Bildbearbeitung

Luminar Neo 1.0.2: Update bringt einige Verbesserungen

Skylum hat ein neues Update für Luminar Neo veröffentlicht, das erste Verbesserungen für die Bildbearbeitungssoftware mit sich bringt.

Luminar Neo: Skylums neue Software

Luminar Neo befand sich zum Marktstart in keinem sonderlich guten Zustand, der Bildbearbeitungssoftware fehlten schlicht und einfach zu viele wichtige Funktionen, wie auch unser Vergleich zwischen Luminar Neo und Luminar AI gezeigt hat. Doch Skylum ist sich dieser Tatsache bewusst und hat nicht nur angekündigt, in den nächsten Wochen mit Updates nachbessern zu wollen, sondern man hat auch die 30-Tage-Geld-zurück-Garantie verlängert. Die Frist von 30 Tagen beginnt erst an dem Tag, an dem das Update 1.1 ausgeliefert wird. Man wird Luminar Neo also voraussichtlich noch bis Mai unverbindlich ausprobieren können und erhält bei Nichtgefallen sein Geld zurück.

Update 1.0.2: Das sind die Neuerungen

Das heutige Update 1.0.2 für Luminar Neo ist bei Weitem nicht so umfangreich wie das kommende Update 1.1, bringt aber trotzdem ein paar wichtige Verbesserungen mit sich:

  • 3D-Transformation im Entwicklungswerkzeug
  • Anpassungen können jetzt auf andere Bilder übertragen bzw. synchronisiert werden
  • Freigestellte PNGs werden in den Ebenen jetzt transparent und ohne Hintergrund angezeigt
  • Höhere Bildwiederholrate bei der Benutzung von Werkzeugen und Effekten
  • Windows-Nutzer können nun auch einzelne Fotos importieren
  • Neue Hotkeys
  • Einige Bugs wurden behoben

Eine wirklich schöne Nachricht ist außerdem, dass sich alle Skylum Mitarbeiter (der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in der Ukraine in Kiew) inzwischen in Sicherheit befinden. Man kann also hoffen, dass im Laufe der nächsten Wochen weitere Updates für Luminar Neo veröffentlicht werden.

Mit unserem Gutscheincode PHOTOGRAFIX erhaltet ihr für kurze Zeit 10 Euro Rabatt auf Luminar Neo, außerdem gibt es Luminar 4 kostenlos dazu. Den Rabattcode könnt ihr im Warenkorb eingeben:

guest
2 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Bernd Henke

super, genau darauf habe ich gewartet, besonders auf die bislang fehlende 3D-Transformation, nun kann ich mit Neo endlich vernünftig arbeiten, vielen Dank Skylum 🙂 <3

Cheryll

Mir ist bekannt, hier nicht bei jedem Beitrag vom Krieg zu schreiben. Zwei Meldungen möchte ich trotzdem teilen, weil ich diese als vom besonderen Interesse betrachte. Die Firma Skylum hat zudem den Hauptstandort in Kiew, welcher tagtäglich in der Presse erwähnt wird.

Skylum hat 50000 Dollar ! den Ukrainischen Militär gespendet.
Und nun die Verfügbarkeit der Produkte in Russland eingestellt. (Mich hat es vor mehreren Tagen erstaunt, dass Skylum die Produkte in Russland selbst noch angeboten hatte)

Quelle: https://petapixel.com/2022/03/16/how-skylum-is-still-developing-software-in-war-torn-ukraine/