Kameras Nikon

Nikon war im Dezember 2017 die Nr. 1 im Bereich der Vollformatkameras

Pressebild der Nikon D850

Nikon war im vergangenen Dezember die Nr. 1 im Bereich der Vollformatkameras und konnte mehr Kameras verkaufen als die Konkurrenz. Glückwunsch!

Der Kampf um den Platz hinter Canon

Einige von euch erinnern sich sicherlich an unseren Artikel vom November 2017, in dem es darum ging, dass Sony im Bereich der Vollformatkameras in einigen Ländern Nikon vom 2. Platz verdrängt hat und nun auch Canon auf den Fersen ist. Die Statistiken in diesem Artikel bezogen sich auf den Zeitraum zwischen Januar und September 2017.

Nikon: #1 bei Vollformatkameras im Dezember 2017

Nun schlägt Nikon zurück und antwortet indirekt auf dieses Statement von Sony. Nikon hat kürzlich nämlich eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der bekanntgegeben wurde, dass man im Dezember 2017 in den USA die Nr. 1 im Bereich der Vollformatkameras war. Der Dezember – im amerikanischen Bereich ist hier immer von der sogenannten „Holiday Season“ die Rede – ist für die Hersteller ein extrem wichtiger und verkaufsstarker Monat. Im Dezember 2017 sollen die Verkaufszahlen der gesamten Kamerabranche ungefähr den Verkaufszahlen von Januar bis März 2017 entsprochen haben. Somit ist das durchaus ein beachtlicher Erfolg für Nikon, die ihre Zahlen im Vergleich zum Dezember 2016 deutlich steigern und fast verdoppeln konnten. Nicht schlecht!

Diesen Erfolg hat Nikon natürlich in erster Linie der im August vorgestellten D850 zu verdanken, die so langsam nun auch endlich bei einigen (aber noch nicht allen) Händlern vorrätig ist. Die Nikon D850 war im Dezember die meistverkaufte Vollformatkamera weltweit, was insgesamt nicht übermäßig verwunderlich sein dürfte. Was aber durchaus interessant ist ist die Tatsache, dass die Nikon D750 die Vollformatkamera war, die am zweithäufigsten verkauft wurde. Nikon konnte Sony und die neue A7r III im Dezember also deutlich schlagen.

Quelle: Nikon

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

25 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Nikon finde ich auch sehr spannend, aber leider ist die D850 für Outdoor, Reisen und dergleichen für mich zu schwer und letztlich auch zu teuer. Daher bin ich auf den Nachfolgder der D750 noch mehr gespannt!

    • Absolut, in diesen Bereichen ziehen auch heute noch einige die D750 der D850 vor. Sieht man ja auch an den nach wie vor guten Verkaufszahlen der D750 🙂

      • @Wladyslaw Sojka
        nicht nur wegen der 165 Gramm, wohl auch wegen ca. 2000€ Preisunterschied!
        Aber klar, wenn man die Auflösung halt braucht…

      • @Mimas:

        Klar können 2000 Euro mehr ein Argumente gegen die D850 sein. Mark Göpferich führte allerdings nur das Gewicht an und genau darauf bezog sich mein Beitrag.

        Für die Bilder, die ich mache ist eine hohe Auflösung ein hoher Vorteil. Allerdings habe ich die D850 nicht alleine wegen der Auflösung. Zur D750 gibt es da doch noch ein paar gewichtige Punkte mehr.

      • Es ist natürlich nicht nur das leichtere Gewicht, Wladyslaw. Wie Mimas sagt, da kommt noch der enorme Preisunterschied hinzu und viele brauchen die Vorteile der D850 wie z.B. die höhere Auflösung einfach nicht. Und dann ist die D750 eben nach wie vor eine sehr gute Wahl.

  • Na endlich bin ich mal der erste bei den Kommentieren!
    Das ist doch mal eine gute Nachricht für Nikon und bestätigt wieder einmal… schon totgesagtes lebt doch länger!
    Hoffentlich nimmt das etwas Druck von der Seele der Nikon – Jünger…..
    Gruß… Gustav

    • Fast Gustav, Tobias war noch etwas schneller 😉 (Seinen Kommentar musste ich aber erst noch freischalten, deshalb wurde er bei dir noch nicht angezeigt.)

  • auch ich habe mir im Dezember 2017 eine D750 geleistet. In meinen Augen ist diese Kamera nach wie vor das Beste in Sachen Preis/Leistungsverhältnis und Kompaktheit im VF. Auch die Bildqualität braucht sich nicht hinter den aktuellsten Kameras zu verstecken.
    Eine D850/810 ist zwar erst mal lecker, aber für Hobby dann doch eher die Kanone, die auf Spatzen schießt.

  • Die Nikon D750 habe ich jetzt 3 Jahren. Das ist ganz einfach eine erstklassige Kamera. Toll für Landschaftsfotografie, und auch bei schnellen Motiven macht sie eine sehr gute Figur. Sie ist nur ganz knapp hinter der D500, aber bei diffusem Licht mit den Vorteilen des VF.

    Also wer die Pixel nicht braucht, kann hier bedenkenlos zugreifen, auch wenn mal ein Nachfolger kommen sollte. Das habe einige Leute anscheinend auch gemerkt!

    • Welche Linsen habt ihr so an der D750? Würde mich mal interessieren. Denn das 12-24er finde ich nicht sonderlich gut zu handhaben und das 16-35 F4 scheint auch nicht der Hit. Bleibt nur das 20mm 1.8, wenn man im Hause Nikon bleiben möchte. Da wäre es gut, wenn Nikon mal sein 16-35er F4 neu auflegen würde für die Landschaftsfotografie, ähnlich wie das beim 70-200er passiert ist.

      • Hallo Tobias

        Beim 16-35 f4 sehe ich es genau so wie du. Das wäre eigentlich genau das richtige, aber es ist mir einfach zu wenig gut, das vergleichbare Tokina leider auch nicht. Ich hoffe, dass da mal etwas nachkommt.

        Welches 12-24 meinst du, das Sigma Art? Für Topqualität wäre das die erste Wahl, mich hat das Gewicht aber abgeschreckt und die Tatsache, dass spezielle Filterhalter gekauft werden müssen. Ausserdem braucht es das 150mm System, ich habe aber nur das 100er (von Lee).

        Zu meinen Objektiven:

        Zooms: Sigma Art 24-105 f4, Tamron 100-400 f4.5-6.3, Nikkor 200-500 f5.6

        Festbrennweiten: Makros: Sigma 50mm, 70mm, 105mm OS, 150mm OS, alle 2.8, dazu das Sigma Art 35mm f1.4

        Mir fehlt eigentlich nur noch im Weitwinkelbereich etwas. Das Nikkor 20mm 1.8 finde ich nicht schlecht, aber für ein Plastikobjektiv zu teuer. Ich warte einfach mal ab.

        Im Telebereich wäre ein 2.8 noch wünschenswert. Z.B. das Tamron 70-200 G2.

        Was hast du bis jetzt?

      • ich nutze das 14-24/2.8 – 50/1.4 – 105/2.8 Makro – 70-300/4.5-5.6 – 200-500/5.6 alles von Nikon.
        Da ich die D750 noch nicht all zu lange habe, hatte ich noch keine Gelegenheit, die Telebrennweiten aus zu probieren, bis auf das Makro.
        Das 14-24 ist ein Traum – klasse Kontrast, tolle Schärfe, authentische Farben und für den Bildwinkel kaum Verzeichnung. Dafür hat es aber auch seinen Preis und Gewicht. Am APS-C ist es weniger tauglich.
        Das 50mm ist eher Mittelmaß, aber ich mag die Zeichnung und es ist recht günstig. Gute Portrailinse an APS-C und immerdrauf am FX Sensor.
        Das Makro ist an APS-C und FX einfach nur geil und macht spaß. Einer meiner wichtigsten Linsen, allerdings auch sehr speziell.
        Das 70-300 liefert an meiner D5300 spitzenqualität, hoffe dass es auch an der D750 taugt, aber… Viele raten davon eher ab. Mit dem 200-500 sieht es an der D5300 in Sachen Qualität nicht anders aus, vielleicht sogar noch besser. Darauf bin ich am FX Sensor echt gespannt.

      • Mimas

        Ich kann dir schon mal ankündigen, dass du vom 200-500 f5.6 an der D750 begeistert sein wirst. Es ist super scharf und mir persönlich gefällt es genau so gut wie an der D500. Je nach Bedarf an Brennweite kann ich dann wechseln. In der 100 % Ansicht sind in der Regel etwa 80 % der Bilder scharf, auch bei bewegten Motiven.

      • Hallo Tobias,
        nutze die Nikon D750 auch seit Markteinführung und bin extrem zufrieden. Objektive nutze ich gerne aus der 1.8F Festbrennweiten Serie oder 2.8 Zoom Abteilung von Nikon. Ein fremdobjektiv (Tamron Super Performance 35mm 1.8 VC) wegen Bildstabilisierung , da man hier auch Abends (z.B. im Urlaub Innenstadtbesuch) sehr lange aus der Hand fotografieren kann ohne extrem mit ISO hoch zu müssen, zudem ist es Wetterfest und extrem scharf. Das Weitwinkel 14-24mm hatte ich auch und schon wieder verkauft, da ich im Gegensatz zu vielen anderen , das 16-35mm F4 sehr schätze (gute Bildqualität /leicht und mit VR) bzw. auch mit Filter in der Landscape Fotografie gut nutzen kann.
        Aktuell habe ich folgende Objektive:
        Nikkor 16-35mm F4.0 VR
        Nikkor 24-70mm F2.8E ED VR
        Nikkor 70-200mm F2.8E FL ED VR
        Nikkor 50mm F1.8G
        Nikkor 85mm F1.8G
        Nikkor 28-300mm AFS ED F3.5-5.6 VR
        Tamron SP 35mm F1.8 VC

        Viel Spaß beim Weitwinkel kaufen 😉 das 20mm 1.8 von Nikon , übrigens eine geniale Linse (hatte ich schon getestet) , steht bei mir auch noch auf der Liste 😉
        Gruß aus Österreich Joe
        joekroerfoto.at

      • Hallo Tobias,

        Ich nutze seit 3,5 Jahren die Nikon d750 mit folgenden Objektiven.

        Nikkor 70-200mm VR ii
        Nikkor 20mm 1.8G
        Nikkor 50mm 1.8G
        Tamron 15-30mm 2.8

        und demnächst vielleicht noch das Sigma 35mm 1.4 da warte ich aber ab ob Nikon dieses Jahr eine Spiegellose VF rausbringt oder nicht….

      • Hallo Tobias

        Wenn sich schon so viele User Mühe geben, dir ausführlich auf deine Frage zu antworten, wäre es schön, wenn da auch noch eine Reaktion von dir käme …

  • Um mal wieder zum Thema zurückzukommen: Mich wundert nicht, dass Nikon im Dezember vorne lag. Man hat mit der D850 ein Top-Modell im Angebot und mit der D750 eine Kamera mit sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis. Canon hat nichts aufregendes Neues gebracht, Sony die A7R3 und die sehr spezialisierte A9. Beide Sonys sind im oberen Preissegment angesiedelt und noch bleiben viele Kunden bei DSLR. Ich bin mal gespannt was die A7 3 können wird und wie die sich verkauft. Und wenn Canon mal wieder was Spannendes bringt, werden die auch wieder bei den Verkaufszahlen vorne liegen. Das sind immer nur Momentaufnahmen, da ist ein Jahresergebnis oder ein Trend über 3 – 5 Jahre deutlich aussagekräftiger.

    • In dieser Preisklasse machen alle sehr gute Kameras. Jeder hat da seine Spezialitäten. Als Anwender sucht man sich „seine“ nach dem persönlichen Anforderungsprofil aus. Das kann Nikon oder etwas anderes sein.

      Selbst weltweit gesehen sind diese Art von Kameras eher Werkzeug denn Statussymbol und den User Kreis kann man als „Nische“ bezeichnen, der allerdings das Image einer Marke sehr stark mitbestimmt.

      Eine Statistik ist bekanntlich immer so gut und aussagekräftig wie der der sie macht.

    • Ja MaBo…. das ist richtig…Canon wird aufgrund seiner Marke sicherlich wohl immer vorne liegen …aber wenn Canon wie Du schon sagst „nichts aufregendes“ regelmäßig in der höherpreisigen Kameraklasse bringt (was sich ja auch etwas auf die Wühltischkameras auswirkt) dann werden die anderen Hersteller – die ja auch nicht schlafen – sich immer mehr Stückchen von Canon abschneiden……mal sehn.
      Dasselbe passiert auf dem Schleppermarkt genauso wie auf dem Automarkt.
      Uns Nutzer betrifft diese Entwicklung eben unterschiedlich… so sagte man früher:
      “ Was dem Einem Recht ist dem Ander’n schlecht !“
      Viele Grüße… Gustav

  • Die D850 erscheint mir wie ein Monster.
    Mir ist absolut unklar wie man ein derartigen Über-Chip/Sensor ohne Stativ und andere Hilfsmittel hinsichtlich Schärfe und Verwacklung vernünftig zum Einsatz bringen will.
    Für den Normalsterblichen muss eine derartigen Kamera doch „der Horror“ sein.
    Als langjähriger Nikon User graut mir vor dem D750 Nachfolger, ich befürchte hier eine ähnliche Fortsetzung.

    Aus meiner Sicht hat sich Nikon hier wirklich und endgültig ins Abseits gestellt.