Kameras Nikon

Nikon: „Wir wollen die Nr. 1 im Vollformatbereich werden!“

Pressebild der Nikon D850

Nikon will die Nr. 1 bei Vollformatkameras werden – und zwar sowohl bei DSLRs als auch bei DSLMs. Dieses Ziel soll „vielleicht schon sehr bald“ erreicht werden.

Umschwung für Nikon?

Bei Nikon lief in den letzten Jahren (wie bei vielen anderen Herstellern auch) nicht immer alles rund. Das Unternehmen hatte mit schlechten Zahlen zu kämpfen und musste einige Umstrukturierungen vornehmen. Doch nun scheint es wieder bergauf zu gehen und mit Kameras wie der Nikon D850, Z6 und Z7 soll der Umschwung gelingen.

Nr. 1 im Vollformatbereich

Insgesamt blickt Nikon durchaus zuversichtlich in die Zukunft. In einem Interview mit DPReview hat das Unternehmen nämlich durchblicken lassen, was denn die Ziele für die nächsten Jahre sind. Und hier tritt man durchaus selbstbewusst auf, Nikon kündigt nämlich an, in den nächsten Jahren die Nr. 1 im Vollformatbereich werden zu wollen, sowohl bei DSLRs als auch bei DSLMs. Wann genau dieses Ziel erreicht werden kann, das könne man natürlich nicht genau sagen, doch vielleicht sei es schon „sehr bald“ soweit.

Nikon ist wohl unter anderem so zuversichtlich, weil die Verkaufszahlen der D850 trotz der Präsentation der Z6 und Z7 sehr stabil sind. Des Weiteren scheint man auch mit dem Marktstart der Z6 und Z7 sehr zufrieden zu sein.

Ist Nikons Ziel realistisch?

Nikon zeigt sich mit solchen Aussagen kämpferisch, was grundsätzlich natürlich gut ist, genauso wie es gut ist, wenn ein Unternehmen ehrgeizig ist und sich hohe Ziele steckt. Doch das Ziel, die Nr. 1 im Vollformatbereich zu werden, scheint in meinen Augen doch ein wenig zu ambitioniert zu sein. Im DSLR-Bereich ist man in den letzten Jahren und Jahrzehnten nie an Canon vorbei gekommen, warum sollte sich das plötzlich ändern? Und auch die aktuellen Verkaufszahlen von Vollformat-DSLMs in Japan deuten an, dass Nikon (zumindest in einigen Märkten) noch einen sehr weiteren Weg vor sich hat, bis man Canon und Sony verdrängt hat.

Was denkt ihr: Ist Nikons Ziel halbwegs realistisch? Und was müsste das Unternehmen in den nächsten Jahren liefern, um die neue Nr. 1 zu werden?

Quelle: DPReview

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

39 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Schreibe einen Kommentar zu Marcus Abbrechen

  • Das erinnert schrecklich an Samsung vor einigen Jahren…

    Nr 1 wird man nur mit harter Arbeit, bestem Marketing, bestem Service, fairen Preisen – also die neueren Produkte sind sehr gut und die Kritik daran keineswegs vernichtend – Nikon steht technisch in den meisten Bereichen besser da als Hauptkonkurrent Canon, aber eben nicht ganz so gut wie Sony.

    ich denke das ist erst einmal Werbegequatsche – der Markt wird neu aufgeteilt und wer die beste Technik mit den besten Objektiven vereint und mit dem preis fair bleibt wird mehr Käufer finden…
    oder wer die Käufer besser für dumm verkaufen kann…

    Nikons Chance kommt dann, wenn mehr Fotofans erkennen – das sie ein ganz neues System kaufen können und sollten und das alte Objektive keine echte Goldader mehr sind.

  • nikon hat bereits einen namen. was fehlt sind innovationen, marketing das glaubwürdig ist, gut präsentiert und umgesetzt wird, hochwertige qualität, chancen für einsteiger mit preiswerten kameras und objektiven,…
    mit preiswerten kameras meine ich keine billigen kameras. man sollte eine angemessene qualität für einen angemessenen preis käuflich erwerben können. der kunde darf im anschluss nicht enttäuscht sein.

    auf jeden fall muss nikon übersichtlich sein. als ich vor einigen jahren mit der digitalen photographie begann, hatte ich allerhand damit zu tun, was ich überhaupt beachten muss und welcher hersteller das wo und wie anbietet. wohin kann mich der hersteller in zukunft führen? ist sein angebot dann überhaupt noch interessant für mich?

    jemand der im hobby photographiert wechselt nicht einfach mal so das system.

  • Die kritischen Fragen, die Mark äussert, sind wohl mehr als angebracht. In diesem Forum sind an mehreren Stellen Zweifel über Nikon Zukunft geäussert worden; will Nikon dort ansetzen und eine GegenGeschichte bei den Fotografen propagandistische plazieren? Das erinnert eher an das Verhalten auf belagerten mittelalterlichen Burgen, wo man bei den Angreifern den Eindruck erwecken wollte, dass es keinen Sinn hat und keinen Erfolg verspricht die Belagerung fortzusetzen, indem man die letzten Lebensmittelvorräte, besondern Fleisch einfach über die Burgmauer zu werfen. Die Belagerer sollten glauben, dass riesige Vorräte auf der Burg seien.
    Es war aber der letzte, meist vergebliche Versuch, die Belagerer zum Aufgeben zu bewegen.
    Übertragen auf Nikon? Das liegt einfach auf der Hand: Nikons vielleicht letzter Versuch, aus einem fast aussichtslosen Tief herauszukommen mithilfe von manipulierten Kunden.

    • Sehr schön formuliert.
      Interessant ist, das ein technisches Objekt soviele Emotionen und auch Hass auslöst.
      Sehr interessant, geht schon fast in den Bereich Fetisch.

    • Wirklich gutes Beispiel – renus ….
      Anders würde ich solches Gehabe auch nicht interpretieren …
      Aber das machen alle Firmen gerne – mal die Sau rauslassen um die Aufmerksamkeit zu erregen – Samsung damals auch …
      Das erinnert mich an meine Jugendzeit als ein alter Berufskollege in der Kneipe große Runden an den Tischen warf und uns Halbstarke damit groß beeindruckte und als ich es am nächsten Tag meinem Vater erzählte sagte er “ Ja das soll davon ablenken das er fast pleite ist“ …..
      Natürlich macht Nikon nicht eine solche Taktik – sage ich vorsichtshalber ehe sich wieder an mir „gerieben“ wird …
      Es grüßt Dich Gustav …

  • Ich würde mich für Nikon sehr freuen wieder die Nummer 1 zu werden, sie waren es ja schon viele Jahre. Für mich ist es Nikon sowieso und das schon seit 5 Jahrzehnten! Verdient hätte es das pantschende japanische Unternehmen!!!

  • Klappern gehört zum Handwerk.
    Aber ob das in der Fotobranche zu diesem Zeitpunkt reichen wird?
    Meine zweite Vermutung……..Da will sich eine Braut hübsch reden.
    Vielleicht ist da ja ein Bräutigam, der heiraten möchte 🙂

  • Die D850 ist nach Meinung vieler die beste Vollformat-Kamera überhaupt. Auch mit der Z7 hat man nach Meinung vieler eine deutlich bessere Kamera abgeliefert, als Canon das mir ihrer ersten VF-DSLM gemacht hat. Dennoch verkauft sich Canon wie geschnitten Brot und Nikon nicht. Warum? Darüber sollte Nikon mal nachdenken, bevor man Weltherrschaftsphantasien zum Besten gibt. Und dann fehlt sogar noch Sony in der Gleichung.

    • „Auch mit der Z7 hat man nach Meinung vieler eine deutlich bessere Kamera abgeliefert, als Canon das mir ihrer ersten VF-DSLM gemacht hat. Dennoch verkauft sich Canon wie geschnitten Brot und Nikon nicht. Warum?“
      Nun, vielleicht weil die Canon preislich näher an der Z6 dran ist, als die zu erst erschienene Z7 ?!?!?
      Für mich würde – wenn ja – preislich überhaupt die Z6 in Frage kommen anstelle einer Z7, auch wenn die Z7 hinsichtlich höhere Auflösung interessanter wäre!
      Eine Alternative Antwort auf die Canon-geschnitten-Brot-Frage wäre z.B. das Zoomobjektiv (Brennweitenbereich) mit dem Canon im Vergleich zu Nikon an den Start ging….
      24-105 f4 klingt für mich wesentlich interessanter, als nur 24-70 f4…

  • Aus meiner Sicht ist es egal, ob Nikons Ziel realistisch ist odre nicht. Für wichtig halte ich, dass Nikon kämpferisch ist, gute zeitgemässe und konkurrenzfähige Produkte entwickelt und auf den Markt bringt und so uns auf Dauer als eigenständiger Hersteller erhalten bleibt. Es lebe die Marken- und Produktvielfalt!

    • Leider ist Nikon nicht eigenständig, sondern unter dem Mutterkonzern Mitsubishi. Und die haben das Sagen.
      Sicher ist Nikon zeitgemäß, nur sind die neuen Modelle zu früh erschienen. Der Pferdefuß sind die fehlenden Objektive. Es sind wohl welche angekündigt, nur weiß man wenig wann sie kommen und, das ist wichtig, wie hoch die Preise sind. Zu Mitsubishi: Ein Konzern, der nur profitable Geschäftsfelder bedient. Was nichts einbringt oder einbringen wird, wird aufgegeben oder verkauft. Mitsubishi arbeitet in fast allen technischen Bereichen, in früheren Zeiten, als die HiFiritis grassierte, gab es da sogar HiFi-Komponenten. Seit langer Zeit nicht mehr.

  • Wenn Nikon von der überrissenen Hochpreispolitik Abschied nimmt, können sie es schaffen. D850 ca. 2750.- und Z7 3300.- wäre angemessen. Objektiv 70-200mm statt 2500.- bis 2800.- wäre 1800.- bis 2200.- angemessen. Nikon ist nicht Apple und sollte die Preispolitik von denen nicht als Vorbild nehmen.

  • Am Ende entscheidet der Umsatz, also der Kunde, was er kaufen möchte. Wenn der Anbieter das richtige im Portfolio hat kann es funktionieren. Was will der Kunde? Bilder/Videos in technisch bester Qualität machen, das dafür nötige Equipment darf nicht all zufiel kosten und es soll einfach in der Bedienung sein.

    Um Nummer 1 zu sein bedarf es neben dem technischem Gerät kostenintensiver Dinge wie Service und guter Werbung, am besten mit erfolgreichen Fotografen/Filmern.

    Als ich letztlich durch den Markt ging standen da zwei Paletten mit Nikon und Canon Zeugs für wenige Euronen herum. Das ist für das Image nicht gerade förderlich.

  • Die Nr 1 kann mehrfaches bedeuten…..

    es kann Marktführer bedeuten…
    es kann am Haupt-Konkurrenten vorbeiziehen bedeuten….

    es kann aber auch – die beste Technik zu bieten – bedeuten…..

    Es ist sicherlich ein hochgestecktes Ziel, ich lasse mich mal überraschen

    Wie Cat vor 2 Tagen bemerkte, gehört sicherlich auch dazu, die Linsen mal zu überarbeiten
    Es sind nämlich nicht alle Nikonlinsen mehr für die D500 / D850 wirklich gut.
    Was nützt es hier, zu sagen wir haben ja insgesamt 975 Linsen im Programm ??

  • Jetzt noch eine eine neue DL -Kompaktkamera mit 5 MB EVF usw. Die Zeit ist gekommen Z und DL
    Im höherem Preissegment aber mit NIKON Qualität.
    Lasst die DL Serie wieder aufleben es wurde die hohe Temperatur genannt genau wie bei SONY .RX
    Nikon sollte so was allmählich beherrschen .
    Und ich steige komplett bei NIKON ein.
    Wenn die Z6 endlich noch vor Weihnachten in Deutschland kommt ein tolles Weihnachtsgeschenk .

    Mit freundlichen Grüßen Axel

  • Nikon sollte ins MF einsteigen oder ein Join Adventure mit Fuji in Erwägung ziehen und nur noch Vollformat und MF puschen. ein paar gute APS bzw APS-C als weiteres Standbein. Aber keinenfalls mehr Billigware produzieren. In der Preispolitik muss Nikon unbedingt weniger forsch sein. Beispiele: 500mm f5.6 für 3850.- oder 70-200mm f2.8 für 3300.- ist schlichtweg zu teuer.

  • NIKON muss erst mal an seiner Qualität hart Arbeiten,früher hat man eine Nikon gekauft und sie hat funktioniert ein Leben lang.
    Jetzt ein Beispiel habe mir vor 8 Monaten 3 D 810 gekauft (Neu)
    Das erste Gehäuse nach ca.200 Auslösungen voll mit Sensorflecken
    Ohne Objektiv Wechsel
    Das 2 Gehäuse öffnet willkürlich den Verschluss nicht richtig (Bild schwarz)

  • Wenn man sich den letzten Annual Report von Nikon anschaut – dann fragt man sich schon wo der Optimismus herkommt. Lassen wir uns überraschen. Gut sind die Kameras ja.

  • Wie in einem anderen Kommentar bereits geschrieben, die Frage ist doch : Wie ist Nr. 1 seitens Nikon definiert … Ich denke mal nicht über das verkaufte Volumen, das wird nicht der Ansatz von Nikon sein. Es wird mehr in Richtung Technologieführer gehen. Wenn man sich anschaut, was Nikon bei DSLR zuletzt abgeliefert hat: D500, D850 kann ich mir übertragen vorstellen, daß Nikon dieses Ziel als Vision ausgibt nun ausgibt. Ist man schon soweit mit dem Erscheinen der Z6/Z7 ? Mit Sicherheit nicht, wenn man die ersten Berichte liest, aber als Vision finde ich dieses o.k. Dies muss die Strategie von Nikon sein, um zu überleben. Zu tun gibt es einiges z.B. Verbesserung der Qualitätslage, „Modernisierung“ des Objektivparkes, …

    Ich finde es zudem gut, daß Nikon mal ein klares Bekenntnis abgibt, wir wollen ! Das sollte Nikon-Anhänger bestärken und schafft Druck bei der Konkurrenz. Als im Schwerpunkt Canon-Nutzer würde ich mir vergleichbares wünschen – natürlich von Canon ….

  • Wenn Nikon in den nächsten Jahren die Vorteile des neuen Z-Bajonetts richtig ausspielt und sie bei ihren DSLMs auch in der nächsten Generation nochmal ordentlich optimieren kann das schon sein.

  • Mal unabhängig vom Werbegequatsche macht die Strategie Sinn. Im Consumer Segment ist Canons Vorsprung uneinholbar groß. Ein kleines kostendeckende Sortiment in dem Consumer Segment sollte reichen, um die Aufstiegsschwelle für Nikon-Neueinsteiger niedrig zu halten und das Vollformatequipment abzurunden. Mit der Konzentration auf ein margenreiches Segment bei ausreichend hohen Stückzahlen versucht Nikon den gleichen erfolgreichen Weg von Mercedes, BMW und Audi zu gehen. Deren Kunden kaufen ja auch deren Produkte weit jenseits eines für Amateure guten Preis-Leistungs-Verhältnisses. Nochmal für alle Nikon-Fans. Auch wenn die Preise schmerzen, ein kränkelnder oder gar insolventer Nikon nützt uns allen nichts. Wer in erster Linie Crop braucht oder will, ist mit Canon weit besser bedient. Es ist für alle gut, wenn sich Nikon auf seine Stärken im Vollformat konzentriert.
    Ich finde die aktuelle Marktaufteilung perfekt.

  • Wollen tue ich auch vieles.
    Warum überhaupt so ein Statement.
    Nikon soll hervorragende Kameras und Objektive bauen und nicht zu Mondpreisen verkaufen, dann schaut vielleicht der Erfolg vorbei.
    Leider hat Nikon die Entwicklung DSLM in den letzten Jahren verschlafen, das belohnt der Markt kaum.

  • Ich denke mal „Sehr bald“ wird nach den jetzigen Neuvorstellungen und im nächsten Frühjahr noch erscheinenden VF Kameras die „Sättigung“ der Kunden eintreten – ein Großteil wird schon mit Sony versorgt und diejenigen die auf die beiden „Großen“ gewartet haben können nun auf einmal – falls sie Sony nicht mögen- sogar noch tolle neue Marken in Betracht ziehen – das wird je nach Kassenlage der Kunden ruck zuck gehen und dann ist erstmal Schleichtempo bei den VF Zulassungen zu erwarten – denn wir reden hier nicht von DSLR – Kameras mal so vom Wühltisch die jeder von der Portokasse zahlt sondern vom Hochwertigen – dazu gehören die Hochwertigen Linsen – also wird das Portmonee auch „Hochwertig“ belastet …
    Auch wenn hier immer so getan wird – ich glaube das VF kein Massenmarkt wird – die Zahl Derer die das nutzen wird stetig weniger – es wird suggeriert das VF für beste Bilder nötig ist, nur denke ich das die Mehrzahl der Hobbyisten so gut informiert sind das sie auf solche Werbung der Firmen nicht mehr hereinfallen und sich das aussuchen was SIE wollen und damit auch gute Bilder machen …
    Die neuen Nikons sind durchaus gute Kameras – aber das Nikon davon reich wird und „König“ wird – daran glaube ich nicht …

    • Oh – ich habe vergessen zu erwähnen das Nikon durchaus ernsthaft an die Sache geht – eine Objektivplanung für die nächsten Jahre ist schon da – Zwei VF – Kameras – also ist Auswahl da – das hört sich ja auch sehr gut an …
      Nur was mit APSC passiert – fehlt …
      Nur noch VF ?

      • Gustav,

        Nikon hat zwei bezahlbare hervorragende Kameras: D500 und D850, mit allen Vorteilen des Spiegels.
        DSLM ist nicht der heilige Grahl, wie viele meinen. Auch wenn es sich die meisten nicht vorstellen können, mit Spiegelreflexen lässt es sich hervorragend fotografieren.

  • Es muss ziemlich schlecht um Nikon gestanden sein, ich erinnere es nicht mehr genau, glaube aber, dass zeitweilig geprüft wurde, ob Fuji helfen kann und will.
    Kann aber auch eine andere Kamerafirma gewesen sein.

    Und Canon kann scheinbar auch auf einen Stein Kamera schreiben und das Ding wird gekauft. Allerdings hat Canon was DSLM angeht genauso geschlafen.

  • Um im Vollformatbereich #1 zu werden ist es erforderlich, eine preiswertere DSLM – vielleicht eine Z5 mit 24 Mpx – um die 1.000 EUR zu launchen. Auch ist es entscheidend, für Z-Mount die Objektivpalette massiv auszubauen. Der FTZ Adapter ist hier nur eine Krücke.
    Auch im DSLR Bereich muss sich was tun, hier insbesondere bei den FX-Objektiven. Ein guter anfang war das 200-500 mm 1:5.6 VR, das, im Preisbereich der Fremdanbieter wie Sigma und Tamron liegend, eine sper QWualität bietet. Hier müssen ähnlich agressiv bepreiste und dabei doch hochqualitative Objektive im unteren Brennweitenbereich folgen.

    Nikons Marketing muss hier allerdings noch einen weiten Weg gehen.

    Und bei alledem darf Nikon die – oft treuen – DX Kunden nicht vergessen und verprellen.

    • Stimmt, Nikon muss sich tatsächlich den Preisen der Fremdanbieter annähern, denn sonst kaufen die Fotografen, wie ich z.B., Tamron und Sigma Objektive.

      Immerhin gibt es im DX Bereich ein Highlight; nämlich das neue AF-P (DX) 70-300, ich habe es noch zusätzlich zum Tamron 100-400 und dem Nikkor 200-500 gekauft. Und ich bin sehr überrascht über die Qualität, die dieses günstige Objektiv bietet. Den Rest bietet Sigma an: 18-35 1.8.

      • Der heilige Gral ist nichts von allem: DLSM oder DLSR, FX vs DX. Es kommt auf den Anwender und die Anwendung an. Wir diskutieren auf extrem hohem Niveau. Natürlich ermöglichen fast alle (Semi-) professionelle Kameras Spitzenbilder. DLSM hat aber nun mal über all dort wo Geräusch- oder Schwingungsarmut oder hohe Lichtdichtigkeit gefordert ist, seine Vorteile. Auch ein künstlicher Horizont im Sucher ist für Freihandaufnahmen ist nicht zu verachten. Dagegen steht aktuell noch die Akkulaufzeit und Sucherqualität. Das wird sich aber mitelfristig ändern. Wie geschrieben heißt Konzentration und Fokussierung auf die Zielgruppe nicht, alles außerhalb liegen zu lassen. Es reicht aber eine reduzierte Auswahl für Komplettierung bestehender Systeme und für Markeneinsteiger völlig aus. Das bestehende DX Programm ist eine gute Bank, die zur Zeit lediglich aktualisiert gehalten werden muss, bis Nikon ein konkurrenzfähiges Objektivprogramm für die Z-Serie auf dem Markt hat. Solange sich die alten Objektive der letzten 50 Jahre an die neuen Bodies anflanschen lassen, ist alles gut.

  • Wer von den Herstellern

    in die falsche Richtung „zuckt“ hat verloren. Die Probleme sind, erstens immer weniger Kundschaft für die Massenware (Einsteigerkameras), zweitens die Altkunden müssen bei der Stange bleiben (Adapter), drittens der Druck weil neue Sensortechnologie gefordert wird, viertens drängen neue Mitbewerber ins VF die etwas vom Kuchen abhaben wollen.

    Diese Gemengelage ist ein Innovationen hemmender Zustand der erst mal genau hinterleuchtet werden will.

    Wenn ich überlege das ein Einsteiger Kit für die Hälfte eines Spitzen Smartphones zu erwerben ist, das die neuen Mitbewerber sich nicht um Altkunden kümmern müssen und das sie eigene Sensoren produzieren können (nicht von Sony abhängig sind) wird mir ein klein wenig bange um Nikon oder Pentax.

    Canon fertigt an zwei Standorten seine Sensoren selbst, Panasonic/Fuji sind an TowerJazz CMOS Sensoren beteiligt können daher auch unbeschwerter bei Sony fertigen lassen.

    Die Zusammenarbeit von Leica, Panasonic, Sigma ist auch nicht zu unterschätzen. Fuji konzentriert sich auf das MF und APSC. Mit der GFX50R rückt das „kleine“ Mittelformat von oben sehr nahe an das VF heran, bietet aber BQ vom Feinsten.

    Nur hohe Preise und das vorhandene Image wird auf Dauer nicht reichen. Nikon muss sich etwas einfallen lassen wenn sie bei was auch immer den Platz 1 besetzen wollen.

  • Man sieht ,Nikon ist und bleibt die echte Kameramarke.Die Z7 und Z6 haben geile Ergebnisse
    gebracht.Der Weg zur Nummer 1 für VF bleibt nicht lange im Wege.Jetzt muss nur noch mehr Z Objektiven dazu kommen.