Nikon Kameras

Nikon Z: Neue Retro-Kamera im Stil der Nikon Df geplant?

Nikon arbeitet Gerüchten zufolge an einer neuen spiegellosen Retro-Kamera. Diese könnte an die alte Nikon Df erinnern.

Neue APS-C-Kamera von Nikon

Die nächste Kamera aus dem Hause Nikon wird mit hoher Wahrscheinlichkeit eine spiegellose APS-C-Kamera werden, darüber hatten wir bereits Ende April berichtet. Kurz zusammengefasst: Vor einigen Wochen wurde in Russland und Taiwan eine neue Nikon Kamera registriert und aus den Registrierungsdokumenten ging hervor, dass die Kamera zusammen mit dem Nikkor Z DX 16-50mm f/3.5-6.3 und dem EN-EL25 Akku ausgeliefert werden soll. Beide sind ausschließlich mit der Nikon Z50 kompatibel, dementsprechend liegt der Verdacht nahe, dass es sich bei der neuen Kamera ebenfalls um eine spiegellose APS-C-Kamera handeln wird. Die Präsentation dieser neuen Kamera könnte Gerüchten zufolge im Juni 2021 stattfinden.

Retro-Design geplant?

Ansonsten gab es bisher noch keine konkreten Infos zu der neuen DSLM. Nun berichtet Nikonrumors allerdings, dass es sich bei der Kamera um eine Retro-Kamera im Stil der Nikon Df handeln könnte. Die Nikon Df wurde im Jahr 2013 vorgestellt, kam ohne Video-Funktionen und ohne bewegliches Display auf den Markt und erinnerte vom Aussehen her an ältere Kameras aus dem Hause Nikon.

Die neue spiegellose Retro-Kamera soll angeblich sehr dünn, kompakt und mit einem kleinen Griff ausgestattet sein. In Sachen Design orientiere sich Nikon angeblich an den Olympus OM-D Kameras und an Modellen wie der Nikon FE10. Das Display der neuen Kamera soll, trotz des Retro-Designs, beweglich sein.

Die Informationen rund um Nikons neue Retro-Kamera sind im Moment noch als Gerüchte einzustufen. Nikonrumors ergänzt außerdem, dass möglicherweise nicht die kommende APS-C-Kamera die neue Retro-Kamera sein wird, sondern dass Nikon stattdessen auch an einer entsprechenden Vollformat-DSLM arbeiten könnte.

Fehlende Videofunktionen extrem unwahrscheinlich

Rein optisch würde mir persönlich eine Kamera im Stile der Nikon FE10 sehr gut gefallen. Ich vermute allerdings, dass nur das Äußere der Kamera wirklich Retro sein würde. APS-C-Kameras werden von den Herstellern immer stärker als Kameras für Vlogger positioniert, fehlende Videofunktionen würden da also überhaupt nicht ins Bild passen. Genauso wenig würde es Sinn ergeben, bei einer solchen Kamera auf ein bewegliches Display zu verzichten.

Würdet ihr euch für eine neue „Retro-Kamera“ von Nikon interessieren? Wenn ja: Wie sollte diese eurer Meinung nach aussehen?

Tags
guest
87 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Raphael

Wer retro will, geht besser gleich zu Fuji. Nikon soll sich lieber mal um vernünftige Objektive für die Z50 kümmern, als mit solchen Experimenten unnötige Ressourcen zu verschwenden.

Fleischwolf

Dachte mir schon, dass das der erste Kommentar so ausfallen wird:)
Bei den Objektiven müssen sie wirklich langsam mal Gas geben, trotzdem finde ich ein wenig Abwechslung bei den Kameras super. Da muss dann auch niemand zu Fuji gehen (wenn entsprechende Objektive verfügbar sind).

Raphael

haha, ich denke da kannst du aber noch sehr sehr lange warten bis das passiert 🙂

Fleischwolf

Ich weiß, aber die Hoffnung stirbt zuletzt:)

Rolf Carl

Ist ja nur ein Gerücht, wahrscheinlich ist es ja eine Fuji.
Für Nikon DX Z hat es genug Objektive: 16 – 250 mm sind abgedeckt. Brauchst du mehr?

Raphael

Ein paar lichtstarke Linsen anstatt auschließlich Dunkelzooms sind glaube kein zu hoher Anspruch?

Rolf Carl

Adapter gibts auch noch.

Joachim Schmitz

Adapter sind keine Lösung sondern nur ein fauler Ersatz für neue gute Linsen. Wer es noch nicht gemerkt hat, sollte sich einfach mal die Unterschiede zu den neuen Entwicklungen und Konstruktionen ansehen.
Was allerdings auch noch fehlt, sind die guten neuen Linsen der Fremdhersteller.

So kann Nikon einfach nicht im geringsten mit dem Wettbewerb mithalten.

Wie gut hat sich denn die DF verkauft? Ich kenne niemand, der eine hat. Ich kenne allerdings sehr viele Kollegen, die mit Fuji fotografieren. woran das wohl liegt? An dem besseren Angebot der Objektive?

Mirko

also wenn das eine Z6II im Retrodesign wird und Nikon keine Mondpreise dafür verlangt ist das Teil gekauft. Einige Objektive die ich am „LensTurbo“ benutze würden sich freuen 😊

Raphael

lies mal den Artikel richtig, es geht um eine APS-C Kamera…

Herby

Dann solltest erst einmal du richtig lesen: „Nikonrumors ergänzt außerdem, dass möglicherweise nicht die kommende APS-C-Kamera die neue Retro-Kamera sein wird, sondern dass Nikon stattdessen auch an einer entsprechenden Vollformat-DSLM arbeiten könnte.“

Mirko

Raphael, ich schrieb „wenn“ und genauso handelt der ganze Artikel um „könnte“, wenn nun Nikon der Meinung ist eine „Retrokamera“ im DX Format zu bringen dann würde diese bei mir am A…vorbei gehen, kommt sie im FX Format würde ich diese wohl kaufen

Jörg Vogel

Meine erste Nikon war die FE, deshalb würde ich mir eine Z Retro sofort kaufen. Ich bin mit der Z7II super zufrieden.

Lehrmann Rudolf

Höfliche Frage?
Wie zufrieden bist Du mit der Gesicht-Augenerkennung der Nikon Z 7 II?
Auf Youtube ist ein Test Bericht von Value Tech, da sagt der Herr: Die Gesicht Augenerkennung der Nikon Z 6 II ist weit entfernt von der Canon R 5.
Auch wird erzählt es gibt Probleme mit Tamron Objektive an den Z Kameras , erst Firmware 4.0 ermöglicht Autofokus.
Kannst Du dazu was sagen?
Ich habe noch die Nikon D 800 und 850.
Der elektronische Sucher ist nicht meine Welt, hoffe es kommt noch eine DSLR Nikon D880, vielleicht eine Hybrid wie die D 780.
Dankeschön!

Jörg Vogel

Ich mache viel Portrait, aber auch Low light sensual und bin so zufrieden, das ich meine XT-3 jetzt abgegeben habe und nur noch mit Nikon arbeite. Vorher hatte ich die Z6, mit der ich so zufrieden war, dass ich auf die Z7II upgegradet habe. Ich habe allerdings nur Z Objektive. 50mm und 85mm 1.8, 24-70 2.8 und 70-200 2.8 und ein ganz altes Nikkor 50mm 1.4 (mein erstes Objektiv) von 1980. Ich fotografiere aber auch keine Personen die rumhüpfen oder hin und her rennen, deshalb kann ich zur Augenerkennung nur sagen, in meinem Fall alles super. Ich habe zwischenzeitlich auch überlegt ob ich mal Canon probiere, aber die R5 war auf Monate gar nicht lieferbar. Somit war die Entscheidung leicht. Sony hatte ich zwischenzeitlich auch mal, aber mit der Menüführung kam ich gar nicht klar.

Lehrmann Rudolf

Dankeschön für Deine Auskunft.
Abwarten was Nikon noch bringt, vielleicht kommt nach der Profi Z 9 doch noch eine Z 8 wo die Augen – Gesichtserkennung endlich so gut läuft wie bei der Canon R 5.
Bewegen tun sich meine Modele auch nicht so, aber ich erwarte bei Ganzkörper Aufnahmen dass die Kamera gleich das Auge erkennt, was leider noch nicht der Fall bei Nikon ist. Zuerst das Gesicht und im Porträt Bereich endlich das Auge, da muss Nikon noch verbessern. Meinte auch der Herr im Testbericht von Value Tech auf youtube , Test Nikon Z 6 II.

Jörg Vogel

Ach ja, die Fuji X100V habe ich noch, ich mag Retro und bei viel Licht auch die Bedienung. Aber die XT-3 Retro Bedienung ist nicht so meins bei wenig Licht.

Markus

Meines Erachtens ist der Test schon einige Zeit her und seitdem kamen eine Updates.
Ich bin mit meiner Augenerkennung zufrieden.

Rudolf Lehrmann

Danke für Deine Infos.
Würde gerne ein Testbericht finden wo gesagt wird dass die Gesicht-Augenerkennung der Nikon Z 7 II genauso so gut ist wie bei der Canon R 5.

Markus B.

Auch wenn ich aktuell keine Nikon Kamera mehr besitze, so finde ich das Konzept durchaus interessant. Ich hatte bis vor 4 Jahren selbst eine Df. Leider wurde das Konzept seitens Nikon nicht ganz so konsequent wie bei Fuji umgesetzt. Aber die technischen Spezifikation des Sensors waren absolut überzeugend und stecken die Fuji APS-C Sensoren heute noch in die Tasche. Darüber hinaus bietet Vollformat die charmante Möglichkeit sämtliche Objektive 1:1 zu adaptieren. Daher würde ich mich sehr freuen, wenn es Nikon gelingen würde einen klassische DSLM im Retrolook rauszubringen – aber bitte nur als Vollformat:) Alles andere haben wir schon…

Sabrina

Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, was das soll.

Die Preise der Kameras (und Objektive) sind nun schon extrem hoch, so dass die Leute daran gehindert sind, sich diese zu kaufen.
Anstatt sich auf wenige Kameramodelle und entsprechend höhere Stückzahlen und im unteren Bereich niedrigere Preise zu orientieren, bringt man noch ein Modell mehr, das keiner braucht.

Wozu?

Welche Notwendigkeit der Änderung des Gehäuses gegenüber der Z50 soll es denn geben? Damit die Stückzahlen der Gehäuse niedrig bleiben und die darauf umgelegten Entwicklungskosten hoch?

Sind nicht schon genug Kunden mit den hohen Preisen verjagd worden?

Charlie

Wahrscheinlich nicht. Aber das kommt noch. Ende des Jahrzehnts stehen die alle vor einem Scherbenhaufen. Mitleid? 0 %.

Red and Gold

Tolle Idee aber dazu fehlen auch Objektive im Retro Design, sieht sonst ziemlich bescheiden aus.

Wer Retro will, kauft Leica M

Mirko

Nikon müsste nur ein paar Objektive ähnlich der Limited Serie von Pentax bringen, fertig ist die Serie

Red and Gold

Ja wäre sicherlich ein Trumpf. Wirklich schöne Vollformat Kameras hat niemand außer Leica und eine Leica M kommt für die meisten nicht in Frage. Da könnte Nikon ordentlich Punkte einsammeln.

Die Df wollte ich mir damals immer kaufen, als ich noch ein Nikon System hatte. Zusammen mit dem wunderbaren 58mm 1.4g sicherlich traumhaft

Mirko

wie gesagt die ein oder andere Optik hole ich durch „LensTurbo“ fast wieder zurück von daher hätte ich nichts gegen eine Retrokamera im Kleinbildformat am liebsten noch mit M42 Anschluss 😂 aber eine spiegellose DF wäre eine gute Ergänzung zu meiner Fuji (wenn Kleinbild)

Jörg Vogel

Leica finde ich schon hochpreisig. Habe überlegt die Fuji X100V gegen eine Leica Q2 zu tauschen, aber passt nicht in die Hosentasche und ist schon auch ganz schön teuer.

Peter Braczko

Leica M? Bitte nicht! Retro bedeutet doch nicht veraltete Technik aus der Frühzeit der Fotografie?! Klassisches Aussehen PLUS moderner Spiegelreflex-Digitaltechnik, dazu übersichtliche Bedienelemente. Da ging Nikon mit dem Modell „Df“ bereits den richtigen Weg…..

Charlie

Leica M steht für Genussfotografie. Da ist eine M schon richtig. Wie mit einem Oldtimer über die Alpenpässe zu gondeln. Macht man ja auch nicht jeden Tag. Frühzeit der Fotografie trifft es genau. Ich entschleunige gerne mit meiner M.

Peter Braczko

…ich „beschleunige“ lieber mit einer Nikon D4s, Z6 oder Df. Das Endergebnis zählt!

Peter Braczko

Ist schon etwas her, aber auf Fotobörsen kursierte folgender Witz. Was fragen die verschiedenen Fans von Nikon, Canon, Pentax, Praktica und Leica einen Anbieter, der verschiedene, digitale Kameramodelle auf dem Tisch zum Verkauf stehen hat? Also: Der Nikon-Interessent fragt, ob er `mal kurz die Kamera mit seiner Speicherkarte und seinem Objektiv testen kann? Der Canon-Käufer fragt zuerst nach dem Preis, der Pentax-Fan will wissen, ob es für die Kamera auch einen M42-Schraubadapter gibt, der Praktica-Interessent will wissen, wo man da einen Film einlegt? – und der Leica-Besucher holt sofort eine Lupe hervor und sucht die Kamera intensiv nach Kratzern und Beulen ab. Seine zweite Frage lautet: Gehört eine Originalverpackung dazu?

Rudolfo

So viel habe ich noch nie gelacht🥱🥱🥱

Red and Gold

Du hattest noch nie eine M10-P oder M10-R in der Hand oder? :)) Die steckt deine Kamera sowas von in die Tasche, vorausgesetzt man kann fotografieren

Mirko

👍

Peter Braczko

Echte „Experten“ hier….

Mirko

sagt der Richtige

Rudolfo

Schlaumeierei

Bodo Schulz

Keine Ahnung was Nikon sich dabei denkt. Ich warte und warte und warte auf die angekündigten Z-Objektive 24-105, 100-400 und 200-600. Nikon soll endlich liefern. Meine Z7 und Z7 II wollen nicht weiter mit dem 70-300 und Adapter arbeiten. Und ich will endlich die Z8 oder Z9 haben!

Raphael

Nikon vergrault offenbar lieber ihre Altkunden die (zu Recht) auf ihre Arbeitstiere warten und warten und stecken lieber sinnlos Zeit und Geld in eine konzeptlose Retro Linie die kein Mensch braucht.
Dann muss sich Nikon aber auch nicht wundern, wenn sie schon bald den Anschluss an Canon und Sony völlig verlieren.

Rolf Carl

Ob du es glaubst oder nicht, die Nikon Altkunden fotografieren einfach mit Spiegeln weiter, bis es wirklich passt. Auch diese lassen sich noch verkaufen: D500 und D850 z.B. Und für Neukunden hat es schon genügend Material bei den Spiegellosen, wenigstens für den Anfang. Die Kameras sind topp, und die wichtigsten Objektive vorhanden, für den Rest gibt es Adapter.
Also, wo ist das Problem?

Raphael

Ich habe kein Problem, sondern Nikon 🙂 Der E Mount wird gefühlt jede Woche attraktiver, warum sollte ich als Neukunde also zu Nikon gehen solange das Angebot dort soweit zurückliegt?
Deren Altkunden tun mir leid, aber es ist klar wenn man in ein System hochinvestiert ist, dass man dann ehr nicht wechselt (selbst wenn man unzufrieden ist). Nikon ist wie Canon einfach sehr spät eingestiegen in den DSLM Markt, aber Canon scheint wohl genügend Ressourcen zu haben das ncoh aufzuholen. Bei Nikon sehe ich da ehr schwarz.

Alberich

Ich sehe das genau so. Wollen wir hoffen, es bleibt ein Gerücht und Nikon liefert erst mal die versprochenen Objektive. Und zusätzlich ein paar satte Überraschungen, auch für APS-C. Eine ordentliche Auswahl an Objektiven fördert ja auch den Absatz bereits eingeführter Bodys. Und so weit ich das beurteilen kann, fehlen Nikon Umsatz und Ertrag.

Weil mir viele Z-Objektive fehlen und ich auch nicht sehe, ob und wann sie kommen, überlege ich ernsthaft zu Canon zu wechseln. Dann ist es mir egal, ob Nikon no future oder no retro hat.

Wenn Angehörige von Nikon Deutschland hier mitlesen, haut endlich rein!

Rolf Carl

Ehrlich gesagt verstehe ich die Aufregung von einigen hier überhaupt nicht. Ich sehe echt nicht ein, wieso ich eine Z kaufen soll, bevor die Objektive, die ich dazu brauche vorhanden sind. Ich fotografiere mit Spiegel, bis es soweit ist, denn die Fotos werden mit Z keinen Deut besser. So macht man mehr Druck auf Nikon, die Objektive zu liefern, als wenn man einfach mal die Kamera kauft und hofft, dass die dann schon Gas geben.
Und wenn man nicht warten und ein fertiges und komplettes System möchte, geht man halt zu Sony und nimmt die üblichen Schwächen in Kauf. Sollte doch kein Problem sein, oder?

Raphael

Schau dir mal aktuelle Objektivtests an. Moderne DSLM Objektive (natürlich auch die sehr guten Z Objektive) sind was Schärfe, Mikrokontrast, Flareverhalten… ein sichtbar besser als DSLR Gläser von vor 10 Jahren. Das ist einfach Fakt. Also werden die Bilder einer DSLM natürlich besser (von der BQ her) wenn man die richtigen Gläser nutzt.

Rolf Carl

Kann schon sein, dass die BQ ein Prozent besser ist. Die Frage ist nur, ob man den Unterschied z.B. in Bildbänden auch sieht, denn der Druck kann dies (noch) gar nicht umsetzen.

Raphael

schau dir mal zB die Tests von Christopher Frost dazu an, ich finde das ist auf jeden Fall schon mehr als 1%.

Rolf Carl

Brauche ich nicht anzusehen, das MP- und Linienpaare-Zählen überlasse ich anderen und interessiert mich nicht.

Herby

Oh ja bitte Nikon. Ich hoffe das mit dem Retro Design stimmt. Es wäre super, wenn sich das endlich einer der großen Hersteller trauen würde und wenn es dann noch eine VF Z Kamera ist, wird sie definitiv gekauft 🤩

Maratony

Hab mich immer gefragt warum nur Fuji auf Retro setzt!

Mirko

Olympus, Leica, Nikon DF aber von den „Zugpferden“ kommt normalerweise nur „Rundgelutschtes“
Wenn ich da so an die Leute denke, in den Gruppen wo ich aktiv bin, da steht die Kamera zu 100% auf MF und da wünscht sich so manch einer eine klassische Bedienung seiner Kamera und dies nicht nur bei „analog“ oder „Halbformat“ von Fuji

Peter Braczko

Wenn ich mir eine Erwiderung erlauben darf: Olympus setzte auch auf Retro, in Erinnerung an die ungewöhnliche Halbformat-Spiegelreflex-Kameras Pen F und FT.
Die Fuji X-PRO 1 tauschte ich auf unserer Fotobörse in Gladbeck einmal gegen eine analoge Mittelformatkamera aus meinem Bestand. Die wollte ich einmal beim Sport ausprobieren. Interessante Kamera, aber die hatte noch nicht einmal – wenn ich mich recht erinnere – eine Dioptrieneinstellung, nicht so gut, außerdem brach nach ein paar Tagen in der Testphase irgendein Bedienungshebel ab. Die Fuji ging dann schnell zurück….

Mirko

Wahnsinn was Dir immer so mit Fremdmarken alles passiert 👍

Peter Braczko

Ja wirklich – in der Tat keine positiven Erfahrungen! Ein Besitzer hat übrigens im „Fuji X PRO 1-Forum“ mit seiner Kamera auch keine guten Erfahrungen erzielt. Vermutlich werden die ersten Modelle deshalb relativ preiswert angeboten im Vergleich zur X-PRO 2. Das Nachfolgemodell besitzt auch eine Dioptrieneinstellung. Deshalb keine Experimente mehr: Ich bleibe bei Nikon, da bin ich auf der sicheren Seite, denn Zuverlässigkeit zählt, bestimmte Fototermine lassen sich nicht einfach so wiederholen!

Mirko

das ist richtig Peter bzgl. Dioptrienausgleich aber man liest sich doch vorher das Datenblatt einer Kamera durch und fängt nicht im Nachgang das jammern an. 😉 Natürlich konnte man auf ganz klassischer Weise „Korrekturlinsen“ verwenden welche Heute sogar noch bei meiner Fujica 801/901 zum Einsatz kommen, das sollte man als erfahrener Fotograf allerdings wissen 📸

Herby

Ich habe bei Fujifilm leider auch schon etliche schlechte Erfahrungen gesammelt. Da sind Kameras einfach eingefroren, ließen sich nicht mehr anschalten, hatten beim Auspacken schon Sensorflecken (leider hinter dem Glas) und stellenweise trat der Fehler dann wieder auf, obwohl sie beim Service waren…
Das war damals der Grund, warum ich meine komplette Fujifilm Ausrüstung eingetauscht habe und warum ich weiter auf meine Nikon DSLRs vertraut habe.

Jetzt habe ich von Fujifilm nur noch die X100V und die funktioniert (noch), hatte aber beim Auspacken auch einen Sensorfleck. Leider ein Problem, das Fujifilm seit Jahren hat, aber sie scheinen nichts dagegen machen zu wollen.

Peter Braczko

Fuji? Wollte ich eigentlich nur einen Monat lang „testen“, das verlief nicht erfolgreich und bestätigte mein Vertrauen zu Nikon, denn die wissen, was sie auf den Markt bringen und testen das vorher intensiv. Beispielsweise erhalten die Fotografinnen und Fotografen der japanischen Fotoagentur „Kyodo“ vor der Markteinführung bestimmte Nikon-Kameras, die sich noch nicht im Verkauf befinden, denn wie formulierten es die Nikon-Werber ich den Achtziger Jahren so schön: „Der beste Test ist die Praxis!“ Bin gespannt, welche Kameras in diesem Sommer auf der Olympiade in Tokyo zum Einsatz kommen, vielleicht ist die geplante Nikon Z9 dabei? Also: Regen, Hitze, Staub – das sollten sie aushalten – und trotzdem bricht da bestimmt kein Hebel ab……

Thomas Müller

Ich hatte in meinen Leben bisher 2 Nikons, eine davon war die F90X. Das war eine einzige Katastrophe. Diese Erfahrung und die lange Zeit fehlenden DSLMs von Nikon haben mich bisher davon abgehalten mich wieder für Nikon zu entscheiden. Obwohl mir die Z6/Z7-Serie sehr zusagt. Aber das tat damals die F90X auch ……..

Raphael

Retro ist in! Die neue i Serie von Sigma und die Wiederentdeckung des Blendenrings bei Sony sind gute Indikatoren dafür 🙂

Alfred Proksch

Was bin ich froh das ich zum Mittelformat und APS-C aus dem Hause Fuji gewechselt habe.

Wenn ich Retro möchte dann X-T3 wenn es IBIS und die übliche Bedienung sein soll dann X-S10 (sollte eine Übergangslösung sein) die wesentlich mehr kann als ich gedacht habe. Wenn ich absolute Qualität will die GFX100. Für alle beiden Systeme sind genügend original Objektive verfügbar und für das X-System werden überarbeitete Varianten vorbereitet.

Nikon hat manches mal Aussetzer, anders kann man es nicht sagen. Im Z-System gibt es genügend Baustellen eine neue Retro Baustelle braucht nun wirklich keiner.

Mirko

sehe ich aber gewaltig anders, wenn ich bei bestimmten Seiten zB #retrolens #vintagelens #manualfocuslens usw eingebe kommen nicht nur 5 Bilder hoch 😉 An DSLM lässt sich so gut wie (fast) alles adaptieren und Nikon könnte (wenn sie alles richtig machen) zusätzlich eine ziemlich große Gemeinschaft erreichen. Vor geraumer Zeit gab es doch mal wieder eine Umfrage bei FujiRumors mit welcher Cam fotografiert ihr, wenn ich das richtig in Erinnerung habe konnte die XT4 den Thron nicht erklimmen (es war glaube ich die XT3)
Nun kann man natürlich vermuten bei vielen sitzt das Geld wegen Corona nicht mehr locker oder die „innovativen“ Verbesserungen hauen viele nicht mehr vom Hocker….ich persönlich gehöre momentan zur Kategorie 2

Raphael

„Nikon könnte (wenn sie alles richtig machen) zusätzlich eine ziemlich große Gemeinschaft erreichen“

Klar, wenn sie ein großes, natives Objektivangebot für DSLM hätten, könnten sie das wohl.
Aber in einer Welt in der ein e Mount existiert, lockst du einen Nicht-Bestandskunden mit FTZ Adapter und DSLR Gläsern nicht in dein System 😉 Das ist auch keine Preisfrage, da die Dritthersteller für den e Mount meistens günstiger sind als das was Nikon anbieten kann. Neben Sony ist aber auch Fuji dem Z System was das Angebot betrifft deutlich voraus.

Mirko

Raphael, ich glaube Du verstehst mich falsch. Ich rede von „Altglasfotografen“ die Nikon mit einer „Retrokamera“ erreichen könnte. Diese Anhänger machen sich reichlich wenig Gedanken über moderne Objektive ansonsten gibt es ja noch „moderne Altglasobjektive“ Made in China.
Nikon könnte gerne noch eine F2.0 Serie dazu bringen, 28,35,55,75 und 135mm würden mir reichen 😎
Wenn ich mich richtig erinnere hatte Nikon den AF bei der Neuauflage der FE Ende der 90iger sogar weggelassen, also nur Mut Nikon…..denn wie man sehen kann befindet sich die Kameraindustrie auf Talfahrt und da könnte ein wenig Abwechslung vielleicht nicht schaden

Rolf Carl

Ja klar, der Werbespot musste ja kommen, wie eigentlich bei jeder Kommentarspalte.
Und übrigens, wer fotografiert noch mit der antiquierten X-T3?
„Nikon hat manches mal Aussetzer“
Tja, ich würde jetzt mal sagen, dass nicht Nikon einen Aussetzer hat, sondern der Schreiberling betreffend Grammatik.

Alfred Proksch

Deutsch ist nicht meine Muttersprache, da müssen die Leser Kompromisse eingehen oder eben nicht lesen. Hauptsache der Inhalt kommt rüber, das dieser nicht jedem passt ist für mich OK.

Rolf Carl

Okay, wusste ich nicht, bist entschuldigt.

Stefan-Do

Ich finde nicht, dass Nikon große Lücken im Kameraprogramm hat. Was fehlt, sind Objektive.

Kamera ist vor allem Elektronik, Objektiv ist Optik. Daher nehme ich an, die die Kamera-Ingenieure und die Objektiv-Ingenieure jeweils Spezialisten auf ihrem Gebiet sind. Der Mangel an neuen Objektiven ist nicht dadurch zu erklären, die Optik-Spezialisten jetzt Kameras entwickeln müssen. Ich gehe davon aus, dass Nikon – wie auch Canon – die Bauteile fehlen, um neue Objektive herstellen zu können. Der weltweite Mangel an Chips wurde oft genug berichtet.

Nikon kündigt nichts an, da sie nicht liefern können. Canon hat jetzt drei Objektiv angekündigt, aber geliefert wurde noch nichts. Was ist besser?

Nikon Rumor spricht von einem Event nächste Woche, 2. oder 2. Juni. Nikon Rumors erwartet für dieses Event eine neue Kamera, aber auch neue Objektive.

Peter Braczko

Gute Nachrichten, die bestelle ich sofort! Die Vollformat-Retrokamera Nikon Df ist zur Zeit immer noch meine Lieblingskamera. Die Vorteile: Es passen bis auf das uralte Superweitwinkel-Nikkor 4/21 mm (Baujahr 1959) fast alle jemals hergestellten F-Bajonett-Nikkore an diese extrem robuste und absolut zuverlässige Kamera, sogar die ersten Fischaugen mit der langen Hinterlinse. OK, ein Klappdisplay hätte die Geschichte abgerundet – und ein integrierter Blitz fehlt, aber den brauche ich nicht, hab` immer einen Blitzer dabei. Was mir an der Df auch besonders gefällt, sind die präzise gefertigten Räder für die Zeit- und ISO-Einstellungen: Das erinnert an die legendären Nikon-Mechaniker F, F2, FM oder FM-2 – und das fühlt sich auch so an. Und noch eine Bitte: 20 Megapixel reichen völlig aus……! Vorfreude ist doch die schönste Freude!

Charlie

Aber genau das will ja NIKON nicht. Es gehörte einmal zu ihrer Kernkompetenz innerhalb des Systems kompatibel zu sein. NIKON will verkaufen und nicht ihre alten Kunden in den Vordergrund zu stellen oder sie gar respektieren. Da schwadroniert man lieber etwas von einem Z-Bajonett und will überteuerte Neuware verkloppen. Versuchen können sie es ja. Aufgehen wird diese Rechnung nicht.

Gabi

Die einzige NIKON-Retro, die ich akzeptieren würde wäre die F3 ohne Spannhebel und mit USB-C Anschluss. Sonst keine Änderungen!

A wolpadinga

Nachdem sony bereits das f3 design hat, kann nikon nur mir dem der f2a photomic kontern.

Viva

Ich brauche kein auf alt getrimmtes Ding ohne Ergonomie, zumal außer eventuell Olympus, die meisten eher stümperhaft an Bauwerkzeug erinnern. Fuji kommt gerade drauf und lässt zunehmend davon ab. Z wieder mehr für erwachsene Hände auslegen, dazu die linke Leiste mit Direktzugriffstasten zurück und es passt.

Herby

Wo lässt Fujifilm davon ab? Sie haben die XS10 veröffentlicht, um auch andere Leute ins Boot zu holen, sonst haben alle Fuji Kameras die gewohnte Bedienung.

Und wenn du kein retro magst, hast du genug Auswahl am Markt. Alles einheitliche Werkzeuge, die nicht wirklich schön sind und keinerlei Emotionen wecken. Such dir eine aus, egal ob Canon, Sony oder Nikon Z.

viva

Na man wird sehen, die X-S10 hat irgendwie fast mehr Staub aufgewirbelt als ihre X-T4. Und die XH 2 dürfte wahrscheinlicher auch mehr einer Gfx100s ähnlich werden. Nikons Optik stört mich nicht, eben deshalb brauch ich keine in Retro.

joe

Ich liebe alte Autos, aber ich hasse Retro-Design! Eines der schlimmsten Beispiele ist der VW Beetle – ein Golf im Käfer Look. Das ist so ein tun als ob, pseudo und nicht echt. Gott sei Dank ist dieser Trend bei Autos endlich vorbei. Genauso sehe ich das bei Kameras, je besser die Technik, je einfacher die Bedienung desto besser die Kamera. Trotzdem faszienieren mich alte Kameras, aber ich brauche keine neuen Kameras mit einem Design- und Bedienkonzept der 1960er Jahre. Eine Ausnahme bildet Leica, die – meiner Meinung nach – Historie mit Zukunft genial kombinieren.

Archie

Als VF-Kamera wäre die neue – wenn sie denn kommt – für mich einigermaßen interessant, wenn nicht das zu erwartende Problem mit den Objekiven wäre. Eine digitale FE 10 mit den aktuellen Z – Linsen, das wäre optisch eine Katastrophe. Ich glaube nicht, dass NIkon passende Objektive im Retro-Look bringen wird, denn sie haben schon genug damit zu tun, ihr Portfolio einigermaßen aufzufüllen (Tele >200mm, Makro).

Stefan-Do

Eine Retro-Kamera ist einen Versuch wert. Es gibt Liebhaber dieses Designs, andere mögen es weniger.

Was hätte sonst kommen sollen? Spekuliert wurde über eine Z30, unterhalb der Z50. Unterhalb, was wäre da noch übrigbleiben? Specs: für die Kunden zu wenig: Preis: für Nikon zu wenig. Wir haben eins von Leica gelernt: Retro kostet. Da könnte Nikon glatt einen Retro-Aufschlag verlangen.

Im Vollformat-Bereich bietet Nikon bereits fünf Kameras, eine sechste wurde angekündigt. Was fehlt denn? Die D6 ist gerade mal ein Jahr alt. Die ist noch nicht reif für einen Nachfolger, und zwei Profi-Reportage-Kams wären zu viel für den Markt. So viele Profi-Reporter gibt es nicht.

Herby

Hier gibt es doch einige „Profis“, die anscheinend ständig auf das Beste warten 😀

Retro kostet selbst bei Fujifilm mehr, z.B. eine X100V oder Xpro 3.
Das ist aber auch in Ordnung, da es keine Kameras für die Masse sind.

Ich mag Retro, denn das entschleunigt (doofes Wort) beim Fotografieren. Ich brauche nicht immer das Beste und Schnellste und keinen Augen AF, der selbst auf die Facettenaugen einer Fliege fokussieren kann. Ich suche in der Fotografie einen Ausgleich, habe Spaß dabei und mit schönen Kameras macht es noch mehr Spaß.

Stefan-Do

Eben, Retro ist Geschmackssache. Der eine mag es, der andere nicht.

Witzig finde ich, dass Nikon in diese Nische gehen, während Fujifilm sehr viel Erfolg mit einer Kamera hat, die diese Nische verlassen hat. Im aktuellen Geschäftsbericht wird speziell die SX-10 als die X-Kamera erwähnt, die für die Umsatzsteigerung im zweiten Geschäftshalbjahr verantwortlich war. SX-10 ist eher Mainstream und mit IBIS. Anscheinend konnte Fujifilm mit der SX-10 auch Kunden ansprechen, die nicht so auf Retro stehen.

Na, in einer Woche wissen wir mehr.

Mirko

Stefan, wenn Du es so willst hat Retro Fujifilm von 0 auf Platz 4 oder 5 der Hersteller befördert. Die XS10 hat zusätzliche Käufer im APS-C Lager geholt aber Fuji hat nicht bekannt gegeben „wir stellen dafür die XT xx Serie ein“ Bei Fuji findet somit jeder sein Modell so wie er es am liebsten mag ….und ja viele hat die XT4 nicht vom Hocker gehauen und ich persönlich wüsste auch nicht warum ich meine XT3 auswechseln sollte und das hat nix mit Retro zu tun

Holger

Im Ernst? Eine Spiegellose mit Aufbau fürs Pentaprisma? Was sollen denn da für Strahlen durchhuschen?

Mirko

dann Frage ich mich warum fast jede DSLM noch diesen Höcker hat, ausgenommen die Kameras die im Rangefinder Design herkommen

Crille

Das Design muss sich nicht an anderen Herstellern orientieren. Macht einfach die Df nach. Mit aktueller Vollformattechnik.

Danny

Nikon Vollformat DSLM + Schwenkdisplay im Retro Look würde ich mir sofort kaufen! Ein Traum!

joe

Retro und Schwenkdisplay?

Thomas Müller

Die Olympus Pen-F ist das beste Beispiel dafür, dass das super zusammen passen kann, wenn es gut gemacht ist.

Peter Braczko

Abwarten, nur noch wenige Tage, dann wissen wir mehr – und wenn sie gefällt, dann sofort bestellen. Der durch Corona geschädigte Fotohandel freut sich bestimmt über jeden Deal – und das möchte ich doch gerne unterstützen!

Marcel

Eine Z6 II die aussieht wie eine Nikon DF wär halt schon extrem sexy. Da hätte Nikon dann was im Angebot, dass kein anderer Hersteller bis jetzt hat. Eine Vollfformatkamera die so sexy ist wie ne Fuji. Das wär was 🙂