Kameras Neuheiten Nikon

Nikon Z50: Nikon stellt erste Spiegellose mit APS-C-Sensor vor

Die neue Nikon Z50 ist da! Es ist die erste spiegellose Systemkamera des Unternehmens, die mit einem Sensor im APS-C-Format ausgestattet ist.

Nikon Z50 mit zwei Objektiven präsentiert

Zahlreiche Gerüchte und Leaks haben in den letzten Tagen bereits die nahende Präsentation der neuen Nikon Z50 angekündigt und heute wurde die Z50 endlich offiziell vorgestellt. Es ist die erste spiegellose Systemkamera des Herstellers, die mit einem APS-C-Sensor ausgestattet ist. Damit soll sie zu den spiegellosen Vollformatkameras Z6 und Z7 eine kompaktere und auch günstigere Alternative darstellen bzw. diese beiden Modelle nach unten hin ergänzen.

Anders als Canon wird Nikon für die neue APS-C-DSLM nicht auf ein separates Bajonett setzen, stattdessen wird einfach das Z-Bajonett der Vollformat-DSLMs genutzt. Das bedeutet, dass man alle bereits erhältlichen Vollformat-Objektive ohne Einschränkungen auch an der Z50 nutzen kann.

Da diese Vollformatobjektive aber gleichermaßen schwer und teuer sind, hat Nikon auch zwei neue APS-C-Objektive speziell für die Z50 präsentiert, ein DX 16-50mm f/3.5-6.3 VR und ein DX 50-250mm f/4.5-6.3 VR. Beide Objektive sind stabilisiert, da die Z50 selbst nicht über einen integrierten Stabilisator verfügt.

Sensor und Autofokus

Werfen wir einen Blick auf die technischen Daten: Die Nikon Z50 wird mit einer Auflösung von 20 Megapixeln und einem ISO-Bereich von 100 bis 51.200 arbeiten. Bei dem verbauten Sensor handelt es sich höchstwahrscheinlich um den Sensor der Nikon D500, der Autofokus wurde aber natürlich erneuert und arbeitet nun mit 209 Messfeldern, die allesamt auf dem Sensor untergebracht sind. Diese 209 Messfelder decken rund 90 Prozent der vertikalen und horizontalen Sensorfläche ab, außerdem reagiert der Autofokus laut Nikon bis -4 EV und kann auch Augen und Gesichter erkennen.

EVF und Display

Die Z50 kommt mit einem zentral platzierten elektronischen Sucher auf den Markt, der mit einer Auflösung von 2,36 Millionen Bildpunkten arbeitet. Das ist der Wert, der in dieser Preisklasse gerade Standard ist, auch die Fuji X-T30 oder die Sony A6400 haben beispielsweise EVFs mit einer solchen Auflösung zu bieten.

Unterstützt wird der elektronische Sucher von einem 3,2 Zoll großen Touchdisplay, welches mit 1.040.000 Pixeln auflöst und klappbar ist. Nach oben kann das Display um 90 Grad und nach unten sogar um bis zu 180 Grad gekippt werden, das ist praktisch wenn man Selfies schießen oder sich selbst filmen möchte.

Videos in 4K

Auch Videos kann man mit der Nikon Z50 selbstverständlich aufnehmen, maximal sind 4K-Videos mit 30 fps möglich. Dabei wird der komplette Sensor ausgelesen und es gibt keinen Crop-Faktor. Bei Full-HD-Videos sind maximal 120 fps möglich und für eine bessere Audioqualität kann auch ein externes Mikrofon angeschlossen werden. Auch einen Kopfhöreranschluss verzichtet Nikon.

Gehäuse und Objektive

Leicht und kompakt ist das Motto der Z50. Das Gewicht der neuen Kamera beläuft sich auf lediglich 450 Gramm, auch die beiden Objektive sind mit 135 Gramm (16-50mm) und 400 Gramm (50-250mm) vergleichsweise leicht. Vor allem das 16-50mm ist extrem kompakt, wenn es zusammengefahren ist, ragt es nur minimal über den Griff hinaus.

Das Gehäuse der Kamera besteht an der Vorder- und Rückseite aus einem Magnesiumgussteil, ansonsten kommt viel Kunststoff zum Einsatz. Die Kamera ist gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet, die beiden APS-C-Objektive sind es allerdings nicht. Auch setzt Nikon hier nur auf Kunststoffbajonette. Dafür verfügen allerdings beide über einen geräuschlosen Einstellring, über den sich verschiedene Funktionen steuern lassen.

Die Speicherkarte (SD, UHS-I) sitzt direkt neben dem Akku und kann über die Unterseite der Z50 ausgetauscht werden.

Weitere technische Daten

Zu den weiteren technischen Daten der Kamera gehören:

  • Serienbildgeschwindigkeit von 11 fps inklusive AF-Nachführung
  • Pop-Up-Blitz und TTL-Systemblitzschuh
  • Akkulaufzeit von 350 Bildern
  • Laden via USB
  • WiFi, Snapbridge und Bluetooth

Preis und Verfügbarkeit

Die Nikon Z50 soll ab Mitte November in den Regalen der Händler zu finden sein, dann wird Nikon die folgenden Preise aufrufen:

  • Nikon Z50: 950 Euro
  • Nikon Z50 + FTZ-Adapter: 1.100 Euro
  • Nikon Z50 + 16-50mm: 1.100 Euro
  • Nikon Z50 + FTZ-Adapter + 16-60mm: 1.250 Euro
  • Nikon Z50 + 16-50mm + 50-250mm: 1.400 Euro
  • 16-50mm: 360 Euro
  • 50-250mm: 410 Euro

Schon jetzt könnt ihr die Nikon Z50 in allen Varianten beim Fachhändler Foto Koch vorbestellen.

Was haltet ihr von der neuen Nikon Z50?


Hinweis: Wer ein Produkt über einen oben eingebundenen Link bestellt, hilft bei der Finanzierung von Photografix, da wir von unserem Partner eine kleine Provision erhalten. Für euch ändert sich am Preis aber natürlich nichts. Danke an alle, die uns auf diese Weise unterstützen und dafür sorgen, dass es Photografix auch in Zukunft noch geben wird! Mehr Informationen zum Thema Finanzierung und Unterstützung findet ihr hier.

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
101 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare