Kameras Nikon

Nikon Z50: Diverse technische Daten geleakt

20 Megapixel, 209 Autofokus-Messfelder, 4K-Videos mit 30 fps – es wurden zahlreiche technische Daten der Nikon Z50 geleakt!

Präsentation der Z50 in Kürze

Nachdem heute Nachmittag bereits zahlreiche Pressebilder der Nikon Z50 im Netz aufgetaucht sind wurden nun auch eine ganze Reihe von technischen Daten der Z50 geleakt. Bis zur offiziellen Präsentation der neuen Systemkamera wird es zwar nur noch wenige Stunden dauern, aber wir wollen natürlich trotzdem schon mal vorab einen Blick auf die geleakten Spezifikationen werfen.

Geleakte Spezifikationen bestätigen Gerüchte

Die Nikon Z50 wird mit einem 20-Megapixel-Sensor im APS-C-Format ausgestattet sein und mit insgesamt 209 Autofokus-Messfeldern arbeiten. Diese sollen ungefähr 90 Prozent der horizontalen und vertikalen Sensorfläche abdecken. Der ISO-Bereich des Sensors wird sich von 100 bis 51.200 erstrecken, während der Autofokus bis -4 EV seine Dienste verrichten soll und auch Augen erkennen wird.

Die Gerüchte zur Serienbildgeschwindigkeit von 11 fps wurden bestätigt, damit wird die Nikon Z50 also eine wirklich flotte Kamera werden. Neue Details gibt es derweil zum elektronischen Sucher, der wird nämlich mit den in dieser Preisklasse üblichen 2,36 Millionen Bildpunkten auflösen. Dem EVF zur Seite stehen wird ein klappbares Touchdisplay, welches mit insgesamt 1.040.000 Millionen Bildpunkten arbeitet.

4K-Videos wird die Nikon Z50 mit 30 Bildern pro Sekunde aufzeichnen, außerdem gibt es dank des elektronischen Verschlusses auch die Möglichkeit, komplett lautlos zu fotografieren. WiFi und Bluetooth werden die wichtigsten technischen Daten der Nikon Z50 abrunden. Gerüchte hatten im Vorfeld außerdem noch angedeutet, dass es wohl keinen IBIS und nur einen SD-Slot geben wird.

Kompaktes 16-50mm Kit-Objektiv

Preislich wird die Z50 Gerüchten zufolge bei knapp 900 bis 1.000 Euro liegen. Zusammen mit dem 16-50mm f/3.5-6.3 Kit-Objektiv soll nur ein geringer Aufpreis von ungefähr 150 Euro fällig werden. Das 16-50mm wird im Übrigen ziemlich kompakt ausfallen, wie diese beiden Bilder zeigen:

Tags
Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

7 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Schreibe einen Kommentar zu Robin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    • Könnte aber auch dunkel eloxiertes oder brüniertes Metall sein? Andererseits soll diese Optik ja klein, preiswert und leicht sein. Da wäre ein Kunststoffbajonett sicher nur konsequent.

  • Hm, ambitionierter Preis, wenn man bedenkt, dass man für wenig mehr auch schon eine OM-D M5 III kriegen wird… Vor allem, wenn wirklich kein IBIS an Board sein sollte. Der ausgeprägte Handgriff sieht aber vielversprechend aus!

  • da objektiv gefällt mir in seiner kompaktheit. sollte es wirklich so kompakt sein wie es auf den bildern wirkt, … sowas hätte ich mir dann anstelle des xc15-45 gewünscht. nicht dieser elektrische zoom quatsch und dann trotzdem noch größer als das oben gezeigte nikon.

    nikon, wenn die bildqualität bei dem objektiv stimmt und es tatsächlich so klein ist wie es wirkt, sage ich: sehr gut gemacht! es sollte aber nicht bei dem einen objektiv bleiben.

  • Zur Z50 kann man noch wenig sagen, die Spezifikationen, soweit sie von Mark genannt wurden, sind jedenfalls für eine Kamera unterhalb 1´000,00 Euro ganz ok, wenn auch nicht gerade ein Sonderangebot. Aber der Strassenpreis wird vermutlich, wie so häufig bei Kameras, schnell deutlich unterhalb von 1´000,00 Euro liegen. Was ich recht seltsam finde, ist das Kit-Objektiv von Nikon. Ist das deren ernst, bei 50mm eine Offenblende von 6,3??? Das Ding kostet zwar nicht viel, ist aber meiner Ansicht nach bei diesem Offenblendenwert auch praktisch unbrauchbar. Im DSLR-Bereich werden 50mm 1,8 Festbrennweite schon für ca 120,00 Euro angeboten, zumindest bei Canon. Bei Nikon habe ich dazu keinen Überblick, aber Nikon wird dies vermutlich ähnlich handhaben. Solange Nikon solche Angebote nicht auch im DSLM-Bereich einführt, sind Nikon-DSLMs für preisbewusste bzw für APS-C Kunden kaum von Interesse, es sei denn man besitzt schon DSLR-Linsen und kann sie an die Z50 adaptieren. Ein Kit-Objektiv mit Blende 6,3 bei 50mm würde mich jedenfalls vom Kauf der Kamera abschrecken, solange es keine bezahlbare ausreichend lichtstarke Alternative gibt, entweder als Festbrennweite und/oder als Zoom eines Drittherstellers.

    • Naja, der Standartzoom ist eine drittel-Blende stärker. Das ist bei der ISO Performance heutzutag kein Problem mehr zu kompensieren. Mich würden solche Standartzoom immer abschrecken. Aber scheinbar ist hier ein Blitz integriert, daher ist das ok.

      Für mich disquaifiziert sich diese Kamera ein wenig von selbst. Die Objektive sind klar für den Amateur gemacht, die Kamera ist allerdings eher Mittelklasse. Für einen Amateur ist dieses Paket zu teuer und für den ambitionierten Nutzer fehlt es an richtigen Objektiven. Vielleicht wäre es klüger gewesen das so wie Fujifilm zu lösen und am Anfang mit 3 festbrennweiten zu starten. 35mm, 18mm und 60mm Makro. Damit hätte man ein guten Start. Diese Objektive könnte man auch an die Z6/7 anschließen mit eingeschränken Bildkreis. Anschließend hätte man ein Zoom auf den Markt werfen können.

      Die Z50 macht letztlich eh nur den Anfang, ich finde nur das man hier anders hätte beginnen sollen.