Olympus Kameras

Olympus: Kameras sollen umbenannt werden, das sind die neuen Namen

OM Digital wird Gerüchten zufolge diverse Olympus Kameras in absehbarer Zeit umbenennen. Die neuen Namen sind bereits durchgesickert.

Name Olympus soll langsam verschwinden

Anfang August 2021 haben Gerüchte die Runde gemacht, dass sich OM Digital Solutions in nicht allzu ferner Zukunft vom Namen Olympus verabschieden muss. Dass dieser Schritt irgendwann kommen würde, war abzusehen. Schließlich ist OM Digital Solutions ein eigenständiges Unternehmen, das mit dem “alten” Olympus auf dem Papier nichts mehr zu tun hat.

Die letzten Hinweise hatten noch davon gesprochen, dass der Name Olympus “in einigen Jahren” aus der Kamerabranche verschwunden sein wird. Nun deutet sich an, dass das Ganze doch ein wenig schneller gehen könnte. Die Webseite 43rumors hat nämlich von zwei voneinander unabhängigen Quellen erfahren, dass OM Digital bereits ab Herbst – also möglicherweise schon in den kommenden Wochen – mit dem Rebranding der alten Olympus Kameras beginnen könnte.

Neue Namen für Kameras durchgesickert

Eine der beiden Quellen liefert noch weitere Details und will bereits erfahren haben, wie die “neuen” Kameras denn heißen werden. Der Quelle zufolge wird OM Digital die Kameras folgendermaßen umbenennen:

  • OM-D E-M1 –> OM 1D
  • OM-D E-M5 –> OM 5D
  • OM-D E-M10 –> OM 10D
  • etc.

Aus unserer Sicht wäre das eine elegante Lösung. Auch die Community von 43rumors wäre mit dieser Veränderung zu großen Teilen einverstanden, in einer Umfrage geben 73 Prozent der Befragten an, dass sie die neue Namensstruktur mögen. Nur 27 Prozent sind von der Veränderung nicht begeistert.

Zum aktuellen Zeitpunkt handelt es sich hier noch um Gerüchte, trotzdem klingen die geplanten Veränderungen plausibel. Ob der Name “Olympus” vorerst noch erhalten bleibt, ist derweil unklar. Die Quellen sprechen nicht ausdrücklich davon, dass der alte Markenname bereits ab Herbst verschwinden wird. Es ist erstmal nur von einer Veränderung der Kamerabezeichnungen die Rede.

guest
19 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Mirko

bis 08/2022 muß ThyssenKrupp namentlich bei uns verschwunden sein

Cat

Auf jeden Fall klarer als die bisherigen, zu langen Bezeichnungen.
Aber was zukünftige Kameras brauchen sind keine Namen, sondern neue höher auflösende Sensoren und leistungsfähigere Prozessoren, plus einen brauchbaren Sucher.

Thorsten

Als auch MFT Fotograf, volle Zustimmung meinerseits. Mit 20 Mpix kann ich bei meinen MFT Kameras leben, nicht jedoch mit dem schlechten Sucher und dem nicht mehr konkurrenzfähig AF meiner EM1-3. Meine Panasonic G9 ist da klar besser und billiger, ausserdem mit der deutlich besseren Handhabung, sowieso die Staerke der Panasonic Kameras. Aber der IS ist bei Olympus wiederum unuebertroffen. Es sollte bald einen Nachfolger der EM1-3 von OMDS geben, der diese Schwachpunkte beseitigt, ansonsten sind sie nicht mehr konkurrenzfähig.

Cat

sehe ich auch so, die G9 ist auch heute noch in fast allen Belangen die bessere mFT-Kamera.
Der Sucher ist schon seit der Existenz der ersten Olympus-Kameras nie konkurrenzfähig gewesen, daher hat OM kaum die verdiente Beachtung des tollen Objektivsystems erhalten, sich auch FT nicht durchgesetzt und tut sich mFT jetzt wieder so schwer. Wenn die doch einmal durch einen Fuji Sucher schauen würden, von Nikon, Canon, Sony einmal ganz abgesehen.
Olympus hat 5 der besten, wichtigsten Objektive: 2.8/12-40 mm – 4.0/12-100 mm – 6.3/100-400 mm – 1.8/8 mm – 1.2/17 mm, ist aber schwach bei Macro (von Adaptionen abgesehen).
Also wenn das System überleben soll, hat die Nachfolgefirma viel zu tun – so weiter machen wie bisher führt ins AUS.

Charlie

Wo muss ich unterschreiben?

Ingo

Erzähl doch mal was über den AF. Ist das auch beim Tracking so? Den Panasonic AF fand ich durch das eigenartige “wobbeln” doch sehr seltsam. Was ich bei Olympus wiederum mag sind die Farben. Und natürlich das Live-Bulb und diese Funktionen.

Thomas Müller

Die vermuteten neuen Kamerabezeichnungen sind viel kürzer und prägnanter. Ich finde diese viel besser als die die bisherigen Bezeichnungen und mit “OM” ist immer noch der Hinweis auf Olympus enthalten, ohne dabei Olympus zu erwähnen. Also “Namen” kann OMDS schon mal, wenn es mit der neuenTechnik genau so gut klappt, dann wäre ja allen Beteiligten und Interessierten geholfen.

Taeniatus

Die Namen sind okay. Besser gefallen würden mir aber OM-D 1, OM-D 5 usw.

Marco

Bin ich der einzige der denkt, das könnte Ärger mit Canon geben. 1D, 5D kommt mir bekannt vor. Das ist wie damals mit Leitz und der Olympus M-1.

Cat

Wohl wahr und guter Vorschlag, Taeniatus!

Thomas Müller

Du hast natürlich vollkommen recht, das war mir gar nicht aufgefallen. Habe soeben im deutschen Markenregister mal nachgeschaut, was Canon an deutschen, europäischen oder IR-Marken mit Wirkung für Deutschland hat und habe dabei zu meiner Überraschung keine Canon-Marken für die Bezeichnungen 1D, 5D oder 10D gefunden. Das kann natürlich in anderen Ländern anders aussehen. Aber auch ohne Eintragung können alleine durch die Benutzung dieser Bezeichnungen Markenrechte zugunsten von Canon entstanden sein. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass OMDS dies nicht abgeklärt hat, eventuell sogar mit Canon abgesprochen hat.

Henry

Das D muss aber irgendwie untergebracht werden, damit es keine Verwechslungen mit den analogen Kameras von Olympus gibt. Die Bezeichnung OM (Olympus Maitani) sollte man allerdings bei neuen Kameras nicht mehr verwenden.

Ingo

Da bist du nicht der einzige. Gerade bei der 5D habe ich mich doch etwas gewundert.

Stefan Komarek

Namenswechsel beim laufenden Produkt? Das sieht nicht gut aus. Das schneidet die Produktlinie in zwei Teile, vor dem Namenswechsel und nach dem Wechsel. Wie sieht denn das aus, wenn in der Werbung eine OM 1D beworben wird, der Händler aber noch eine OM-D E-M1 im Regal stehen hat? Entweder werden die Vorher-Produkte als älter abgewertet oder die Nachher-Produkte als nicht mehr von Olympus direkt angesehen.

Olympus und OMDS waren bisher auf einen sanften Übergang bedacht. Ich würde es als geschickter empfinden, wenn die Namen der bestehenden Produkte blieben und nur neue Modelle mit neuen Namen erschienen, dann wohl ohne „Olympus“.

Bei anderen Firmen dürfen die Markennamen länger verwandt werden. So darf Ricoh seit 10 Jahren die Marke Pentax verwenden, obwohl die Namensrechte bei Hoya Lens liegen (die 2007 die Pentax Corp. aufgekauft hatte).

Vielleicht hat sich die OMDS das selbst zuzuschreiben. Es gibt Gerüchte, dass ein neues China-Smartphone auch das Olympus-Logo (für die Smartphone-Kamera) tragen soll. Ich kann mir gut vorstellen, dass das einer Firma nicht schmeckt, die hochwertige Medizintechnik baut.

Alfred Proksch

Sobald sich Rechtsstreitigkeiten und Regressforderungen ergeben hat es sich mit den Investoren erledigt. Die eventuellen Risiken liegen außerhalb und können nicht beeinflusst werden. Was macht der Investor? Kapital abziehen und die Hütte dicht!

Deswegen ist meine Annahme das im Vorfeld genau und ausgiebig überprüft wurde was geht und was nicht geht. Eine kürzere und einprägende Modellbezeichnung ist sicher für den Verkauf der Produkte hilfreich.

Stefan Komarek

Sicher sein kann man nie. Ich habe lange Jahre bei großen Konzernen gearbeitet, mit eigenen Patent- und Rechtsabteilungen. Einer davon ist auch einmal in ein Loch gefallen, eine Zwei-Buchstabenkombination wurde in Italien von Rank Xerox beansprucht. Die mussten weltweit allen neuen Produkten der Reihe andere Namen geben.

Kritischer sehe ich es, dass Interessenten ihre Produkte nicht mehr finden werden. Ein guter Testbericht in einer Fachzeitschrift oder im Netz, eine Empfehlung von Freunden oder Influencern für Olympus OM-D E-M10, der Interessent will bestellen und findet das Teil nicht. Welcher Nicht-Insider weiß, dass “OM 10D” das gleiche Produkt ist?

So riskiert man Kunden. Never touch a running system.

Neue Modelle können gerne einen kürzeren, griffigeren Namen haben, aber von Anfang an. Dann steht dieser Name auch bei Produktvorstellungen, Tests, Unboxing- und Erklär-Videos, Bestenlisten etc.

Alfred Proksch

Genau Dein letzter Satz ist ein sehr gutes Argument, so würde ich das auch sehen!

Charlie

Die letzte Kameraveröffentlichung hat gezeigt, dass nicht der Name geändert werden muss, sondern die Kameras an sich.

Moss

Das ist eigentlich ein back to the roots:
OM 1
OM 2
OM 3
OM 4
OM 10. usw.

alles schon da gewesen.
habe immer noch eine OM 1n, OM 20 und die OM4 ti. werde ich auch nie weggeben.