Panasonic Kameras Top

Panasonic: Drei neue Kameras registriert, was erwartet uns?

Nicht eine, nicht zwei, sondern gleich drei Kameras hat Panasonic in jüngster Vergangenheit in China registrieren lassen.

Kamera-Neuheiten von Panasonic rücken näher

Panasonic gehörte in den letzten Jahren häufig zu den Herstellern, die Anfang Januar direkt mit einer Kamera-Neuheit ins neue Kalenderjahr gestartet sind. 2024 war das nicht der Fall. Panasonic hat mit dem 100mm f/2.8 Macro und dem 28-200mm f/4-7.1 zwar zwei interessante und vor allem kompakte Objektive präsentiert, eine neue Kamera wurde bisher aber nicht angekündigt.

Das könnte sich allerdings in Kürze ändern. In China hat der Hersteller inzwischen nämlich drei neue Kameras mit den Bezeichnungen P2302A, P2303A und P2304A registrieren lassen. Eine Registrierung liegt schon etwas länger zurück, die zwei anderen sind vor einigen Tagen hinzugekommen. Alle drei Kameras sollen den Dokumenten zufolge mit 2,4 und 5,1 GHz WiFi ausgestattet sein und werden sich dementsprechend wohl im mittleren oder hohen Preissegment einordnen.

Welche Modelle könnte Panasonic vorstellen?

Da bisher noch keine gesicherten Informationen zu den drei neuen Modellen durchgesickert sind, werfen wir an dieser Stelle einen Blick in die Glaskugel.

Recht wahrscheinlich ist, dass es sich bei einer der neuen Kameras um die Panasonic S1R II handelt. Die soll sich wohl aus technischer Sicht an der kürzlich vorgestellten Leica SL3 orientieren und Quellen haben in der Vergangenheit verlauten lassen, dass die SL3 und die S1R II von beiden Herstellern gemeinsam entwickelt wurden und die S1R II einige Zeit nach der SL3 auf den Markt kommen soll.

Bei der zweiten Kamera-Neuheit könnte es sich um die Panasonic GH7 handeln. Schon Ende 2023 gab es Gerüchte, dass die Präsentation der GH7 Anfang 2024 erfolgen könnte und die wichtigste Neuerung der Kamera der Phasen-Autofokus sein soll, der seit der G9 II bei Panasonic ja auch im Micro-Four-Thirds-Bereich angekommen ist.

Hinter der dritten Neuheit steht aktuell noch ein Fragezeichen. Panasonic hat in der Vergangenheit Andeutungen gemacht, dass man über die Produktion einer wirklich kompakten L-Mount-Vollformatkamera nachdenkt. Das wäre theoretisch also eine (von vielen) Optionen.

Quelle: Weibo | via: 43rumors

guest
35 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Alfred Proksch

Da denke ich sofort an die L-Allianz wo einer der Partner (Sigma) gleich zwei sehr kompakte Vollformat Kameras anbietet nämlich die SIGMA fp L (61 Megapixel Back-illuminated Bayer CMOS Sensor) und die fp mit dem 24 MP (35 mm full-frame (35.9 mm x 23.9 mm) Back-illuminated Bayer CMOS Sensor.

Eine der beiden mit einem geänderten Gehäuse und fertig ist klein, leicht und praktisch. Beiden Partnern wäre geholfen.

Das eine Panasonic S1R II und eine GH7 kommen wird ist abzusehen.

ReDu

Ja schön, dann kommt bestimmt eine S1 R II mit der gleichen oder besseren Ausstattung als eine SL 3 für den halben Preis.

Robert

Ich persönlich wäre ja für eine S5R… das Gehäuse hätte noch einen hochauflösenden Sensor verdient

J.Friedrich

Könnte ich mir auch sehr gut vorstellen, dass eine solche Strategie zielführend für Pana wäre – nicht jeder will so (kleine) Monster wie die S1-Reihe.

Jörg

Eine gx10 wird wohl ein Traum bleiben.Anere Hersteller sind da tausendmal intelligenter wie Fuji und bald Canon im Kompaktmarkt einsteigt.
Dabei bietet sich der mft Sensor gerade zu an . Ausstattung wie Fuji x100vi und dazu noch Wechselobjektive.
Aber Panasonic schläft mal wieder mit dem Kopf an der Wand und haut eine gh7 in einem völlig übersättigten Markt.
Da sind voll die Blitzbirnen in der strategischen Ausrichtung unterwegs.

Ichunddu

Vermutlich eine Leica Q3 oder Sony RX1 oder Sigma fpL alles für arme (( so um die 3 000€ 🤭

zaphood

mittlerweile habe ich mich im geiste von mft mit kleinem gehäuse verabschiedet.
daher würde ich mich über eine dritte auflage der genialen lx 100 freuen – mit schnellem fokus und etwas mehr megapixel. für mich insgesamt die bessere immer dabei streetfoto-kamera (warum nein, wenns noch a bissl zoom dazu gibt?)

Frank

Es ist so gut wie ausgeschlossen, daß Panasonic eine LX100 III bringt. Diese Kamera hatte einfach zu viele Schwachpunkte, angefangen von der Objektivmechanik, dem Fotosensor, der nur zu einem Teil ausgenutzt wird, bis zu einer signifikanten Randunschärfe der Optik. Und dann der Preis für diese Kamera, deren Lebensdauer deutlich unter 4 Jahren liegt, und vom Hersteller nicht mehr repariert wurde.

zaphood

Echt? ich besitze die erste version und sie funzt immer noch. BQ finde ich für eine 10mpix kamera immer noch toll.
für mich ist/war sie die kleine eierlegende wollmilchsau, vollgestopft mit funktionen, paßt in die kleinste tasche. von foto bis video alles abdeckend.

aber ja, die obejektivabdichtung ist grottig. hatte 2mal staub hinter der linse, aber mit einem chinesischen trick kein problem gehabt es binnen 2 minuten wegzubekommen ;=)

insgesamt stimme ich dir aber zu, dass panasonic wahrscheinlich als letztes eine kompaktkamera rausbringt.

Jörg

Was wäre der chinesische Trick???

zaphood

nimm eine plastikflasche, schneide den kopf ab, klebe den hals fest an ein staubsaugerrohr und die andere seite stülpe über das objektiv und klebe es drumrum dicht (unterdruck). Dann mit dem staubsauger 1-2 minuten saugen.

klingt krass, funktioniert aber. ich hatte diesen trick auf youtube gefunden.

viel spaß ;=)

Jörg

Danke für die Anregung…

Frank

Ich habe einen Bekannten in Deutschland, der diese Kamera besaß. Anfangs helle Begeisterung über die Bildqualität. Als er dann mal hier bei uns war, habe ich mir das Teil mal etwas genauer angeschaut. Da sind die Bilder im Randbereich doch schon ziemlich unscharf gewesen. Aber das Objektiv ist lichtstark. Nach 3 Jahren fährt das Objektiv nicht wieder herein. Besuch bei seinem Händler des Vertrauens, der die Kamera einschickt. Panasonic erklärt die Kamera zum Totalschaden. Kein Treuescheck, knapp 800.- einfach so weg. Der Händler zeigte sich entgegenkommend beim Neukauf, also die gleiche Kamera nochmal gekauft. Aber die Freude währte nur kurz, weil nach 2 Jahren Staub im Objektiv ist. Der wird mit der Begründung „Eigenverschulden des Kunden“ nur kostenpflichtig instandgesetzt. Aber auch diese Reparatur hielt nur gut 1 Jahr. Ich habe selbst eine kleine Taschenkamera aus der TZ-Serie von Panasonic. Die hält schon 6 Jahre tapfer durch, obwohl auch die das Objektiv beim Ausschalten hereinfährt. Bei der LX 100 war das jedoch ein Problem, was Panasonic nie in den Griff bekam. Und dafür war sie dann zu teuer, zumal Panasonic ab ich glaube 2019 gar keine Reparaturen für diese Kamera mehr anboten. So etwas muß nicht sein. Wer sich noch an… Weiterlesen »

zaphood

war das die mark I oder die mark II ?

jedenfalls tut mir das für deinen bekannten wirklich leid, ist ne schweinerei.

aber muß man -wenn es denn eine neue geben würde- nicht davon ausgehen, dass panasonic diese probleme in der mark III gelöst haben sollte? davon würde ich nämlich ausgehen……

Frank

Das war noch eine Mark I. Es mag sein, daß die Mark II da schon etwas besser war. Fakt ist aber, daß es auch da noch zu viele Beschwerden der Käufer über Staub im Objektiv gab. Deshalb habe ich auch damals vom Kauf einer LX 100 Abstand genommen.
Ich stimme Dir zu, von der Anlage her ist die Kamera ideal für Reisen gewesen. Aber der Hersteller hätte den Objektivbereich komplett überarbeiten müssen. Aufgrund sinkender Absatzzahlen hat Panasonic das Modell dann vom Markt genommen.

BEN

Ich bin sehr gespannt. Panasonic könnte, wenn sie nicht aufpassen, einer der großen Verlierer werden in Bezug auf den Nikon – RED – Deal. Sie werden was tun und anbieten müssen in Zukunft. Ob das schon bei den jetzt zu erwartenden Kameras der Fall sein wird, bezweifle ich. Ich rechne erstmal eher mit einer Fortsetzung der guten Entwicklung, die sie mit der S5II manifestiert haben. Schon die neue S5IIX ist hervorragend im Videobereich. Die Neuen werden sicher nicht schlechter. Ich könnte mir sogar perspektivisch vorstellen, dass Panasonic irgendwie mit auf den Nikon/RED-Zug aufspringt. Mir geht da wieder die Fantasie durch, sry… :D. Auch deshalb, weil Blackmagic ja Teil der L-Allianz ist und möglicherweise Interesse daran hat, nicht allein auf Blackmagic – RAW sitzen zu bleiben. Mit Atomos scheint sich nämlich schon ein dritter Kunde in den D-Zug gesetzt zu haben, den Nikon/RED in Gang gesetzt haben. Nikon hat es möglicherweise geschafft, aus drei angezählten und angeknockten Playern eine Mannschaft zu bauen, die der Konkurrenz das Fürchten lehrt. Panasonic wäre auch diesbezüglich kein schlechter Partner. Wenn denen nichts einfällt, könnten sie langfristig überfahren werden, um beim Bild des Zugs zu bleiben, trotz toller Technik und super Qualität. Ähnlich geht es vielleicht… Weiterlesen »

Peter

Liest Du dich auch manchmal selber?
Wer ist warum angezählt, ausgenockt und wird vom Zug überfahren…😂

BEN

RED hatte wirtschaftliche Probleme, Atomos auch und ich meine vor einiger Zeit auch gelesen zu haben, dass Nikon wahrscheinlich das Kamerageschäft nicht durchhalten wird, weil der Markt einbricht und jetzt viele Handys haben. 😉

Peter

Und daraus leitet man diesen Sermon oben ab, dichtet weiss ich noch was dazu und schreibt es im Thriller Stil?
Na dann. Hau rein…😂

BEN

Wahrheit und Dichtung, Fakten und Spekulationen, davon lebt doch die Welt.
Lügen sollte man nicht, das wäre nicht gut, aber fantasielos sein, sollte man eben auch nicht. Manchmal ist auch die Fantasie näher an der Wahrheit als man es ihr zutraut. Was meinst du, wie zur Zeit in anderen Foren die Köpfe rauchen? So ein Ereignis kriegt man ja auch nicht alle Tage, das einem so die Fantasie beflügelt. Außerdem, du musst ja meine Feuerwerke an Einbildungsgabe nicht lesen. 😀

Peter

Nein, ist doch unterhaltsam.😉

Sabrina

Was nützt es mir in der Architekturfotografie, wenn die Kameras bezüglich dieses Metiers seit 10 Jahren nicht weiterentwickelt werden, obwohl sie darin zu keinem Zeitpunkt gut genug waren?

Man muss sich darüber klar sein, dass Video vom iphone sehr gut beherrscht wird und Samsung zumindest tagsüber auf Augenhöhe ist. Da muss man nicht tausende von Euro zahlen und viel schleppen, nur um sich als SemiProfi zu fühlen,

Peter

Ja, solange man nur mit Kamera/Smartphone draufhält und filmt, mag das in vielen Situationen hinkommen. Möchte man aber externe Mikrofone einsetzen, wird es ab mehr als zwei Mikrofone ganz schnell kompliziert und teuer mit einem Smartphone (genauso wie mit Kamera). Von mehreren Kameras und Timecode sprechen wir jetzt mal nicht, oder von Fokusierung von Hand, oder…

Ehrlich, die aktuellen Smartphones sind echt der Hammer, aber mal schnell ein Richtrohr oder ein gutes Stereomikrofon auf den Blitzschuh klatschen, einstecken, pegeln und mit dem Kopfhörer den Ton kontrollieren ist halt mit dem Smartphone nicht. Mit der Kamera ist dies so schnell am Start, wie ein Objektivwechsel dauert. Und da reden wir z.B. von „SemiPro“…
Oder über Kopf filmen, oder auf Fusshöhe und mal schnell das Display in den richtigen Winkel klappen, ist halt auch nicht. Und bei knallhellem Sonnenschein gibts halt auch keinen Sucher.

Das Smartphone ist prima, wenn man nur dieses dabei hat und unvorbereitet von irgendwas ein „Filmchen“ macht.

Sabrina

Sobald Sie mal 300 km/h auf der Autobahn fahren wollen…
Sobald es durch das Gelände geht…
Wenn Sie mal…

typisches Gefasel aus dem Baukasten der Werbung, vor allem der sogenannten „Versicherung“-„Wirtschaft“.

Ich hätte da eine Insolvenz-Versicherung
In der Version Klotzfotobranche gibt es da noch die Zusatzversicherung gegen schlechtes Licht und gegen Smartphonekonkurrenz.
Der Batteriegriff muss gesondert versichert werden.

Peter

Tja Sabrina, wenn man mit „Filmchen“ zufrieden ist und dies als Hobby betreibt ist ja alles ok. Wenn man damit Geld verdienen will, sieht die Sache etwas anders aus…

So viel zum Thema „Gefassel“…

Du kannst mir gerne antworten, wenn Du etwas Substanzielles zu sagen hast und das auch in sachliche Argumente verpacken magst. Wenn nicht, dann werde ich mich prima ab einer Antwort wie oben amüsieren.😉

Peter

Och und nebenbei: die meisten Leute vergessen, dass zu einem professionellen Video auch ein professioneller Ton gehört. Du scheinst in diese Kategorie zu gehören…😁

Rolf Carl

Professionelles Deutsch wäre auch noch wünschenswert.

Rolf Carl

Gefasel schreibt man mit einem s, Sabrina hat es richtig geschrieben.

BEN

Was erwartest du an Weiterentwicklung in der Architekturfotografie, was ein Fotoapparat können sollte und ein Handy schon kann?

Sabrina

bessere Dynamik – ist derzeit völlig unzureichend vor allem bei Spitzlichtern fertige Bilder direkt aus der Kamera, die keiner Nachbearbeitung mehr bedürfen – also Entbehrlichkeit von RAW-Konvertern und Lightroom Nutzung der Daten der Wasserwaage zur automatischen Korrektur der Ebene und stürzender Linien Freihandaufnahmen nachts in guter Qualität kleinere Kameras und Objektive bezahlbare Preise Objektive ohne Wolken um Lichtquellen nachts deutlich KLEINERE Sensoren für höhere Schärfentiefe bei kurzen Belichtungszeiten für HDR-Technologien, insbesondere Nachts. Langlebigkeit von Systemen. EOS M aufzugeben zugunsten des R-Bajonetts ist ja wirklich nicht klug. nicht zwingend aber angenehm: Geotagging ohne Mobilfunknetz Exakter Weißabgleich – das kann man verlangen. Die Kamera muss das eben ausmessen. Exakte automatische Belichtung – das kann man auch verlangen. Auch das muss die Kamera eben ausmessen. Ein Klick auf den Auslöser muss reichen für ein fertiges Bild. Das ist der Maßstab. Das muss auch der Maßstab sein. Alles andere ist BASTELEI. Gut – die Möglichkeit, gegebenenfalls die Blende selbst zu wählen, die sollte schon sein. Schaut man sich die heutigen Klötzer an, was da in den letzten 10 Jahren besser geworden ist – fast nichts. Man hat in meinem Metier die Entwicklung faktisch eingestellt. Stattdessen floh man ins Kleinbildformat oder sogar in noch größere… Weiterlesen »

BEN

Das sind aber allgemeine und nicht auf die Architekturfotografie begrenzte Kritikpunkte, die ich allerdings auch nicht so nachvollziehen kann.
Wenn ich auf Architekturfotografie spezialisiert wäre, würde ich mir wahrscheinlich sowas wie eine Fuji GFX100 oder eine hochauflösende Vollformat mit sehr gutem Tilt-Shift-Objektiv holen und auf keinen Fall alles mit dem Handy machen. Ich kann beim besten Willen nicht erkennen, dass ein Handy die Qualität einer GFX oder z.B. einer Z8 mit sehr guten Objektiven erreicht. Aber das Thema hatten wir ja nun schon öfter hier. Ich möchte dir auch dein Handy nicht ausreden. Mach nur, wie du es für dich für richtig erachtest. Für ganz viele Zwecke reicht ein gutes Handy bestimmt.

Thorsten

Es ist so gut wie sicher, das die Pana- Variante der Leica SL3 mit besserer Handhabung und weniger als dem halben Preis kommen wird.
Wünschen würde ich mir einen abgedichteten Nachfolger der GX9 mit aktuellem IS, als kleine hochwertige MFT Kamera. Würde ich sofort kaufen.
Mit meiner S1 bin ich sehr zufrieden, dafür benötige ich keinen Nachfolger, auch reichen mir 24 Mpix immer, selbst für Poster.

Jörg

GX10 oder wie auch immer sie sich nennen würde wäre auch sofort meine.Zu dem besseren AF noch einen ND Filter wie Olympus und sie wäre perfekt für mich.Passt eben zum kompakten System ohne Filter zu benötigen.

Sascha Zander

Da würde ich auch zuschlagen. Die aktuelle ist mir dann doch schon etwas alt.

Sabrina

Da sich die Kamera-Entwicklung im Wesentlichen auf das Outfit konzentriert, spricht das für eine engere Zusammenarbeit mit Vitrinen-Herstellern.

Photografix Newsletter

In unserem kuratierten Newsletter informieren wir dich 1-2 Mal pro Woche über die aktuellsten News und Gerüchte aus der Welt der Fotografie.

Wir senden keinen Spam und teilen niemals deine E-Mail-Adresse.
Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.