Kameras Panasonic

Panasonic LX100 Mark II: Zahlreiche Pressebilder geleakt

Es wurden zahlreiche Pressebilder der Panasonic LX100 Mark II geleakt! Die Präsentation der neuen Kamera soll in Kürze erfolgen.

Bilder der Panasonic LX100 II

Schon vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass Panasonic vier Jahre nach der Präsentation der Kompaktkamera LX100 endlich eine Nachfolgerin präsentieren möchte, die LX100 II. Nun wurden über die stets gut informierte Webseite Nokishita einige Pressebilder der neuen LX100 Mark II geleakt, womit das baldige Erscheinen der Kamera bestätigt wird.

Werfen wir gleich einen Blick auf die Bilder:

Wer sich noch an das Aussehen der alten LX100 erinnert, der wird feststellen, dass es beim Gehäuse im Grunde überhaupt keine Veränderungen gibt. Bis auf ein paar Kleinigkeiten, die vernachlässigt werden können, scheint Panasonic den Body der LX100 1:1 zu übernehmen.

Kein flexibles Display geplant

Das bedeutet natürlich auch, dass die Panasonic LX100 Mark II ohne ein kipp- oder klappbares Display auf den Markt kommen wird. Das ist äußerst schade, denn bewegliche Displays bedeuten mehr Flexibilität und sind deshalb inzwischen fester Bestandteil der meisten Kameras, vor allem in den mittleren und höheren Preisklassen.

Natürlich braucht ein flexibles Display auch etwas mehr Platz im Gehäuse, da eine entsprechende Konstruktion verbaut werden muss. Doch bei einer Entwicklungszeit von vier Jahren wäre es Panasonic sicher möglich gewesen, das Gehäuse minimal kompakter zu gestalten, sodass das aufwendigere Display nicht ins Gewicht gefallen wäre.

Eine Kamera mit kleinen Verbesserungen?

So drängt sich anhand der Bilder zumindest der Verdacht auf, dass die Panasonic LX100 Mark II im Vergleich zu ihrer Vorgängerin nur mit einigen kleinen Verbesserungen daherkommen wird. Vielleicht ein neuer Sensor, ein neuer Prozessor, verbesserte Videofunktionen – fertig.

Doch warten wir mal den 23. August ab, wenn die Panasonic LX100 Mark II präsentiert werden wird. Dann wird sich zeigen, ob der Hersteller im Inneren der Kamera vielleicht doch größere Veränderungen vorgenommen hat.

Quelle: Nokishita

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

23 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Ich hatte viele Hoffnungen in diese Kamera gesetzt. Aber ohne kippbares (Touch-)Display ist das Ding für mich nicht kaufbarer als die 1. Version, höhere Auflösung hin oder her. Schade!

  • @Mark
    Das ist würdig für den Hohlspiegel, die Stilblütensammlung des Spiegel:
    „… denn bewegliche Displays … sind deshalb … fester Bestandteil der meisten Kameras“ 🙂

      • @JW
        Wenn es denn ein bewusst eingesetztes Stilmittel wäre, dann wäre es ein Oxymoron, bei dem Beispiel von Mark scheint es aber eher eine zufällige Stilbildung zu sein, damit eine Stilblüte.
        Soweit die Exkursion ins Sprachliche.

  • Für mich genau das Teil

    für den abendlichen Spaziergang durch die Altstadt. Display abschalten damit niemand gestört wird, ein lichtstarkes Objektiv mit angenehmen Zoom, mehrere FN Tasten für Vorlieben, wahrscheinlich IOS, Hosentaschen- Umhänge-beutel tauglich. Das reicht, weil es ist nicht die einzige Kamera die man besitzt. Oder auch in das Handschuhfach legen, für alle Fälle.

    • Alle wollen das bewegliche Display, warum? Ein Display ist mit Leitungen mit der Kamera verbunden, sich bewegende Leitungen sind eine Sollbruchstelle. Das Display meiner Fuji wird nie ausgeklappt. Die Kamera hat einen Sucher, vielleicht mit großem und hoch auflösendem Bild, ideal. Wie Alfred schon sagte, das Teil, recht hat er. Warum immer Videofunktionen? Diese Kameras sind auf Foto optimiert, keine Fotokamera kann richtig gut Video.

      • @Martin
        Als technischer Laie hast Du natürlich Vorstellungen von Kabeln, die mit dem Display ständig gedreht, gebogen, gequetscht usw. gequält werden. Seit mehr als hundert Jahren gibt es elektrische Verbindungen zwischen zwei zueinander beweglichen Bauteilen, die weder gedreht noch sonstwie „gequält“ werden. Dies sind Gleitkontakte! Vergiss endlich die Kabel, die hindern Dein Gehirn an vernünftigen Entscheidungen FÜR ein bewegliches Display, das nur Vorteile, keine Nachteile, gegenüber festverbauten hat!

    • Lieber Herr Proksch
      Aber mal Ehrlich. Da gibts doch schon Tonnenweise Kompakte für den Altstadt Spaziergang …. Mit allen Sonys der RX100 Serie kann man noch kompakter durch die Altstadt als mit einer Pansonic… Da brauchts wirklich keine neue Panasonic!!

  • Die hatten doch wirklich nie weitgehend beste Kamera in denn segment vor Augen, Canon G5X, die in der Bedienung alles richtig macht was Pana hier schwach löst.

    Erst verhunzen sie die FZ1000 zur fetten FZ2000 und verlieren gegen Sony und dann bekommen sie kein Konkurrenzprodukt zur RX10 Baureihe hin und jetzt auch noch das!
    Panasonic hat einen schwachen Lauf!
    Kameras ohne voll beweglichen Monitor kaufe ich nicht mehr.

    Fragt sich nur nich welcher Zaubersensor diesmal drin ist.
    16 MP?

    Sehr schade!

    • Die LX100-ll ist nicht für den ganzen Videoquatsch, Superzoom Gedöns, Reisekamera Automatiken Zeugs gebaut. Das kann Panasonic auch ganz gut. Die LX100-ll ist für Fotografen gemacht die wissen was sie wie machen können. Sie beschränkt sich auf das Notwendige, da braucht es kein Selfie Display.

      Die Kamera spricht eine andere Klientel zielgenau an, den Bildermacher der neben seiner Systemkamera eine qualitativ hochwertige (hat nichts mit Megapixel zu tun) immer dabei Kamera mit Sucher möchte. Der benutzt hauptsächlich den Sucher und das Display wird für diverse Einstellungen gebraucht, eher selten für die Bildgestaltung.

      Ich hoffe das Panasonic weiterhin Kameras für Fotografen und zusätzlich Geräte für Video affine Kunden baut.

      • @Alfred
        Ich schätze deine Kommentare –
        nur bitte nicht missverstehen:
        Selfie brauche ich nicht – aber wer die Canon G5X in der Hand hatte, der weiß das das kompakt und genial machbar ist – was ich möchte und meiner Fotografie sehr nutzt.
        Filmen will ich mit dem Ding nicht.

        Ich bin genau die richtige Klientel 🙂
        Habe ja die LX100 gehabt bis die G5X es besser konnte und allenfalls eine Sony RX100VI ist dann noch eine spannende Wahl – es sei denn Panasonic hat einen Sensor der zaubern kann.

  • Schade, sollte auch meine Zweitkamera werden, aber ohne flexibles Display und unverändertem Objektiv wird das wohl nichts. Wenigstens gibt es nun keinen Grund, mehr Geld zu verlangen als für die Vorgängerin.

  • Vielen Dank für diese Infos, die ich leider erst nach meinem anderen Kommentar gesehen habe! Wobei ich eben nicht ganz nachvollziehen kann, warum man solange gebraucht hat, um nur dermaßen Änderungen vorzunehmen. Wo liegt der Mehrwert gegenüber den neuesten Smartphones? (also abgesehen davon, dass ins P20 Pro soweit ich weiß keine SD Karte rein kann, aber das kann man denk ich mit Clouds und dergleichen umgehen) Der kipp- oder klappbare Display wäre so ein Mehrwert gewesen.

  • mir gefällt die lx100 nach wie vor. bin mal gespannt was sich da noch eröffnet. vielleicht haben die bei panasonic ja mal das menue überarbeitet. das hat mir bisher bei noch keiner panasonic gefallen die ich bisher in händen hielt. 16mp wären nicht schlecht. mehr brauche ich aber auch nicht. das objektiv macht das was es soll und ist sehr lichtstark. leider wird aber auch der mft sensor nicht vollständig ausgelesen, was bei dieser kamera sicher genau so sein wird. warten wir mal ab. sie wird auf jeden fall bei mir in konkurenz zur fuji xf10 treten.

  • Vor 2 Jahren habe ich meine LX100 verkauft mit einem tollen Lader – Case Garitz weil die LX 200 angekündigt wurde .
    Das war mein größter Fehler. Die LX 100 war eine tolle Kamera mit einem tollem Aussehen. Ich habe Sie überall hin mitnehmen können.
    Ich könnte mir heute noch in den A.treten.
    Jetzt laufe ich mit der GX 8 herum mit einer großen Kanone Leica 12 -80
    ganz schön schwer und unhandlich.Macht aber tolle Bilder Auch den HDR – Modus habe ich gefunden.
    Jetzt die lange ersehnte LX 200 .Die GX 8 hat ein bewegliches Display in allen Richtungen.
    Ich wünsche mir wenigstens sowas wie die GX 8 .
    Aber mit einem neuen hochauflösendem EVL ,eingebauten Objektiv und wenigstens mit den Daten der GX 8 .Die scheint aus den Augen von Panasonic
    verschwunden zu sein.Keine Update und bis heute keine Leder Case außer aus China und der Gurt zieht einem den Hals runter .Warum werden die Kameras
    mit solch billigen Gurten ausgeliefert.
    Und jetzt freuen wir uns auf die LX 200 Toller neuer hochauflösendes EVL
    3- 5 M ein tolles Touchscreen und dass ultimative Objektiv von dem neuen
    Sensor ganz abgesehen nach 4 Jahren Entwicklung. Meine GX 8 ist ach noch Wassergeschützt.
    Auch eine edel Kompaktkamera kann größer sein das ist kein Grund für einen mickrigen Sucher oder ein Lichtschwaches Objektiv.

    Mit freundlichen Grüßen Axel

  • Tja, warten wir’s mal ab. Ich habe sowohl die LX100 als auch die GX8. Das voll dreh/schwenkbare Display plus der klappbare Sucher sind für mich sehr praxisrelevant. Wenn ich z.B. in einer Kirche die Decke fotografieren möchte, nutze ich es sehr gerne. Und sonst ist das bequem klappbare Display ebenfalls eine echte Hilfe in manchen Fotosituationen. Zusätzlich wäre für die LX Mark II ein integrierter ND Filter wünschenswert plus ein Staubschutz für die problematische “Objektivstaubsaugerpumpe“. Wegen ein paar marginaler Softwareverbesserungen würde ich die 2er Variante nicht kaufen.

    • Ich tue mich immer noch etwas schwer mit dem Drehdisplay der GX8. Bei der GX7, dass nur ein Klappdisplay hat, gelingen mir die Deckenbilder in Kirchen besser. Ich verwende das 7-14 von Panasonic. Da das Display der GX8 sich nicht bis zu 180°C ausklappen lässt und das Display dann auch noch an der Seite der GX8 ist, habe ich Schwierigkeiten die Kamera nicht zu verkanten, bzw. richtig auszurichten. Bei der GX7 wird das Display nur hochgeklappt und ein Verkanten der Bilder ist leichter zu verhindern und die Kamera leichter auszurichten.

      Geht es noch jemanden so, oder hat jemand einen Tip für mich?