Kameras Neuheiten Panasonic

Panasonic S5: Neue Vollformat-DSLM für weniger als 2.000 Euro

Mit der S5 hat Panasonic eine neue DSLM mit Vollformatsensor vorgestellt, die vergleichsweise kompakt ist und weniger als 2.000 Euro kostet.

Panasonic S5 offiziell vorgestellt

Nach den zahlreichen Leaks der letzten Tage und Wochen wurde die Panasonic S5 heute endlich offiziell vorgestellt. Dabei herausgekommen ist eine vergleichsweise kompakte spiegellose Vollformatkamera, die gleichermaßen Fotografen und Videografen ansprechen soll und dabei mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von weniger als 2.000 Euro auf sich aufmerksam macht. 1.950 Euro werden für das Gehäuse ohne Objektiv fällig, zusammen mit dem Lumix S 20-60mm f/3.5-5.6 ruft Panasonic einen Preis von 2.240 Euro auf.

+++ Panasonic S5 jetzt in Deutschland vorbestellen bei: Calumetphoto | Foto Koch +++

Sensor & Pixel-Shift-Modus

Das Herzstück der Panasonic S5 bildet ein Vollformatsensor mit einer Auflösung von 24 Megapixeln. Dieser ist beweglich gelagert, da das Gehäuse aber etwas kompakter ist als bei der S1, ist der 5-Achsen-Bildstabilisator nicht ganz so effektiv. Er soll “nur” fünf und nicht sechs Blendenstufen ausgleichen können. Der Dual-IS wird allerdings unterstützt, in Kombination mit einem passenden Objektiv sollen so 6,5 Blendenstufen längere Belichtungszeiten möglich sein. Der ISO-Bereich des Sensors beläuft sich derweil auf 100 bis 51.200 und kann auf ISO 50 bis 204.800 erweitert werden.

Anders als die neusten Kameras aus dem Hause Canon bietet die Panasonic S5 auch einen sogenannten Pixel-Shift-Modus, bei dem mehrere Bilder hintereinander geschossen und zu einem hochauflösenden Bild mit bis zu 96 Megapixeln zusammengesetzt werden. Diese Bilder können nun wahlweise als RAW oder als JPEG gespeichert werden.

Autofokus verbessert

Beim Autofokus handelt es sich wieder um einen sogenannten DFD-Autofokus, der auf einer Kontrastmessung basiert und mit 225 Messfeldern arbeitet. Verbessert haben will Panasonic vor allem den Algorithmus des Autofokus, sodass nun zum Beispiel die Geschwindigkeit der Augen- und Gesichtserkennung im Vergleich zur S1 verdoppelt wurde. Tiere und Körper werden sogar fünf Mal so schnell erkannt, zudem wurde auch das Tracking von Gesichtern optimiert. All diese Verbesserungen soll die andere Modelle der S1-Reihe nachträglich per Firmwareupdate erhalten.

Sucher & Display

Die Auflösung des elektronischen Suchers ist etwas geringer als bei den anderen Modellen der S1-Familie und beträgt “nur” 2,36 Millionen Bildpunkte. Das 3 Zoll große schwenkbare Touchdisplay löst derweil mit 1,8 Millionen Bildpunkten auf und kann zum Schutz auch verkehrt herum an das Gehäuse angeklappt werden. Die Serienbildgeschwindigkeit beläuft sich im Übrigen auf sieben Bilder pro Sekunde mit AF-S und fünf Bilder pro Sekunde mit AF-C, auch hier ist die S5 also etwas langsamer unterwegs als die S1.

Die Videofunktionen

Die Kameras aus dem Hause Panasonic wissen stets mit guten Videofunktionen zu überzeugen und da bildet auch die S5 keine Ausnahme. Videos können intern in 4K mit 60 Bildern pro Sekunde (4:2:0 10-Bit) gespeichert werden, bei 30 fps ist auch eine Farbunterabtastung von 4:2:2 (10 Bit) möglich. Extern können auch 4K-Videos mit 60 fps und 4:2:2 10-Bit aufgezeichnet werden.

Bei “normalen” 4K-Videos mit 30 fps können beliebig lange Videos ohne Überhitzungen aufgenommen werden, bei 4K mit 60 fps liegt die maximale Länge der Videos bei 30 Minuten, im Anschluss soll aber direkt eine weitere Aufnahme gestartet werden können. Außerdem beherrscht die S5 auch HDR oder anamorphe Aufzeichnungen und es stehen verschiedene Tonwertkurven wie V-Log oder HLG zur Verfügung. Anschlüsse für einen Kopfhörer und ein externes Mikrofon sind selbstverständlich vorhanden.

Gehäuse und Akkulaufzeit

Das Gehäuse der Panasonic S5 ist ungefähr so groß wie das der Panasonic G9, damit ist die S5 auch etwas kompakter und leichter als die GH5. Grundsätzlich besteht das Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung und ist gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet. Zudem spendiert Panasonic der S5 einen neuen (abwärtskompatiblen) Akku, der mit einer Kapazität von 2.200 mAh etwas leistungsfähiger als der alte Akku mit seinen 1.900 mAh ist. Laut CIPA-Rating sollen damit 470 Bilder möglich sein, im Stromsparmodus sollen es laut Panasonic bis zu 1.500 Bilder sein.

Zu den weiteren technischen Daten der Panasonic S5 gehören:

  • Live-Composite Funktion
  • 4K- und 6K-Foto-Funktion
  • Fokus-Bracketing und Fokus-Stacking
  • Dual Native ISO
  • Platz für zwei SD-Speicherkarten (1x UHS-II, 1x UHS-I)
  • Laden per USB-C
  • Bluetooth und WLAN mit 2,4 und 5 GHz

Preis und Verfügbarkeit

Die Panasonic S5 wird ab Ende September im Handel erhältlich sein, die Preise werden wie bereits erwähnt bei 1.950 Euro für das Gehäuse und 2.240 Euro Gehäuse und 20-60mm Objektiv liegen.

Die Panasonic S5 kann bereits jetzt im Fachhandel bei Foto Koch oder Calumetphoto vorbestellt werden. Vorbesteller werden von Panasonic außerdem mit einem kostenlosen Sigma Objektiv im Wert von 520 Euro belohnt. Mehr Details zu der Aktion findet ihr in diesem Artikel.

guest
23 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Hugo Claß

Das klingt doch mal richtig gut! Dazu noch die Aktion mit dem 45er Sigma. Ein absolut guter Preis! Ich denke das wird meine neue! Hoffentlich ist der Autofokus jetzt wirklich so gut, und vor allem zuverlässig wie behauptet. Am Montag werde ich sie hoffentlich mal testen können.

50d

Schau dir mal das Valuetech Video zur Kamera an. Dort hinterließ sie einen guten Eindruck.

Matt

Tolle Kamera.

4K 60fps in 10bit ist zu dem Preis sehr gut. Schade das der S1 Akku nicht rein gepasst hat, der ist wirklich sehr gut.

Hugo Claß

Hab eben mal das Video von Slashcam gesehen. Sieht richtig gut aus. Auch wenn der Autofokus vielleicht bei anderen Kameras noch besser ist, ist es trotzdem für mich absolut überzeugend was Panasonic hier anbietet. Ohne viel Wirbel einfach eine solide Kamera.

Finny

klingt für mich richtig stimmig!

BEN

Feines Teil. Es ist kameratechnisch sehr spannend dieses Jahr.

Andreas Schwager

Wenn man die Live Composite Funktion auch für Langzeitbelichtungen benutzen kann und nicht nur für Lichtspuren könnte die S5 meine neue Kamera werden.

Robin

Die Lumix S5 ist eine rundum gelungene Hybridkamera.
Mit sehr guten Video- und Photo-Specs.

Robin

Nachtrag
Ein Blick hierauf lohnt sich.
Vor allem werden einige der vielen Vorteile der S5 herausgearbeitet.
https://www.eoshd.com/news/hands-on-with-the-panasonic-s5-10bit-a7s-iii-for-the-masses/#more-24363

Hugo Claß

Wird morgen bestellt! Ich freu mich so!!!! Und dazu noch dieses Jahr das Update auf 4K DCI, 50p, RAW mit 12 Bit über HDMI. Panasonic hat eindrucksvoll nachgelegt.

Maratony

Bin ja beumi Fuji und will auch nicht wechseln oder erweitern, aber Panasonic ist irgendwie der Einzige VF Hersteller der mich gerade reizt. Das hat irgendwie alles immer Hand und Fuß.

Mirko

sehe ich ähnlich, für mich auch die „formschönste“ KB DSLM die in letzter Zeit vorgestellt wurde

BEN

Und mir gehts auch so. Ich bleibe auch bei Fuji. Allerdings wäre ein zweites System jetzt in Reichweite. Könnte sich prima ergänzen mit meinen Fujis. Die S5 hat im Grunde alles, was ich brauche, ist auf ähnlichem Level wie die T4 (ich habe die T3, die T2 und die H1, die T4 leider nicht), hat aber den größeren Sensor und liegt preislich nicht deutlich über der T4. Für mich kristallisiert sich nun auch heraus, dass Fuji mit der T4 und der hoffentlich noch erscheinenden H2 Probleme kriegen wird, zumindest von der Preisgestaltung her. Ich denke, die H2 und die T4 als getrennte Modelle zu bringen, war ein Fehler Fujis. Man hätte ein Flaggschiff im APS-C-Format bringen können und gut wärs gewesen. Die T4 ist im Grunde ja schon fast die H2. Paar Videofeatures und vielleicht auch Pixelshift hätte ich mir noch gewünscht und alles wäre perfekt gewesen. Egal, es ist nicht mein Problem, sondern Fujis. Bei ihnen werden jetzt etwas die Köpfe rauchen, wie man die H2 gestalten könnte, dass sie einerseits das Topmodell und andererseits preislich attraktiv bleibt ggü. der T4 und der S5. Eine kleine Zwickmühle. Mit der S5 erscheint nicht nur eine super Kamera, sondern auch ein… Weiterlesen »

Mirko

Ben,
wenn man alles auf die Sensorgröße reduziert so könnte es eng für Fuji aussehen. Ich sehe aber noch den besseren EVF, dann sehe ich 1/8000 vs 1/32.000 und so einige andere Kleinigkeiten.
Die S5 gefällt mir und werde sie definitiv in die Hand nehmen ob ich mit dem Handling klar komme wird sich zeigen, außer PASM ist der Rest für mich unbekannt (auf dem Einstellrad)
Keine Ahnung wie und ob man bei Panasonic die JPEGs in der Kamera gestalten kann usw. aber für das ein oder andere Altglas wäre die Kamera super für mich (Objektive mit Swirly Bokeh)
Scheinbar stellt Fuji im Oktober eine neue Kamera vor, vielleicht ist schon ein neuer Sensor verbaut ???? aber vermutlich wird es wohl „nur“ eine XT40 oder XE4 sein oder Fuji muß „Gegenhalten“ und stellt vorzeitig schon mal die XH2 vor

BEN

So vorzeitig wäre das gar nicht. Ich glaub, die wäre schon mal fällig. Lange sollten sie nicht mehr damit warten bei Fuji. Wenn ich mich nicht irre ist die H1 im Frühjahr 2018 erschienen. Das sind zweieinhalb Jahre, die sie auf dem Markt ist. Inzwischen ist sie ja auch schon eingestellt.Da besteht also bei den erwartungsvollen Kunden schon mal ein gewisser Informationsbedarf, wann man denn damit rechnen könnte.

Mirko

wenn ich mich nicht irre so war die XH2 für das Frühjahr 2021 angekündigt wurden, bin auf jeden Fall gespannt drauf ob der mechanische Verschluss mit der XH2 bei Fuji verschwindet

DerAlex

Hand und Fuß ja. Aber der AF ist nicht so gut wie er angepriesen wird. Das stört mich dann doch schon wieder. Gerade weil ich viel schnelle Szenen Filme und fotografiere.

Aber ja ich mag Panasonic trotzdem. Gerade weil sie von dem was eine Kamera an Ausstattung haben sollte, immer ziemlich genau meinen Geschmack trifft.

Thomas Müller

Die von mir bisher angeschauten Review-Videos äussern sich ziemlich konkret zum AF der S5. Demnach soll er im Fotomodus sehr gut und nochmals deutlich besser als jener der S1 Kameras sein. Im Videomodus scheint er aber immer noch nicht frei von Problemen zu sein, vor allem schnell und ohne zu Pumpen zu fokussieren und einem Objekt dann auch zu folgen.

Alfred Proksch

Von außerhlb betrachtet.

Anscheinend kann sich Panasonic mit der S5 gut platzieren. Sehr gute Foto Eigenschaften, wer mehr Auflösung will kann den Pixel Shift verwenden, und einige praktische Software Funktionen ergänzen die Ausstattung. Video ohne Probleme. Der gescholtene AF reicht für die üblichen Anwendungen. Da kommt bestimmt ein Update!

Für das L System gibt es einige gute neue Objektive. Wer den Sigma Adapter MC-21 im Blick hat bekommt noch einmal diverse Sigma und Canon EF Objektive für sein L-System dazu.

Panasonic entwickelt sich kontinuierlich in Richtung Profi Segment. Die „Einsteiger“ Kamera S5 kann sich sehen lassen! Alles richtig gemacht.

Börni

Sowie andere Kameras hier madig gemacht werden,wird diese Kamera hier schon in den höchsten Tönen gelobt,obwohl sie hier noch niemand testen konnte. Einfach mal abwarten Freunde…abwarten

Joachim

Es scheint mir eine recht gute Kamera zu sein. Etwas unterhalb der Canon R6. Preislich günstiger. Für Fotograpen; weniger für Videographen. L Objektive gibt es reichlich, auch in naher Zukunft. Was mir nicht gefällt ist das Design. Sie ist zwar nicht mehr so klobig, aber irgendwie doch so ein viereckiger Kasten. Zumindest ist es gut, dass Pana in diesem Marktsegment nicht halbherzig mitmacht. Nikon, Canon, Panasonic, Sony. Das belebt das Geschäft. Schade, dass Fuji keine VF anbietet (obwohl die sind ansonsten prima). Die Kleinen sind dann mehr für Liebhaber.
Pana kenne ich von der TZ 10 und der LF1 (immer dabei Kameras). Da bin ich zufrieden. Für Bildschirmfotos reichen die allemale. Pana hatte bei der Software immer so ein bisschen die Nase vorn (fokus bracketing etc.). In die Hand nehmen werde ich die Neue sicherlich.
Bei pana gibt es im Web Bilder bei Lumix Experience. Da kann man auch gezielt nach Bildern einer Kamera auswählen. Das gibt schon mal etwas Übersicht. Die Leicalinsen stechen da auch immer etwas vor. Man sieht Unterschiede. Hängt natürlich auch vom Photographen/in ab.

Wolfgang

Bin von dem Angebot total begeistert!
Preis – Leistung top! Und endlich keine aufgeblasene Vollformatkamera von Panasonic.
Die Größe entspricht endlich einer spiegellosen Kamera.
Ich würde sagen: “Alles richtig gemacht, Panasonic!”
Und bei der gewohnt guten Video-Performance von Panasonic.Kameras wird es ziemlich sicher kein Überhitzungs-Kabarett aufgeführt, wie bei anderen Herstellern.
Wenn ich jetzt auf Vollformat umsteigen wollte, wäre das Eröffnungsangebot mit dem Sigma-Objektiv genau meins.

Börni

Das Teil wird genauso auf die hinteren Plätze verschwinden wie seine großen Brüder. Am Ende bleibt eh wieder Canon,Sony und eventuell Nikon die sich den Markt für Vollformat teilen.