Kameras Panasonic

Panasonic Vollformat-DSLM: Neues Bajonett, Sensor nicht von Sony?

Panasonics Vollformat-DSLM soll mit einem neuen Bajonett erscheinen. Zudem machen Gerüchte die Runde, dass der Vollformatsensor nicht von Sony geliefert werden soll.

Vollformat-DSLM von Panasonic

Als vor einigen Tagen bekannt wurde, dass im Rahmen der photokina 2018 nicht nur Canon und Nikon in den Markt der spiegellosen Vollformatkameras einsteigen werden, sondern auch Panasonic eine eigene Vollformat-DSLM ankündigen wird, da war das eine große Überraschung. Schließlich hatte Panasonic zuletzt ausschließlich DSLMs mit vergleichsweise kleinen Micro-Four-Thirds-Sensoren im Angebot und in Interviews hatte das Unternehmen in den letzten Jahren auch immer wieder betont, dass keine Kamera mit einem größeren Sensor geplant sei.

Lieferbar ab März 2019

Doch die Gerüchte sind eindeutig, mehreren Quellen zufolge soll am 25. September 2018 Panasonics Vollformat-DSLM angekündigt werden. Höchstwahrscheinlich wird es sich aber erstmal nur um eine Vorankündigung handeln und auf der photokina wird dementsprechend vermutlich nur ein Prototyp ausgestellt sein, denn die finale Version der Kamera soll erst ab März 2019 in den Regalen der Händler zu finden sein.

Keine Zusammenarbeit mit Leica beim Bajonett

Neu ist außerdem die Information, dass Panasonic höchstwahrscheinlich auf ein neues Bajonett setzen und nicht Leicas SL-Mount übernehmen wird. Theoretisch wäre das denkbar gewesen, da Panasonic und Leica ja seit vielen Jahren eng zusammenarbeiten und Panasonic dann direkt zum Start schon mal einige Objektive für die neue Vollformat-DSLM hätte anbieten können.

Sensor nicht von Sony?

Ein weiteres spannendes Gerücht deutet an, dass die Kamera möglicherweise nicht mit einem Sony Sensor ausgestattet sein wird. Als möglicher Produzent würde zum Beispiel TowerJazz in Frage kommen – denn schließlich gehört TowerJazz zu 49 Prozent Panasonic. Zum aktuellen Zeitpunkt ist das aber wie gesagt nur ein Gerücht, das noch nicht durch verlässliche Quellen bestätigt wurde. Trotzdem würde es definitiv mehr Schwung in den Markt bringen, wenn ein anderer Hersteller die Sensoren für Panasonics spiegellose Vollformatkamera liefern würde.

Quelle: 43rumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

16 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Vielleicht glaubt Leica immer noch daran, das der 6000€ SL-Body ein Massenschlager wird. Mit einem zu ihren System kompatiblen VF-Body von Pana, der womöglich auch noch 30-36MP aufweist, wäre damit bestimmt vorbei.
    Da würde wohl jeder der kein Zahnwalt ist eher den Panabody kaufen und höchstens mal eine SL-Linse dazu.
    Wenn Panasonic beim Bajonett eigene Wege geht und wie bisher bei den Linsen weiterhin mit Leica kooperiert,
    Würde mich das System interessieren.
    Vielleicht war es ganz gut, das ich bisher immer nur für Aufträge die Hardware im Rent besorgt habe.
    Ich denke im nächsten Jahr haben wir ein paar interessante Vollformatsysteme zur Auswahl…

  • Leica will keine Massenware bauen und Panasonic tut gut daran da nicht mit zu machen.
    Die brauchen kein Leica SL Bajonett und die absurd teuren Leica Objektive bringen da auch keinen echten Gewinn.
    Ich verstehe sowieso nicht warum man jetzt dem kurzlebigen Hype zum Vollformat folgen will.
    Wichtiger wäre es den elektronischen Verschluss zu perfektionieren und Rauschen und Fehlfarben weiter zu bekämpfen.
    Vollformat ist heute ein vielfältiges Mittelformat, kleine Vorteile sind da, wenn man sie geschickt nutzen kann.
    Trotzdem, bevor da spannende Objektive für ein weiteres Bajonett verfügbar sind, ist längst der nächste Hype da…

    • Für den Privatgebrauch magst du recht haben. Habe da selber auch nur Mft. Aber meinen Kunden brauche ich damit nicht mit zu kommen. Die Agenturen für die ich Bilder aufbereite wollen mindestens 36MP oder mehr…
      Heisst für mich FF oder Mf im Rent besorgen.
      Rauschen wird mit Licht bekämpft. Fehlfarben sind denen auch egal. Die lassen mich da eh wieder wirre Looks drüber legen. Elektronischer Verschluss ist für Sport und Eventfotografen bestimmt interessant, aber für die Produktfotografie reicht 1/125 klackkkk locker.
      Kommt also immer auf den Einsatzzweck an.

      • @georg
        Agenturen die 36 MP wollen sind absurd.
        Das bedeutet nur 1 Canon, 1 Nikon, 1 Sony, 1 Pentax Kamera und 3 MF Kameras in frage –
        Und die auch nur, wenn keinerlei Ausschnitt vorgenommen wurde!!!

        Also Nonsence.
        Ich mache Fotos, die nicht jeder machen kann, was zählt ist nur das Ergebnis und ich werde bezahlt, ganz egal ob mit Smartsphone oder Fuji GFX realisiert. Und eben sehr gerne auch mit mFT.
        Nicht das Bildformate, nicht die Kamera, nicht die Dateigrösse sind Professionell – sondern nur der Fotograf.
        Selbst wenn es solche Agenturen geben mag, würde ich mich deren absurden Forderungen nie beugen.

      • ja das kenn ich auch.
        Genial mindestens 7000px lange Seite und daraus wird ein 50 kB Banner für ne Webseite gezaubert.

      • Ja du sagst es, ich möchte nicht wissen, wieviele 10000 Pixel große Bilderleichen in den Datenbanken der Autohersteller schmoren, die nie gedruckt wurden. Oder die, wie du sagst, höchstens mal kurz ein Banner einer Webseite schmücken dürfen.

        Da ist man schon fein raus, wenn die Bilder die man macht solche Granaten sind, das sie auch mit 24MP oder weniger den Zerberus der Bildatenbanken der absurden Agenturen passieren dürfen….

        Neulich wollte eine Agentur in Hamburg ein Bild in 25000 Pixel lange Seite ausgearbeitet haben.
        Als sie dann merkten, wie lange das Auto rendert (nur die Landschaft wurde Fotografisch erstellt) und wie lange die Rechenzeiten insgesamt wurden haben sie klein bei gegeben und sind gnädig auf 15000 px runter gegangen.
        Die spinnen einfach etwas sehr…

        Wenn ich mir vorstelle wie wir Ende der 90er noch mit 50MB großen Bildern 18/1 Plakate gedruckt haben….
        Deswegen graust es mich vor den neuen PhaseOne Daten mit 150MP.
        Die Agenturen werden es versuchen…
        Da wette ich meine beiden Beine…

    • Hallo Cat,

      Gott sei Dank muss ich nicht mehr auf 100-150 MB Mittelformat aufrüsten weil ich zum Jahresende meinen Betrieb schließe. Aber wie man sieht bleibt der Unterschied zum Vollformat gewahrt. Nur ist es so das oben die Luft tatsächlich in jeder Hinsicht dünner wird.

      Was ich für den Hobbyisten sehe ist das das Vollformat bei einigen Modellen bezahlbarer wird. Die tatsächlichen Boliden und die dafür benötigten Objektive aber wesentlich teurer werden. Ich sehe im Vollformat bereits eine Zweiklassengesellschaft.

      Es ist zukünftig eher eine Frage der Software Entwickler wer tatsächlich die Nase vorne hat, ich meine dabei nicht den ganzen „kreativen“ Filter Kram, sondern die Kamera interne Signalverarbeitung. Es geht darum wer das beste RAW Bild produziert und wer dabei die Objektiv Korrektur am besten im Griff hat.

      Wenn ich mir die Panasonic Kamera Software anschaue kann ich nur sagen: Klasse! Sowohl das was sie aus dem kleinen Sensor heraus kitzeln, als auch die Bediensoftware für die Kameras ist vorzüglich. Die bieten etwas. Wenn das bei der Vollformat auch so ist, das Preis Leistungsverhältnis stimmt, wird Panasonic Erfolg haben.

      • Zweiklassengesellschaft? Schon mal des neue Tamron 28-75mm 2.8 in Händen gehabt? Kann sich jeder leisten, die Abbildungsqualität ist dem G-Master mindestens ebenbürtig, bei der Entspiegelung hat Tamron sogar die Nase vorn.

  • Ich hab Fuji und brauche Panasonic nicht. Egal wie, ich würde eher zur XT3 tendieren als zu irgendeiner anderen…
    Allerdings muss ich sagen, dass Panasonic mich hier von allen neuen und auch alten FV Kameras am meisten anspricht. Da wünsche ich mir irgendwie Erfog für Pana.

    • Hallo Maratony,

      Bei mir wird es die XT-3 werden, denn sie ist für Foto affinen Nutzer gemacht worden, es gibt beste Festbrennweiten dafür, mit 26 Megapixel für (fast) alles geeignet und das System ist schön kompakt. Mein Anforderungsprofil hat sich geändert. Es bleibt Mittelformat und APSC übrig, wenn das aus einem Hause ist, um so besser.

    • Naja, ich werde mir die XT3 wahrscheinlich nicht kaufen, es kommt bald ein Kind und da…naja, du weiß schon.
      Aber ich denke ich bräuchte auch nicht unbedingt was neues. Ich hab die XPro2 und 100F, das reicht aus für gute Fotos.
      Alles andere ist Spielerei!

      P.S.: ich hab letztens ausversehen auf ISO 6400 fotografiert…ist mir aber erst beim reinzoomen aufgefallem! Ich bin mir nicht sicher ob die neue Technik unbedingt ein Must-Have ist

  • Panasonic hat auch super Sensoren! Wenn man die Leistung der MFT hochrechnet
    sind sie im obersten Level voll mit dabei! DIE brauchen SONY echt nicht (fürchten)!

  • Vollformat war bei Panasonic irgendwie vorhersehbar. Zur Zeit werden auf der Funkausstellung die ersten 8k-Fernseher vorgestellt. Die Roadmap für 8k Kameras gab es von Panasonic schon vor zwei Jahren zur letzten Photokina .
    Für die 32 MPixel-Videobilder ist aber der bisherige Sensor eindeutig zu klein. Also musste was größeres her.

      • In der Zukunft werden wir wohl „videografieren“ – also filmen und daraus die beste Scene als Foto speichern ….
        Meine Enkel filmen sowieso lieber als knipsen – wenn ich ihnen eine abgelegte Kamera übereigne sagt der Kleine „kann sie auch filmen?“ …