Pentax Kameras

Pentax glaubt an die Zukunft der Spiegelreflexkameras

Spiegellose Systemkameras? Nicht mit Pentax. Das Unternehmen ist überzeugt vom Erfolg der DSLR und präsentiert eine neue Markenvision.

Pentax: Neue Markenvision

Wir befinden uns im Jahr 2020. Die ganze Kamerabranche konzentriert sich auf spiegellose Systemkameras… die ganze Kamerabranche? Nein! Ein unbeugsamer Hersteller mit Namen Pentax hört nicht auf, dem DSLM-Eindringling Widerstand zu leisten. Und dass Pentax auch weiterhin Widerstand leisten wird, bestätigt die neu formulierte Markenvision, die Ricoh/Pentax kürzlich veröffentlicht hat. Im Rahmen dieser Präsentation wurden auch einige neue Videos sowie eine neue Webseite vorgestellt.

Pentax Vision lässt sich recht schnell zusammenfassen: Der Hersteller glaubt an die Zukunft der Spiegelreflexkameras und wird sich weiterhin ausschließlich auf dieses Segment konzentrieren. Mit spiegellosen Systemkameras aus dem Hause Pentax sollte man also definitiv nicht rechnen.

Pentax glaubt an den optischen Sucher

Der Hauptgrund, warum Pentax an die Zukunft der Spiegelreflexkameras glaubt, ist der optische Sucher. Auf der neuen Webseite schreibt Pentax dazu:

“Wenn Sie ein Bild mit einer Spiegelreflexkamera aufnehmen, strömt das Licht durch das Objektiv und in den optischen Sucher. Man sieht das Bild direkt mit den Augen und fühlt es mit dem Herzen.” [Pentax]

Shinobu Takahashi, seines Zeichens President of Ricoh Imaging, sagt außerdem, dass man bei Pentax Kameras nicht im Hinblick auf bessere oder schlechtere Spezifikationen entwickele. Vielmehr glaubt man daran, dass alles davon abhängt, wie sich die Kamera für den Nutzer anfühlt und wie sie mit bestimmten Motiven umgeht. Man wolle Kameras entwickeln, die es dem Nutzer erlauben, das Licht, welches durch den optischen Sucher kommt, zu erfassen und zu fühlen. So will man den Fotografen helfen, ihre Fantasie und Kreativität beim Fotografieren auszuleben.

Die eigene Vision vermittelt Pentax auch nochmal atmosphärisch in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Meine persönliche Meinung

Ein optischer Sucher hat ohne Frage Vorzüge und ich kann es absolut verstehen, dass manche Fotografen einen optischen Sucher auch heute noch einem elektronischen Sucher vorziehen. Das ist einfach Geschmackssache und jeder hat ja bekanntlich seinen eigenen Geschmack. Pentax hat die eigene Markenvision schön formuliert und versucht damit, Fotografen auf emotionaler Ebene zu erreichen. Ein bisschen ist da sicherlich auch schon Nostalgie im Spiel.

Nüchtern betrachtet ist das meiner Meinung nach aber nichts anderes als ein bisschen Marketing Geblubber, was grundsätzlich ja nicht verwerflich ist. Das gehört zum Geschäft dazu. Die Wahrheit ist aber, dass Pentax schlicht und einfach nicht das Geld und nicht die Ressourcen hat, um jetzt noch in den Markt der spiegellosen Systemkameras einzusteigen. Dafür wären sie inzwischen auch viel zu spät dran.

Im letzten Jahr habe ich Ricohs Entscheidung, nicht auf DSLMs setzen zu wollen, in einem anderen Artikel noch als “Todesurteil” bezeichnet. Damals hatte mich vor allem Ricohs Einschätzung gestört, dass spiegellose Systemkameras nur eine Modeerscheinung seien und die Nutzer in ein paar Jahren wieder zu DSLRs zurückkehren werden.

Die Aussage ist heute noch genauso falsch wie damals, trotzdem muss ich meine Einschätzung mit dem Todesurteil inzwischen glaube ich revidieren. Denn intern wird sich Pentax wahrscheinlich einfach denken, dass sie im extrem hart umkämpften Markt der spiegellosen Systemkameras nicht den Hauch einer Chance hätten. Im Bereich der Spiegelreflexkameras, aus dem sich die anderen Hersteller immer mehr zurückziehen, weiterhin ein Nischendasein führen zu können, das ist hingegen realistisch. Es kann natürlich trotzdem sein, dass der DSLR-Markt irgendwann zu klein ist und Pentax nicht mehr überleben kann. Aber die Erfolgsaussichten was das reine Überleben angeht sind hier wahrscheinlich noch etwas höher als im Bereich der spiegellosen Systemkameras.

Was denkt ihr dazu? Kluge Entscheidung von Pentax, nur auf DSLRs zu setzen? Oder sollten sie lieber noch versuchen, bei DSLMs mitzumischen?

Tags
guest
89 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Michael Moos

Es gibt glaube ich schon genug, wenn nicht zu viele DSLM Hersteller, welche sich einen immer kleiner werdenden Kuchen künftig teilen müssen. Lieber wenige gute und preisgünstige SLR als Nischenanbieter produzieren, vielleicht noch mit guten Adaptern für Canon und Nikon Objektive, das würde vielleicht die Marktchancden erhöhen, wenn die großen Anbieter einmal voll auf die DSML Schiene umschwenken

Tom

Ich glaube auch, dass DSLRs in Zukunft nicht aussterben werden. Es werden vielleicht weniger und nur noch für Profis, aber dagegen habe ich nichts. Oder es gibt in Zukunft dann nur noch Hybrid Kameras, also eine Mischung aus DLSR und DSLM.
Vielleicht mit zuschaltbarem EVF und ansonsten einem OVF, so wie z.B. bei der Fuji Xpro.
So hätte man die besten Funktionen aus beiden Welten.

Die D780 geht ja schon ein bisschen in die Richtung. Ein optischer Sucher und per Liveview wird sie zur Z6.

Cat

Ja stimmt.
Nicht zu vergessen, es gibt heute noch Messsucher-Kameras – und so könnte es auch 2030 noch Spiegelreflexen von Pentax und Nikon geben, die gerne gekauft werden.
Doch bei seiner ganzen Nostalgie hat Pentax bei seiner Botschaft eins übersehen – wo ist der Film?
Der digitale Sensor ist doch eigentlich uncool, der macht doch alles viel zu einfach, viel zu vorbestimmt, viel zu banal.
Wenn dann richtig, analoge Reflex und die Pentax LX verkörpert die für mich besser als es Nikon und Canon und Minolta je geschafft haben.

Joschuar

PENTAX Analog LX!?! Offensichtlich hast Du noch nicht versucht die ganzen alten Objektive mal auf Digital Kameras an zu wenden (Ohne Nachbearbeitung um die Opochromatischen Fehler weg zu Pfuschen) da trennt sich Pentax bereits von Minolta, aber nicht zum guten. Ganz zu schweigen Pentax gegen Nikon und Canon. Um rein Analog zu Fotografieren ist die LX einfach super, ganz ohne Frage. Aber an Digi geht garnicht! Aber selbst Leica R ist für meine Ansprüche zu schlecht, AUSSER die APO´s, die sind super, aber immer noch Teurer als ein gutes L EOS oder ED Nikon. z.B. das R 100mm 2,8 Macro APO oder 180mm 2,8 APO / 280mm 2,8 APO usw.

Peter Hoffmann

Prinzipiell hat Pentax – wenngleich keiner der ganz großen “Platzhirsche” – mit seiner Strategie doch recht. Die bauen super-stabile Kameras, die für Landschaftsfotografen, die nicht filmen wollen, nach wie vor ideal sind. Und auch das Objektivangebot ist gut und ausreichend. Warum also sollte man in 2020 keine Pentax K 1 kaufen? Immerhin ist die äußerst robust und bietet satte 36 MP samt Vollformat!

PS: Generell mag ich Nischenprodukte und fand immer – man mag es belächeln – auch den Sony A Mount interessant !!!

Tom

“Warum also sollte man in 2020 keine Pentax K 1 kaufen? Immerhin ist die äußerst robust und bietet satte 36 MP samt Vollformat!”

Weil der Autofokus langsam ist, die Serienbildgeschwindigkeit ist langsam, die Akkulaufzeit ist schlecht im Vergleich zu anderen DSLRs und der Bufferspeicher ist nach 17 JPEGs voll, dann geht erst einmal nichts mehr.

Für wen das keine Rolle spielt, der bekommt ansonsten eine gute Kamera.

Mirko

weil Peter die Antwort schon schrieb
Die bauen super-stabile Kameras, die für Landschaftsfotografen, die nicht filmen wollen, nach wie vor ideal sind. Und auch das Objektivangebot ist gut und ausreichend.“
Von daher verstehe ich deine Frage nicht ????

Tom

Wo habe ich eine Frage gestellt? Ich habe seine beantwortet. Sätze innerhalb der “” nennt man Zitate.

Mirko

Ich glaube Du schriebst
Weil der Autofokus langsam ist, die Serienbildgeschwindigkeit ist langsam, die Akkulaufzeit ist schlecht im Vergleich zu anderen DSLRs und der Bufferspeicher ist nach 17 JPEGs voll, dann geht erst einmal nichts mehr.“

und wie gesagt Peter schrieb
Die bauen super-stabile Kameras, die für Landschaftsfotografen, die nicht filmen wollen, nach wie vor ideal sind. Und auch das Objektivangebot ist gut und ausreichend.“

Doppelt hält besser oder wie viele Bilder per Sekunde bei Landschaft schießt Du durch? Von daher verstehe ich deine Argumente nicht so richtig auf die Aussage hin von Peter ????

Tom

Was gibt es da nicht zu verstehen? Er hat geschrieben “Warum also sollte man in 2020 keine Pentax K 1 kaufen?” Und ich habe geantwortet warum. Er hat nicht geschrieben warum man eine K1 nicht für Landschaften kaufen sollte, sondern hat allgemein gefragt, warum man 2020 keine K1 kaufen sollte.

Matthias

Tom,
aber Du kannst die Frage doch gar nicht beantworten, weil Du die K1 nur vom Hörensagen kennst und dann aufzählst, was Du irgendwo im Internet aufgeschnappt hast. Schau Dir einfach mal das Pentaxian Yearbook an (gibt es kostenfrei als PDF-Download) und Du wirst sehen, was man mit Pentax-Kameras und Objektiven alles machen kann…

daniel

matthias, oh ja, das pentaxian yearbook 2018 habe ich auch eben nochmal durchgeschaut und mir gefallen sehr viele ergebnisse unglaublich gut. die photos sind sehr natürlich bearbeitet (oder aus der kamera?) in tollen natürlichen farben. und wieder fallen mir die limited objektive wieder ins auge.

Matthias

daniel,
es gibt mittlerweile auch das yearbook 2019…

daniel

matthias,
wird schon runtergeladen. 🙂

daniel

die bilder sind der hammer. so manches bild würde ich auch gern erstellen können.

Tom

Der Vorteil heutzutage ist, dass man sich dank Internet alle möglichen Infos von mehreren Quellen einholen kann. Da muss man nicht selbst testen. Oder kaufst du dir erst 3 Autos, bevor du dich für eines entscheidest?

Dieses Yearbook ändert nichts am Autofokus und dem Pufferspeicher. Also warum sollte ich mir eine K1 kaufen, wenn ich genau weiß, dass mich diese Dinge einschränken werden?

Mirko

Tom, nochmal lesen mehr wie zitieren kann ich nicht ????
Ich persönlich benötige für Landschaft keinen AF und schon garnicht eine schnelle Bildfolge, und wer damit leben kann benötigt keine CaNiSo sonst was. Solide, einfach und gut und ohne Filmerei ……mehr hat Peter nicht gesagt und da stimme ich voll zu

Tom

Hab ich doch auch geschrieben. Ich habe geschrieben, warum man 2020 nicht zu ihr greifen sollte und wenn man das nicht braucht, erhält man eine gute Kamera. Was diskutierst du denn da so ewig?

Jömi

Deine Behauptungen solltest du erst mal belegen. Meine K1 und K3 halten mit einem Accusatz jeweils weit über tausend Bilder. Schon mehrfach Konzerte über 3 Stunden photographiert ohne Accuwechsel.
Deine Aussage daß bei der K1 nach 17 jpg’s der Serienbuffer voll ist sachlich falsch. Die Fakten sind: KB-Format 17 Raw 70 JPEG im APS-C Format 50 Raw 100 JPEG jeweils bei der maximalen Sereienbildgeschwindigkeit.

Tom

Ich meinte auch RAWs, Gut, dass du dich anscheinend noch nie verschrieben hast ????. Nützt mir trotzdem nichts. Bei einem Familienshooting mit Kind, das herumtollt, bin ich selbst bei der A7III immer am Anschlag, was den Pufferspeicher angeht. Da möchte ich dann auch mal den AF der K1 erleben bzw. lieber nicht.

Der Akku meiner D780 hält mindestens für 2000 Fotos. Im Gegensatz zu anderen DSLRs ist die Akkulaufzeit der K1 eher schlechter. Da kann meine A7III mithalten, denn mit der schaff ich mit einem Akku mindestens 1000 Bilder.

Matthias

Tom,
das Internet ist natürlich ein Ort, an dem sich alle möglichen Charaktere rumtreiben. Du hast Dich ja auch für die d780 entschieden, obwohl es einige Leute gibt, die diese Kamera als Spielzeugknipse bezeichnen. Und so wie Du zu fotografieren scheinst, solltest Du Dir auf gar keinen Fall eine K1 kaufen. Denn die Vorteile, die diese Kamera bietet, kannst Du gar nicht nutzen. Desweiteren wirst Du es wahrscheinlich auch nie schaffen, als Pentaxian anerkannt zu werden :-))

Tom

“Du hast Dich ja auch für die d780 entschieden, obwohl es einige Leute gibt, die diese Kamera als Spielzeugknipse bezeichnen.”

Als was andere mein Werkzeug bezeichnen ist mir absolut egal. Es passt zu mir und ich kann damit arbeiten. Das ist das, was zählt.

“Und so wie Du zu fotografieren scheinst, solltest Du Dir auf gar keinen Fall eine K1 kaufen.”

Ich habe ja geschrieben, dass sie nicht zu mir passt. Für Portraits, Hochzeiten, Familienshooting etc. bin ich ja bereits bestens ausgerüstet und da kommt eine K1 für mich einfach nicht in Frage.

“Desweiteren wirst Du es wahrscheinlich auch nie schaffen, als Pentaxian anerkannt zu werden :-))”

Vermutlich nicht, aber das ist auch kein großer Verlust für mich 😀

Matthias

Tom,
über die K1 hast Du ja auch von anderen gelesen.
Und jetzt habe ich für Dich noch ein Zitat von Nicole Oestreich, einer Kollegin, die ich sehr schätze:

Sie ist der Wahnsinn – so unglaublich schnell, direkt und das trotz der großen Herausforderung, die das Fotografieren im Zirkus stellt. Das knappe Licht und ständig wechselnde Lichtquellen: von Spot auf Low, von Rot auf Grün usw. Nicht zu vergessen der Nebel und die unglaubliche Geschwindigkeit der Artisten. Nach 8 Stunden Zirkus Flic-Flac im Dauereinsatz hatte meine erste Batterie übrigens immer noch Saft. Als Fazit lässt sich sagen, die Pentax K-1 macht süchtig!

Tom

Ja und jetzt? Man denkt fast schon, dass du Pentax Vertreter bist, der die K1 an den Mann bringen möchte ????.
Von mir aus zählst du noch 100 Leute auf, die von der Kamera schwärmen. Das macht sie für mich auch nicht besser. MFT Nutzer schwärmen auch von ihren Kameras und trotzdem wären sie nichts für mich. Ich finde die A7III und die D780 genial, aber andere vermutlich wieder nicht. Deswegen schreibe ich nicht 10x, wie toll doch die D780 und A7III sind.

Wenn deine Kollegin das über die K1 schon sagt, was würde sie denn dann über jeder andere DSLR sagen ????.
Und was würde sie dann über die A7III sagen und dem Augen AF?

Matthias

Ach Tom!
Wäre ich Pentax Vertreter, könnte das für mich persönlich ein Alleinstellungsmerkmal sein. Denn Pentax hat defacto keinen Aussendienst. Und das Marketing war schon lange vor Corona in Kurzarbeit.
Und Nicole knipst keine Kindergeburtstage, die dem Fotografen und der Hardware speedtechnisch ja nun alles abzuverlangen scheinen. Es geht da eben um andere Qualitäten. Dem einen ist das wichtig dem anderen eben nicht.
Darum ist die Welt der Fotografen ja auch so bunt, oder manchmal schwarzweiss.
Und bitte: gib jetzt keinen Kommentar zu schwarzweiss ab… :-))

Mirko

Naja wer seinen „Pufferspeicher“ bei krabbelnden Kindern schon an die Grenze bringt ???? wer weiß wie es dann bei Blümchen im Wind aussieht ????

Matthias

…sowas wird dann eben gar nicht fotografiert. Oder wir schaffen uns die A9 an. Geht aber auch nicht, weil die MP für´s Croppen in den optimalen Bildausschnitt nicht reichen. Man unterschätzt eben oft die Geschwindigkeit mancher Pflanzen im Wind….

Mirko

ja das ist heutzutage schon garnicht so einfach mit der Fotografie ???? Wir Kinder saßen damals nur still in der Ecke (hatten eh nichts zu melden) und Blümchen wurden damals eh nicht fotografiert da die Filme teuer waren.
Meine Tochter ist jetzt 22 Jahre jung und ich hoffe das ich noch ein paar Jahre Zeit habe bevor ich Opa werde, vermutlich werde ich mir dann eine 12K Videokamera kaufen und meinen krabbelnden Enkel/in Filmen und die besten Szenen als Foto rausziehen um meinen Puffer nicht an die Grenzen zu bringen ????????

Matthias

Mirko,
ist doch eigentlich ganz einfach: man muss sich eben mit den kids beschäftigen und nicht mit dem Equipment kämpfen.
Dann weiss man auch, was sie als nächstes wieder vorhaben und macht das Foto, ohne den Puffer an seine Grenzen zu treiben…

Tom

Den Unterschied zwischen krabbeln und rennen / herumtollen scheinst du nicht zu kennen, aber kein Wunder, wenn man sich mit Blümchen beschäftigt ????

Fotografier du lieber deine Blümchen im Wind, dafür ist die K1 perfekt. ????

Mirko

Tom,
ob krabbeln oder herumtollen macht die Sahne nicht dick, Du hältst drauf und die Cam macht drrrrrrrrrrrrr mehr nicht und im Anschluss wählst Du deinen Treffer aus ???? Ohne diese Funktionen würdest Du wahrscheinlich nicht einmal eine Schnecke ablichten können aber mach Dir nichts draus ????????

Tom

Ahahaha, hier sprechen die Profis, die Blümchen ablichten und die anderen vorschreiben wollen was sie zu tun haben und was sie nutzen sollen ????. Das Internet ist schon immer interessant. “ob krabbeln oder herumtollenmacht die Sahne nicht dick ” Ja absolut, denn ob 100m sprinten oder gehen ist auch egal. Wenn du früher still in der Ecke saßt, war das dein Ding. Die Zeiten haben sich geändert, was du wohl noch nicht mitbekommen hast. Kinder sind nicht mehr schüchtern, ruhig und still wie früher, wo gleich mit dem Gürtel gedroht wurde. Unglaublich was manche Leute hier für ein Fass aufmachen, weil sich jemand negativ über das Spielzeug anderer äußert und weil er begründet, warum die Kamera nicht zu ihm passt. Aber da haben sich ja die zwei Richtigen gefunden ????. Gemeinsam seid ihr stark ????. Achja, weiter unten hat Jan B. genau das beschrieben, weswegen ich zu keiner K1 greife und er hat eine K1. Scheint euch aber nicht zu interessieren, was ein K1 Nutzer zu seiner Kamera schreibt. Ihr seid zu beschäftigt mit Hetzen ???? Viel Spaß noch, ich klinke mich hier oben aus. Ich habe begründet, weswegen eine K1 für mich nicht in Frage kommt, mehr muss ich… Weiterlesen »

Mirko

Kennen wir uns ?
Ich sage es mal so, von denen die einen Führerschein erhalten haben dürfen 80% alle Autos fahren und 20% nur welche mit Automatik. Dies bedeutet nicht das die Leute die nur Automatik fahren dürfen die schlechteren Autofahrer sind, sie sind a) zu blöd zum schalten oder b) zu bequem um schalten zu wollen
Im Bereich der Fotografie zähle ich Dich mal zu den 20% die ohne Automatiken aufgeschmissen sind, nachdem was man alles so von Dir lesen konnte ????

Ich glaube dein letzter Fachkommentar über Canon musste sogar gelöscht werden da dieser so interessant war ????

rené reiter

Ist ein schneller Autofokus besser oder schlechter? Ist ein präziser Autofokus besser oder schlechter?
Der Autofokus ist genauer
als bei einem Mitbewerber der zwar schnell ist aber 27% Schärfeungenauigkeit besitzt.
2 Tage mit einem Akku sollte doch ausreichen. Welche spiegellose kann das?
Das liegt nicht am Pufferspeicher sondern an der Prozessorgeschwindigkeit, da gebe ich zu die könnte etwas schneller sein.

Tom

Bei meiner A7III sitzt der Augen AF zu 99% perfekt und das selbst bei rennenden / herumtollenden Kindern. Auch der Augen AF der D780 per LiveView ist da gut dabei.

“2 Tage mit einem Akku sollte doch ausreichen. Welche spiegellose kann das?”

Was soll man mit de Aussage jetzt anfangen? Ich kann die A7III auch anschalten und 2 Tage liegen lassen. Wenn, dann musst du die Anzahl der Bilder angeben. Jömi hat oben geschrieben, dass er über 1000 Bilder bei seiner K1 schafft. Das schafft meine A7III auch und die D780 sogar über 2000. Ich habe nie gesagt, dass das am Pufferspeicher liegt.
Aber der Pufferspeicher mit 17 RAWs wär bei mir auch oft am Anschlag.
Bei einem rennenden / herumtollenden Kind bin ich da selbst mit der A7III oft am Anschlag und die schafft doppelt so viele.

Beeindruckend, wie viele Pentax Nutzer sich angegriffen fühlen, weil jemand ihr Spielzeug nicht mag bzw. weil es für ihn nicht geeignet ist ????

Matthias

…wir haben doch mittlerweile alle mitgekriegt, welch kluge Entscheidungen Du getroffen hast beim Kauf der A7III und
D780. Da fühlt sich jetzt aber kein Pentax User angegriffen. Die lassen Dich einfach ölen. Du bist zufrieden und die anderen eben auch. So what?

Tom

Ja und es haben alle mitbekommen, wie toll doch manche ihre K1 finden. Muss man dann 10x davon berichten? So what?

Matthias

Nein Tom,
da muss man nicht 10x drüber berichten. Wenn Du allerdings mehrfach falsche Aussagen über eine Kamera verbreitest, die Du noch nie in der Hand gehabt hast, muss das einfach mal richtig gestellt werden. Und wenn Du Dir das mal in Ruhe und vollständig durchliest, kannst auch Du daraus lernen, dass A7iii und d780 vielleicht nicht der heilige Gral sind. Jetzt musst Du aber nicht an Deinem Equipment verzweifeln.
Lass Dir gesagt sein:
man kann damit schon Fotos machen…

Tom

Wo habe ich falsche Aussagen verbreitet? Der Akku ist schlechter als bei anderen DSLRs, der AF ist langsamer, der Pufferspeicher ist nach 17 RAWs voll und die Kamera macht dann erstmal nichts mehr.

Da ist absolut keine falsche Aussage dabei.

Ich habe auch nie geschrieben, dass die A7III und D780 der heilige Gral sind. Ich habe geschrieben, dass sie zu mir passen. Und das habe ich erst geschrieben, nachdem hier einige aus ihren Löchern gekrochen sind, die ihre Pentax so sehr lieben, dass sie anderen das aufzwingen möchten.

Interpretier mal nicht ständig die Kommentare von anderen völlig anders, denn was du hier schreibst habe ich so nie geschrieben, aber das kennt man von dir ja nur so. Oder kauf dir eine Brille, damit du richtig lesen kannst.

Matthias

Hallo Tom,
jetzt habe ich mühsam Deinen Kommentar entziffert. Hängt wohl mit meiner Fehlsichtigkeit zusammen, die Du so treffend ferndiagnostiziert hast.
Inhaltlich ist mir aber aufgefallen, dass ich nicht der einzige bin, der Dich falsch interpretiert. Gib mal ´n Tip, woran das liegen könnte.
Wenn ich die anderen Kommentare richtig verstanden habe, hat da niemand versucht, Dir eine Pentax aufzuzwingen.
Das wäre ja nicht zielführend, weil Deine Prioritäten anders gesetzt sind. Und “einige” besitzen gar keine Pentax, haben aber das Konzept der K1 verstanden. Denn diese Kamera bietet einige Sachen, die bei anderen Herstellern gar nicht auf dem Zettel stehen.
Und da Du das von mir ja nur kennst, dass ich Deine Kommentare immer “völlig anders interpretiere”, wirst Du Dich inzwischen wohl daran gewöhnt haben. Du könntest natürlich auch versuchen, Deine Posts so zu verfassen, dass es nicht dauernd diese Fehlinterpretationen gibt…

Martin Berding

Pentax liegt hier goldrichtig. Alle flüchten jetzt zur DSLM, Nikon und Canon haben ihre ersten Modelle zu früh gebracht, Fuji hat das X-Mount von vornherein auf kurzes Auflagemaß vorgesehen, Olympus hat FT auf spiegellos umgestrickt, Sony hat einen langen Lernprozeß hinter sich. Panasonic ist erst mit MFT eingestiegen. Canon und Nikon werden wohl die Reflex irgendwann aufgeben, Sony das A-Mount. Es bleibt als SLR dann nur noch die Nische und es gibt viele Fotografen, die keinen EVF haben wollen. Damit wäre Pentax in einer komfortablen Position. Nebenbei sind Pentax Kameras erstklassige Kameras.

daniel

hallo martin, ich glaube nicht, daß nikon so schnell dslr aufgeben wird. sie haben nach wie vor sogar noch die f6 im programm. soweit ich weiß ist nikon damit der einzige große hersteller der noch analoge kleinbildspiegelreflexkameras anbietet. so weit ich weiß, bieten sie auch noch ein weiteres modell in anderen ländern an. ich weiß aber nicht mehr welches es war. hier bekommt man es leider nicht mehr.
daher glaube ich nicht, daß nikon spiegellos so schnell aufgeben wird. eher bekommt die nikon d790 einen aufstecksucher. 😉

Martin Berding

Analoge Reflex, ja die F6, tolle Kamera, ist aber nicht mehr auf der Seite von Nikon zu finden. Die DF gibt es noch, auch klasse. Nikon wird natürlich nicht sofort die Reflexe über Bord werfen, die D6 ist eine Sport- und Reportagekamera. Es kommt natürlich auf das Volumen an, die D780 war sowieso fertig, darum wird sie verkauft. Ich bezweifle, dass die aktuellen Modelle, die DSLR einen weiteren Nachfolger erhalten. Wahrscheinlich wartet man bei Nikon ab und läßt die heutigen Modelle eben länger laufen. Es rentieren sich im rückläufigen Markt keine 2 Linien. Alternativ könnte Nikon und auch Canon 2 Reflexmodelle mitlaufen zu lassen. Die Kameras sind ausentwickelt, die Linsen auch. Sobald das Programm von den großen Herstellern ausgedünnt ist, kommt die Stunde für Pentax, denn so einige Fotografen, das sind nicht wenige, bevorzugen den optischen Sucher.

daniel

https://www.nikon.de/de_DE/product/film-cameras/film-slr-camera-f6

mir fällt einfach nicht mehr ein welche die andere war.

Martin Berding

Oh ja, Versehen von mir, aber um so besser für die Analogfotografen.

daniel

achja, die nikon fm10 war es die noch heute gebaut wird. leider bekommt man sie nicht in deutschland.
https://www.nikon.de/de_DE/product/discontinued/film-cameras/2007/film-slr-camera-fm10-w-35-70mmf3-5-4-5#overview

Lehrmann Rudolf

Pentax hat Recht, es geht nichts über einen optischen Sucher!
Un dies auch im Jahr 2020!
Klar alles Geschmacksache…
Hoffe Nikon macht auch weiter noch mit DSLR, nach der Nikon D 850 kommt eine Nikon D 860.
Nicht jeder will ein Spielzeug kaufen was nur 390 Bilder pro Akku macht…
Und jeder soll Glücklich werden mit seiner Kamera, egal ob Spiegelreflex oder Spiegelos!
Gutes Licht Euch Allen!

Mirko

also wer von Spielzeug spricht den kann ich nicht für voll nehmen da komplett Ahnungslos ????

Tom

Also mein “Spielzeug ” schafft mindestens 1000 Bilder mit einem Akku.

Nihat Parlatan

Wenn man das mit der neuen R6 vergleicht stimmt das. Es kostet viel Akku-Saft, man käme bei 120Hz auf 250Bilder wird im neuen Artikel darüber berichtet. Aber… diese R6 nimmt auch in 4K auf. Da steht man nun da als Erstkäufer.
Nostalgie oder das Beste fürs Geld?

daniel

mark, damit hast du sicher recht, daß sie es nicht mehr in dem gewusel von kleinbildspiegellosen mithalten könnten.

irgendwie schade, da sie zu den ersten gehörten die überhaupt spiegellose systemkameras anboten. in einem fall setzten sie auf den falschen sensor und in dem anderen waren sie schlicht und einfach zu früh? die k-01 war dazu noch hässlich. aber das prinzip wäre noch übernhembar. man nehme eine pentax k1ii, entferne den spiegel und setze einen digitalen sucher ein. ein neues autofokussystem und schwups kann ich weiterhin objektive von 1976 verwenden.

sehe ich das video, werden dort sehr viele analoge kameras verwendet. habe ich nun glück und pentax baut eine digitale k2, me super oder sogar eine lx?

klar ist, sie setzen nun auf werbung. einen solchen werbespot habe ich von pentax noch nicht gesehen. vielleicht ein hinweis auf die nachfolgerin der k3ii?

BEN

Helft mir mal auf die Sprünge, ist die Ricoh GR III nicht auch spiegellos? Also bauen die doch unter dem Namen Ricoh schon quasi eine DSLM. Läuft zwar unter Kompaktkamera wegen der Fixoptik, aber das könnte man ja auch mit Mount, sicher ohne große Entwicklungskosten, bauen.
Ich finde, es ist ein Fehler DSLMs komplett auszuschließen. Spiegelreflex kann ja als Nische immer noch bedient werden, aber es macht natürlich auch das Filmen etwas schwieriger, das Pentax ja auch sehr stiefmütterlich behandelt. Pentax hat ja das Mittelformat noch im Programm und könnte da, wie Fuji, spiegellose Kameras anbieten. Da gibts außer Fuji keine Konkurrenz unter 6000 Euro. Das wäre also auch eine Nische, die sich anböte.

Gabi

Kann ich absolut nachvollziehen, da ich seit jeher mit optischen Suchern arbeite und immer zufrieden war und bin. Für meine Zwecke absolut ausreichend und meiner Arbeit sogar eher förderlich. PENTAX macht das Beste daraus, finde ich gut.
Ach ja, ehe ich es vergesse: Eine Vollformat im Gehäuse einer K5, das wäre mal was! Mit 100% Sucher, bekommt ihr das hin?

Robin

Erstens ist es Ricoh und nicht Pentax. Pentax gibt es nicht mehr.
Und Zweitens, es darf gelacht werden.
Ich denke da gern an den Cine Bereich, da wimmelt es auch nur so von optischen Suchern.
Und wenn ich durch einen Sucher blicke, rührt sich bei mir nichts.
Erst das Motiv lässt mich schwingen.
Auch habe ich, genug durch SLRs geblickt.
Möchte die vielen Vorteile eines EVF nie mehr missen.
Hoffentlich täuschen sich die Ricoher da nicht.
Wobei, durch geschicktes Influencen … .

Tom

Natürlich gibt es Pentax noch. Ricoh hat die Marke damals von Hoya übernommen und verkauft unter dem Namen die Kameras.

Robin

Richtig die Marke und die Imaging-Sparte.
Das ist aber nicht mehr Ashai Pentax, als eigenständiges und innovatives Unternehmen.

Tom

Ashai Pentax gbt es aber seit über 10 Jahren nicht mehr, also warum immer noch hinterhertrauern?

Robin

Wer trauert hier?
Nur Ricoh, bleibt Ricoh.

Sabrina

Ich bin mehr für spiegellos. Das hängt aber damit zusammen, was ich fotografiere (Architektur/Landschaft).
Würde ich Tiere fotografieren, würde ich möglicherweise eher auf Spiegel setzen. Es hat ja auch Vorteile, zum Beispiel deutlich geringeren Stromverbrauch.
Es muss jeder selbst wissen, was für ihn das geeignetere ist.
Ich kann mir schon vorstellen, wenn die anderen alle auf Spiegellose umsteigen, dass dann die Nische für Pentax entsprechend größer und auskömmlich wird.
Hersteller, die nicht blind Trends hinterher rennen, sondern das Für und Wieder gewissenhaft abwägen, sind mir durchaus sympathisch. Es ist ja auch wirtschaftlicher.

Robin

Richtig, in der Tierfotografie ist der Spiegelschlag unabdingbar, damit die Tiere den Fotografen blöde anschauen.
Elektronische, lautlose Verschlussauslösung hat den Nachteil, dass die Tiere ruhig ihrer Beschäftigung nachgehen.
Das sind dann die Situationen, wo der Fotograf#in vor dem Tier Purzelbäume schlägt oder wild mit den Armen wedelt, um die Aufmerksamkeit des Tieres zu erlangen.
Manchmal muss auch gerannt werden, wenn etwa die wehrhafte Spitzmaus (Insektenfresser) zur Verfolgung ansetzt.

Tom

Wie nah sitzt du denn bei den Tieren, dass die vom Spiegelschlag aufgeschreckt werden?
Fotografierst du Tiere mit 50mm?

Das Auslösen an meiner D780 ist sogar leiser als an meiner A7III und einen elektronischen Verschluss haben beide.

Robin

Mit Spiegelschlag, immer zu nah.
Und an die 50mm noch eine Null dranhängen.
Also an die Brennweitenangabe.

snudel

Wenn ich das also richtig verstehe, ist das der Bereich der Ansitzfotografie (500mm und hörbarer Spiegelschlag). Die Tiere bewegen sich meist nur langsam. Genau wegen diesem Bereich, habe ich mir als Zweitsystem Pentax zugelegt. Brennweite 500 mm aufwärts und ein zielgenauer OneShot Fokus. Die Kp von Pentax (Aps-C) hat einen elektronischen Auslöser, der total lautlos ist. Hier verwende ich das 560er plus 1.4 Konverter an Aps-C bei einer Auslösung von 1/50 ohne Verwacklung. Die K1 (FF) hat ebenfalls einen elektronischen Verschluss. Wobei man leider das schließen der Verschlusses hört. Dies hat mir letzt einen Graureiher aus einer Entfernung von ca. 10m beim 3 ten Bild vertrieben. Nachdem der Sensor von Sony ist, hat man in der Entwicklung der Bilder extreme Reserven. Das 560 er Pentax ist ein Objektiv der neuen Serie. Auch die älteren Supertele von Pentax bilden hervorragend ab, haben jedoch ein hohes Gewicht, wobei mich das beim Ansitz mit schwerem Stativ und Kopf kaum stört. Dadurch, das Pentax den Anschluss nie gewechselt hat, stehen einem extrem viele Objektive zur Verfügung, wenn man damit umgehen will. Lediglich für Greifvögel im Flug, oder andere schnelle Tiere verwende ich das andere System, wobei ich es hier sowieso nie versuchen würde, mit… Weiterlesen »

Nihat Parlatan

Ich denke auch, dass es zu 70% ressourcentechnische Entscheidung ist, alles so zu lassen wie es ist, gerade in diesen super schlechten Zeiten.
Ehrlich gesagt würde ich aus heutiger Sicht, wenn ich Pentax wäre, auch nicht zu DSLM wechseln.
Das bindet gerade zu viele Ressourcen, die man in die vorhandenen Baustellen stecken könnte.
Ausserdem haben die ja mit Ricoh eine DSLM Abteilung, wie BEN es schon erwähnt hat. Also so what?
Ich würde wie gesagt, das Know How aus der Modularen Ecke bei Ricoh nutzen und hier die modulare Plattform für alle öffnen.

Jan B.

Ich selbst habe die Pentax K1/2 . Für mich die ideale Kamera für alles was nicht schnell sein muss;-) Ansonsten sehe ich bei Pentax kein Kameraproblem sondern ein Objektivproblem. Hochwertige neu gerechnete Objektive überhaupt für Vollformat kommen nur zögerlich oder sind einfach der K1/2 nicht angemessen. Für Sport und Portraits die sich bewegen musste ich mir doch jetzt eine Nikon kaufen;-)

Tom

Perfekt zusammengefasst. Genau deswegen habe ich auch nie zu einer K1 gegriffen, aber einige Leute hier weiter oben wollen das nicht verstehen.

Martin Berding

Also, es gibt auch bei Pentax spiegellose Kameras für Wechselobjektive. Befinden sich, meine ich, aber in der unteren Leistungsklasse (1.1/7 Sensor). Preis ca 460,-. Kleine Objektivauswahl ist auch dabei. Denke mal, das System wird ohnehin nur halbherzig bedient, läuft nur so mit. Die Reflexe sind sehr gut, kenne mehrere Pentax Besitzer.

Tom

Von Pentax gibt es keine spiegellosen Kameras, du meinst wahrscheinlich Ricoh. Von Ricoh ist aber die GR III recht gut und beliebt und die hat einen APS-C Sensor

Dirk

Gemeint ist das Pentax Q System, das kleinste digitale, spiegellose System mit wechselbaren Optiken. War in Japan recht erfolgreich, bei uns weniger. Ricoh investiert da auch nicht mehr, glaube ich. Der Sensor ist halt recht klein, weniger als 1 Zoll. Aber die Kameras sind sehr schnuckelig. Ich hatte mal die Ur Q und die Q7. Die Kameras haben viel Spaß gemacht, aber die Möglichkeiten waren natürlich durch den Sensor bechränkt. Ich erinnere mich, dass die Kameras sogar Software Bokeh hatten.

Alfred Proksch

Diskussionen ob mit oder ohne Spiegel? Wenig zielführend. Pentax hat in seinem Portfolio APS-C, Voll- und Mittelformat. Dieses Sortiment auf Spiegellos umstellen? Warum? Um sich bei allgemein sinkenden Umsätzen in eine ums Überleben kämpfende Hersteller Riege einzureihen? Wer sich die technischen Daten einer K70, der KP oder der K1-ll genauer ansieht wird einige Alleinstellungsmerkmale finden die dem Fotografen nützlich sind. Pentax als „Marke“ hat seine Konsolidierung schon länger hinter sich. Die Nische ist gefunden. Nun gilt es die Kundschaft zu pflegen und das Sortiment aktuell zu halten. Wer sich in aller Ruhe die Schlacht um die neueste Technik, die beste Software und die besten Preise der Mitbewerber genauer ansieht wird feststellen das es nicht für alle reichen wird, selbst dann nicht wenn man versucht auf allen Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen. Fuji macht aus zwei Sensorgrößen ein komplettes Portfolio, Leica punktet als Manufaktur und mit einem überzeugenden Konzept. Die großen Player verlieren sich in ihren Technik Gefechten statt sich über das veränderte Konsumverhalten der Kundschaft Gedanken zu machen. Es wird keinen Sieger geben! Höchstens Überlebende denn die nächste Digitalisierungswelle rollt bereits heftig durch alle Sparten des produzierenden Gewerbes. Umwelt, Überbevölkerung, kriegerische Auseinandersetzungen und ein Virus fokussieren die ungelösten Probleme in unserem… Weiterlesen »

Finny

sehr schön zusammengefasst!
Ich geh mal an die frische Luft, die Kamera ausführen ????

Martin Berding

Hab ich gestern gemacht und schöne Bilder mit gebracht

J.Friedrich

Problem ist nur, wir sind nicht mehr >50-60 Jahre die entscheidende kommende Kunden-Generation, “Kundschaft-pflegen” ist für Uns natürlich gut, aber als Strategie einer in die Zukunft gedachten Unternehmensstrategie wahrscheinlich nicht zielführend…Leider, denn prinzipiell stimme ich voll und ganz zu…

Matthias Rühlemann

Ich persönlich bevorzuge meine DSLR (1DX) für Sport. Die Eos R kann das nur bedingt, der AF der R ist extrem gut und Sportgeeignet, aber das Sucherverhalten stört bei Sport speziell bei Mitziehern. Ob bei Canon weitere 1DX Modell folgen, entscheiden in den nächsten Wochen und Monaten die Sportfotografen, die die R6 und R5 dafür ausgiebig testen werden. Ich kann mir schon vorstellen dass auch Canon und Nikon noch DSLRs bauen, natürlich auch nur als Niesche.

sonnline

Ich bin überzeugt, dass Pentax bereits mit der K1 bzw. K1II viel mehr Erfolg hätte haben können, wenn das Objektivangebot im Unterschied zu ME/A*-Zeiten nicht so überaus spärlich wäre. Ein vernünftiges Angebot an Objektiven ist bestimmt Voraussetzung, um von einer DSLR-Zukunft träumen zu dürfen!

joe

Also ich halte das für eine kluge Entscheidung. Alles kämpft mit grossem Aufwand um DSLM Kunden und Pentax bedient mit wenig Ressourcen die DSLR Gemeinde. Ich arbeite auch mit OVF und EVF und finde ersteren zumindest bis zur Dämmerung wesentlich angenehmer.

N1USER

Pentax’ DSLM-Facts:
Pentax schläft nicht – Pentax wartet!

Nihat Parlatan

Das nimmt jetzt fast schon religiöse Züge an.
Ist ja schön, wenn die Firmenleitung an etwas glaubt, nur steht man ohne zahlenmäßig ausreichende Glaubensbrüder ziemlich alleine da in seiner Kathedrale. Dessen Mitarbeiter und Diener möchten gerne auch dran glauben, aber alleine mit dem Glauben lässt sich der Hunger nicht besiegen.

Was ich damit sagen möchte, wenn die führenden Kamerahersteller allesamt auf DSLM gewechselt sind und dort nur noch entwickelt wird, wird es düster aussehen im direkten Funktionsvergleich.
Da wird es noch nicht mal die tatsächliche Qualität der Bilder oder der Gesamtperformance gehen.
Irgendwann ist der technologische Abstand einfach zu hoch von DSLM zu DSLR (von Pentax).

Dieser Umstand wird automatisch suggerieren, dass diese Technik veraltet sei.
Es ist ein psychologischer Effekt. Dagegen kann Pentax mit den eingeschränkten Ressourcen nicht ankämpfen denke ich.
Das Ende wäre so besiegelt. Wie sieht ihr das unter diesem Aspekt?

Peter Patoschka

Es Geblubber zu nennen, wenn Meister Takahashi etwas sagt, halte ich fuer(entschuldigt den Ausdruck aber das trifft es einfach) ein wenig impertinent. PENTAX und RICOH stehen beide schon immer zu ihren Entscheidungen auch wenn sie damit nicht immer in die Vollen gegriffen** haben. Weiterhin verwundert es mich immer wieder wie viele, teils sehr junge Autoren, die Geschichte von PENTAX und die Situation in der es sich als Marke befindet verkennen. Denn PENTAX hat weder VIEL noch WENIG Geld. Es ist eine Marke und gehoert als solche Ricoh-Imaging… Auch wenn ebendiese jungen Autoren es jetzt nicht zugeben werden fragt man sich vielleicht: Warum gehoert PENTAX jetzt Ricoh? Ich will es beantworten: FAKT ist: Pentax ist mittlerweile mehr japanisches Kulturgut als sonstwas und ist fuer RICOH(eine japanische Company mit einem Umsatz von gut 2.240.0 Mrd. YEN)… eher eine Prestige-Objekt fuer das sich RICOH verantwortlich erklaert hat und jetzt als Marke Teil von Ricoh-Imaging ist.(Es wurde als solches so 2008 od. 2009 der Hoya abgekauft, welche ihrerseits zuvor die Patronanz ueber PENTAX uebernommen hatte und es weitgehend selbststaendig noch als Company operieren liess.) Weiters ist dazu zu sagen dass Ricoh-Imaging INSGESAMT(also auch inkl. PENTAX zusammen mit der ganzen Produktpalette wie den Thetas, GR-Serie… Weiterlesen »

Thomas Müller

“Es Geblubber zu nennen, wenn Meister Takahashi etwas sagt, halte ich fuer(entschuldigt den Ausdruck aber das trifft es einfach) ein wenig impertinent.”

Entschuldige den Ausruck, aber diese Art eines Verteidigungsversuchs von “Meister Takahashi” hat schon religiöse oder sektenhafte Züge. Ich kann Mark nur zustimmen, “Meister Takahashi” hat keine Argumente sondern nur Marketinggeblubber von sich gegeben. Bei mir und sicherlich vielen anderen bemisst sich eine Beurteilung, ob eine Aussage Geblubber ist oder nicht daran, welchen Inhalt diese Aussage hat und nicht, wer sie von sich gegeben hat.

Prof Dr Jan Onderwater

Mein ersten Spiegelreflexkamera war ein ME Super von Pentax. Eine sehr schöne Kamera. In diese Zeit war Pentax auf sein Zenit, oder gerade dran vorbei. Das war 1980. wir sind jetzt 40 Jahre weiter und ich hab mich schon 2010 ein 5D Mark II gekauft, meine zweite Spiegelreflexkamera. Ich glaube nicht das es noch was wird mit Pentax. Ihre DSLR sind die letzte Jahre sehr sehr gut geworden, aber kaum einer kauft die. Die ganze Kamera Industrie ist die letzte 10 Jahre enorm auf dem Kopf gestellt. Es wird viel viel mehr fotografiert aber mit Smartphones. Und egal was die Puristen meinen, die Fotos und Videos sind schon ein Par Jahre erstaunlich gut. an statt an den dslr mit optischen Sucher hängen zu bleiben, hatte Pentax gut dran getan ein Kamera aus zu statten mit die Möglichkeiten von Computational Photografie. Also das beste aus beide Welten kombinieren, ein fullframe Sensor mit richtig guten Optik kombinieren mit alles was dein Smartphone macht in das verbessern von Bildern. mir ist durchaus bewusst das ich hier für die meisten gotteslasterung betreibe, aber das wäre ein Kamera den ich kaufen würde. Und viele mit mir. ah, und dann bitte so zierlich und kompakt wie… Weiterlesen »

Alfred Proksch

Nostalgisch gesehen erinnere ich mich gerne an meine ASAHI PENTAX Spotmatic mit ihrem M42 Gewinde die ich mir gerade ebenso leisten konnte. Ohne die gebraucht erstandenen DDR Objektive hätte ich damals niemals fotografieren können.

Wie oft PENTAX schon für tot erklärt worden ist kann ich nicht sagen. Meistens von Leuten die noch nie eine PENTAX in Händen hielten!

Heute erklären NICHT PENTAX Nutzer das DSLR System schon wieder als nicht zeitgemäß und prognostizieren das Ableben. Meine unmaßgebliche Meinung ist das viel eher die nicht konsolidierten DSLM Hersteller wie z.B. Olympus in nächster Zeit aus dem Rennen sein werden.

Thomas Müller

Persönlich wünsche ich der Marke Pentax sehr, dass sie überleben wird und wir noch viele Jahre Kameras dieser Marke angeboten bekommen werden. Das wünsche ich aber beispielsweise auch Olympus bzw deren Kameraprodukten. Bei beiden habe wohl nicht nur ich grosse Zweifel, ob dies der Fall sein wird. Zumindest bei mir spielt dabei wohl auch eine gehörige Portion Nostalgie eine Rolle. Ashai Pentax Kameras gehörten genau so wie Olympus Kameras zu denen, für die ich mich als Kind/Jugendlicher schon sehr begeisterte. Wie oft hatte ich bei zwei freundlichen und verständnisvollen Händlern in meiner Heimatstadt als Kind/Jugendlicher eine Pentax in der Hand, nachdem ich mir nach der Schule die Nase an deren Schaufenstern plattgedrückt hatte. Leider konnte ich mir damals weder meine Wunsch-Pentax noch eine Olympus leisten. Einer der beiden Händler winkte mich nach einigen Wochen dann in den Laden und führte mir eine Pentax vor. Er hatte es wohl satt, wegen mir ständig seine Schaufenster putzen zu müssen. Ich durfte auch immer wieder zu ihm kommen und sie im Laden ausprobieren, er hatte viel Verständnis für meine Kamerabegeisterung. Tatsächlich wurde es dann irgendwann eine viel günstigere Yashica Sucherkamera (die ich bei genau diesem Händler kaufte) und einige Jahre später eine Olympus… Weiterlesen »

Martin Berding

Wenn es nur um den Suchermodus geht, könnte man ein Bild vom EVF einspiegeln. Das System umschaltbar und schon hat man das beste aus 2 Welten.

Ralle Art

mmh, bisher dachte ich das Hier wäre ein Forum von Fuji und Sony( minolta) jüngern, die sich alle 6 Monate eine neue Kamera kaufen. Jetzt also Pentax. Also die einzige Pentax die mich interessiert hat ist die 67. das ist eine Kamera. Die Models Zucken immer zusammen beim ersten Mal wenn ich Abdrücke. Ich muss aber gleich sagen das ich Amateurfotograf bin und kein Profi.
eine neue dslr von Pentax wird es aber schwer haben denn Nikon hat mit der d780, die sich wohl besser verkauft als viele YouTuber gedacht haben und der D850 zwei Kamera am Start die wohl die Messlatte sind.

liebe Grüße

joe

Komme gerade aus einem 5-tägigem Alpenurlaub. Fantastische Motive tolles Licht und tolle Bilder! Fotografiert mit einer DSLM (RP) – 598 Fotos und mit einer DSLR (5D4) 743 Fotos. Und ich finde nach wie vor den OVF erheblich besser als den EVF. Dazu ist gerade bei grellem Licht, das durch Eis- und Schneereflexionen noch verstärkt wird, es viel einfacher Blende und ISO zu verstellen, da der Bildschirm bei der DSLR schwarz ist und bei der DSLM sieht man das Gleiche wie durch den Sucher und dazu kommt, dass die Schrift kleiner ist, für mich – der inzwischen eine Lesebrille benötigt – ein grosser Nachteil. DSLR haben daher – trotz einiger Nachteile gegenüber einer DSLM – immer noch ihre Berechtigung. Nach diesem Urlaub habe ich den Gedanken verworfen, dass ich die 5D4 verkaufe und gegen eine DSLM eintausche. Ich werde sie anstatt der RP als Zweitkamera behalten, war eigentlich anders geplant.

Rüdiger Braun

Natürlich ist es zunächst klug von Pentax am PK-Bajonett festzuhalten und entsprechend eine neue Generation DSLR aufzulegen. So hat man in der Entwicklung etwas Ruhe reingebracht. Ich habe das Interview mit Takahashi aber nicht als generelle Absage an die DSLM verstanden. Als kleiner Hobbyfotograf kommt für mich ein schneller Systemwechsel mit Nachkauf aller wichtigen Objektive eher nicht in Betracht. Aber eine neue APS-C, mit all den coolen Pentax-Features könnte ich mir gut unterm Weihnachtsbaum vorstellen. Und dann im nächsten Schritt eine Nachfolgerin der K-01, vielleicht mit den Leckerlis der K-70 (Astro-Tracer, etc.)

Uneternal

Pentax unterschreibt meiner Meinung hier gerade sein eigenes Todesurteil. Gerade auch im Hinblick, dass sie sowieso nicht gerade eine vielgekaufte Marke sind.
Alle Kamerahersteller aus den 90ern, die nicht auf digital umstellten, sind in den 2000ern auch ausgestorben.

Kirfin

Ich habe jahrelang mit Ricoh/Pentax Kameras fotografiert. Ricoh/Pentax Kameras sind sehr robust und haben eine brillante Bildqualität! Was mich die ganzen Jahre gestört hat, war der Umstand, dass ich JEDES Pentax Objektiv feinjustieren musste (interne AF Korrektur)! Überhaupt das Thema Objektive – es gibt halt nur eine kleine Auswahl für Ricoh/Pentax.
Habe jetzt meinen ganzen Ricoh/Pentax-Park (mit Ausnahme der K3 und zwei Limited’s) verkauft und bin zum größten Kamera Hersteller gewechselt. Auch zwar erst DSLR’s, kann aber später die Objektive and den Spiegellosen per Adapter weiterverwenden … (Das 85mm II/1.2 ist ein Traum mit Character) …
Ich mag auch einen optischen Sucher, bin aber der Meinung, dass die Zukunft den Spiegellosen Kameras gehört. Gerade auch, weil es (z.B. bei Canon) einen neuen, viel größeren ‘Objektiv-Mount’ gibt. Dieser ermöglicht die Herstellung viel besserer Optiken.
Pentax DSLR’s werden auch weiterhin ihre Liebhaber finden – und hoffentlich bleibt Ricoh/Pentax dem Kamera Markt noch lange erhalten …