Kameras Neuheiten Objektive Pentax

Pentax: Neue Details zum APS-C-Flaggschiff und zwei neuen Objektiven

Ricoh hat weitere Details zum neuen APS-C-Flaggschiff der Pentax-K-Serie bekannt gegeben. Dazu stellte der Hersteller zwei neue Objektive vor.

Um 5 Uhr deutscher Zeit startete der Live-Stream „Introducing PENTAX products currently in development“ auf dem YouTube-Kanal von Ricoh. Nach einer kurzen Begrüßung ging es dabei um drei neue Produkte: die neue APS-C-Kamera, die sich in die K-Serie von Pentax einreihen wird und zwei neue Objektive. Nachfolgend habe ich euch das Video einmal eingebunden, so könnt ihr bei Interesse direkt einschalten. Wollt ihr lieber die Zusammenfassung, starten wir gleich darunter mit der neuen Kamera.

APS-C-Flaggschiff der Pentax-K-Serie

In Diskussionen über die neue Kamera der K-Serie müssen wir uns auch weiterhin mit unschönen Platzhaltern abfinden. Einen Namen hat Ricoh im Live-Stream nämlich noch nicht verraten. Stattdessen gab es Neuigkeiten zum Sucher der Kamera. Dieser soll mit einer Vergrößerung von 1,05 ein besonders großes und klares Bild zeigen und an die Vollformat-Sucher anderer Pentax-Modelle heranreichen.

Zum Vergleich: Die APS-C-Modelle Pentax K-5 und Pentax K-7 verfügen über eine Suchervergrößerung von 0,92, die Modelle K3, K3-II und KP bieten eine Vergrößerung von 0,95. Spezielles Glas sollen im Sucher des neuen APS-C-Flaggschiffs Lichtbrechungen minimieren und trotz der starken Vergrößerung ein Bild ohne Verzerrungen zeigen. Das Sucherfenster ragt dabei drei Millimeter über den Bildschirm hinaus. Hierdurch will Ricoh mehr Platz für die Nase des Fotografen schaffen und womöglich verschmierten Displays vorbeugen. Vor ungewollten Eingaben schützt zusätzlich ein Augensensor, der das Display automatisch abschaltet.

Quelle: Ricoh

Neben dem optischen Sucher hat Pentax auch am Autofokus der neuen Kamera gewerkelt. Dieser soll schneller und präziser funktionieren und bietet neuerdings Focus-Tracking. Zum eigentlichen Kameragehäuse verriet Ricoh im Live-Stream leider nichts Weiteres. Lediglich das Design der Kamera sowie der im Vergleich zum September 2019 leicht veränderte Autofokus-Joystick wurden thematisiert. Durchaus spannend könnte zudem der Batteriegriff sein, den Ricoh erstmalig an der Kamera zeigte. Das Zubehör wurde speziell für das neue Modell entworfen. Dabei soll er sowohl im Landschafts- als auch im Porträtmodus Vorteile bringen und über einen zusätzlichen Autofokus-Joystick sowie zwei Einstellräder verfügen.

Quelle: Ricoh

Zwei Festbrennweiten und ein Zoom-Objektiv

Zusätzlich zur neuen Kamera wird Ricoh auch zwei neue Objektive auf den Markt bringen. Das aus Metall gefertigte Pentax D FA 21mm Limited stellt eine Festbrennweite für das Vollformat dar. Für die Brennweite von 21 Millimetern entschied sich Ricoh laut Live-Stream, da es diese Brennweite in der Limited-Serie für das Vollformat noch nicht gebe. Das Objektiv wird in den Farben Silber und Schwarz im Jahr 2021 erscheinen und ist gegen schlechte Wetterbedingungen geschützt. Ein genaues Veröffentlichungsdatum verrät Ricoh noch nicht.

Links: HD Pentax-D FA ★ 85mm f/1.4ED SDM AW | Mitte: HD Pentax-DA★ 16-50mm f/2.8 | Rechts: Pentax D FA 21mm Limited | Quelle: Ricoh

Für APS-C-Sensoren, und somit auch für das neuste Modell, wird Ricoh das Objektiv HD Pentax-DA★ 16-50mm f/2.8 herausbringen. Bei Objektiven der Stern-Serie legt Pentax besonderen Fokus auf die optische Leistung und die Verarbeitungsqualität. Äquivalent zum Kleinbildformat deckt das Objekt einen Brennweitenbereich von 24 bis 75 Millimetern ab und ist mit einer Offenblende von f/2.8 recht lichtstark. Das neue Objektiv nutzt das KAF4-Bajonett und ist für alle APS-C-Kameras seit der Pentax KS-1 konzipiert. Das HD Pentax-DA★ 16-50mm f/2.8 soll in der ersten Hälfte 2021 erscheinen.

Neben diesen beiden Objektiven ging es in den ersten Minuten des Live-Streams um das bereits angekündigte HD Pentax-D FA★ 85mm f/1.4ED SDM AW. Hierzu könnt ihr euch alle Informationen bereits auf der deutschen Ricoh-Homepage anschauen. Der Link führt euch direkt dort hin.

Kurzzusammenfassung

Neuigkeiten zum neuen APS-C-Modell von Pentax:

  • Verbesserter Autofokus mit Fokus-Tracking
  • Großer Sucher mit einer Vergrößerung von 1,05
  • Veränderter Autofokus-Joystick
  • Neuer Batteriegriff

Neuigkeiten zu Objektiven:

  • Festbrennweite Pentax D FA 21mm Limited für das Vollformat
  • Zoom-Objektiv HD Pentax-DA★ 16-50mm f/2.8 für APS-C-Kameras mit KAF4-Bajonett
Benjamin Lucks

Benjamin Lucks

Freiberuflicher Journalist, der einige Jahre Berufserfahrung aus einer Technik-Redaktion mitbringt. Da er seit seiner Jugend fotografiert, ist Photografix für ihn die lang ersehnte Doppelbelichtung aus Berufs- und Privatleben.

50 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Muss es oben nicht heißen: „Ein Zoom-Objektiv und zwei Festbrennweiten“ statt „Eine Festbrennweite und zwei Zoom-Objektive“?

  • Pentax baut momentan die schönsten Kameras, die viele Vorteile bieten. Für recht kleines Geld bekommt man schon Metall und viele andere Vorteile. Eigentlich ist diese Firma am Markt unterrepräsentiert.

    • Schönheit liegt im Auge des Betrachters 😉.
      Ich finde die K1 z.B. gar nicht schön.

      Metall ist auch in einigen anderen Kameras zu finden, denn da ist der Body meistens aus Magnesium.
      An der A7III ist z.B auch viel Metall.
      Pentax glänzt mit Robustheit und Staub- /Spritzwasserschutz und optimale Auslegung auf Fotografie.

      • tom, die k3ii ist aus edelstahl. ich kenne keine anderen hersteller die kameras aus edelstahl bauen.

        allerdings ist tatsächlich fast jede systemkamera, die nicht gerade für anfänger gedacht, ist aus irgendeinem metall. 😉

      • Ja, es ging ja nur um Metall 😄
        Ich bräuchte auf jeden Fall kein Edelstahl. Dann lieber das Gewicht gespart. Ich habe es auch noch nie in meinem Leben geschafft eine Kamera zu schrotten 😁
        Einmal ist mir eine Nikon DSLR aus ca. 1,2m auf Felsen heruntergefallen und blieb ca. 30cm vor dem Abgrund liegen, aber sie hat da nach funktioniert wie eh und je.

      • die pentax k3ii ist nicht wesentlich schwerer als ähnliche kameras der gleichen preisklasse.
        pentax k3ii 785g dafür aber schon ab -10°c einsetzbar und wetterfest.
        nikon d7500 720g erst ab 0°c einsetzbar und nicht wetterfest.
        dazu kann man die pentax auch mit aa batterien betreiben. 😉

        der edelstahl ist nicht wegen der höheren stabilität, sondern wegen der korrosion verarbeitet. sie ist eben wirklich für die raue natur gebaut. während deine kamera im inneren schon korrodiert, nimmt die pentax das locker hin. das fängt ja schon bei temperaturunterschieden an, wenn du zum beispiel vom strand ins klimatisierte hotel gehst und deine kamera von innen beschlägt.

    • Pentax ist ein Trauerspiel! Tolle Kameras, tolle Objektive, alles zu absolut moderaten Preisen. Faire Updatepolitik. Der Hersteller hätte es sich verdient, mehr beachtet zu werden.

  • In Zeiten, in denen sowieso alle Kameras gute Fotos machen, kommt es auf Feinheiten an.

    Integrierter Stabilisator und Wetterfestigkeit waren schon lange Merkmale der Pentax-DSLRs, zusammen mit dem großen Sucher ergibt das eine sinnvolle Kamera.

    Andererseits leben wir in Zeiten, in denen man exzellente Auslaufmodelle wie die Sony A7 II, die Fujifilm X-Pro2 und X-H1, die Nikon D750 und D610 oder die Canon EOS 7D Mark II oft für weit unter 1.000 EUR bekommen kann, da ist auch mit solchen guten und sinnvollen Features der Erfolg noch lange nicht garantiert. Die Konkurrenz ist einfach zu massiv.

    Die Pentax KP habe ich hier und da für deutlich über 1.000 EUR gesehen, zu dem Preis liegt sie dann wie Blei im Regal, aber teilweise sah ich sie für knapp 600 EUR, zu dem Preis kann man sowas dann auch mal guten Gewissens kaufen.

    Gkeiches mit der Pentax K70, die habe ich für 750 EUR oder für 370 EUR gesehen, und ich denke, niemand kauft sowas für 750 EUR.

  • Was in dem neuen Pentax APS-C Boliden mit Sicherheit integriert ist sind die bisherigen Alleinstellungsmerkmale der Pentax KP.

    Was mir sonst noch aufgefallen ist? Da war ein Schulterdisplay zu sehen, der erwähnte wesentlich verbesserte Sucher und ein richtig gut ausgearbeiteter Handgriff der mit dem zusätzlichen Akku Griff sehr praktisch zu sein scheint. Verbesserter Autofokus, Autofokus-Joystick usw. Gut, eine Sportkamera ist sie nicht, aber sie wird allen anderen Aufgaben gerecht werden. Auf den Punkt gebracht: Damit lässt sich sehr gut arbeiten!

    Wer die technischen Daten der KP aufmerksam liest und es ist davon auszugehen das der neue Bolide noch etwas mehr kann, der darf sich freuen! Noch dazu hat sich Pentax bisher bei der Preisgestaltung immer zurück gehalten.

    Diese Kamera ist bestimmt wieder ein Fotografen Gerät, wer nur über Preise einkauft ist nicht in der richtigen Abteilung. Pentax ist sich dessen bewusst sonst hätten sie eine 08-15 Spiegellose mit „Al in One“ Funktionen auf den Wühltisch gelegt.

    Für mich wird das Ding die aktuellste, professionellste APS-C DSLR werden die man zur Zeit kaufen kann.

    • @ Alfred Proksch
      Sicher ein tolles Gehäuse. Insbesondere für DSLR Liebhaber. Ob der Autofokus das Niveau der anderen Hersteller erreichen kann, wäre jedenfalls zu hoffen.
      Als professionelles System würde ich Pentax nun wirklich nicht einstufen.
      Sicher, wer nur die Kameras sieht, klar. Aber Pentax als ganzes System, da muß man dann schon die alten Objektive und das alte Zubehör gebraucht auf dem Markt suchen.
      Um sich von den anderen Herstellern abzusetzen, geht Pentax den Schritt. zu spiegellosen Technik nunmal nicht mit. Spart eine Menge Entwicklungskosten und wird sicher mal zum Alleinstellungsmerkmal. Die Frage ist nur, ob die Kamera auch in wichtigen Bereichen wie moderne Sensoren, die vermutlich im Hinblick auf spiegellose Technik entwickelt werden, und natürlich Augen-Autofokus und auch Video-Funktionen noch auf Augenhöhe bleiben können.

      • Servus Ingo.

        Einzel-Autofokus, kontinuierlicher Autofokus, Verfolgungs-Autofokus, Manuell, AFL-Funktion, AF-Hilfslicht (LED), Fokus-Peaking, Fokuslupe (10-fach) zusätzlich Schärfentiefenkontrolle, Abblendtaste, Vorschaubild. Augenerkennung hat die Neue auch.

        Pixel Shift Resolution – durch Sensorverschiebung und vier Einzelbelichtungen eine optimale Ausnutzung aller Pixel. Diese Funktion erhöht nicht die Gesamtauflösung, sondern dient dazu Interpolationen zu vermeiden. Der Unterschied ist sehr deutlich in der Farb- und Detailzeichnung zu erkennen.

        Noch hat sie niemand in der Hand gehabt.

        Bedenken bezüglich Sensortechnik habe ich keine sonst müsste z.B. auch Nikon davon betroffen sein. Das Haus Pentax hat 45 Objektive zur Auswahl. Wie viele es von Fremdherstellern gibt erspare ich mir.

        Welcher Hersteller sonst kann APS-C, Voll- und Mittelformat anbieten? Leider hat Pentax anscheinend seit Jahren keine Image oder Werbeabteilung! Was die in dieser Hinsicht abliefern macht jede Sekretärin nebenher!

      • @ Alfred Proksch
        Mhm, also, wenn der Autofokus tatsächlich Sporttauglich sein sollte mit den vorhanden Objektiven, was mich wirklich überraschen würde, wäre das System tatsächlich etwas wie ein Allrounder. Allerdings sind die Aufgezählten Autofokus-Funktionen bis auf Fokus-Peaking und Augenerkennung schon seit Jahren Standart bei anderen Herstellern, ich glaube, auch die D700 hat das alles schon, ich muß mal nachschauen.
        Wobei einige der Funktionen können eigentlich nur im Display im Liveview stattfinden.
        Canon scheint ja mit der 1DX Mk III eine Brücke zwischen DSLR und Spiegelloser Kamera geschlagen zu haben, ebenso Nikon mit der D780.
        Das würde auch für Pentax ein guter Kompromiss sein.
        Auch Nikon wird sicher in erster Linie mal in die Weiterentwicklung der spiegellosen Sensortechnik investieren. Und das dann bei Sony produzieren lassen.
        Ich will ja gar nicht sagen, daß Pentax keine wirklich interessanten Kameras baut. Und einen guten Sucher weiß vermutlich Jeder hier zu schätzen.
        Ja, was die Objektive betrifft, da sind wirklich einige Interessante Linsen dabei, z.B. ein 40er oder das 20-40 Limited.

  • also die limited objektive von pentax haben es mir echt angetan. kompakt, günstig und dazu auch noch klassisch schön. tatsächlich hat da das 21mm gefehlt. allein was diese limited objektive angeht finde ich pentax ungemein spannend.

    was mir ins auge gefallen ist, pentax hat nun auch ein moduswahlrad bei der neuen kamera für film und photo, wenn ich das richtig sehe. auf den neuen autofokus bin ich sehr gespannt. ich hoffte heute mehr zu erfahren. aber es bleibt spannend.

      • ich glaube der blendenring fehlt da noch, wenn ich obiges mit den bisherigen limited vergleiche. bei dem 31mm f1.8 sieht der fokusring jedenfalls dem des 21er sehr ähnlich.

  • Auf die Kamera bin ich ja mal richtig gespannt. Es gibt ja ein paar Gerüchte im Netz. Und wenn, wie im Video behauptet, alles technisch Machbare verbaut sein soll, könnte es echt ein Knaller werden. (Hybrid-Sucher, Handheld Highres, verbesserter Astrotracer, Dual-Iso, usw) Hoffentlich dann auch bezahlbar.

    • sollte pentax wirklich einen hybridsucher in den k3ii nachfolger stecken, hat fuji bei mir nur noch eine chance bei x-e4, x-t40 und x-t5. sonst bin ich weg. wenn ich überhaupt so lange warte. ich will photographieren.

  • Also eins kann man mit Fug und Recht über Pentax Nutzer sagen: Ich bin in vielen Facebook Gruppen, und in der Pentax Gruppe werden mit Abstand die besten Bilder gepostet.

    • .. auch interessant, liegt vielleicht in deren Liebe zum Detail, oder eben mehr der zum Foto. Heutzutage im Einheitsbrei, wird ja oft lieber hysterisch geknipst. Zumindest beobachte ich Pentax nebenbei immer gerne, schon deshalb weil sie ihre eigenen Wege gehen.

      • naja in der Fuji Gruppe auf FB hat sich eine neue Kategorie in der Fotografie aufgetan…dort werden momentan gerne Kartons vom neuen Equipment fotografiert 😂😂😂

      • oh man. mirko, das sind die besten. haben sie auch ein schleifchen drauf gelegt? und dann die geräte in spitze verpackt?

      • scheinbar hinterlässt Corona schlimmere Spuren als gedacht, naja am Montag machen in Bayern die Biergärten wieder auf….so wollen wir uns treffen und hoffe das wir ein paar Kartons ablichten können 😂 einen hätte ich ja im Auto von „Schutzmasken“ 👍

      • mit dem schutzmaskenkartonphoto könntest du das bild des jahres machen. als besonders kreativ, da du kein kamarakarton photographiert hast. ich hätte da auch noch ein paar kartons. ich stelle sie dann in einer reihe auf alla moulin rouge. 😀

    • @ Sven
      Das liegt vielleicht auch daran, dass Pentax eher von Leuten gekauft wird, die sich schon länger mit Fotografie beschäftigen und die wissen, was sie wollen.
      Ein Neuling, der sich mit Fotografie noch nicht auseinandergesetzt hat, kennt Pentax vermutlich gar nicht und dem wird Pentax vermutlich auch nicht empfohlen. Wenn man alleine in die berühmten Elektronikmärkte schaut, findet man bei keinem irgendwelche Pentax Kameras. Selbst etliche Fotoläden haben kein Pentax. Bei mir gibt es im Umkreis von 100Km auch keinen Händler mehr, der Pentax anbietet. Neulinge bestellen eben nicht einfach online eine Kamera, die sie nie in den Händen gehalten haben oder die nie jemand erklärt und vorgeführt hat.

      Hinzu kommt, dass Pentax allgemein weniger vertreten ist. D.h. du hast mehr qualitativ hochwertigere Bilder als bei anderen Kameras, wo auch jeder Anfänger, Urlauber und Knipser Fotos teilt.

  • Na hoffentlich haut Pentax nochmal einen raus um weiterhin ein „Nischendasein“ zuführen. Finde es immer noch schade das Pentax die MZ-D nie auf den Markt gebracht hat. Kann mich noch gut an den Prototypen auf der photokina im Jahr 2000 erinnern

  • Die Kamera ist gut für Pentax Fans und Systemnutzer, die noch auf Pentax setzen.
    Aber …
    die Entscheidung sich nicht an der DSLM Entwicklung zu beteiligen finde ich borniert.
    Was aber wahrscheinlicher ist: Ricoh hat schlichtweg keine Entwicklungsgelder übrig um eine DSLM zu entwickeln.
    Daher entwickeln das SLR System mit den Mitteln weiter die zur Verfügung stehen.
    Da ist gerade nicht viel Möglich.
    Ich denke aber, dass die das maximale aus den dafür vorhandenen Ressourcen rausholen.

    Ich hoffe, dass sie dem Markt weiter erhalten bleiben und nicht im Museum landen.

    • @Parlatan

      Pentax wird schon die letzten zwanzig Jahre von außen regelmäßig für tot erklärt. Nur weil sie sich schon vor längerem wirtschaftlich angepasst haben gibt es diese wunderbaren „Fotografen“ Kameras immer noch. Der Sanierungsprozess steht aus verschiedenen Gründen den anderen Herstellern noch ins Haus, wer nachher noch existent ist werden wir sehen. Spiegellose Systeme bedeuten dabei in keinster Weise die Rettung.

      Das Canon gleich mehrere neue DSLR Geräte mit aktuellster Technik auf den Markt gebracht hat ist borniert?

      Ich finde es gut das viele Kunden Spiegellose Systeme lieben und kaufen (momentan eher nicht). Die letzten für alle vernichtenden Umsatzzahlen sind noch vor Corona entstanden! Spiegellose haben den Markt wie man sieht nicht gerettet. Woran mag das liegen?

      Für mich ist es ein dickes Bündel das in der Hauptsache mit der veränderten Medien Nutzung des Endkunden zu tun hat.

      Der größte Fehler innerhalb der Fotoindustrie, insbesondere Massenhersteller sind betroffen, war der allgemeine Gedanke das die Flucht nach vorne in das Spiegellose teure Vollformat und höhere Preise die Rettung bedeuten.

      Dagegen steht das immer weniger werdende Kunden auf mehrere Hersteller verteilt werden müssen. Junge Menschen bekommen automatisch mit ihren System relevanten Smartphones bereits 4K Video und eine vernünftige Bildermaschine kostenlos mitgeliefert.

      Wer bleibt noch übrig? Wir unverbesserlichen Fotografen und einige begeisterte Hobbyisten die hier auf der Plattform ihre Meinung kundtun!

      • Nachgereicht.

        Was ich manchmal vermisse ist eine klügere Zusammenarbeit zwischen dem Smartphone und meinen Kameras.

        Warum haben meine beiden Spiellosen neben dem elektronischen Sucher jeweils ein eigenes Display? Wenn ich Bilder kontrollieren möchte könnte ich das doch auf dem OELD Smartphone Display das per Halter direkt an der Kamera oder sonst wo frei positioniert ist machen. Auch die komplette digitale Bedienung inklusive der Kamera Software könnte per App auf dem Handy liegen. Das Smartphone hat sowieso jeder immer dabei. Warum muss ich Bilder/Videos mit Hilfe zweier SD Karten umständlich in der Kamera speichern? Das geht auch im Smartphone auf der Micro-SD oder gleich in der Datenwolke.

        Der Effekt dieser Maßnahme wäre ein wesentlich günstigerer Kamera Preis. Ich als Kunde hätte nichts dagegen.

      • Servus Mirko,

        das mache ich auch! Aber was spricht dafür an zwei Kameras jeweils ein Display zu haben? Bilder kann ich auch im EVF kontrollieren wenn ich das möchte, da blendet auch kein Licht, da muss ich nicht erst eine dunkle Stelle suchen um ein Foto zu beurteilen was meines Erachtens sowieso nur auf einem kalibrierten Monitor wirklich Sinn macht.

        Wenn ich sehe wie Zwanghaft bei einer Spiegellosen jedes Bild sofort am Display flüchtig angesehen wird amüsiert mich dieser überflüssige Vorgang ungemein. Besonders wenn dann gegen DSLR das Argument „Dunkelphase“ angeführt wird. Weiterhin braucht jeder unbedingt Serienbild Geschwindigkeit! Da könnte ich mich wegschmeißen wen die 18 Bilder pro Sekunde minutenlang auf dem Display gesichtet werden! Danach die Beschwerde das der Akku nicht genügend Kapazität hätte, das ist für mich wie Komödie pur!

      • Alfred,
        ich kann momentan nicht ganz folgen, meinst Du ein Display welches ich von Kamera A abnehmen kann um dieses dann an Kamera B verwenden zu können ?
        Ich verwende das Display eigentlich nur wenn ich Einstellungen im Menü vornehme, fokussiere ja fast nur noch manuell und wenn das Licht aufs Display draufknallt fotografiere ich im Blindflug ( das Thema „Lesebrille“ nicht mit dabei wurde ja schon mal angesprochen ) Solange ich keine Probleme mit den Gelenken habe gehe ich lieber in die Knie und benutze den Sucher inkl. Lupe 📷

      • Ich meine das es an den Kameras überhaupt keine Displays braucht weil ich alle Einstellungen auf dem Smartphone OELD tätigen kann wenn die passende App installiert ist. Scharf stellen funktioniert im EFV mit digitaler Lupe einwandfrei! Dioptrie Ausgleich einstellen Brille runter und fertig!

      • fehlendes display, es kommt auf die aufgabe der kamera an. wenn ich aber eine kamera haben möchte mit der ich alles machen will, dann will ich ein klappdisplay für frosch oder vogelperspektive. dafür würde aber auch ein kleines display wie das sichtbare der x-pro3 ausreichen. hin und wieder gehe ich auch über das display ins menue.
        bildkontrollen, falls nötig, machen über den sucher viel mehr sinn.

      • @Mirko
        also ohne Display geht für mich gar nicht, alleine schon weil ich den Touchscreen sehr häufig verwende. Und heute würde ich mir nicht mal mehr eine Kamera ohne voll bewegliches Display kaufen und zwar nicht wegen vloggen sondern gerade wegen bodennah und kopfüber! Natürlich kann man das irgendwie anders lösen, aber wie so soll ich eine „Krücke“ verwenden, wenn es kameraintern möglich ist.

      • Joe,
        wie Alfred schon schrieb so betrachte ich auch das fertige Bild im Sucher und nicht im Display. Schnelle Veränderungen wie Weißabgleich oder eine andere Filmsimulation einstellen geht ruckzuck im Sucher ohne dabei die Kamera absetzen zu müssen. Die ersten Besitzer einer XT4 und die Befürworter des neuen Display waren sagen zum Teil auch „ist nicht alles so rosig“ …ansonsten habe ich ein phantastisches Display im IPhone/ IPad (eins von beiden habe ich immer dabei)

      • Sieht bestimmt witzig aus, sich bei einem Anruf die GFX ans Ohr zu halten:)

        Auf das Kamera Display möchte ich auch nicht mehr verzichten, wobei es in meinem Fall beim manuellen Fokussieren nutzlos ist, und auch mit der App nicht wirklich funktioniert.

        Davon abgesehen würde allein auf Grund der Größe der heutigen SPs der Bedienkomfort leiden (mein Standard-SP ist so lang wie die Panasonic S1 breit ist) und es wäre für mich nicht mehr so entspannend, weil ich meine Erreichbarkeit ständig vor Augen hätte. Auch die freie Positionierung (z.B. auf dem Blitzschuh) macht das Ganze nicht angenehmer.
        Ein SP als Speicherort ist für mich auch eine weitere Fehlerquelle. Habe mal gesehen, wie ein IPhone auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden musste, weil der Speicher volllief, damit waren alle Daten weg. Von Verbindungsproblemen mal ganz abgesehen.

        Für normale und alltägliche Einstellungen lassen sich die Apps aber ganz gut nutzen, auch wenn da sicher noch viel Potential drinsteckt.

      • @Mirko
        so hat jeder seine Art zu fotografieren, aber immer noch zusätzlich mit dem Handy rumhantieren das ist absolut nicht mein Ding, bin leider keine indische Göttin und habe nur zwei Hände. Und wie gesagt, Canon touch screen ist etwas, was ansonsten – in dieser Qualität – noch keiner hat. Wenn man daran gewöhnt ist fällt es schwer etwas anderes zu wollen. Und jetzt will ich auch noch ein flexibles Display!

      • Joe,
        ich sehe das ziemlich entspannt, die Kamera stand ausgerichtet auf dem Stativ während ich mit meiner Frau schön am Tisch saß den Wein inkl. Sommerabend genossen hatten. Nebenbei wurden ein paar Bilder gemacht, ausgelöst via iPad, ohne das ich immer zur Kamera latschen musste. Ich kenne zwar die Touchfunktion von Canon nicht weiß aber das meine (Kamera)alle deaktiviert sind…weil ich diese eben nicht benötige. Aber ja ….so hat jeder seine Vorlieben 📸

      • @Mirko,

        Neben den genialen Touch-Funktionen kann man das alles mit der 5D4 natürlich auch machen – übers Handy oder Tablet, absolut kein Problem, aber ganz ehrlich, ich kann mir sehr wenige bis keine Anlässe vorstellen, wo ich meine Kamera fix auf dem Stativ habe und am Tablet oder dem Smartphone auslöse und dabei immer den gleichen Bildausschnitt bei einem Anlass haben möchte, ausser vielleicht mal bei einem interessanten Landschaftsbild. Aber wahrscheinlich bist du diese Features nicht gewohnt oder hast sie nicht in dem Umfang an deinen Kameras, so dass das für dich in dem Fall eine gute Möglichkeit ist, diesen Schwachpunkt elegant auszugleichen. Allerdings würde es mich persönlich bei einem Familienfest stören, wenn einer andauernd an seinem Tablet/SP rumfummelt.

      • Joe,
        genau ….es war der abendliche/nächtliche Himmel von Kroatien, naja Familienfeste da bediene ich die Kamera bestimmt nicht via Iphone und da ich meistens rein manuell arbeite wüsste ich jetzt nicht wobei mir der Touchscreen behilflich sein soll

  • Sollte das Preis- Leistungsverhältnis passen, bin ich bereit, umzusteigen. Hatte mal eine Pentax zur Probe, etwa die Hälfte der Fotos wurden „fehlerhaft gespeichert“ somit war der Rest der Fotos hinüber. Im Zoombereich war sie wieder super. Hab einen Jet fotografiert, der war im tiefsten hineinzoomen fast frei von Pixeln