Objektive Sigma

Mehrere neue Objektive: Sigma Event am 30. September

Sigma wird am 30. September 2020 ein Event abhalten, auf dem “Objektive für spiegellose Systemkameras” (Plural) vorgestellt werden sollen.

Sigma Event am 30. September

Vor einigen Tagen ist durchgesickert, dass Sigma in Kürze ein neues 105mm f/2.8 Macro für spiegellose Vollformatkameras präsentieren möchte. Es lag dementsprechend bereits die Vermutung nahe, dass noch im September 2020 eine offizielles Event stattfinden könnte.

Inzwischen haben wir da Gewissheit, denn Sigma selbst hat angekündigt, dass man am 30. September 2020 ein Event abhalten und neue Produkte vorstellen wird. Es wird auch einen Livestream auf YouTube geben, dieser wird um 14:00 Uhr deutscher Zeit starten.

Neue Objektive für DSLMs

Sigma kündigt darüber hinaus an, dass im Rahmen des Events “neue Objektive der DN Serie” präsentiert werden. Da der Hersteller hier den Plural verwendet, darf man sich nach Adam Riese auf mindestens zwei neue Objektive freuen. Das Kürzel “DN” steht im Übrigen dafür, dass es sich um Objektive für spiegellose Systemkameras handeln wird.

Ein heißer Kandidat für eine Ankündigung am 30. September wäre, neben dem bereits erwähnten 105mm f/2.8 Macro, das 70-200mm f/2.8 für spiegellose Vollformatkameras. Dieses Objektiv befindet sich bereits seit Monaten in der Entwicklung und angeblich hat Sigma die Präsentation auf Herbst 2020 verschoben, um noch Verbesserungen am Autofokus vornehmen zu können. Nun, wenn man so aus dem Fenster schaut, dann kann man in vielen Teilen Deutschlands vermutlich schon von Herbst sprechen – Zeit also für die Präsentation des 70-200mm f/2.8!

Des Weiteren haben in den letzten Tagen Gerüchte die Runde gemacht, dass Sigma neue extrem lichtstarke Festbrennweiten mit f/1.2 in der Mache haben könnte. Zu solchen Objektiven gibt es auch Patente, zum Beispiel zu einem 28mm f/1.2 oder einem 50mm f/1.2. Ob diese Objektive aber wirklich schon am 30. September das Licht der Welt erblicken werden, sollte man abwarten.

Welche neuen Objektive würdet ihr euch von Sigma wünschen?

Quelle: Sonyalpharumors

guest
35 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Börni

Macht schon mal Muskeltraining Jungs…????

kokane

Z Objektive bitte 🙁

Matt

Oh bitte ein 28mm 1.2 … das wäre ein Traum aber wahrscheinlich auch ein äußerst schwerer 🙂

Glockner Photography

Was ich mir noch wünsche ?
Also ich würde mir schon so lange ein 200mm f2.8 in der Bauweise vom Canon EF200 f2.8II wünschen.
Hatte die Optik damals häufig im Einsatz und das fehlt mir irgendwie.
Ein kompakteres 50mm f1.4 oder eben ein 50mm f1.2 wären auch noch nice (mein derzeitiges 50mm f1.4 Art ist zwar toll, aber auch ein Brocken).

Alfred Proksch

Das L-Bajonett und die anderen drei brauchen DSLM Objektive, das sind die positiven Aspekte an der Sache. Wo es sich für Fremdhersteller lohnt einzusteigen ist das andere Ding. Sony ist wegen dem offenen System kein Problem, aber schon bei Canon und Nikon werden Lizenzen fällig.

Ich sehe deswegen bei R und Z Systemen keinen relevanten Preisvorteil gegenüber den gängigen Originalen, einzig seltene Brennweiten oder vom Kamera Hersteller nicht angebotene Lichtstärken haben Chancen auf Erfolg. Ob das reicht?

Dietmar

Ein 17-70mm 2,8-4,0 oder 17-50mm 2,8, für APC-C Sony F- Mount wie es seit langem für Nikon und Canon schon gibt.
Das würde ich mir wünschen.

lichtbetrieb

28mm wäre auch mein Favorit. Aber noch sehe ich leider kein Sigma RF Objektiv in naher Zukunft.

Alberich

28 mm 1.4 oder 1.2 für Nikon Z. Ich bin überrascht und erfreut, daß 28 mm hier schon 2 mal genannt wurde. Ich dachte, das sei eine exotische Brennweite. Ich streuner schon immer um das aktuelle Sigma rum.

HORST

Das 500mm für Sony E-mount, oder noch besser, ein 600mm

carsten b

Ich wünsche mir einen 2x Telekonverter für das 100-400mm mit E-Mount Anschluss.

PixelKickz

Bitte bitte das Z mount ein wenig ausstatten. Momentan ist es ja ech ein wenig mager….

Marcel

ein lichtstarkes Ultraweitwinkel für APSC wäre doch auch mal was, ich denke da so an ein 8 oder 9mm f1.8

BP1

Viele Hoffnungen und Erwartungen, letztendlich werden wir sehen ob das Rad erneut erfunden wurde oder ob es eine Verbesserung sein wird! Wie auch immer Patente sind das eine, was gebaut wird ist etwas ganz anderes!

Cat

Heute zählt Lichtschwäche und damit Leichtigkeit. Prozessoren/Sensoren können heute entweder Super-Tele längster Brennweite oder höchste Lichtstärke häufig obsolet machen.
Canon und Sony haben gut vorgelegt.

Spannend wären für mich:
4.5/50-300 mm
2.0/35-90 mm
60-180 mm Macro-Zoom 1:1
4.0/300 mm
5.6/600 mm
8.0/100-600 mm

Sigma hat jetzt erstmals die Chance konsequent ein eigenes L-Objektivsystem aufzubauen. Nur bei den Kameras brauchen sie mal neue Konzepte.

Alfred Proksch

@Cat Deine Wünsche währen die meinen hätte ich noch Vollformat. Mit den Kameras von Sigma war das immer schon so. Eigentlich sehr gute Ideen aber die Umsetzung !!!

Matt

Alfred du nutzt doch die GFX?

Hast du schon mal davon gehört, dass man mit einem speziellen Adapter einen Teil der Sigma Art Linsen an die GFX schrauben kann? Angeblich ohne Einschränkungen.

Fand ich sehr spannend.

lichtbetrieb

Das funktioniert ganz gut. Ich nutze den Techart Adapter mit meiner GFX und z. B. Das sigma Art 35mm f1. 4 (meine Lieblingskombi). Auch das 50mm und das 85mm Art funktionieren gut. Nur bei Blende unter 2 kann man sich nicht mehr auf den Autofokus verlassen, da ist manuelles fokussieren angesagt.

Matt

Okay cool, danke. Aber würdest du sagen, dass es vom Look dann wirklich wie Blende 1.0 aussieht z.B. mit einem 85mm 1.4 Art? Ich habe da so meine Zweifel aber habe es nie ausprobiert.

lichtbetrieb

Wegen dem Look habe ich die GFX gekauft. Vor allem Weitwinkel und trotzdem ordentlich bokeh bei sehr guter Schärfe im Bildzentrum machen die Kombi mit dem 35mm Art bei Blende 1.4 so besonders. 85mm nutze ich dagegen gar nicht an der GFX, da der Unterschied vom Look gegenüber Vollformat kaum mehr auszumachen ist. Mit dem EF 135mm f2 finde ich es noch mal spannend, da der AF hier auch bei Offenblende gut funktioniert. Aber wie gesagt, bei Hochzeiten nutze ich sie wenn, dann nur mit dem 35er.

Matt

Ihr GFX-Profis könnt mich gerne mal beraten, ob ich mir die R oder S holen soll. Oder ist die GFX100 so viel besser?

lichtbetrieb

Ich habe sie 50s, für mich kam die R nicht in Frage. Die S basiert auf dem Gehäuse der xh1 und ist in meinen Augen viel handlicher. Außerdem finde ich den zentrierten Sucher angenehmer. Dennoch hat die (betrifft beide) Kamera auch Nachteile. Der EVF könnte besser aufgelöst sein, die Geschwindigkeit ist langsam, sowohl AF als auch Serienbildrate. Es gibt nur Kontrast AF,gerade bei adaptieren Linsen nicht immer zuverlässig. Die Bildqualität und Low Light Performance ist dafür eine absolute Wucht und über jeden Zweifel erhaben.
Die GFX 100 legt aber trotzdem noch mal eine Schippe drauf, kostet aber auch erheblich mehr. Für mich sollte die GFX nicht das Hauptarbeitsgerät sein, sondern sinnvoll mein Möglichkeiten erweitern und beim Pärchenshooting noch mal Akzente zu setzen mit einem tollen Look.

Matt

Ich hätte einen sehr ähnlichen Anwendungsbereich wie du. Weisst du wie es mit den neuen Sigma Art Objektiven (z.B. 35mm 1.2) aussieht? Gibt es da auch eine Möglichkeit die anzuschließen? Wahrscheinlich nicht oder?

lichtbetrieb

DSLM Objektive lassen sich nicht adaptieren. Das EF Sigma Art 35mm f1.4 geht auf jeden Fall. Wenn man auf die Gegenlichtblende verzichtet, ist die Vignette auch erträglich. Trotzdem gibt es eine deutlich sichtbare Randunschärfe. Also für Landschaft eher nicht geeignet. Da würde ich auf die hervorragenden nativen GF objektive zurückgreifen.

Alfred Proksch

Meine Erfahrungen beziehen sich auf die Original Objektive an der GFX100, vorher hatte ich die GFX-S. Einer der wichtigen Gründe die GFX100 zu erwerben war der IBIS, die Auflösung nehme ich nebenher dankend in Kauf. Wie ihr alle wisst sind mit größeren Sensoren genaues, sauberes arbeiten ein MUSS weil kleinste Fehler gnadenlos zum tragen kommen. Der IBIS hat die Mittelformat STRASSENTAUGLICH gemacht. Unauffällig fotografieren geht allerdings nicht weil sie etwas größer ist.

Den Gedanken mit dem Techart Adapter hatte ich auch. Nun ist im Weitwinkel Bereich das LAOWA 17mm f/4 ZERO-D Ultra-Weitwinkel Objektiv dazu gekommen. Es bietet eine Naheinstellung bis 20cm an. Übrigens für nur 1.400 Euro ein erstaunlich gutes Teil.

@lichtbetrieb hat jetzt mit seinem Bericht für mich das Fass Adapter von neuem aufgemacht. Eines der Sigma Art Objektive vor dem 100 Megapixel Sensor ist ein sehr verlockender Gedanke.

Fairerweise muss ich @Matt auf die Systembedingten und von @lichtbetrieb bereits erwähnten Nachteile hinweisen. Für „mal eben schnell“ ist Mittelformat nicht gemacht, dafür und für das Video Gedöns musst du etwas anderes verwenden.

lichtbetrieb

Das war der Reiz für mich, meine EF Objektive an der Mittelformat nutzen zu können. Blende 1.4 ist da schon eine Ansage und bietet interessante Bildlooks. Trotzdem gibt es Einschränkungen, die man beachten muss. Der Autofokus funktioniert zwar, aber man muss immer mal wieder kontrollieren und bei Blende unter 2, liefert er so gut wie keine befriedigenden Ergebnisse mehr. Daher ist das Arbeiten eher langsam. Darum nutze ich sie nur wenig bei Pärchenshooting, wo ich immer noch recht viel von der Umgebung mit einbauen will. Längere Brennweiten nutze ich lieber an der R oder R5. Ich plane aber noch die Anschaffung des 30mm und 50mm F3.5. Damit kann man die Kamera auch zuverlässig beim Auftrag nutzen.

Thomas Bube

Ich verwende die GFX50R mit u.a. einem Pentax PK 50 1.7 (zusätzlich 45 und 110) bei Hochzeiten. Als Backup habe ich nur die X100V (wenn es schnell gehen muss).

Macht im vergleich zu den Sony oder Canons viel mehr Spaß, ist aber natürlich auch ein trägeres Arbeiten.
Mir fehlt noch ein natives GF 45 1.8. Das wäre genial. Ansonsten hole ich mir vielleicht noch das Voigtländer 40 1.2 für M Mount.

lichtbetrieb

Ich habe jetzt mit der R5 und dem RF 28-70 meine persönlich favorisierte Kombination für Hochzeiten gefunden. Die GFX nutze ich als 2. Body beim Pärchenshooting und hin und wieder beim Sektempfang. Die Bildqualität ist definitiv sichtbar besser und auch der Look ist besonderer als bei der Canon, keine Frage. Daher würde ich sie auch niemals weggeben. 🙂

Matt

Ich finde den Look von der alten Contax 645 und dem Zeiss 80mm 2.0 unglaublich gut. Scharf genug aber trotzdem unfassbar cremig und soft. Perfekt für die Fotografie von Menschen, Hochzeiten usw. Nur möchte ich nicht auf Hochzeiten analog fotografieren, das bezahlt mir kein Kunde extra.

Diesen Look der Contax + 80mm 2.0 erhoffe ich mir eigentlich vom Mittelformat. Das wäre der Grund für mich auf Mittelformat zu wechseln. Bei den originalen Objektiven bekomme ich diesen Look leider absolut nicht. Viel zu scharf, viel zu “klinisch”. Das schreckt mich etwas ab. Fremdhersteller gibt es ja so gut wie keine und wenn dann ohne AF.

lichtbetrieb

Das wird leider mit einer 85er Sigma Art auch klinisch aussehen. Da muss dann schon auch ein entsprechendes Retro Objektiv adaptieren, um so einen Look zu erzeugen. Leider muss man auch sagen, dass es ja nur ein kleines Mittelformat ist. Sprich der Cropfaktor ist 0.8 und damit vom Look nicht so extrem weit entfernt vom Vollformat. Vor allem nicht, wenn man um Blenden von 2.8 und weiter geschlossen arbeitet.

Udo

28mm 1.2 für Fuji wäre mein großer Traum 🙂

Peter P.

jaa, und nachdem Fuji den X-Mount ja für andere Hersteller geöffnet hat, wär’s auch sehr schön die bestehenden APS-C Objektive für diesen anzubieten.

Udo

Yes, absolut!!

Jörg Woker

Moin,

wenn ich als Canoniker ins Sortiment schaue fallen mir die Sports- und Art- Reihen in die Augen, die sich auch gut mit RF-Mount machen würden. Aber letztlich wäre es wichtig, die Abmessungen der Objektive auch die neuen Anschlüsse anzupassen, Sigma baute früher mal besonders kompakte Objektive, heute sind das teilweise ganz schöne Klopper.

Heiko

Das wäre mein DSLM-Wunschzettel. Sieht seltsamerweise dem Tamron-Programm etwas ähnlich. Die Festbrennweiten ähneln in den Grundzügen meinem Zeiss Jena-Glas mit dem alten Exakta-Anschluß.

4,0 / 20 mm
2,8 / 24 mm
2,8 / 28 mm
2,0 / 35 mm
2,0 / 50 mm
2,0 / 85 mm
4,0 / 150 mm
4,0 / 300 mm

2,8 / 50 mm Makro bis 1:1
2,8 / 100 mm Makro bis 1:1
4,0 / 200 mm Makro bis 1:1

4,0 / 17 – 35 mm
4,0 / 24 – 120 mm
4,0 / 70 – 300 mm

Und das alles in einer möglichst kleinen Bauausführung mit nicht zu sehr abweichenden Filterdurchmessern. Wo ohne Riesenaufwand bautechnisch möglich, sollten Streulichtblenden eingebaut sein.

Wie Cat ja schon gesagt hat, heute zählt Lichtstärke nicht mehr in dem Maße wie früher. Der Sucher ist immer gleich hell und freistellen kann man auch mit 2,8. Porträts bei Blende 1,2? Viel Spaß (… oder der Augen-AF muß schon sehr schnell sein).

Alfred Proksch

Es muss immer noch Glas verarbeitet werden. Je größer der Sensor um so mehr Glas braucht es dafür. Kleiner und leichter mit vernünftiger Lichtstärke geht erst recht nicht. Soll es dazu noch ein Zoom mit 16 und mehr verbauten Gläsern sein kommen neben der Ausmaße noch die Gewichtsprobleme hinzu.

Wer sich deswegen beschwert, Stichwort Klopper, hat einfach in das falsche System investiert! Für jene die alles in einem haben wollen hat z.B. Sony die RX10 IV Bridge-Kamera entwickelt. Tragbare Brennweite von 24-600mm bei akzeptabler Lichtstärke und recht guten Bildergebnissen.

Sigma hat, finde ich, mit dem angebotenem Sortiment alles was der Fotograf braucht. Die drei Produktlinien decken den Bedarf ab. Das jetzt nach und nach das Sortiment optimal auf Spiegellos getrimmt wird finde ich normal. Zu den wichtigsten Objektiven gehören ein 70-200mm f/2.8 sowie Makro Objektive.

Preis/Leistung muss stimmen, dann wird es ein Erfolg da habe ich keine Zweifel.