Kameras Objektive Sigma

Sigma plant kompaktere Objektive & größere Kamera

Sigma hat in einem Interview durchblicken lassen, dass neue Objektive kompakter und die kommende Foveon-Kamera größer werden sollen.

Sigma hat sich im Juni mit dem japanischen Magazin Gizmodo unterhalten und in dem Interview unter anderem zwei interessante Details zu kommenden Neuheiten verraten, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.

Fokus auf kleine und leichte Objektive

Zum einen äußert sich Sigma zu kommenden Objektiven, denn diese sollen (zumindest zu Teilen) kompakter werden als zuletzt. Das sei laut Sigma deshalb notwendig, weil man mit der Sigma fp ja eine kleine und leichte Vollformatkamera im Angebot hat – und da braucht es dann logischerweise auch kompakte Objektive, um den Größen- und Gewichtsvorteil richtig ausnutzen zu können.

Dass sich Sigma auf kompaktere Objektive konzentrieren möchte, hatte das Unternehmen auch schon mal im März 2020 angekündigt. Dieser Punkt scheint bei dem Hersteller derzeit also recht weit oben auf der To-Do-Liste zu stehen.

Foveon-Kamera soll nicht kompakt werden

Zum anderen hat Sigma auch zu der kommenden Vollformat-DSLM mit Foveon-Sensor geäußert. Im Februar 2020 hatte das Unternehmen ja angekündigt, mit der Entwicklung dieser Kamera komplett von vorne beginnen zu müssen. Was Sigma aber trotz der Neuentwicklung schon jetzt verraten kann ist die Tatsache, dass diese Kamera nicht übermäßig kompakt werden wird – im Gegenteil. Etwas im Stile der Sigma fp sei mit der Foveon-Kamera schlicht und einfach nicht möglich, weil bei einem Foveon-Sensor leistungsstarke Technik zur Bildverarbeitung benötigt wird. Und die passt schlicht und einfach nicht in ein kompaktes Gehäuse.

Vor Kurzem hat Sigma im Übrigen einige Neuheiten präsentiert, darunter das 100-400mm f/5-6.3 für E-Mount und L-Mount, welches in ersten Tests recht vielversprechend aussieht. Alle Details zu den gesamten Neuheiten könnt ihr nochmal in diesem Artikel nachlesen.

Quelle: Gizmodo Japan | via: Mirrorlessrumors

Tags
guest
5 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Marco

Das könnte meine Kamera werden. Ich habe ein Herz für Andersdenkende. MFT, PENTAX und jetzt noch SIGMA mit nem FOVEON.

lichtbetrieb

Ich finde den Foveon Sensor sehr interessant. Auf DP Review ist die Detailwiedergabe der Quattro H beeindruckend. Klar, über ISO 800 ist die Kamera nicht zu gebrauchen, trotzdem reizte mich die Kamera sehr. Das ich neue Objektive für den Sigma Mount hätte anschaffen müssen, war aber ein riesen Manko.
Es wäre klug von Sigma das Auflagemaß gering zuhalten, damit z. B. Canon Glas adaptiert werden kann. Es hört sich aber eher so an, dass Sigma auf ihr altes Mount setzt und deswegen kann die Kamera auch gar nicht kompakt werden.

Alfred Proksch

Von der Idee ist ein Foveon Senensor sehr gut, genau so wie die fp-Sigma Kamera! Leider ist der Sensor schwierig und die fp mit den passenden Ansatzteilen noch dazu ohne Sucher kaum verkäuflich.
 
Schade denn ein andersartiges System würde der Sensor Entwicklung Beine machen!

Carsten Klatt

Der Ansatz steht für frischen Wind. Leider nicht in der Praxis. Sicherlich ist die Farbtreue ein klares Entscheidungskriterium, da sind die Sensoren auch sehr gut. Leider mangelt es an den ISO-Fähigkeiten. Weiterhin schwächeln viele Konverter-Anbieter mit dem Sensor, bzw. können ihn erst gar nicht auslesen. Das ist schon sehr speziell.

Peter Hoffmannn

Ich mag meine Sigma Objektive – aber mit dieser super-kompakten fp wurde ich nie warm. Nichts gegen kleine Vollformatkameras im Stile eine Sony oder Canon RP … aber Sigma`s Mini und dann ein Art Objektiv dran geschraubt … wie will man das halten und ausbalancieren!?!