Sigma Objektive

Sigma: Nächste Präsentation wohl am 15. November

Das Datum der nächsten Sigma Präsentation scheint festzustehen. Am 15.11. soll mindestens ein neues Objektiv vorgestellt werden.

Sigma 18-50mm f/2.8 für Fuji X

Schon Anfang November hatten wir darüber berichtet, dass im Jahr 2022 noch mindestens ein neues Objektiv aus dem Hause Sigma präsentiert werden wird – das Sigma 18-50mm f/2.8 DC DN Contemporary in einer Version für das Fuji-X-System nämlich. Dass diese neue Brennweite noch in diesem Jahr erscheinen wird, hatte Sigma bereits vor einigen Monaten offiziell angekündigt.

In der Zwischenzeit ist auch ein konkretes Datum für die Präsentation durchgesickert, sie soll einer asiatischen Quelle zufolge am 15. November 2022 stattfinden. Ob im Rahmen der Präsentation zusätzlich zum 18-50mm für Fuji X auch noch weitere Objektive vorgestellt werden sollen, ist nicht bekannt. Das 18-50mm für Fuji soll dann wohl ab Anfang Dezember ausgeliefert werden und dürfte dementsprechend bei den ersten Käufern noch vor Weihnachten ankommen.

Quelle: Digicame Info

guest
15 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Mike

Sollte nicht auch noch dieses Jahr der Einstieg in die Z- und RF-Mount-Welt mitgeteilt werden. Ich finde bezahlbare 1.4er Festbrennweiten fehlen sowohl Nikon und Canon noch.

alex

Bei Nikon ehr unwahrscheinlich, da Sigma dazu eine Lizenz kaufen müsste oder eine ähnliche Kooperation wie Tamron eingehen (sofern Nikon da für sich einen Vorteil sieht). Bei Canon kann man es komplett vergessen, da sie sich dazu entschlossen haben den Mount weiterhinauf unbestimmte Zeit für Drittanbieter zu sperren.

N1USER

Auch wenn es immer wieder die gleiche Leier ist: Canon sperrt nichts für irgendwen, sie schützen lediglich ihre Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse, wie es jeder halbwegs vernunftbegabte Kaufmann tut. Die Fremdhersteller können ja bis zum Patentablauf warten, wie es sich gehört. Über das Eigentum anderer herzufallen, wenn man selbst nichts hat, scheint in Mode gekommen zu sein, wird dadurch aber trotzdem nicht richtiger.

alex

Überrascht nicht, dass getriggerte Canon-Jünger wie du mit der Realität nicht klar kommen 😉 Dazu kann ich nur eins sagen: heul leise

N1USER

Wenn von meinen 332 Kameras 47 von Canon sind, ist man dann schon Jünger oder eher Älter? Vorsicht: Fangfrage 😉

ccc

Nun also doch: (?)
http://thenewcamera.com/sigma-lenses-coming-for-nikon-z-mount-in-2023/

Aber alles noch seeehr vage.

Thorsten

Im vergangenen Jahr hat sich ein Sigma Sprecher folgendermaaßen geäußert, Sinngemäß: “Wir planen keine Objektive für Nikon Z und Canon RF, da diese Hersteller ihre Übertragungsprotokolle verheimlichen. Um sie herauszufinden, wäre aufwendiges Reverse Engineering nötig, das rechnet sich für Sigma bei den geringen Marktanteilen dieser Hersteller nicht” Daraufhin hat Fuji verkündet, ihre Protokolle in Zukunft offen legen zu wollen. Sony legt die Protokolle offen und jeder kann Mitglied der L- Mount Allianz werden. Aktuell: Panasonic, Leica, Sigma, DJI. Also 3 unabhängige Hersteller von Objektiven! Eigene Erfahrung: Ich habe über 20 Jahre lang mit Nikon F halbprofessionell Naturfotografie betrieben (Inzwischen mit MFT und L- Mount) Von Sigma gab es einige interessante Objektive für mich, die Nikon nicht bot. Speziell das 4/300 Macro und das 5.6/400 Macro, sehr gute Telemakros die auf dem Markt konkurrenzlos waren, wegen ihrer Naheinstellgrenzen (bis 1:3) Ideal für scheue Kleintiere. Die Objektive funktionierten an aktuellen Nikon Kameras völlig problemlos, aber wenn Nikon neue Kameras brachte, eben nicht mehr. Ich hatte dann mit mehreren neuen Kameras AF- Probleme. Wenn der Kamerahersteller die Protokolle verheimlicht, sind Fremdobjektive nie zu 100% kompatibel und die Protokolle werden mit vortschreitender Technik immer komplexer. Meine Konsequenz daraus: Ich wähle nie wieder einen Kamerahersteller,… Weiterlesen »

N1USER

Ich wähle nie wieder einen Kamerahersteller, der seine Protokolle verheimlicht, das ist sehr kundenunfreundlich.”

Ich möchte wetten, beim Betriebssystem deines Computers oder bei deinem Auto bist du weniger zimperlich 😉

Thorsten

Bei den Beispielen hat man als Kunde ja auch keine Alternativen

Alfred Proksch

Fremdhersteller ist der falsche Begriff. Sicher ist das viele Objektive (besonders die preiswerten) die als Kit Linsen mit verkauft werden nicht vom Kamera Hersteller selbst produziert werden. Manches mal kann man die „Duplikate“ mit freiem Auge an der Bauform sofort erkennen.

Ich finde das weder schlimm noch unehrlich – es ist nur wenig transparent wer für wen Lohnfertigung macht.

Patente oder Musterschutz sind nur ein kleiner Hemmschuh wenn die zu verklagende Firma ihren Sitz in einem „schwierigen“ Land betreibt.

Wie scheinheilig wir hier sind zeigt sich daran das z.B. die Musik auf den Smartphones meiner Enkel sagen wir mal vorsichtig „geliehen“ abgespielt wird. Geistiges Eigentum? Bilderklau im Netz? Nicht gekennzeichnete Zitate, Quellennachweise?

Deswegen finde ich die Wege von Sony und seit kurzer Zeit den von Fuji oder der L-Allianz nachvollziehbar. Es ist ein Rechenexempel wie viel Zeit/Ärger man sich mit der nutzlosen weil nicht durchsetzbaren Rechtsprechung leisten will.

Maratony

Wie würde ich mich freuen über die Ankündigung dass Sigma das 150-600mm für Fuji macht

alex

Das Tamron 150-500 ist allerdings insegsamt das bessere Objektiv. Schau mal den Vergleich bei mirrorlesscomparison.com an. Für das Sigma sprechen eigentlich nur die zusätzlichen 100mm.

Maratony

Und es ist Lichtstärke…
Ich schau mal den Test an.
Mein 100-400mm Fujifilm sorgt für Ambivalenz in mir. Ne tolle Alternative wäre was. Das Tamron hab ich allerdings auch auf dem Schirm.

Nono

70-200mm f2,8 für E Mount ? sollte das nicht auch Ende 2022 kommen

N1USER

Wäre nicht das halb so schwere Tamron 70-180 f/2,8 die bessere Wahl? Mich würd’s schon interessieren, bin aber leider Canon-Jünger 😉

Eigentlich finde ich, Canon sollte einfach Tamron’s Objektivrechnung kopieren, die Lizenzkosten für Anschluss und Firmware entfallen ja – so könnte man das gute Stück für die Hälfte des Tamron-Preises anbieten und alle wären glücklich – sogar alex 😉