Fujifilm Objektive Sigma

Sigma Objektive für Fuji Kameras ab 2021?

Es gibt Grund zur Hoffnung: Sigma könnte ab 2021 endlich Objektive für Fujifilm Kameras anbieten. Das deutet der Hersteller selbst an.

Fujifilm überzeugt mit vielen Objektiven

Fujifilm überzeugt im Bereich der eigenen APS-C-Kameras mit einem erstklassigen Objektivangebot. Kein anderer Hersteller hat so viele eigene Objektive speziell für spiegellose APS-C-Kameras im Angebot wie Fujifilm, doch es gibt auch einen Nachteil: Die Auswahl an passenden Objektiven von Drittherstellern ist nämlich relativ überschaubar. Zwar gibt es auch hier wirklich gelungene Gläser, zum Beispiel von Samyang oder Viltrox, doch die beiden großen Namen Sigma und Tamron sind bisher nicht im Bereich der Fuji X-Objektive aktiv geworden.

Ab 2021 endlich auch Objektive von Sigma?

Das könnte sich ab 2021 aber möglicherweise ändern, zumindest im Falle von Sigma. Sigma hat nämlich in den sozialen Netzwerken öffentlich auf die Nachricht eines Nutzers geantwortet, der geschrieben hat, dass er sehnlich auf die Vorstellung von Sigma X-Mount DC DN Objektiven wartet. Sigmas Antwort: “Hoffentlich werden wir solche Objektive im Jahr 2021 sehen.”

Auch wenn Sigma hier nichts eindeutig bestätigt, dann wirft der Hersteller doch einen konkreten Zeitpunkt in den Raum, das Jahr 2021 nämlich. Das lässt darauf schließen, dass Sigma tatsächlich an Fujifilm X-Objektiven arbeitet. Ansonsten hätte Sigma auch etwas im Stile von “hoffentlich werden wir irgendwann mal X-Mount-Objektive anbieten können, aktuell können wir dazu aber keine genaueren Angaben machen” sagen können.

Fujifilm gibt die eigenen Protokolle frei

Dass Sigma an Objektiven für Fuji Kameras arbeitet, ist aber noch aus einem anderen Grund wahrscheinlich. Denn Sigma hat in der Vergangenheit in Interviews immer wieder betont, dass sie grundsätzlich gerne Objektive für das X-Bajonett anbieten würden. Das Reverse Engineering sei aber zu aufwendig sei und man müsse sich die eigenen Ressourcen gut einteilen. Im April 2020 hat Fujifilm allerdings angekündigt, dass man das Bajonett für Dritthersteller nun doch öffnet und die eigenen Protokolle freigibt, so wie Sony das beispielsweise auch handhabt. So ist es für Unternehmen wie Sigma oder Tamron deutlich unkomplizierter, passende Objektive zu entwickeln. Sigmas Produktion von X-Mount-Objektiven sollte grundsätzlich seit der Freigabe der Protokolle also nichts mehr im Weg stehen.

Welche X-Mount-Objektive würdet ihr euch von Sigma wünschen?

Quelle: Fujirumors

guest
76 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
joe (Nr. 2)

„ Fujifilm überzeugt im Bereich der eigenen APS-C-Kameras mit einem erstklassigen Objektivangebot. Kein anderer Hersteller hat so viele eigene Objektive speziell für spiegellose APS-C-Kameras im Angebot wie Fujifilm…“

Da fragt man sich, ob der Autor jemals selbst eine Fuji im Besitz hatte?

Ich selbst hatte kein solchen Eindruck, als ich mich mal an der X-T30 probiert habe.
Für jede Standard-Brennweite gibt es genau 2 Objektive. Ein sehr teures mit Offenblende und ein teures mit Normalblende. Und nebenbei gibt es die Objektive seit etlichen Jahren auf dem Markt, was man an Lautstärke und Autofokus merkt.
Da bietet Sony e-Mount die deutlich moderneren und leistungsstärkeren Objektive. Einzig Handhabung und Look sind bei Fuji einzigartig.

la calle como teatro del absurdo

Wenn man bei Sony die FE-Objektive nicht mitrechnet, sondern lediglich die reinen APS-C-Objektive, hat man bei Fujifilm wohl nach wie vor mehr Auswahl, aber insgesamt findet man bei Sony in der Tat mehr Objektive als bei Fujifilm, und nicht jedes FE-Objektiv ist schwer, klobig und teuer.

Pini

Dafür ist bei Sony der Anteil an lausigen Scherben höher!

Wilfried

Das sehe ich im Übrigen ganz genau so wie La Calle und Pini! Sony hat kaum brauchbare Objektive für das APS-C Format. Ich kann daher den ein wenig aggressiven und “von oben herab” gelassenen Kommentar von Joe (Nr.2) – zudem noch gekennzeichnet von unzureichender Sachkenntnis – überhaupt nicht nachvollziehen. Wo bitte, hat denn Sony etwas Besseres, geschweige denn mehr anzubieten? Da bin ich ja mal echt gespannt! Wir reden hier von APS-C gerechneten Objektiven, Joe. Und vor allem: Ich frage ich mich nun auch, ob der Fuji-Kritiker Joe denn selbst mal eine Fuji in der Hand hatte. Und um Joe mal gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen: Ich arbeite seit 45 Jahren ununterbrochen in der Fotobranche, habe zwei Jahrzehnte mit Nikon fotografiert, 5 Jahre mit Canon und auch mal andere probiert, dann 6 Jahre mit Olympus (bis vor einigen Wochen) und bin nun stolzer Besitzer einer Fujifilm X-T4. In erster Linie, weil die Objektive schlichtweg (fast) durchgängig sensationell sind und auch die Anzahl der Objektive schon recht gut ist, wenn auch noch 2-3 Brennweiten m.E. noch fehlen. Zwischen der Bildqualität und der Verarbeitung von Sony APS-C – und Fuji XF-Objektiven liegen Welten. Diese Aussagen beziehen sich alle nur… Weiterlesen »

BEN

Naja, ein Beispiel. Die 18mm sind abgedeckt im
18mm
18-55mm
18-135mm
16-55mm
16-80mm
10-24mm
und zwei XC Objektiven

Hab ich eins vergessen?
Bei 35mm könnte ich ähnlich verfahren.
Allerdings würde ich Sigma/Tamron X Objektive auch sehr begrüßen, weil da einige relativ preiswerte Schätze dabei sind. Wenn man sich bei Fuji dem Einsteigersegment mehr öffnen möchte, wäre eine größere Auswahl an einigermaßen preiswerten Objektiven sicher nicht schlecht.

la calle como teatro del absurdo

Es ist schwer, nicht Äpfel mit Birnen zu vergleichen. In der Tat hat Fujifilm mehr reine APS-C-Objektive als Sony (und sowieso viel mehr als Canon, Nikon oder Leica im APS-C-Bereich haben), aber inklusive der FE-Objektive hat Sony eben doch ein vergleichbares Angebot.

Da Fuji keine Kleinbildkameras mit X-Bajonett hat, sondern Mittelformat mit anderem Bajonett, Sony jedoch leinbildkameras mit demselben Bajonett, das auch die APS-C-Bodies haben, wie will man da fair vergleichen, ohne die FE-Objektive miteinzubeziehen?

Man kann durchaus sehr sinnvoll ein FE 35mm f/2.8 oder ein FE 55mm f/1.8 oder ein FE 70-200mm f/4 oder ein FE 85mm f/1.8 oder ein FE 90mm f/2.8 Macro an den A6x00-Bodies einsetzen – warum sollte Sony also diese Linie zweimal, als E- und als FE-Objektive, anbieten?

Thomas Müller

Warum Sony das sollte, ist doch relativ einfach zu beantworten, weil beispielsweise ein 70-200mm an APS-C wie ein 105-300mm wirkt und damit Sony diese klassische Zoombrennweite 70-200mm für APS-C gar nicht im Programm hat. Fuji mit dem 50-140mm hingegen schon.

Leist Hendrik

Hey Joe, nur von ein bisschen probieren bitte keine Meinung äußern. Ich fotografiere aktiv seit etlichen Jahren mit der Fuji Xpro 1,2,3.. und habe die WR Festbrennweiten mit 2,0 beziehungsweise 2,8. arbeitet alles leise und zuverlässig und mit toller Auflösung für den Sensor passend.
Und ich habe den direkten Vergleich ich betreibe zwei weitere Systeme.

Markus B.

Die Kritik kann ich auch nicht nachvollziehen. Fuji hat inzwischen ein sehr breites Angebot an sehr guten, teils aber auch teuren, Optiken im Angebot. Mag sein, dass Sony im E-Mount mehr anbietet, aber die meisten davon sind keine APS-C Objektive.

Thomas Müller

……. und auch nicht unbedingt günstiger, sofern es VF-Objektive sind.

Markus B.

Richtig. Und es macht auch kaum Sinn schwerere, für VF optimierte Objektive bei APS-C einzusetzen…

...

So ein schwachsinnsgelaber schonwieder. Warum in aller Welt sollte ein Hersteller denn mehr Objektive bauen und entwickeln als nötig. Diejenigen die bei Fuji da sind, sind absolute Spitzenklasse. Sogar das von vielen verfluchte 18mm war bei mir ne superlinse. Die wr Linsen hört man praktisch nie beim Fokussieren. Mit dem 16er haben sie ein absolutes Meisterwerk im 24mm Bereich geschaffen. Einzig und allein die Freistellung im weitwinkelbereich finde ich nicht so Dolle. (Apsc)

Mirko

Welche Objektive für APS-C DSLM bietet denn Sigma an, also wird es fast das gleiche Trio sein wie es schon von Viltrox angeboten wird bzw. auch von Tokina

Maratony

Bestimmt, 16mm, 30mm und 56mm sind ja bereits da. Müsste nur ein Blendenring dran.

Würde mir allerdings auch andere wünschen.

Thomas Müller

Hi Maratony,
wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hat zumindest das Viltrox 85mm für den X-Anschluss keinen Blendenring. Die Blende muss hier an der Kamera eingestellt werden. Es ginge also auch für Sigma ohne Blendenring am Objektiv, allerdings dürfte das bei Fuji-Fotografen vermutlich nicht gerade auf Begeisterungsstürme hervorrufen. Zumindest bei mir würde ein fehlender Blendenring ein starkes Argument gegen Sigma sein, denn ich müsste mir dann ständig überlegen, welches Objektiv gerade angeschlossen ist und wie bei diesem die Blende einzustellen ist. Grundsätzlich geht das sicherlich, ist aber meiner Auffassung nach ziemlich umständlich und trägt nicht zu einer flüssigen und selbstverständlichen Kamerabedienung bei.

Maratony

Da hast du natürlich recht, allerdings hat Sigma auch Objektive mit Blendenring, daher scheint das Interesse in sowas vorhanden zu sein.
wäreffür mich auch zwingend notwendig. Allerdings ggibt es ja auch die nicht das klassische Bedienkonzept haben.
Die Frage ist wohl welchen Schicht Sigma ansprechen möchte.

Andreas

Die 16mm 30mm und das umwerfende 56mm von Simga waren echt toll. Wobei gerne noch kompaktere 1.8 Brennweiten den 1.4ern vorziehen würde, vor allem wenn diese noch etwas näher am Fuji Design dran wären.

BEN

Das Sigma 18-35 1.8 würde sich auch toll am X-Mount machen. Und mir persönlich gefällt das Tamron 18-400 richtig gut. Ist jetzt kein Sigma, aber vielleicht kriegen die ja auch das Protokoll.
Das Tamron durfte ich mal an einer meiner Fujis ausprobieren, von EF auf X-Mount mit dem Fringeradapter. Ich war sehr überrascht über die Qualität der 400mm. Das hätte ich so nicht erwartet. 400mm bei Fuji? Kann ich leider nicht bezahlen in nächster Zeit.

la calle como teatro del absurdo

Es gibt von Sigma sehr kompakte 2.8er in 19mm, 30mm und 60mm, dazu eben die 1.4er mit 16mm, 30mm und 56mm – da werden sie wohl nichts mehr zwischen diese beiden Linien platzieren.

Morris

……2.8er in 19mm, 30mm und 60mm sind bereits ausgelaufen und kommen daher nicht mehr infrage.

Cat

Richtig spannend wird es doch nur, wenn Sigma für Nikon, Leica, Sony, kommendes Canon R-Halbformat anbietet.
Und da wird es dann nicht leichter für Fuji.
Aufgrund der “astronomisch” hohen Preise für >SCHNELLE Vollformatkameras tun alle Hersteller gut daran auch schnelle und professionell anmutende Kameras unter 2500€ anzubieten.

Alfred Proksch

Fuji hat mit der Objektiv Protokoll Öffnung genau den richtigen Schritt gemacht. Selbst hat man in jeder Preisklasse eine passende APS-C Kamera im Sortiment. Nicht alle Fotografen wollen oder können sich Vollformat leisten. Besonders wer die Folgekosten für die Anschaffung neuer Vollformat Objektive im Blick hat ist schnell bei höheren Investitionen angelangt.

APS-C wird von den bisherigen Platzhirschen recht Stiefmütterlich behandelt. Sigma bietet einer gute Auswahl an Zoom und Festbrennweiten. Hoffen wir das tatsächlich neu gerechnete X- Varianten auf den Markt kommen. Wenn ich mir z.B. das Viltrox Objektiv FX-56 mm f/1.4 mit Fuji X-Mount für ungefähr 300 Euro ansehe dann ist für mich die Fotowelt in Ordnung. Das etwas lichtstärkere Original von Fuji XF 1,2/56mm kostet ca 970 Euronen!

la calle como teatro del absurdo

Man kann die beiden aber auch nicht wirklich miteinander vergleichen. Das Fuji hat einen Blendenring, ist weather-sealed, und eben 1.2 statt 1.4 … gut ist, dass man die Wahl zwischen beiden hat. Nicht jeder braucht ein Objektiv mit maximaler Blendenöffnung, und wer z.B. die neue X-S10 kauft, will vielleicht in “A” fotografieren und braucht keinen Blendenring.

Maratony

Das Fuji ist leider nicht Weather sealed.

Peter Wagner

Hallo la calle como teatro del absurdo,

bei der Einstellung A wird normalerweis die Zeitautomatik aktiviert und die Blende vorgewählt.
Das geht sehr gut mit Blendenring.

Herzlichen Gruß

Peter Wagner

Maratony

Würde mich freuen wenn es zeitnah möglich wäre.
18-35mmf1.8 und das 50-100mmf1.8 wäre, zumindest wenn sie noch kleiner und kompakter wären. Festbrennweiten halte ich für nicht reizvoll, da ist Fuji gut besetzt und Viltrox ist da ja auch schon aktiv mit unschlagbaren Preisen und guter Optik. Auch wenn ich die nicht mag.

Sinnvoll fände ich Tele und Makrolinsen. Das 70mm Makro wäre top undebenso das105er.
Dann natürlich tele Linsen. 100-400, 60-600 und das 150-600. Wenn diese Linsen neu gerechnet für Fujifilm kommen würden, wäre das top. Ein gutes und auch bezahlbares Tele fehlt mir noch. Würde mir ja gerne das 100-400mm mit dem 1.4 Converter kaufen, aber die 2000€ habe ich einfach nicht.
Wenn Sigma bezahlbare Alternativen hat, dann würde ich mir das anschauen.

Marco

Lohnt sich ja nicht wirklich für Sigma, da viele die 3rd Party wollen schon bei Viltrox mit den gleichen Brennweiten zugeschlagen haben. Aber es ist schön für die Fujianer wenn es mal Auswahl gibt.
Hoffentlich weitet Sigma das dc|dn Portfolio noch aus. Aber wahrscheinlich haben sie genug mit Vollformat für e- & l-mount zu tun.

Börni

Das werden wieder solche Klopper von Sigma werden,dass es der Fuji das Bajonett raus fetzen wird????…
Im Ernst,Fuji hat doch tolle Objektive!

Stefan-Do

Derzeit gibt es keine Anzeichen, dass Tamron mit x-Mount kommen wird. Es gab im März eine Roadmap mit drei Objektiven, das stimmt. Tamron hat aber selbst wieder zurückgezogen. Bei Photo Rumors wurde am 11. Juli die Zusammenfassung einer Tamron.Präsentation berichtet:

There will be no Fujifilm lenses due to low “worldwide” demand – just not enough volume to cover engineering and development.

Read more: https://photorumors.com/2020/07/11/tamron-presentation-there-will-be-no-tamron-lenses-for-fuji-due-to-low-demand/#ixzz6dEpmzuVN

Die drei im März genannten Festbrennweiten sollten im Herbst kommen. Bis jetzt gibt es keine Anzeichen dieser Objektive.

Gerade weil Fujifilm eine so gute Abdeckung in seinem APS-C-Objektiv-Portfolio hat, ist es schwer für andere, noch eine attraktive Nische zu finden, in der Fujifilm selbst nichts anzubieten hat. Dann bliebe nur noch, billiger sein zu müssen als Fujifilm selbst.

Markus B.

Wettbewerb belebt das Geschäft:) Auch wenn Fuji ein breites Portfolio sehr guter Objektive anbietet, so kann es sicherlich nicht schaden, wenn hier ein paar attraktive Angebote von Zweitherstellern dazukommen.

Sebastian Fornpost

Welche X-Mount-Objektive würdet ihr euch von Sigma wünschen?

Keins. Bin mit Fuji und Zeiss zufrieden, danke.

...

Frage mich auch warum immer alle nach neuem Zeug hecheln wenn’s doch schon fast alles gibt. Werde ich wohl nie verstehen

Thomas Müller

Mir fehlt bei Fuji eigentlich kein Objektiv, das ich mir von Sigma unbedingt wünschen würde, da ich bereits ganz gut mit Fuji-Objektiven versorgt bin. Nochdazu ist Fuji ja gerade dabei seine älteren Objektuve gegen MkII Versionen auszutauschen. Allerdings soetwas wie ein lichtstarkes Sigma Zoom 18-35mm/f1.8 Art oder ein 50-100mm/f1.8 fände ich schon interessant und überlegenswert. Auch Objektive die eine längere Brennweite als 400mm haben fände ich interessant, beispielsweise das 150-600mm, das Sigma für andere Anschlüsse für unter 1´000 Euro anbietet.

Reinhold

Das wäre super. Ich wünsche mir ein Reisezoom Objektiv.

Pini

Wo es bei Fujifilm noch eindeutig Systemlücken gibt sind die Teleobjektive. Alles andere ist Top! Auf Reisen bin ich gerne mit der X-E3 und den kompakten 2.0ern unterwegs, mein Liebling ist da das wunderbar scharfe 35er. Beim Wandern mit der X-T3 und den Zooms (10-24 und 18-55) und im Studio mit der GFX50s.

Udo

Toll, Vielfalt und Auswahlmöglichkeiten bereichern doch immer den Markt. 🙂

Ich persönlich wünsche mir sehnlich ein 28mm 1.4 sowie ein 40mm 1.4, beide mit Autofokus. Beides für APSC eher ungewohnte Brennweiten, aber beide wirklich großartig und als Nischen sehr spannend, da noch nicht als Festbrennweiten abgedeckt (nur ohne Autofokus durch andere Hersteller).

Ich hoffe einfach, sie trauen sich, ein paar besondere Produkte auf den Markt zu werfen, die so noch nicht abgedeckt sind.

Alfred Proksch

Alles was ein Objektiv ist wird von mir mittels Adapter an das X-System angeschlossen und ausprobiert! Teilweise mit erstaunlich interessantem Ergebnis.

@Udo spricht meinen Wunsch nach außergewöhnlichen Brennweiten aus. Mit den Null Acht Fünfzehn Zooms braucht Sigma erst gar nicht antreten, erstens hat Fuji die selbst und zweitens braucht es für die kreativen Fotografen Objektive mit Charakter. Egal ob das bis in die Ecken knackig scharfe „Überteil“ oder in der Bauart einem Rodenstock Imagon ähnelten „Traum Objektiv“, es müssen außergewöhnliche Konstruktionen sein! Nur lichtstark und/oder billig reicht nicht.

Technisch an digitale Kameras aller Hersteller angepasst durchaus eine lukrative Nische, denn Stückzahlen/Massenware wie vor Jahren wird es nicht mehr geben!

Prometheus

Das Qualitätsmanagement ist bei Sigma so schlecht wie bei kaum einem anderen Objektivhersteller. Von Sigma wünsche ich mir gar keine Objektive für das X-Mount.

Alfred Proksch

Gibt es dafür Belege oder bestätigte Zahlen? Oder sind das persönliche Erfahrungen? Oder hat der US EX Präsident Vermutungen, Behauptungen geäußert?

Prometheus

Hallo Alfred,
das ist keine Neuigkeit und in der Community allenthalben bekannt.
Wer Sigma gut findet der kann ja gerne Sigma kaufen, ich gehöre nicht dazu.
Wenn Du Glück hast bekommst du auch ein relativ fehlerfreies Teil,
aber die Qualitätsstreuung ist schon beträchtlich. Das sichert auch den vergleichsweise niedrigen Preis.

joe

Ich habe zwar keine Fuji, aber dafür das Sigma 150-600 – super Tele für den Preis. Qualität astrein. Keine Ahnung was da wieder rumgeschwafelt wird vom hören-sagen! Aber wenn es die Community (ja welche denn?) sagt, dann wird es ja wohl stimmen!!! Wenn du kein Sigma hast und somit keine qualifizierte Aussage machen oder es belegen kannst, dann mach hier nicht auf Trump!

Prometheus

Hallo joe,

dazu bleibt nur eines zu sagen :
Lieber Trump als Dump !
Ausserdem bist du hier nicht der Oberlehrer, da solltest du Dich gerade mal fragen, wer hier den Trump mimt.
Wenn Du zu den zufriedenen Sigma Benutzern gehörst dann geniesse es doch und lasse es dabei.

Prometheus

Hallo Mark, hallo allerseits, ich kann ehrlich gesagt nicht ganz nachvollziehen, warum mein Kommentar so viel Wirbel und Unverständnis auslöst. Eigentlich ist die Sache doch ganz einfach. Du hast eine einfache Frage gestellt : Welche X-Mount-Objektive würdet ihr euch von Sigma wünschen? Und ich habe eine einfache Antwort darauf gegeben : Gar Keine. Und für alle Interessierten habe ich noch eine Begründung dazu geliefert, warum ich so geantwortet habe. Was daran so schwierig zu verstehen ist weiß ich nicht. Meine Begründung basiert im Übrigen nicht auf meinen eigenen persönlichen Erfahrungen, sondern auf Erfahrungen vieler anderer Fotografen die sich hier und dort im Netz nachlesen lassen. Übrigens auch auf Aussagen von Verkäufern. Damit meine ich natürlich andere Foren als dieses hier. Wenn es hier Menschen gibt, die dieses Wissen sich nicht teilen – aus welchen Gründen auch immer- so ist das nicht mein Problem ändert allerdings nichts an den Fakten. Und ich muss auch nicht den Rest der Welt missionieren oder auf-schlauen. Wer daran interessiert ist möge sich selbst informieren und wird sicherlich schnell Antworten bekommen. Und wer eine andere Sicht der Dinge hat darf die auch gerne haben und behalten. Ich verweise dazu z.B. alleine nur auf den Kommentar von… Weiterlesen »

Maratony

Naja,
eigentlich ist es mir ja egal, aber dennoch will ich auch ein wenig Wind machen.
Wenn du eine These aufstellst, dann musst du diese auch begründen und kannst nicht von Fakten reden.
Genau das ist der Grund dafür dass zum Beispiel auf Facebook massenweise Hobby-Virologen sich tümmeln und Verschwörungstheorien fleißig die Runden machen. Wenn du dann von Fakten sprichst, dann muss man das nicht so stehen lassen.
Wenn du studierst und eine wissenschaftliche Arbeit schreibst, dann muss du jede Verallgemeinerung auch verifizieren, alles andere fliegt dir dann um die Ohren. Also müssen sich nicht zwangsläufig die anderen erkunden wenn es dein Ziel ist ernstgenommen zu werden.

Du bist nicht zufrieden mit Sigma, völlig legitim. Ich hatte 2 Objektive von Sigma und nie Probleme und habe auch nie massenhafte negative Kritik vernommen. Aber Kritik habe ich auch gelesen, die oft bezogen auf den Fokus war. Aber ich maße es mir nicht am zu entscheiden wann eine Firma eine gute Qualitätskontrolle hat und wann nicht, voralllem dann wenn ich keinen Einblick habe.

Prometheus

Hallo Maratony,
um das Ganze jetzt nicht unnötig in die Länge zu ziehen nur noch ein kurzer Kommentar von meiner Seite.
Deine Einwände kann ich leider nur zum Teil gelten lassen. Meine Aussage, dass bei Sigma – und im Übrigen nicht nur dort in unterschiedlich ausgeprägtem Maß – ein Qualitätsthema zu beobachten ist gibt sei mir einfach aus der Anzahl von Beobachtungen vieler Anderer im Netz gestattet. Dazu muss ich mich nicht erklären.
Falls Du darauf hinweist, ich dürfe ein solche Behauptung nicht aufstellen, weil ich keinen (internen) Einblick hätte dann können wir dieses Forum gleich zur Gänze schließen. Dies gilt umso mehr für alle Anderen auch, die hier noch ganz Anderes vom Stapel lassen. Im Übrigen ist niemand gezwungen meine Ansichten zu teilen. Wissenschaftliche Belege von mir hier zu fordern halte ich darüber hinaus für lächerlich überzogen. Ich empfehle auch hier wieder meine Kommentare aufmerksam zu lesen. Falls es sich hier um ein Magazin mit auch einem nur leichten Hauch von wissenschaftlichen Anspruch handeln würde, könnte ich Dir zustimmen.

Aber davon ist dieses Forum hier Äonen entfernt.

Maratony

Ich glaube du hast nicht ganz verstanden was ich dir sagen wollte, kann aber auch an der Art liegen wie ich es geschrieben habe.
Meine Aussage soll nur verdeutlichen, dass es in jeder Hinsicht legitim ist dir zu wiedersprechen, weil du eben keine Belege für deine Aussagen lieferst, sondern nur das Hörensagen wiedergibst. Das kannst du machen, musst dann aber auch mit gegenwind rechnen. Und wenn du eben ernst genommen werden möchtest, scheiinbar gibt es deiner Seits ein Interesse dafür, dann muss deine Aussage auch einen Gehalt haben, hat sich in dem Fall aber nur bedingt.

Ich habe keine verlässlichen Zahlen hier im Raum, daher bin ich mit sowas vorsichtig, auch wenn es möglich ist. Allerdings müssen wir jetzt über die Verwendung spiegelloser Systeme reden die ihr Protokoll öffnen, vielleicht muss man da einfach auch gedanklich flexibel sein und beides, also DSLR und DSLM voneinander trennen.

Prometheus

Vielleicht drücke auch ich mich missverständlich aus. Abermals möchte ich auf meine Kommentare verweisen.

Mark hat eine einfache Frage gestellt. Ich habe eine einfache Antwort gegeben.
Nicht mehr und nicht weniger !

Von DSLR oder DLSM kann ich in Mark’s Text nichts erkennen dazu habe ich auch keine Aussage getroffen.
Dass dem Einen oder Anderen meine Antwort oder Einschätzung vielleicht nicht gefällt, mag sein
steht aber auch weder zur Debatte noch ist es mein Problem.
Und nochmal : Kein Auftrieb ohne Gegenwind 😉

Maratony

Den Spruch mit dem Gegenwind find ich gut 😀 den nehme ich mir zumindest mal mit!

Thomas Müller

Prometheus, was Mark und Marantony Dir sagen, zu Dir aber anscheinend noch nicht ganz durchgedrungen ist, ist, dass Deine Aussage, nicht wie von Dir angenommen, eine Einschätzung sondern eine Tatsachenbehauptung zum Qualitätsmanagement von Sigma ist. Das sind zwei grundsätzliche unterschiedliche Dinge, das eine ist durch die Meinungsfreiheit gedeckt, das andere ist nur zulässig, wenn man den behaupteten Fakt im Zweifelsfall auch beweisen kann. Das gilt vor allem bei öffentlich geäusserten Tatsachenbehauptungen, die ja letztendlich auch für Sigma geschäftsschädigend sein können. Von Dir herangezogene Forenbeiträge zu Deiner Behauptung sind sicherlich keine Beweise für die behauptete Tatsache, schon alleine weil die Anzahl der Forenbeiträge ja auch direkt von der Anzahl der verkauften Objektive abhängen kann. Wenn Du also geschrieben hättest, “Ich bin der Meinung dass, …….” wäre Deine Aussage ganz anders zu werten als Deine tatsächliche Aussage “Das Qualitätsmanagement ist bei Sigma so schlecht wie bei kaum einem anderen Objektivhersteller“. Ich denke genau daran hat man sich gestört.

Prometheus

Ich denke hier haben manche ein ganz anderes Problem und messen mit zweierelei Maß.
Ich finde es müßig mich gegenüber beratungsresistenten und oberflächlichen Zeitgenossen erklären zu müssen.
Richtiges lesen, verstehen und interpretieren scheint nicht die Stärke einiger in dieser Runde zu sein.
Das deckt sich mit meinen Einschätzungen in diesen Forum.
Deine oben kursiv gestellte Aussage habe ich im Übrigen ganz bewusst gewählt.

Thomas Müller

Prometheus, es geht mir nicht darum Dich anzugreifen, Dir oder anderen in deren Auffassung zu Sigma recht zu geben. Meiner Ansicht nach hattet Ihr in der Diskussion etwas aneinander vorbei geredet. Mir ging es deshalb darum einen Versuch zu starten zu erläutern, worin das gegenseitige Missverständnis liegt. Ich bin auch überzeugt davon, dass hier keiner der betroffenen Diskutanten zu der Personengruppe gehört, die hier mit zweierlei Mass misst oder mit Verständnisdefiziten zu kämpfen hat. Wie Mark und Maratony schon schrieben, die persönliche Einschätzung von Sigma hängt von persönlichen Erfahrungen und vom Hörensagen aus der eigenen Umgebung ab und all das kann natürlich komplett unterschiedlich sein. Da Sigma vermutlich der mit Abstand grösste Dritthersteller für DSLM/DSLR Objektive ist wird es deshalb auch viele unterschiedliche Meinungen geben und jeder wird in der “Community” eine Vielzahl an Meinungen finden, die seine eigene stützen. Eine tatsächlich objektive und aussagekräftige Untersuchung zur Sigma-Qualität ist mir aber nicht bekannt.

joe

Bring entsprechende Fakten und du darfst mich gerne Dump nennen, wobei Trump und Dump eigentlich Synoyme sind, aber die bringst Du nicht, trotz unzähliger weiterer Verteidigungsposts! Wenn Du einen allgemeingültigen Anspruch hast, zählen nur Fakten, Fakten, Fakten und nicht was Du angeblich gehört und gelesen hast!

Matthias

…Sigma hat das try-and-error-Problem. Wenn es klappt und das Qualitätsmanagement auch noch zur Arbeit erscheint,
spielen die ART-Objektive ganz vorne mit. Persönliche Erfahrung:
habe jetzt mein drittes 35mm, welches mit meiner d700 und meiner d850 sehr gut zusammenarbeitet. Die Ergebnisse sind gleichzusetzen und bei den CA`s sogar besser als das Nikkor (habe das ausprobiert). Es kann natürlich sein, dass
an anderen Gehäusen wieder Fehler auftreten. Vom Preis her ist es natürlich deutlich günstiger als das Nikkor 35mm.
Bei mir hat sich das allerdings relativiert, da ich ja dreimal gekauft und zweimal mit Verlust wieder verkauft habe. Try-and-error eben. Die ganze Aktion hat sich dann etwa 2 Jahre hingezogen, weil ich sowieso nicht so viel mit Nikon gemacht habe und die Brennweite 35mm bei mir eher ein nice-to-have ist. Bin jetzt aber von den Ergebnissen mehr als überzeugt…

Matthias

Prometheus,
andere Hersteller haben genau dasselbe Problem. Mein 10-24 fujinon erzeugte 3 Wochen nach Kauf partielle Unschärfen am rechten Bildrand. Also nicht nur Rand sondern ca. 30% des Bildfeldes. Die Reklamation war berechtigt und das Objektiv wurde zur Reparatur nach England geschickt. Für mich kostenfreie Abholung per UPS und kostenfreies Leihobjektiv für die Dauer der Reparatur. Vorbildlich! Nach gut 2 Wochen kam das Objektiv aus England zurück und die Unschärfe auf der rechten Seite war etwas weniger geworden. Also: nochmal das ganze Prozedere. Ohne Erfolg. Nach dem dritten Versuch konnte ich zu meinem Händler gehen, um mir ein neues Objektiv zu holen.
Da hatte das QM in England aber komplett versagt. War zwar ärgerlich aber ich hatte keine Nachteile. Und auch bei Fuji Originalen gibt es Unterschiede. Ich kann jetzt aber schlecht zu meinem Händler gehen und verlangen, dass er mir mal eben 3 Objektive zum Testen gibt und dafür die Versiegelung öffnet. Mal ganz abgesehen davon, dass die meisten Händler auf Grund der allgemeinen wirtschaftlichen Lage einerseits und andererseits wegen der Lieferschwierigkeiten der Hersteller gar nicht so viele Objektive auf Lager haben…

Prometheus

Natürlich hat dieses Problem prinzipiell jeder Hersteller. Es ist ein inhärentes generelles Produktionsthema. Die Frage ist nur welche Maßnahmen man in der Produktion ergreift, die Streuungen klein zu halten. Und diese sind vielfältig und deutlich kostenintensiv. Auch hieran unterscheidet sich halt eben z.B. ein Leica Produkt von anderen Herstellern die eine größere Streuung zulassen. Das geht sofort ins Geld, weil entsprechend viel Aussschuss entsteht. Es ist halt eben ein Unterschied ob Du nur die Teile mit +/- 1% Sollabweichung in den Verkauf lässt oder alle Teile mit +/- 15 % Abweichungen oder gar mehr. Natürlich sind dort statistisch immer auch eine gewisse Anzahl mit Abweichungen kleiner 1% enthalten, aber eben nicht nur und zu einem entsprechend kleinen Anteil der Charge. Und genau diese Toleranzgrenzen werden von unterschiedlichen Herstellern unterschiedlich eng gezogen.
Aber Dir brauche ich das nicht zu erklären, ich denke Du hast verstanden was ich sagen wollte.

Matthias

…das habe ich verstanden und teile Deine Meinung. Deshalb verstehe ich auch nicht die plötzliche Aufregung weil Du das Grundproblem von Sigma beschrieben hast. Es ist ja unstreitig, dass Sigma mit der ART-Serie höchstklassige Objektive anbietet. Nur leider sprechen die oft eine andere Sprache als die Kameragehäuse wodurch es zu Misverständnissen in der Kommunikation kommt. Da die grössten Probleme beim AF auftreten, nützt dann die Qualität der Optik auch nichts. Knapp daneben ist eben auch…..

Mirko

40mm an APS-C finde ich genial, von daher habe ich mir gerade das Voigtländer 40/1.4 SC in Japan bestellt

Udo

Hej Mirko! Ich finde 40mm ab APS-C auch ganz fantastisch. Und das Voigtländer ist wirklich eine Hammer-Linse, ganz viel Freude damit!! 🙂

Hast Du irgendwo eine Page oder einen Account, wo Du Deine Ergebnisse damit teilen wirst?

Mirko

Udo,
also aktiv (eigentlich täglich) bin ich in der FB Gruppe „Fotografie mit manuellen Objektiven“, angenehm für mich da es dort ausschließlich um Objektive geht und nicht um technischen Schnickschnack der Kamerahersteller. Ansonsten bin ich auch noch im Fuji X Forum aktiv und gelegentlich bei Fujifilm X Fotografen

Mattheo

Ein Sigma oder Tamron 2,8/24-70
wäre schön
Aber Fuji hat ja selbst Objektive die zur Weltspitze zählen.
Und durchaus mit einem anderen berühmten Hersteller mithalten wenn nicht sogar bei einigen übertrumpfen können

Rafu

Die bisherigen Sigmas 16mm und 30mm, die es für Sony gibt, sind schon sehr gut. Was ich begrüßen würde, wären auch Festbrennweiten mit OIS. Ich weiß nicht, warum Fuji solche bislang nicht produziert. Nicht jeder will oder kann sich eine X-T4 oder eine X-H1 anschaffen.

Robin

Braucht Sigma Strohhalme?
Wie steht’s um Sigma.
Was ist mit einer Foveon-Kamera?
Haben sie doch erst so bitterlich über den L-Mount geweint.

Robin

Eigentlich bieten sie, seit Jahr und Tag, den gleichen objektiven Kram.
So nach dem Motto, Bilder von Zebras verkaufen sich immer.
(sagte mir jedenfalls mal ein Verlagsmensch)

Joachim

Hätte ich die Wahl zwischen Sigma und Tamron, dann Sigma. Tamron hat mir einen zu warmen Farbton. Leider ist Tokina etwas beschränkt in der Anzahl. Dann trotzdem Tokina. Habe noch ein altes Fujinon M42, 50mm Objektiv im Schrank (leider zerlegt wegen der verklebten Blende). Da hat mich immer die EBC (Electronic Beam Coating) Vergütung fasziniert. Das ist sowas wie die T* Vergütung bei Zeiss. Fuji hatte immer gute bis sehr gute Objektive. Da würde mich der Kauf einer Fremdfirma nicht reizen.

Martin Berding

Das Problem, Fuji hat selbst exzellente Optiken. Sie fertigen ja nicht nur für Kameras, sondern unter anderem auch für den hochsensiblen Bereich Visualisierung in der Produktion. Wo Präzision gefragt ist, kommt Fuji zum Einsatz. Sigma muss also schon sehr gut sein, um da mitzuhalten. Aber eigentlich gut, dass auch da etwas Wettbewerb kommt.

...

16 & 23 f0.95. Oh wait. Wird nicht passieren

Maratony

23mm f1/0.95 wäre ich dabei. Gerne auch ohne Autofokus! Ddann bleibt es zumindest halbwegs im Rahmen

...

Es gibt das Kaxinda 25mm f0.95 für x Mount. Nur leider ist das ein riesenklopper. Man kommt mit apsc im Weitwinkelbereich leider nicht an den kblook ran. Physik kann man leider noch nicht überwinden. Sonst wäre ich auch dort geblieben. Wollte laowa nicht so eine 0.95er Serie raushauen mit dem weitwinkligsten Objektiv bis jetz. Schauen wir mal

Archie

Ich finde es immer gut, wenn man als User die Auswahl zwischen verschiedenen Angeboten hat. Von daher ist es zu begrüßen. dass Sigma beim Fuji X-Mount einsteigt. Man kann gespannt sein, was da tatsächlich – und zu welchem Preis – auf den Markt kommt.

Mathias Pfützner

Das dargestelle 18-35mm 1.8 wäre für Sony E-Mount auch sehr spannend 😀

VaMiWa

ich wünschte mir ein Street 35-50 1.4 ART DG HSM sowie ein Portrait 135 1.4 ART DG HSM

pestw2000

Ich habe das Sigma 10-20 für Nikon und bin sehr zufrieden. Meine Schwester fotografiert mit Fujifilm. Ihr würde ich dieses Objektiv empfehlen.

macstoeff

Ich bin seit Jahren ein Fan von Sigma-Objektiven (Nikon-Mount).
Gerne würde ich ein hochwertiges Weitwinkel oder ein Tele für X-Mount auf meiner XT-3 nutzen.