Kameras Olympus

So teuer soll die Olympus E-M1X werden

Es scheint sich zu bestätigen: Der Preis der neuen High-End-DSLM Olympus E-M1X soll wohl tatsächlich bei 3.000 Dollar liegen.

Olympus E-M1X: Präsentation im Januar 2019?

Eine der ersten wirklich interessanten Kamera-Neuheiten des nächsten Jahres soll laut Gerüchteküche die Olympus E-M1X werden. Diese neue High-End-DSLM soll angeblich bereits im Januar 2019 präsentiert werden und wenn man sich die bisherigen Gerüchte zu den technischen Daten anschaut, dann darf man durchaus gespannt sein auf die neue E-M1X.

Preis von 3.000 Dollar erneut bestätigt

Doch erstklassige technische Daten haben natürlich auch ihren Preis. Im Falle der Olympus E-M1X soll dieser Preis anscheinend bei rund 3.000 Dollar liegen. Das hatten die Gerüchte der letzten Tage bereits angedeutet und nun wurde diese Summe durch weitere Quellen bestätigt.

Angeblich hat Olympus den angepeilten Preis von 3.000 Dollar verschiedenen Händlern mitgeteilt, woraufhin diese Olympus das Feedback gegeben haben, dass sich die Kamera für diese Summe ihrer Einschätzung nach nicht übermäßig gut verkaufen wird. Mal sehen, ob Olympus das Feedback annehmen und vielleicht nochmal etwas am Preis verändern wird – das erfahren wir dann voraussichtlich im Januar.

Zusammenfassung der technischen Daten

Fassen wir abschließend nochmal zusammen, mit welchen Spezifikationen die neue DSLM denn auf den Markt kommen soll:

Der Sensor der Olympus E-M1X soll den Gerüchten zufolge mit einer Auflösung von 20 Megapixeln arbeiten (Micro-Four-Thirds) und es wird einen sogenannten High-Resolution-Modus geben, bei dem mehrere Einzelbilder zu einem hochauflösenden Bild (ca. 80 Megapixel) zusammengesetzt werden können. Die Besonderheit: Mit der Olympus E-M1X sollen diese High-Resolution-Bilder auch aus der Hand geschossen werden können, bisher wurde dafür bei anderen Kameras ein Stativ benötigt.

Zudem ist die Rede von einer rasanten Serienbildgeschwindigkeit, welche wohl 18 Bilder pro Sekunde betragen soll. Auch einen verbesserten Bildstabilisator, der 7,5 Blendenstufen längere Belichtungszeiten ermöglichen soll, möchte der Hersteller bei der Kamera, die mit einem integrierten vertikalen Griff daherkommen soll, anbieten.

Quelle: 43rumors

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
46 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare