Kameras Olympus

So teuer soll die Olympus E-M1X werden

Es scheint sich zu bestätigen: Der Preis der neuen High-End-DSLM Olympus E-M1X soll wohl tatsächlich bei 3.000 Dollar liegen.

Olympus E-M1X: Präsentation im Januar 2019?

Eine der ersten wirklich interessanten Kamera-Neuheiten des nächsten Jahres soll laut Gerüchteküche die Olympus E-M1X werden. Diese neue High-End-DSLM soll angeblich bereits im Januar 2019 präsentiert werden und wenn man sich die bisherigen Gerüchte zu den technischen Daten anschaut, dann darf man durchaus gespannt sein auf die neue E-M1X.

Preis von 3.000 Dollar erneut bestätigt

Doch erstklassige technische Daten haben natürlich auch ihren Preis. Im Falle der Olympus E-M1X soll dieser Preis anscheinend bei rund 3.000 Dollar liegen. Das hatten die Gerüchte der letzten Tage bereits angedeutet und nun wurde diese Summe durch weitere Quellen bestätigt.

Angeblich hat Olympus den angepeilten Preis von 3.000 Dollar verschiedenen Händlern mitgeteilt, woraufhin diese Olympus das Feedback gegeben haben, dass sich die Kamera für diese Summe ihrer Einschätzung nach nicht übermäßig gut verkaufen wird. Mal sehen, ob Olympus das Feedback annehmen und vielleicht nochmal etwas am Preis verändern wird – das erfahren wir dann voraussichtlich im Januar.

Zusammenfassung der technischen Daten

Fassen wir abschließend nochmal zusammen, mit welchen Spezifikationen die neue DSLM denn auf den Markt kommen soll:

Der Sensor der Olympus E-M1X soll den Gerüchten zufolge mit einer Auflösung von 20 Megapixeln arbeiten (Micro-Four-Thirds) und es wird einen sogenannten High-Resolution-Modus geben, bei dem mehrere Einzelbilder zu einem hochauflösenden Bild (ca. 80 Megapixel) zusammengesetzt werden können. Die Besonderheit: Mit der Olympus E-M1X sollen diese High-Resolution-Bilder auch aus der Hand geschossen werden können, bisher wurde dafür bei anderen Kameras ein Stativ benötigt.

Zudem ist die Rede von einer rasanten Serienbildgeschwindigkeit, welche wohl 18 Bilder pro Sekunde betragen soll. Auch einen verbesserten Bildstabilisator, der 7,5 Blendenstufen längere Belichtungszeiten ermöglichen soll, möchte der Hersteller bei der Kamera, die mit einem integrierten vertikalen Griff daherkommen soll, anbieten.

Quelle: 43rumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

45 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

    • Was nützt dir die Kamera ohne vernünftige Objektive? Rechne Mal weiter, wenn du ein 12-40 Pro, ein 75mm, etc. im Sony System äquivalent ersetzen willst, was du dann hinblättern musst und vor allem welches Gewicht du dann mit dir rumschleppst.

      • Das lässt sich ganz einfach weiter rechnen:
        Ein 28-75mm Tamron f2.8 Vollformat Objektiv kostet 830 Euro. Das 12-40mm f2.8 von Olympus 720 Euro.
        Die Sony A7 III mit dem Tamron kostet aktuell 2700 Euro. Die Olympus Kombi würde dann über 1000 Euro mehr kosten, wenn sich der Preis der Kamera bestätigt.
        Die neue Olympus wird incl. dem eingebauten Batteriegriff und dem 12-40mm f2.8 ca. 1300 Gramm wiegen.
        Eine Sony A7 III mit dem Tamron 28-75mm f2.8 (ohne Batteriegriff) wiegt 1200 Gramm.
        Dann stellt sich schon die Frage, was leichter und preiswerter ist.
        Nur am Rande. An einem Vollformatsensor reicht ein Objektiv mit der Lichtstärke von f 5.6 um die Freistellung eines MFT Objektives mit der Lichtstärke f 2.8 zu erreichen. Damit ließe sich noch einiges an Gewicht und Geld sparen, wenn man zum Vollformat greift.

        MFT ist genial, wenn man seine Motive bis max. ISO 800 einfangen kann. Darüber hinaus steigt nicht das Bildrauschen (wie früher) sondern die Details nehmen immer noch sichtbar und drastisch ab.
        Bei Vollformat sind die Reserven einfach größer.

  • „Preis von 3.000 Dollar erneut bestätigt“
    „Angeblich hat Olympus den angepeilten Preis von 3.000 Dollar“

    ….na was denn nun, bestätigt oder angeblich???

  • Wer es sehr rasant, klein und mit PRO Objektiven braucht kann zugreifen. Das wird bestimmt eine erstklassige Kamera. Sie wird aber ein Produkt für wenige „Nischenkunden“ bleiben. Dafür geht der Preis dann auch in Ordnung.

    Olympus will damit nicht den Massenmarkt bedienen, dafür sind andere Modelle im Portfolio.

  • Viel zu teuer, für 1300-1700 Euro ohne diesen hässlichen Griff (das macht die Kamera viel zu groß und sollte optional sein), eingebautem Blitz und 4K/60p wäre sie direkt gekauft…

  • Nicht Fisch und nicht Fleisch: Landschaftsfotografen bringt die hohe Serienbildrate nichts, Sportfotografen bringt der 80 Megapixel Modus nichts.
    Für 2300 Euro bekommt man mittlerweile auf dem Graumarkt die A7RIII.
    Da verzichte ich lieber auf ein paar MP/Serienbildgeschw. und habe dafür echte 42 MP und kann auch Bewegungen auf dem Bild haben. Und habe dazu noch Geld für ein Objektiv übrig.

  • Meinem alten Minolta – Fotoladen – der damals mit Sony nicht weitermachen wollte und seitdem voll auf Olympus setzte haben sie wie ich gestern erfuhr schon vor längerer Zeit seine Olympus – Vertretung weggenommen …
    Wohl nicht nur ihm sondern einem Großteil der kleineren Händler ..
    da brauchen sie ja auch nur ein paar “ verschiedene“ Händler um solch „Preiswertes“ wenn auch nicht schlechtes zu verkaufen.
    Na ja – mich wird’s nicht groß interessieren – aber wenn ich mir Eure Berechnungen, Meinungen und Vergleiche Hier so durchlese dann werden bei der heutigen Spiegellosen Konkurrenz wohl keine großen Stückzahlen der Kamera weggehen sondern eher einige Olympus – Altkunden dieses technische teure Wunderding kaufen …
    Wer so mit den kleinen immer weniger werdenden Fotohändlern um geht verdient von mir kein Mitleid …
    Andere Firmen machens ja auch – auch da schaue ich kritisch …
    Jedenfalls verkauft der Händler mit Erfolg jetzt Sony – auch zu akzeptablen Preis – mit Erfolg wie er sagt und von MFT noch Panasonic ….
    Es grüßt Gustav …

  • Olympus hat es wirklich nicht leicht, da sie keine Pro Fotografen im Lager haben entwickeln sie einfach drauf los und dann noch völlig am Markt vorbei und müssen letztendlich auch noch die Händler fragen was diese vom Verkaufspreis halten 😂😂😂 Ehrlich bescheuerter geht es kaum, ach wie gut hat es da CaNikon welche die Erfahrungswerte ihrer Pro Fotografen mit in die Entwicklung neuer Modelle einfließen lassen können 👍
    (Ironie off)

    • @ Mirko

      Aktuell sehe ich das genauso wie du:
      Olympus produziert die Kamera am Markt vorbei!

      Meiner Meinung nach steht MFT für kompakt und preiswert (preiswert zwar nicht immer!)
      Beide Punkte erfüllt die EM1X nicht!

      Meine Meinung würde ich jedoch ändern, wenn Sie zum Start der Kamera z. B. ein 150mm F1.4 und z. B. ein 250 F2 rausbringen würden, dann wäre die Kamera denke ich sehr interessant für Wildlifefotografen und eine große Konkurrenz für Canon, Nikon, Sony und Fujifilm.
      Und mehr als 20 MP braucht denke ich kaum ein Wildlifefotograf!

      Ich wünsche Olympus aber alles Gute; schön sind die jetzigen Kameras einfach!

      Allen einen schönen Abend!

      • Jip,
        ich schrieb mit Ironie 😉
        Olympus wird auch mit Fotografen gesprochen haben was man „anders“ machen könnte (siehe Fuji XH1) und mit Sicherheit wünschen sich auch einige mFT Fotografen eine „griffige“ Kamera in Quer sowie in Hochformat ohne „Fremdkörper“ am Gehäuse.
        Das diese Kamera nicht auf die breite Masse abziehlt dürfte doch klar sein.

      • @ Mirko

        Aber ich glaube selbst bei der kleinen Gruppe der Wildlifefotografen wird es diese Kamera sehr schwer haben.

        Würde ich nicht nur hin und wieder Wildlife fotografieren, hätte ich denke ich eine Nikon D500 mit guten Objektiven.
        Die kostet aktuell übrigens um die 1800 Euro!!!

      • Jip,
        auch Aston Martin bedient nur ein kleines Feld oder anders gesagt, viele Käufer entscheiden sich für einen 3er BMW aber nur wenige für einen „M3“ und dennoch bedient BMW dieses Klientel.
        Haben zufriedene Olympus Fotografen kein Anrecht auf ein Pro Modell und sollten lieber D500 greifen ?

      • Guten Abend ihr Wildlifefotografiespezialisten,

        die Nikon D500 ist tatsächlich besser und auch noch günstiger, und ja, sie ist ein Profimodell. Aber eben, wenn man keinen Spiegel möchte und dafür ein paar Spielereien, ja dann … muss man halt Abstriche machen, Kompromisse eingehen und das Doppelte dafür zahlen. So einfach es es …

      • @ Mirko

        Nein, Olympus Kunden haben natürlich auch das Anrecht auf so eine Kamera, aber wenn man die Objektive miteinbezieht ist die D500 das vollkommenere Werkzeug, meiner Meinung nach!

      • oh der Rolf weiß jetzt schon was von Olympus kommt 👍 und der Wildlife Spezialist bist Du doch….zumindest von den Worten her 😉

      • Stimmt Mirko,

        ich bin der Wildlifespezialist, auch mit meinen Taten und Bildern.

        Und ich habe noch einen riesigen Vorteil gegenüber den meisten hier; ich habe weder eine dunkelrosa Fujibrille noch eine hellrosa Olympusbrille an. Das macht mich einiges glaubwürdiger … zumal die Schweizer sowieso neutral sind.

      • Rolf,
        Du trägst eine gelbe Nikon Brille nur merken tust Du es nicht 😉
        Rolf man kann viel erzählen wenn der Tag lang ist….von daher, bis her kennt man nicht viel von deinen Spezialgebiet „Wildlife“ und was man kennt ist ein Schwan mit Küken im rasanten Tempo, nichts für ungut 😎

      • Stimmt, Mirko,

        von Cat z.B. kennt man gar nichts, aber ich bin sicher, dass er es drauf hat. Meine Homepage mit vielen Actionbildern ist fast fertig. Aber eben, ich weiss, was ich kann und muss es niemandem beweisen. Meine Erfolge zeigen mir aber, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Das Urteil der Wildifeexperten ist mir mehr Wert als vielleicht dumme Kommentare von Amateuren hier. Soviel ich weiss, bin ich neben Cat einer der ganz wenigen Fotografen in diesem Genre hier auf dieser Seite.

        Und übrigens: die Bilder, die du gesehen hast, sind über 3 Jahre alt. Ich habe sie nur nicht ersetzt, weil angekündigt wurde, dass die Homepage total überarbeitet wird und es keinen Sinn mehr macht, Bilder auszutauschen. Leider zieht sich das etwas in die Länge, deshalb habe ich meine eigene Homepage vorangetrieben. Sie ist noch vor Weihnachten online.

        Und noch was zum Schluss: Vor 3 Jahren habe ich mich frühpensioniert und betreibe die Fotografie seither praktisch professionell, nur mit dem grossen Vorteil, dass ich auf keinerlei Einkommen angewiesen bin.

      • Rolf,
        kennst Du die Aussage „Eigenlob“ stinkt ?
        Ob Du die Bilder ersetzt hast oder nicht ist für mich total unwichtig und ich glaube das „Schwanenbild“ ist erst 2 Jahre alt (wozu gibt es EXIF) aber Du musst dich nicht rechtfertigen😉
        Natürlich sind wir nur Amateure (ausgenommen CAT und Du) sonst würden wir doch weiterhin mit DSLR fotografieren 🤫 Der erste Klick und das zweite Bild sitzt dann ( habe ich von Dir gelernt) dabei vergisst Du eins, die meisten DSLM KNIPSER haben vorher mit DSLR fotografiert und somit,im Gegensatz zu Dir, reichlich PRAKTISCHE Erfahrungen mit beiden Systemen.

      • professionell: (eine Tätigkeit) als Beruf ausübend

        also rolf, leider glaube ich auch nicht, daß du neutral bist. auch die schweiz ist nicht neutral. bestenfalls will man sich heraushalten wenn es unangenehm wird.

      • Ach, und weil du ja soviel Erfahrung hast als DSLM-Jpeg-Knipser denkst du, dass Fuji an der Olympiade eine Rolle spielen wird??

        Vergiss es, vielleicht dürfen sie die Portraits der Sportler knipsen, das wäre dann wahrscheinlich das höchste der Gefühle.

        Und überhaupt, ich rechfertige mich nicht, sondern ich erkläre. Und nur weil die DSLM-Knipser voher schon 40 Jahre mit DSLR geknipst haben, heisst das noch lange nicht, dass sie auch fotografieren können …

      • Ach, der andere Fujiayama-Jpeg-Knipser mit der rosaroten Fujibrille muss auch noch seinen Senf dazugeben …

        Du hast dich übrigens vertippt: du hast Beruf gross geschrieben! Und Tätigkeit auch noch … das muss dir grossen Eindruck gemacht haben.

      • Oh weiß unser Experte Rolf nicht mehr weiter….wenn man nicht mehr weiter weiß….wird man ausfallend, ein typisches Zeichen für Schwäche und Unprofessionalität

        PS. Naturfotografen.ch ist wohl nicht so dein Ding gewesen, naja zumindest hast Du dort nie einen Wettbewerb gewonnen (du prahlst ja gerne mit deinen Auszeichnungen) vielleicht war Dir dort das Leistungsniveau einfach zu niedrig 🤔

      • Tatsächlich Mirko,

        du scheinst hellseherische Fähigkeiten zu besitzen, denn international war ich bisher einiges erfolgreicher.

        Was war doch gleich dein fotografisches Highlight? Familienfoto des Tages????

        Nur damit die Relationen etwas zurechtgerückt sind …

      • wie gesagt Rolf…wenn man nicht mehr weiter weiß = abwertend werden…aber passt zu Dir….viel Luft und nichts dahinter 😉

      • hallo rolf, das war ein zitat. ich hätte es vielleicht noch vermerken sollen. zitate führt man auch mit rechtschreibfehlern oder auch ohne aus. aber per definition bist du kein profi. sowas ähnliches wie ein profi gibt es auch nicht. entweder, oder. so einfach. ich führe nur gerne tatsachen auf, schreibe mich aber nicht von rechtschreibfehlern frei. das hat aber auch alles nichts mehr mit dem thema zu tun.

        und rolf, zum x-ten mal. ich habe zwar eine fuji, aber nicht nur. warum hast du eigentlich ein problem damit, daß wir zufrieden mit unserem system sind?

      • Guten Abend Ihr Wilden Lifefotografen – Spezialisten …

        Am besten ist natürlich die Sony A 6500 – ja – sie ist ein Profimodell – und günstiger als die D 500 – wenn man keinen Spiegel möchte aber dafür ein paar interessante Features – ja dann braucht man keine Abstriche machen – keine Kompromisse eingehen und auch nicht fast das doppelte bei Nikon zu bezahlen …
        So einfach ist das !!

        Dieses ginge natürlich auch mit Fuji zu machen :
        Am besten ist natürlich die Fuji XT3 -ja sie ……..usw …usw …

        Hamwa nochn Fabrikat auf der Liste ?

        Eure sehr intime Unterhaltung war seelisch berührend für mich – manchmal bin ich erschauert – was für ein Duell – ja sowas können nur Profis mit passenden Brillen aus Ihrem Innersten preisgeben …

        Aber ich will Euch sagen ich bin wohl der beste Landwirt der Knipst hier auf dieser Seite !!
        Das ist kein Eigenlob – aber ich kenne keinen Anderen hier der in Meinem Spezialgebiet mir das Wasser reichen könnte …

        Ich habe mich nicht eingemischt – aber ich hätte Euch gern mit den Köppen aneinander gekloppt ….

    • Hallo Mirko,

      in meinem langen Berufsleben wurde ich zwei mal von Studio Zubehör Herstellern befragt was ich von diesem oder jenem Prototyp halte, einmal sogar in die Entwicklungsabteilung eingeladen was für mich sehr spannend war.

      Kamera Hersteller haben sich nie blicken lassen, nicht einmal einen Fragebogen oder ähnliches hat es gegeben. Man konnte froh sein das die beiden Großen und die Mittelformat Hersteller einen guten und schnellen „Profi Service“ angeboten haben.

      Hat Olympus so etwas für die E-M1X angedacht? Panasonic will für seine Spitzenprodukte diesen Service anbieten.

      • Servus Alfred,
        eigentlich hat jeder Hersteller seine „Fotografen“ um sich herum. Das sind diejenigen welche die Vorserienmodelle ausgiebig testen und dann Ihr Feedback dem Hersteller mitteilen und dieser gegebenenfalls noch Änderungen vornimmt. Es sind ja einige X Fotografen im FujiForum unterwegs die ihren Rapport in Kleve abliefern bzw. manch einer direkt in Japan. Wie Daniel bereits erwähnte liest zumindest Fuji in den Foren mit und so kommt das ein oder andere „Wunschobjektiv“ später mal zum Händler (mit der Sicherheit das es auch gekauft wird)
        Es wird Olympus schon klar sein das nicht alle plötzlich ihre Nikon,Canon links liegen lassen werden um umzusatteln aber mit Sicherheit gibt es auch eine gewisse Anzahl hochzufriedener Olympus Fotografen die sich auf das neue Modell freuen.
        Wie hoch letztendlich der Preis ist werden wir spätestens im Januar erfahren und zur Erinnerung, eine Nikon D7500 wurde ziemlich „abgespeckt“ aber der Preis wurde erhöht….schön das dort keiner jammert 😉

      • Ach Mirko,

        jetzt kommt wieder die alte Leier mit der D7500.

        Wie steht es denn mit der X-T3? Meiner Meinung nach ist die total überflüssig und kein Mehrgewinn gegenüber der X-T2. Darum wird sie momentan auch für einen Spotpreis verramscht …

      • @ Rolf Carl
        Mensch, ihr haut euch ja wie die Kesselflicker. Eigentlich sollte es doch klar sein, daß jeder sein System am besten kennt und beherrscht.
        Wenn man z.B. Nikon und Fuji gleichzeitig hat kann man das doch schön selber vergleichen.
        Eine Aussage, daß die X-T3 keinen Mehrwert gegenüber der X-T2 bietet, ist allerdings schon etwas sehr seltsam. Für dein Einsatzgebiet, wenn du mit Fuji arbeitest, mag das ja stimmen. Aber für mich ist der Unterschied himmelweit, weil die X-T3 in den für mich wichtigen Kernfeldern wie Autofokus, Serienbildgeschwindigkeit oder auch Sensor-Readout-Time einfach die Fuji ist, die für fast alle Einsatzbereiche erstmals ohne Abstriche tauglich ist (abgesehen dort, wo ihre Grenzen sind, da beginnt für mich allerdings schon das Mittelformat GFX System, dessen neue Einstiegskamera preislich irgendwie schon fast nahe an der geplanten E-M1X liegt).

  • freu mich auf die Kamera. die pro objektive bei mir sicher auch. ich bin jetzt noch gerne mit der e-m5 ii unterwegs und die Abstimmung zum direkten jpg ist nach wie vor überragend. das Thema Vollformat und sony etc… hör ich seit Jahren. Tatsache ist das mft objektive einfach kleiner, leichter, günstiger und insgesamt ein sehr ausgewogenes Programm bieten. Olympus Kameras verhalten sich auch sehr fair gegenüber dritt Herstellern wie Voigtländer oder Leica und wer fotografieren kann, braucht eh heute nur ein Handy. Kameras allgemein zu diesen Preisen ist meiner Meinung nach auch vielfach Prestige zu zeigen das man sie sich leisten kann und es wird dann schnell mit zoomkits gedeckelt. oder man kauft sich diese kamera weil man sehr zufrieden ist mit dem Objektiv Programm von Oly. warum also dazu kein pro Modell? p.s. alle objektive von Olympus, auch meine FT, hatten noch nie Probleme und sind voll einsatzfähig bis heute.

    • @ ernst.fry

      Du hast Recht, das Fotografieren zu beherrschen, ist das wichtigste:
      Ich habe diese Woche ein Foto von einem Profi Landschaftsfotografen gesehen mit einem aktuellen Smartphone gemacht in Raw aufgenommen (zwar gesponsert vom Smartphonehersteller) :
      Aber Respekt was er aus dem Smartphone herausgeholt hat, klar mehr Rauschen hat man gesehen, aber das Foto war einfach nur gut!!!

      Da muss ich noch ein wenig lernen!

  • Irgendwie glaube ich den Preis der E-M1X erst, wenn ich ihn sehe. Der ist einfach zu weit von vergleichbaren Modellen anderer Hersteller entfernt. Fuji z.B. hat den Preis der X-T3 ja sogar gegenüber dem Vormodell gesenkt. Und die Sony A7III brauche ich wohl nicht erst zu erwähnen.
    Vielleicht ist das ja nur ein Hype, der für Aufmerksamkeit sorgen soll und für Aufregung. Und dann kostet die Kamera knapp unter 2.000 Euro, was für meinen Geschmack immer noch deutlich zu viel angesichts der Sensorgröße ist (Vollformat-Sensoren haben einfach einen deutlich größeren Ausschuss bei der Produktion, soweit ich weiß).
    Naja, dann werden einige wohl sagen, ok, ist ja gar nicht so teuer.
    Dafür würde auch sprechen, daß Olympus angeblich einigen Händler gefragt haben soll. Klar, daß der Preis dann natürlich die Rund macht. Das ist eher raffiniert. Die sind schon lange genug am Markt, um sowas ganz genau einschätzen zu können.