Objektive Neuheiten Sony

Sony 70-200mm f/2.8 präsentiert: Leichter, schneller, besser

Sony hat das neue 70-200mm f/2.8 GM OSS II vorgestellt, das rund 30 Prozent leichter und etwa 4x schneller als sein Vorgänger ist.

Neues 70-200mm f/2.8 mit geringerem Gewicht

Die Gerüchte haben mal wieder ins Schwarze getroffen, Sony hat am heutigen Tag wie erwartet das neue FE 70-200mm F2.8 GM OSS II vorgestellt und zahlreiche Verbesserungen im Vergleich zum Vorgänger vorgenommen. Neu sind beispielsweise das deutlich geringere Gewicht, der schnellere Autofokus und die überarbeitete optische Konstruktion.

Das FE 70-200mm F2.8 GM OSS II ist laut Sony das leichteste 70-200mm f/2.8 der Welt. Es wiegt nur knapp 1.045 Gramm und ist somit etwa 30 Prozent leichter als die 1. Generation der Brennweite. Bei der Balance will Sony den Schwerpunkt direkt über den Stativanschluss gelegt haben, sodass keine Frontlastigkeit besteht. Ansonsten punktet das Objektiv natürlich wieder mit einem wetterfesten Gehäuse und zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten.

Deutlich schnellerer Autofokus

Aktuelle Kameras wie die Sony A1 bieten rasante Serienbildgeschwindigkeiten, damit 20-30 Bilder pro Sekunde aber inklusive AF-Nachführung erreicht werden können, braucht es ein leistungsstarkes und schnelles Objektiv. Hier will Sony beim neuen 70-200mm explizit nachgebessert haben, der Autofokus soll dank vier XD-Linearmotoren nämlich etwa vier Mal schneller als beim Vorgänger sein. Die Schärfenachführung ist derweil um 30 Prozent verbessert worden. So sollen auch die 30 fps der Sony A1 problemlos geschafft werden.

Des Weiteren soll das FE 70-200mm F2.8 GM OSS II eine hervorragende Bildqualität über den gesamten Zoombereich zu bieten haben, eine neu entwickelte zirkulare Blende mit 11 Lamellen soll außerdem für ein gleichmäßiges und schönes Bokeh sorgen. Die Naheinstellgrenzen liegen bei 40 cm im Weitwinkel- und 82 cm im Telebereich, darüber hinaus ist das neue Objektiv auch mit den 1,4-fach und 2-fach Telekonvertern kompatibel.

Preis und Verfügbarkeit

Sonys neues 70-200mm f/2.8 soll ab November 2021 zum Preis von 2.999 Euro in den Regalen der Händler zu finden sein. Vorbestellen könnt ihr das Objektiv bereits bei Calumet und Foto Koch.

guest
36 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Ralle Art

Ob das gegen eine z9 hilft weiß ich auch nicht.

Ingo

Hast ja doch Humor. Na, ich würde die Z9 aber auch mit dem passenden Z 2,8/400 und Z 4/600 bestellen.

Ralle Art

Ich hätte lieber ein 105 mm 1.4 oder 85 1.2.
lange Linsen benötige ich nicht. Und eine Z9 eigentlich auch nicht. Mir reicht schon das nächste Update für die z6ii/ z7ii.

Ingo

Schöne Portraitlinsen wären das. Stimmt schon. Aber eine Z9 ist zwar eine Allrounder-Kamera, die allerdings schon in Richtung Sport und Wildlife orientiert ist. So eine Geschwindigkeit brauch man ja für Portraits nicht, deshalb würde solche Linsen (auch wegen des Bodies) sicher gut daran passen. Eine Z7II mit solchen Objektiven, klasse für Portraits. Obwohl ich mir dann auch schon das kleine Mittelformat überlegen würden.

Carsten Klatt

Was hat das Objektiv mit der z9 zu tun? Es ist die Vorausschau auf mindestens 100 Mpx. Kann mich nicht daran erinnern, das die z9 so viele Pixel hat. Ist eben andere Liga.

René Unger

Ob das 70-200 gegen eine Kamera hilft die es noch nicht gibt???
Gute Frage – warum sollte ein Sony Objektiv GEGEN eine Nikon Kamera helfen – hauptsache was geschrieben gell 😉

George

Ich denke das die Nikon Z9 mit der Sony A1 auf Augenhöhe sein wird, wenn nicht sogar besser. Schon jetzt kann sie 8K Video ohne zeitliches Limit unbegrenzt aufnehmen. Bei Sony ist nach 30 Min. Schluss.

Rene

Die A1 kann nur 30min – wie kommst du darauf – ich glaube da liegst du falsch.

https://www.photografix-magazin.de/sony-a1-8k-overheating/

Jürgen K.

Moin
und jetzt kommt das 24-70mm f/2.8 GM II auch noch kurzfristig.Damit kann man sich doch bestimmt gegen eine z9 verteidigen 🙂 🙂 🙂

OlyNik

Das bedeutet dann das die alten Objektive von Sony allesamt schneckenlangsam waren! So kann man sich aber auch selbst beschädigen mit solchen Aussagen.

Carsten Klatt

Nö, nicht für 100 Mpx und mehr.

Cat

keineswegs – vor 5 Jahren bzw zur Entwicklung vor 6-7 Jahren gab es Canon, Nikon und Co noch gar nicht spiegelfrei im Vollformat und selbst bis heute fokussiert Nikon Z selten wirklich schnell – im Vergleich – gemessen an der scharf fokussierten Bildausbeute.
Das GM von Sony hat durch die neuerem Kameras mit verbessertem AF, wie 9II, 7RIV, A1 deutlich gewonnen und ist auch heute noch gut dabei gegen Canon RF. Wirklich spürbar langsamer und mit geringerer Trefferquote sind nur das Tamron und das Panasonic.

Cat

Da haben sich Canon und Nikon zu früh gefreut!
Bis auf die fehlende Arca-Swiss-Führung im Stativfuss hat hier Sony alles besser gemacht.
Endlich Konverternutzung und trotzdem leicht, schnellster Autofokus darf erwartet werden und weniger Focus-Breathing bei bestem Abbildungsmaßstab von 1:3.3.
Es wird optisch sicher kaum hinter dem schon sehr guten GM und dem angeblich geringfügig besseren Nikon Z, zurückstehen.
Nur der Preis grenzt wieder am Wahnsinn…

Clemens Scholz

Interessant an der Konstruktiuon erscheint die neue Bauweise mit zahlenmäßig reduzierten großen vorderen Linsen, wie das auch Zeiss bei einigen seiner Ferngläser eingeführt hat. Natürlich wird so Gewicht reduziert, aber warum hat man das früher eigentlich anders gebaut? Erfordert dies vielleicht Linsen besonders hoher Brechkraft oder besonderer Form im vorderen Bereich? Offensichtlich ist jedenfalls im Bereich des Antriebs höherer Aufwand notwendig, der den Preis für das Objektiv munter in die Höhe schnellen läßt. Welche Nachteile diese Bauweise wirklich haben wird (Haltbarkeit der Antriebe, Ersatzteilversorgung) wird man erst in einigen Jahren abschätzen können.

Cat

Sony hat das bereits vor 3 Jahren mit 2.8/400 mm u 4/600 mm vorgemacht u Canon kam auf die gleiche Idee oder hatte gute Spione.
Nachteile haben weiter zurückliegende Linsen, die kleiner und leichter sind und die dadurch für AF schneller und ruhiger, mit weniger Aufwand fokussiert werden können, bisher keine. Das ist auch kaum absehbar. Hoffe Nikon u Sigma fällt das auch noch ein.

Ronikon

Was hat Sony alles besser gemacht? Wenn ich mit 70-200mm mit der Blende 2.8 fotografiere möchte ich gern die Blende nutzen und nicht darüber nachdenken, ob ich einen Konverter ansetzen könnte, der mir dann aber Blende 4.0 oder 5.6 bringt. Wenn ich die Brennweite verlängern möchte gibt es auch ein 300 oder 400mm Tele, weiterhin mit Blende 2.8.

Die weiteren Nachteile eines Konverters sind bekannt. Der Arca-Swiss Stativfuss hätte auch dem gleichermaßen 30% leichter gewordenen Canon RF 70-200mm 2.8 gut gestanden. Und ob die Qualität in manchem Punkt besser als bei Nikon, Canon oder Panasonic ist, wird sich erst im Test zeigen. Das 70-200mm f2.8 von Panasonic war bisher für Videografen die beste Wahl.
Ich fotografiere mit Canon und mit Sony.

Cat

Noch sind Konverter nicht überflüssig- noch gibt es keine gut beherrschbaren 100 MP im Kleinbild.
Immerhin kann man inzwischen häufiger auf den etwas stärker Randschärfe und Brillanz raunenden 2x Konverter verzichten, dank 50 MP.
Panasonic kam mir bisher im Vergleich schwer und langsam vor und beim Bokeh und Abbildungsmassstab nicht gut genug.

steffen

Auch beim Nikon Z 70-200 / 2.8 S können beide Telekonverter (1,4 und 2,0) verwendet werden.

Cat

das ist mir bekannt – nur ist es bei rund gleichem Preis 400g schwerer, schafft nur 1:5, 2 cm länger und der AFspielt bisher in einer anderen Liga – was vielleicht noch eine Z9 wett macht.

Maratony

3000€ ufff. Da muss man echt Profi sein um das zu genießen.

René Unger

Die version 1 hatte die gleiche UVP – warum hätte es günstiger werden sollen – ist sowas schon mal passiert?

Maratony

Na das definitiv nicht. Damals waren die EF 70-200mm f2.8 IS USM schon finanziell mit ca. 2000€ ein peak. 3000€ für ein solches Objektiv ist wirklich gewaltig und hält auch einige vom Besitz fern. Weiß jetzt nicht ob man das auch für 2.500€ oder günstiger hätte anbieten können.

Rene

Das ist ne gute Frage, wobei natürlich die Entwicklung und der Materialaufwand, der mittlerweile in den Optiken steckt, nicht weniger geworden ist.Solange es gekauft wird, dürfen wir uns vermutlich nicht über eine Preissenkung freuen.

Leonhard

Also fassen wir mal zusammen:
Eine A1 plus dieses Objektiv (was was taugt ist auch bei SONY kein Schnäppchen)
oder
eine R3 plus 24-105L 4.0 plus einem 100-500L (plus einer Hantel, falls nötig)
sind dann mal der gleiche Preis!!
Ob ich da nun lange überlegen muss????

Cat

Seltsame Rechnung…
R3 gegen A9II + Griff (5300€) passen da besser – weil Prozessor u Sensor für mich die zentralen Merkmale sind.
Und kaum eine neue AF Bedienungsart, so reizvoll sie auch sein mag, oder Gehäusedetails könnte mich dazu verleiten 6000€ auf Warteliste zu setzen.

Mani

Gewicht und Anzahl der Linsen sind fast identisch wie bei Canon. Wobei Sony auf Innenzoom setzt.
Nur Nikon hat 4 Linsen mehr und wiegt 400 Gramm!!! mehr.

Ben

Ich weiß, im Grunde spielt es absolut keine Rolle. Aber meinen inneren Monk nervt es, dass die Objektive in einer komplett anderen Gehäusefarbe daherkommen im Vergleich zur Kamera 🤷🏻‍♂️

Jürgen K.

JA, spätestens wenn Du draussen in der Natur unterwegs bist…..ein weisses Objektiv fällt im Wald ja fast GAR NICHT auf. Denke das hat bei SONY nur etwas mit dem “gleichziehen” von den vergleichbaren Objektiven der Firma CANON zu tun.

Cat

Teles sollten gegen zu starke Hitze-Einwirkung immer eine helle Aussenhaut haben. Ob das nun schon beim 2.8/70-200 mm zwingend ist? Eher nicht, aber da soll die GM-Teleserie einfach gleich aussehen. Canon’s ursprüngliche Idee war und bleibt richtig. Ich schütze allerdings alle Teleobjektive inzwischen mit Alphaguard und nicht mit dem “schimmeligen” Neopren. Und da kann ich ganz nach Geschmack und Funktion auswählen und Objektiv bleibt sehr gut geschützt und getarnt.

Jürgen K.

Moin Cat,
also der Lenscoat hält bei meinem 100-400 bzw 200-600mm nie länger als 1 Jahr. Dann ist er durch.
Ist der Alphaguard speziel für Objektive oder eine “Strahlenschutz” Marke für Radon?
Hast Du sonst vielleicht nen Link?

Cat

Aber klar: Alphagvrd suchen – schreibt sich etwas seltsam, sorry!
Ja dieses vernähte Neopren bin ich auch satt, ständig verrutscht es, verschmutzt etc.
Allerdings ist das hier eine spezielle und sehr gut passende Folie – aber seit 3 Jahren einwandfrei und bei Verkauf leicht zu entfernen, allerdings nicht billig – bei teuren Objektiven lohnt es sich trotzdem.

Jürgen K.

Bedankt
sieht gut aus. Wenn ich aber nach 1 Jahr den Lenscoat 2x Kaufe, dann ist das diese Folie aber nicht teurer 🙂

George

War auch für mich der Grund warum ich nie ein Kamerasystem haben wollte, das nur weiße Teleobjektive anbietet. Ich finde das sieht scheisse aus, fällt auch noch besonders auf und wird schnell dreckig. Und nein ich habe keine Lust jedes Objektiv in Flecktarn Tüchern einzudecken.

George

“präsentiert: Leichter, schneller, besser”
Perfekte Schlagwörter aus der Marketing-Abteilung. In der Realität sieht es meistens anders aus.

Rene

hihihi, na ja, leichter und schneller ist ja ruckzuck überprüft, vor allem ersteres 😉

Leonhard

Zur Ermittlung, keine Frage
reicht hier wohl ne Haushaltswaage.