Kameras Sony

Sony A6700: Erste Gerüchte und Spekulationen

Es sind erste Gerüchte und Spekulationen zur Sony A6700 aufgetaucht, die möglicherweise im Jahr 2018 vorgestellt wird. Wir fassen alle bisherigen Infos zusammen.

Kommt 2018 die Sony A6700?

Wir haben es in unserer Sony Jahresvorschau für 2018 bereits angesprochen: 2018 könnte das Jahr sein, in dem Sony eine neue spiegellose APS-C-Kamera wie beispielsweise die Sony A6700 auf den Markt bringen wird. Die Sony A6300 wurde im Februar 2016 enthüllt, die Sony A6500 folgte im Oktober 2016 – da wird es langsam fast schon wieder Zeit für eine neue DSLM mit APS-C-Sensor.

Wirklich detaillierte Informationen oder Leaks zur Sony A6700, die theoretisch auch Sony A7000 heißen könnte, gibt es zum aktuellen Zeitpunkt leider noch nicht. Doch immerhin haben in den letzten Tagen und Wochen erste Gerüchte und Spekulationen die Runde gemacht. Diese wollen wir hier zusammenfassen.

Gerüchte und Spekulationen zur A6700

Das italienische Magazin fotografia.it berichtet, dass die Sony A6700 mit einem neuen 24-Megapixel-Sensor auf den Markt kommen soll, außerdem wird wohl auch ein neuer Prozessor verbaut werden. Die Rede ist des Weiteren von einem höheren Dynamikumfang, konkret wird von 16 Blendenstufen gesprochen, was mir persönlich etwas zu hoch erscheint. Zudem soll sich angeblich die Serienbildgeschwindigkeit auf 15 Bilder pro Sekunde steigern.

Außerdem wird gemunkelt, dass die Sony A6700 mit den folgenden Merkmalen überzeugen soll:

  • Besserer Autofokus
  • Verschlusszeit von 1/8.000 Sekunde
  • Blitzsynchronzeit von 1/250 Sekunde
  • Verbesserter lautloser elektronischer Verschluss
  • Verbesserter Stabilisator
  • Zwei Speicherkarten-Slots (UHS-II)
  • WiFi
  • Insgesamt höhere Geschwindigkeit
  • Verbessertes Display

That1cameraguy auf YouTube spekuliert außerdem, dass Sony mit der A6700 noch stärker auf den Videobereich setzen möchte. Dementsprechend vermutet er, dass die Kamera mit einem wirklich flexiblen Display (wie bei Canon), einem Kopfhörer-Anschluss, 4K-Videos mit 60p, einem etwas größeren Gehäuse und einer deutlich längeren Akkulaufzeit vorgestellt werden wird.

Was denkt ihr: Mit welchen technischen Daten wird die Sony A6700 auf den Markt kommen?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

22 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Eine wirklich gute Konstruktion für ein flexibles Display hat Sony seit Jahren in der 77er und 99er verbaut,
    eines der flexibelsten Displays auf dem Markt und das noch auf der optischen Achse.

    • Hi Samuel! Dynamikumfang ist klar, oder? Falls nicht findest du da im Netz oder auf YouTube bestimmt einige gute Erklärungen.

      16 Blendenstufen (Blendenstufen = Einheit für Dynamikumfang) wäre in Sachen Dynamikumfang für eine normale Kamera mehr oder weniger Rekord. Spitzenreiter sind da aktuell Modelle wie die Nikon D850 oder die Sony A7r III mit knapp 15 Blendenstufen. Deshalb bin ich bei den angeblichen 16 Bledenstufen der A6700 auch skeptisch.

      • Ganz genau. Auf dem Papier ist mehr Dynamikumfang (sprich mehr Blendenstufen) immer besser, aber nicht jeder braucht für seine Art zu fotografieren wirklich viel Dynamikumfang. Kann man ganz gut mit der Serienbildgeschwindigkeit vergleichen. Da sind 16 fps auch „besser“ als 12 fps, nur reichen für einige eben 12 fps auch vollkommen aus.

  • Einiges klingt realistisch, einiges wünschenswert und bei manchen Punkten muss man mal abwarten. Auf jeden Fall hat Panasonic ja vorgelegt und da sollte Sony schon mithaltn können.

    Ich würde mir auf jeden Fall einen deutlich besseren Rolling Shutter wünschen.

    Allerdings wird das Modell dann auch preislich mit Fuji und Panasonic konkurrieren und gen 2000 EUR wandern

    • 2000 Euro wirds wohl werden – meine A 6500 kostete mir vor 1 1/4 Jahr 1650 Euro. Wenn Sony einen neu entwickelten Sensor besitzt könnte es schon sein das sie ihn dann gleich in einer neuen Kamera vorstellen. Ein klappbares Display wie bei der A 99 kann ich mir bei gleichem Gehäuse nicht vorstellen. 16 Blendenstufen ist auch fraglich, obwohl A 6500 und A 7-2 sich bis Iso 400 gleichen. Neuer Prozessor will ich schon glauben und Verbesserungen sind eigentlich immer willkommen. Sony ist wie Panasonic sehr innovativ, das muss sein da die Technik nicht stillsteht und die Konkurrenz wohl auch nicht schläft sowie die Wünsche der Kunden ja auch immer vielfältiger werden. Vielen Sonykritikern ist der kurze Kamerazyklus ja ein Dorn im Auge nur das ist in der Elektronikbranche gang und gäbe. Man muß bei Sony nicht immer das neueste Modell nutzen – ich zum Beispiel nutze noch RX 100 von 2011 als Immerdabei und A 7 von 2014 – ich tausche nur wenn ich mir einen wirklichen Gewinn bei meinem Hobby vorstelle und die Verbesserungen einen Tausch rechtfertigen. Sony hält lange „alte“ Kameras im Programm was mich mit meiner Meinung bestärkt. Wenn ich daran denke wie lange ich früher Leitz-Minolta- und Minoltakameras genutzt habe….

      • Hallo @Gustav H,..das hört sich vernünftig an. . Du hast eine A7, die du seit 2014 nutzt, was sich für mich schon mal nach einer gewissen Langlebigkeit anfühlt. Habe selbst bisher zwei Nikon Kameras (D700/D7000) in Benutzung, aber seit einem Jahr eine Fuji X-T1 mit der ich sehr zufrieden bin. Die Langlebigkeit muss sich natürlich noch erweisen. Nutze sie allerdings inzwischen hauptsächlich. – Ich schiele schon gerne mal zu Sony DSLM’s.. Seit der A7 II wird Sony immer interessanter bis hin erst recht zu der A7 R III. Bin mal gespannt wann die A7 III raus kommt. Habe die Sony a7 II oft beim Planeten in der Hand gehabt ..und kann irgendwie nicht verstehen (gut bin nur einfacher Digi- Hobbyfotograf seit fünf Jahren etwa und lebensälter ..), weshalb die Kameras so bekrittelt werden. Die Kamera erschließt sich, fühlt sich gut an.. und man kommt relativ flott an die wichtigsten Funktionen, bin ich der Meinung.
        Ich bin in einer Fuji X-T2 Gruppe/Forum drin, weil ich mich eigentlich für diese Kamera interessiert habe..
        Doch lasse ich diese aus, weil immer mal wieder Leute dort von gewissen Problemen berichten. Hoffe, dass die anstehende X-H1, mit dem identischen Sensor der X-T2, einiges besser macht und „Sachen/Kinderkrankheiten“ ausgeräumt wurden/werden. 😉 -… So..kann hier jemand berichten, ob es mit einem bestimmten Sony a Typ derzeit oder in der Vergangenheit häufiger Probleme mit irgendwas gab/gibt, also Kinderkrankheiten..? Mir geht es nicht um eine bestimmte Firma.. Mir geht es um Qualität auf die man sich verlassen* kann. Würde eine ebenfalls anstehende Nikon DSLM FX/DX..mit top Tests Furore machen, würde auch solch eine Kamera für mich sehr interessant werden. Bei Canon steht ja wohl auch was an.. Mir geht es nur*..um ..dieses Vergleichsthema in Punkto Verlässlichkeit,..nicht um die Frage, wofür ich welche Kamera brauche. Auf solche typischen Forums-gegen-fragen bitte..verzichten…Danke 🙂

      • @ ruejo
        Ich habe heute meinen „Photografix“ – Abend da meine Frau ein Fernsehprogramm nicht nach meinem Geschmack schaut darum kann ich Dir gleich antworten! Ich bin ein älterer Landwirt – mein 50stes „Fotografenjahr“ fängt an und ich habe immer mit Minolta fotografiert darum mache ich jetzt mit Sony weiter. Ich habe heute Abend schon mehere Beiträge geschrieben daraus kannst Du etwas mehr von mir erfahren. In Sachen Robustheit lasse ich als Landwirt nichts auf Sony kommen, die kleine RX 100 habe ich an vielen Tagen im Jahr in der Hosentasche überall dabei, auch die anderen nutze ich im Staub und Erschütterungen auf dem Schlepper. Wenn ich eine Kamera ausrangiere geht sie an Kinder und Enkel wo sie mir manchmal leid tun. Ich kann nichts negatives über Sony sagen ich freue mich das Minolta so einen guten Erben bekommen hat. Sony ist ein Elektronic-Konzern da meinen viele der sogenannten „Allwisser“ das er keine akkuraten Kameras bauen kann und wenn doch dann dürfen die eben nicht gut sein. Aber die Verkaufszahlen sprechen eine andere Sprache. Hör auf Deinen Bauch und nicht auf Andere. Kauf Dir das was D i r gefällt – Du musst damit arbeiten nicht andere. Es gibt keine schlechten höherwertigen Kameras mehr, ich bleibe wegen meiner alten Minolta – Objektive bei Sony und bin auch zufrieden. Fotografie ist kein billiges Hobby es gehört auch noch mehr dazu als nur eine Kamera. Alle meiner Sonys funktionieren noch die A 100 von 2006, NEX 5 von2011 sie nutzen meine Kinder und Enkel – eine A 58 von 2012 nutze ich noch hin und wieder wenn es mal richtig dreckig ist und die anderen Kameras mir doch zu schade sind. Ich kann nur gutes über meine A 7 sagen die neuen sind natürlich ein gutes Stück besser nur ich glaube das ich nicht mehr viel Geld in teure Vollvormatlinsen stecken werde ich nutze die A 7 hauptsächlich mit Altglas und werde mir keine neue Vollvormat mehr kaufen. Aber Deine XT 1 ist doch auch eine sehr gute Kamera – aber wenn Du gern Vollvormat –
        was ich auch verstehe – möchtest machst Du bei Sony überhaupt nichts falsch nur es wird genauso wie mit anderen Firmen mit guten Linsen nicht billig.
        Gruß – Gustav

      • Hallo Gustav,
        schön mal wieder von dir zu lesen. Da ich als junger Bub mit dem Fotografieren angefangen hab, beginnt bei mir nun das 25. Fotojahr, bin verglichen mit dir also noch sehr unerfahren ;).

        Was die Robustheit von Sony-Kameras angeht kann ich dir nur zustimmen, ich hatte selbst die Alpha 58 und 77 II und die Kameras haben nie gezickt, weder bei Staub noch bei Regen. Sony macht einiges richtig bei den Kameras und gehört wohl zu den innovativeren der Branche. Ich hab mir selbst ja ein paar E-Mount Kameras angesehen / ausgeliehen, bin aber leider mit den Gehäusen nicht so richtig warm geworden, an die Haptik und das Handling der Alpha 77 II kommen sie meiner Meinung nach nicht ran, mal abgesehen von der bereits eingestellten A3000 die aber funktionell nicht viel zu bieten hatte.
        Ich hab mir letztes Jahr dann einfach mal ne Fuji X-T1 gekauft um das System mal zu testen und finde es einfach genial. Die Kamera macht genau das was sie soll, sie bereitet mir Freude beim Fotografieren und das ist denke ich einer der wichtigsten Punkte die eine Kamera erfüllen muss, es soll Spaß machen damit zu Fotografieren. Am Ende ist es egal welche Marke auf der Kamera steht, wenn du sie gerne nutzt und es dir Freude bereitet die Fotos zu betrachten, dann ist es genau die richtige Kamera für dich.

        Für viele ist die Marke schon fast eine Religion geworden, was ich selbst nicht verstehen kann. Ich persönlich probiere gerne mal was neues aus und hatte so schon einige Marken (Kodak, Nikon, Sony, Minolta), aktuell hab ich Fuji und Olympus. Jedes System hat Stärken und Schwächen aber wirklich schlechte Kameras findet man heute eigentlich nicht mehr. Ich kann jedem der eine Kamera sucht nur Empfehlen, geht zu einem Fotohändler oder einem Mietservice (z.B. http://www.gearflix.com) und probiert ein paar verschiedene Kameras aus und entscheidet selbst welche euch liegt und welche nicht, denn das ist absolut subjektiv und muss von jedem selbst festgestellt werden.

        Ich wünsche dir, so wie allen anderen hier ein gesundes neues Jahr mit viel Freude beim Fotografieren und immer gut Licht.
        Und zum Schluss auch noch ein großes Danke an Mark, dass er uns immer mit aktuellen Infos aus der Fotowelt versorgt.

        Grüße
        Matthias

      • @ Mace
        Hallo Matthias..
        Marc’s Seite las ich schon immer seit geraumer Zeit und im Nov. habe ich trotz meiner alten Tage (68J) mal versucht zu schreiben. Das klappte zu meiner Überraschung ganz gut – ich bekam nette Antwort und fasste dank der Diskussion mit Thomas, Joe, Mirko und auch Dir ganz gut Fuß hier. Aber ich bin noch Forenunerfahren und muß noch viel lernen! Als ich am 25.11. den Pro“p“lem-Bernd darauf hinwies das er immer nur Meinungen anderer von sich gibt von Kameras die er selbst nicht besitzt (kann man ja machen aber doch nicht immer als Tatsache hinstellen!), wurde ich sofort von dem Selbigen aufgefordert mich rauszuhalten… Ende der Probezeit dachte ich – sowas tu ich mir doch nicht an – nicht mein Ding sich mit solchen Leuten auszutauschen – ich schreibe nicht mehr. Aber es gibt doch viele nette und umgängliche Zeitgenossen hier – ich lerne weiter und lasse mich nicht wieder gleich ins Bockshorn jagen!
        Unser Tierarzt fotografiert mit Olympus. Er ist davon begeistert und das stimmt auch. Man muss eine Kamera mögen – auch mit ihr zufrieden sein – nicht immer nur an ihren Schwachstellen rummmäkeln- dann macht es Spaß und man meint man hat die Beste… Dasselbe lässt sich übrigens auch auf die Ehefrau übertragen!!!!! Entschuldigung – meine Frau würde sagen „jetzt schweifst du wieder aus“ – ich wollte Dir eigentlich nur antworten!
        Gruß, Gustav

      • Gustav, ich finde deine Beiträge top, du schlägst dich besser als so einige andere. Deine Beiträge sind ehrlich und humorvoll und auch dank deiner Ausschweifungen absolut sympatisch.
        Das Problem bei manchen Diskussionsteilnehmern ist, denke ich, dass sie meinen aufgrund der Anonymität des Internets keine Anstandsregeln mehr beachten müssen.
        Ich freu mich über deine Beiträge, nur weiter so 🙂

        Beste Grüße
        Matthias

  • @Gustav,.. besten, herzlichen Dank, für Deine „Geradeaus“- Meinung, die mich sehr angesprochen hat!* 🙂
    Genauso..sehe ich es eigentlich inzwischen auch… Neben forschen und sich eine Meinung bilden..abwägen..muss es auch irgendwann zu einem gereiften Vertrauen kommen. Denn.. es gibt keine perfekte Kamera. Und eben, Sony ist eben nicht nur Fernseher usw.. 😉 Und ja..die Fuji X-T1 ist eine Kamera, die unkompliziert *scharf schießt und sich für mich*..gut..händeln läßt. Habe auch einen großen Griff dran gemacht. Ist bestens für mich. Aber ja…einmal Vollformat noch gerne, das soll’s sein. Und ich bin schon recht fasziniert von Sony..Und die sind meiner Meinung nach ebenfalls recht unkompliziert, um ein top Foto hinzubekommen..Es sei denn, man stellt sich an..Der Fehler ist..man läßt sich manchmal…“fernsteuern“, aufgrund der Meinungsvielfalt. In der analogen Zeit, gefiel mir Minolta auch sehr gut. 😉
    Das kannte ich aber nur durch Bekannte. Ich weiß…die Linsen von Sony/Zeiss, sind teuer.. Die Entwicklung ist wie sie ist. Um eine Sony Kamera rechtfertigen zu können, muss man aber auch nicht die erste Sahne haben. Kann’s mir auch nicht leisten. Adaptieren darf dann auch mal sein.. Die Sensoren…sind gut genug.. Ein 16-35mm für Stadt und Land und ein Portraitobjektiv darf es durchaus sein. So in der Art. 😉 Deine Ausführungen zu Deinen Langzeit-Kameras, spornen mich richtig an. 🙂 Finde es auch gut, dass Sony die A7 /A7 R noch im Umlauf haben. So hat man doch eine Wahl. Mal sehen, ob ich in HH auch das Glück dann haben werde, ältere Minolta Linsen zu bekommen, die einen guten Job machen. Würde mich interessieren..
    Übrigens…das mit den unterschiedlichen Fernsehbedürfnissen, kann ich absolut nachvollziehen! ;))
    Dir einen schönen Abend noch und auch gut Licht weiter hin.;)
    Gruß, Rüdiger