Kameras Sony

Quellen bestätigen: Sony A9 II kommt Anfang Oktober

Verschiedene Quellen haben es bestätigt: Sony wird Ende September oder Anfang Oktober die neue Sony A9 II präsentieren!

Sony A9 II bestätigt

Wird Sony noch im September die neue Sony A9 II vorstellen? Dieses Gerücht hat in den letzten Tagen die Runde gemacht, nun haben es verschiedene verlässliche Quellen bestätigt: Sony wird tatsächlich irgendwann in den nächsten Wochen die neue A9 II präsentieren. Daran scheint es inzwischen keine Zweifel mehr zu geben, so die Kollegen von Sonyalpharumors.

Offizielle Präsentation wohl Anfang Oktober

Vor einigen Tagen war die Rede davon gewesen, dass die Sony A9 II Mitte September präsentiert werden soll. Das stimmt, wie sich in der Zwischenzeit herausgestellt hat, aber nur teilweise. Mitte September soll nämlich anscheinend lediglich ein Event hinter verschlossenen Türen stattfinden, in dem die neue DSLM einigen ausgewählten Fotografen vorab schon mal gezeigt wird.

Das große Event für die Öffentlichkeit und die finale Präsentation der A9 II sollen dann kurze Zeit später stattfinden, nämlich wahrscheinlich Anfang Oktober. Am 12. bzw. 13. Oktober wird Sony in Tokio ein „Premium Event“ abhalten, ob dort die Enthüllung der A9 II geplant ist, wissen wir aber noch nicht.

Sensor mit rund 36 Megapixeln?

Bisher gibt es nur eine halbwegs zuverlässige Information zu den technischen Daten, so wird nämlich vermutet, dass die Sony A9 II mit einem neuen Sensor und rund 36 Megapixeln arbeiten wird. Die Auflösung bei gleichbleibender Geschwindigkeit zu erhöhen würde Sinn machen, denn das ist unter anderem für Sportfotografen interessant, die teilweise nur Bildausschnitte ihrer Bilder verwenden wollen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Sony A9 II mit 36 Megapixeln arbeitet wird, liegt aktuell bei etwa 60 Prozent.

In den nächsten Tage und Wochen werden uns sicherlich spannende Gerüchte und Leaks zur A9 II verfolgen, wir freuen uns, wenn ihr dabei seid – gerne hier auf der Seite in den Kommentaren oder in unserer immer größer werdenden Facebook Community.

Quelle: Sonyalpharumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

19 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Sehr schade, das ich kein ausgewählter Fotograf bin.
    Wäre bestimmt sehr interessant. Und man könnte bestimmt ein paar Fragen
    zur Strategie von Sony stellen.

  • Also wenn die A9 II tatsächlich 36MP hat und der Rest sich im Vergleich zur A9 I nicht verschlechtert, dann ist sie sehr nahe an der „Eierlegenden Wollmichsau“. Dann ist sie nicht nur für Sport und Wildlife Fotografen interessant, sondern auch für den „Normalfotografen“. Bin ja wirklich mal gespannt was da kommt!

    • @ joe
      …Dann ist sie nicht nur für Sport und Wildlife Fotografen interessant, sondern auch für den „Normalfotografen“. …

      interessant ja, aber für die meisten nicht erschwinglich

      außerdem, ich spreche natürlich für mich, aber ich glaube, es geht vielen ebenso
      mittlerweile habe ich etliche Tausend Euros für mein Hobby Nikon vom Baum gepflückt, das reicht erst einmal für mich
      ev. nochmal die eine Linse, dann reicht es aber für Jahre hin
      Wieviel werden sich bereits eingedeckt haben ?
      Im Kontext dieses Forums kann man ganz klar die Antwort ablesen.

      Könnte auch bedeuten, das in Zukunft aufgrund des hohen technischen Standarts, immer mehr Topkameras verstauben werden, da nicht mehr verkäuflich.
      Ich höre schon den Preis verfall
      Man sollte mal 1929 geistlich einblenden

      Ja lieber joe, Sie sind selbst das beste Bsp, sie haben viel Geld im Klingelbeutel und mosern selbst bei jeder Canon-Neuheit – anstatt zu kaufen und sich mal wieder an Neuem zu erfreuen.
      Bitte nicht übel nehmen, ist nicht böse gemeint.

      • @Rinde
        Ich gebe Dir natürlich Recht – billig wird die nicht – schätze um die +/-5000, wenn es nur die Kamera wäre, dann würde ich höchstwahrscheinlich sogar zuschlagen, aber ich habe inzwischen rund 15’000.-€ in Canon investiert, da wäre es leider Blödsinn diesen Schritt zu gehen. Und noch hoffe ich, dass Canon bald die Lücke zu Sony schliesst.
        Hier sind natürlich auch viele die einen Porsche wollen, sich aber nur einen Käfer leisten können, aber Ansprüche an die Kamerahersteller haben, die zu den gewünschten Preisen nicht möglich sind, dazu vergessen die meisten, dass Kameras hergestellt werden um einen Gewinn zu machen.
        1929 war eine tragische Geschichte, aus heutiger Sicht total überflüssig, die meisten wissen gar nicht, dass der Fall des Aktienkurses – aus heutiger Sicht gar nicht so dramatisch war und für uns in Europa eigentlich gar nicht so schlimm, sondern das Problem war, dass die Amerikaner über Nacht um ihre Kursverluste in den USA zu decken, all ihre Gelder aus Deutschland abgezogen haben und es dadurch erst zur Katastrophe und hoher Arbeitslosigkeit kam. Da viele Gelder von jüdischen Banken kamen war für die Leute klar wer Schuld an dieser Krise war. Das war der Beginn des Judenhasses in Deutschland, davor war das gar kein Thema, und hat Hitler Tür und Tor geöffnet. Man stelle sich vor wie die Welt aussehen würde, wenn dieser Volltrottel nicht an die Macht gekommen wäre!

      • Das war kein „Volltrottel“. Leider.
        Er war ein übler Verbrecher und Psychopath, der es schaffte noch üblere psychotische Verbrecher um sich zu scharren. Das schafft kein Volltrottel.
        Die wirklichen Volltrottel sassen dazu im Volk und Reichstag und haben ihn gewähren lassen.

      • @joe
        der Beginn des Judenhasses lässt sich bis ins frühe Mittelalter europaweit verfolgen, ausgelöst durch die römisch/katholische Kirche. Nur Menschen jüdischen Glaubens durften Geldgeschäfte machen, weil das ja „schmutzig“ war. Die hohen Zinsen wurden verlangt, weil die verliehenen Geldbeträge nicht vor Gericht einklagbar waren. Die Dolchstoß-Legende des böhmischen Gefreiten und seiner Mitstreiter fand ihren Ursprung allerdings im Ausgang des ersten Weltkrieges. Denn irgendwer musste ja daran Schuld sein und da bot sich das Judentum an. Außerdem konnte man deren Vermögen und Besitztum offiziell vereinnahmen….

      • Juden wurden nicht erst im 20. Jahrhundert von deutschen „Christen“ verfolgt, sondern schon lange vorher von orthodoxen in Russland, und auch im Islam.

        In Marokko ist in den alten „Königsstädten“ Fès, Meknès, Marrakesch und Rabat das jüdische Viertel immer direkt neben dem königlichen Palast. Das symbolisierte für alle sichtbar, dass sie unter dem Schutz des Königs standen und gewährleistete, dass man sie in Ruhe ließ.

        (P.S. Interessanterweise funktioniert das dort so bis heute. Juden in Marokko brauen Bier, produzieren und verkaufen Wein – in einem islamischen Staat. 90 Prozent davon werden sogar im Land selbst konsumiert und gehen nicht in den Export.)

      • @Micky

        da hast Du recht, Psychopath ist der bessere Begriff für diese Person.

        @Matthias

        ja, da hätte Mercedes mit einem Unfall sehr viel Positives bewirken können.

        @Basic Instinct

        Das ist bekannt, hier geht es nicht um religiöse Aspekte die früher viel wichtiger waren als heute, sondern um die grundsätzliche Ablehnung von allem Andersartigen, das gab es davor im Deutschen Reich nicht in dieser Form und schon gar nicht in diesem Ausmass.

      • @Micky
        Ja natürlich zieht sich dieser Hass durch die Jahrhunderte durch, aber das ist kein spezifisch deutsches Problem, im Gegenteil, speziell in Frankreich – Dreifuss Affäre – gab es eine viel tiefere Kluft. Und die Dolchstoss Legende hat nichts mit dem Juden und der Judenverfolgung zu tun. Ein weiterer Faktor war die instabile Demokratie der Weimarer Republik und die unglaublichen und unbezahlbaren Forderungen Frankreichs wegen des 1.WK, aber wir kommen vom Thema ab. Freuen wir uns, dass wir jetzt in einer Demokratie leben und es uns mehr oder weniger gut geht und wir Trump nur noch vier Jahre ertragen müssen.