Kameras Sony

Sony: Ältere Kameras werden das neue Menü nicht erhalten

Sony hat mit der kürzlich vorgestellten A7s III ein neues Menü eingeführt, das allerdings der neuen DSLM sowie zukünftigen Kameras vorbehalten bleibt.

Neues Menü bei der A7s III

Sony hat bei der A7s III das Menü überarbeitet und die Benutzeroberfläche neu strukturiert – das war im Grunde seit Jahren überfällig. Kurz nach der offiziellen Präsentation der neuen DSLM haben mich einige Fragen erreicht, ob Sony das neue Menü denn vielleicht auch nachträglich für ältere Kameras wie die Sony A7 III zur Verfügung stellen könnte.

Diese Frage hat nun Sony selbst im Gespräch mit Tweakers beantwortet: Man wird das neue Menü nicht für ältere Kameras nachliefern, es bleibt der A7s III und zukünftigen Kameras vorbehalten. Sony spricht davon, dass es “technisch nicht möglich sei”, das neue Menü für ältere Kameras nachzuliefern, da es den neuen Bionz XR Prozessor benötige.

Ob es aus technischer Sicht wirklich nicht möglich wäre, das neue Menü per Firmwareupdate für A7 III und Co. herauszubringen, würde ich mal vorsichtig anzweifeln wollen. Trotzdem macht es für Sony natürlich Sinn, bei zukünftigen Kamera Neuheiten ein weiteres Verkaufsargument in Form eines neuen Menüs in der Hinterhand zu haben.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 4.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
17 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Bernd

Ich weiß gerade nicht mehr wo ich das gelesen habe, aber anscheinend hat Sony wieder das Betriebssystem ( Bis A7ii -> Android 4, danach irgendwas eigenes) wegen dem Prozessor gewechselt. Ist wohl eine andere Architektur mit mehr Potential. Das per Update zu nachzuliefern, ist natürlich schwer machbar.

Trotzdem Schade.

Enis

echt schade sony. ich denke das, dass auch nur ein kaufargument ist um die neuen kameras zu kaufen und nicht so viel eine technische. ich glaube nicht das der alte prozessor so viel power brauchen würde für das neue menü. ich weiss nur nicht ob die volle touch funktionalität der kameras durch ein update realisiert werden kann. die teil-touch funktionalität ist ja da. als käufer von a7IV oder a9 II wäre ich ziemlich verärgert wenn ich so viel geld hingelegt hätte.

Tobias

Also ich als Käufer der A7 IV kann dir versichern, ich habe sie mir nicht wegen des Menüs gekauft. Schön wenn es kommen würde, aber auch total egal wenn nicht.

Allgemein würde ich die Absicht/Fähigkeit eines jeden Käufers anzweifeln der das Menü als ein Pro/Contra Argument ansieht. Einmal die Kamera auf die persönlichen Vorlieben angepasst gibt es doch kaum noch Gründe ins Menü zu gehen. Und für die wenigen, übrigen, gibt es das eigene Menü.

Aber gut. Ich fotografiere auch mit der Kamera und verbringe meine Zeit nicht mit durchs Menü klicken… aber da hat ja jeder andere Hobbys.

Marcel

Genau das denke ich mir auch immer wenn alle auf das Menü schimpfen! 🙂

Jürgen K

Moin Enis
das Menü hat mich bei meinen Kameras noch nie gestört. Reine Gewohnheit.
Und wenn man erst die FN Taste und die C Tasten endgültig belegt hat…….Brauch ich das Menue kaum noch

joe (Nr. 2)

Ganz ehrlich…was sollte Sony technisch daran hindern, das neue Menü auf ältere Kameras zu bringen?
Ein neues Betriebssystem? Sicherlich nicht!

Sie haben einfach keine Lust; Wollen ein Kaufanreiz für die neue Kamera schaffen.

Wir reden hier immerhin über eine neue Oberfläche und nicht zwingend über neue Funktionen.
Damit sollte die Power aller Mark 3-Geräte und größer wohl mehr als ausreichen.

Ich habe mich mittlerweile an das Menü der aktuellen Serie gewöhnt, daher nicht wirklich schlimm.
Gefreut hätte ich mich natürlich aber trotzdem darüber.

Tom

Genau das denke ich auch. Als ob ein anderes Menü einen besseren Prozessor benötigt.

Dominik

@Tom, @joe der Zweite
es liegt nicht am CPU, sondern an der Softwarestruktur und deren Einbindung. Technisch ist alles machbar. Wirtschaftlich nicht. Daher ist eine 1:1 Übertragung ausgeschlossen. Es wird so ähnlich wie Android und iOS sein. Technisch ist es leicht machbar. Eine Hand voll Informatiker und 12 Monate Arbeit. Und das dummerweise für eine ältere Kamera, die schon bezahlt ist. Entweder setzt Sony auf Updates mit Bezahl-Charakter oder es bleibt eben alt das Menü. Man sieht insbesondere in den älteren Modellen keine wirtschaftliche Zukunft mehr. Die A7R Mark 5 und A7 Mark 4 stehen in den Startlöchern. Wahrscheinlich liegen zu Hauf die Prototypen schon fertig auf den Tischen. Da wird keiner mehr in 3…4 Jahre alte Technik investieren wollen, nur damit ein paar User ein schöneres Menü bekommen

joe

Also jetzt haben sich die bisherigen Sony Käufer durch das Menü gequält, haben es inzwischen intus und Ihre Tasten entsprechend belegt und jetzt soll noch mal umlernen? Das macht doch absolut keinen Sinn.

daniel g.

mich stoert das nicht, hatte es auch nie. werder bei der a350/a700/a77/a99 und jetzt bei der a7r-IV. so hat jeder seine eigenen prioritaeten. das ist auch gut so. seit einiger zeit werden wir, schon in anderen altaeglichen dingen, mehr als bevormundet.

Alfred Proksch

Ich lach mich schief, seht einmal auf das Bild und betrachtet die Daumenhaltung der rechten Hand! Glaubt einer das da eine neue Menüstruktur wirklich hilft?

Jürgen K

Moin Alfred,
so ein Daumen ist total überbewertet. Kann man auch abschneiden….
Aber Spass beiseite.
Habe A7II und III und 6000.
Aber so komisch habe ich meine Kameras noch nie gehalten.
Keine Ahnung, was man da für einen Amateur-Kamera-Halter hingestellt hat.

Robin

Das ist sicher keine böse Absicht, aber der Aufwand wäre einfach zu groß.
Wer Updates will, muss TESLA kaufen.
Da bekommt man sie, ob man will oder nicht.

Jürgen K

Was bauen die für Kameras? Hochpreisige ÜBER dem Mittelformat?
TESLA ist was für den größeren Geldbeutel………
Und nicht mein Geschmack. Und ob die Dinger umweltfreundlicher sind….darüber läßt sich streiten.
Euro 6 Diesel ist nicht soviel schlechter bei mehr 30tausend Jahreskilometer

Dominik

@Jürgen – nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Ein Elektroauto ist keine Lösung für einen jeden Anwendungsfall. Dennoch fahren viele Menschen Kurzstrecke und Stadtverkehr. Und genau da ist der größte Gewinn. Bei dem Außendienstler, der 100.000 km in 12 Monaten runter spult ist es das unbrauchbarste der Welt. Aber daher müssen wir differenzieren. Auch Elektroautos sind umwelttechnisch eine Katastrophe im Vergleich zum Fahrrad oder zum Fußverkehr. Liegt schon an der Baugröße, an den 2 Tonnen Gewicht und an dem Verbrauch an Infrastruktur. Ein E-Auto ist da keineswegs besser als ein 50 Jahre alter VW-Käfer. Denk darüber mal nach

Jamal

Man kann sich das Update über Sony Playstation Store Upgraden!

Spielzeugbesitzer

Na das ist doch wohl das mindeste. Freu. DDD