Kameras Neuheiten Sony

Sony RX100 VII präsentiert: Neuer AF & mehr Geschwindigkeit

Sony hat die RX100 VII präsentiert und spendiert der neuen Kompaktkamera einen besseren Autofokus und mehr Geschwindigkeit.

Sony RX100 VII vorgestellt

In den letzten Tagen war bereits durchgesickert, dass Sony in Kürze eine neue Kompaktkamera vorstellen wird – und nun wurde sie offiziell präsentiert, die Sony RX100 VII.

Sony spendiert der Edel-Kompakten einen neuen Sensor (20 Megapixel, 1 Zoll) und einen neuen Prozessor, was insgesamt für mehr Geschwindigkeit beim Autofokus und bei Serienaufnahmen sorgt. Nichts verändert hat sich derweil beim Objektiv, hier bleibt es bei einem 24-200mm f/2.8-4.5.

Autofokussystem der Sony A9

Die Leistung des Autofokus ist auf Augenhöhe mit dem der A9, konkret stehen 357 Phasendetektionsmessfelder und 425 Kontrast-AF-Messfelder zur Verfügung. Hinzu kommt das sogenannte „Real-Time-Tracking“, bei dem automatisch auf Objektive und auch Augen (sowohl von Menschen als auch von Tieren) scharf gestellt werden kann. Das funktioniert auch bei Serienbildaufnahmen und Videos.

Apropos Serienbildaufnahmen: Hier schafft die Sony RX100 VII 20 Bilder pro Sekunde inklusive AF-Nachführung – und zwar ohne Blackouts im Sucher. Zudem gibt es einen neuen Einzelbild-Serienaufnahmemodus. Dabei werden in kürzester Zeit sieben Bilder aufgenommen, im Anschluss wählt man die beste Aufnahme aus. Bei maximaler Geschwindigkeit können im neuen Modus 90 fps erreicht werden.

Videos und weitere technische Daten

4K-Videos nimmt die RX100 VII mit 30 fps ohne Binning auf, außerdem wird der komplette Sensor ausgelesen. S-Log3 und Hybrid Log Gamma stehen ebenfalls zur Verfügung, genauso wie bei reduzierter Auflösung Slowmotion-Aufnahmen mit bis zu 1000 fps aufgenommen werden können. Verbessert haben will Sony den Bildstabilisator, außerdem gibt es bei der RX100 VII endlich eine Anschlussmöglichkeit für ein externes Mikrofon. Das war überfällig.

Zu den weiteren technischen Daten gehören ein Pop-Up-EVF mit einer Auflösung von 2,34 Millionen Bildpunkten bei 0,59-facher Vergrößerung, ein 3 Zoll großes Touch-Display, welches sich umt 180 Grad nach oben klappen lässt, sowie WiFi und eine Akkulaufzeit von ca. 260 Bildern. Letzte kleine Neuerung: Die RX100 VII erkennt, wenn Videos hochkant aufgenommen wurden und speichert sie entsprechend ab.

Preis und Verfügbarkeit

Ab August 2019 soll die Sony RX100 VII zum Preis von 1.300 Euro im Handel erhältlich sein. Vorbestellt werden kann sie in Deutschland hier bei Foto Koch.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

49 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Schade, dass nicht wie bei einigen älteren Modellen hier mehr Lichtstärke mitgegeben wurde. Überzeugt mich nicht, schon garnicht zu dem Preis.

  • Ich habe die RX100 im Gebrauch. Meine persönlichen Wünsche haben sich nicht erfüllt. Sie hat wieder keinen Staub- und Wetterschutz. Meine RX100 hat schon seit vielen Jahren einen Fleck auf dem Sensor. Das nervt! Ansonsten schon eine gute Kamera, mit den bekannten und physikalisch begründeten Schwächen im Low Light Bereich.

  • Die kleinen Sonys sind schon gut,hab seit Jahren die RX100/ll.
    Klein,gute Qualität der Fotos,eben eine Spasskamera. Hab mir jetzt die A7lll gegönnt und im Vergleich zur Nikon Z6 bin ich mit der Sony mehr als zufrieden.
    Sony geht seinen Weg und das rasant.

    • Das tolle an Sony ist. Das man nie weiß, ob man das aktuelle Modell kaufen, oder nicht doch lieber auf dessen Nachfolgemodell warten soll. So rasant wie die eine nach der anderen Kamera raushauen.

      • da sprichst du was Wahres an, je schneller die Nachfolger kommen desto länger wartet der halbwegs Intelligente bis er was Neues kauft.

      • Fast jedes Jahr eine … ist das zu viel? Die alten kann man ja immer noch kaufen!

        RX100 … 2012
        RX100 II … 2013
        RX100 III … 2014
        RX100 IV … 2015
        RX100 V … 2016
        (2017 Kaffeepause?)
        RX100 VI … 2018
        RX100 VII … 2019

      • es gibt Leute, die hören heute immer noch mit dem Grammophon Musik, weil sie immer auf das Neueste warten.

  • Bei der ganzen Prozessortechnik, die für das Realtime-Tracking nötig ist und permanent auf Vollgas laufen muss, wird man im Urlaub mit 1 Akku sicher nicht über die Runden kommen.
    Und bin mal auf die ersten Berichte gespannt, die dem Teil eine Überhitzung bescheinigen, denn es würde mich absolut nicht wundern, wenn das kleine Gehäuse mit der Prozessorabwärme bei sommerlichen Temperaturen nicht klar kommt.

    • Weil es sich um eine Kamera der 1″ Klasse handelt? Durch einen größeren Sensor würde sie auch die kompakten Abmessungen verlieren. Für APS-C gibt es die A6XXX Reihe.

      • @Haimerl
        Im ernst? Du erinnerst mich irgendwie an diese „Warum?“ Kinder… Wenn Dir diese Kamera nicht das bietet, was Du dir wünschst, dann kauf sie dir halt nicht. Es gibt noch genügend andere Angebote.

      • @haimerl
        Eigentlich hat Fleischwolf schon (fast) alles gesagt, aber ich möchte noch etwas hinzufügen: die Welt dreht sich nicht nur um dich, sondern um rund 8Mrd Menschen, könnte es eventuell sein, dass da ein paar dabei sind, die andere Bedürfnisse haben als Du?

      • Bei Mega-Zooms nutzt man nur die Mitte der Linsen. Außerdem kann die reale physikalische Brennweite relativ kurz gehalten werden, was noch brauchbare Blenden ermöglicht.
        Das Galaxy S10 hat die 52 mm Kleinbild-Aquivalent mit 6mm Brennweite realisiert, also mit noch kleinerer Fläche als bei der Standard 26mm Kleinbild-Äquivalent Brennweite, wofür 4,32 mm reale Brennweite verwendet wird.

    • Manche wünschen sich sehnlichst APS-C in einer „Superkompakten“ wie der RX100, andere wiederum denselben Sensortyp in einer DSLM wie EOS-R oder Nikon-Z.

      Haha, merkt ihr selber, ne?

      • Sicher kann man sich das wünschen, warte ja selber auf eine DX Z. Denke nur nicht, dass APS-C im Gehäuse der RX100 umsetzbar ist, zumindest nicht mit einem Zoom.
        Haimerl wünscht sich einfach eine ganz andere Kamera.

      • Naja, bei Nikon ist der (APS-)Zug zwar noch nicht abgefahren, ich halte das aber für höchst unwahrscheinlich. Bei Canon konzentriert man sich bei der R nur auf das Vollformat, alle anderen werden mit EOS-M bedient. Ich kann auch die Logik eines APS-C-Sensors bei einer Vollformat-Systemgröße nicht erkennen. Und am Preis wird es in naher Zukunft ganz sicher nicht mehr liegen.

        Leute, kauft Vollformat, wie ihr es die letzten 100 Jahre auch schon getan habt.

  • Wenn ich an eine Panasonic TZ202, LX100 denke finde ich die Einkommen freundlicher. Gut, so richtig vergleichbar sind sie technisch auf keinen Fall, da ist die Sony der Überflieger.

    Für den Urlaub ohne großes Gepäck und mit weniger Erwartung an absolute Spitzen BQ reichen alle 1 Zoll Gerätschaften.

    Nix gegen die Sony RX100 VII aber für die Sommer Ferien kommt sie zu spät. Schön ist für Sony das sie an allen Fronten Fotogeräte anbieten können, das stärkt den Gesamtumsatz.

    • @Alfred

      Du bist der Richtige: „mit weniger Erwartung an die Bildqualität“, das sagt der Mann mit den 100MP!!! Du bist doch noch schlimmer als ich – lieber kein Bild als ein Sch…bild!

      • Hallo joe,

        mein Gedanke gilt den vielen Menschen die ein Zoom und Fotos ohne Umstände haben wollen. Die werden jedenfalls mit der neuen Sony bedient. Wenn der „Spieltrieb“ geweckt wird kann der Kunde sich ebenso austoben.

        Für mich käme eine universelle Kamera wie diese nicht in Frage, aber um meine Vorlieben geht es nicht.

        Und stimmt unter einer System Kamera geht bei mir gar nichts. Doch, ab und an das Smartphone, dann sind es halt Sch…bilder. Aber für Dokuzwecke ausreichend.

      • Sch…bilder werden immer von demjenigen produziert, der hinter der Kamera steht. Da weiß offensichtlich jemand wovon er schreibt 😄

        Ehrlich gesagt würde mich interessieren, wer so eine uninteressante Kamera kauft. Als Sony-User ärgerte es mich z.Bsp, ständig viel Geld für halbgare Fabrikationen mit einer überschaubaren Halbwertzeit über den Tisch reichen zu müssen, wo es doch ähnliche Produkte zum halben Preis gibt. Schnell aus der Hosentasche ziehen und draufhalten geht doch schon mit dem Smartphone viel geschmeidiger mit „Turnschuhzoom“.

  • Wenn wir schon am rumnörgeln sind: Mir fehlt an diesen Kameratypen immer untenrum was. Für eine Universal-Urlaubskamera könnten es gern 18- oder 21mm-Weitwinkel sein, auf 200mm Tele könnte ich dafür eher verzichten. Technisch sollte das beim 1-Zoll-Typ-Sensor eigentlich problemlos machbar sein.

    • Hallo N1User,
      24mm ist schon eine ordentliche Brennweite im Weitwinkelbereich.
      für Urlaubsfotografie finde ich reicht das allemal.Wem das in der Breite nicht reicht kann die Panoramafunktion nutzen.Und 200mm Tele ist so viel auch nicht das reicht definitiv nicht um kleine Tiere einigermaßen Formatfüllend abzubilden und somanches architektonische Detail braucht diese Brennweite.
      Es fotografiert doch nicht jeder nur im Weitwinkelbereich.
      Ich finde die kamera bietet für das Geld zum gehobenen Preis auch eine gehobene Ausstattung.
      Die kostet doch nicht mehr als ein besseres Vollformatobjektiv.
      Ich denke dass sie bei einigermaßen Lichtverhältnissen bis A3 im Ausdruck kaum von APSC Kameras zu unterscheiden ist.
      Herzlichen Gruß

      Peter Wagner

      • @Peter Wagner
        Alles korrekt, was du geschrieben hast. Mir fehlt aber mehr Weitwinkel, weil es nach meiner Erfahrung genug Situationen gibt, bei denen man nicht einfach mehrere Meter zurück treten kann und 24mm einfach nicht reichen. Deshalb nehme ich auch weiterhin meine V3 mit Brennweiten zwischen 18 und 810mm mit in den Urlaub.

      • Zitat Peter Wagner:
        „Die kostet doch nicht mehr als ein besseres Vollformatobjektiv.“
        Diese Preispolitik will und kann die große Masse der Normaleinkommensbezieher nicht mitmachen.

        Die Botschaft der Kameraanbieter lautet: Wir wollen Euch nicht!

    • Und was ist Deine Reaktion darauf? Kaufst Du was? Vermute Nein. Also, was bringts? Nix, gar nix, im Gegenteil, ist inzwischen wie beim PC, man wartet immer noch ein bisschen länger und länger, weil man sich denkt vielleicht bringen sie nächsten Monat das XYZ mit der speziellen ABC und so weiter. Sony macht sich damit alles, nur keinen Gefallen!

      • Das sehe ich genauso. So wie Sony eine Kamera nach der Anderen raushaut. Weiß man nie, ob man das gerade aktuelle Modell kaufen, oder doch nicht lieber auf dessen Nachfolger warten soll.

    • @Bati
      wenn zu dem Preis gekauft wird ist alles gut, wen nicht kann man den Preis immer noch senken – ist übrigens wie bei anderen Luxusartikel auch: Kein Kaufzwang!!!

  • Sony versteht es mit regelmässigen „Updates“ den Preis seiner Luxus Kompaktknipse immer wieder auf über 1.000€ zu ziehen. Ein paar wenige Freaks kaufen für diesen Preis, die meisten anderen kaufen sich lieber das Vorjahresmodell für den halben Preis. Bitte nicht falsch verstehen. Sony bietet mit der RX100 Serie wirklich sehr gute Kompaktkameras an. Mir als Kunde erschliesst sich aber nicht, warum ich dafür mehr als 600-700€ ausgeben soll (selbst daran macht Sony Gewinne). Meine RX100 I, gekauft 2016 für 300€, tut seit Jahren ihren Dienst. Sony schafft es durch geschickte Hochpreispolitik bei neuen Modellen verbunden mit ständigen Modellwechseln, seine alten Modelle gewinnbringend weiterzuverkaufen. Für mich ist das geschicktes Marketing. Das ist bei der RX10 Serie und auch der Alpha Serie das gleiche.

    • Da haben wir unterschiedliche Ansichten über geschicktes Marketing. Sony steht inzwischen für: Warte lieber noch ein Weilchen dann kommt sicher gleich das neue Teilchen. Selbst eingefleischte Sony-User sind inzwischen genervt von den permanenten Neuerungen. Kaum hast du gekauft hast du schon wieder ein altes Gerät, das gibt es bei keinem anderen Kamera Hersteller.

      • Ist sicher kein gutes Marketing für die, die immer das Neueste kaufen, aber eine gute Strategie diejenigen an sich zu binden, die preisbewusst kaufen. In meinem Fall überlege ich aber tatsächlich, ob ich nicht doch bei Sony bleiben soll. Durch die wieder sehr kurzen Intervalle macht es durchaus Sinn den immer noch aktuellen Vorgänger zu kaufen, wenn er im Preis verfällt (wie z.B. die R7III).
        Wenn ich mir ansehe, wie lange die D750 gebraucht hat um auf den aktuellen Preis zu fallen (der immer noch über der 1 Jahr später erschienenen RII liegt), kommt mir Sony da sehr entgegen.

  • Ich hatte die Sony RX100 II Ende 2013 gekauft :
    Unverb. Preisempf.: 749,00 €
    Im Angebot von Amazon.de seit: 27. Juni 2013
    NP dürfte so real bei ca.650 Euro gelegen haben.

    Die RX100 VII kostet nun Neu 1.299,- (Fotokoch) 50% mehr als das Model 2013….

    Selbst wenn ich vor hätte eine Kamera mit Mini Sensor zu kaufen, denke ich nicht, dass ich es Aufgrund der Smartphone Konkurrenz noch machen würde. Für den Preis bekomme ich auch ein sehr gutes Phone mit Kamera. Evt. nicht mit all den Features, reicht jedoch für Fotos ,,zwischendurch,,.

    Seit 2013 gab es 5 weitere Generationen für dieses Model. Fast jedes ein Jahr ein neues Model.

    • Laut Markus B. ist das gutes Marketing – für mich ist das abschreckend. Mir persönlich gefällt das Marketing von Canon besser (wir reden jetzt nicht darüber, dass der Sensor/Prozessor von Canon etwas schlechter ist). Sie bringen ein Topmodell, das 3 bis 4 Jahre gleich bleibt und bringen darunter abgespeckte – oder wie manche meinen – kastrierte Modelle. So ist man als Käufer hochwertiger Modelle sicher, dass man ein halbes oder ein Jahr später nicht schon wieder ein altes Modell hat, das weniger kann als das wesentlich günstigere „Amateur“-Modell. Aber das sieht halt jeder anders.

      • heute machen die Smartphones in 4 Jahren im Bereich Foto halbe Quantensprünge. Da kann man sich als Kamerahersteller nicht mehr so zurückhalten mit Neuentwicklungen, wie CaNikon das die letzten Jahrzehnte gewohnt war (hier mal ein MP, dort mal ein fps).

        Sony hat das Tempo angepasst. CaNikon schläft weiter, die Auswirkungen sind bekannt.

  • Einerseits, darf man nicht vergessen, dass Sony nicht nur im „Geiz ist geil-Land“ verkauft, sondern weltweit. Abgesehen davon gab es eine Kompakt Sony unlängst zum Hammer-Preis bei Knalldie. Wobei es die zu dem Preis, auch bei einem Ich bin doch nicht blöd und bei Amazonas, gab.
    Andererseits, gibt es fast alle oder viele alte Sony Kameras immer noch, zu attraktiven Preisen. Das spart Sony, kastrierte Einstiegsmodelle, zu bieten.
    Das ist Marketing und es scheint zu wirken!
    Manchmal sind aber auch scheinbar unscheinbare Dinge wichtig.
    Die RX 100 VII hat einen Mikrofonanschluss.
    Das ist doch Wahnsinn oder?

    • Ja, ist der absolute Wahnsinn; auf ebay bekommt man den alten Schrott schon ab einem Euro … paradiesische Zustände!! Wer da nicht zugreift ist selber schuld …

  • So dramatisch sehe ich das alles nicht….

    Der Markt ist überfüllt mit digitalen Produkten die neben Telefonie und Internet auch noch Foto&Video können.

    Dazu die wenigen übrig gebliebenen Kompakten, Bridge Kameras, ein Zoll, MFT, APS-C Produkte. Jetzt noch die vielen neuen DSLM Geräte im Vollformat. Als „Rest“ bleibt Mittelformat und spezielle Kameras wie Drohnen, Go Pro oder ähnliches.

    Dazu ein riesiger Markt mit sehr guten gebrauchten Kameras aller Art. Wer da nichts findet ist selber schuld.

    Sony bietet neben Canon eine sehr breites Angebot. Damit lässt sich eine Flaute leichter überstehen. Wie es anders funktionieren kann zeigen Leica und Pentax, die haben sich in ihrer Nische eingerichtet.

    Sony ist ein Elektronik Gigant der sich eine „Fotoabteilung“ leisten kann. Wenn die auf Dauer die Dividende schmälert ist aber genau so schnell Schluss. Der Vierteljahresbericht muss stimmen, deswegen die extrem schnelle Produktabfolgen.

  • Ich wette darauf, dass die Sony RX100 VIII alles von dem vorgestellten Modell Sony RX100 VII hat und zudem wetterfest ist. Die kaufe ich dann günstig, wenn eine Sony RX100 X herauskommt. Also in zwei Jahren. 🙂

  • Ich korrigiere mich, eigentlich möchte ich dieses Kameragehäuse (Mikrofoneingang) mit dem 1.8 – 2.8 / 8.8 – 25.7 mm Objektiv und wetterfest. Mir ist Lichtstärke und Wetterfestigkeit lieber als eine lange Brennweite. Außerdem wünsche ich mir bessere Algorithmen für die Signalverarbeitung im Low-Light-Bereich, genau hier ist meine ansonsten gute RX100 nicht so toll. Oder besser gesagt unbrauchbar. Danke SONY!