Canon Kameras

Spezifikationen von neuer Canon EOS M Kamera durchgesickert

Es sind erneut mögliche Spezifikationen der nächsten Canon EOS M Kamera durchgesickert. Diese soll unter anderem einen IBIS erhalten.

Neue EOS M Kameras 2020

Canon hat mit hoher Wahrscheinlichkeit zwei neue EOS M Kameras in der Mache, das haben Gerüchte in den letzten Wochen mehrfach angedeutet. Und selbst wenn es sich bei den zwei kürzlich registrierten Canon Kameras nicht um die beiden neuen EOS M Modelle handeln sollte, dann ist es doch wahrscheinlich, dass wir in diesem Jahr noch zumindest eine neue spiegellose Systemkamera mit APS-C-Sensor zu Gesicht bekommen werden.

Neue Spezifikationen aufgetaucht

Vor einigen Tagen sind neue Gerüchte zu den technischen Daten von einer der beiden Canon EOS M Kameras durchgesickert. Noch ist unklar, ob die Spezifikationen in dieser Form wirklich korrekt sind, auch weiß man noch nicht genau, auf welche der beiden neuen EOS M Kameras sich die Daten denn nun beziehen. Doch so oder so – die Spezifikationen lesen sich auf dem Papier recht gut.

Zunächst einmal soll die neue Canon EOS M Kamera mit einem 32-Megapixel-Sensor arbeiten, da wird es sich mit höchster Wahrscheinlichkeit um den Sensor handeln, den wir bereits aus der Canon EOS M6 Mark II kennen. Des Weiteren sollen ein 5-Achsen-Bildstabilisator (kurz: IBIS) sowie der Dual-Pixel-Autofokus der 2. Generation zum Einsatz kommen. Das sind Merkmale, die kürzlich bereits in der Canon EOS R5 und Canon EOS R6 zu überzeugen wussten.

Des Weiteren ist die Rede von einem neuen DIGIC Prozessor, einem integrierten elektronischen Sucher und einer Serienbildgeschwindigkeit von 12 fps. Videos soll die neue EOS M in 4K mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen, Full-HD-Videos sollen derweil mit 120 fps möglich sein. Außerdem soll die Kamera auch Platz für zwei SD-Speicherkarten bieten. Klingt nach einer DSLM mit einem attraktiven Gesamtpaket.

Quelle: Canonrumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 4.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
60 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Mirko

alles schön und gut nur laut einer „Canon & Smartphone Expertin“ wird man mit RAW Dateien nichts anfangen können
Aber da steht wieder das Problem, dass Lightroom die Kamera RAWs nicht unterstützen wird.“ (Quelle: Sabrina)


joe

Tja wenn man so gute Quellen hat wie Du, dann weiss Mann mehr!

Mirko

Gott sei Dank ist die Quelle für uns ALLE hier zugänglich und sie bereichert uns fast täglich ????

joe

Ich bin ja auch dankbar, oder hast Du etwa gedacht ich meine das ironisch?

Mirko

bin mir nicht sicher was zwischen Dir und Sabrina so abgeht ????????

joe

Bitte behalte es noch für Dich, ist noch nichts offiziell!

Mirko

auch wenn es mir schwer fällt aber ich werde nix sagen, auf jeden Fall viel Glück euch beiden

Sabrina

Wollen wir jetzt die Posts zählen, die wir beide hier hinterlassen haben?

Es möge sich der geneigte Leser selbst seine Gedanken machen.

Mirko

…Du kannst zählen was du möchtest, ich habe oben nur eine fachliche Aussage von DIR zitiert ????

„ “Aber da steht wieder das Problem, dass Lightroom die Kamera RAWs nicht unterstützen wird.“

Ansonsten vergleichst Du gerne deine veralteten
-Kameras
-RAW Konverter
-Smartphone

Pit

Schon mal mitgekriegt, dass bei eine Neuerscheinung, Lightroom nie die RAW’s unterstützt ?, Einfach 1-2 Wochen warten und siehe da, dann gehts…..aber wenn man sich auf eine ‘Expertin’ bezieht……:-)

Mirko

Pit, einfach mal RICHTIG nachlesen, ICH bin NICHT der Urheber dieser schwachsinnigen Aussage !!!
Ich habe hier nur etwas zitiert von einer „Canon & Smartphone Expertin“ die gerne hier auf dieser Seite rumgeistert ????

Cat

Wunderbar!
Nur mit welchen Objektiven?
R-Objektive passen nicht, bei M Objektiven gibt es wenig spannendes – anders als bei Leica M, ist Canon M eine Sackgasse ohne Wendemöglichkeit.

Wolf

Es gibt einen Adapter für EF.

joe

So viel Ms wie Canon an einem Tag verkauft, verkauft Leica nicht in einem Jahrzehnt! Und das trotz Sackgasse! Wenn ich eine Zweitkamera will die kompakt ist, muss ich auch kompakte Objektive haben und da 4 M Objektive billiger und gleich schwer sind wie ein RF Objektiv, ist die Kompatibiltät gar nicht wichtig – die gibt es wie Du weisst für EF und EF-S bereits schon.

50d

Eben eine perfekte Zweitkamera wäre doch für die meistrn M100/ M5(0) etc. + 22 2.0 oder Viltrox 23.

Mirko

so sieht es aus und wer auf AF verzichten kann dem stehen noch mehr Objektive zu Verfügung

Michael7

Bei dem Objektivproblem gebe ich Ihnen absolut Recht. Denn zu den angeblich geplanten Objektiven gibt es bisher nur einen Artikel von Herrn Göpferich, der sich auf ein Grücht von Canonwatch bezieht. Außer den Sigmaobjektiven gibt es bisher nicht viel neues. Und 32 Mpx, dann müssen die Objektive schon sehr gut sein, um das auflösen zu können. Da muss Canon noch was nachlegen.

lichtbetrieb

Canon M ist nur eine Sackgasse für Menschen ohne der Fähigkeit, etwas über den Tellerrand zu blicken. Gerade wer schon EF Objektive hat oder günstig sein Objektiv Park aufbauen will, ist mit einer “M” gut beraten.

Cat

Ja immer im gleichen Ton –

Bei mir ist die Welt rund und kein Teller.
Ich hatte der erste M und habe sie bis heute – nur eben praktisch kaum ein richtig gutes AF-Objektiv dazu.
Bei den Minikameras große SLR-Objektive zu adaptieren oder Objektive die allenfalls bei 20 MP noch brauchbar aussehen ist aus meiner Erfahrung sinnlos.

Uneternal

Vergleiche wie Äpfel mit Birnen. Leica M gibts schon seit 1954 und EF-M gibt es erst seit 2012. Beide sprechen auch völlig verschiedene Käuferkreise an.
Die M-Reihe ist auch nicht gedacht für Profis sondern für enthusiatische Einsteiger, Urlaubsknipser, Soccer-Moms und vielleicht als Zweitkamera.
Für diese Zwecke gibt es genug Objektive, die alles abdecken, und zur Not die Lösung mit EF Adapter, was wiederum als Zweitkamera für sie spricht.
Die einzige Sackgasse ist also, dass man die EF-M Objektive nicht an der EOS R verwenden kann, aber wer will auch schon ne Crop-Linse an Vollformat?

Maratony

Ich pflichte dem bei. Wer als Hersteller eine Kamera Reihe auf den Markt wirft und in 8 Jahren gerade einmal 6 Objektive im Angebot hat, der beweist dass er diese Reihe nicht ernst nimmt oder sich am Anfang völlig übernommen hat.
Dass dennoch viele eine M kaufen ist kein Argument für Canon. Vielmehr ist es ein Punkt für das Marketing und die Flexibilität der Kunden.
Canon hätte aus der Reihe was machen können. Aber wenn ich alles adaptieren soll um breit damit arbeiten zu können, dann ist das schwach, auch wenn es möglich ist.

Und wenn es sich eh nur an Einsteiger richtet, dann ist die Entwicklung der Kamera auf technischer Seite eigentlich weniger wichtig. Aber bei 32MP, Dual AF, 12fps und 4K in 60p muss man von einem hohen Anspruch ausgehen. Aber das hört dann spätestens am Glas auf.
Schade!

Uneternal

Naja es sind genau 8 Objektive. Für EF-S, das seit 2003 existiert, hat Canon quasi jährlich auch nur 1 Objektiv produziert.

joe

Wozu da noch eine R6 kaufen? Klingt sehr gut, alle EF und EF-S Objektive passen dran und es gibt auch einige neue M-Objektive. Mehr brauchts eigentlich nicht.

Alfred Proksch

Sowie Viltrox die drei AF Objektive 23mm f/1.4, 33mm f/1.4 und 56mm f/1.4 für die Canon M auf den Markt bringt, den EF/EF-s Adapter gibt es auch noch, ist die neue M ein interessantes Angebot.

Bernhard

Warum auf Viltrox warten. Sigma 16mm, 30mm und 56mm je 1.4 sind doch schon da. Oder haben die Viltrox einen Vorteil?

J.Friedrich

Joe, “ich wisch mir die Äugen”…was schreibst Du da? Kann man R6 vergessen? rd. 350 vs. 850mm2, 32MP vs. 20MP, klingelts? Pixelgrösse Faktor 4 !!! je Flächeneinheit. LowLight/Dynamik/Freistellung und Optik-Quali? Was ist denn los in der Schweiz? 😉 Beste Grüße J.Friedrich

J.Friedrich

Aaah, alles Klar! Hab oben gelesen, Du bist jetzt frisch liiert und verliebt, Sorry, hatte ich überlesen, Endorphinausschüttung vernebelt die Sicht…;-)

Mirko

also eine M6II hat doch die besseren Dynamikwerte im Vergleich zur RP bei normalen ISO Werten (die R6 ist bekanntlich eine ganz andere Preisklasse)
Optik Quali, wird ein L Objektiv an einer M plötzlich schlechter ?
Tiefenschärfe, ich schätze mal das Du bei einer „Blindverkostung“ nicht einmal den Unterschied erkennen würdest ob das Foto bei f1.4 an APS-C oder Kleinbild entstanden ist. ????

J.Friedrich

Mirko, ich gebe Dir in allen Punkten Recht, aaaaber Joe sprach ausdrücklich von M-Neu versus R6. Und das sich das damit erledigen lassen würde… Sonst wäre ich nicht angesprungen. Bei “Blindverkostung” (schönes Bild, bei Bildern) sage ich selbst immer das ich oft erst nachschauen muss mit was für einem Teil ich das Foto gemacht habe…Beste Grüße J.Friedrich

Mirko

Sorry, das mit wozu noch eine R6 kaufen hatte ich überlesen

joe

Ähm, Mist, jetzt habe ich es mir verscherzt! Nein, ich habe weiter oben Blödsinn geschrieben, nehme Alles zurück. Obwohl, eine M5 II mit diesen Spezifikationen wäre die ideale Zweitkamera von meiner (eventuellen) R5. Aber vielleicht behalte ich auch die RP, mal sehen oder bleibe doch bei der 5DIV. Du siehst ich habe mich schon klar entschieden! Das einzige was wirklich klar ist, ist dass ich definitiv nicht ins Sonylager wechseln werde, mein Versuch mit der A7RIV ist grandios gescheitert.

50d

Woran lag das mit der A7R4? An der Bedienung?

BEN

Kommt jetzt stark auf die Videocodecs und den Preis an, ob mich die Kamera interessiert.
Ich warte aber auf jeden Fall erstmal die Fuji H2 ab, eh ich mich entscheide.

Mirko

könnte interessant werden da wird ja der „Global Shutter“ gemunkelt

BEN

Hab ich auch gelesen. Wird eh spannend, was Fuji da auffährt, um dem Preisdruck vom VF-Sektor zu begegnen. Werden auch schwierige Zeiten für Fuji, zumindest im gehobenen APS-C – Segment. Aber da verdienen sie halt auch gut.

joe

Also wenn sie das hinkriegen! Noch soll es ja Probleme mit der Bildqualität geben wenn der Global shutter verwendet wird, vor allem bei MP grösser 10! Würde auf jeden Fall einen Schub für Fuji bedueten.

Mirko

ich fotografiere ziemlich häufig mit elektronischen Verschluss und kann jetzt keine negativen Einflüsse feststellen das große ABER kommt ja erst bei sich schnell bewegenden Motiven bzw. schnelle Bildfolge. Da letzteres für mich keine große Rolle spielt hätte ich keine Probleme damit eine Kamera zu kaufen die nur noch ES bietet, ein mechanisches Bauteil weniger

Michael7

Zumindest preislich wird die Kamera wahrscheinlich mit der RP konkurrieren, aber 32Mpx mit 12 Bildern pro s in einem entsprechend kleinem Gehäuse würde mich schon reizen. Und meine Akkus werden bestimmt auch weiterhin passen, aber wie Cat schon geschrieben hat, braucht es noch weitere Objektive von Canon.

Uneternal

Klingt nach ner EOS M5 Mark II.
Da wäre ein Update laut Canon’s 4-jährigem Produktzyklus fällig. Sie kam September 2016 auf den Markt.

Magnus Möller

Tja es bleibt halt der M-Bajonettanschluss der mit seinem sehr eingeschrenktem Objektivpark die Kamera nicht gerade attraktiv macht.

joe

Zu jeder M-Kamera wird ein EF-Adapter mitgeliefert da kann man alles was einem zu fehlen scheint adaptieren. Wenn man klein und leicht will, muss man gewisse Einschränkungen bei den Objektiven hinnehmen. Von 11 bis 250mm wird alles abgedeckt. Was fehlt Dir? Mir sind die Ms zu klein (habe eine M5 mit 3M Objektiven, die ist nicht schlechter als ein Canon RP, nur noch kleiner)

snudel

Ich findes es schon lustig, wenn Leute hier oft über Kameras schreiben, die Sie noch nie verwendet haben. Ich verwende die M6 Serie seit Jahren neben meinen Vollformat und adaptiere hier auch die langen L Objektive (Festbrennweiten ab 400 mm aufwärts). Durch den Aufstecksucher, Lupenfunktion, elektronische Auslösung und Crop-Faktor, kann man hier in der Ansitzfotografie eine Bildqualität erreichen, die mit mancher Vollformat (die locker das 3-4 fache kostet) nicht realisierbar ist. Als ich diese Vorgehensweise bei den Fototagen eines großen Händlers den Canon Vertretern erläuterte (ich fragte nach, was die neue M6II so kann), meinten diese, dafür sei diese Kamera eigentlich nicht gedacht. Aber genau durch diese Vorgehensweise mit den lichtstarken Tele´s erreicht man eben Iso Zahlen zwischen 100-400. In diesem Bereich liefert der neue 32 MB Prozessor der M6 eine hervorragende Qualtität ab. Bei Street (was jedoch selten vorkommt), nehme ich den Aufstecksucher ab und verwende das EF-M 22. Das EF-M 32 1.4 hat eine Abbildungsleistung das nahezu an die L Serie heran kommt und ist somit für Portrait´s sehr gut geeignet, dafür jedoch extrem leicht und kostet auch nur einen Bruchteil der L – Serie. Beim EF-M 55-300 ist die Qualtität leider schwächer, dafür habe ich auf den… Weiterlesen »

Martin Berding

IBIS, 2 Speicherkarten und, und und. Das ist schon eine Ansage, Canon hat sehr richtig erkannt, dass Halbformat ein grundsätzlich leichteres System als Vollformat ist. Die Neuankündigung ist wohl auch für professionelle Arbeit gut, bei den Objektiven ist noch Bedarf. Wie schon oft gesagt, es rentiert sich eigentlich nur noch der höhere Qualitätsbereich. Das hat Canon jetzt auch erkannt.

X9000

Eine R6 mit APS-C Sensor 24/32MP wären Super. Hoffentlich mit guter Unterstützung für Canon EF Teleobjektive wie das 100-400 IS II 😉

J.Friedrich

Ich habe es vor 2 Monaten schon mal geschrieben, es wird bald nur noch M (Amateure und Vlogger) und RF (gehobene Amateure und Video/Foto Professionals) geben, zumindest im Sinne der Weiterentwicklung…Es wird auch kein APS in RF geben, die “EF/EF-S Klapperkasten” werden nur noch “abverkauft”, vielleicht noch so ein bisschen “kosmetische-Pflege-Modelle” im unteren “Kit-Bereich”, aber nicht wirklich proaktiv…bin mir da sehr sicher (keine EF 5er und auch keine 1er mehr als Neuauflage) und denke auch das dies der richtige Weg ist…

Jael

Wieso denkst du, dass es kein APSC in RF geben wird? Das wäre genau das, was ich mir wünschen würde. 2 System sind grundsätzlich nicht schlimm, jedoch kann man eine RF Objektive an EF-M adaptieren (Mein größtes Problem an der Sache). Da Canon vermutlich (und hoffentlich) wenig im DSLR Bereich noch machen wird, sondern sich auf DSLM konzentriert, werden in Zukunft auch keine EF-Objektive mehr kommen. Das heißt auch keine neuen adaptierbare Objektive. Wenn man aber auch hochklassigeres Glas mit neuen Features die kommen werden haben möchte, wird es schwierig. Natürlich könnte man sagen, dass genau das in zukünftigen EF-M Objektiven auch zu finden sein wird, jedoch sehe ich nicht, das Canon irgendeinen Schritt in diese Richtung gegangen ist. Außerdem wäre es ein fragwürdiger Schritt von Canon. Wenn ich mir eine neue Kamera kaufen würde, dann wohl kaum ein Spiegelreflex. Wenn ich eine Canon haben möchte muss ich mich natürlich zwischen Vollformat und APSC entscheiden. Jedoch wäre es hier eine sehr entgültige Entscheidung, da ich mir, wenn ich beides und neue Objektive haben möchte alles doppelt kaufen müsste. Wer möchte das schon. Ich rede hier um den heißen Brei herum. Schlussendlich ist meine Meinung, dass Canon sich von EF-M verabschieden… Weiterlesen »

Alfred Proksch

Hallo jael Canon hat verlauten lassen das EF/EF-S Objektive nicht neu entwickelt werden. Mit den teils kostenlos mitgelieferten Adaptern wird die „Altkundschaft“ besänftigt.

Es bleiben das M und das R Bajonett übrig. Kaufmännisch betrachtet für Canon langfristig die richtige Entscheidung!

Alle die erfreut auf Spiegellos gesetzt haben müssen in den nächsten Jahren kaufen. Vorteil für Canon ist das alle 3-4 Monate neue Objektive präsentiert werden können. Für die sturen Kunden werden noch schnell eine neue EOS 850D DSLR, EOS 90D DSLR auf die Theke gelegt.

Den fortschrittlichen Part übernehmen EOS-M und EOS-R Gerätschaften.

Alfred Proksch

Canons EOS M System ist noch ausbaufähig. Jeder hat da seine persönlichen Präferenzen an die NEUE!

Da sind die Technik gläubigen, die unbedarften Einsteiger, die Zweitkamera Käufer, die Video belasteten und die Schnäppchen Jäger zu berücksichtigen. Alle diese Anwender möchten nur das Gelbe vom Ei !!

Wenn es nach den Gerüchten geht hat Canon seine Arbeit gut gemacht, denn es werden die wichtigsten gängigen Anforderungen erfüllt. Wer mehr „Professionelles“ möchte muss tiefer in die Tasche greifen.

Was ist für Canon wichtig? Das die Umsätze stimmen! Was ist für die Kundschaft wichtig? Das die Kameras gut bedienbar sind und die Bildqualität stimmig ist! Das wird mit den beiden NEUEN gewährleistet sein.

Michael Galeris

Eine neue EOS-M-Kamera mit diesen Specs würde Canon im APS-C Bereich sofort in die erste Reihe stellen. Ich bin gespannt, ob dies so kommt, oder ob hier mehr der Wunsch Vater des Gedankens ist.

Es wäre jedenfalls ein starkes statement für die M-Serie! Nur sollten parallel, und bald darauf ein paar lichtstarke EF-M Objektive folgen. Ich habe mit den Linsen 1.4/50mm, 17-40mm und 70-200mm zwar gute Objektive zum Adaptieren verfügbar, sehe dies aber nur als Notlösung an.

Sollten die aufgeführten Kamera-specs Realität werden, so wäre mein aktuelles Interesse an der Nikon Z50, bzw. Sony A6400/A6500 erloschen. Es sei denn, Canon würde einen unrealistischen Einstiegspreis aufrufen – der für mich jenseits von 1400.-€ für den Body läge.

Statt des 32 Mpix Sensors wäre mir ein neu entwickelter 24 Mpix APS-C-Sensor lieber gewesen. Einer, der leistungsmässig ähnlich für Furore gesorgt hätte, wie die neuen Sensoren der R5/R6.

Persönliches Fazit: Für mich interessant sind vor allem 5-Achsen-Bildstabilisator, Dual-Pixel-Autofokus der 2. Generation und integrierter elektronischer Sucher. Weniger interessant sind: Serienbildgeschwindigkeit von 12 fps, 4k Videos mit 60 Bildern/sek, Full-HD-Videos mit 120 fps, zwei SD-Speicherkarten.

Es wäre klasse, wenn meine M100 Ende des Jahres einen Kompagnon bekäme.

Robin

Mit Sickerwissen ist das so eine Sache.
Die M50 ist ein Erfolg, weil sie günstig ist.
Wenn eine neue M XYZ die beschriebenen Specs hat, ist sie garantiert nicht mehr günstig. Eine Canon APS-C mit einem RF Bajonett wäre ein guter Weg. Den Sony gegangen ist und den Nikon versucht zu gehen. FF-Objektive passen an die APS-C und APS-C Objektive können an der FF verwendet werden, am besten, wenn diese eine “APS-C Schaltung” (Sucher und Sensor werden auf APS-C ausgerichtet) hat.
Man kann dann “planend kaufen”, zum späteren “Aufstieg”.
Wer APS-C, Modellvielfalt und Objektivauswahl will, der schaut sich bei Sony oder Fuji Film um. Die haben das nämlich.
Neue News von der Canon Hitzewelle:
https://www.eoshd.com/news/canon-eos-r5-so-called-overheat-timer-defeated-by-a-single-screw-in-battery-door/

Mirko

und was ist an deiner Aussage Neu dran ? wurde doch die ganze Zeit so praktiziert…eine Hand voll (wenn überhaupt) gute APS-C Objektive (aus eigenen Hause) ansonsten lieber Kunde kaufe Dir die Objektive aus dem KB Bereich. Du glaubst doch nicht wirklich das Nikon eine f1.4 Serie für sein DX Format bringt, für DX kannst Du auch weiterhin Dir die „Monster“ vom großen Bruder ranschrauben.
Wenn man bedenkt wann Sony für seine APS-C Kunden erst ein 16-55/2.8 gebracht hat so rechne ich bei Nikon nicht vor 2030 damit ????

joe

Robin, hier geht es um Canon APS-C! Wir wissen es jetzt, Du brauchst keine links mehr anhängen, die Canon R5 überhitzt in 3 Videoanwendungen (8K und 4K HQ und 4K 120) unter bestimmten Bedingungen und diese sind – unabhängig von der Überhitzung – auch zeitlich begrenzt. Ich weiss nicht weshalb die Beschränkungen so gewählt wurden und wie sinnvoll diese sind (es gibt sicherlich einige “Bugs” die korrigiert werden müssen), aber diese ganzen Hacks würde ich an meiner Kamera niemals anwenden/erlauben, denn es mag durchaus vernünftige Gründe geben, weshalb dies so gemacht wurde. Es gibt sicher Einige, die auch Sicherheitsgurte im Auto blöd finden und vielleicht einen Weg finden wie man den Piepser ausschaltet ohne sich anzuschnallen, aber macht das dein Leben sicherer? Ich habe Canon Europe geschrieben und sie zur Problematik befragt, die Antwort sollte in den nächsten zwei Tagen eingehen.

Sabrina

Zitat:
“Wer APS-C, Modellvielfalt und Objektivauswahl will, der schaut sich bei Sony oder Fuji Film um. Die haben das nämlich.”

Und dann lässt man die Finger davon.
Die bieten nämlich nur konzeptlosen Ramsch, während Canon den wichtigen Brennweitenbereich vom Ultraweitwinkel bis hin ins Tele 450mm KBÄ in guter Qualität abdeckt und dabei preislich auf dem Teppich bleibt.

Es scheinen auch manche nicht verstanden zu haben, dass die EOS-M-Reihe, insbesondere die Objektive, überhaupt nicht dafür gedacht sind, mit Riesen-Offenblende nur das Auge scharf zu bekommen.
Die EOS M Reihe soll den täglichen Bedarf abdecken und das ist nunmal nicht Protrait oder Sportfotografie, sondern Ausflugs- und Familienfotografie. Und dafür reichen 5,6er und sogar 6,3er Offenblende.

Wer mehr will, kann gern L-Objektive mit Adapter nutzen. Das ist aber nicht Zweck der EOS-M-Reihe.
Nur sollte man wissen, dass die Zielgruppe der EOS-M eher keine Lust hat, Riesen-Objektive zu schleppen.

Joachim

wenn ich mir die Beiträge so anschaue, dann sind die Aussagen von einer heissgeliebten Spiegellosen APS-C bis hin, dass es bei anderen Firmen besseres gibt. Ist manchmal auch so in Börsenforen. Jeder hat seine Glaskugel. Kleiner technischer Ausflug. Sollte eine APS-C mit 32 MP kommen, dann errechnet sich auf der Fläche von 328,56 mm² eine Pixelgröße von 0,0001027… mm. Umgerechnet auf einen Vollformatsensor (864 mm²) ergeben sich ca. 84 Mp. Das liegt auch schon im realen. Fotographiere ich mit einem 50mm Objektif auf APS_C, dann ergibt sich durch Crop eine Brennweite von 80 mm. Fotografiere ich auf Vollformat mit 80mm dasselbe Motiv, dann wird man eventl. Unterschiede der beiden Bilder sehen. Das ist dann je nach Bildschirm oder Ausdruck zu sehen oder auch nicht. Kurzum, es ist ein Unterschied. Habe letztens einen Regenbogen fotografiert. Einmal mit der EOS 850 (24 Mp), Sigma 3,5/10-20 und mit meiner kleinen Lumix LF 1 mit 5 MP. Das Bild von der Lumix ist auf dem Bildschirm schärfer und farbenfreudiger. Schiebt man den Größenschieber auf größer, werden allerdings schnell die Schärfeunterschide deutlich. Sich auf einen Weg zu verfestigen, halte ich da nicht für besonders clever. Die Lumix ist auch nichts für schnelle Motive. Man hat… Weiterlesen »

Sabrina

Ich wollt man noch was loswerden für alle Schlaumeier aus den Marketing-Plattformen.

Das Canon EOS-M-System ist im spiegellosen APS-C Format das einzige System, welches wirklich den Namen System verdient und durchdacht ist.

Hier sind alle Brennweiten vom UWW bis Tele mit Objektiven in einer Qualität abgedeckt, die auch 32 Mpx Sensoren noch sehr gut bedienen kann. Diese Objektive sind so gut, dass Canon die noch Jahre verkaufen kann, ohne sie durch Neuentwicklungen ersetzen zu müssen.

Zudem hat sich Canon auch Gedanken über andere Dinge gemacht:

  • es soll klein und leicht sein
  • es soll noch bezahlbar sein.

Beides erreicht man, indem man die Blende ausreichend groß macht, um die Auflösuing des Sensors bedienen zu können, aber eben nicht mehr.
Der Rest wird dann durch einen sehr empfindlichen Autofokus und Bildstabilisierung erreicht.

Und selbst die, die unbedingt Objektive mit großer Offenblende benutzen wollen, können dies mit einem Adapter.

Ich persönlich meine – die Verkaufszahlen bestätigen das – dass das EOS-M-System von Canon am längsten am Markt bestehen wird.

J.Friedrich

Du triffst es ziemlich gut, ich habe dazu auch früher schon mehrere Posts gemacht. Ich habe keine M, aber die G1Xii mit dem Aufsteck-0-90Grad Sucher liegt im Auto-Handschuhfach. Ich könnte mir, in Ergänzung meiner RP’s, wenn ich Street oder Demo mache durchaus eine M mit 32MP, Aufstecksucher und einem 11-22mm vorstellen. Oder, jemand der nur ein System will, dann als superleichte Komplett-Set-Geschichte auch 11-22, 15-45 und noch ein adaptiertes 70-300mm EF (eq.110-480mm), sowie ein 1,8 50mm EF (eq. 80mm) für Porträt…das ganze jetzt doppelt stabilisiert…und Volumen und Gewichtsmässig genial, bei 32MP und Top-Connectivität…

Steffen Schöwel

Das Canon die Zeit der DSLM total verschlafen hat ist für viele Unstrittig ! Auch ich bin deshalb jetzt bei Sony gelandet. Das Canon Objektive und Kameras bauen kann ist genauso unstrittig ! Ich hoffe nur das dort jetzt mal Leute ans Ruder kommen die wieder Konzepte generieren um die Firma im alten Glanz wieder da steht !

Sabrina

Ich hoffe sehr, dass Sie bei Sony bleiben. Sie haben es nicht anders verdient.

Steffen Schöwel

ja ich bin dort sehr zufrieden mit der a6400 und der rx100 M5