Objektive Sony

Tamron: Neues 28-200mm f/2.8-5.6 soll 729 Dollar kosten

In zwei Tagen wird Tamron das neue 28-200mm f/2.8-5.6 für Sony E-Mount vorstellen. Nun ist ein konkreter Preis durchgesickert.

Tamron 28-200mm für Sony E-Mount

In den letzten Tagen haben uns geleakte Bilder verraten, dass Tamron ein neues 28-200mm f/2.8-5.6 Objektiv für Sonys spiegellose Vollformatkameras in der Mache hat. Tamron selbst hatte zudem angekündigt, dass das neue Objektive am 11. Juni 2020 offiziell vorgestellt werden soll.

Lange müssen wir uns also nicht mehr gedulden, bis die offiziellen Informationen zu dem neuen Objektiv bekanntgegeben werden. Nun ist aber trotzdem nochmal ein interessantes Detail durchgesickert, so soll das neue 28-200mm nämlich 729 Dollar kosten.

Preis von rund 800 Euro

Wenn man den Preis von 729 Dollar in Euro umrechnet, erhält man bei heutigem Wechselkurs eine Summe von 647 Euro. Zudem muss noch die Mehrwertsteuer in Höhe von 19 Prozent ergänzt werden, die ist bei den Dollar-Preisen nämlich nicht enthalten. Dann erhält man eine Summe von rund 770 Euro. Wenn Tamron die kommende Mehrwertsteuersenkung auf 16 Prozent an die Kunden weitergibt, könnte der Preis ein paar Euro niedriger ausfallen.

Grundsätzlich kann man in Deutschland aber von einem Preis in Höhe von rund 800 Euro für das Tamron 28-200mm f/2.8-5.6 ausgehen.

Quelle: Sonyalpharumors

guest
5 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Cat

Das nächste in der Form überflüssige Objektiv von Tamron.

Diese Zooms für Reisen sind doch nur wirklich verlockend, wenn sie bei mindestens 24 mm beginnen.
Und f:2.8 klingt toll, gilt aber nur für 28 mm – also allenfalls in Gebäuden nützlich.
Und so ein Zoom dürfte im VK 400€ kosten.

Und nach C. müssen eigentlich alle Preise und Gewinne halbiert werden.

Tom

Ich finde das Obejtkiv absolut nicht überflüssig, sondern perfekt für Wanderungen, Reisen etc.
Selbst für Hochzeiten finde ich es interessant. Um mehr Leute im Schärfebereich zu haben, muss man die Blende eh weiter schließen und gerade im Telebereich schließt man auch die Blende um einen größeren Schärfebereich zu erhalten. Statt einem 24-70 und einem 70-200 würde dann ein Objektiv reichen.

Ob 28mm oder 24mm ist mir absolut egal. Man kann sich ja bewegen.

“Und f:2.8 klingt toll, gilt aber nur für 28 mm…”

Wurde das schon bekannt gegeben?

“Und so ein Zoom dürfte im VK 400€ kosten.”

Ich weiß nicht, in welcher Welt du lebst, aber der angegebene Preis für ein derartiges Objektiv ist absolut in Ordnung. Du findest kein Zoom Objektiv mit der dem Brennweitenbereich, der Größe und der Anfangsblende zu dem Preis. Wenn man ein paar Monate wartet, wird es auch noch günstiger.
Außedem sind die Objektive von Tamron immer ziemlich gut, was die Abbildungsleistung angeht.

Cat

die Probleme dieser Objektive sind meist die gleichen:
nur 7 Blendenlamellen, also praktisch immer ein relativ hässlicher Hintergrund, sobald man abblendet.
Wenn man Nahaufnahmen machen will, stellt man fest, das man mit diesem Zoom bis auf wenige Zentimeter an das Objekt heran muß – also praktisch gar nicht Nahtauglich.
auf Reisen steht man nicht selten mit dem Rücken an der Wand, da nützen einem Füße gar nichts, da braucht mal 24 mm!
Tamron hat zuletzt kaum durch besonders gute Abbildungsleistung überzeugt, schon gar nicht bei den ganzen Reise-Zooms – hier lag der Schwerpunkt immer nur auf Kompaktheit.

Fast alle Menschen sammeln ihre Reise-Eindrücke heute mit dem Smartphone.
Und die letzten, die wie ich Kameras mit Wechselobjektiven immer dabei haben, suchen sich den besten Kompromiss heraus und auf Reisen ist das für mich zweifelsfrei microFourthirds und 4/12-100 mm oder 6.3/12-200 mm von Olympus. Beide sind auch relativ kostspielig, aber der Leistungsvorsprung vor SPhones ist enorm und der Verlust gegen Vollformat ist klein.

Ein Preis von 700€ ist für das Tamron Zoom viel zu hoch. Das endet meistens im Frust.

Tom

Also ich hab ja auch das 28-75mm von Tamron und die fehlenden 4mm habe ich noch nie vermisst.

Wie die Abbildungsleistung und das Bokeh sein wird, weißt du ja noch nicht. Bei einem derartigen Objektiv sollte aber auch klar sein, dass es kein Portraitmonster ist.

Wer ein Objektiv sucht, das für die Nähe taugt, soll sich ein Macro holen.

Es gibt bisher kein vergleichbares Objektiv zu diesem Preis.
Von daher finde ich das Objektiv durchaus sinnvoll.

Cat

Klar – es kann nichts richtig gut – außer Kosten verursachen.
Unvergleichlich.
Also dann ja noch lieber das 24-240 mm Sony – wenn dann auch mit Brennweitenpower.
Aber auch das ist allenfalls mittelmäßig.

Wer so etwas braucht, ist mit dem Kauf der Sony RX10 meist viel besser beraten!