Objektive

Tokina kündigt 6 neue Objektive für 2020 an

Tokina kündigt an, dass im Jahr 2020 sechs neue Objektive auf den Markt kommen werden. Freuen dürfen sich Besitzer von Canon, Nikon, Sony und Fuji Kameras.

Neue Roadmap von Tokina

Eigentlich hätte die Ankündigung der neuen Objektive auf der CP+ 2020 stattfinden sollen, doch da die Messe wegen des Coronavirus abgesagt wurde, hat Tokina die Objektiv-Roadmap für das Jahr 2020 kürzlich ganz ohne große Bühne vorgestellt – in der heutigen Zeit dank Internet ja kein Problem mehr.

Sechs neue Objektive

Die neue Roadmap enthält insgesamt sechs neue Objektive, die allesamt im Jahr 2020 auf den Markt kommen sollen. Tokina benennt auch schon die konkreten Brennweiten: Ein Objektiv richtet sich an DSLRs von Canon und Nikon, drei Objektive sind für spiegellose APS-C-Kameras von Fuji und Sony gedacht und Besitzer von Sony A7 & Co. dürfen sich ebenfalls auf zwei neue Objektive freuen.

  • 11-20mm f/2.8 CF für APS-C-Kameras von Canon und Nikon (DSLR)
  • 23mm f/1.4 für spiegellose APS-C-Kameras von Fuji und Sony
  • 33mm f/1.4 für spiegellose APS-C-Kameras von Fuji und Sony
  • 56mm f/1.4 für spiegellose APS-C-Kameras von Fuji und Sony
  • 35mm f/1.8 FE für Sonys Vollformat-DSLMs
  • 50mm f/1.8 FE für Sonys Vollformat-DSLMs

Alle Objektive sollen im Sommer bzw. Herbst 2020 auf den Markt kommen.

Objektive ähneln denen von Viltrox

Fuji Anhänger erleben vielleicht ein kleines Déjà-vu, wenn sie sich die drei neuen Tokina Objektive für ihr System anschauen. Kein Wunder, schließlich hatte Hersteller Viltrox im letzten Jahr angekündigt, ebenfalls ein 23mm f/1.4, ein 33mm f/1.4 und ein 56mm f/1.4 auf den Markt bringen zu wollen. Das kann eigentlich kein Zufall sein, vielmehr würden wir vermuten, dass zwischen den Tokina Objektiven und den Viltrox Objektiven im Grunde kein Unterschied besteht, sondern dass es sich hier um die gleichen Gläser handelt.

Wann genau die Viltrox Objektive auf den Markt kommen werden, ist im Übrigen nach wie vor unklar. Eigentlich war die Markteinführung schon für Ende 2019 geplant gewesen.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

23 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ob die Viltrox und die Tokina Objektive vom selben Hersteller sind, lässt sich sehr leicht herausfinden. Tokina hat sich den leider zweifelhaften Ruf erarbeitet, bei der Gegenlichtleistung der Objektive katastrophal zu sein. Falls Viltrox in dieser Beziehung ähnlich schlecht abschneidet, sind sie tatsächlich von Tokina hergestellt.

  • was die objektive von viltrox betrifft, denke ich, daß es sich nur darum handelt, daß es beliebte brennweiten und lichtstären sind. viltrox sollte die objektive für fuji schon im laufe diesen monats auf den markt bringen. sei denn das verschiebt sich ebenfalls oder wird gar aufgehoben…
    günstige alternativen werden jedenfalls sehr willkommen sein.

  • In anderen Foren wird vermutet, dass Tokina die Viltrox Objektive gekauft hat und unter eigenem Namen bringt. Da schon das 85er der beiden Hersteller den gleichen optischen Aufbau besitzt.

  • Was zählt ist das Ergebnis. Ich hatte bereits zu Analog Zeiten festgestellt das ein 300mm 2,8 von Tokina nicht günstiger ist als ein Nikon. Warum? Es war kein 300mm sondern ein 280mm und es hatte nicht die Blende 2,8 sondern 3,2.Und es war schlechter in der Abbildungsleistung. So wurde es das 300mm 4,0 von Nikon und ich war glücklich. Selbst mit 1,4 x Telekonverter war es besser als ein Sigma 400mm 5,6.
    Immer NUR Billig ist keine Lösung.

  • Interessant… Wo verspricht sich Tokina mit dem 11-20 mm einen Markt, wo sie doch erst vor ein paar Monaten das 11-16 mm veröffentlicht haben. Machen die 4 mm einen so großen Unterschied?

  • Nur meine Meinung

    sie sollen sich todschmeißen mit 23/1.4 – 33/1.4 – 56/1.4
    gibt es doch inzwischen reichlich, da soll doch Fuji bereits gut aufgestellt sein ??
    Wird ja immer gelobt, wie ich höre
    Als Fujianer greift man doch zum Org.

    Und dann, ja ein 11-20 in 2.8für DSLR !!, ja wieviele braucht denn Tokina davon ??
    Es gibt ja für da 11-16/2.8 in der Bucht kaum noch Geld dafür.

    Ich habe pers. das 12-24/4, einfach gut für APS, wechslen zum 11-20 in 2.8 ?
    kommt nicht in Frage, zu kleiner Zoom und warum ein gutes Objektiv hergeben ??
    Das 12-24 Pro ist auch leicht, paßt zur D500 sehr gut.

    Also, Tokina hatte mal einen guten Ruf, aber den scheinen sie langsam zu verlieren
    Für meine Begriffe, sind alle geplanten Objektive für die Katze

    Bitte trete mir niemand zu nahe, ist meine feste und überzeugte Meinung.

  • Tokina war einmal in den 80iger Jahren eine gute Alternative.
    Und danach, wenn es nicht auf schnellen, präzisen AF ankam auch im Weitwinkel-Zoombereich ab und zu spannend. Tokina hat sich von Pentax Objektive rechnen lassen, oder anders herum, Pentax hat seine Objektive für andere Bajonette unter dem Namen Tokina vermarkten lassen.
    Jetzt scheint man einen neuen Fertiger gefunden zu haben und vertreibt in Europa fleißig weiter unter dem Namen Tokina.
    Es ist eben die Fragen, wer mehr abgezockt wird, der billiges von NoName Luft und kurze Zeit nutzt u dann entsorgt,
    Oder der, der horrende Preise für Herstellernamen bezahlt, gerne lange nutzt und beim Verkauf noch etwas Geld wieder bekommt.
    Nach mehr als 3 Jahrzehnten mit allen AF-Objektiven, überlege ich mir heute schon den Kauf von Sigma und noch mehr von Tamron 10x und öfter und alle China-Ware, Korea, Tokina und wie sie alle heißen kommt mir nicht an eine teure Kamera.
    Bei Sony bekommt man ein 1.8/24 mm Zeiss heute für 500-550€ gebraucht und das Objektiv ist konkurrenzlos gut.
    Und auch bei Fuji gibt es so viele exzellente gebrauchte – da braucht keiner ein Tokina, oder sonst etwas.

  • Tokina, Viltrox?

    Ist doch egal. Hauptsache ist doch das es bezahlbare lichtstarke Festbrennweiten für verschieden Anschlüsse gibt. Das hält die Preise für die Originale auf dem Boden.

    Das Tokina 56mm f/1.4 für Spiegellose APS-C Kameras wäre ein vernünftiger Kompromiss wenn der Preis stimmt. Das Original XF 1,2/56mm kostet 1.000 Euro, das XF 1,2/56mm R APD ist für 1.300 zu haben. Für die wenigen Porträt Aufnahmen die ich im Jahr fertige könnte ich sehr gut mit einem Tokina/Viltrox leben.

    • Hallo Alfred Proksch,
      das bedeutet doch nur, daß die Objektive von Viltrox, die in den USA 250,- Dollar kosten, hier dann nicht 350,- Euro kosten werden.
      Sondern eher 600-700 Euro, schätze ich mal, weil die hier dann von Tokina kommen.

      • ….wäre es da nicht sinniger (wegen Handelskrieg USA/ China) die japanischen Tokina‘s in die USA zu verschiffen und die chinesischen Viltrox Versionen nach Europa 🤔 (siehe Fuji XT4)

      • Trotz Embargo Politik kannst Du in Russland alles kaufen, es ist wie immer. Es gibt kluge Auswege in allen Bereichen!

        Objektive bauen können auch andere in asiatischen Gefilden. Im östlichen Raum ist es eine Ehre kopiert zu werden du musst mit deinen Entwicklungen nur schneller als der kopierende sein. Diese Denkweise gilt auch für Software. Daher der Spruch das man das Rad nicht neu erfinden müsse. Deswegen entwickelt sich die Wirtschaft dort mit viel mehr Geschwindigkeit. Wir müssen mit diesen Fakten leben.

        Wo Tokina fertigen lässt ist genau so unwichtig wie die vielen elektronischen Bauteile aus aller Welt die wir in unseren Gegenständen täglich nutzen.

        Mir kommt es gerade recht wenn ich für weniger Geld vernünftige Ware für den Alltag erhalte.

        Es gibt im Gegensatz dazu traditionell gefertigte Waren wie Uhren, Schmuck, Gemälde, besondere Immobilien, besonderes Essen oder Fotoapparate die einen anderen Ansatz bieten. Diese Dinge liefern Emotionen in jeder Hinsicht und von Gefühlen werden wir angetrieben, sie sind unser Motor.

      • @ Mirko
        Ja, aber Viltrox gibt es ja in den USA zu kaufen.
        Die werden dort ja auch nicht verboten.
        Selbst mit den Strafzöllen werden die dort um einiges günstiger sein als bei uns die Tokina Objektive.
        @ Alfred Proksch
        Ich dachte bisher, in Russland sei alles zu haben für die Reichen und Wohlhabenden.
        Die weniger Begüterten müssen dann aber auf russische Produkte oder asiatische Produkte minderer Qualität zurückgreifen.
        Wo Tokina fertigen lässt, ist tatsächlich nicht wichtig.
        Allerdings lässt sich Tokina den Namen vermutlich in Europa einfach teuer bezahlen. Na, wir werden sehen, ob Viltrox vorher auf den Markt kommt.

      • Servus Ingo

        Wenn die Sache mit dem Vertrieb nicht wäre! Da gibt es seit 1991 die HapaTeam GmbH welche unter anderem Tokina in ihrem Sortiment hat. Etliche rein chinesische Hersteller vertrauen dem Handelsunternehmen ebenfalls.

        Vergleiche ich die geforderten Weltmarktpreise der angebotenen Waren mit denen der Hapa Team GmbH so stelle ich fest das die Firma sich ihre Bemühungen gut bezahlen lässt. Es fallen keine Zoll Gebühren an und die Produkte sind in den wenigen Foto Geschäften meist verfügbar aber…..

        Das ist ein Grunde für die erhöhten Preise hier in Deutschland. Ein anderer ist das die Preis Suchmaschinen immer die heimischen Anbieter anzeigen. Ich muss schon fit sein wenn ich weltweite Angebote sehen möchte.

      • Ja, die Hapa GmbH.
        Hatte ich gar nicht mehr daran gedacht, aber die gibt´s ja auch noch.
        Natürlich auch ein Grund für die höheren Preise.
        Also, wenn das 1,4/56 hier sehr teuer wird, tendiere ich eher zum Fuji.