Canon Kameras Top

Canon hat ein Blitzschuh-Problem, über das kaum jemand spricht

Im Netz mehren sich Berichte, dass Kameras wie die Canon EOS R5 und R6 ein Problem mit dem Blitzschuh haben.

Nikon ist nicht alleine

Wenn in den letzten Wochen in der Fotobranche über Probleme einer bestimmten Kamera berichtet wurde, dann ging es zumeist um die Nikon Z8. Für Nikons neuste spiegellose Vollformatkamera läuft derzeit nämlich eine Rückrufaktion, zudem sind im Netz vereinzelte Berichte zu Problemen mit den Ösen bzw. Gurtbefestigungen aufgetaucht.

Doch nur weil die Berichte rund um die Nikon Z8 derzeit relativ präsent sind, heißt das natürlich nicht, dass Kameras von anderen Herstellern nicht ebenfalls mit Problemen zu kämpfen haben. So haben die Kollegen von PetaPixel kürzlich in einem ausführlichen Artikel auf ein Problem aufmerksam gemacht, das weder sie noch wir bisher auf dem Schirm hatten – obwohl dieses Problem schon seit Jahren zu existieren scheint.

Canon: Probleme mit lockerem Blitzschuh

Konkret geht es um die Kameras der Canon EOS R Reihe und ein Problem mit dem Blitzschuh bzw. dem Multifunktions-Zubehörschuh. Dieser kann sich – so berichten im Netz unzählige Nutzer – lockern und unter Umständen sogar komplett von der Kamera lösen.

Nun könnte man im ersten Moment denken, dass sich dieses Problem mit einem kleinen Schraubenzieher und einem erneuten Festziehen der Schrauben eigentlich recht schnell lösen lassen sollte. Doch Canon hat mit der Einführung der EOS R Reihe auch die Konstruktion des Blitzschuhs verändert und die entsprechenden Schrauben sitzen nicht mehr auf der Oberseite, sondern auf der Innenseite. Zugang zu den Schrauben hat man dementsprechend nur, wenn man die Kamera öffnet – womit unter anderem die Garantie erlischt.

Wer noch Garantie hat, sollte die Kamera also zur kostenlosen Reparatur schicken und nicht selbst tätig werden. Wenn die Garantie bereits abgelaufen ist, hat man zwei Möglichkeiten:

  1. Geld für die Reparatur bezahlen. Nutzer im Netz berichten von Preisen zwischen 189 Dollar und 500 Dollar.
  2. Die Kamera öffnen, das Risiko eingehen etwas kaputt zu machen und den Blitzschuh auf eigene Faust reparieren.

Keine Einzelfälle, Problem seit Jahren bekannt

Dass es sich bei dem Blitzschuh-Problem nicht um Einzelfälle handelt, zeigt alleine die Tatsache, dass sich auf YouTube mehrere Videos mit tausenden von Klicks finden, die eine Anleitung liefern, wie das Problem behoben werden kann:

Auf Change.org findet sich außerdem eine Petition mit mehr als 1.500 Unterschriften, in der Fotograf John Winters Canon dazu auffordert, das Problem zu beheben. Gestartet wurde die Petition im Jahr 2021 – das Problem existiert also nicht erst seit gestern.

In Canons offiziellem Forum, im DPReview Forum und im Forum von Fred Miranda finden sich weitere Berichte und Beschwerden von Nutzern.

Von dem Problem betroffen sind wohl vor allem die Canon EOS R5 und Canon EOS R6. Canon hat sich zur Thematik bisher nicht geäußert, auf die Nachfrage von PetaPixel antwortete das Unternehmen nur: „Kein Kommentar.“

Im Grunde besteht das Problem also aus zwei Teilen:

  • Die Schrauben des Blitzschuhs können sich lockern.
  • Canon nimmt den Nutzern durch die neue Konstruktion (Schrauben im Inneren der Kamera) die Möglichkeit, das Problem selbst zu lösen.

Mit einem von beiden Punkten könnte man sicherlich leben, doch die Kombination sorgt bei betroffenen Nutzern verständlicherweise für Frust.

Ist jemand von euch von dem Blitzschuh-Problem betroffen?

guest
167 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Rolf Carl

Dass der Blitzschuh von innen verschraubt wurde, hat einen ganz einfachen Grund. So verhindert Canon, dass Schrauben von Zweit-Anbietern verwendet werden.

Rüdiger

Weil die losen Schrauben dann ins Gehäuse fallen und nicht verlorengehen?

Rolf Carl

Das wäre auch noch ein guter Grund.

Michael

Das große Problem ist eher das der Blitz nicht mehr zuverlässig funktioniert und nicht mehr auslöst, gerade bei den Nutzern die viel mit dem Aufsteckblitz arbeiten, lange bevor sich der Blitzschuh komplett von der Kamera löst..

Rolf Carl

Das ist natürlich ärgerlich.

Cat

Generell muß gesagt werden, dass alle älteren Blitze und Fremdmodelle an jeder R-Kamera vor R6II und R3 nicht selten keine sehr guten Ergebnisse mehr bringen.
Das war der Grund, warum Canon die R6 so schnell ausgetauscht hat und auch die R5 hätte schnell folgen sollen.
Blitzen mit Canon war bis zur 5DIV eine Freude, danach nicht mehr.

Rolf Carl

Okay, wusste ich nicht. Aber kann ich auch nicht, ich habe etwa vor 10 Jahren das letzte Mal geblitzt. Ich fotografiere nur noch mit natürlichem Licht und Reflektoren.

Michael

Versuch das doch mal Im Gegenlicht mit der Sonne im Hintergrund. Oder einen hellen Computerbildschirm lesbar abzulichten und alles drumherum. Ein Blitz hat schon ziemliche Vorteile um starke Kontraste in der Belichtung anzugleichen ohne den Hintergrund über- oder unterzubelichten. Vor allem ist ein Aufsteckblitz mit schwenkbaren Blitzkopf sehr flexibel um indirekt zu blitzen was schöne Reflektionen erzeugt. Natürliches Licht hilft nicht überall. Food-, Portrait- und Produktfotografie ohne Blitz auch eher schlecht, wenn es gut aussehen soll.

Rolf Carl

Das glaube ich dir alles gerne, ist aber nicht mein Genre, ich bin Naturfotograf, also Landschaft, Tiere und Makro. Reflektoren benütze ich nur bei letzterem.

Michael

Selbst bei Makro macht ein Blitz Sinn. Es gibt entsprechende Videos dazu warum.

Rolf Carl

Ich weiss, das ist auch eine Möglichkeit. Ich habe lange darüber nachgedacht, einen Ringblitz zu verwenden, bin aber wieder davon abgekommen. Wenn, dann würde ich zusätzlich noch ein LED-Licht verwenden, bei Pilzen z.B.

Arelio Hernández

Ich Blitze genau so gut mit meine R5 wie mit der 5D Mark IV, so wohl mit ältere Blitzen so wie mit der EL 1, immer noch eine Freude

Stefan Grundschuh

Profoto A10 und Canon R3 ergibt BESTE ERGEBNISSE.
Ist halt teuer … aber halt auch gut.

J.Friedrich

Ich wüsste jetzt ehrlich gesagt auch nicht was bei meiner früheren Kombi R6en und R3, sowie jetzt R6iien mit dem AD-1 und dem Godox Multichannel-Transmitter X-Pro-II, dem AD200 als Powerpack/ Steuergerät in Verbindung mit dem R200 Hochleistungsringblitz nicht, oder „besser“ funktionieren sollte. Die Ergebnisse sind absolut Klasse in E-TTL (liegt natürlich hauptsächlich an dem krassen „Beautydish“-Ringblitz).

Stefan Grundschuh

Danke 🙏… hier werden Probleme herbeiführt, die es im Alltag nicht gibt! Selbst im Bereich ich Vereine mein Honorar damit 😂

Stefan Grundschuh

Verdiene

Hans

Das war der Grund, warum Canon die R6 so schnell ausgetauscht hat und auch die R5 hätte schnell folgen sollen“. Das ist eine sehr kühne Behauptung und wo ist der Beleg dafür !? Eher würde ich meinen, die R6M2 hat jede Menge Vorteile gegenüber dem Vorgängermodell – Blitzschuh hin oder her, der war sicherlich nicht der Grund für ein Nachfolgemodell!

Sabrina

Die Kamera Industrie führt doch gerade das Stück: „Der Untergang“ in mehreren Akten auf.

André Albrecht

Nein – und ich habe beide Modelle.

Michael

Das Problem ist zuverlässig bei Nutzern reproduzierbar, die regelmäßig und oft mit dem Aufsteckblitz auf der Kamera arbeiten.

Michael

Ich habe zumindest im englischsprachigen B&H Online Store gelegentlich von den Problemen in Kunden Reviews / Bewertungen über die Canon EOS R3 und R6 darüber gelesen. Dort gab es Einträge zu „Loose Hot Shoe“.

Beispielsweise hier:
https://www.bhphotovideo.com/c/product/1547010-REG/canon_eos_r6_mirrorless_digital.html/reviews

Es gibt Kunden die bereits vier mal eine Reparatur durchgeführt haben und immer noch einen abfallenden Blitzschuh haben.

Gibt es von Canon nun eine Rückrufaktion oder ein Service-Reparaturauftrag mit Option auf kostenfreie Reparatur, selbst wenn die Garantie abgelaufen ist oder werden Kunden mit diesem ab Werk eingebauten Serienfehler allgemein bei Canon im Stich gelassen?

Diesbezüglich verhält sich Nikon beispielsweise vorbildlich und reagiert proaktiv bei Problemen, bevor sie von Kunden überhaupt bemekrt werden. Viele Nikon Z8 Nutzer haben beispielsweise keine Probleme mit der Objektivverrieglung oder den Tragegurt-Ösen. Zumindest hört man darüber kaum was im Netz / in den Foren / Kundenbewertungen von Online Stores.

Leonhard

Lieber Michael,

denen bleibt ja auch nichts übrig als vorbildlich zu reagieren, wenn das Objektiv nicht drann geht merkt man dies ja wohl sofort und es dürfte keine Z8 geben, welche schon ausserhalb der Garantiezeit ist, da läßt sich leicht kundenorientiert sein.

Michael

Im „Service Advisory“ von Nikon steht aber offiziell drin, das die Reparatur auch kostenfrei nach Ablauf der Garantie erfolgt.

Siehe:
https://www.nikonusa.com/en/service-and-support/service-advisories/technical-service-advisory-for-users-of-the-nikon-z-8-cameras.html

Bei Canon hat man diesbezüglich überhaupt noch gar nicht auf das Problem reagiert, obwohl der abfallende Blitzschuh ein wiederholt auftretender Serienfehler dieser Kameras ist, der auch dazu führt das der Blitz nicht zuverlässig funktioniert und auslöst.

Ich verstehe Canon Kunden nicht. Warum wenden die sich nicht an den Hersteller wenn das Netz voll von diesem Problem ist? Das riecht eher nach einer Sammelklage wenn Canon sich weigert die Kameras nicht kostenlos zu reparieren.

joe

…Das riecht eher nach einer Sammelklage wenn Canon sich weigert die Kameras nicht kostenlos zu reparieren…Das riecht nach Aufbauschen deinerseits! Wenn das in Amerika vorkommt, kannst du davon ausgehen, dass irgendjemand der dieses Problem hat und es ein Konstruktionsfehler wäre, sofort klagen würde. Die Rechtsanwälte in den USA suchen genau nach diesen Fällen!

Frank

Michael, eine Kulanz liegt immer in der freien Entscheidung eines Herstellers. Ein Anrecht darauf gibt es nicht.
Wenn sich bislang recht wenige Nutzer einer Canon R6 oder R5 beim Hersteller gemeldet haben, so haben die vielleicht die Erfahrung eines gelösten Blitzschuhs entweder noch nicht gemacht, oder diesem Fehler keine weitere Bedeutung beigemessen, weil sie keinen Blitz nutzen.

Das mit der Sammelklage dürfte in Europa schwierig werden, weil es dafür die Voraussetzungen nicht gibt. Das wollten die EU-Mitgliedsstaaten in Eigenregie lösen, so zum Beispiel Deutschland. Deutschland will immer die Industrie schützen. Das ist schlecht für den Verbraucher, siehe VW-Gruppe.

joe

Danke für den Link! Habe mir jetzt die Mühe gemacht diese mal genauer durchzulesen. Es geht also um die R6! In den Beurteilungen sind 5 Bewertungen, die ein Problem mit dem Hot Shoe haben, zwei sind doppelt drin, sind vom gleichen User bzw. Userin! Keiner der dieses spezifische Problem angibt ist ein „verified User“. Es mag sein, dass dieses Problem bei der R6 existiert und bei diesem Typ vorkommen kann. Ursache? Kann ich nicht beurteilen. Aber was jetzt hier daraus gemacht wird ist interessant: Die Canon R Kameras hätten ein hot shoe Problem!

Michael

Muss man dir alles auf dem Silbertablett servieren? Es gibt genug Quellen in diesem Artikel als auch bei PetaPxiel. Also mach dich gefälligst selbst schlau. PS: Mehrere negative Kundenbewertungen gibt es auch für die R5.

Rüdiger

Ist schon seltsam, die Mechanik von Schraubverbindungen sollte doch in der heutigen Zeit ganz gut verstanden sein. Maß und Gewicht von Aufsteckblitzen ist auch bekannt und die entsprechende Belastung über die Zeit lässt sich simulieren. Hemdsärmelige Lösungen wie Schraubensicherunglack gibt es auch.

Vermutlich werden aber nur Insider herausbekommen, was das wirkliche Problem ist. Eine Lösung wird Canon in der Produktion und im Service implementieren und damit das Problem verschwinden lassen – die Probleme im Feld sollten sie dann aber unbürokratisch und kulant abservieren.

Michael

Naja, das Problem ist ja nicht erst seit gestern im Umlauf bei den Kunden. Es existiert schon eine Weile und Canon hat bisher gar nicht darauf reagiert. Jetzt eskaliert es zunehmend über die Medien. Es bleibt fraglich ob Canon überhaupt eine offizielle Lösung anbieten will oder Kunden einfach im Regen stehen lässt. Aber das würde die Option auf eine Sammelklage eröffnen.

Bernhard R.

Auf nix ist mehr Verlass,sehr traurig.
Aber gut für mich,ich bleibe Aussteiger und freue mich das mir das alles erspart bleibt.

Gast

Doch, auf eine gute alte DSLR 😉
Meine D850 läuft problemlos seit dem ersten Tag 1A und ich hatte noch nie einen einzigen Fehler/eine Ungereimtheit oder etwas, das nicht sofort funktioniert hat

Matthias

Dann sind wir jetzt schon zu zweit:-))

joe

Also ich habe jetzt die 8 Canon Kamera und das Problem ist bei mir bis jetzt noch nicht aufgetreten, vielleicht bin ich der Einzige der dieses Problem nicht hat? Aber vielleicht ist das Problem der sorgsame Umgang mit den Dingen die man teuer bezahlt hat. Habe nicht wenige Leute gesehen die ihre Kamera am aufgesteckten Blitz halten und herumtragen.

Michael

Es betrifft vorranging Nutzer die regelmässig mit aufgesteckten Blitz arbeiten. Einfach mal die Reviews der betroffenen Kunden lesen. Und ja, es ist immer einfach erst mal die Schuld auf andere Nutzer zu schieben. Es betrifft aber zu viele gleichzeitig und auch unterschiedliche Modellreihen wie R5 und R3.

Frank

So einfach ist das nicht. Nutze eine R5, R6 und R7. Alle drei, wegen meiner Makrofotografie, häufig mit Aufsteckblitz. Auf Grund von diesem Bericht hier, natürlich die Blitzschuhe intensivst getestet. Und alles Gut. Ich möchte die Probleme anderer Nutzer nicht wegdiskutieren, aber zur Zeit scheint hier eine Hexenjagd abzugehen. Letzte Woche Nikon, jetzt Canon. Ab nächster Woche schießen wir uns dann auf Sony, Fuji und OM-System ein. Und Zack, ist das Sommerloch überbrückt.

Michael

Ich glaube kaum, das dieses Problem mit irgendeiner Hexenjagd zu tun hat. Es taucht mehrfach in den Kundenbewertungen bei den Händlern im Online Store auf. Im B&H Photo Store mehrfach genannt bei R6 und R5.

Siehe:
https://www.bhphotovideo.com/c/product/1547010-REG/canon_eos_r6_mirrorless_digital.html/reviews

Eine 1-Stern Bewertung bezieht sich sogar darauf, das Canon einen Rückruf starten sollte weil eine Reparatur bereits vier mal erfolgt ist.

Für mich ist spätestens das ein klares Zeichen, das so ein Problem häufiger beim Kunden vorkommt als dem Hersteller lieb ist. Probleme die bei Kameras selten verbreitet sind schaffen es meistens nicht in eine offizielle Kundenbewertung. Jedenfalls kenne ich bei Nikon beispielsweise keine Bewertungen, die sich auf eine defekte Objektivverriegelung oder gelöste Kamera-Tragegurte beziehen.

Matthias

…da findet man im Internet ja auch nur 3 oder 4 Benutzer. Rechne mal prozentual auf verkaufte Kameras…

J.Friedrich

Also, ich nutze seit 30 Jahren den Blitzschuh nur für die Aufhellung mit Blitzgrössen wie dem EX 270 oder Meike MK 300/320 oder wie aktuell bei einem Body fest installiert für den Funksender zum Godox AD200/R200.

Diese Teile sind rd. 100g schwer, superkompakt und können faktisch kaum „Torsions- und Biege-Moment“ übertragen, bleibt man mal hängen.

Diese „500/600g T-Bonesteak-Mörderblitze“ auf dem Schuh, sind da natürlich eine andere Hausnummer.

Ich hatte sicher schon 25 Bodies von Canon – ist mir neu. Sagt aber nix. Bin auch fast schon bisserl froh, dass jetzt auch der Kübel mal über Canon geleert wird 😊

Michael

Es betrifft hauptsächlich die spiegellose R-Serie. Nicht ältere Canon Kameras. Vielleicht hat Canon hier ein wenig zu viel an der Verarbeitung gespart oder es ist ein Produktionsfehler?

joe

Es betrifft Leute die meiner Meinung nach die Kamera nicht wie ein elektronisches Gerät, sondern wie einen Hammer oder eine Zange verwenden. Ich hatte die RP zwei Jahre, habe meine erste R5 jetzt 2 1/2 Jahre und die zweite seit 5 Monaten. Ich weiss wirklich nicht wie die mit ihren Dingen umgehen. Ich hatte einen Kollegen, der hatte bei seinem BMW 6er immer Probleme mit den Bremsen, alle 4-5’000km neue Bremsbeläge und alle 10 bis 12 Tausend KM neue Scheiben. Dann bin ich mal mit ihm mitgefahren, da hat mich dann tatsächlich gewundert, dass die Bremsen solange halten – er hat den Fehler bei BMW gesucht!
Habe gerade mal versucht irgendetwas zu Canon R5 und Probleme mit dem Blitzschuh zu finden – auf Youtube NICHTS, allgemeine Suche, NICHTS. Gib mir mal einen Link wo etwas über dieses Problem das bei der R5 massenhaft vorkommen soll!

Matthias

Wenn ich mal ein Bild aufhängen will und weiss gerade nicht, wo der Hammer hängt, nehme ich einfach die D700 und gut is… :-))

Peter

Ich habe zu diesem Zweck die D300 behalten.😉

J.Friedrich

Neija, erst mal Danke Michael für die Zusatzinfo zur Eingrenzung – dann betraf es mich rd. 2 Jahre für RP, 2 Jahre für 2x R6, und gut 1 Jahr für R3 und nun seit sehr knapp 1 Jahr R7 und 3x R6iien. Ich werde mal gaaaanz vorsichtig „dranrumrütteln“ zur Kontrolle 😉

joe

Also ich fotografiere mit der R5 oft mit Blitz und habe Null Probleme, aber wie ich gesagt habe, ich bin da wohl eine Ausnahme! Unabhängig davon, wenn das in der Garantie – 3 Jahre hier – passiert, ist das alles kein Problem und die R5 ist gerade mal 3 Jahre alt und die R3 2 Jahre, also irgendwie scheint mir das Ganze – wie sagte noch seinerzeit der Trainer und Ex Bundesliga Torjäger Bruno Labbadia – das wird alles etwas hochsterilisiert!

Michael

Naja, das die ganze Geschichte jetzt so hochkocht ist halt nicht ein Problem einzelner Leute, die ihre Kamera „falsch“ benutzen Deshalb würde man nicht so einen Aufriss machen. Es betrifft ja auch professionelle Nutzer die schon sehr lange mit Canon arbeiten.

Und bei älteren Canon Modellen scheint das Problem ja nie vorhanden gewesen zu sein – also scheint hier bei Canon etwas faul zu sein mit der R-Serie. Bei Nikon habe ich auch noch nie von so einem Problem gehört, weder bei DSLR noch spiegellosen Modellen. Und viele nutzen einen großen Nikon SB-900.

joe

Wie viele Leute haben dieses Problem? Wo kann man verlässliche Daten finden. Gib mir einen Link, wo steht, dass das ein Problem der R5 ist? Ich will hier Canon nicht verteidigen, ich kritisiere sie oft genug, aber irgendwie wird hier ein Fass aufgemacht wo die Faktenlage doch sehr dünn ist. Nachdem Nikon durchs Dorf gejagt wurde ist jetzt Canon dran….

Michael

Lies dir den Artikel bei PetaPixel durch – der ist sehr viel ausführlicher. Und schau dir die Kundenbewertungen bei B&H Photo an. Es ist keine erfundene Geschichte.

Frank

Offensichtlich ist das kein Einzelproblem, lies dazu doch bitte nochmal die Sätze unter der Reparaturanleitung für die R5. Da hat eine Webseite 1500 Betroffene in einer Liste zusammengefaßt, die dann dem Hersteller zugestellt wurde.

Nun wird sich Canon sagen, wir haben von dieser Modellreihe reichlich verkauft, so daß unter dem Strich die TCR (Ausfallrate) immer noch sehr gering ist. Trotzdem ist das Risiko hoch, wenn eine der Schrauben auf die Leiterbahn einer Platine fällt, und es zum Kurzschluß kommt.

Tut mir Leid, aber als alter Kundendiensthase muß ich Dir sagen, daß ich das für nicht sehr professionell halte. Das ist eine typische Kulanzangelegenheit. So etwas wäre in der Presse zu veröffentlichen, als Rückrufaktion. Je nach Kameraalter kann man dem Kunden Teilkosten schon zumuten, aber eben nicht das Problem einfach unter den Teppich kehren.

Es gibt heutzutage keine schlechten Kamerahersteller mehr, aber beim Service trennt sich dann eben die Streu vom Weizen.

Michael

Hallo Frank, das sehe ich auch so. Wenn ein großer Konzern zunehmend auf die Kunden pfeift, dann werden auch zunehmend die Kunden mit der Zeit auf den Konzern pfeifen. Es ist immer ein Geben und Nehmen in solchen SItuationen. Vor allem hat der Kameramarkt durch Sony, Nikon, Fuji, Panasonic, OM System schon gute gegenseitige Konkurrenz. Ich finde das schreckt (auch potentielle Neu-)Kunden eher ab wenn Canon da nichts unternimmt. Wir reden hier ja nicht über eine billige 300 EUR Einsteiger-Kamera. Da ging schon viel Geld für eine R5 oder R3 über den Tisch.

Frank

Dass Canon auf seine Kunden pfeift glaube ich weniger. Aber das erklärte Ziel war doch, Sony vom Thron zu verdrängen, und dafür wurden alle Register gezogen, um die Lieferfähigkeit zu erhöhen. Eine Kamera, die gut ist, jedoch nicht lieferbar kauft keiner. Wenn darunter die Qualität leidet, dann will gut überlegt sein, wie man dem begegnet. Der aktuelle Verdrängungswettbewerb ist nicht dazu geeignet, die Qualitätstandards hoch zu halten. Nikon mußte diese bittere Erfahrung ja bereits machen, und zuvor OM-System mit der OM-1. Und andere werden folgen. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß eine offene Kommunikation sich immer bezahlt macht. Nur auf das Vergessen zu setzen ist gerade in schwierigen Zeiten kontraproduktiv, weil es zu kurzfristig denkt. Canon will in 5 Jahren auch noch Kameras verkaufen, und spätestens da wird sich der Käufer erinnern. Und noch ein offenes Wort zum kurzfristigen Denken: Die großen Konzerne haben sich heute in viele Bereiche aufgespalten, so daß die Kosten einer Kulanzaktion ganz schnell bei dem landen, der da schlechte Qualität geliefert hat. Das kostet kurzfristig zwar Gewinn im Konzern, sichert so jedoch das Geschäft. Ist der Kunde erst einmal weg, dann wird es erst richtig teuer. Nikon hat das sehr schnell verstanden, OM-System und Canon… Weiterlesen »

Peter

Ich sehe das ziemlich ähnlich wie Du, Frank.

René

Wieso ein Problem mit der R5, es wurde oft geschrieben das es ein Problem mit dem neuen Blitzschuh im allgemeinen ist, also auch R6, R3, etc.

Michael

Genau so ist es. Der neue Blitzschuh hat dieses allgemeine Problem eingeführt. Joe sollte sich vielleicht einfach mal den PetaPixel Artikel durchlesen. Da steht alles relevante drin.

Gregor

Leider ist das Loser-Blitzschuh-Problem bei einer meiner R6 ebenfalls aufgetreten. Da ich bei der Suche einige diesbezügliche Artikel gefunden habe, ist sicher die Einzelfalltaktik nicht mehr anwendbar. Und dass offensichtliche Konstruktionsfehler von Canon unbedingt wesentlich kulanter behandelt werden sollten, scheint mir die einzige intelligente Lösung zu sein.

Marco

Das glaube ich nicht. Da wird ein Drehmoment an einer Fertigungstrasse falsch eingestellt sein. D. H. Die Schraube würde nicht mit dem für sie nötigen Drehmoment angezogen sein.
Meistens fällt sowas früher oder später auf, da die Maschinen alle xxx Kameras neu justiert werden. Von daher betrifft es nur einen bestimmten Bereich der Produktion von Seriennummer xxx – xxxx. Wenn es verschiedene Modelle betrifft kann der Zulieferer der Schrauben auch etwas falsch gemacht haben. Zb falsche Härte des Materials, gerade schwere Blitze können dann dafür sorgen das die Schraube bricht.
Kommt im Kfz-Bereich auch öfters vor.

Michael

Das stimmt. Deswegen meine Annahme weiter oben dazu ob evtl. ein Produktionsfehler.

Leonhard

Mal eine Frage an die Spezialisten hier:

Also schlechte Schrauben würde mir ja noch einleuchten, Produktionsstraße schon eher weniger, glaube nicht, dass die alle R auf einer einzigen Produktionsstraße bauen, Blitzschuh selber hingegen kann ich mir gar nicht vorstellen, denn wenn einer schon tatsächlich mal eine Canon R in der Hand hatte oder mehrere, dann wäre dem eines ganz schnell aufgefallen: Irgendwie sieht der Blitzschuh an der angeblich ebenfalls betroffenen R3 anders aus als an der R6 und der R5, da bei der R3 so komische Füßchen vorne drinn sind scheint es sich doch wohl um ein ganz anderes Schuhmodel zu handeln, sollte man meinen.

Peter

Keine Ahnung wo das Problem liegt, aber ich mountainbike seit über 30 Jahren und trotz gerüttel und gehopse hat sich an meinen Rädern noch nie eine Schraube gelöst. Meine Lösung heisst: einen Tropfen Loctite Schraubensicherungslack und Drehmomentschlüssel.
Gibts eigentlich beides seit Jahrzehnten…

Jötg

Man stelle sich den Shitstorn vor, wenn das Panasonic oder Olympus/OMDS passiert wäre. Bei Canon wird natürlich gleich relativiert (nur bei häufigem Gebrauch). Das eas sich Canon da leistet ist schlichtweg ne Frechheit, vor allem wenn dann für die Reparatur außerhalb der Garantiezeit solche Summen aufgerufen werden.

Michael

Sehe ich auch so. Da hilft wohl nur eine Sammeklage durch Zusammenschluss mehrerer Verbraucher weil dieser Defekt ja schon bereits ab Werk verbaut wird. Ist ähnlich wie der Dieselskandal bei VW. Es wird vertuscht bis es nicht mehr geht – glaube Canon tickt da ähnlich. Es wird die Klappe gehalten bis die PR überkocht. Ich weiss schon warum ich kein Canon Kunde sein möchte. Mir ist dieser Konzern einfach zu unsympathisch wie dort mit Kunden umgegangen wird aber auch die Preispolitik bei den Objektiven und Auschluss von Drittherstellern. Da fühlt man sich gegängelt bzw. bevormundet wie bei Apple.

Frank

Also, bislang hat sich Canon gegenüber seinen Kunden immer fair verhalten, wenn ich die Kollegen im Fotoklub so sprechen höre, die ein Problem mit ihrer Canon-Kamera hatten. Das könnte sich aber geändert haben. Ich kann da aber nicht mitreden, weil ich selbst keine Canon habe. Ich beurteile das Problem eher markenübergreifend.

Michael

PetaPixel hat Canon um eine Stellungnahme gebeten. Canon hat lediglich mit „Kein Kommentar“ abgewiesen. Das ist auch im verklinkten PetaPixel Artikel dokumentiert. Kundenfreundlich sieht das alles für mich nicht aus.

Björn

Meine R6 hatte genau das Problem. Habe sehr viel mit Blitz gearbeitet. Habe Sie letztes Jahr dann eingeschickt und mit neuem Blitzschuh zurück bekommen. Seitdem sitzt er Bombenfest. War zum Glück Garantie.

J.Friedrich

👍 Danke Björn, endlich ein Betroffener. Also die R6 ist es.

Okay, endlich jemand, der das Problem hatte, weil er „sehr viel“ mit „T-Bonesteak-Mörderblitz 😉“ arbeitet, dann ist es wenigstens eingegrenzt.

Ich hatte keine Probleme mit R6en, aber wie hier mehrfach dargelegt bin ich mit 120g Miniblitz oder 80g Transmitter oder 98% ohne Blitz ja auch kein Maßstab.

Das Ding wurde repariert und fertig.

Keine schöne Sache, aber wie „die Sommerloch Anreisserbande“ ja auch selbst als Überschrift schreibt, „ein Problem über das kaum jemand spricht“ …

Wahrscheinlich weil kaum jemand es hat. Und wenn doch, dann wird es scheinbar einfach repariert 😊

Michael

“ Danke Björn, endlich ein Betroffener. “

Glaubst du das Gott und die Welt bei Photografix reinschaut und sogar reinschreibt? Dagege ist jedes Forum im Internet aussagekräftiger als diese kleine Diskussionsplattform.

Michael

Dann hoffe ich für dich, das er sich mit der Zeit nicht wieder durch intensive Nutzung lockert und abfällt. Leider gab es bei B&H Photo schon Kundenbewertungen die vier Reparaturfälle hinter sich hatten.

Thomas Müller

Ich lach mich schlapp. Vor wenigen Tagen gab es ausgerechnet von Canon-Nutzern herablassende Kommentare wegen angeblicher Qualitätsprobleme bei der Nikon Z8. Und nun trifft es Canon selbst. Wie ist die Reaktion in der Canon Fangemeinde? Kann nicht sein, die Nutzer sind zu blöd bzw stimmt doch alles nicht, weil man selbst nicht betroffen ist. Oh man, was für ein Kindergarten.

joe

Lieber Thomas, Niemand macht sich über Nikon lustig, sondern man ist entsetzt. Kein Canon User – mich inklusive – wünscht sich den Untergang der Firma Nikon, im Gegenteil. Ob es ein Problem des Nutzers ist oder ein Konstruktionsfehler, kann ich nicht beurteilen, wenn sich angeblich der Blitzschuh bei normalem Gebrauch löst. Ich persönlich kenne Niemanden der dieses Problem hat. Hier im Forum gibt es keinen der je dieses Problem hatte und ich habe gerade nochmal meine beiden R5en geprüft, da wackelt nichts. Noch habe ich keinen Nachweis gesehen, dass dies an R5en auftritt, nirgends! Ob das eine Kulanzsache ist oder nicht kann ich auch nicht beurteilen, aber offensichtlich sieht das Canon so wie ich. Mich würde offengesagt interessieren, mit welchen Kameras die entsetzten Kritiker hier fotografieren, sicherlich nicht mit Canon! Bis lang habe ich CPS einmal in Anspruch nehmen müssen, bei einer 5DII die nach einer Reparatur beim Blitzen nicht mehr richtig fokussierte. Die Kamera wurde trotz Ablauf der Garantie kostenlos gegen eine neue 5DIII ausgetauscht!
Und natürlich bestreitet NIEMAND, dass es solche Fälle geben kann, die Frage ist nur an wem liegt es? Falscher Gebrauch oder Schlamperei?

Frank

Joe, das hast Du falsch verstanden. Niemand will Canon schlecht machen. Es sind einfach immer wieder die falschen Entscheidungen in den Chefetagen der Konzerne, die die auftretenden Probleme mit den Qualitätsstandards auslösen. Manchmal reicht eine Unterdimensionierung eines 2-Cent-Teils aus, oder der fehlende Sicherheitslack, und schon gibt es ein Problem. Es wird heute auf Kante genäht, weil irgendein Mitarbeiter oder Berater einen Verbesserungsvorschlag einreicht, der dann in die Produktion einfließt. Im Nachhinein stellt sich daß dann als Mißgriff heraus. Und noch etwas zum Thema Kulanz: Die Kulanz ist ein mächtiges Instrument der Verkaufsabteilung eines Konzerns. Wohl wissend, daß keiner im Konzern gern einen Fehler eingesteht, kann der Endkunde direkt angesprochen werden. Als Kundendiensttechniker für einen Konzern mußt Du immer nach jemandem suchen, der bereit ist, die Kosten zu übernehmen. Selbst im Garantiefall versuchen die einzelnen Konzernteile sich heute die Kosten gegenseitig zuzuschieben. Das funktioniert hervorragend, weil die wie Du argumentieren, der Kunde müsse ein Gerät nicht ordnungsgemäß bedient haben, sprich vielleicht am Blitzgerät herumgetragen haben. Das ist den Endkunden aber egal, wie die Konzerne ihrerseits das Problem der Kosten händeln. Er macht vielleicht seine nächste Kaufentscheidung davon abhängig, wie man ihm entgegenkommt. Dem gilt es Rechnung zu tragen. Sicherlich gibt es… Weiterlesen »

Thomas Müller

Lieber joe, Dich hatte ich mit meinem Post eigentlich gar nicht gemeint. Diskutiere mit Dir die Sache aber trotzdem gerne. Doch, Björn, der direkt über meinem Post geschrieben hatte, berichtet von diesem Problem, das er selbst an seiner R6 hatte. Das Problem scheint also real existent zu sein. Ich bin auch einer der letzten, der Canon deswegen kritisieren würde. Von jeglichen möglichen Einsatzszenarien vielleicht das eine oder andere vorab nicht ausreichend getestet zu haben, das kann jedem Hersteller passieren. Alle Hersteller stehen unter hohem Druck, der Wettbewerb dürfte hart sein. Alle sind bestrebt so schnell als möglich die neuesten Modelle auf den Markt zu bringen, um sich gegenüber den Wettbewerbern zumindest kurzzeitig einen Vorteil zu verschaffen.

Hier ist nun mal Canon betroffen, in anderen Fällen sind es andere Hersteller. Für die betroffenen Kunden ist es eine blöde Sache, aber wenn sich solche Fälle nicht häufen und der Hersteller in solchen Fällen kulant reagiert, dann halte ich es für verzeihlich. Man wird sehen, ob Canon hier nicht doch noch einlenkt.

Leonhard

Jein. lieber Thomas.

Uns betrifft es so oder so nicht, wenn wir noch mal Geld für Kameras ausgeben, dann wird die Kohle so wie so an Fuji wandern, aber, mit unseren Canon tritt an allen Kameras dieses Problem nicht auf. Zugegebener Weise arbeiten wir aber beide auch sehr selten mit Blitz, aber wenn, dann kommen die größten Uschies von Canon in den Einsatz.

Was mir auffällt ist, bei Nikon gab es hier Betroffene, wie ich mal annehme werden hier einige Leute mehr mit Canon fotografieren, aber, einen einzigen Betroffenen konnte man bisher noch nicht lesen, obwohl wir ja hier auch mehr als 10 Leute sein dürften, zumindest den Lesesaal dazu gerechnet. Da scheint Joe mit seiner Annahme schon ziemlich richtig zu liegen!

J.Friedrich

Neija, erst mal gebe ich Dir recht, dass Du diesen Eindruck hast. Klar. Aber hier „diskutieren“ 10 Leute mit Michael, der kein Canon-Kunde ist, aber diesen Post fast alleine „verargumentiert“ … Da muss man schon sehr motiviert sein, sich so „fremd zu engagieren“. Wir können ja bei vielleicht 100+X an R-Bodies bei „hier Lesenden“ mal eine(n) finden die Betroffene ist und sich meldet – würde helfen die Sache einzuordnen. „Ich hatte sicher schon 25 Bodies von Canon – ist mir neu. Sagt aber nix“ hatte ich geschrieben. Bin aber (siehe ☝️) auch nicht „Zielgruppe“ – der Viel-/Dauerblitzer mit 500g-Teilen.

Michael

Canon macht den meisten Marktanteil mit Billigkameras wie der EOS Rebel T7 und der neuen R100 als Nachfolger, die kaum besser ausgestattet ist als eine Nikon D3000 von 2009.

Was macht Canon jetzt mit seinen Kunden, die das Problem mit dem Blitzschuh haben bei einer über 2.000 Euro teuren Kamera wie der R6 oder fast 4.000 Euro teuren Kamera wie der R5?

Wenn da keine offizielle Lösung aus Kulanz kommt, ist offensichtlich bei Canon keine Wertschätzung mehr für die eigene Kundschaft vorhanden. Das hat langfristig nur zur Folge das Kunden zu anderen Marken abwandern.

joe

Lieber Michael, warum kümmerst Du dich so intensiv um ein Problem, das Du gar nicht hast? Du hast nicht einmal eine entsprechende Kamera? Diese Besessenheit hat schon leicht paranoide Züge. Die R5 wird nirgends erwähnt!!! Es handelt sich angeblich um ein Problem bei der R6 wohlgemerkt! Also, beruhige Dich, alles wird gut!

Leonhard

Joe, ich hätte da mal einen Verbesserungsvorschlag für dieses Net der Inder, sogar herstellerübergreifend:

Wenn immer alle zu ihren gemeldeten Problemen die Seriennummer ihrer Knipsen dazu schreiben müßten, dann wären m.M.n. über 90% aller Probleme im Netz ganz schnell gelöst!

Michael

Professioneller wäre eine offiziellle Stellungsnahme seitens Canon, wie bei solchen Problemen zu verfahren ist. Bisher kam da einfach nichts. PetaPixel hat sogar um eine Stellungnahme von Canon gebeten. Es kam nur „kein Kommentar“.

Leonhard

Bei uns an der R6 sitzt der Blitzschuh wie eine Bombe, da ist aber auch rein gar nichts, was keinen zuverläßigen Eindruck macht, eben mal den 600 ex drauf gemacht, etwas geruckelt, passiert genau genommen mal 0,0.

Wenn z.B. ich als Kunde eine Stellungnahme zu einem Problem hätte, was ich nicht habe, dann ist dies eine Sache, ob man jedem Laden eine Stellungnahme geben muss eine andere Frage, die jeder Hersteller für sich selber entscheiden muss. Aber da Du der große PetaPixel Fachmann bist, wem gehört eigentlich PetaPixel, ob die dazu mal eine Stellungnahme machen könnten, wäre ja auch interessant?

Frank

Das mag für das Internet so sein, vermindert aber in der Realität die Schadenfälle überhaupt nicht. Aber die Hersteller wissen doch ganz genau, wer ein Gerät wann und wo gekauft hat, und welche Seriennummer das Gerät hat. Ich weiß jetzt nicht, wie das bei Canon aussieht, bei Olympus durftest Du die eingescannte Rechnung nach dem Neukauf hochladen, mit Angabe deiner Adresse und der Seriennummer der Gerätschaft. Auch das Zubehör wie Objektive werden so beim Hersteller registriert. Im Gegenzug bekamst Du dafür eine Garantieverlängerung von 6 Monaten für lau. Ich nehme doch mal an, daß diese Daten in einer Datenbank beim Hersteller landen, über die er dann per Abfrage genau feststellen kann, wer die eventuell betroffenen Geräte erworben hat, um ihn dann anzuschreiben. So bin ich nach 7 Betriebsjahren von Honda angeschrieben worden, daß an meinem Fahrzeug ein Problem mit einer elektrischen Verbindung auftreten könne, welches zur Überprüfung in einer Werkstatt der Marke geklärt werden müßte. Dem bin ich damals auch nachgekommen, mein Fahrzeug war allerdings nicht von dem Fehler betroffen, trotzdem wurde diese Verbindung aber sicherheitshalber ersetzt. Und das zu Lasten des Herstellers. Das hat mich schwer beeindruckt, und ich bin dieser Marke treu geblieben. Gleiches mit unserer Spülmaschine, wo… Weiterlesen »

Leonhard

Joe hat 2 R5, J.F. glaube ich 5 oder 6 Stück, wir haben 4 davon, also wir drei zusammen schon mind. 10 Stück, der Fehler ist bisher bei nicht einem einzigen von uns aufgetreten.

Als wir damals von den DSLR (1D IV, 1DX und 5DSR) auf die neuen spiegellosen Kameras umgestiegen sind, da hatte weder ich noch Canon wohl die Idee, diese neuen Elektrogeräte würden auch weit über 10 Jahre ihren Dienst tun, wie es die guten, alten 1er beide klaglos gemacht haben.

Wenn ich ein Problem mit einer R hätte, dann müßte ich die erst einmal an den CPS schicken, erst wenn die mir dann eine Rechnung dafür schicken würden, dann könnte ich mir eine Klage überlegen, vorher ist für einen Kunden alles im grünen Bereich.

Gerade wenn Gerüchte oftmals weiter getragen werden, dann kommen am Ende Dinge heraus, welche die erste Quelle so niemals gesagt hat, auch ein bekanntes Problem.

Frank

Mal angenommen, Canon hätte 3 Mio. Stück der R-Reihe verkauft. Davon haben 3000 das Problem mit dem Blitzschuh. Alles gut. Technical call rate 0,1%. Kein Grund für einen Rückruf in irgendeiner Art. Auf der anderen Seite: Wenn es denn wirklich nur 3000 Kameras sind, die davon betroffen sind, warum macht nicht Canon Werbung damit, in dem der Hersteller für diesen Fehler eine kulante Kostenlösung gestaffelt nach Betriebsjahren ausruft? Da würde man aus einem Problem noch Nutzen ziehen. Sicherlich ist das so, daß Probleme oft aufgebauscht werden, obwohl sie in der Realität viel kleiner sind. Gerade das Internet ist hierfür ein hervorragender Ort. Kenne ich zu Genüge auch aus meiner Tätigkeit als Kundendiensttechniker. Auf der anderen Seite muß ein guter Techniker heute aber auch ein guter Verkäufer sein, der den Kunden dort abholt, wo er ist. Wenn ein Endkunde mit dem Argument kam, er habe im Internet gelesen, daß es ein Problem mit seiner Gerätereihe gibt, dann habe ich ihm die Frage gestellt, was wohl er denkt, wer da im Internet schreibt. Das sind doch hauptsächlich die, die unzufrieden sind. Die zufriedenen Kunden freuen sich über die gute Qualität eines Produktes. Das kann auch ein unzufriedener Kunde als Argument nachvollziehen, weil… Weiterlesen »

J.Friedrich

Grüss dich lieber Leonhard, mind. 10 stimmt. Meine „gehabten“ R-Teile RP, R6 2x, R3, … jetzt R7, R6ii 3x, also immer max. 4 im Bestand – Nicht das der Rolf(iii) wieder Fragen stellt 😉

Bernhard R.

https://youtu.be/hjBWf9_k3RE

So repariert man das. Viel Spass!

Michael

Und wie viele Kunden riskieren das zerlegen der eigenen Kamera? Vor allem bei Modellen weit über 2.000 Euro? Zerlegen kann man viel und dabei auch kaputt machen. Die zuvor zerlegte Kamera nimmt der Canon Service dann auch nicht mehr an.

Bernhard R.

Ich habe auch nicht behauptet dass man das jetzt selbst tun soll! Ich wollte nur zeigen wie „man“ es reparieren „kann“!

Michael

Ich wollte auch nur auf die Gefahr hinweisen, das jeder unerfahrene Mensch beim Zerlegen mehr kaputt machen kann als repariert zu bekommen bzw. das Teil wenn überhaupt dann auch nicht wieder heil zusammenbekommt. Die Wetterfestigkeit durch entsprechende Abdichtung am Gehäuse auch noch ein Thema. Wer garantiert das es nacher noch dicht ist?

Bernhard R.

Da hast du vollkommen Recht. Ich jedenfalls würde und könnte das nicht tun. Das Problem mit schlampig abgelieferter Arbeit liegt aber tiefer und ist größer als wir alle vermuten. Es wird nach immer höheren Löhnen und weniger Arbeitszeit geeifert,aber die Produkte egal welcher Sparte werden immer billiger. Die Jugend will nur noch studieren bis zur Rente und keiner strebt mehr nach Handwerk . In zehn bis zwanzig Jahren haben wir hoch geschulte Arbeitslose,Arbeitslosengeld in Höhe mehrerer tausend Euro,aber keiner weiß mehr wie man ein Haus baut. Solange es noch Kunden gibt die solche Probleme klein reden und die Schuld eher bei sich als bei dem Produzenten suchen,wird es schlechter.
Alfred hat schon Recht, zurück schicken den Mist und die Firma ordentlich verknacken,nur so lernen die Respekt vor dem Kunden!

Frank

Mit Verlaub: Das Problem des Respekts ist ein gesamtgesellschaftliches, nicht nur das eines Herstellers gegenüber dem Kunden.

Bis zur Rente studieren zu wollen ist auch eine Art der Respektlosigkeit gegenüber denen, die das bezahlen sollen. Seien es die Eltern oder der Steuerzahler.

Auch die Auszahlung hoher Dividenden an die Aktionäre, gepaart mit astronomischen Prämien an Geschäftsführer und Manager kann dann respektlos sein, wenn man dem produktiven Personal ein gutes Gehalt verwehrt.

Es ist eben so, daß die Waage zwischen Leistung und Anspruch im Gleichgewicht bleiben muß. Der gesellschaftliche Konsens ist kaputt gegangen, bei dem unter anderem gute Ware für gutes Geld geliefert wird. Die muß nicht billig sein, aber eben gut, so daß der Artikel auch gebraucht noch einen bleibenden Wert hat. Dann kann man sich auch mit kleinerem Einkommen etwas leisten, mit einem hohen Nutzwert.

Frank

Michael, anstatt immer wieder neue Fragen aufzuwerfen, wer nun in welchem Fall was tun müßte, dürfte, sollte, mach doch mal selbst einen Vorschlag dazu, wie Du Dir eine Lösung vorstellen könntest.

Ich bin ja bei Dir, wenn es um die Lösungssuche für ein Problem geht. Aber nur das Problem immer wieder hochkochen zu lassen bringt genau nichts.

Weder Du noch ich kennen genaue Zahlen zum Problem. Wir urteilen aufgrund eines Internetartikels von Peta Pixel. Die beschreiben ein Problem der Canon R-Reihe, zu dem der Hersteller keinen Kommentar abgeben möchte, aus welchem Grund auch immer.

Ich könnte mir eine Kulanzlösung vorstellen, das ist und bleibt aber meine Vorstellung. Die muß Canon nicht annehmen, und ist dadurch nicht automatisch der Bösewicht, der nicht hören will.
Du willst aber immer wieder auf diesen Punkt hinaus.

mario kegel

ab einen gewissen alter pflegt man seine gute canon (bzw. kamera) so, wie sich das fuer ein komplexes elektronisches geraet gehoert. den stadtpark am sontag nachmittag macht die gute kamera dann auch ohne probleme mit …
eine R5 (oder R3) wirkt in der tat nicht mehr so robust, wie ehemals eine 5D. wobei das meine rein subjektive meinung ist.

Michael

Das Problem ist der neue Blitschuh der in die R-Serie gekommen ist. Steht aber auch alles im verlinkten PetaPixel Artikel, der sehr ausführlich dokumentiert ist.

mario kegel

ja, das habe ich schon verstanden. habe den artikel auch gelesen und der zeigt ja ein deutliches problem. fuer alle betroffene eine sehr unschoene sache. noch unschoener ist natuerlich das schweigen von canon und in jedem falle auch eine schlechte werbung. ich habe (noch) keine probleme. wer eine R5 oder R3 nutzt, macht das zum teil auch, weil er von einer gewissen robustheit ausgeht. bei dieser gruppe darf man auch nicht vergessen, das „werkzeuge“ nicht immer sorgsam (wie ein rohes ei) behandelt werden kann. von daher sehr unschoen…

Michael

Es reicht anscheiend nicht den Blitzschuh wieder festzuschrauben, da es nur eine Frage der Zeit ist, bis sich dieser wieder lockert. Womöglich ist das nicht mal ein Produktionsfehler sondern ein Designfehler den man ohne grundlengende Änderung am Gehäuse nicht in den Griff bekommt? Dann hat Canon aber ein richtiges Problem.

joe

Gar nichts ist dokumentiert! Das sind Einzelfälle bei der R6 und hat nichts mit der R Serie zu tun – bist Du hier auf einer Mission? Hast Du eine Canon Kamera, wenn ja besitzt Du eine R? Hast Du dieses Problem? Hast Du einen Auftrag von Nikon oder Sony hier ein bisschen Wirbel zu machen? Bekommst Du Geld dafür? Oder machst Du es aus einem Wahn heraus? Das wird ja langsam krankhaft was Du da alles raushaust!

Michael

Arbeitest du für Canon oder warum relativierst du hier die Probleme ständig? Deiner Meinung nach ist also dieser ganze Photografix Bericht nur basierend auf Einzelfällen? Du weisst selber das es nicht stimmt.

joe

Ich relativiere nicht, ich kritisiere Canon öfter als Du! Aber hier geht es darum, dass ich Fakten sehen will und zur R5 gibt es keinen einzigen Bericht! Ich gebe Dir sofort Recht, wenn Du mir einen nennen kannst bei dem der Blitzschuh bei der R5 abgefallen ist! Was Du hier machst ist krankhaft, das hat nichts mehr mit berechtigter Kritik zu tun!

Michael

Kannst du auch sachlich bleiben? Ist ja auffällig wie oft du persönlich angreifst. Ich habe es gemeldet.

J.Friedrich

😉 Unser Michel wieder 🤣 „Canon hat ein Blitzschuh-Problem, über das kaum jemand spricht“ ist der Anreisser dieses „Artikels“ – weil kaum jemand es hat, wahrscheinlich die Antwort.

Michael

“ Canon hat ein Blitzschuh-Problem, über das kaum jemand spricht „

Hier auch nicht?
https://petapixel.com/2023/07/21/canon-has-a-hot-shoe-problem/

Nein? Kann ja nicht sein. Ist ja Canon!

Die machen nie Fehler!

J.Friedrich

Sinnlos. Punkt.

Alfred Proksch

Jammern und hämische Kommentare helfen in der Sache nicht weiter. Bei den kurzen Produktionszyklen von elektronischen Geräten, unter dem Kostendruck leidet das angestrebte Produkt schon in der Planungsphase. Ausgiebige „Feld“ Erprobung geht nicht.

Kaufverweigerung des Kunden könnte für Abhilfe sorgen. Leider sind die Mitbewerber keinen Deut besser, dort haben die Fehler einen anderen Namen.

Einzig ein „Umtauschzwang gegen ein neues Gerät“ würde die Hersteller dazu veranlassen ihre Produkte sorgfältiger zu designen.

Ansonsten kann der Anwender nur hoffen das er nicht unter die „Zielgruppe Viel Blitzer“ fällt.

Michael

Naja, man kann den Fehler schlecht auf den Kunden abwälzen nur weil Canon einen neuen Blitzschuh in die Kameras verbaut, der nicht vorher ausgiebig erprobt wurde. In der IT-Welt gilt der Spruch: Never change a running system. Es ist tatschächlich so, das jede neue Änderung an der Infrastruktur auch immer neue unvorhergesehene Probleme schafft. Und dann auch äußerst unvorteilhaft eine ganze Firma von mehreren tausend Mitarbeitern lahmzulegen, nur weil man vorher keine Softwaretests gefahren hat.

Roman.Tisch

Tja, wären die Schrauben weiterhin von außen zu erreichen, gäbe es jetzt keine Probleme. Aber immer wieder werden Dinge verschlimmbessert, weil irgendjemand meint, dass man etwas ändern müsste.

Michael

Bringt nur nichts wenn sich die Schrauben immer wieder von selbst lösen. Es gibt Kunden die haben schon die vierte Reparatur hinter sich und fodern deswegen von Canon einen offiziellen Rückruf.

lichtbetrieb

Tja, da zeigt sich Nobodys Perfect. Auch Canon nicht. Daher auch mal verdiente Häme. Zwar bin/war ich nicht betroffen, weder mit meiner R5 noch mit meiner R6, die ich 1,5 Jahre genutzt habe. Blitzen kommt bei mir immer wieder vor, daher wäre es für mich sehr ärgerlich, wenn das Problem vorgekommen wäre.

Meine R5 hat allerdings schon einen neuen Blitzschuh. Dieser ist mir bei einem Sturz mit einem Einbeinstativ kaputtgegangen, da der Aufschlag den Blitz quasi abrasiert hat. Zusammen mit der Bodenplatte wurde das vom Canon Service für etwa 350,- repariert.

Mit Nikons Z8-Problemen würde ich trotzdem nicht tauschen wollen.

Michael

Ich habe von derart seltsamen Blitzschuh-Problemen, die regelmäßig den Kontakt zum aufgesteckten Blitz verlieren oder auch mehrfach von der Kamera abfallen noch nie bei Nikon etwas davon gehört, egal welche Trümmer von Blitzgeräte auf die Kamera gepackt werden.

Und warum gibt es von Canon keine Stellungnahme dazu? Lässt Canon die Kunden mal wieder im Regen stehen? Gibt es dafür nur teure, kostenpflichtige Reparaturen für einen serienmäßig eingebauten Defekt? Das ist unakzeptabel als Canon Kunde. Besonders professionell und kundenfreundlich finde ich das Verhalten von Canon nicht gerade, weil es sich bei der R6 und R5 um sehr teure Kameras handelt.

Nikon hat bezüglich der Z8 vorbildlich beim Service reagiert – schnell und unkompliziert, In den gängigen Internet-Foren und Kundenbewertungsportalen gibt es keine Berichte zu ausufernden Problemen der Z8. Bei Canon hingegen reicht schon der Artikel von PetaPixel, der umfassend dokumentiert wie lange sich die Kunden bei Canon schon mit dem bekannten Problem herumschlagen.

Dazu noch mehrere YouTube Videos mit angeblichen Reparaturanleitungen – traurig was Canon da veranstaltet. Hat Canon kein Geld mehr für einen verünftigen Service?

lichtbetrieb

Fragen über Fragen die du offensichtlich gar nicht beantwortet bekommen willst.

Was mir auffällt, das vor allem Fanboys aus dem Nikon Lager sich die Mühe machen und verzweifelt versuchen, mit ich nenne es mal Moralempörung, abzulassen. Dabei werden die eigenen Nikonprobleme schön ignoriert. Tolle Doppelmoral. Halt lieber deine Nikon fest, dass sie dir nicht runterfällt, oder dass das Objektiv festklemmt. Achja, natürlich wünsche ich dir auch keine Ölflecke auf den Sensor.

Michael

Es ist echt schade, das die Kunden bei Canon so im Stich gelassen werden. Ich kann Canon aufgrund der fehlenden Informationspolitik und Verhaltensweise gegenüber den Käufern keinen professionellen Fotografen mehr empfehlen, da nicht bekannt ist ob das Problem behoben wird.

lichtbetrieb

Hallo Troll,
Ich hoffe Nikon zahlt gut für deinen Kreuzzug. Es ist echt schade, dass die Kunden von Nikon so im Stich gelassen werden. Ich kann Nikon aufgrund der fehlenden Informationspolitik und Verhaltensweise gegenüber den Käufern keinen professionellen Fotografen mehr empfehlen….

Wenn ich das so runterschreibe fühle ich mich echt eklig. Nehmt diesen Schwachsinn also bitte nicht ernst.

Michael

Nikon hat im Gegensatz zu Canon einen professionellen und kulanten Service bei der Z8 geleistet. Ein großer Unterschied zu Canon.

Siehe:
https://www.nikonusa.com/en/service-and-support/service-advisories/technical-service-advisory-for-users-of-the-nikon-z-8-cameras.html

Das würde ich von Canon und ihrem großen Marktanteil zumindest auch erwarten, wenn es nachweislich dauerhafte Probleme wie mit dem Blitzschuh gibt, Aber das siehst du durch deine verbohrte Canon Fanboy Brille natürlich anders.

lichtbetrieb

Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen schmeißen.

Du hast nur ein Nachweis von zumindest 3 schwerwiegenden Problemen gegeben, wo Nikon das Mindestmaß an Kulanz erfüllt. Was ist mit dem Rest? Wird verschwiegen oder was? So eine Marken Fanboy Brille wie du trägst hat hier kaum einer. Ich würde mich schämen, wenn jemand so infantil Canon verteidigen würde. Wie gesagt, sowas gibt es zum Glück aber nur im Nikonlager.

Michael

Peinlich ist eigentlich nur deine Canon Fanboy Brille und das dein Verstand immer noch nicht kapiert hat, das die Kunden bei Canon im Nachteil sind. Dagegen finde ich die Reaktion von Nikon vorbildlich. So etwas würde ich auch von Canon erwarten als Premium Hersteller aber Premium scheint bei denen gar nichts mehr zu sein.

lichtbetrieb

So ein Kindergarten Niveau habe ich selten erlebt.

Das erinnert mich an den Spruch mit der Taube. Egal wie man mit ihr Schach spielt, am Ende wird sie alle Figuren umwerfen, auf Schachbrett **** und dann rumstolzieren als hätte sie gewonnen. 😂

Michael

Das Leugnen von Problemen macht die Sache nicht besser und du nimmst einen Hersteller in Schutz der Mist gebaut hat. Rational ist das nicht zu erklären. Deine Devise ist „was nicht sein darf das kann nicht sein“. Genau das ist Kindergarten.

lichtbetrieb

Achja?
Zeig mir doch mal bitte wo ich das Canon Problem abstreite? Ich sage sogar, Canon verdient zurecht die Häme. Das ist der Unterschied zu den meisten Kommentatoren. Du bist dermaßen auf Nikon programmiert, dass du außer Stande bist eine andere Position einzunehmen. Für dich ist jeder Feind, der nicht voll auf deiner Linie ist. Diesen Aktivismus sieht man leider heute überall. In deinem Fall auf dem Niveau einer Taube, deswegen bist du für mich jetzt auch Michael die Taube. 🙂

Du hättest mich übrigens mit Whataboutism gekriegt, wobei du das selbst auch ständig nutzt.

Michael

Gibt es zwischenzeitlich eine professionelle Lösung seitens Canon oder ist der professionelle Service am Kunden bei Canon mittletweile ausgestorben?

joe

Setz die Pillen ab, auch wenn sie dir vom Arzt verschrieben wurden, die sind nicht gut für Dich! Zur Beruhigung empfehle ich Valium, am Besten Valium 10 hat die doppelte Wirkkraft und, löst zwar nicht das Problem, aber es ist Dir dann Scheiss egal.

Leonhard

Schon wieder so eine Empfehlung, lieber Herr Doktor, oder möchtest Du den armen Kerl operieren?

Heißt das Zeug bei Euch in der Schweiz wirklich noch so?

joe

Valium war die Rettung der Firma Roche, damit haben die über die Jahre hunderte von Milliarden verdient! Musste die mal für 2 Monate nehmen als ich 18 war, hatte da eine echte existenzielle Krise. Die Krise war zwar weiterhin existent, aber es ist einem scheissegal! Es relativiert sich alles und man kann dann viel einfacher mit Krisen/Problemen umgehen. Allerdings Vorsicht, sollte man nicht länger als 3 Monate nehmen, machen abhängig!

Leonhard

Ist mir schon klar was es ist und auch wie es wirkt und was es nicht bewirkt, mir ging es um was anderes: Valium (Diazepam) oder Tavor (Lorazepam) sollten wir hier nicht als Nachtisch empfehlen, genau so wenig, wie wir das Absetzen einer von einem Menschen, der davon hoffentlich Ahnung hat, verordneten anderen Substanz anraten sollten. Zwar könnte man jemandem, der keine Viagra (Sildenafil) im Hause hat auch raten, eines der oben genannten Produkte einzuwerfen, natürlich mit dem Hinweis, dass er davon auch keinen Ständer bekommt, aber in das Geratter der Strickmaschine, an welcher sich das Eheweib abreagiert, dann nicht mehr stört. Hier sind alte Hausmittel viel besser: Man empfehle den Genuss einer Zigarre, damit der Genieser besser kacken kann, wenn der Sch… draussen ist hat das Gehirn mehr Platz und der Druck nimmt ab, was ungemein entspannt, aber Vorsicht, vor der Eiablage die Klopapierrolle kontrollieren, damit fehlendes Wischmittel nicht wieder zu neuen Aufregungen führt. Aus der „Diskussion“ hier verabschiede ich mich nun mit einem kleinen Hinweis, also nun nicht an Dich, Du weißt es: Liebe Leute, ein Kamerahersteller wie z.B. Canon, der lebt vom Verkauf von Kameras, aber bitte nicht vergessen, eine Firma wie PetaPixel, die leben vom Verkauf… Weiterlesen »

Frank

Danke für den guten Tipp mit der Zigarre. Bevor ich jetzt eine kaufen gehe konsultiere ich mal das Internet, mit welcher Marke es da schon mal Probleme gab. Oder ich frage gleich bei Michael nach.

Leonhard

Also die Cohiba Siglo Medio ist sehr zu empfehlen!

Michael brauchst Du nicht zu fragen, mir ist keine einzige Zigarre bekannt, die einen Blitzschuh hätte!

Michael

Canon hat bisher überhaupt keine Lösung geliefert, was ziemlich gegen die Marke als professioneller Fotohersteller spricht bezüglich Kundenservice und dem professionellen Umgang mit unerwarteten Problemen. Schliesslich betrifft das Problem mit den sehr teuren R6 und R5 Modellen die Kunden schon seit 2021 und nicht erst seit gestern. Nikon hat dagegen bei der Z8 proaktiv vorbildlich, schnell und unkompliziert reagiert.

joe

Auch durch ständige Wiederholung bleibt eine halbwahre Geschichte eine halbwahre Geschichte. Wenn Du wirklich willst, dass ich dich ernst nehme, dann bringe endlich mal Belege für die R5! Ich verstehe, dass Du dich ärgerst, da gibt es eine tolle Kamera bei Nikon, die Z8, kann vieles sehr gut, aber die inzwischen 1’300.-€ billigere R5 kann fast alles gleichgut und manches besser. Das muss einem ja wirklich ärgern! Da haut man dann halt mal ein paar Sachen raus! Kennen wir von Trump, der macht das genauso!
Ja, die guten Nikonianer und diese bösen Buben von Canon…
Also ich habe von Nikon noch nichts gehört wie das Halterungsproblem gelöst werden soll! Dann doch lieber einen wackeligen Blitzschuh als einen Kamera Absturz!

Michael

Es gibt allgemein keine Halterungsprobleme bei Nikon und auch keine Berichte im Netz von entsprechenden Käufern, die eine Kamera bereits erworben haben. Sonst wäre ein Shitstorm durchaus üblich wenn das Problem weit verbreitet wäre. Den Shitstorm hat es aber vorrangig bei Canon im Netz auf diversen Internetplattformen.

Peter

Lieber Michael
was soll dieser einsame Kreuzzug gegen Canon?
Das Problem wurde benannt. Wer betroffen ist, muss sich wehren. Du bist anscheinend kein Canon User, also was soll der Aufriss hier? Weil Nikon (zurecht) aufs Dach bekam? Kann Dir doch am Allerwertesten vorbei gehen, was Canon macht…

Gruss von einem Nikon und Olympus User.

rene_z.

Halte mich mal blitzgescheit aus dem sich hier anbahnenden Eclat raus…
Aber drücke Daumen… 😉

J.Friedrich

👍😉 Gesamt 101 Kommentar – 35 von Mich(a)el – das ist neuer Allzeit-Rekord. Nicht schlecht für einen (ich glaube) Nikonfotografen bei einem Canonproblem – meinen Respekt für diese Dauer-Leistung hast Du sicher. 😉 👍

Michael

Was kann ich dafür wenn Canon zu doof ist den Blitzschuh ordentlich in die Kamera zu verbauen?

Siehe auch:
https://petapixel.com/2023/07/21/canon-has-a-hot-shoe-problem/

J.Friedrich

37 Kommentare – Game over!

J.Friedrich

🫣 Rd. 45 Kommentare – ich mach mir Sorgen um Dich! Gut, dass eine lange Leitung zwischen uns ist, sonst hätte ich sogar Angst. Wir wissen ja gar nicht mehr wie wir Dir das vermitteln sollen. Soll ich meine 4 R’s vor der Canon-Zentrale verbrennen und vorher mit dem Hammer die bombenfestsitzenden Blitzschuhe zertrümmern, einen 99kg Sandsack an so einen 600g-T-Bonesteak-Blitz hängen, damit das Ding schlackert oder was ist deine Mission? Zieh den Stecker, geh mal an die frischeLuft, dass endet sonst nicht gut für deine Gesundheit 😵‍💫

Michael

Dich scheint das Thema ja besonders mitzunehmen so oft wie du versuchst Gegenwind zu machen. 🙂

Es gibt keinen Grund Canon sinnlos in Schutz zu nehmen. Hier haben sie wirklich Mist gebaut.

J.Friedrich

Sinnlos. Punkt.

Peter

Canon kann nichts, aber überhaupt nichts für Deine gefühlt 150 Kommentare hier. Für die bist Du verantwortlich.
Und ich glaube Deine Message ist längst angekommen…

Thomas Müller

Welche Message 😂?

Sabrina

Doch Canon hat mit der Einführung der EOS R Reihe auch die Konstruktion des Blitzschuhs verändert und die entsprechenden Schrauben sitzen nicht mehr auf der Oberseite, sondern auf der Innenseite. Zugang zu den Schrauben hat man dementsprechend nur, wenn man die Kamera öffnet – womit unter anderem die Garantie erlischt.“

Da wird einem für das viele Geld für die ach so tollen Knipsen noch eine Unterhaltungsprogramm gratis mitgeliefert.

Michael

Du meinst ein Do-It-Yourself Bastelprogramm statt den Herstelller in die Pflicht zu nehmen?

Ich glaube Canon Markenfetischisten haben auch ein paar Schrauben die nicht mehr richtig sitzen…

Leonhard

Ach ne, Joe wird beleidigend und gemeldet? Und was ist dieser Satz hier nun bitte?

Da mein Alter mir beigebracht hat „der größte Schuft im ganzen Land ist und bleibt der Denunziant“ habe ich selbstverständlich nichts gemeldet, aber egal.

Nur, kurz zur Info, Canon-Nutzer können keine Schraube locker haben, die mit rein mechanischen Gehirnen sind alle bei den Mitbewerbern, also nun nicht alle von denen haben dort eines, nur die die eins haben meiden eben Canon, wenn es in der Birne rostet hassen sie den Hersteller sogar teilweise.

Ich interessiere mich ja auch brennend für alle Schäden anderer Leute, brauche ich mich um meinen eigenen Dachschaden nicht zu kümmern, Verdrängung ist besser als Beschäftigung mit dem eigenen Problem!

joe

Ob mich der Deutsche Michel meldet – ja wo eigentlich – wahrscheinlich bei der Intnetpolizei, geht mir sowas von am A…vorbei. Wie alt ist der, ich meine jetzt intellektuell? Also 11 höchstens 12, das ist das Maximum.

Leonhard

Meinst Du jetzt Jahre oder Monate?

„Sammelklage“, also wirklich, selbst ohne „Sammel“, so langweilig kann es mir in diesem Leben gar nicht mehr werden, dass ich wegen der Paar Kröten für die Reparatur, welche ja bei uns allen gar nicht ansteht, vor Gericht ziehen würde, man fasst es einfach nicht.

Hatte 40 Jahre keine einzige Kamera beim CPS und sieht nicht so aus, als ob in absehbarer Zeit eine dort hin müßte, aber Hauptsache es wurde mal gestänkert.

Als ob Canon was dafür könnte, dass die Anzahl derer, die einen gelben Trageriemen um den Hals haben nicht mal mehr gemessen an denen, die gelbe Flecken in der Unterhose haben bei einem Promille liegen dürfte.

Wenn die Oese löse und die Knipse auf den Steinboden donnert, dann braucht man sich keine Gedanken mehr um den Blitzschuh zu machen!

Michael

Ihr beide seid echt niedlich. Canon Nutzer die sich grundlos in Rage reden und ihre Fan-Marke bis aufs letzte Hemd verteidigen, obwohl Canon nachweislich richtig Mist gebaut hat. Das nenne ich mal blinde Markentreue! Wie viel Geld bekommt ihr von Canon dafür eigentlich?

Leonhard

Beantworte die Frage mal für uns beide, da ich mir sicher bin, dies trifft auf Joe genau so zu:

Na gar kein Geld bekommen wir von Canon, wozu auch, was sollten wir mit noch mehr?

Wer wegen der Paar Kroeten für eine Reparatur so ein Fass aufmacht, der sollte sich nicht um andere Kamerahersteller sondern eher um seine Erzielung von Einkünften Gedanken machen, weil dann kann man Zigarre rauchen und die Sache locker sehen.

Stefan Grundschuh

Ich könnte dir ja mal einen Umsatz/Gewinn mitteilen seit 24,5 Jahren 🤣🙌 ach ja … alles mit Canon. Eine Ausnahme mit der Eos 1 D Mark 3 mal ausgenommen.

Und bei dir so?

Frank

Wäre ich ein Canon-Fotograf, und hätte ich das Problem mit dem Blitzschuh der R-Reihe, dann würde ich zuallererst das Problem nicht an die große Glocke hängen, sondern auf eigene Faust versuchen, das Problem mit dem Hersteller selbst zu lösen. Denn offensichtlich hält sich der Hersteller in der Öffentlichkeit bedeckt.

Warum der Hersteller Canon damit nicht an die Öffentlichkeit geht ist allein sein Problem. Ich habe dazu genug geschrieben, und ich habe jetzt fertig.

Roman.Tisch

Man hatte sehr lange Ruhe vor Michael, was sehr schön war, aber jetzt ist er leider wieder zurück. Ich bräuchte bitte einen Michael-Filter, denn die Kommentare werden durch seine tausend Wiederholungen einfach absolut unübersichtlich.

J.Friedrich

Er ist wieder da!? Kommt mir bekannt vor. 🤣

rene_z.

Er ist halt ein moderner Menschenkenner: 3 Wiederholungen(x12,33) und die Version ist photographisch bei Allen im Kasten…
🙂

Peter

Kommentar Bracketing…

J.Friedrich

🤣👍 aber vom Feinsten 👍🤣

rene_z.

… leider mit Inhaltsdehnung, ohne gescheit’s Tilt-Shift… 😏

Bernhard R.

Wenn man sich die Kommentare bei diesen Reperatur Videos ansieht,scheint es aber schon eine Menge Nutzer zu geben die dieses Problem haben/hatten. Selbst eine RP scheint betroffen zu sein. Ein guter Grund für mich keine Canon in nächster Zeit zu kaufen.

J.Friedrich

Tja, Bernhard, nach deiner tendenziellen Entscheidung für Can on mit Blitzschuh am Anfang der Woche, nun wieder „zurück auf Anfang“.

Mein Tipp: frag den Michel hier, dass ist der Kerl, der Ni-kon nte was er sollte und es So-ni e wollte, aber alleine einen Ca-non hier singen konnte – der wird Dir aber vielleicht auch eine Ol-e oh ne oder Para-no-sonic 👍 Lei-ken, back to the roots für Dich, also … 😉

Bernhard R.

,😄na ganz so schlimm wird’s nicht werden. Ich warte nur paar Monate länger und schau wie sich das alles entwickelt. Bis dahin zieh ich mit meiner Film-Leica durch die Felder.

Bernhard R.

P.S….ich lasse euch den Vortritt bei Neuheiten um die zu testen und Bericht zu erstatten. Das spart mir Geld und Ärger😉

J.Friedrich

👍

rene_z.

Da erkennt man den wahren Gentleman…

joe

Bernhard, Du kennst doch die beste Kamera! 🙂

Bernhard R.

Ja wirklich…die ist schon Klasse,aber ich brauche es halt nicht so dicke…wobei ich das von der 5dmarkx damals anfangs auch dachte…🤔alles nicht so einfach wenn man alt wird😉

joe

Wem sagst du das…

Leonhard

Bleibt uns aber nichts übrig, da müssen wir nun mal durch!

Alt werden wollen alle, alt sein will keiner, aber wer nicht alt sein möchte muss sich eben jung aufhängen, andere Möglichkeiten gibt es keine, so ist das Leben eben.

Aber auch im Alter hat man seine Freuden, spricht mit Oma vor dem Einschlafen „neben Dir liegt man immer noch besser als auf dem Heldenfriedhof“, Großmütterchen zischt zurück „in Deinem Fall heißt das Ding Pantoffelheldenfriedhof“, man freut sich auf die nächste Kaffeefahrt mit der Pietät und schläft ruhig ein, was will man mehr?

Ralle Art

Nur gut, dass ich als alter Blitzer eine Nikon habe. Aber Blitzen können heutzutage nur die wenigsten. Erzählen dann irgendwas von available light wäre schöner. Na wenn man es nicht kann ist das so. Wohl dem der weiß was ein handbelichtungsmesser ist.
Liebe Grüße

joe

Blitzen ist jetzt nicht wirklich Raketen Wissenschaft. Wer das in 2 Tagen nicht lernt, kann auch sein Fahrrad nicht selbst aufpumpen. Ich verwende Blitze bei diffusen Lichtverhältnissen oder manchmal bei Portraits und meist entkoppelt

Michael

Blitzen ist schon viel zu speziell für die meisten Amateure, die davon keine Ahnung haben und sich nie damit beschäftigt haben. Der (geübte) Fotograf kann mit einem (oder mehreren) Blitz(e) die variable und freie (Doppel-) Belichtung zwischen Umgebungs- und Blitzlicht bestimmen, als auch viele SItuationen in der Portrait-, Event- und Reportagefotografie besser abdecken.

Joachim

Da ich fast nie blitze, ist das für mich ein marginales Problem. Ich weiss nicht, ob die R100 dasselbe Problem hat. Hatte die bisher noch garnicht wahrgenommen. Ist was für den Wühltisch.
sh.: https://www.audiophil-foto.de/media/4c/d6/ed/1685452500/Canon-EOS-R100-Datenblatt.pdf

Geschäft ist mir rein zufällig aufgefallen. Bitte nicht als Werbung verstehen.

Michael

Die R100 ist leider etwas wofür man sich bei Canon schämen sollte. Diese Kamera hat eine Austattung und Funktionsumfang wie eine Nikon D3000 von 2009.

Kai

Auch bei meiner Canon EOS RP ist der Blitzschuh nun nach 3 jahren locker …natürlich ausserhalb der garantie… ich dachte..okay kannst selber festmachen wie bei der 40D… nix wars… muss die Kamera nun einschicken.. das kann es echt nicht sein!! wegen 4 schrauben und einem Konstruktionsfehler muss ich nun Reparaturkosten tragen…
canon What the fuck!! wie kann man das so konstruieren.

Johann Kurzweil

Ab jetzt bin auch ich betretroffen, obwohl schon länger ein bischen lose. Jetzt löst der Blitz oft nicht mehr aus. Ich versuche das Problem mit den oben 1. Video kostengünstig zu beheben. Danke und Gruß aus der Südoststeiermark.

Photografix Newsletter

In unserem kuratierten Newsletter informieren wir dich 1-2 Mal pro Woche über die aktuellsten News und Gerüchte aus der Welt der Fotografie.

Wir senden keinen Spam und teilen niemals deine E-Mail-Adresse.
Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.