Canon Kameras

Canon EOS 5DS Mark II: Präsentation wohl erst 2019

Die Präsentation der Canon EOS 5DS Mark II wird anscheinend erst im Jahr 2019 stattfinden und nicht wie zuletzt angenommen im Zeitraum der photokina 2018.

Der Megapixel-Wahnsinn geht weiter

Dass der Megapixel-Wahnsinn noch lange nicht zu Ende ist, hat Canon erst kürzlich wieder mit einer Demonstration des kommenden 120-Megapixel-Sensors unter Beweis gestellt. Dieser 120-Megapixel-Sensor ist natürlich ein Extrembeispiel und es ist fraglich, ob dieser Sensor jemals in einer „normalen“ Kamera zum Einsatz kommen wird, doch dass die Auflösungen einiger Kameras in den nächsten Jahren weiter steigen werden, gilt trotzdem als sicher.

Eine dieser Kameras wird die Canon EOS 5DS Mark II sein, an der Canon seit einiger Zeit arbeitet. Schon die beiden Vorgänger waren als Megapixel-Monster bekannt und es wäre dementsprechend nur logisch, wenn Canon die Auflösung des Nachfolgers weiter erhöhen würde. Zuletzt war im Gespräch, dass die 5DS Mark II mit einem 60-Megapixel-Sensor arbeiten soll.

Canon EOS 5DS Mark II Erscheinungsdatum

Nun gibt es neue Infos zum Erscheinungsdatum der Canon EOS 5DS Mark II. Neusten Gerüchten zufolge soll die Kamera nämlich in der 1. Hälfte von 2019 vorgestellt werden. Das hat Canon wohl auf einer internen Präsentation in der letzten Woche verlauten lassen.

Zuletzt war man davon ausgegangen, dass die neue DSLR auf der photokina 2018, sprich im kommenden September, enthüllt werden wird. Das scheint nun aber nicht mehr der aktuelle Plan zu sein. Vielmehr kann man im Moment davon ausgehen, dass die Canon EOS 5DS Mark II dann das Flaggschiff der photokina 2019 werden soll – denn die findet ja bereits im Mai 2019 statt. Im letzten Jahr haben die Veranstalter verkündet, dass die größte Fotomesse der Welt jährlich und nicht mehr im September, sondern im Mai über die Bühne gehen soll.

Wenn die 5DS Mark II nicht auf der photokina 2018 vorgestellt werden soll, dann braucht Canon dort natürlich ein anderes Highlight. Und in gewisser Weise dürfte die Präsentation der spiegellosen Vollformatkamera im September 2018 mit der Information, dass die 5DS Mark II erst 2019 vorgestellt werden soll, minimal wahrscheinlicher geworden sein.

Quelle: Canonrumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

12 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Aus meiner Sicht hat die EOS 5DS/R keinen Vorgänger, wie ich von Canon Verantwortlichen weiß, war sie ein Versuchsballon ausser der Reihe – Canon hat selbst nicht geglaubt, das Bedarf für 51 MP Auflösung sein könnte.
    Ich habe sie gekauft und bis zum Erscheinen der D850 auch sehr viel verwendet und habe überhaupt nichts gegen diese hohen Auflösungen, solange der Prozessor schnell genug ist – was Nikon dann ja geschafft hat.
    Canon hat noch nie etwas speziell für Messen gefertigt, man kann die Kameras etwas abfedern und dann erstmals präsentieren, meist hat Canon die Geräte mit Start der Messe oder kurz später schon in den Läden – im Gegensatz zu den meisten anderen Anbietern.
    Ob die Photokina kommendes Jahr noch eine Bedeutung hat wird sich zeigen, aus der Fotobranche ist deutliches Rumoren zu vernehmen, denen, die die teuren Standplätze für Millionen mieten sollen, passt der Jahresrhythmus mit verkürzter Laufzeit gar nicht und der Termin im Mai noch weniger.

    Canon muß ja die D850 erst mal übertrumpfen und dabei mit dem Preis nicht jenseits 4000€ abheben – also da brauchen die wohl noch Zeit… und es muß ein viel besserer Sensor her…

  • Unbeirrbar!

    Canon hechelt Sony und Nikon mittlerweile in den großen Produkten nach und was macht Canon? Sie verfolgen einfach weiter den eingeschlagenen Weg.
    Andere Firmen versuchen immer kurzschlussartig den Markt zu verstehen und sich dementsprechend darauf auszurichten, aber Canon bleibt konstant…oder eben stur.
    Obwohl ich eben dies gut finde!
    Produkte entwickeln, die für Zielgruppen gemacht sind. Keine Alleskönner. Nicht immer die Eierlegende-WollmilchSau. Die Kamera ist auf Megapixel ausgelegt. Quasi das kleine Mittelformat. Das darf dann gern wiegen und groß sein, wird es doch wahrscheinlich eh im Studio seinen Haupteinsatz finden.
    60MP braucht man nicht. Aber wenn ich könnte, dann würde ich auch mit 60 fotografieren. Wer etwas anderes behauptet, der sagt wahrscheinlich nicht die Wahrheit.
    (Aber bis es eine Fuji-APSC mit 60MP gibt, da muss ich wohl noch ein wenig warten…)

  • Entweder oder…

    Es ist schon seltsam was Canon technisch herausgebracht hat und momentan bewirbt. Die anderen, bis auf Sony und Panasonic, sind aber nicht besser. Software seitig hat sich eine Menge verändert. Da wird mit Gewalt versucht „kreativ“ zu sein.

    Mir kommt das so vor als ob damit versucht wird Zeit für echte Neuentwicklungen zu gewinnen. Oder es ist ein Ausdruck für Hilflosigkeit, weil noch niemand sagen kann in welche Richtung sich das Käuferverhalten entwickeln wird.

    Im asiatischen Raum besteht die Kundschaft hauptsächlich aus jüngeren Kunden, bei uns ist das eher umgekehrt. Es lohnt sich daher nicht besonders eine „aussterbende“ Zielgruppe zu bedienen.

    Das Canon und auch die anderen Hersteller jederzeit in der Lage sind technisch hervorragende Produkte zu generieren ist anzunehmen. Dazu müssten sie aber wissen wohin die Reise geht. Solange diese Unsicherheit besteht werden sie vorsichtig und konservativ handeln.

    Also nichts wirklich neues an der Käuferfront.

  • Gibt es auf dieser Seite eigentlich die Möglichkeit, echte News von Kaffeesatzleserei (canonrumours & Co.) zu unterscheiden? Und wenn ich dann noch nach Canon filtern könnte, wäre das nicht auszuhalten 😀 .
    Ich bin ja nun schon lange bei Canon dabei und es war immer so: Wenn angekündigt war es auch schnell verfügbar und die halten vorher schon ziemlich dicht. Ich mag die nachhaltige Entwicklung bei Canon und die viele neuen Sachen in den Kameras, die allerdings wegen des allgemein üblichen Canonbashings untergehen (DPAF, AWB-AWBW usw.)

  • Als Fotograf

    wünsche ich mir eine gut funktionierende, zuverlässige Kamera ohne viel „Schnick-Schnack“. Sie soll alle Bild wichtigen Einstellungen mit Tasten oder Rädern anbieten. Für den Sensor wichtigen Parameter können in einem Menü angeboten und eingestellt werden.

    Die Kamera hätte eine Würfelform mit verschiedenen wechselbaren Handgriffen. Als Sucher bekäme sie von mir ein bewegliches Display mit Lichtschacht und Sucher Lupe. Ist alles schon mal da gewesen und einfach in der Herstellung.

    Der Handgriff entscheidet mit seinen Anschlüssen darüber ob das Gerät als professionelle Foto- oder als Videokamera verwendet wird. Stichwort Modulbauweise.

    Das sich Canon mit seiner Spiegellosen Vollformat so lange Zeit lässt liegt wohl daran das es dem geneigten professionellen Bildermachern egal ist ob mit oder ohne Spiegel sehr gute Fotos gemacht werden. Die wenigsten haben das Geld und sehen auch keine Veranlassung den vorhandenen Objektiv Park wegen einem verkürzten Auflagemaß zu erneuern.

    Die Verkaufszahlen beim APSC und beim Vollformat scheinen Canon recht zu geben. Dem jungen Käufer seine M50 und dem Qualitätsbewussten seine Vollformat.

    • Du hast es auf den Punkt gebracht, „wegen einem verkürztem Auflagemaß“ 🙂 . Zwischen einer 6D II (765g) und einer A7 III (650 g) liegt etwas mehr als eine Tafel Schokolade. Das ewige Gewichtsargument ist es jedenfalls nicht, seit die Spiegellosen an den Akku rangegangen sind. (naja zu den 1200 Auslösungen der 6D2 braucht es an der A73 noch einen Batteriegriff, dann ist der Unterschied eh weg).
      Vielmehr ist es der Rest (Sensor, AF-Systeme, Bedienung) die den Unterschied ausmachen. Und da ist es mir egal, ob spiegellos oder mit Spiegel.

  • Ob sie etwas früher oder später kommt spielt keine Rolle, aber wenn sie kommt, dann muss sie besser sein als das was bisher an hochauflösenden Kameras auf dem Markt ist, ansonsten ist es nur eine weitere Kamera die es nicht gebraucht hätte.
    Dazu braucht es dann aber auch Optiken, die die Leistung auch abbilden können.

  • Ich überlege auch schon, ob ich als Backup Body mir noch eine 6D anschaffen soll oder ob ich bis 2019 warte, um eine 5DS II anzuschaffen vorausgesetzt, sie ist ist ein würdiger Nachfolger mit zeitgemäßen Dynamikumfang. Die 5DIII würde dann die Rolle des Backup Body übernehmen.

    Allerdings ist das mit den neuen Cams so eine Sache in Bezug auf die bislang eingesetzen Linsen. Wenn diese nur noch eingeschränkt funktionieren, wäre das weitreichend. Wegen einer neuen Cam alle Linsen erneuern würde wohl den Kostenrahmen vieler sprengen.

    Ja, weniger Schnick- Schnack und einen Sensor in Augenhöhe der 850, das wäre schon was…. mit 50-60 MP muss ja wohl rechnen. Ich weiß zwar nicht so recht wofür – aber wenns scheee macht…….

    • @Peter
      ich habe zwar die 5D MK IV und die M5, vermisse eigentlich nichts bis wenig, aber so eine knackscharfe 60MP Kamera für Landschaftsaufnahmen hätte schon ihren Reiz und man könnte auch Ausschnitte vergrössern. Aber wirklich brauchen tut man ja heute wirklich keine neue Kamera mehr, sind ja alle gut bis sehr gut.

      • Hallo Joe

        60Mp würden in der Tat etwas Flexibilität in den Ausschnitt bringen, wäre für mich aber kein entscheidendes Argument. 2019 spätestens 2020 ist mit der 5D5 zu rechnen, vielleicht warte ich bis dahin und mache dann den Sprung. Viele Optionen. Von den MP würde mir auch die 5D4 reichen, diese liegt mir jedoch für den Preis technisch zu nah an der 5D3.

      • @ Peter
        ich hatte die 5DIII, aber da sind Welten zwischen ihr und der 5D Mk IV. Allerdings, wenn du damit zufrieden bist würde ich auch auf die nächste Generation warten.

  • Eine eos 5dsr mk II mit einem Dynamikumfang um die 14 Blenden und 60 Megapixel?
    Kauf ich sofort! Voraussetzung ist der höhere Dynamikumfang, dann ist das meine Traumkamera.

    VG,
    Gustav