Canon Kameras

Canon EOS 80D & 7D Mark II: Nur ein Nachfolger für beide Kameras?

Neue Gerüchte deuten an, dass Canon möglicherweise nur noch einen Nachfolger für die Canon EOS 80D und die EOS 7D Mark II auf den Markt bringen wird.

Canon EOS 7D Mark III und EOS 90D

Rund fünf Jahre ist es her, dass Canon die EOS 7D Mark II vorgestellt hat. Ein Nachfolgemodell ist inzwischen also mehr als überfällig und in den letzten Jahren gab es auch immer mal wieder vage Gerüchte zur Canon EOS 7D Mark III. So wirklich konkret waren die Gerüchte in letzter Zeit allerdings nicht, eine offizielle Präsentation scheint also nicht direkt vor der Tür zu stehen. Gleiches gilt auch für den Nachfolger der Canon EOS 80D, die EOS 90D.

Nur noch ein APS-C-Flaggschiff?

Nun ist ein neues Gerücht aufgetaucht, was eine mögliche Erklärung dafür liefert, warum wir in letzter Zeit so wenig über die Canon EOS 7D Mark III und die Canon EOS 90D gehört haben. Angeblich plant Canon nämlich, nicht für beide Kameras einen Nachfolger auf den Markt zu bringen, sondern nur noch einen gemeinsamen Nachfolger vorzustellen.

Dieser gemeinsame Nachfolger wäre dann Canons APS-C-Flaggschiff im Bereich der Spiegelreflexkameras und könnte die besten Eigenschaften der beiden Kamerareihen miteinander verbinden.

Fokus liegt auf den Spiegellosen

Dass Canon sich in den nächsten Monaten und Jahren primär auf den DSLM-Bereich konzentrieren wird, hat das Unternehmen erst kürzlich wieder mit der Präsentation der Canon EOS RP und sechs neuen RF-Objektiven unter Beweis gestellt. Das Gerücht, dass es nur noch einen Nachfolger für die EOS 7D Mark II und die EOS 80D geben wird, stammt zwar nicht von einer verlässlichen Quelle und muss dementsprechend skeptisch betrachtet werden, doch in meinen Augen würde das Sinn machen. Selbst Canon hat nicht die nötigen Ressourcen, alle Bereiche und alle Kameramodelle perfekt zu pflegen. Außerdem setzt Canon im Gegensatz zu den anderen Herstellern auf drei (und nicht nur auf zwei) unterschiedliche Bajonette.

Nur noch ein APS-C-DSLR-Flaggschiff auf den Markt zu bringen, könnte für Canon wichtige Ressourcen sparen. Doch dass ein solches Flaggschiff kommt, da darf man sich sicher sein. Canon wird nicht den Fehler machen, in Zukunft nur noch auf spiegellose Systemkameras zu setzen. Zumindest in den nächsten Jahren (noch?) nicht.

Quelle: Canonwatch

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

35 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Nur der Kernproblem bleibt:
    Canon hat kein einziges wirklich attraktives EFS Objektiv!
    CANON ÜBERLÄSST KLASSE UND INNOVATIONEN ganz alleine SIGMA.
    Wenn Canon sich dazu aufrafft noch einmal eine DSLR-Halbformat zu bringen – dann bitte nicht mit einer weiteren Version des 5.6/18-55 mm! Sondern mit neuen Versionen 2.8/15-55 mm, 4.0/10-16 mm und endlich mal frischen Festbrennweiten, denn die Uraltrechnungen sind langsam nur noch peinlich.
    Eine neue Kamera alleine bringt gar nichts, da ist jede Fuji, jede Sony besser und sogar Olympus und Panasonic bieten jedem Kunden mehr und bessere BQ.
    Die neue Kamera muss mindestens auf dem Niveau der Nikon D500 liegen und hätte vor vorgestern erschienen sein müssen.
    Die Taktik von Canon, neue Kameras mit vermeintlich besseren Sensoren, ohne neue Objektive vorzustellen, geht für mich nicht auf.

    • Ach Cat du mal wieder. Warum sollten sie noch neue Linsen bringen? Die DSLR und erst recht APS-C ist doch nach der Meinung der meisten eh tot. Einsteiger gewinnt man mit einer 1000€ DSLR eh keine mehr.
      Und wenn APS-C mit hochwertigen Linsen dann sowieso nur Fuji.

    • Cat hat Recht:

      Eine spiegellose APS-C in der Größe der R mit wenig Video aber schnell und treffsicher würde viele Hobbyfotografen begeistern. Die Brennweite verlängert sich um 1,6 und der Preis auch.
      Geeignete Objektive liegen aber nur im Sigmaregal oder schwer und teurer im Vollformatglasschrank.

      • Eben Spiegellos (R u.o. M) und deshalb wird Canon keine neuen EF-S Linsen mehr bringen wie Cat das bemängelt. Bei Sony passiert in dem Bereich APS-C Linsen auch nix mehr. Nikon weis ich nicht. Alle sind Geil auf Kleinbild.

      • Stimmt, hier weiß einer gar nichts 🙂
        Dabei steht überall zu lesen, dass Sony neue SemiPro Halbformat entwickelt und auch an neuen Objektiven dafür arbeitet. Und die 6400 wird jeden verblüffen, der sich traut sie auszuprobieren.
        Pentax ebenfalls.
        Wenn der Vollformat-Rahm abgeschöpft ist, werden alle wieder brav das Halbformat verstärkt bedienen und sei es nur als Zweitkamera.
        Vollformat ist nicht mehr in der Balance und bringt nicht bei allen Motiven Vorteile.

    • Als Canon die erste APS-C-Kamera auf den Markt brachte (ich glaube, es war die 620), hieß es, man werde außer dem 18-55 Kit-Objektv keine weiteren EF-S-Objektive anbieten; es gebe genügend EF Objektive, aus denen man sich bedienen könne. Grund für das APS-C-Format war nämlich der damals noch sehr viel niedrigere Preis der kleineren Sensoren, nur so konnte man einen Massenmarkt für DSLR anstoßen. Da sich die APS-C-Geräte sehr gut verkauften, ist man dann doch in die Entwicklung von EF-S-Objektiven als etwas preiswertere Alternative zu den EF-Objektiven gegangen. Allerdings fast ausschließlich Zoom-Ojektive, an denen die „typische“ APSC-Kundschaft interessiert ist. Die höherpreisigen APSC-DSLR können ohne weiteres mit den „höherwertigen“ EF-Objektiven bestückt werden. Versäumt hat Canon lediglich echte EF-S-Weitwinkel. Auch das ein Zeichen, dass Canon schon immer in Richtung Vollformat strebte. Und da ist man nun angelangt. Deshalb glaube ich nach wie vor nicht an neu entwickelte APSC-Cameras von Canon. Die Frage ist vielmehr, ob die M-Linie noch weiterentwickelt wird (auch hier bisher keine wirklich begeisterte Entwicklung von Objektiven).

  • 3 unterschiedliche Bajonette? Mit EF-S sogar 4. Stimmt: das ist auf Dauer unwirtschaftlich. Fragt sich, welches noch weiter gepflegt oder aufgegeben wird.

    • Zuerst sollte man an die Bestandskunden denken. Es geht nicht an daß man nur noch Highend bringt und sonst nix mehr. Aber dann jammern die Hersteller über Rückgang.

    • @ Mimas

      …müßte die D500 ganz schön überragen…

      muß nicht, denn… die Fa Opel hat auch seit 40 Jahren Konkurrent Ford auch nie so überragt,
      Man zieht ev gleich oder auch nicht, Hauptsache die Kamera sieht gut aus, hat einen guten Leumund (Marketing)
      und der Preis stimmt. Dann wird sie auch gekauft werden.
      Weil: Nikon kauft nicht jeder und Fuji will nicht jeder, und an Oly denkt nicht jeder, und an Sony traut sich nicht jeder.

    • Canon ist DSLR. Die RF ist eine Verlegenheitslösung. Schnell zu Markt, nicht wirklich megatoll, aber wir haben auch eine. Dem VF werden sich einige wieder abwenden, das Gewicht des gesamten Systems ist auch nicht geringer. Großer Sensor=viel Glas.
      Sony und Fuji haben die DSLM KONSEQUENT entwickelt und haben da die Nase vorn.

  • Wer dauernd gebetsmühlenartig wiederholt, bei Nikon gäbe es keine guten APS-C Objektive, ist entweder nicht auf dem neusten Stand oder sonst verblendet. Liebe Leute, hier mal eine Auflistung sehr guter Objektive:

    – 35 mm 1.8
    – 40 mm 2.8 Makro
    – 85 mm 3.5 Makro
    – 10-20 mm AF-P
    – 70-300 mm AF-P

    Die Festbrennweiten sind alle ohne Fehl und Tadel. Das neue Tele ist schlichtweg hervorragend, mindestens so gut wie das neuere 100-400 Tamron, wenn nicht noch einen Tick schärfer. Das Weitwinkel steht dem nicht weit nach. Für die Umstellung des VR gibt es keinen Schalter, sondern es muss über das Menue geschehen. Deshalb sind die neuen Objektive auch nicht mit älteren Kameras kompatibel. Die einzige Schwäche ist das Standardobjektiv, aber dafür kann man auf Sigma ausweichen, ebenso für alles Andere, was noch fehlt. Topservice und -preis inkl.

    Im Gegensatz zu einigen Markenfetischisten hier habe ich absolut keine Probleme damit, Fremdobjektive anzuschrauben. Wenn das Original nicht genügt, nehme ich gerne die bessere Alternative …

    • Erstaunlich,

      was ihr nicht alles zum Thema fotografieren wisst. Ich schäme mich, dass ich dazu nichts zu ergänzen habe.

      Schöne, erbauliche Grüße

      Herbert F.

      • Kein Problem, wenn du eine Weile weiterliest, kannst du wenigstens deine theoretischen Kenntnisse etwas verbessern. Der Rest kommt dann schon noch …

      • Aber sind doch irgendwie immer die gleichen Kommentare oder nicht ….gleiche Kommentare bei Canon… den gleichen bei Nikon …das gleiche bei…..irgendwie Langweilig. Glaube nicht dass das noch was mit Fotografie zu tun hat.

    • @ Rolf Carl

      hallo lieber Rolf,
      zum 35/1.8 Nikon ( kenne ich nicht):
      noch das Tokina 35 /2.8 Makro, haben Sie das ev schon mal probiert ? Würde mich mal interessieren.
      Ich nutze an der D500 viel lieber das Nikon 100/2,8 VR Marko als das 85/1.8 G.
      Das Teil ist schon gewaltig.
      Vielleicht sollte ich ohnehin nur noch Makros einsetzen.

      • Hallo Rinde,

        nein, das 35er Tokina Makro kenne ich auch nicht. Weitwinkelmakros mache ich auch zu selten, als dass es sich lohnen würde, mir noch ein 35er anzuschaffen.

        Deine These kann ich nur bestätigen (habe auch die D500, neben der D750). Von 5 Festbrennweiten sind 4 davon Makros, nämlich: 50, 70, 105 und 150 mm 2.8 von Sigma. Die 50 und 70 mm brauche ich häufig auch für die Landschaftsfotografie: Die Blende zuziehen auf 5.6, und die Bilder sind knackscharf bis in die Ecken. Makros haben aber auch noch andere Vorteile; Wenn ich z.B. losziehe, um einen verschneiten Winterwald zu fotografieren, ist das 50er Makro die erste Wahl. Ein 35er wäre da schon etwas zu weitwinklig. Ich kann also Wald fotografieren, und wenn ich eine schöne Eisstruktur sehe, habe ich auch gleich das Makro dabei. Denn für ein schönes Bokeh ist nicht die Maximalblende entscheidend, sondern wie nahe ich ran kann.

        Dein Eindruck beim Vergleich des 105er Makros und des 85/1.8ers täuscht nicht. Denn in der Regel sind Makros nochmals einen Tick schärfer als normale FB der gleichen Generation. Deine Idee, nur noch Makros einzusetzen, kann ich nur unterstützen. Bei den längeren Brennweiten (105/150) hast du auch noch hervorragende Teles dazu.

        Die 5. Festbrennweite, die ich noch habe, ist übrigens das 35/1.4 Sigma Art, falls ich mal mehr Lichtstärke brauche. Auch ein sehr schönes Teil.

  • Für mich ist das viel gelobte Vollformat, auf das jetzt fast alle Kamera Hersteller setzen, der zukünftige Schnee von gestern.

    Meine persönlichen Gründe für diese Annahme sind:

    Wirklich sensationell gute RAW Dateien mit sehr großem Dynamikumfang und Detailreichtum liefern nur Mittelformat Sensoren. Die neuen, kommenden „organischen“ Sensoren legen da noch einmal einen drauf.

    Vom Preis rückt das Mittelformat immer näher an die Vollformat Boliden heran, beziehungsweise das KB rutscht im Preis inklusive der Objektive nach oben. Die Preisdifferenz ist schon bald nicht mehr der Grund für welches System man sich entscheidet. Teuer und größer sind sie beide.

    Spiegellose APSC kann der Kunde in bester Qualität von Canon, Fuji und Sony kaufen.

    Sehr sehr gute handliche bezahlbare Kameras und Objektive bietet das MFT System.

    Canon sieht den Erfolg anderer APSC Anbieter! Canon wird diese wichtige Kundschaft im Niedrigpreissegment nicht ziehen lassen. Schließlich sind das treue Kunden mit den passenden Objektiven in ihren Fototaschen. Wer zu Spiegellos wechseln möchte kann das locker mit einer M und dem Adapter machen.

    Deswegen glaube ich das die Flucht fast aller Hersteller in das Spiegellose Vollformat seine Opfer kosten wird weil die Kundschaft für diese Systeme nicht mehr sondern eher weniger werden. Bei den geforderten Preisen erst recht.

    Wie gesagt ist das meine persönliche Sichtweise. Vielleicht ist mein „Unkenruf“ falsch, denn Vollformat hat durchaus seine technischen Vorzüge, aber ob die für eine zukünftige Daseinsberechtigung alleine ausreichen ist fraglich.

    • Alfred, wo kann ich unterschreiben? Du hast genau das zu „Papier“ gebracht, was auch meine Sichtweise der Dinge zu den aktuellen Produktentwicklungen der Hersteller ist.

    • Alfred, nachdem selbs die Phase One „nur“ 15 Blenden DR hat, somit nur 0.2 und 0.3 Blenden mehr als die besten Sonysensoren….Da fällt mir gerade ein, das sind ja alles Sonysensoren 😉 ist zumindest dein Argument in Bezug auf DR bei Mittelformat nicht haltbar.
      Ich gehe sogar soweit zu behaupten das man zwischen 47mp Nikon und 50mp Fuji MF auch im Detailreichtum kein Unterschied mit dem mit Abstand am meisten verwendeten Betrachtungswerkzeug, dem Auge, auszumachen sein wird.

  • Alles verkehrte Welt ….
    Erst schreien alle nach DSLM – VF – da sie sehen – das – wie Cat richtig oben schrieb – der ungeliebte Sony den Rahm abschöpft – und wenns endlich bei Ihren Bummelanten angeboten wird dann ist es zu teuer – zu schwer – zu groß und Mittelformat ist ja auch noch besser und eigentlich reicht APSC doch auch und es hätte auch ruhig bei den Spiegelklapperkisten bleiben können und es werden von Denen nun in Zukunft so wenig vorgestellt werden wo man ja so an dem Alten hängt – wie sehr, das merken Viele erst jetzt wo sie von ihren Göttern aufgefordert werden zu „Migrieren“ und sich vom Geld zu trennen …
    Ach und dann die neuen Objektive – dazu sage ich nichts denn das würde den Rahmen sprengen ….
    Alfred träumt vom organischen Sensor für die kleinen Formate – vergisst dabei das Der bei den größeren Formaten auch bessere Bildergebnisse bringt und das das Mittelvormat ja wohl eine Utopie für die meisten hier bleibt ist ja wohl Tatsache – wozu auch wenn jetzt noch nicht einmal VF nötig ist ….
    Solch ein Irrhaufen hier – jetzt wo Alle liefern weiß scheinbar keiner mehr was er will ….
    Auf den Boden der Tatsachen zurück und sich das kaufen – oder nicht – was man will und da sind wir bei Sony schon voll dabei und kaufen und nutzen die schönen Sachen und quengeln nicht herum um den heißen Brei ….
    Das Gejammere und Geschimpfe nützt Euch alles nichts – es wird natürlich auch von Euch das Neue Teure Große Schwere Ungeliebte gekauft werden und auch die letzten Zögerlinge werden irgendwann „Migrieren“ müssen – das Prophezeit Euch amüsiert …
    Gustav …..
    PS …und wer will schon gern wenn er VF genutzt hat – absteigen?
    Bei Sony nutze ich VF und APSC zusammen …
    So wie viele hier auch ein Zweitsystem haben …
    Aber mit meiner RX mache ich auch gute Bilder …

      • Es geht mir bei meinen Überlegungen gar nicht um die beste Technik oder um ein System, sondern darum was sich zukünftig in größeren Stückzahlen verkaufen lässt.

        Es geht um das veränderte Kunden Verhalten. Der Kunde entscheidet was er sich kauft. Damit entscheidet er welcher Hersteller seine Bedürfnisse am besten umgesetzt hat. Wenn sich nun Canon, Leica, Nikon, Sony, Panasonic, Sigma, Pentax um die weniger werdende Kundschaft im Vollformat kloppen bleiben mit Sicherheit einige von ihnen auf der Strecke weil die erzielbaren Gewinne nicht für alle reichen.

        Am obersten Ende der Fahnenstange sind etliche technisch interessante Boliden aus dem Voll- u. dem Mittelformat gesetzt. Die werden meist von Berufsfotografen und Qualitätsbewussten solventen Hobbyisten verwendet.

        Am Fuß der Stange tummeln sich die Smartphones, und die Kompakten bis zu den ein Zoll Gerätschaften.

        Auf halber Höhe verkaufen sich MFT, APSC, mit viel Glück die Vollformat Einsteiger Kameras.

        Wenige Menschen verdienen wesentlich mehr als noch vor 10 Jahren. Der sogenannte Mittelstand hat in diesem Zeitraum finanziell Federn lassen müssen. Die unteren Einkommensklassen haben nur noch sehr wenig Geld übrig um sich mehr als ihr Multimedia Smartphone mit eingebauter Foto und Video Funktion zu leisten.

        Das sind die zur Zeit herrschenden Rahmenbedingungen mit denen die Fotoindustrie zurechtkommen muss. Wer von den Herstellern in die falsche Richtung zuckt gehört zu den Verlierern.

        Was aber die richtige Entscheidung war kann man meist erst im Nachhinein feststellen.

        Meine Meinung ist genau so Spekulation wie das Gerücht um Canons neue APSC Kamera!

      • Guten Abend Alfred ….
        Mir ging es auch nicht um irgendein System und ich denke ähnlich wie Du …
        Auch sind die KB Neuvorstellungen in Ordnung und kaum zu beanstanden – nur die Begeisterung fehlt bei den angesprochenen Kunden – mir kommt es bald so vor das der vielzitierte DSLM-VF-Hype schon bei Denen vorbei ist …
        Gruß von Gustav …

  • Ich kann von den ständigen Neuigkeiten um KB-Spiegellose so langsam echt nichts mehr hören. Für Landschaftsfotografie mag ein kompaktes Gehäuse und der KB-Sensor ja gut sein, jedoch gibt es auch noch Kunden, die rein auf Tier- und insbesondere Makrofotografie setzen. Die Anforderungen sind:

    – EF und EF-S-Objektive weiterhin nutzen
    – APSC zwecks mehr Tiefenschärfe und Motivabstand im Makrobereich. Für Tele auch sinvoll…
    – Mind. 10 fps mit AF
    – actiontauglicher Fokus in mind. 7Dii-Qulität, gerne noch besser
    – Joystick zur Fokusfeldauswahl
    – GROßES! Gehäuse, sodass man mit einem schweren Tele oder Makroaufbau (mehrere Blitze sind ganz schön schwer) ordentlich was zu fassen hat.

    Also kurzum: endlich die 7Diii und zwar als DSLR. Ob sie nun 7Diii oder 90D+ oder 8D heißen wird ist mir völlig egal. Hauptsache sie kommt in die Pötte. Dieses ganze EOS R und RP Zeug ist in jedem Punkt genau das Gegenteil der obrigen Liste. Nich jeder steht auf kleine Gehäuse, KB und superlahme Serienaufnahmen. Ich hoffe das ist Euch klar bei Canon! Und ebenso, dass Kunden und Freunde der Marke nicht ewig warten. Schließlich muss das Hobby ja weitergehen. Mit jedem Monat kommt mehr und mehr der Gedanke an ein Systemwechsel auf. Und das geht wahrscheinlich anderen ebenso…

  • Ich könnte mich totlachen, warum schreibt keiner Klartext ?
    „Liebe Canonfirma bitte bitte bringt eine neue aufgepumpte Kompaktkamera ! Spiegelreflex kann ich nicht !“ Wo hat Canon miese oder vollkommen veraltete Objektive ?
    Schon mal mit einem L probiert ?
    Selbst das Kit 18 -135 USM ist sehr gut !
    Sogar das kleine Kit 18-55 ist in der Lage 1a Fotos zu schießen !

    Wenn man damit nicht umgehen kann werden die Bilder natürlich nichts.
    Das gleiche gilt für Nikon, diese Fa. baut ebenfalls 1a Kameras und genauso gute Objektive !

    Spiegelreflex APS-C ist tot ? Wo steht den der Blödsinn geschrieben ?
    M-hat eine große Nachfrage, das ist sicherlich richtig, bei APS-C Spiegelreflex
    sieht das nicht anders aus ! Wenn man mit Fotografen unterwegs ist sollte man mal schauen
    was dort im Einsatz ist. 2 Ms aber 15 Spiegelreflex, das sind die Tatsachen !

    So und zum Schluß noch etwas zum mitschreiben:
    Selbst die beste Quantenelektronik gesteuerte Kamera aus dem 24sten Jahrhundert
    Ist nur so gut wie der Mensch der den Auslöser bedient !

  • Guten morgen

    Ich lese hier gern die Nachrichten. Die meisten Kommentare, die eher anstrengend sind und von Markenhass oft nur so strotzen, finde ich ungebührlich.

    Alle sollten sich doch eher freuen, dass egal welcher Anbieter Produkte fertigt, in das Angebot gehen. Nur so wird die sich immer stärker verdichtende Fotobranche erwehren können, gegen vermeintlich gute Kameras in Smartphones.

  • Ich habe mir mal den Jahresbericht 2018 von Canon angeschaut. Gemäss diesem sieht das Resultat für die „imaging business unit“ schlecht aus. Vergleicht man zu dem die US$ 5.4 Mrd. Umsatz für Canon Kameras mit jenem von Sony von US$ 6 Mrd. , dann hat Sony bereits 2019 Canon überholt. Dabei ist das Sensor Business von Sony noch nicht einmal mitgezählt.
    Dass Canon unter diesen Umständen überhaupt noch in DSLR investieren wird, ist sehr unwahrscheinlich. Dies wurde auch von Canon indirekt bestätigt. Die Investitionen werden in die DSLM Produkte fliessen. Auch wenn es einige immer noch nicht wahr haben wollen; für DSLR ist „end of life“.

  • Also ich habe mich jetzt einmal durch alle Kommentare durchgelesen und bin erschöpft ;-). Viel Sachverstand und gute Denkansätze aber auch viel sinnloser Stoff. Leider betrifft das heute aber auch nicht nur die Fotografie, sondern auch ale anderen Themen und Hobbybereiche. Es raucht einem der Kopf, wenn man sich durch solche Kommentare forstet oder sich Youtube-Videos anschaut. Auch ich plage mich mit dem Gedanken einer neuen Kamera und habe so auf eine 7D Mark III gehofft und nun diese ganzen schlechten Prognosen.
    Ende 2018 dann die Canon R, die sofort in der Luft zerissen wurde und sich jetzt langsam die Wogen wieder glätten. Also ganz ehrlich, ich glaube das heute alle namenhaften Hersteller gute Kameras und Objektive in ihrem Programm haben. Am Ende entscheidet für mich und sicherlich auch viele ander der Preis und das Nutzungsverhältnis.
    Ich kaufe aus diesem Grund schon Jahrelang keine Fachmagazine mehr über Hifi, Foto, Auto und PC. Ein ordentlicher Gedankenaustausch ohne ein bestimmtes Statussymbol einer bestimmten Firma bringt am Ende viel mehr. In vielen der Kommentare habe ich parallelen zu meinen Gedanken gefunden und bin gespannt was da noch so folgen wird. Wer schon mal durch ein Hobby wie Seewasseraquaristik einem Verein beigetreten ist, wird auch die Querelen dort bestens kennen.
    Ich für meine Zwecke wäre für eine gute Nachfolge der 7D Mark III. Klappdisplay, 4K ohne Crop, 24 Megapixel plus, 12 B/s, WLan, NFC, Bluetooth und sehr guter AF für EF und EF-S Objektive. Kartenslot reicht auch einer…
    Leider gerät der gesamte Markt auch dadurch aus den Fugen, weil es heute einen extrem schnellen Modelwechsel gibt. Die Zeche zahlen die Kunden, egal bei welcher Firma!

    • Nun aber mal ganz konkret:
      Ich besitze eine 750d mit tollen Objektiven von Sigma, mit denen ich richtig gute Aufnahmen machen kann. Nun wird die 750d bald ihren Geist aufgegeben und ich suche nach einem Nachfolger. Die 800d / 77d reichen meinen Ansprüchen nicht mehr. An Spiegellosen habe ich kein Interesse.
      Was tun?
      Zur 80d greifen?
      Auf die 90d warten?
      Objektive verkaufen und zur Konkurrenz gehen?

      • Darf ich fragen, warum die 750D bald ihren Geist aufgibt? Also ich werde die nächsten Wochen noch warten, weil ich stark mit einem Nachfolger für die 80D/7D Mark II rechne. Ich möchte wieder eine APS-C haben. Die Abgespeckte RP möchte ich nicht und die Canon R ist einfach 500 Euro zu teuer. Es sollten sich mal alle Hersteller fragen, warum der Kameraverkauft stark rückläufig ist.
        Heute wird alles nur noch für Reiche gebaut 😉