Canon Kameras

Canon EOS 90D: Preis und neue Bilder durchgesickert

Wie teuer die Canon EOS 90D wird? Diese Frage wurde nun kurz vor der offiziellen Präsentation beantwortet, außerdem sind auch neue Bilder durchgesickert.


Update: Inzwischen wurde die Canon EOS 90D offiziell vorgestellt!


Große Canon Präsentation in Kürze

Morgen wird Canon einige neue Produkte vorstellen und das Highlight der morgigen Präsentation wird wohl die Canon EOS 90D werden. Im DSLR-Bereich gehört die EOS 80D zu den beliebtesten Kameras des Marktführers, dementsprechend werden mit Sicherheit einige gespannt auf den Nachfolger schielen. Zusätzlich zur 90D werden außerdem die EOS M6 Mark II sowie neue RF-Objektive für die spiegellosen Vollformatkameras vorgestellt werden. Über alle Neuheiten werden wir nach dem Event selbstverständlich ausführlich berichten.

Preise der Canon EOS 90D

Über die technischen Daten der Canon EOS 90D hatten wir bereits in diesem Artikel berichtet, eine Frage blieb bisher aber noch unbeantwortet – nämlich wie teuer die neue DSLR wird. Diese Info ist jetzt allerdings von der verlässlichen Webseite Nokishita geleakt worden und die Preise lesen sich so:

  • Canon EOS 90D Gehäuse: 1.199 Dollar
  • Canon EOS 90D mit 18-55mm Kit: 1.349 Dollar
  • Canon EOS 90D mit 18-135mm Kit: 1.599 Dollar

Da die amerikanischen Preise keine Mehrwertsteuer beinhalten und auch sonst Kameras in Europa gerne mal etwas teurer sind, wird die EOS 90D bei uns in Deutschland schätzungsweise 1.399 Euro kosten.

Neue Bilder geleakt

Zusätzlich zu den Preisen wurden auch noch einige Pressebilder der neuen Spiegelreflexkamera geleakt, die die DSLR in ihrer vollen Pracht zeigen und uns verraten, dass sie unter anderem mit einem kleinen Schulterdisplay, einem Joystick und einem aus dem Gehäuse herausklappbaren Display ausgestattet sein wird. Damit hat die 90D schon mal drei Merkmale zu bieten, auf die viele Fotografen Wert legen:

Was denkt ihr, sind ungefähr 1.400 Euro für die Canon EOS 90D ein fairer Preis?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

56 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Schreibe einen Kommentar zu Michael Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • „Was denkt ihr, sind ungefähr 1.400 Euro für die Canon EOS 90D ein fairer Preis?“

    Wird schwierig. Fuji und Sony toppen das mit ihren APS-C-Kameras. Bin mal auf die Videospecs der Canon gespannt. Unter 4K 60P dürfen sie bei dem Preis nicht antreten. Gut, viele Canonianer wollen ihre Objektive weiter verwenden. Die werden sich die Kamera vielleicht auch kaufen, aber nicht jemand, der schon ein anderes System hat.

    • für mich ist das mittlerweile zu teuer, Video in meinen SLRs nutze ich nicht, wichtig sind Zuverlässigkeit/Robustheit, ich tendiere auch mittlerweile zu kleineren Kameras, evtl. auch den Einstieg in das M-System von Canon oder auch ein Mft System, falls ich noch mal neue Kameras brauche, zur Zeit habe ich noch ein paar EOS in Gebrauch, die halten noch ein paar Jahre, einige meiner älteren EOS Kameras und Objektive habe ich bereits für Tierheim Flohmarkt verschenkt, mein Objektivpark ist nicht mehr so groß und da ich mittlerweile als „älterer“ Mensch nicht mehr so viel mit mir herumtragen will, für Fotos in meinen Büchern reicht auch die mittlerweile recht gute Bildqualität „kleinerer“ EOS Kameras aus

  • 1400 Euro sind zuviel. Dann lieber eine NIKON Z6 für wenige Hunderter mehr. Für Leute, die einen EOS-Mount benötigen ist es sicherlich in Ordnung. Für mich als potentielle Neukundin auf keinen Fall. Ich denke, dass die Z 6 in wenigen Monaten auf dem Preisniveau angekommen ist.

    • Wenn man „keine“ Objektive benötigt, kann man das so stehen lassen. Die Objektive für den Z-Mount sind einiges teurer und nicht in der großen Vielfalt vorhanden. Für jemanden, der einen Optischen Sucher bevorzugt und eine große Auswahl, auch an günstigen Objektiven haben möchte, ist das ein fairer Preis. Zumal sich der Straßenpreis noch mal stark unterscheiden wird.

    • Wie gut der Preis ist wird davon abhängen wie gut der verbaute Sensor ist, der Rest sieht eigentlich vielversprechend aus. Der Benchmark ist die D500, das sage ich anerkennend als Canon Nutzer.

  • alles jenseits 1000€ Ladenpreis finde ich utopisch,
    sie ist nicht auf dem Verarbeitungsniveau einer D500.
    Wenn diese Preise aufgerufen werden hätte Canon eine voll ausgestattete EOS 7III bringen müssen, die besser und schneller als die D500 ist, dann wären auch 1800€ gerechtfertigt.

    • Also 1199.-$ als UVP ist doch mal eine Ansage und ich rechne damit, dass sie in spätestens zwei Monaten ebenfalls für 1199.-€ angeboten werden wird, eventuell im Vorweihnachtsgeschäft nochmal den einen oder anderen hunderter weniger. Und Cat – für dich ist die Kamera eh nichts, genauso wenig wie die D500 – erstens weil es DSLRs sind und zweitens weil sie nicht von Sony kommen!

      • das ist mal wieder total eng gedacht!
        Ich bin weder gegen DSLR noch gegen Canon oder sonst wen.
        Wenn der Sensor leistet, gebe ich Canon gerne eine Spende in angemessenen Rahmen – 1000€.
        Kein System hat nur Vorteile.

      • Die 80D hat ein Kunststoffgehäuse, dann wird die 90D sehr sicher auch eines haben. Bei Nikon ist es eine Magnesiumlegierung. Die letzte Canon aus dieser Serie mit Magnesium-Gehäuse war die 50D.

    • Das Ding ist noch nicht einmal im Handel, aber „Cat“ weiß schon, das sie nicht auf dem Verarbeitungsniveau einer D500 liegt. Man kann auch echt nicht einen Beitrag mehr lesen ohne irgendwelches Fanboygequatsche.
      Manchmal hat man auch echt den Eindruck, hier und in anderen Foren sind nur noch Laborfotografen unterwegs.
      Ist der Dynamikumfang auch so wie bei Sony….usw.
      Ich fotografiere Fussballspiele mit einem EF 100-400mm, und das trage ich gerne mit einer „handlichen“ 80d inklusive Akkugriff.
      Und so lange Sony nicht Objektive baut, die halb so schwer sind wie die gleichwertigen von Canon, habe ich PERSÖNLICH keinen Bock mir 90 min die Hand zu verkrampfen mit einer größentechnisch kleinen Handycam in Form einer 6000er.

      • wenn man keine 30 Jahre Erfahrung mit Canon hat und sich nicht mit Produkten auskennt – Canon war eher selten auf dem Material- und Verarbeitungsniveau von Nikon – was nicht heißt, das die Elektronik nicht zuverlässiger gearbeitet hat –
        man kann ja auch einfach hoffen und sich die Welt zurecht biegen 😛

    • In einem halben Jahr oder vielleicht schon zu Weihnachten kostet der Body „nur mehr“ den Tausender. Das Problem bleiben nach wie vor die Objektive. Keins davon wird die 32Mpx auch nur annähernd auflösen können.

  • Hab damals 2006 für meinen 30D-Body 1030,- Öcken abgedrückt.
    Jetzt etwa 1100,- für den Body wäre fair.
    Ein halbes Jahr warten und das Gerät geht für unter 1000,- weg.
    Wartet man noch etwas länger sind 300 Euro gespart drin. Ist bei Canon oft so.
    Bin mal gespannt, wie sich die Kamera am Markt behauptet.

      • Canon hat ja auch die 250D auf dem Markt. Ebenfalls mit APS-C und 4K Ausstattung und inzwischen für deutlich unter 500 Euro. Was macht die eigentlich so wesentlich schlechter als die 90D?

  • 1400 Body? Fände ich teuer. Marktpreise für den 80er Body sind gut 500€ Tiefer. Im Canonshop 993€ – cashback. Aber jetzt ja ein Auslaufmodell!

  • Die EOS 90D

    sieht doch sehr gewohnt bedienerfreundlich aus. Wer EF, EF-S Objektive sein Eigen nennt kann mit einer, soliden DSLR Kamera die auf dem neuesten Stand ist fotografieren. Warum wechseln, nur wegen dem Sucher? Wegen der Größe? So hat der Nutzer wenigstens etwas in der Hand und nicht zwischen den Fingern!

    Wenn der neue Sensor die versprochene Leistung bringt ist alles im grünen Bereich. Der Preis ist dann OK. Besonders weil sich nach einigen Monaten die Straßenpreise eingependelt haben.

  • Wenn man nicht gerade bestimmte Features dringend braucht, ist man sicher gut beraten, bis zum Black Friday zu warten, um dann ein Schnäppchen zu machen – egal welche Marke … das, was gerade am meisten Nachlass hat.

    • Schwabengedanken

      Eigentlich sollte ich mich in Zukunft mehr auf das Dünnbrettbohren konzentrieren, wahrscheinlich habe ich da mehr Erfahrung. Wenn ich all die Ausführungen analysiere, kann man/frau mit den derzeitigen Maschinen und zukünftigen nicht erfolgreich sein und sollte sich auf andere Hobbies konzentrieren. Kräutersammeln, den Fall von dürren Tannenadeln beobachten oder eher einfach nichts tun? Philosophie ist auch nicht schlecht, bietet aber auch keine befriedigende Lösung, am Besten man verschenkt seine Ausrüstung an Bedürftige, die sich sicher sehr darüber freuen werden.

      • Mein Kommentar gilt nicht dub, sondern ist allgemein. Speziell könnte sich der eine oder andere Experte angesprochen fühlen.

  • Warum soviel für eine APSC DSLR löhnen wenn man fast fürn selben preis eine VF systemcam vom selber hersteller bekommt bei der der af einfach in der preisklasse unschlagbar is?

  • Bestimmt eine sehr gute Kamera. Aber wenn wir mal ehrlich sind, is fas Fujifilm System das beste System das es momentan zu kaufen gibt. Ich rate zum Umstieg!
    Viele Grüße Nicolas

  • Bestimmt eine sehr gute Kamera. Aber wenn wir mal ehrlich sind, ist das Fujifilm System das beste System, dass es momentan zu kaufen gibt. Ich rate zum Umstieg!
    Viele Grüße Nicolas

    • Ich rate zu einem neuen Nick. Sonst fällt es zu sehr auf, dass immer derselbe für Fuji wirbt.

      Als ich von Nikon weg gegangen bin, weil die keine DSLMs anboten und ich endlich deren Vorteile haben wollte, war ich für alle Systeme offen. Zunächst dem Sensorgetöse von Sony aufgesessen aber von den Objektiven maßlos enttäuscht. Dann ist es eben Canon EF-M geworden, weil Fuji zu teuer ist, ohne wirklich besser zu sein. Und mFT rauscht sichtbar stärker.

  • Canon EOS 90 D
    ein must have für jeden Canon-Freund, bzw der Canon Linsen sein Eigen nennt
    Der Preis ist sehr günstig, gemessen am Leistungsumfang
    Wer hier noch nörgelt, dem kann wohl nicht geholfen werden

    Nikon D500 startete viel teurer, aber wie Rolf Carl ml bemerkte, Gutes hat keinen Preis
    Ich hatte die D500 damals gleich gekauft, OHNE zu nörgeln
    und habe das bis heute nicht bereut

    Wenn Ihr Canon Freunde bei dieser EOS 90 und diesem Preis nicht „abfahrt“, dann, ja dann müßt ihr auf Nikon D500 umsteigen.

    • „ein must have für jeden Canon-Freund“

      Na – da wissen wir doch Bescheid.
      Fuji hatten wir schon. Nun also auch Canon. Sony ist sowieso immer mit dabei.
      Mal sehen wer sich als Nikon, Pentax, Olympus oder Panasonic outet.

  • 1199 Dollar könnten in unserer Märchenwährung eben über 1000 bedeuten,
    was einen dreistelligen Betrag bedeuten könnte.. wenn da nicht die Steuer wäre.

    Von der 70D auf die 80D hat sich nicht gelohnt. Nun ist Wechselfieber spürbar.
    Aber das würde jenseits von 1300 Euro stark nachlasssen… Vermutlich werden
    dann sehr viele Interessenten zur RP schielen, die ja auch für vieles ausreicht.

    von 999 bis 1200 Euro würde hier ein Sofortkauf- Interessent schreiben.

  • Ich hatte eine 40D, habe eine 70D und werde mir die 90D sofort kaufen, wenn das Teil erhältlich ist. Ich habe parallel zum Knipsen eine 720 und eine 730, von der Bedienung sind die zur SLR fast identisch, und darum werde ich nie wechseln.
    Ich verstehe die Kritik an der Verarbeitung von Canon Kameras nicht, ich habe seit den 80er immer Canon und parallel mit ganz vielen anderen Typen fotografiert. Die einzigen Produkte, die m.E. über der Qualität von Canon waren, waren die alten Contax RTS und AX, etwas besseres als das – mit den dazugehörigen Zeiss Objektiven – gab es nicht, leider hatten die den Anschluss an die Digi-Zeit verpasst und wurden eingestampft. Darum bin ich zurück zu Canon. Zum Reisen finde ich das kompakte Gehäuse der x0D Serie sehr praktisch und so schlecht wie sein Ruf ist der CMOS Sensor nicht, ausser die Lichtverhältnisse sind knapp. Ich bin gespannt auf die 90D!

  • Zitat:
    „Was denkt ihr, sind ungefähr 1.400 Euro für die Canon EOS 90D ein fairer Preis?“

    Da muss ich nicht drüber nachdenken, weil ich Kameras zu solchen Preisen nicht kaufe.

    Das muss der Hersteller wissen, bei welchem Preis wieviel abgesetzt wird und bei welchem Preis dann das meiste hängen bleibt. Und genau so muss ich wissen, was ich brauche und welches Budget mir dafür zur Verfügung steht. Passt der Preis einer Kamera nicht ins Budget, dann wird sie eben nicht gekauft, mal abgesehen davon, dass ich mich nicht um 1400 Euro verbessern würde gegenüber der vorhandenen Kamera.

    Aber nochmal zu Ihrer Frage:
    Erfahrungsgemäß sind die Kamerapreise nicht knapp kalkuliert. Aber das muss der Hersteller wissen, wie er die Preise gestaltet.

    • Offizielle Preise sind ohnehin selten die vom Kauf, und was sonst für Zeugs überteuert existiert…da sind 1400 keine Sache, zumal man nach bald 5J. die 24MP beendete, und auch eine Brücke zur 7D sein soll, als Cropgehäuse für VF Linsen bzw deren Nutzer.

  • Ihr habt einen Denkfehler

    was die EOS 90D angeht. Es geht eben nicht nur um die Technik die dem Einen fehlt und die andere nicht benötigen, es geht um ein sehr gut eingeführtes SYSTEM, um jede Menge treuer Canon KUNDEN. Die bekommen jetzt eine konventionelle 31 Megapixel APS-C Kamera mit einer vernünftigen Ausstattung zum akzeptablen Preis.

    Wer eine hochwertige DSLR Vollformat ohne Adapter Zeug für seine guten EF Objektive braucht kann eine EOS 5D Mark IV, EOS 5DS R oder die preiswerte EOS 6D Mark II kaufen. Das ist ein weiteres SYSTEM mit vielen treuen KUNDEN.

    Der Kunde MUSS nicht wechseln um sehr gute ausgereifte, robuste professionelle Kameras zu erwerben.

    Er kann aber wenn er möchte in das Spiegellose Lager wechseln. Interessant sind die neuen Kunden die bei Null in die Spiegellosen APS-C und Vollformat Ebenen einsteigen möchten.

    Es ist Canon nicht so wichtig was die anderen Hersteller machen, Canons Produktlinien sollen einen breiten, bereits vorhandenen KUNDENSTAMM abdecken und neue Kunden erschließen.

    Das Canon das moderne R-System nach vorne bringen möchte sieht man an der sich schnell vergrößernden R Objektiv Palette.

    Das ist für mich eine nachvollziehbare und wahrscheinlich erfolgreiche Strategie für einen „sanften“ Wechsel.

    • …ganz genau, sehr gut formuliert. Daneben auch Fakt, dass es viele Leute gibt denen es auch nicht wichtig ist was andere wollen, die sich selbst definieren und die Trends selbst setzen.

  • Ich besitze die 80D und hatte zwischenzeitlich so ein wenig den Spaß am Fotografieren verloren. Trotz 2 kleiner Kinder, die einem ja eigentlich genügend Gründe dafür geben. Für mich hat sich also die Frage gestellt ob ich etwas verändere oder ganz damit aufhören und zukünftig nicht vielleicht ein Handy aus dem oberen Regal für den Zweck ausreicht. Ich besitze 5 Canon Objektive mit Bildstabilisierung und wollte eigentlich nicht von Canon weg, wusste zu dem Zeitpunkt aber schon von der heutigen Vorstellung der neuen Kameras und hatte gehofft, dass da etwas dabei ist was mir gefallen könnte. Die bisherigen spiegellosen Versuche von Canon gefallen mir jedenfalls nicht. Ich habe dann die Sony 6400 und einen Adapter von Sigma gekauft. Noch am Tag der Lieferung habe ich nach vielen Stunden des „Kennenlernens“ direkt den Retouren-Karton fertig gemacht. Der Augenfokus ist der Hammer, besser geht es nicht. Aber der Rest ist furchtbar. Plötzlich war auch ein Wechsel zur Nikon Z6 ein Thema, weil ein Freund die hat. Das Geld für den Umstieg ist für mich erstmal nicht so von Bedeutung. Wenn es notwendig wäre, dann bezahle ich es eben. Aber irgendwie ist Nikon nix für mich.

    Dann stand für mich eigentlich fest, dass ich alles verkaufe. Ich wollte auch nicht mehr auf die heutige Vorstellung warten. Und im letzten Moment habe ich dann die Fuji X-T3 in die Hände bekommen. Noch schnell den Adapter von Fringer gekauft. Das war die Rettung!

    Ich will hier niemanden die Fuji aufschwatzen, daran habe ich kein Interesse. Aber ich wollte, nachdem oben ein wenig über Fuji und Umstiege diskutiert wurde, meine Situation und den entsprechenden Weg zu einer, für mich glücklichen Lösung, schildern.

    Wenn sich jemand in einer ähnlichen Situation wie ich befindet, dann kann er auch mal über den Tellerrand schauen. Für mich persönlich ist die Fuji ein Erlebnis und mit dem Fringer Adapter funktionieren die Objektive keinen Millimeter schlechter als an der Canon. Ich habe jetzt wieder Spaß am Fotografieren, keine Eile und genug Zeit bei Interesse und entsprechenden Angeboten das ein oder andere Fuji Objektiv anzuschaffen. Die haben da nämlich einige Interessante Gläser zu verkaufen.

    Ich will hier keine Glaubensdiskussion lostreten oder mich daran beteiligen. Aber vielleicht hat der ein oder andere ähnliche Gedanken und traut sich nur nicht mal etwas anderes zu probieren.

  • Wenn das richtig durchgesickert ist, hat die 90d im Gegensatz zur 7d mark 2, kein Magnesiumgehäuse und vor allen Dingen keinen zweiten Speicherkartenschacht. Das Zweite ist für mich auf jeden Fall ein Muss und auch nicht nachvollziehbar. Das einzige, was mich vom Umstieg von der 7d mark 2 auf die 90d reizen würde, wäre die Auflösung, zumal man erst einmal wissen müßte, ob die dazugehörigen APC-Objektive diese Pixelsteigerung von 50 Prozent überhaupt umsetzten können?

    • Es ist halt eher ein 80D-Nachfolger. 7D-Gene sehe so gut wie keine, evtl. noch die Serienbildrate mit 11B/s, die allerdings mit Servo AF schon wieder auf 7 gedrosselt ist.