Canon Kameras

Canon EOS R Mark II schon zur photokina 2020?

Die Canon EOS R Mark II könnte deutlich früher auf den Markt kommen als gedacht, nämlich schon im Mai zur photokina 2020.

Canon: Große Pläne für 2020

Canon scheint im Jahr 2020 große Pläne zu haben, derzeit sieht es nämlich so aus, als würde das Unternehmen 2020 mindestens zwei neue spiegellose Vollformatkameras präsentieren wollen. Zuletzt hatten wir bereits über die Canon EOS Rs mit einer Auflösung von 75 Megapixeln berichtet und nun gesellen sich auch Informationen zur Canon EOS R Mark II hinzu.

Erste Infos zur Canon EOS R Mark II

Die Canon EOS R ist erst ein gutes Jahr auf dem Markt, normalerweise würde man hier also noch nicht mit einem Nachfolger zu rechnen. Doch die Entwicklung der EOS R Mark II scheint schon so weit fortgeschritten zu sein, dass derzeit erste Prototypen der Kamera von ausgewählten Fotografen getestet werden. Das berichten die Kollegen von Canonrumors. Die Präsentation der Canon EOS R Mark II soll angeblich schon im Frühjahr 2020 stattfinden, genauer gesagt im Vorfeld der photokina 2020. Diese wird im Mai 2020 in Köln über die Bühne gehen.

Canon hat kürzlich angekündigt, auf die photokina 2020 neue Produkte mitbringen zu wollen – und die Canon EOS R Mark II wäre definitiv ein geeignetes Flaggschiff für die größte Fotomesse der Welt. Details zur neuen Kamera sind noch nicht bekannt, man weiß lediglich, dass die EOS R Mark II in Sachen Bedienung und Gehäuse der neuen EOS Rs ähneln soll.

Druck durch starke Konkurrenz?

Ein Nachfolgemodell nach nur eineinhalb Jahren? Das wäre extrem untypisch für Canon. Doch anscheinend sieht sich das Unternehmen gezwungen, auf die starke Konkurrenz zu reagieren und mit den eigenen Vollformat-DSLMs auf dem neusten Stand zu bleiben. Erst kürzlich war ja bekannt geworden, dass Sony in Japan im Bereich Vollformatkameras nun die neue Nr. 1 ist und Canon als stärkste Kraft abgelöst hast – zumindest vorerst.

Eine EOS R Mark II zur photokina 2020, was würdet ihr davon halten?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

49 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • …normalerweise würde man hier also noch nicht mit einem Nachfolger zu rechnen.

    Weit gefehlt, der nächste Wald und Wiesenfotograf steht schon in den Startlöchern, denn er brauch wieder mal den schnellsten animaleyedetection AF, für sich im Wind bewegende Grashalme und 75mp für seine großen a3 Ausdrucke. 😉
    Der Kameramarkt wird immer lustiger…

    • das ist nicht nur am Kameramarkt so.
      Das Netz sorgt dafür das die Lust auf was neues nicht abnimmt. Ob wir es brauchen oder nicht.
      Sparen durch Geldausgeben, so die Werbung.

    • @…
      es geht noch viel unsinniger, mit dem SUV-Geländewagen in der Stadt rumfahren (Marktanteil in D 2019 fast 40%!!!), dagegen sind 75MP für einen VF-Sensor geradezu vernünftig!

      • SUV Bashing. Immer wieder gern genommen, aber immer wieder falsch.
        Erstens gibt es auch kleine SUVs und zweitens unterscheidet sich ein großer GLE nur unwesentlich von einem großen Kombi. Etwa einer E-Klasse T-Modell AWD.

      • die suv´s die ich kenne sind größer als jeder combi und können nichtmal im gelände fahren. also nur eine protzkarre um zu zeigen das man auch die dicksten cochones in seiner geleasten karre rumfährt.. eehh ja zum glück hat sich der mist wahrscheinlich mit der nächsten generation eh gegessen.

      • @Robin
        jetzt fehlt nur noch, dass Du sagst SUV’s brauchen weniger Benzin und sind besonders umweltfreundlich. Dieser ganze SUV-Wahn hängt damit zusammen, dass die Leute immer dicker (fetter) und älter werden und sich nicht mehr bücken können.

      • @joe
        Mein Gott, muss immer jemand mit diesem unsinnigen und falschen generellen SUV-Bashing anfangen, obwohl Mark nun wiederholt solche Diskussionen gelöscht hat? Robin hat nämlich völlig recht, problematisch sind einzig die, wie der „Auto-Prof.“ Dudenhöfer sie nennt, Monster-SUVs, also deutlich über grosse Fahrzeuge mit hoher Motorisierung. Alle anderen bewegen sich hinsichtlich des Verbrauchs im Rahmen von anderen (untere) Mittelklassefahrzeugen bis stärker motorisierten Oberklasse-Fahrzeungen, Vans und VW-Bussen und Sportwagen.

        Übrigens, ein älterer stark motorisierter Jaguar ist umweltverschmutzender als ein moderner moderat motorisierter Mittelklasse-SUV und bei uns in der Schweiz ist der Anteil an neu zugelassenen SUVs sowieso höher als in Deutschland.
        https://www.20min.ch/finance/news/story/Vier-von-zehn-Schweizer-Neuwagen-sind-SUV-15978244
        Es besteht also kein Grund für Dich hier als Moralapostel auf andere herab zu sehen.

      • @…..
        Es existieren jede Menge SUV´s, die kürzer sind als die längsten Kombis und in der Breite entweder kleiner oder im wesentlichen gleich wie grosse Kombis. Auch findet man jede Menge Kompakt-SUVs, deren Verbrauch geringer ist als der von grossen und stärker motorisierten Kombis. Dass ein SUV kein Geländewagen ist, ist übrigens genau so gewollt, deswegen ist es ja auch kein Geländewagen sondern ein SUV. Trotzdem haben viele SUVs Vierradantrieb und ein erhöhtes Fahrwerk und können damit zumindest durch „leichtes“ Gelände ohne weiteres durchkommen. Im Winter haben sie übrigens hervorragende Fahreigenschaften und sicherer als Rennsemmeln und Kleinwagen sind sie für ihre Insassen ohnehin.

        Aber schön, dass Sie nur ein beschränktes Wissen über diese Fahrzeuge haben, sich aber trotzdem schon eine Meinung zugelegt haben. Sie sind damit allerdings eher die Regel als die Ausnahme.

    • Wahrscheinlich bin ich wieder einer der Ü50er der der guten alten Zeit hinterher jammert, aber wie schön war es doch früher! Ich habe mir 1981 von meinen ersten Lehrergehältern und meinem 2. Job am WE bei einer Tanke, die Nikon F3 gekauft. Diese Kamera war 17 Jahre mein treuer Begleiter. Ich hatte mir ein kleines Color Labor aufgebaut und ich und meine Foto-Kumpels kümmerten uns ausschließlich um das Fotografieren und nicht um die neueste Technik. Ab und zu stand mal die Entscheidung für ein neues Objektiv im Raum und das war’s dann auch.

    • Eye-ID hat sich bei meinen (klein-) Kinderfotos als extrem effizient erwiesen. Eine tolle Sache. Bei Tieren ist das sicherlich auch praktisch. Ich würde es mir für Pferdefotografie wünschen…
      18 MP würden mir allerdings reichen 😉 Wenn ich groß drucke, dann auf Messebanner und die Betrachtet man aus entsprechendem Abstand.

  • Das wäre tatsächlich Canon untypisch, allerdings hat man mit der ersten R mit ein paar Kleinigkeiten, die man weggelassen hat, eine negative Stimmung erzeugt, die sich entsprechend auf die möglichen Verkäufe und das Image ausgewirkt hat. Dazu gehören der zweite Kartenslot – den ich zwar nicht bräuchte – das Wahlrad und ein paar Videofunktionen. Man erhofft sich natürlich auch mit einer zweiten und dritten R höhere Verkäufe bei den R-Objektiven und nicht zu vergessen, Sony wird 2020 die A7 IV bringen und dann sieht man mit der aktuellen R alt aus.

    • @ joe
      Eigentlich hat Canon schon immer ein paar Kleinigkeiten weggelassen, bei fast jedem Modell.
      Das hat mich im Laufe der Jahre so geärgert, naja, lassen wir das.
      Aber die Firmenpolitik hat Canon nicht geändert und das hat sich ja bisher auch bezahlt gemacht.

      • Ich liebe es, wenn die Kamerahersteller keine Gegenlichtblende oder kein Ladegerät mitliefern!

        Geärgert habe ich mich, als bei einer Nikon-Kompaktkamera (239 EUR in Holland) Adobe Elements mit dabei war, und bei einer Panasonic-Kompaktkamera (278 Pfund in England) Adobe Lightroom. Sowas kann einem den ganzen Tag versauen!

        (irony OFF)

  • wow… endlich kommt etwas Dynamik in den Markt. Canon und Sony scheinen sich nun gegenseitig zu pushen. Ich persönlich finde es gut so. Man sieht, dann beide den Markt ernst nehmen und stetig ihre Produkte verbessern. Tolle Objektive und bessere Kameras. Sony wird die A7 iv raus bringen und Canon die R mk2. In der 4. Generation scheint Sony endlich erwachsen zu werden. All in all positiv für die Kunden. Also nicht jammern, sondern freuen, dass man demnächst viele verschiedene ausgereifte spiegellose Kameras beziehen kann. Und PS: Nein, man braucht nicht immer das neuste. Die eos R mk1 oder die A7 mk3 sind wahrscheinlich mehr als ausreichend und demnächst noch günstiger zu haben

  • Warum sollten Canon und Nikon das anders machen als Sony?
    Die EOS R sah ja bei Erscheinen schon verbraucht aus und alt gegen eine Z6/Z7 – beide mussten rasch runter von ihren Fantasiepreisen um überhaupt Kameras zu verkaufen.
    Die kommenden Jahre erscheinen alle 1-2 Jahre neue Kameras, schon um Druck auf dem Markt zu machen – es geht um den Kampf der Marktanteile.
    Canon wird ohne größte Anstrengung nicht wieder die 40-50% Käufer in seinen Innovations-Kastrations-Keller locken und Nikon wird sich schon schwer tun auch nur 20% zu sichern.
    2 neue Bajonette sind auf dem Eis – während sich eins nicht hinter der teuren Bande hervortraut (L) dreht das andere (FE) bereits muntere Pirouetten um jeden Neuankömmling und erntet regelmäßig fast volle Punktzahl.
    Da werden C/N also noch viele Kreise drehen müssen, bis es halbwegs elegant wirkt.
    Ich sehe die beiden nur noch als Preisdrücker und Dampfmacher, einholbar ist FE auf lange Zeit nicht.
    Es wird sich bestenfalls in 35-30-30-5% Anteilen weiter drehen.

      • Gemeint ist Sony’s E-Mount. Mit FE werden die Vollformat tauglichen Linsen bei Sony bezeichnet, daher wird auch manchmal von FE bei den Sony Vollformat Kameras gesprochen.

    • @Emil FE Sony Mount

      @Cat scheint so. Da lob ich mir zum Beispiel Panasonic. Die wollten in den Markt und bringen direkt Kameras die ankommen. Zumindest habe ic noch nicht negatives (abgesehen mal vom Preis) gehört.

      • @Maratony @Stephan KI

        also der Marktanteil von Panasonic ist im Vergleich zu Canon, Nikon und Sony vernachlässigbar. Die S1 liegt wie Blei in den Regalen, da der AF im Vergleich zu Canison nicht gut genug ist. Allerdings soll die S1H Sony grosse Kopfschmerzen bereiten, da sie mit hervorragenden Spezifikationen im Revier der A7S wildert. Das soll auch der Grund sein, weshalb Sony das Erscheinen der A7SIII – die im Sommer erscheinen sollte – nach hinten verschoben hat um die Messlatte die Panasonic mit der S1H sehr hoch gelegt hat zu überspringen oder zumindest zu erreichen.

      • Bitte um einen Link zu den Verkaufszahlen, des Panapanic S-Systems.
        Die haben eigentlich nur gesagt, dass ihre Haushaltsartikel nicht so gut laufen.
        Und die Geschichte mit dem AF ist auch eher ein Märchen.

      • @Robin
        Verkaufsrang – von 544 im Bereich Kamera – beim grössten Online Händler der Schweiz:
        1.Sony a7III
        2.Sony A7II Kit 24-70
        3. NikonD750
        4. Canon 5D4
        5. Canon R
        6. Canon 90D
        90.Nikon Z6
        270. Panasonic S1

        https://www.digitec.ch/de/s1/product/panasonic-lumix-s1-body-2420mp-9fps-wlan-kamera-11048594
        Überzeugt? Oder findest Du noch irgendein fadenscheiniges Argument das meiner Aussage widerspricht. Gebe dir ein paar Tipps: Betrifft ja nur die Schweiz, ist nicht repräsentativ, glaub ich nicht…
        Digitec hat nahezu 50% Marktanteil am online Handel in der Schweiz!

      • @Robin
        auf Dich ist verlass!!! Da muss ich Pippi Langstrumpf zitieren:

        …Ich mach‘ mir die Welt – widdewidde wie sie mir gefällt …

        Kenne noch zwei so Typen, die nach diesem Motto leben. Der eine wohnt in Amerika, in einem grossen weissen Haus und der andere in England, London, auch blond und will nach den Wahlen in die Downing Street Number 10 einziehen.

  • Die Kamera alleine wird es nicht machen.
    Wer eine Canon R / RP oder RXYZ…. kauft will auch ein passendes Objektiv.
    Muss ich dafür ein paar tausender locker machen und kann diese hernach nicht schleppen?

    Canon braucht ein z.b. RF f1,4/50mm oder ein noch leichteres RF f2,8/40 o.ä.
    Dann passt die Spiegellose in eine größere Jackentasche.
    Hernach werden dann auch die teueren Preismonster gekauft.

    Die Adapterlösung ist OK, macht aber selbst das kleinste EF- Objektiv groß und ca. 110g schwerer.

    Ein 1/2 System zu verkaufen, der Schuss geht nach hinten los.
    Wenn Canon das nicht schaft müssen sie Sigma oder Tamron mit ins Boot holen.

    • Sigma ist schon im Boot und die RF-Objektive sind wirklich Klasse (habe sie beim letzten Canon-Workshop ausprobiert85 und 50 /1.2). Und es gibt bereits drei günstige native RF-Objektive.

  • Ich hoffe das Canon auch einen in der Kamera verbauten Staby anbietet, so würde ich dann bei Canon bleiben und könnte auch die alten Objektive besser nutzen. Sonst wird meine nächste eine Sony.

    • @H-J Kalbhen

      Du musst zu Sony gehen, weil sie besser sind oder besser zu Dir passen, unabhängig ob Canon IBIS hat oder nicht. Ich verstehe Deine „Droh-Argumentation“ nicht wirklich. So was funktioniert vielleicht bei den eigenen Kindern, wenn Du das nicht, dann…, aber mit Sicherheit nicht bei einem Kamera Hersteller. Im Übrigen halte ich den IBIS – bei Foto total – überschätzt, selbst bei nicht stabilisierten Objektiven. In meinen Augen ist er dann gut, wenn man Gelegenheitsfilmer ist und keinen Gimbel hat oder brauchen will. Aber es ist wie mit dem zweiten Kartenslot, manche können einfach nicht mehr ohne fotografieren.

      • @joe, fotografierst du immer vom Stativ? Anders kann ich mir nicht erklären warum du denkst IBIS/OIS wäre überschätzt.
        Ich bin in vielen Fällen heilfroh um IBIS und dank IBIS+OIS im Weitwinkel bis 1/10s belichten zu können (Wasserfall) kommt mir häufig auch sehr entgegen.
        Aber ich mag auch keine Stative… wer gern eins rumschleppt ist natürlich weniger auf Stabilisierung angewiesen.

      • @SB
        ich benutze in 98% der Fälle kein Stativ, ist mir zu umständlich. Ich habe sehr viele Objektive mit IS, dazu eine sehr ruhige Hand und drittens rauscht der Canon Sensor der 5D4 bis 1600 ISO überhaupt nicht und bei relativ dunklen Räumen nutze ich Blende 1.2 bis 1.8 oder falls nötig gehe ich auch mal bis ISO 3200, ganz selten bis 6400, wenn sich dazu noch viel bewegt und ich eine scharfe Aufnahme will. Brauchbar – nach meinen Ansprüchen – sind die Fotos bis 12’800, aber das ist mir eigentlich nicht mehr gut genug. Wann immer möglich nutze ich ISO 100 oder ISO 64.

      • Bis ISO 6400, das vollbringt mFT auch ganz locker, ohne viel Rauschen.
        Und mit IBIS und IS braucht man das nicht einmal.

      • @Robin
        ja ich fand die M1X eine sehr gute Kamera – für Sport, da kommt es ja nicht wirklich auf das letzte Quäntchen an BQ an, sondern benötigt andere Qualitäten. Da ich keinen Sport fotografiere ist sie für mich uninteressant, genauso wie eine Canon 1DxIII oder eine Nikon D6.

  • Nachdem Canon für seine R so viel mediale Prügel einstecken musste, ist eine R Mk II nur logisch.
    Allerdings wird’s die Early Adaptors wenig freun.
    Chnace für Canon R und RP rasant im Preis abstürzen zu lassen.
    Den Umsatz würd es sicher freun.

  • IBIS habe ich schätzen gelernt

    und zwar in dem Moment wo ich mit der Mittelformat in den Bergen unterwegs war. Gerade am frühen Morgen oder am Abend bei wenig Licht und wo sich Lichtimmungen im Minutentakt verändern, wo der Aufbau meines Stativs zu lange gedauert hätte, war IBIS eine Erleichterung im Handling.

    Bisher war ich der Meinung das das etwas für Amateure ist. Nach wie vor verwende ich lieber ein Stativ weil dadurch ein wohlüberlegtes fotografieren stattfindet. Wenn es diese technische Möglichkeit gibt sollte der Anwender entscheiden wann und wo er diesen Vorteil einsetzt.

    Eine damit ausgerüstete Canon EOS R Mark II ist gut für den Verkauf, das ist momentan eine wichtige Sache. Wenigstens wird sich etwas bewegen nach dem Weihnachtsgeschäft und wenn es nur gewaltige Preisnachlässe wegen der vollen Lager sind.

  • Ehrlich gesagt habe ich jetzt schon Angst was da wohl wieder für ein zwangskastriertes Gerät entwickelt wurde.
    Ich verstehe bis heute noch nicht, warum die EOS R (1) nur 5b/sek bei kontinuierlichen AF schießen DARF.
    Wären so 8b/sek zu dicht an der 1D???

    • @Danilo
      …Ehrlich gesagt habe ich jetzt schon Angst was da wohl wieder für ein zwangskastriertes Gerät entwickelt wurde…

      Weshalb hast Du Angst? Hast Du Aktien von Canon?

      • Finde die EOS R nach den Updates mittlerweile sehr gut, hatte neulich die Gelegenheit sie 2 Tage zu nutzen und bin der Meinung das der AF nach den Updates sogar einen Hauch besser funktioniert wie bei meiner A7R3

    • Ja denke ich, gerade bei Dämmerlicht hat der Eyefocus der R besser funktioniert als bei der A7RIII. Und meinen Nick hast du sowas von witzig veralbert, ich lach mich immer noch tot. Ironie off ^^

      • Beleidigen wollte ich dich keineswegs, einfach darauf aufmerksam machen, dass es vielleicht noch etwas einfachere Pseudonyme gäbe, smile … aber schön, dass du es mit Humor nimmst!

        Es freut mich übrigens auch, dass Canon anscheinend doch nicht alles so schlecht gemacht hat, wie es hier immer geschrieben wird. Hätte nicht gedacht, dass der Eye-AF mit der Sony mithalten kann, und dann erst noch in der Dämmerung.

      • Wie gut der AF bei Dämmerlicht noch funktioniert, hängt auch stark vom Objektiv ab. Die -6 LW die Canon bei der EOS R angibt setzen eine Lichtstärke von f1.2 voraus. Wenn an der R das 50mm 1.2 montiert war und an der Sony ein 24-105 f4, dann ist es kein Wunder. Ebenso wenn an der Sony adaptiertes Canon-Glas war.

  • Ich würde mir tatsächlich eine holen, weil‘s meine Backup Kamera nicht mehr lange macht und ich vom RF-Mount total begeistert bin.
    Sollte mein aktuelles Zweitgerät aber vorher den Geist aufgeben, würde ich mir auf die schnelle eine R Mark 1 holen.

  • Na ich werde Sie mir nicht kaufen.
    Aber Canon sollte man nicht zu früh abschreiben. Die schauen sehr genau hin, was am Markt und in der technischen Entwicklung läuft. Und sie sind ein starkes Unternehmen, dass sich Forschung und Entwicklung leisten kann.

    Aber an einem Punkt kommt keiner vorbei:

    Klotz bleibt Klotz.
    Da braucht es schon Argumente, Klotz trotzdem zu kaufen.
    Canon versucht, einige zu liefern.
    Wir werden sehen.