Canon Kameras

Canon EOS R: Neues Flaggschiff-Modell im Februar 2019?

Gerüchten zufolge könnte bereits im Februar eine weitere Canon EOS R Kamera auf den Markt kommen. Es soll sich dabei um das neue Flaggschiff handeln.

Canon EOS R: Da ist noch Spielraum nach oben

In den Wochen und Monaten vor der photokina 2018 wurde immer wieder gemunkelt, dass Canon an zwei verschiedenen spiegellosen Vollformatkameras arbeitet. Anfang September wurde dann aber lediglich eine Vollformat-DSLM vorgestellt, die Canon EOS R nämlich. Sie ist mit einem Preis von 2.500 Euro zwar etwas teurer als Modelle wie die Sony A7 III oder Nikon Z6, trotzdem wusste man im Grunde schon bei der offiziellen Präsentation der EOS R, dass da noch Spielraum nach oben ist. Sowohl in Sachen Technik und Ausstattung als auch in Sachen Preis.

Neue Vollformat-DSLM im Februar 2019?

Fazit: Es liegt nahe, dass Canon eine weitere EOS R in der Mache hat, die sich oberhalb der aktuellen EOS R einordnen wird. Dieses Vermutung wird nun durch neue Gerüchte befeuert, die davon sprechen, dass eine neue „Canon EOS R Pro“ im Februar 2019 im Vorfeld der CP+ Show vorgestellt werden soll. Diese beginnt am 28. Februar.

Weitere Gerüchte sprechen davon, dass Canon bereits im Januar 2019 eine Vorankündigung für diese Kamera machen könnte. Das klingt für uns nicht so wirklich plausibel, denn warum sollte es im Januar eine Vorankündigung geben, wenn schon im Februar die finale Präsentation stattfinden soll? Informationen zu möglichen technischen Daten lassen im Übrigen noch auf sich warten.

Die Gerüchte befinden sich noch in einem frühen Stadium, dementsprechend muss man damit rechnen, dass sie sich in den nächsten Wochen auch nochmal ändern werden. Trotzdem sieht es aktuell eben so aus, als wollte Canon das Jahr 2019 direkt mit einem neuen Flaggschiff im spiegellosen Bereich eröffnen wollen. Des Weiteren wird Canon 2019 vermutlich auch weitere Zoom-Objektive für die neue Vollformat-DSLM auf den Markt bringen.

Quelle: Canonrumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

54 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Die 5Ds(R) geht 2019 ins fünfte Jahr. Könnte evtl. sein, dass Canon den Nachfolger nun nicht mehr als DSLR ausführt. Das wäre dann ein wirklicher Umschwung in der Modellpolitik hin zur DSLM. Denn die EOS R läuft gegenwärtig zur 5D4 und 6D2 ja erstmal nur nebenher.
    Glaube jedoch nicht, dass so kurz nach der EOS R Anfang 2019 bereits eine komplett neuer Sensor zum Einsatz kommt, der Sony in Sachen Dynamikumfang etc. das Wasser abgraben könnte. Wahrscheinlich wird „bloß“ die MP-Zahl wieder aufgeblasen. Aber warten’s wir ab…..

    • Möglich wäre doch ein neuer Sensor. Die R hat ja keinen neuen, also hatten sie Zeit einen zu entwickeln.
      Die nächste Kamera von Canon sollte mal mit viel Inhalt auftrumpfen, sonst wird es knapp, und viel Zeoit sollten die sich nicht. Den Panasonic wird ja ebenfalls 2019 aktiv werden.

  • wichtig wäre aus meiner Sicht, das Canon endlich mal eine steile Lernkurve umsetzt.
    So einen „Mist“ wie die Bedienung der R (Einschalter links, Touchfeld rechts, weglassen vertrauter Drehräder) sollten sie in einer noch teureren Kamera nicht beibehalten.
    Den IBIS müssen sie noch erfinden!
    Die Augenerkennung massiv beschleunigen!
    Der Stromverbrauch muß dramatisch sinken oder die Akku-Kapazität verdoppelt werden.
    Ein großer Buffer ist Pflicht.
    Einen zusätzlichen XQD Schacht ebenfalls und bitte keine Extrawürste hier. (aber die werden auf anderes Format setzen – Canon liebt Extrawürste und Inkompatibilität – siehe vier Bajonette seit EOS)
    Der voll bewegliche Monitor muß bleiben.
    Canon braucht zwingend einen neuen Sensor, der Dynamik liefert und nicht bei 30 MP rumdümpelt.

    Das Ganze wird dann um 4000€ kosten und ähnlich angesiedelt sein wie eine Z7 – also Flaggschiff ist für mich etwas anderes. – Das wird dann bei Canon 5000-6000€ kosten und frühestens im Herbst/Winter kommen.
    Aber die meisten sind ja schon froh wenn Canon drauf steht und vielen reicht ja ein 24-105 mm und ein Adapter zum jonglieren – brave new world.

    • Cat wo kann man eigentlich genaue Daten zu einem kamerainternen IBIS bekommen? Sagen wir mal z.B. bei der Sony A7R3. Die Aussage dass der kamerainterne IBIS bis zu 5 Blendenstufen kompensieren kann ist ja an sich sehr vage. Bei Weitwinkel wird dass wohl eher der Fall sein als bei langen Teles. Bei mFT Sensoren wird es leichter sein als bei VF. Kann es nicht sein, dass das bei VF eher mehr Lockmittel ist, als es tatsächlich bringt? Ich sehe das aus Sicht eines Landschaftsfotografen und Allrounder. Kannst du mir da weiterhelfen? Danke

      • @Thomas

        genau genommen kann man da überhaupt keine echte, verbindliche Angabe machen.
        Dazu hängt die Stabilisierung von zu vielen Faktoren ab, wie Brennweite, Sensorauflösung (!!!), Handhabung und Haltung der Kamera, Tagesform Fotograf, Kamerabalance, Wind, Untergrund ivm.
        Das ist genauso wie bei Stativen, die bringen keineswegs immer knickscharfe Fotos hervor und da hängt es von noch mehr Faktoren ab (Kopf, Adapter, Belichtungszeit, Boden, Bauart, Gewicht etc.)

        Wir verallgemeinern immer gerne und es gibt Leute die schaffen verwicklungsfreie Fotos mit 1/15 Sekunde bei 300 mm – sogar öfter und andere schlafen es bei 1/60 kaum.
        Es fragt sich auch, ob ein Ergebnis wiederholbar ist oder nur ein Glücksfall.

        Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Olympus und der Kombination aus IBIS und Objektiv-AF – also 12-100 mm und 300 mm! Dabei bekomme ich Ergebnisse, die sind selbst mit besten Stativen kaum erreichbar – bei den Zeiten, die ich nutze.

        Canon IS und Nikon VR sind sehr abhängig von der Sensor-Auflösung. Sigma ist selten gleich gut, Tamron auch nur mit neuesten Objektiven.
        Canon und Nikon „zwangen“ bisher Berufsfotografen am Limit, die IS nutzen wollten zu Neukäufen der Objektive, sobald hochauflösender Sensoren verbaut wurden.
        Bildstabi muß immer auf die Endvergrößerung betrachtet werden – also ein 300 mm an mFT ist ein 600 mm und wenn ich dann noch auf 800 mm ausschneide, brauche ich mich nicht wundern, wenn 1/125 Sekunde kein umverwackeltes Bild mehr bringt – irgendwo sind da grenzen.
        Vor allem beim Super-Tele (ab 300 mm KB) oder im Nahbereich.
        Mit Sony experimentiere ich noch, da gibt es Unterschiede, aber mit 100-400 mm plus 2x Extender – bin ich jedem Canon oder Nikon deutlich überlegen – habe schnellen AF auch bei f: 11 und Bildstabi bis 1/125 Sekunde, der meist sitzt, aber nicht immer.
        Ich nutze 7R3 und mache zusätzlich Ausschnitte, weil 2.8/400 mm noch nicht lieferbar.
        Aber Canon, Nikon, Sony, Tamron, Pentax sind da klar im Hintertreffen, nicht viel schwächer ist Fuji mit dem 100-400 mm und 1,4x Konverter. X-H1 habe ich nicht probiert, weil mir die Kamera nicht gut in der Hand liegt und die X-T auch nur mit Zusatzgriff. Auch für die Sony empfiehlt sich dringend zumindest der kleine Zusatzgriff – mit 4 Fingern lassen sich kaum scharfe Fotos belichten 🙂

      • @ Thomas

        2)
        bei Landschaften bringt ein Stativ am Meisten, weil man damit konzentrierter arbeitet.
        Aber wenn man stark abblenden möchte, kann auch hier der Stabi im VF bei Sony einen deutlichen Kick bringen. Bei Brennweiten unter 200 mm sind 4 Stufen mehr Sicherheit normalerweise möglich.

      • Danke Dir Cat für diese ausführliche Erklärung. Freut mich wirklich … mit dieser Information kann man wirklich sehr viel anfangen. Dir eine schönen Tag, Thomas

  • Mal sehen was da kommt

    Canon ist für mich Schnee aus dem letzten Winter. Trotz vieler Spezial Objektive unter anderem 2x TS ist für mich nach Jahrzehnten mit Vollformat Schluss.

    Zwei mal Fuji, Mittelformat und XT-3, müssen reichen um alles fachgerecht erledigen zu können. Vielleicht für unterwegs eine GFX 50R, die ist nicht größer als Vollformat, die Objektive sind vorhanden.

    Ob Canon nun endlich, vielleicht in die Puschen kommt kann mir egal sein. Warten, warten und nochmals warten, ich habe es satt und Alternativen gefunden.

      • nichts vermutlich – jedem seine Überzeugung & Erfahrung.

        Fujifilm hat aber durchaus starke Argumente – wenn nur das lästige INSTAX-Umweltgift nicht wäre.
        Wer sich da Mittelformat leistet und auf Superweitwinkel, Supertele und Makro verzichten kann und Stative mag ist da bestens aufgehoben.

        Die X-T3 wird jetzt aber viel Sony-Gegenwind bekommen – wird Zeit das sie die Objektive der ersten 2 Baureihen auf Stand bringen.

      • Àpropos Werbetrommel: Ich bin seeehr zufrieden mir Sony 😉
        Zwei mal Sony, Vollformat und APSC, sollten reichen um wirklich jede Fotosituation meistern zu können.
        So, jetzt gibt’s hoffentlich bald ein Geschenk von Sony, sonst werbe ich demnächst für Nikon!
        😉

      • Roland,

        unterlasse das! Ich möchte auch mal ein Geschenk von Nikon.

        Hallo Nikon, ich habe zwei Kameras von euch, das sollte doch auch reichen, um jede Situation meisterhaft meistern zu können.

  • Canon hinkt Mal wieder hinterher. Alle anderen haben zum Start zwei DSLM herausgebracht. Das einzige was Canon noch gut kann sind Objektive bauen. Vielleicht sollte sich Canon darauf spezialisieren und für alle andere Objektive bauen wir es Tamron und Sigma macht. 😉 Ich werde meine alte Nikon d800 nächstes Jahr ersetzen. Bis vor kurzem habe ich mir vorgenommen eine Z7 oder Z6 zu kaufen (möchte keinen Spiegel mehr). Aber da gibt es noch Panasonic auf einmal. Und was soll man machen? Vom Papier her liest sich das am besten. Naja Mal abwarten was von Sony noch kommt oder auch Canon 😂

    • Dennis schau dir mal eine Sony A7R3 and und vor allem die GMaster Objektive. Ich weiß nicht genau wo dein Schwerpunkt liegt, aber ich denke Sony braucht aktuell nichts Neues raushauen. Die sind nach wie vor up to date. 🙂

      • Hatte mir vor kurzem eine a7iii mit dem G-master 24.70 2.8 gekauft, und bin sehr überrascht. Da ich vorher mit Sony nie groß gearbeitet habe. Ich habe mich mit Absicht erst mal gegen die a7riii entschieden um die Kamera erstmal kennen zu lernen und mein Bauch Gefühl mir dazu geraten hat. Wenn andere hier auf das Menü schimpfen, ist es so wie immer, man ist einfach zu faul, zum lernen. Wir leben heute mit sehr guten Kameras zusammen, und der Content bestimmt. Wenn Du ein gutes Foto bringst, interessiert es die Leutz herzlich wenig, mit welcher Kamera man unterwegs ist.

      • @ NINA

        es gibt viele Dinge im Menü von Sony – die nichts mit Lernwillen zu tun haben,
        sie sind für Männer einfach brutal unlogisch – für Frauen mag das dann anders wirken.
        Sony denkt zu kompliziert, wer ein Canon Menü erlebt hat oder sich einmal mit Nikon befasst hat – kann Sony eigentlich nur ablehnen.
        Allenfalls der unbeleckte kann sich vielleicht besser mit Sony anfreunden.
        Sony bringt Computern das Fotografieren bei und Canon, Nikon, Pentax, Olympus bauen Computerschaltkreise in Kameras ein – das ist der Unterschied.

    • Interessiert in 1 Jahr keinen mehr, wer was zuerst gebracht hat. Fakt ist, mit allen Kamera schießt man gute Fotos und jeder muss sich für sein persönliches Gift entscheiden:
      – Weniger DR, technisch konservativer (Canon)
      – Sensorstreifen (Nikon)
      – Nadelstreifeneffekt und Sternenfresser (Sony)

  • Canon hat mit der R ein gutes Paket (Kamera, Objektive, Adapter) abgeliefert. Die EOS R ist nicht perfekt, aber auch zu Nikon Z und Sony FE fällt mir einiges ein, wo man sich fragt: „Hallo?…Wer läßt sich solch einen Murks einfallen!?“. Ich darf nur an die Bedienung und das krottige Farbrendering bei Sony erinnern.

    Und noch was zum Sensor der EOS R, der bekanntlich gleich oder ähnlich dem der 5D IV ist. Ich habe die 5D IV und denke, ich weiß, wovon ich spreche. Ladet doch einfach mal RAWs von der 5D IV und von der Sony A7R II/III aus dem Netz runter und schaut sie Euch an. Ja, es gibt Unterschiede, aber die dürften für 95% aller Fotografen und Motive marginal sein. Ich kann jeden Sensor an seine Grenzen bringen und Banding (insbesondere bei Sony) und anderes Ungemach herauskitzeln. Wer das als sein fotografische Aufgabe begreift, kann das gerne tun. Bei zu vielen kommt zu oft unter die Räder, was man mit einer Kamera eigentlich machen sollte.

    • Dieser Meinung bin ich auch,

      Hier übrigens ein Link zum (mittlerweile leiden Thema) Dynamikumfang einiger aktuellen VF TOP Kameras:

      http://www.photonstophotos.net/Charts/PDR.htm#Canon%20EOS%205D%20Mark%20IV,Nikon%20D850,Nikon%20Z%207,Sony%20ILCE-7M3

      Ach das gibts jetzt aber doch nicht oder??? Da schneidet ja dieser grottenschlechte uralte Canon Sensor ja gar nicht so schlecht ab. Ich denke in der Praxis wird das kaum auffallen. Vor allem bei denen die JPG fotografieren (der Test ist ein RAW Test).

      • ich habe vorher mit aps-c kameras fotografiert, und fotografiere jetzt mit einer sony a7iii. WOW, für mich gerade das Highlight. Ich habe letztes WE den Sonnenuntergang fotografiert und meine andere Hälfte meinte nur noch, das Bild in der Kamera ist zu dunkel. Ich sagte zu ihm, hey wart ab. Als ich in Lightroom nur den Tiefenregler nach rechts geschoben habe, habe ich nicht schlecht gestaunt. Ich hatte Pferde im Vordergrund, und finde mein Bild einfach nur wunderschön. Ich habe vorher so etwas noch nie fotografiert. Low light in Manhattan Menschen fotografiert und den ISO auf 40.000 gehabt. I know macht kein Mensch aber ich wollte mal gucken was dabei heraus kommt. Außerdem lerne ich die Kamera gerade. Bischen den Rauschenregler nach oben, und das Foto kann sich wirklich sehen lassen. Krass echt, Of course es ist nicht perfekt, aber dass hätte ich mit meinen Kameras vorher nie machen können. Und das aus der Hand raus.

      • Nina jetzt habe ich kurz auf deiner Homepage geschaut. Ganz tolle Bilder. Alle TOP wirklich!!!
        Ist die Homepage neu? Ich glaub ich habe bei dir schon mal geschaut und da kam man dann auf einen Instagram Link. Ist das eine Word Press Homepage?

      • Wer da für was die Werbetrommel rührt

        und unter einem Canon Logo schreibt sei da mal dahin gestellt. Soll es ja geben das jemand die Schnauze voll hat und mal etwas anderes möchte, besonders dann wenn er im Mittelformat (kann Canon nicht) mit dem Produkt „F“ äußerst zufrieden ist.

        Thomas Wurm bringt es mit seinem Link auf den Punkt. Nebenbei sein noch angemerkt das die „Entwicklungssoftware“ wesentlichen Einfluss auf das Bildergebnis hat, noch mehr aber die Kamera interne Signalverarbeitung. Wie viele MP der Sensor hat ist dabei egal.

        Was nützt ein großer Dynamik Umfang wenn die restlichen Parameter nicht stimmig sind? Deswegen ruhig Blut und einige seriöse RAW Tests abwarten.

        Das Canon , wie auch die anderen Hersteller, auf ihre neuartigen Sensoren warten ist klar. Außerdem wird es Zeit das die CMOS Oldies einen würdigen Nachfolger bekommen. Vielleicht ja schon im neuen Canon Profimodell?

      • Das fällt bei unter ISO 800 auch niemandem auf, der Raw fotografiert. Wenn man nicht tatsächlich ein Motiv mit beiden Sensoren fotografiert, die Bilder nebeneinander legt und mit der Lupe sucht.

        Für mich entscheidend ist der EVF. Den brauche ich mittlerweile wegen meiner Altersweitsicht. Und der ist bei Sony (Achtung: Für MICH) unter A7 RIII/ A 9 nicht akzeptabel. Bei der Nikon Z ist imo nen ticken besser, als der der Sony High-End Gegenstücke und Canons ist (wieder für mich) der „Burner“. Wenn Canon noch „lautlos“ und „Eye AF“ auf Serienbild hinbekommt, fällt die Entscheidung bei mir klar zu Gunsten Canon R.

  • Ich würde meine 5DmkIV Kameras nie gegen unhandliche Fujikästen tauschen. Das Handling dieser Dinger ist grauenhaft. Ich bin auch nicht so schwach, dass ich eine DSLR plus 70-200mm nicht tragen könnte und 30mp sind eigentlich auch schon zu viel für meine Zwecke. Irgendwann wird mir wohl aber nichts weiter übrig bleiben auch auf DSLM zu setzen. Aber unausgereiftes und beschnittenes Zeug wie Eos R kommt nicht in Frage. Noch hab ich Zeit. Ich fotografiere und nutze meine ausgereiften, handlichen DSLRs und kann locker warten, weil ich zufrieden bin und nicht nur rum meckere!

  • Und jetzt .Eigentlich wollte ich mir die ultimative Kamera kaufen Ich als Rentner habe mir über Jahre
    was Geld zusammengekratzt und jedesmal wenn es soweit war wurde was neues angekündigt.
    Und da sind sie .Die XT3 die Canon EOS R die Nikon Z6 .Geld gezückt .Ach so ich habe noch tolle Objektive von Fuji verkaufen und dann die Panasonic S kaufen :Aber dann 2019 das Ereignisjahr
    Canon EOS R mir eventuell mit Bildstabilisator da kommt jetzt ein Pro dahinter . Die X H1 ach so war nur ein Übergang da kommt Anfang 2019 die X H2 mit neuer Technik was kommt bei NIKON auch zu schnell geschossen.??? Also werde ich die Fuji Objektive 16-50 usw .bis zur XH 2 behalten und dann entscheiden.Ich wollte doch eine Vollformat.Das blöde haben wollen,
    Also weiter so . Die nächsten 6 Monate warten das Jucken in den Händen vergeht langsam.
    Aber dann März 2019 . Achtung da kommt doch im Mai die Fotokina 2019 neue tolle Ankündigungen .Hurra es geht weiter .
    Mit freundlichen Grüßen Axel
    Wenn ich vorher nicht gestorben bin es sollte meine letzte Kamera werden .Neue Kamera oder Urne das ist hier die Frage.

    • @ Axel

      Mein Freund hat ein Leben lang seine Partnerinnen im Halbjahresrhythmus gewechselt weil er der Meinung war das es da etwas besseres geben muss. Heute mit 66 hat er sie gefunden, nicht sehr schön aber der Rest ist stimmig, er ist endlich glücklich und zufrieden.

      Freue Dich das Du mit Deiner Kiste gute Fotos machen kannst und suche lieber eine schön designte Urne damit die Hinterbliebenen nichts zum Meckern haben.

      Es stimmt schon, spätestens alle drei Monate präsentiert die Industrie die ultimative Kamera die man gerne haben wollen würde.

      Beruflich waren es immer wieder neue digitale Rückteile die ich kaufen musste damit die Kundschaft nichts zu meckern hatte. Vollformat waren es immer wieder neue Canon Boliden die unbedingt sein mussten.

      Am Jahresende ist endlich Schluss damit, ab da wird nur noch privat fotografiert. Für mich zählt ab diesem Zeitpunkt nur noch das Endergebnis „Bild“ egal womit es gemacht wurde.

    • @ Axel Fischer
      hallo Herr Fischer,
      mit einer Nikon D850 oder Sony A7R3 haben Sie alle Ihre Träume erfüllt, da bleibt nichts mehr übrig.
      Sollten Sie sich das leisten können, Linsen gibt es auch gebraucht, werden Sie strahlen, wie Sie noch nie gestrahlt haben.
      Hier ist höchstes Niveau erreicht, bzw, ein Niveau, das Sie eigentlich gar nicht mehr benötigen.
      Dann hat Ihre Seele Ruhe gefunden.
      Ich möchte Sie nur ermuntern, einen Fehler machen Sie hier garantiert nicht

      PS: lassen Sie die Hinterbliebenen die Urne kaufen…..

    • Ich würde mal fragen ob Bestattung auch in Kamera möglich ist …- das wäre die beste Lösung ….
      Würde mich auch mal interessieren …
      Gruß ….Gustav

      • Hallo Gustav,

        es gibt bestimmt solche Urnen. Oder man lässt sich eine machen – ich kenne eine Keramikerin, die Urnen herstellt, vllt. lässt die ja mit sich reden… 😉 Der Link: https://www.feuermale-schuergut.de/

        Ich bin mir gar nicht sicher, wie ernst gemeint der Post von Axel Fischer wirklich ist. Das Problem, dass ständig was Neues kommt/angekündigt wird, gibt es doch praktisch überall. Ich kaufe mir auch keine Bücher mehr, weil ja sowieso bald neue Bücher erscheinen 😉 Und erst die ganzen neuen Brotsorten, Fahrräder und E-Bikes…

        Ich würde bei einer Urne zuerst darauf achten, dass Sie auch bequem ist. Es soll ja nix drücken – immerhin ist man da ja eine ganze Zeit drin („ewig“ ist sehr lange 😉 ) Dann kommt es auf das Einsatzgebiet an: Himmel oder Hölle – entsprechend sollte eine Heizung oder doch eine Klimaanlage drin sein… Im Himmel soll es recht langweilig sein, also ist WLAN Pflicht und ein ordentlicher Monitor auch… Vielleicht noch eine kleine Bar? Weil man im Alter nicht mehr zu gut zu Fuß ist, wäre auch ein Fahrstuhl hilfreich. Und vielleicht nimmt man gleich seinen Arzt mit? 😉

        Also auch bei Urnen fällt eine Entscheidung nicht leicht. Und die ganzen Innovationen!!! Und ich habe noch gar nicht über „Okö“ oder „Bio“ gesprochen…

      • Richtig Roland …
        Eben beim Essen habe ich es meiner Frau erzählt – aber obwohl sie unheimlich schlau ist und immer alles (besser) weiß (eben eine richtige Bäuerin) – konnte sie mir auch keine weitere Auskunft geben als „Kaspar“ zu mir zu sagen …
        Aber Du hast ja immer Ideen parat – also dann kommt so ne eckige Sony schon mal nicht in Frage – zu unbequem – aber in ne runde Canon will ich auch nicht – mir fällt ein ich habe noch die Sony Brigde- Kamera HX 400V – die ist schön rund und die könnte ich mir aufheben …
        Wenn sie akkurat ausgeweidet und ein wenig gepolstert wird und etwas von Deinen Annehmlichkeiten eingebaut wird könnte ich mich schon wohlfühlen und wenn sie mich dann noch am Birkenberg auf unserer Wiese mit schönem Ausblick hinsetzen wäre ich happy …

      • @Gustav: „wäre ich happy …“

        Das ist doch das Wichtigste! Kaspar hin oder her (welcher übrigens – doch nicht der Hauser? Sicher meint deine Frau damit Dich als einen der Heiligen Drei Könige. 😉

        Roland

      • An die Humorvollen hier …
        Ja Roland da die 70 immer näher kommt redet man ja auch schon mal über das Leben im Jenseits und heute morgen haben meine Frau und ich uns auch amüsiert über diesen Austausch hier und da sollte ich Dir sagen das ich nicht nur Kaspar sondern auch Melchior und Balthasar für sie wäre – also drei in einem Gustav – ich laufe schon den ganzen Morgen mit stolz geschwellter Brust herum …
        Hoffentlich erinnert sie sich auch daran wenn ich sie an Weihnachten um etwas Geld für mein VF – Update anspreche ….
        Nicht das sie dann bei meiner Bitte dann wieder nur „Kaspar“ zu mir sagt ….
        Ja so ist das Leben wenn man zwar „Chef“ ist – aber nichts zu sagen hat …
        (zwinkernder Smiley) …..
        Es grüßt Gustav ..

      • Salut Gustav!

        Das liest sich ja gut – alle drei… „in einem Gustav“ – wie bei Gott. Das ist ja die heilige Einfalt 😉

        Oder doch die hl. Trinität?

        Ist das schon Blasphemie? Fragen! 😉

        Na, dann wünsche ich Dir viel Erfolg – für das Gespräch zum VF – Update zu Weihnachten!

        Schönes WE!

        Roland

  • Canon macht alles richtig
    Haben alle anderen außer Sony wohl reichlich geschossen/verschossen, wir wurden ja alle schwindelig mit den vielen neuen KB`s, so hat Canon sorgsam überlegt, und bringt jetzt in Kürze den „Kracher“.
    Klasse Überraschung, finde ich super.
    Obwohl keine Canon-Nutzer, einfach Klasse.
    Jetzt können Canon Freunde wieder fröhlich werden.
    So hat Cesar mal eine Schlacht gewonnen.
    Man, da wird wohl noch einem alten Landwirt ganz schwindelig…..

    Wenn nun Canon die anderen noch übertrumpft, stimmt die Kasse wieder.

    • Aber Volker …
      Ob ich das wohl noch mal erleben werde das Canon alle übertrumpft ?
      Aber meinetwegen sollen sie machen – ich habe meine geschrammte Canon EOS- 1 Ds-3 meinem großen Enkel übereignet – der war damit am 25sten mit geliehener Linse in Hannover beim Heimspiel und hat damit angegeben – trotz Sportkamera haben die auch wieder verloren – ja die Canon hat die ganzen Jahre in Frankfurt geknipst – die bringt in Hannover wohl kein Glück …
      Drucker haben wir 3 von Canon – ich drucke mit einem guten DIN A3plus – da bin ich auch mit zufrieden aber mit Canon Kameras lockt mich keiner vom Sofa hoch ….

    • Ja, Volker!

      Alle haben das Pulver verschossen … und dann kommt Canon … mit einer Ankündigung!!!!

      Man muss sich das mal auf der Zunge vergehen lassen, es kommt tatsächlich was, leider weiss man zwar noch nicht was es genau sein soll, aber wenn die es sagen, wird es wohl mindestens eine Kamera sein, alles andere wäre eine riesige Enttäuschung!

      Na, immerhin, ein Flagschiff soll es sein! Moment mal, haben das Nikon, Panasonic, Zenit, Sigma und Leica und Canon kürzlich nicht schon mal gesagt? Und was ist daraus geworden? Elektroschrott!

      Ich frage mich jetzt natürlich, wieso die zuerst eine Niete bringen mussten, bevor das Flagschiff kommt? Aber da ja 90 % der Bevölkerung einen IQ unter 120 hat, bringt man auch die Nieten an den Mann/die Frau.

      Also was sagt uns eine Ankündigung im Klartext: Wartet, liebe Fotografen, wir bringen irgendwann mal auch noch was auf den Markt.

      Und was sagt das uns Fotografen? Träume sind Schäume; fotografiert mit dem was ihr habt und liebt und wartet, bis etwas wirklich gutes kommt, von Ankündigungen kann man nicht leben, beziehungsweise mit denselben kann nicht fotografiert werden.

  • Das hört sich doch interessant an, warten wir mal ab was am Ende tolles raus kommt. Bisher war ich mit allen Canonmodellen seit der AE1 sehr zufrieden. Wenn die technischen Daten kommen weis man mehr bis dahin muss ich mir nur überlegen was an einem spiegellosen System so viel besser ist. Noch bin ich nicht darauf gekommen.

  • Endlich mal normale Kommentare, kenne ich von anderen Seiten viel unsachlicher.

    Ich habe meine 5d mk 4 abgegeben, weil der Service auch nach der fünften Justage den Backfokus nicht in den Griff bekam. Habe die Kamera ansonsten echt geliebt. Als Ersatz kam dann die Sony a7 III. Von der Bildqualität eine tolle Kamera nur die Bedienung ist absolut nicht mein Fall. Daher kommt mir die Eos R sehr gelegen. Die ganzen Kritikpunkte die man an jeder Ecke lesen kann sind mir total egal. Hauptsache spiegellos, ergo keine Front -und Backfokus Probleme mehr.

    • Danke Lars ….
      Für Dein Lob für die „normalen Kommentare“ – das finde ich ehrlich nett so etwas mal zu schreiben – denn es ist hier wirklich eine angenehme Atmosphäre die ich als älterer Landwirt vor einem Jahr auch erkannte und so ab und zu meinen Senf hier verstreiche …
      Der Betreiber Mark lässt uns auch gewisse Freiheiten und so kann etwas wie gute Stimmung aufkommen was mit dem Fototechniküberangebot was so über mich dauernd hereinbricht einen guten Mix bietet ….
      Es grüßt Dich Gustav ….

  • Gähn …..
    Was langweilig über Ankündigungen zu diskutieren …..
    Die erst im halben Jahr erscheinen …. wenn !! ….
    Alles vergebliche Worte …..

      • Lieber Rolf …
        Ich habe eben vor Langeweile Fernsehn gekuckt – aber Du hast recht mit Deinem Recht …
        Wie kann ich Dir Dein Recht recht machen ?
        Recht schwierig mit so einem Recht …
        Da gebe ich Dir recht …
        Du hast ja auch recht das ich Dein Recht auf das Urheber-recht recht schamlos ausnutze und recht dreist vor Langeweile abschreibe …
        Recht freudig nehme ich Deinen noch recht humanen Hinweis auf Dein Recht auf Erstmeinung auf und werde in Zukunft recht deutlich darauf achten das Dein Urheber-recht nicht un-recht-mäßig von mir ausgenutzt wird …
        Du hast Recht … Gustav

  • Canon dreht auf ???

    Canon EOS R APS-C
    16-130 3,5-5.6 APS-C
    +
    Canon EOS R Pro in der Mache
    Letztere soll sich nach 5 DS/DSR richten
    50 MP ? Schneller AF…..
    Februar 2019 auf der CP

    Ich freue mich für Canon Fans und die es noch werden…..
    Nachdem soviel KB erscheint/erschien, nun wohl wieder in APS-C

    Danke Canon

    (canonrumors)

    • Canon dreht auf ?
      Ich sehe da,für Canon typisch, mal wieder eine 0815 Linse mit f 3.5/5.6 für APS-C….irgendwie langweilig auf die Dauer und schön für die Leute die auf EOS M gesetzt haben, falls das Gerücht stimmen sollte.
      Die Hoffnung auf eine hochwertige APS-C Objektiv Serie von CaNikon habe ich schon vor Jahren begraben 😉

      • Guten Tag Mirko ….
        Du gräbst doch nicht etwa noch Deine alten Hoffnungen auf ?
        Du bist doch jetzt gut bedient und solltest nicht fremdgehen ….
        Obwohl ich mir bei Sony Hoffnung auf gutes APSC – Update mache und dann werde ich mein VF – Update begraben …
        Mal sehn ..
        Es grüßt Dich Gustav ….

      • Obwohl Mirko …
        Bin ich immer am grübeln…
        Im Moment macht Sony Cas-Back und da bekomme ich die A 7-2 für 1000 Euro …
        Sie ist besser als meine alte A7 und für die 10 – 20% die ich VF nutze – (adaptieren der alten Schätze) -käme ich auch evtl auch mit sogenannten „Altem“ zurecht …
        Es ist so wie mit der Musik …
        Was liebe ich „unsere“ LIeder der 60er – 70er Jahre – etwas noch die 80er mit Abba – danach wird’s schlechter …
        Wenn meine Frau und ich in den Sesseln liegen mit Kopfhörer dann kommen alle guten Erinnerungen auf – da kommt der sogenannte neumodische Firlefanz nicht mit ….
        Und Spaß soll Freizeit doch bringen – also „Altes“ nutzen und genießen – das macht glücklich und zufrieden ….
        In diesem Sinne … Gustav

      • Gustav,
        die Zeiten sind bei mir Gott sei Dank vorbei wo ich mit 24-70 & Co an APS-C Kameras rumlaufen musste….ich habe auch nichts gegen lichtschwächere Objektive aber sollte nicht (fast) das ganze Sortiment aus solchen Scherben bestehen, sorry das können Pentax,Fuji und mFT einfach besser 📸

  • Guten Tag …
    Wenn ich das ganze Wusseldipussel der unnützen Worte um dieses Gerücht so verstehe – dann handelt es sich bei so etwas um etwas nicht geringeres ans eine unverbindliche „Ankündigung“ einer irgendwann erscheinenden „Vorankündigung“ der noch in den Sternen stehenden „Ankündigung“ – ein Grund zur „Kündigung“ – wer auf sowas wartet ….
    Oder wisst ihrs besser ?
    Mein Vater sagte früher zu sowas – „unnütze Worte – habt ihr nichts anderes zu tun?“ –
    Das sagt auch Gustav ….