Canon Kameras

Canon EOS R: Neues Modell mit mehr als 75 Megapixeln geplant?

Canon plant Gerüchten zufolge eine neue EOS R mit einer Auflösung von mehr als 75 Megapixeln. Diese könnte die EOS 5DS ersetzen.

Canon hat viele Baustellen

Klassische Spiegelreflexkameras, mit APS-C und Vollformatsensoren, die kompakten spiegellosen EOS M Kameras, die neue EOS R mit eigenen Objektiven – Canon bietet so viele verschiedene Kameras an wie kaum ein anderer Hersteller. Und um all diese Kamerareihen mit unterschiedlichen Objektiven muss sich der Marktführer natürlich kümmern. Es müssen neue Kameramodelle entwickelt werden, das Objektiv-Portfolio benötigt Pflege und muss im Falle der EOS R komplett neu aufgebaut werden. Das ist keine einfach Aufgabe.

Jeden dieser Bereiche perfekt zu bedienen, dürfte selbst für den Marktführer fast unmöglich sein. Auch Canon hat begrenzte Ressourcen und muss den ein oder anderen Bereich ein wenig vernachlässigen. Wie stark Canon den Fokus weg von Spiegelreflexkameras hin zu den neuen spiegellosen Vollformatkameras verschieben möchte, das wird schon seit der Präsentation der ersten EOS R spekuliert. Siehe auch Artikel „Keine Canon EOS 7D Mark III, dafür EOS R mit APS-C-Sensor?“.

Neue EOS R mit 75+ Megapixeln

Nun werden diese Spekulationen erneut angefeuert, Gerüchten zufolge arbeitet Canon nämlich an einer neuen EOS R, die mit mehr als 75 Megapixeln auflösen und die Canon EOS 5DS Reihe ersetzen soll. Dass Canon keine EOS 5DS Mark II, sondern stattdessen eine vergleichbare DSLM auf den Markt bringen könnte, darüber hatten wir vor einigen Wochen schon einmal berichtet. Nun werden diese Gerüchte durch eine weitere Quelle erneut bekräftigt. Die neue EOS R, die wie schon gesagt mit mehr als 75 Megapixeln auflösen soll, könnte anscheinend in der zweiten Jahreshälfte von 2019 vorgestellt werden. Andere Seiten vermuten allerdings, dass es auch erst im Jahr 2020 soweit sein könnte. Vor der Präsentation der „High-Megapixel-EOS-R“ sollen auch noch vier oder fünf neue RF-Objektive enthüllt werden, darunter soll sich der Quelle zufolge auch Canons „bisher bestes Objektiv für Landschaftsfotografie“ befinden. Wir sind gespannt!

Quelle: Canonrumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

34 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

    • Hallo Jürgen …
      Bitte aufmerksamer lesen !!!!
      Mark schrieb doch oben : “ Alle Bereiche perfekt zu bedienen dürfte selbst für den Marktführer unmöglich sein“ – also ist doch damit gesagt das immer etwas fehlen wird …
      Es grüßt Dich Gustav ….

  • …ich warte immer noch auf den 120 Megapixel APS-H Sensor wo die Daten hier auf der Seite veröffentlicht wurden 🤔 aber ich möchte die Hoffnung nicht aufgeben

  • Da erhebt sich mir die Frage, wer braucht das??? Wohl kaum jemand, weil man damit die Preise entsprechend für das Gehäuse und angeblich hochwertige Linsen in die Höhe treiben kann!

    • @ Rainier

      Das braucht kein Mensch, vor allem, wenn man weiß, dass bei 45 MP laut dxomark Schluss ist im Vollformat und zwar bei dem allerbesten Objektiv, was dxomark getestet hat: das 300mm f2.8 II von Canon an der 51MP Kamera Canon 5DS R!!!

      Allen einen schönen Abend!

      • Träumchen für Youtubies oder mit Instawahn 😉 …aber bitte, lasst doch einer denen die höchsten Pixel oder K´s, wo die wichtig sind, oder hängt wenigstens einen Spiegel vor…reicht schon für Hochgefühle, wo man von „mehr und neuer als andere(s)“ lebt. Muss man nicht noch extra Komplexe schüren, gerade im mittlerweile oft genannten Prollformat, obwohl…durch die dümmliche (W)GeldWIRtschaft anscheinend leider doch. Auf einen überfüllten Zug aufspringen, der längst nichts geistgemäßes, künstlerisches, geschweige Leidenschaft fürs Wesentliche transportiert. Wo zumindest einige schon lange wissen, das schwacher Horizontumfang und mieses Konsumrauschverhalten längst die eigentlichen Probleme darstellen.

  • wie weit kann man bei 75mp croppen wenn man mit 18mm kleinbild ablichtet und mit guter auflösung ein a3-bild erstellen möchte? das interessiert mich, da bei dieser auflösung ein zoomobjektiv überflüssig werden könnte. wollen die keine objektive mehr verkaufen? 😉

  • Was ist ein Marktführer?

    Canon wird in fast jedem Beitrag als „Marktführer“ bezeichnet. Ich schätze Canon sehr – vor allem wegen seiner grossen Verdienste in der Vergangenheit. In der Gegenwart vermag ich diese Führerschaft eher weniger zu erkennen. Zumal im Zuge sich beschleunigender Innovationszyklen dieser Ausdruck auch einen Bedeutungswandel durchzumachen beginnt. Indem er heute über die blosse Anzahl verkaufter Einheiten hinauszugreift…

  • Hier werden 75 MP oder sogar 120 MP immer wieder völlig überschätzt.
    Wenn wir mal davon ausgehen, dass sehr viele mit 24 MP fotografieren – wenn die sich die doppelte Auflösung wünschen, um Ausschnitte oder mehr Details erhalten zu können – sind wir bei 96 MP.
    Also das ist eine Verdopplung – letztlich also gar nicht so viel mehr.
    Und das zeigt das alle 42 MP, 47 MP und 51 MP Lösungen bisher kaum der Rede wert sind.
    Wenn eine Steigerung, dann wenigstens 96 MP.
    Und genau dafür werden praktisch alle Objektive – bei denen das möglich scheint – konstruiert und berechnet.
    Also was sollte dagegen sprechen – außer der Preise?
    Nichts! Her damit!

    • was ist mit rechenleistung, speicherkapazität, höheren iso-werten,… ?
      irre ich mich wenn ich glaube, daß du die bildhöhe und die bildbreite verdoppelst? damit wären wir bei crop von 18mm (96 mp) auf etwa 35mm (24 mp). von 35mm (96 mp) auf etwa 80mm (24 mp). also zwei festbrennweiten für die man bisher zwei zoomobjektive benötigt hat. dann sind wir aber auch wieder bei iso 800 und zwei bildern die sec.
      der markt wird zeigen was er braucht.

  • Eigentlich schade dass man vom canon nie was über den Dynamikumfang hört 🙂
    Dennoch wenn eine Sony rx 100 mit einem 1 Zoll sensor 20 mp bedient so sind rein rechnerisch bei Vollformat 75 mp gut möglich….
    Braucht man wahrscheinlich gleich ein neues Glas, PC und Speicher… Andererseits meckern doch die meisten dass der canon nicht liefert…
    Und dann wird gesagt ach neee brauche ich nicht 🙂
    So ne Kamera ist mir letztendlich viel sympathischer als sonstige statussymbole der deutschen autoindustrie…
    Schönen Abend noch.

    • Megapixel kann Canon, Dynamikumfang und gutes Rauschverhalten leider nicht.
      Aber genau aus dieses 3 Komponenten setzt sich ein wirklich guter Sensor zusammen, mal abgesehen von der Fartiefe und das man ihn auch bei 4K komplett auslesen kann.

      Einfach nur die höchste Auflösung machen max. 33% eines guten Sensors aus – siehe 5DsR…..aber mit irgendwas muss ja auch Canon noch Punkten können 😉

  • Die Frage nach dem Sinn

    eines solchen Vorhabens stellt sich wirklich. Nicht umsonst gibt es das Mittelformat. Mit ihm lassen sich alleine schon physikalisch hervorragende Bilddaten verwirklichen. Das selbe betrifft die dazu nötigen Objektive die sich leichter auf den Sensor trimmen lassen. Alle benötigten Bauelemente sind beim Mittelformat auf beste Fotos abgestimmt.

    Die Vollformat Boliden sind in jeder Hinsicht am Limit gebaut. Sie sollen ALLES können, einschließlich Video. Die Objektive werden (weil aufwendiger gebaut) immer teurer so das zu den Mittelformat Linsen kaum noch ein Unterschied ist.

    Für mich der beide Systeme besitzt und anwendet stellt sich eher die Frage wie viel ich zukünftig schleppen möchte und ob für meine Aufgaben nicht ein kleinerer Sensortyp völlig ausreichend ist. Wie schon hier beschrieben wurde ist nicht die schiere Pixelanzahl sondern deren Eigenschaften und die Kamera interne Software einschließliche sehr guter Festbrennweiten „schuld“ wie gut die gelieferte Bilddatei ist.

    Schön wenn Canon wieder auf die Beine kommt, das selbe gilt für Nikon, Pentax. Wie sich die neuen Mitbewerber schlagen werden kann keiner sagen, hoffen wir das Beste.

    • „Die Frage nach dem Sinn eines solchen Vorhabens stellt sich wirklich.“
      Einfache Antwort: Weil es geht! Ausprobieren, was technisch möglich ist, und sich „in die Analen der Fotografie“ eintragen mit „… war der Erste, der …“. – Zu sonst nix!
      Brauchen tut das kein Mensch.

      • Finny 28. November 2018 um 07:02 Uhr
        „… und sich „in die Analen der Fotografie“ eintragen …“

        Freud’scher Verschreiber? Oder Wortspiel?

        Mir gehen 5 Megapickel jedenfalls am Anus vorbei.

    • Guten Tag Alfred …
      Für einige Nutzer macht es wahrscheinlich „Sinn“ – was Andere wiederum völlig „Unsinnig“ finden werden – ich denke das ist dem Streben der Firmen nach Machbarem geschuldet – was eben mit technischem Fortschritt begründet wird …
      Gestern Abend brachte ich unseren „High – Tech – Schlepper“ in die Werkstatt.
      Auch der ist mit vielem Ausgerüstet und nach meinem Sinn viel zu PS – stark . aber nach dem „Sinn“ der jungen Generation wird so was verlangt und auch gekauft – wie der Meister mir nach meiner Bemerkung wozu solche Technik nötig sei – sagte …
      Gut das ich nicht wegen einer Fehlermeldung auf dem Display – was wahrscheinlich der Ad – Blue .
      – Einspritzung geschuldet ist – die kommende Rechnung bezahlen muss …
      So ist das eben auch mit der Fototechnik – es wird auch etwas mal entwickelt was am Anfang nicht Alle für nötig befinden, welches aber nach einiger Zeit durchaus langsam zum Standard aufschließt oder nach einiger Zeit wieder in der Versenkung verschwindet …
      Es grüßt Dich Gustav …

      • Servus Gustav,

        Letztlich habe ich bei einem Kollegen das PhasOne IQ4 150MP Rückteil bewundern dürfen. Die Flusen die auf der Datei abgebildet waren hat man mit freiem Auge nicht gesehen. Der Aufwand der betrieben werden muss damit das Werkstück wirklich fast Stäubchen frei (elektrostatisch) auf dem Aufnahme Tisch positioniert ist finde ich schon lästig.

        Das Foto selbst ist aber unvergleichlich in seinen Details. Jeder beliebige Ausschnitt ist kein Problem. Den Rechner für diese Datenmengen sollte man sich allerdings bauen lassen wenn es schnell gehen soll, ein preiswerter Computer von der Stange funktioniert nicht. Da ist selbst meine GFX mit ihren sehr guten Bildern weit abgeschlagen.

        So gesehen und wer es braucht sind höchste Auflösungen eine gute Sache. Bei mir ist bei 50 Megapixel Schluss weil der Aufwand danach für mich zu groß wird. Jetzt wo ich mein Studio nur noch für private Zwecke nutze sowieso.

        Wie und mit welchen Objektiven Canon die 75+ des Sensors bedienen will? Da bin ich aber mal sehr neugierig welche Objektive dafür geeignet sind!

        Gruß Alfred

      • Sehr gut erklärt Alfred …
        In fotografischen technischen Belangen bin ich kein großer Fachmann und habe mich auch noch nie mit den Problemen der Hochauflösenden Kameras beschäftigt aber was man so hin und wieder hört werden bei der Nutzung Derselben eben immer gewisse nachfolgende Probleme auftauchen was wohl eine Nutzung für Hobbyisten entbehrlich macht – von den dazugehörenden Linsen ganz zu schweigen …
        Aber so wie ich von Dir rauslese ist es eben für den der es nutzen möchte auch kein Unsinn …
        Eben fast so wie mit dem Schlepper …..
        Davon wird die Welt nicht untergehn wenn solch Sensor gebaut wird – also jedem das Seine …
        Ein Schulfreund meines Sohnes kaufte sich vor Jahren auch einen für seine Hobbylandwirtschaft völlig überdimensionierten Traktor …
        Auf meine Frage warum denn sowas sagte er “ wenn ich mir mal eins von Euren großen Gerätschaften ausleihe dann brauche ich mir auch nicht mehr von Euch den großen Schlepper dazu zu borgen weil ja mein Alter zu klein ist …
        Ist ungefähr so als wenn ich mir jetzt die A 7R-2 kaufen sollte – auch völlig überdimensioniert für die paar mal wo ich für größten Druck sie mal brauche – aber sie ist im Moment ja sooo günstig …
        Es grüßt Gustav ..

  • Da sich die Pixeldichte deutlich erhöht und dadurch auch der Pixelabstand deutlich klener wird, bleibt abzuwarten, wie gut Canon das Thema Signalstörung und Rauschen in den Griff bekommt. Auf jeden Fall wird die benötigte Rechenleistung deutlich höher sein, was definitiv neue Prozessoren voraussetzt. Und egal wie, wird die Datenmenge der Bilddateien deutlich zunehmen. Letzlich gebe ich meinen Vorrednern recht. Es stellt sich der Sinn nach dem Pixelwahn. Ich habe selbst lange Zeit mit der D800 fotografiert. Irgendwann bin ich dann auf die D750 gewechselt. Schneller, besser, kleinere Dateien und der Verlust an Bildqualität war in der täglichen Praxis bedeutungslos. Gleiches gilt für meine A7RII, die im Schrank liegt. Auf dem Papier ist die Auflösung deutlich höher als bei A7II und A7III , aber in Praxis kommt davon wenig an. Die Kamera ist träge und die Dateien riesig. Viele Objektive – insbesondere alte analoge Versionen – kommen da schnell an ihre Grenzen. Deswegen sollte man eine Kamera nicht nur an der Anzahl der Sensorpixel messen…

    • Auch hier meine Antwort :
      „mir zu kalt – bbbbbrrrr ……………..“ – 5 Grad minus …..
      Bleibe lieber am warmen Ofen und lese Deine interessanten Forumsbeiträge ….

  • hm, meine VF macht 20MP, wenn ich die RAW Datei bearbeite röchelt mein PC schon.
    Ich wünsche mir für meine neue, in ferner Zukunft, schon ein paar MP mehr, weil vor allem bei Landschaft, wenn ich das Bild beschneide, oft Auflösungsgrenzen sichtbar werden. Die heute ca. 24-26MP sind so mein angestrebter Wunsch. Gutes Rauschverhalten ist mir eigentlich wichtiger.
    Auflösungen mit 75MP????das braucht eigentlich nur jemand der für Werbung leinwandgroße Bilder schießt. Dieser nimmt aber ehr eine Mittelformat.
    Canon, das wird nichts.

  • Ein bissl schade, denn laut Gerüchten sehn wir nächstes Jahr ja nur 2 weitere EOS R Modelle, von dem eines unter der aktuellen R angesiedelt sein soll.
    Dieses 75MP Modell ist ja wahrscheinlich als Nachfolger der 5DSR geplant, die auf hohe Auflösung und Studiofotografie optimiert ist.
    Das heisst mit anderen Worten, einen direkten Nachfolger der Allrounder-5D4 wird es eventuell bei der R-Serie zunächst nicht geben.

  • Canon ist einfach Spitze.

    Kurz mal zeigen: Sony? Wer braucht Sony… 🙂
    Und dann:
    Ein paar hochwertige Klapperspiegelmodelle für die letzten Mohikaner, damit die alten Optiken noch Sinn machen und sonst nur noch zukunftsfähige „R“ und „M“ -Modelle, sowie ein paar kleine hochwertige Kompakte mit integrierter Zoom-Optik. Mehr braucht’s nicht.

    Das VF ist nur was für Studiospezialisten und wird mittlerweile genau so wenig wirklich gebraucht, wie in Cloud-Zeiten der zweite Kartenspot der Panikfraktion.

    Inzwischen geht Canon auch immer mehr in den Druck-Druckerbereich über. Sie haben’s einfach begriffen.

    • Ach so,
      braucht noch jemand ein witziges Weihnachtsgeschenk?
      Dann empfehle ich von Canon:

      Canon Zoemini (Mobiler Mini-Fotodrucker, Akku, 5 x 7,5 cm Fotos, ZINK-Druck tintenfrei, für Handys iOS & Android via Bluetooth, 160g)
      🙂
      Macht richtig Spass, das Teil…. für gross und klein…

      • Einen hab ich noch …
        – für die völlig uninspirierten, die jetzt wieder „oooch ist doch nur Spielkram“ nölen.

        Ich sag es mal so wie unser geschätzter Gustav es sagen würde… 🙂

        Guten Tag…
        Also ich kenn einen der einen kennt, dessen Mutter hat einen Freund, dessen Cousine kennt jemanden, der mal bei einem Bekannten von ihm jemanden kennenlernte, wo gesagt wurde,- was er natürlich auch nur über zwei Ecken von einem Arbeitskollegen gehört hatte. Dieser Arbeitskollege hat einen Bruder, dessen Tochter bzw. ihr Freund sprach mal mit einem Studienkollegen aus Sindelfingen, der gesagt hatte, dass er einen kennt, dessen Schwager der in Australien lebt, in Perth jemanden kennenlernte. Und der sagte: Ist ja geil ! Kann man ja sogar seine Visitenkarte auf die schnelle mal drucken…

    • Also bis zum 3. Absatz bin ich bei dir.
      Aber VF brauchen nur Studiospezialisten? Und Canon konzentriert sich auf Drucker? Nee…
      So wie ich das sehe wird VF ein ganz großer Trend in den nächsten Jahren, denn die kleineren Formate sind bald ausgereizt. Und VF ist sozusagen der „Sweet-Spot“ zwischen dem optisch machbaren. Es gibt kein APS-C und kein Mittelformatobjektiv, das eine Freistellung von 50mm f/0.95 auf VF bietet.
      MFT wird aussterben oder eher zum Videokamera-Ersatz werden. Irgendwann kommt auch beim Standard-Verbraucher an, dass die Winz-Sensoren sonst für nichts taugen.

      Zu den Druckern, ja Canon hat noch ein Druckergeschäft, aber schon seit Jahren. Hat aber mit der Fotografiesparte genauso wenig zu tun wie Sonys Playstation was mit der Kamerasparte zu tun hat.

      • „Sweet-Spot“

        ist nett ausgedrückt für die verzweifelte Flucht nach vorne. Jeder Hersteller hat „Angst“ vor dem Druck der von „unten“ kommt.

        Meine Überlegung ist die selbe wie sie auch der F Konzern hat. Erstklassige Dateien aus dem Spiegellosen Mittelformat und ein kleines leichtes APSC System für unterwegs.

        Was bei mir von Canon „übrig“ bleibt sind etliche Sonder Objektive (zB TS) die ich durch ein Update an meiner GFX im KB Modus weiter verwenden kann. Ansonsten bleiben meine zwei Canon „Superboliden“ und die EF Reste Canons weiterhin gut abgedeckt im Regal liegen.

        Ehe ich mich zum zweiten mal „veraschen“ lasse (ich sage nur Objektiv Liste für die EOS 5Ds R) weil eine 50R+75 schon wieder neue bessere Gläser benötigt, bevorzuge ich den Weg in das kleine Mittelformat.

        Jeder kann in der „Moderne“ sogar mit den winzigen Sensoren von Smartphones „freistellen“. Die dazu benötigte Maskierungstechnik wird immer besser. Digitale Perspektive Korrekturen sind eine Selbstverständlichkeit, kein vernünftiger Anwender kauft sich heute für diesen Zweck noch eine Fachkamera.

        Drucker sind etwas für Nostalgiker. Reihenweise schließen erstklassige Druckereien wegen Auftragsmangel. Der QR-Code und riesige Bildschirme haben auf Messen das Prospekt und die Messeplakate verdrängt. Die Kunden Information hat in diesem Sektor schon lange Google übernommen. Die Videos und sogar die Standbilder auf den großen Messe Displays stammen oft von MFT Systemen. Selbst die sind zunehmend überflüssiger weil sie durch gerenderte Animationen und Bilder aus dem Rechner ersetzt werden.

        Und ja selbst der junge Verbraucher wird mit den mittlerweile sehr guten „Winzsensoren“ immer öfter fotografieren und sein Urlaubsalbum sofort vom Smartphone bestellen. Wieder zu Hause angekommen liegt sein gestern geordertes Produkt bereits im Briefkasten.

        Canon, Nikon, Sony und viele andere waren an dem vorhin beschriebenen Prozess nicht beteiligt. Fuji wahrscheinlich schon weil sie mit ihren „Fotopapier“ und Druckmaschinen in diesem Bereich vertreten sind.

        Die „Ankündigungshysterie“ soll den Zweck haben im Gespräch zu bleiben. Was es bringt? Schöne Diskussionen in diesem Forum.