Canon Kameras

Canon EOS R1: Das wahre Flaggschiff kommt erst noch

Canons wahres Flaggschiff kommt erst noch: Die Canon EOS R1 soll sich in der Entwicklung befinden und angeblich Ende 2022 vorgestellt werden.

Canon EOS R3 liegt leicht hinter der Konkurrenz

Wenn man sich die technischen Daten der Canon EOS R3 anschaut, dann muss man feststellen, dass die Kamera in manchen Bereichen nicht ganz mit der Konkurrenz mithalten kann. So haben beispielsweise sowohl die Nikon Z9 als auch die Sony A1 eine Auflösung im Bereich von 50 Megapixeln zu bieten, während die Canon EOS R3 “nur” mit 24 Megapixeln arbeitet. Somit sind mit der R3 auch keine Videoaufnahmen in 8K möglich.

Auch ihr ordnet die Canon EOS R3 hinter der Nikon Z9 und der Sony A1 ein, das zeigt unsere aktuelle Umfrage.

Das wahre Flaggschiff kommt erst noch

Nun ist die Frage: Ist es “schlimm”, dass die Canon EOS R3 nicht in jedem Bereich mit der Z9 und der A1 mithalten kann? Hat Canon hier eine schlechte Kamera abgeliefert?

Nein, Canon hat hier definitiv keine schlechte Kamera abgeliefert. Denn im Gegensatz zur Sony A1 und zur Nikon Z9 ist die Canon EOS R3 noch nicht Canons wahres Flaggschiff. Der Hersteller hat immer wieder durchblicken lassen, dass man über EOS R3 ganz bewusst noch Platz für eine bessere Kamera gelassen hat. Auch Quellen haben in den letzten Monaten immer wieder bestätigt, dass Canon an einer absoluten High-End-Kamera arbeitet, welche vermutlich auf die Bezeichnung Canon EOS R1 hören wird.

Was weiß man bisher über die Canon EOS R1?

In den letzten Tagen gab es ebenfalls Gerede über diese kommende Canon EOS R1 und derzeit scheint Canon zu planen, die neue Kamera im 3. Quartal 2022 offiziell vorzustellen. Die Auslieferung der EOS R1 soll dann im 4. Quartal 2022 beginnen.

Über die technischen Daten der Canon EOS R1 ist bisher wenig bekannt. Sehr wahrscheinlich ist allerdings, dass die Kamera mit einer Auflösung von mehr als 45 Megapixeln arbeiten wird, außerdem sollen auch 8K-Videos aufgezeichnet werden können. Gerüchte hatten in den letzten Monaten davon gesprochen, dass Canon bei der R1 auf einen Global Shutter setzen könnte. Canonrumors hält das inzwischen für eher unwahrscheinlich. Die Auslesegeschwindigkeit der aktuellsten Sensoren sei schon so hoch, dass ein Global Shutter gar keinen allzu großen Vorteil mehr bringen würde.

Preislich wird sich die Canon EOS R1 natürlich oberhalb der Canon EOS R3 einordnen, die Grenze von 10.000 Euro soll aber nicht überschritten werden. Ganz grob kann man sich hier also auf einen Preis zwischen 7.000 Euro und 8.000 Euro einstellen.

Quelle: Canonrumors

guest
134 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Cat

Das wahre Flaggschiff gibt es jedes Jahr neu.
Vielleicht schafft es ja Canon noch mehr neue Technik in das R3 Gehäuse zu integrieren, ich fürchte aber, sie bauen auch größer u schwerer, schon ab irgendwie mit der Hitze umzugehen. Viel schlimmer ist, die natürlichen Motive werden jedes Jahr dramatisch weniger – man kann zwar jede Kamera besprechen, sollte aber besser nur jede 3 Kamera (in einer Reihe) allenfalls auch kaufen.

Carsten Klatt

Ja, jedes Jahr! Kaum kommt das Ding, gibt es ein neues Flaggschiff. Dummerweise erscheinen die ständig, sind aber nie lieferbar. Das heißt: Bevor es ein Flaggschiff zu kaufen gibt, wurde es zwischenzeitlich von mindestens zwei neuen Flaggschiffen überholt.

OlyNik

Canon muss erst beweisen ob es in der Lage ist ein “Flaggschiff” zu liefern! Bisher ist es nicht gelungen (8k Desaster, Hitzeprobleme, alte Technik und langsamer Prozessor / geringe Bildqualität).
Ende 2022 sind viele Kunden schon wieder weg.
Die einzige Kamera die aktuell die Bezeichnung Flaggschiff verdient ist die Nikon Z9.

lichtbetrieb

Deine Hater Buzzwords sind eher Mitleid erregend. Jetzt wo MFT tot ist, hast du für dich wohl den nächsten Underdog ausgesucht, stimmt’s?

Jürgen K.

Ich kann den schon lange nicht mehr für VOLL nehmen……
und reagiere GAR NICHT mehr auf seine Provokationen.

OlyNik

Nikon als Underdog zu bezeichnen ist schon gewagt! Aktuell haben Sie Marktanteil verloren. Wenn Sie aber die Z9 Technik auf günstigere Modelle umlegen, sieht´s demnächst eher schlecht aus für den Mitbewerb.

lichtbetrieb

Glaubst du wirklich, dass Nikon mit einer Z9 Marktanteile gewinnt?
Hast du Mal gesehen, was so meistverkauften Kameras sind? Bei Nikon wäre das vermutlich die Z5 und Z50 und trotzdem sinkt der Marktanteil weiter. Bei Canon ja auch, die mittlerweile mit der RP auch keinen Einstieg ins System unter 1000 Euro ermöglichen. Da ist Sony einfach am besten aufgestellt und wird bald den größten Marktanteil stellen.

joe

Nenn mir eine Kleinbild Kamera die – ausser der R5 – für weniger als 4000.-€ das bietet, was in der R5 drinsteckt! Wenn die Z9 5% der Verkäufe der R5 erreicht, dann war die Kamera ein grosser Erfolg. Ich persönlich gönne Nikon den Erfolg, aber glaub mir, die wären gerne in der Lage von Canon!

OlyNik

Warum sollte ich mir heute ein R5 kaufen! Das ist alte Technik und auch noch für 4.000 Euro zu teuer.
Die 2.000 Euro mehr investiere ich gerne. Noch dazu wo das mir die Z9 nichts kostet. Habe ein paar Altgeräte auf anraten meines Fotofachhandels verkauft. Da aktuell vieles nicht lieferbar ist gehen die Gebrauchtgeräte weg wie die warmen Semmeln.

Joschuar

Was Du für eine Meinung hast, ist unwichtig, ZDF sprechen eine andere Sprache und Wunschdenken ist auf nicht wichtig 😉 Träume schön 😉

OlyNik

So wie deine gar nichts sagenden Posts 😉 Wenn dir sonst nichts zu dem Thema einfällt einfach nicht posten.

joe

Ganz ehrlich, bis gerade eben habe ich dich noch Ernst genommen, aber was Du da ablässt mit alter Technik ist Hahnebüchen. Es ist wirklich besser sich mit Dir nicht auf eine Diskussion einzulassen, Du bist ja noch verbohrter als die schlimmsten Sonyfanboys. Keiner missgönnt Nikon endlich mal wieder einen Erfolg – der letzte war die D850, aber das ist schon eine Weile her. Du darfst auch kaufen was für dich passt, aber alles andere als alten Mist hinstellen geht ein bisschen zu weit und zeigt deine Inkompetenz.

OlyNik

War vielleicht etwas hart geschrieben, dass die R5 alte Technik ist. Aber verglichen mit der Z9 ist das leider so. Und wenn ich Wahl habe, neu mit einem Kamerasystem starten zu können würde ich die Z9 und Nikon nehmen.
Und was auch stimmt. Die Nikon ist ein Flaggschiff ohne Kompromisse und aktuell am letzten technischen Stand. Das kann man von der R5 nicht behaupten, die ist max. obere Mittelklasse.
Und nach 40 Jahren Fotografie und allen möglichen Kameras und Herstellern traue ich mehr sehr wohl ein Urteil fällen. Muss ja nicht jedem gefallen.

Joe

Hab ich ganz vergessen, bis die Z9 erhältlich sein wird – also nicht in homöopathischen Dosen – ist die R1 auch auf dem Markt und zeigt wie “veraltet” die Z9 bereits wieder ist. Eigentlich interessieren mich solche Kameras nicht, aber wegen dir werde ich motiviert über dieses Marktsegment nachzudenken.

OlyNik

Ich bekomme meine Mitte Dezember so wie es aussieht. Lt. meinem Flagship Store Händler bekommt er ca. 5 Stk. noch heuer. Und da ist meine dabei …

Matthias

…warum erst Mitte Dezember, wenn die “heuer” schon bei Deinem Händler eintrudeln? Was läuft da schief im Flagship Store?

Leonhard

Na nichts, Matthias,
ist doch vollkommen logisch!
Solche Topkameras muss ein verantwortungsvoller Händler ja erst einmal testen, bevor er die an den Kunden weiterleitet, da muss man schon mal 100.000 Auslösungen probieren, damit man auch sicher sein kann, die versprochene Qualität ist auch wirklich vorhanden.
Welcher seriöse Ferrari-Händler hätte einen Wagen rausgegeben, wenn er damit nicht vorher eine Probefahrt gemacht hätte, sagen wir von Rom nach Wien und über Stockholm zurück. Wer Qualität liefert muss testen!

Fleischwolf

Heuer ist Ösideutsch und heisst dieses Jahr.

Tom

Es heisst verkürzt “heuriges Jahr” und ist semantisch exakter als “dieses Jahr”, was verkürzt gar nix (Verzeihung: “nichts”) bedeutet… 😜

Nikon va Canon

Dafür hat sie die eindeutig schlechteren Objektive.

Das ist das Hauptproblem von Nikon. Canon würde ich mir nur noch ein objektiv wünschen wie das für die Sony von Tampon 35-150mm F2/f2.8 der Hammer.

Kamera wird man sich vermutlich alle 3-5 Jahre neu kaufen bei den Objektiven sofern man aufpasst eher nicht.

Gabi

Das dürfte bei NIKON mit der kommenden Z 8 nicht anders sein.

Wörth

Gibt es dazu irgendwelche neuen Gerüchte. Ich wäre happy, wenn mal was konkretes dazu käme…

Gabi

Es wäre aus Sicht des Marketings und der Produktphilosophie von NIKON ein Unding, wenn sie nicht kommen würde. NIKON braucht dringend ein zweites Profimodell, das erstens weniger kostet und zweitens leichter ist. Für die Kreativen unter uns, bei welchen die längste Brennweite ein 135er ist bzw. sein muss und sich der Energiebdarf nicht nach ewigen Sportevants oder Tierbeobachtungsszenarien richten muss. Die Z 8 mit dem neuen Prozessor ist sozusagen ein muss. Das Timing dafür schatze ich auf ein Jahr nach der Z 9. Also nächstes Jahr um die gleiche Zeit wird sie lieferbar sein.

Wörth

Dein Wort in Gottes Ohr…

Leonhard

Wie komme ich nur auf das Gerücht, die R1 käme mit 2 Auflösungen, 84MP oder 21MP, wählbar über diese komischen Quatro-Sensoren, also zusammen bindbare 4er Gruppen von Farbsensoren.
Ach ja, da hat auf You-Tube so ein komischer Quarkbechersammler den Bayer-Sensor erklärt, der sprach davon. Und dass es dann leider weniger Treffer bei den Farbinformationen gibt und lauter so ein Blech, eben wegen dem Abstand der Farbpunkte und so einem Zeug!
Leider hat dem keiner erklärt, dass 24 X 36 eben 864 ist und dass bei beiden Modellen die rote Fläche gleich groß ist, egal nun ob mit einem oder 4 kleinen Punkten belegt, was dann auch die gleichen Abstände der Farben zu folgen haben dürfte, da es wohl keinen Sensor geben wird, der auf geht wie ein Airbag!
Hoffentlich ein gutes, altes hochwertiges Gehäuse, massiv und robust, so wie es sich für einen Hersteller professioneller Werkzeuge und Marktführer gehört.
Schließlich muss eine Antwort auf die neue Nikon kommen, die haben mit diesem professionellen Werkzeug ganz schön vorgelegt, da muss man mithalten.

Mani

tja, da hängt Canon wohl etwas hinterher. Die R3 mag gut sein, aber Nikon bietet zum gleichen Preis wesentlich mehr.

Peter Braczko

Nikon bietet IMMER mehr!

lichtbetrieb

Ich würde alles in Großbuchstaben schreiben, denn so leidet die Glaubwürdigkeit etwas.

Peter Vlutters

😅

Der Gute

Dir scheint es schon schwerzufallen Kritik an Canon kommentarlos hinzunehmen, oder?

lichtbetrieb

Willst du ernsthaft so pauschalisierte Aussagen, die ganz leicht widerlegbar sind, verteidigen?

Da ich selbst Kritik an Canon übe, habe ich kein Problem damit. Hier war es aber offensichtlich getrolle, da darf man doch zurücktrollen oder?

Peter Braczko

NIKON BIETET IMMER MEHR !!!

Azzaro

Da muss ich dir als langjähriger Canon Fotograf LEIDER recht geben! 🙁

Carsten Klatt

Genau weil das so ist, verliert Nikon immer mehr Marktanteile. Sehr eindrucksvoll…

OlyNik

Nur eine Nikon ist eine Nikon! (Nach der alten Mercedes Werbung)

Joschuar

… das ist keine KAMERA, das ist eine NIKON !! LOL, Chuck Norris läst grüßen LOL

Cat

Es gibt eben Kameras und Objektive –
Das Nikon dem Kunden die letzten Jahre bei Kameras oft mehr bot als Canon, ist kaum strittig – allerdings war es bei den Objektiven fast immer komplett umgekehrt.
Nur selten war da Nikon innovativer als Canon und wenn hatte es auch Nachteile, 4.0/200-400 mm – 5.6/70-180 mm Macro – 4.0/300 mm PF – 5.6/500 mm PF – 5.6/200-500 mm.
Eine R3 soll eine andere Zielgruppe bedienen und die Augensteuerung wurde letzten Monat noch bejubelt und scheint schon wieder vergessen…

lichtbetrieb

Ich hatte leider noch nicht die Gelegenheit die Augensteuerung zu testen. Und solange kaum einer diese Funktion hat, kann sie auch keiner glaubhaft hypen. Und ein Peter-Braczko für Canon haben wir auf dieser Seite nicht, der es bei jeder Gelegenheit ungefragt erwähnt.

Leonhard

Wenn wundert dies auch? Die Kundschaft will eben keine Möpse/Popobilder!
Die Ergebnisse bringen es an den Tag: “Wer anderen in der Nase bohrt ist selbst ein Schwein!”
Und wer zwar seine Kamera im Griff, seine Guckäpfel hingegen eben nicht hat, der sollte bei Funktionen auch mal abschalten können. Welcher gereifte Ehemann möchte schon von seiner jungen Gattin Bilder gemacht bekommen, bei denen immer nur die Brieftasche scharf ist?

OlyNik

Der Augen-AF alleine reicht heute nicht mehr! Das können viele Hersteller mittlerweile ganz gut. Aber die Kombination aus neuem Prozessor extreme Performance bei Sucher und Reaktion der gesamten Kamera mit hohen Bildraten UND hoher Auflösung ohne lästigen mech. Verschluss kann aktuell nur eine Marke.
Die Objektive bis 400mm sind da (sonst gibt es Konverter). Aktuell alles da und die Hoffnung auf günstigere Kameramodelle mit der neuen Technik ist wieder gegeben. Nikon ist wieder da, und wie!

Cat

Augen-Steuerung – schrieb ich und meine nicht die AI die beim Motiv Augen erkennt!
Nikon ist da? Wo?
Erstens waren sie nie weg!
Zweiten sind weder Z9 noch 100-400 noch 24-120 beim Kaufinteressenten und werden es vielleicht auch noch Monate nicht sein.

Mexe

Ich Frage mich nun ernsthaft welche Zielgruppe die R3 bedienen sollte, wenn dann die R1 kommt?! Von der Bodygröße werden sie sich sehr ähneln. Warum nicht gleich die R1 ???
VG

Leonhard

Dafür dürfte es viele tausend Gründe geben, zumindest in Euro gerechnet, also in Dollar natürlich genau so!

lichtbetrieb

Ich höre sehr häufig aus meinem Umfeld, das 45 MP zuviel ist. Daher kann ich mir schon vorstellen, dass viele mit guten 24 MP zurechtkommen. Auch im Bereich Sport/Reportage passt die Auflösung. Nur die Wildlife-Fotografen brauchen sicher mehr um zur Not noch Mal etwas hineinzucroppen. Alle anderen sind nicht die Zielgruppe dieser Kamera.

Eventuell wollte Canon die 30fps Speed verlustfrei anbieten, das ginge aber nur mit 24MP. Die Z9 muss da bereits deutliche Kompromisse eingehen.

Carsten Klatt

Es kommt darauf an. Ich hab 42 Mpx die ich in der Regel nutze. Man hat einfach mehr Freiheiten bei der nachträglichen Bildbearbeitung. Rauschen und Objektivunschärfen sind bei dieser Auflösung überhaupt kein Problem. Mehr brauche ich allerdings nicht. Hatte eine a7RIV zum Test und war in keiner Weise begeistert. Das Rauschverhalten ist schlecht und die Objektive kommen an die physikalischen Grenzen. 24 Mpx ist sowas wie die Brot-und-Butter Auflösung. Da ist man immer auf der sicheren Seite und es ist ein guter Kompromiss zur Datenmenge. Den Meisten sollte das Reichen.

lichtbetrieb

Hallo Carsten,
das stimmt. Den Luxus genieße ich ja auch mit der R5. Da ich auch eine R6 habe, mit der ich sehr gerne fotografiere, wäre die R3 für mich per se kein Low-Performer. Wie du schon sagst, es kommt drauf an.

joe

Interessant, hatte auch für 2 Tage die A7R4 und kam zum gleichen Ergebnis – deshalb wurde es die R5.

joe

Dann kannst du auch die Frage stellen wozu die R6, wenn es die R5 gibt oder wozu die A9, wenn es die A1 gibt? Die R1 ist noch nicht da, weil sie noch nicht fertig ist, sie muss ja nicht nur besser werden als die aktuelle A1 und Z9, sondern auch zumindest mithalten können mit einer A1 II oder einer Z9 II. Die wird ja nicht für einen Appel und ein Ei auf den Markt kommen und dafür muss sie Dinge bieten die es heute so noch nicht gibt. Und so wie ich es verstanden habe ist die R3 rein für die Sportfotografen und deren Bedürfnisse entwickelt worden – ähnlich wie die A9 II. Canon wurde von der Sony A1 auf dem falschen Fuss erwischt wurde, die nicht nur Sport, sondern auch hochauflösend kann. Mal sehen welche Pfeile Canon noch im Köcher hat.

Mexe

Nun das sehe ich ein wenig anders. Die R6 und R5 haben verschiedene Zielgruppen. Die R1, wenn sie dann kommt, wird m.M.n. der R3 stark ähneln mit natürlich einigen anderen Features .
Deswegen war meine Frage: Warum kommt Canon nicht direkt mit der R1? Mit der Ankündigung jetzt, sollte man lieber warten und nicht die R3 kaufen.

Mexe

Nachtrag: Beide R3 und R1 haben für mich die gleiche Zielgruppe.

Joe

Die R3 ist für mich eine Kamera für Berufssportfotografen, die R1 ist für eine breitere Zielgruppe, vom engagierten Amateur bis zum Profiwildtierfotgrafen.

Cat

Es ändert sich alles, für Wildlife hat man bisher kaum zwingend eine 1DX oder D5 gebraucht – weil die Kombi aus 7D & 5D oder D500 & D850 meist zweckmäßiger war.
Aktuell ist die A1 die am weitesten entwickelte Wildlife-Kamera mit dem größten Potential an Objektiven, gefolgt von der R5. Nikon spielt da erst eine Rolle, wenn sie 800 echte Millimeter Brennweite mit Z-Objektiv erreichen und MFT kann mit besserem Sensor/Prozessor/AF und dem 150-400 mm noch der Zauberlehrling sein oder eine Fuji X-H2 mit 200-600 mm…

Marcello

Baut Canon eine Kamera für Fotografen, die damit fotografieren, oder nur für Forentrolle wie Du?

Joschuar

… jetzt kommen wir der Sache langsam näher 😉 Meinungen haben und machen 😉

Matthias

…na endlich mal ein erhellender Kommentar von Dir, auf den alle gewartet haben:-))

lichtbetrieb

Ich hoffe es entsteht hier nicht der Eindruck wir Canon Fotografen könnten traurig sein, weil die A1 und Z9 höher auflösen als die R3. Ganz im Gegenteil, wir lachen uns eins ins Fäustchen, weil wir 95% der Specs bereits über ein Jahr mit der R5 genießen zu einem wesentlich geringeren Preis.

Die R1 ist wie die R3 eine Kamera, die schon wesentlich überzüchtet ist (bzw. Sein wird) für die allermeisten Fotoanwendungen. Wenn aber die eine oder andere Funktion für die R5ii abfällt, ist das natürlich Klasse. Das wird wohl aber erst nach erscheinen der R1 passieren.

Joe

Falsch 98%! Was fehlt denn wirklich? Habe die Kamera inzwischen voll im Griff, die Bilder werden nicht nur mit dem 28-70/2.0 einfach Klasse! Habe noch nie bessere Bilder gemacht. Wer will denn hier 2Stundem 8K am Stück filmen und 20B/s sind mehr als genug. Das Einzige wo sie nicht perfekt ist ist der Rolling Shutter, deswegen nur 98 anstatt 100% für etwas mehr als den halben Preis der A1 und 50% billiger als die Z9, die ja nicht mal lieferbar ist im Gegensatz zur R5.

lichtbetrieb

Mir fehlt nichts, ganz im Gegenteil. Die R5 bietet mir schon mehr als ich brauche.

Ja, wirklich krass wie dieses Objektiv jedes(!) andere zwischen 24-85mm vollkommen obsolet macht. Selbst wenn ich Mal bissel rumspinne und was wäre wenn im Kopf durchgehe, lande ich wegen diesem Objektiv immer wieder bei Canon.

Azzaro

….ist das 28-70 f2 wirklich so geil?? Es soll ja angeblich drei Festbrennweiten ersetzen?!
Stand bisher iwie nicht auf meinem Wunschzettel weil es so ein Klopper ist!
Manchmal sind mir meine RF Linsen schon fast zu scharf.

lichtbetrieb

Für meine gewerbliche Fotografie absolut “geil”. Blende 2 stellt bereits ordentlich frei und die Abbildungsleistung ist hervorragend. Außerdem gibt mir das Objektiv jede Menge Flexibilität. Ich habe dafür letztendlich mein 35, 50 und 85 (alles f1.4 für EF) verkauft. Der Preis und die Größe ist natürlich ein Kompromiss, spielte bei der Entscheidung aber eher eine untergeordnete Rolle, da ich auch kompakte Objektive habe für private Ausflüge und Urlaub.

Cat

gegen EF betrachtet stimmt das zweifelsfrei.
Aber schon 1.8/35 mm und 2.0/85 mm können wesentlich mehr und ein 1.2/50 mm ist eine Klasse für sich. Also wenn für RF die Festbrennweiten mit f:1.4 vorhanden sind sieht der Vergleich zum Zoom ganz anders aus. Jedem was ihm spaß macht.

lichtbetrieb

Für sich genommen sind die Objektive als Spezialisten besser. Die Stärke des 28-70 besteht ja darin, sie in einem Objektiv vereint zu haben. Und gerade in den Brennweitenbereich 28-50mm brauche ich selten 1.4, weil für eine vernünftige Reportage hier bereits die Fokusebene zu dünn ist. Blende 2 bietet da schon genug Spielraum, abgesehen davon gibt es öfters Situationen wo ich auf 2.8 oder 4.0 gehe, da ich aber dank des Zooms nachträglich wenig bis gar nicht Croppen muss, steht mir die volle Auflösung zur Verfügung.

Als ich anfing Hochzeiten zu fotografieren, habe ich auch auf die Kombi 35/85f1.4 gesetzt. Irgendwann habe ich sehr günstig ein Tamron 24-70f2.8 gebraucht ergattert und fand diese Flexibilität einfach super Klasse. Das Objektiv selbst war aber nur bis etwa 50mm zu gebrauchen, danach wurde es schon sichtbar softer. Für mich war daher das 28-70 ein No brainer. Als ich das Objektiv hatte und es zusammen mit meinem 85er benutzt habe, war auch klar, das die Brennweite sich nicht genug absetzt was Qualität und Look angeht. Daher habe ich sie durch das 105er ersetzt. Das 85er f1.2 wäre auch gut, aber das ist mir einfach doch zu teuer.

Red and Gold

War bei mir ähnlich. Immer 35mm und 85mm 1.4 gelernt von den damals großen Vorbildern Nadia Meli, Carmen und Ingo und Co. 🙂 Ein 24-70mm 2.8 habe ich mir dann damals auch schnell für meine Nikon D750 gekauft. Die Flexibilität fand ich auch immer toll aber ich hatte immer ein ziemlich starkes Gefühl, dass es doch recht stark zu Lasten der Qualität ging. Oder sagen wir es anders, weil mir Bildqualität nicht so wichtig ist. Es ging zu Lasten des Bildlooks. Diese Saison habe ich fast nur mit 35mm und 135mm fotografiert. Das hat mir sehr gefallen. Einfach mal beim Getting Ready auch in engeren Räumen viel mit dem 135er fotografieren. Da kommen Bilder bei rum, die man so noch nie gemacht hat. Ein 105mm 1.4 kann ich mir aber auch sehr gut vorstellen.

lichtbetrieb

Das 135er f2 hatte ich auch eine Weile von Canon. Ich habe es aber zusammen mit dem 85er verkauft. Für Einzelportraits und Headshots absolute Granate. Für Fullbody mit etwas Kulisse musste ich doch meist zuweit weg. Das empfinde ich z.b. mit dem 70-200 auch etwas problematisch, wenn ich maximales Bokeh will. Da ist für mich das 105er wieder der beste Kompromiss. Ich kann das nachvollziehen mit dem Bildlook und dem 24-70, da ist der Bereich 24-35mmf2.8 schon relativ langweilig, für die künstlerische Seite der HZ Fotografie. Ab 40mm funktioniert mit f2.8 freistellen schon ganz gut. Mit Blende 2.0 sieht es in meinen Augen anders aus. Will ich super freistellen, peile ich ab 40mm an, will ich mehr Szene, gehe ich auf bzw. Unter 35mm. Gruppenshots dann je nachdem f2.8-f4.0, oder wenn ich seitlich das Paar fotografiere. Letztendlich ist das so mein Stil von dem ich absolut überzeugt bin. Ein klassisches 24-70f2.8 wäre für mich kein immerdrauf. Eventuell bei der Feier und je nachdem bei der Trauung. Hätte Sigma das 24-35f2 noch etwas besser gemacht in Sachen Bildqualität, wäre ich wahrscheinlich bei der Kombi mit einem 85f1.4 (oder f1.2) geblieben. Wenn ich so zurückblicke kann ich sagen, alles was Sinn macht,… Weiterlesen »

Cat

Ja ist denn nicht „softer“ bei den Verliebten nicht sowieso vie schöner? Was du meinst ist ja eher geringerer Kontrast, der sich ja leicht erhöhen lässt – aber sonst war das Tamron gegen das 2.8/24-70 mm L II nie ein wirklich gutes Objektiv.

lichtbetrieb

Ob die meisten Brautpaare noch “richtig” verliebt sind wäre eine gute Frage 🙂 aber an dem großen Tag sieht man nur das schöne. Die Softness ließ sich leider nicht einfach korrigieren. Es war ja auch Unschärfe mit im Spiel. Der Vergleich zur Canon Variante wird spätestens unfair, wenn man den Gebrauchtpreis den ich bezahlt habe mit einbezieht. Das waren etwas über 300 Euro.

joe

Also, wenn du f2 oder maximal f2.8 nicht oder sehr selten nutzt kannst du dir den Kauf und das Gewicht sparen. Ab 4.0 wird der Qualitätsunterschied zur 2.8 Version immer kleiner. Wenn man leicht unterwegs sein will ist es auch das falsche Objektiv, aber letztlich ist es der beste Allrounder bis sagen wir 85mm, den es derzeit auf dem Markt gibt, denn es kann auch noch Makro (Naheinstellgrenze 39cm bei 70mm). Bei mir ist es zu etwa 50% drauf, das EF100-400 zu 30% und alle anderen (RF35, RF50, Samyang 14mm + 85mm) teilen sich den Rest. Würde ich sehr viele Portraits machen hätte ich auch noch das RF 85/1.2, so reichen mir das RF 28-70 und das Samyang 85/1.4.

Azzaro

a, dann kann ich mir das sparen, mache wenig Portraits und wenn meist mit dem RF 70-200er 2.8, das reicht mir dann. Das EF 100-400 II hab ich mir letzte Woche auch zugelegt, feines Teil zumal ich es auch an meinen Fujis nutzen kann (crop) und Canon zahlt noch mal 250€ Cashback drauf 😉

Joe

Perfekt!

Red and Gold

Aber was würde passieren, wann man bei 35 Grad in Italien z.B. eine Hochzeit fotografiert und gleichzeitig filmt (4K 50 oder 100fps). Kann die Kamera das? Oder brauche ich 2 Ersatzkameras, weil ständig eine überhitzt? Das ist die große Frage die ich mir stelle.

Die R3 mit dem 28-70 würde mich reizen aber was machst du fürs Tele? Brauchst du nichts über 100mm für deine Reportagen? Also nur mit max. 70mm würde ich ungern auf eine größere Hochzeit gehen. Bräuchte sowas wie ein 105mm 1.4 oder 135mm 1.8

lichtbetrieb

Ich habe immer 2 Kameras mit einem Doppelgurt griffbereit. Die 2. Kamera statte ich je nachdem aus. Bei schlechtem Lichtverhältnissen und kleinen Räumen mit einem 20f1.4, beim Pärchenshooting das 105f1.4 und alles weitere mit dem RF 70-200f2.8. Selten habe ich auch ein 40f1.4 dabei, aber nur weil ich ein schlechtes Gewissen habe, da ich es so gut wie nutze. Selbst meine GFX bleibt mittlerweile Zuhause.

Videos biete ich nicht mehr an. Aber als es noch der Fall war, gab es aber auch maximal nur FullHD 🙂 Ich arbeite alleine und da ist mir Videos und Fotos zu machen einfach zu stressig geworden.

Leonhard

Hier nun meine Antwort als Laie an den Profi:
Gleichzeitig fotografieren und filmen kann gar keine Kamera, also im Prinzip schon, aber entweder kann man das Video dann in die Tonne treten oder man kann die Bilder den Hasen, aber nicht den Brautleuten geben!
Außerdem glaube ich ehrlich gesagt, 35 Grad sind in Italien auch nicht mehr als im Rheingau, wobei noch die Frage wo in Italien dazu kommt. Der Rheingau (auch gerne mal bei 40 Grad) hat noch einen dummen Nachteil, der nennt sich Rhein. Bei 35 Grad gehst Du hier mit einem ganz frischen Hemd vor die Tür und hast nach 15 Minuten ein feuchtes Hemd an, nennt man glaube ich Luftfeuchtigkeit.

Red and Gold

Robbi, frag doch einfach nach, wenn du etwas nicht verstehst. Das ist viel besser als eine unqualifizierte Aussage zu machen. Das mit den Fotos + Video ist natürlich nur möglich, wenn die Kunden kein langweiliges und stundenlanges Dokumentationsvideo möchten sondern einen sogenannten “Highlight-Trailer”. Dafür reicht es aus, viele kurze Clips von ca. 10 Sekunden Länge zu filmen. Die schönsten und emotionalsten Szenen der Hochzeit (gerne auch mal in Zeitlupe), schön geschnitten zu passender Musik. Hier und da emotionaler Originalton (emotionale Worte etc.). Das wünschen sich sehr viele Paare von ihren Hochzeiten. Hier ein Beispiel damit du dir das besser vorstellen kannst: https://www.youtube.com/watch?v=YKnXWyEUns0 Das funktioniert nur mit sehr viel Erfahrung und am besten mit zwei Kameras an den Schultern. Ist auch ehrlich gesagt oft Stress pur. Dafür ist längst nicht jede Kamera geeignet, weil es wichtig ist, dass man so schnell wie nur möglich von Foto auf Video umstellen kann. Selbst wenn du eine schnelle Bilderserie von z.B. 15 Bildern geschossen hast, müssen diese quasi sofort weg gespeichert werden, um direkt das Video starten zu können. Die Canon R5 und R3 können das sehr sehr gut (zumindest wenn man nur auf eine Karte sichert) oder die neusten Sonys (A1, A7 IV,… Weiterlesen »

Leonhard

Erstens mal, Robbi ist auf der Arbeit, einer muss ja Kohle verdienen!
Zweitens, ich verstehe alles, lern doch einfach mal, Dich logisch zu artikulieren, dann kommen auch keine Antworten!
Da ich die R6 und die R6 ebenfalls hier habe ist mir schon klar, dass man umschalten kann, aber, trotzdem ist es dann nicht gleichzeitig, denn dies ist eben “zur gleichen Zeit”, was aber schon wegen der Einstellungen nicht klappen kann und auch bei gleichen Objektiven läuft mir bei dem Gedanken das Wasser in die Schuhe, sehen aber viele wohl anders, Ansichtssache.
Filmarbeiten in Italien sind ja kein Problem (60 Millionen Schauspieler), nur 35 Grad sind 35 Grad, da beißt die Maus nun mal keinen Faden ab!

joe

Also wer eine Hochzeit mit einer Kamera fotografiert ist kein Hochzeitsfotograf, sondern ein Idiot, weil immer mal etwas kaputt gehen kann. Da reden die Leute von dem dringend notwendigen 2. Kartenslots, aber gehen mit einer Kamera zum wichtigsten Anlass (ausser der Geburt des Kindes), den die Menschen in ihrem Leben haben. Überhitzung ist bei mir noch nie vorgekommen oder hat es auch noch nie angezeigt, aber ich filme auch keine 30Minuten am Stück. Ich mache kurze Sequenzen (30 Sekunden bis maximal 5Minuten) und stelle die Kamera dazwischen immer ab.

Red and Gold

Ja sehe ich auch so. Es gibt KEINE Entschuldigung dafür, dass von diesen einmaligen Momenten Bilder verloren gehen könnten. Hab meistens meine 3 Sonys dabei und zur absoluten Sicherheit noch meine Leica 😀 Natürlich wird alles doppelt gespeichert und wenn die Speicherkarten mal voll sind, bewahre ich diese beiden an unterschiedlichen Orten auf. Ich bin da wahrscheinlich übervorsichtig aber ich möchte niemals in die Situation kommen, dass ich einem Paar beichten muss, dass ich Bilder verloren habe 🙂

Matthias

…also wenn das jetzt keine Ironie war, musst Du natürlich aufpassen, dass man Dich auf der Hochzeit nicht für einen Straßenhändler für gebrauchtes Fotozeug hält…:-))

Peter Braczko

Das ist OK, die meisten Termine (heute noch in der Frühe) erledige ich mit der Nikon Df, eine absolut zuverlässige Kamera, die mich noch nie im Stich gelassen hat – Nikon eben! Trotzdem: Bei sehr wichtigen Anlässen (und Fototermine sind fast nie wiederholbar), nehme ich noch eine kompakte Spiegellose mit, entweder die Nikon Z50 oder die (fantastische) Z-fc. Wichtig sind auch Ersatzkarten und Reserveakkus für den Blitz! Eine Ersatzkamera brauchte ich nur einmal (beim Karneval vor Corona), da ist einem Kollegen seine Kamera stehen geblieben (war keine Nikon). Ich lieh ihm meine Zweit-Nikon, dann ging`s weiter….

Azzaro

…ja, da hast du recht…aber der augengesteuerte AF der R3 ist schon iwie geil 😉

Red and Gold

Naja kommt. A1, R3 und Z9 sind schon nochmal eine andere Liga. Nur weil ihr das Plus an Leistung nicht braucht, heißt das ja nicht, dass andere es auch nicht benötigen/wollen.

Eine E-Klasse und eine S-Klasse sind auch nah beieinander und dann doch wieder so weit voneinander entfernt.

joe

Gut dass Du das Beispiel gebracht hast mit Mercedes. Mein Schwager ist gerade von der neuen S-Klasse auf die neue E-Klasse umgestiegen, weil sie einfach besser passt, einfacher in den Parkhäusern, besser in engen Strassen, geschmeidiger um die Kurven, weniger Benzin respektive Diesel. Der einzige Kompromiss, minimal weniger Innenraum und etwas kleinerer Kofferraum. Er könnte sich jedes Auto leisten – genauso wie ich mir jede Kamera leisten könnte, aber was soll ich mit 30B/s oder gar 120B/s, dafür habe ich den Videomodus, der kann das hervorragend. S-Klasse und diese Kamera-Boliden sind eine aussterbende Spezies. Am ehesten spricht mich noch die A1 an, aber dafür besitze ich die R5, die fast so gut ist. 8K 2Stunden am Stück filmen, viel Spass beim bearbeiten. Ich nutze häufig 4K HQ, aber das mache ich für maximal 5Minuten am Stück. Wenn ich wirklich regelmässig lange Filme ohne Unterbrechung in höchster Qualität herstellen wollte, dann würde ich sowieso eine echte Videokamera nutzen, da sind noch so viele zusätzliche Funktionen eingebaut die eine Hybridkamera nicht hat wie z.B.ND-Filter (bei der R5 gibt es allerdings – im Gegensatz zur Sony und Nikon – einen entsprechenden Adapter der diesen eingebaut hat). Im Übrigen wird die A1 wesentlich wärmer… Weiterlesen »

Leonhard

alte Benz-Fahrer Weisheit: Der E steht in der Garage, der S in der Werkstatt.
Bei uns in der Gegend 90% Kombi, das platte Land eben!

Joschuar

Und ich hoffe Du gehst NIE zu SONY 😉 Zu Nikon würde ich noch verstehn 😉

Joe

Habe es zweimal versucht A99II und A7R4, aber ich war nicht überzeugt, irgendwie passt Canon besser zu mir, dennoch Sony hat mit der A1 und der A74 zwei hervorragende Kameras im Portfolio.

Red and Gold

Also ich freue mich sehr auf meinen GLS. Sehe da deutliche Unterschiede zum GLE.

Was ich damit sagen wollte ist ja auch nur, dass A1, R3 und Z9 besser sind als die R5. Wenn dir der Unterschied nicht auffällt, brauchst du den Unterschied auch nicht … andere vielleicht schon 😉

joe

Ich bin ja nicht ganz so blöd wie du denkst, natürlich erkenne ich den Unterschied zwischen einer A1 und einer R5 und einer E- und S-Klasse. Aber es stellt sich immer die Frage, wie intelligent setze ich mein Geld ein. Und halt eine R5 mit dem 28-70/2.0 plus das 100/2.8Makro sind halt die intelligentere Lösung als nur der Body der A1. Viele vergessen, dass ein Gehäuse ohne CFE-A-Karten und Ersatzbatterien noch keine Kamera ist mit der man fotografieren kann. Fertig zum fotografieren liegen durch die Wintercashbackaktion von Canon über 4’000.-€ zwischen A1 und R5. Da wäre man ja mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn man da die A1 kauft, ausser man benötigt dringendst 30B/s! Könnte die A7IV 12 bzw 20B/s wie die R6 oder R5 und nicht nur 6 bis 7, würde die A1 zum angesagten Preis ein Ladenhüter wie inzwischen die A7SIII, jeder will sie wieder loswerden, weil 4K bei der A7IV schlichtweg besser ist!

Leonhard

Mit dem Begriff “überzüchtet” kann ich im Zusammenhang mit einer Kamera nun nichts anfangen.
Bei der Tierproduktion kann man überzüchten, führt teilweise zu Schwachsinn oder anderen Leiden, besonders traurig bei einigen Hunderassen, wo es arme Kreaturen gibt, die es lieben, intubiert zu werden. Was wir als Qual empfinden sorgt bei so einem armen Tier dazu, dass es mal richtig Luft bekommt.
Wenn man die Notwendigkeit einer R1 betrachtet, dann gibt es erst einmal zwei vollkommen unterschiedliche Sichtwinkel. Einmal den von Joe, unserem geschätzten Herrn Ökonomen, die andere Sicht ist die rein vom technischen Bereich aus.
Wir müssen uns doch darüber im Klaren sein, alles was die R5 kann, all dass wird die R1 auch können, daran wird wohl niemand hier zweifeln. Ob der Einzelne dass braucht, was sie mehr kann, dies ist dann teils subjektiv, teils objektiv. Aber, alles was die R5 kann geht eben mit der R1 auch, ob es uns den Mehrpreis wert ist muss wieder jeder für sich entscheiden!

Carsten Schlipf

Die Auflösung der R3 wurde bewusst auf 24 MP begrenzt, weil das die Auflösung ist, die Fotopresseagenturen fordern. Auch die Bandbreite im Stadium muss das hergeben, damit sie Bilder möglichst Zeitnah übertragen werden. Und im professionellen Einsatz ist keine Zeit für Bildbearbeitung und cropping. Daher betreiben andere bei solchen Events höher auflösende Sensoren bei reduzierter Auflösung. Die R3 ist aber für diesen Einsatz optimiert.

Und wie sieht es doch gleich mit Eye Control AF bei der Konkurrenz aus?

Die Z9 ist ohne Frage beeindruckend und ein Kampfpreis. Aber man kann auch nicht klar sagen, dass sie pauschal der Canon überlegen wäre.

Joschuar

So ist es, hier spricht ein Profi, der weiß was Sache ist im Bussines der Reporterfotografen 😉
Und Hochzeitsfotos lassen sich auch sehr gut mit 24 MP machen 😉
Ich bin mit 12MP in die Digitalfotografie eingestigen, habe nie mehr MP vermisst, bis man meinte man muss auch mehr MP haben 😉 Dann begannen die Probleme erst richtig 😉
Ich habe auch mit 4×5″ Kameras gearbeitet, für Industrie- + Produktfotografie, Alfred kann da auh mitreden 😉
Und nur Da würde sich heute noch eine Phase One oder eine etwas kleinere Kamera lohnen 😉
Ich habe NUR drei Systeme weil ich es WILL, tatsache reicht mir zu einem sehr hohen Anteil die MFT oder weil ich einfach keine lust mehr habe in den Bergen eine KB mit zu SCHLEPPEN 😉

CJuser

Also zurzeit ist die R5 ja quasi die hochauflösende Version der R6. Die R1 dann zukünftig von der R3? Aber vermutlich kommt auch noch ein S-Modell dazu, weil war nicht noch von einer Canon-Kamera mit über 100 MP die Rede?!

Alfred Proksch

Zur Auflösungsgeschichte kann ich aus eigenen Erfahrungen (GFX100) und Monochrom etwas Beitragen.

So schön das auf den ersten Blick erscheint, es hat auch Nachteile! Bei einer Landschaftsaufnahme muss der Fotograf seinen Bildvordergrund genau kontrollieren sonst hat man das weggeworfene Kaugummi Papier (mit lesbaren Logo) knack scharf mit auf dem Foto. Bei der Sachfotografie im Studio werden mit dem freien Auge nicht wahrnehmbare Stäubchen plötzlich sichtbar. Für Porträt ist die Funktion „weiche Haut“ empfehlenswert weil sonst sieht man den Bartstoppel der morgen rasiert werden muss schon heute.

Das Vollformat ist mit spitzen Objektiven ebenfalls in der Lage solche Nachteile zu generieren wenn die Auflösung entsprechend ist. 30-50 Megapixel ist ausreichend.

Joschuar

DAUMEN HOCH 😉

Gerd

Na Canon, da sind wir auf die traditionellen Überhitzungsprobleme gespannt.

Marcello

wie alt ist denn die Tradition schon?

Alfred Proksch

@Gerd, warum über ein schon lange nicht mehr vorhandenes Problemchen sprechen, es sogar als traditionell bezeichnen?

Von der Canon R1 sind keinerlei Details bekannt und schon wird mit alten Zöpfen im Vorfeld Stimmung gemacht.

Nur weil eine Behauptung 10.000 mal wiederholt wird ist sie deswegen noch lange nicht wahr.

Oder hast Du Dir eine Kamera gekauft und hast festgestellt es ist die falsche weil es keine Canon ist?

mplusm

Eben wie vielmals viel Bla bla im Forum…

joe

Dieses war doch in der Vergangenheit ein traditionelles Sony-Problem. Bei Canon ist es erst einmal aufgetaucht. Es ist noch nicht Demenz, wenn man so etwas vergisst, aber zumindest Gedächtnisschwäche! Du solltest daran arbeiten!

Fritz

Eigentlich wollte ich mir demnächst auch eine “schnellere” Kamera zusätzlich zu meiner M10-p kaufen,aber hier wird soviel negatives über all die neuen Kameras erzählt,egal welche Marke,dass ich mir das Geld lieber spare. Dann halt lieber langsamer und nur bestimmte Motive ablichten. Aber dankbar bin ich euch allen trotzdem,hier werden einen Amateur die Augen geöffnet für Dinge die ich sonst so nie erfahren hätte. Danke! 🙂

joe

Nicht alles glauben was hier geschrieben wird, das beste ist immer: Selbst ausprobieren. Wenn es wirklich schnell und dazu relativ günstig sein soll (12 bis 20B/s) gibt es die R6 von Canon, wenn es etwas teurer sein darf die R5 (gibt es derzeit mit Winterrabatt für 3990.-€). Die Z6 II (maximal 14B/s) und Z7 II (maximal 10B/s) von Nikon sind etwas langsamer und etwas schwächer beim AF im Vergleich zu Canon und Sony. Sehr gut ist auch die neue Sony A7IV, allerdings kann die nur zwischen 6 und 10B/s. Also, leihe dir mal die Kameras aus die du interessant findest oder geh zu deinem Fotofachhändler und lass dich beraten. Aber immer selbst ausprobieren!

Fritz

…ich werde deine Tipps beherzigen,danke 👍

René Unger

Und beachte das Angebot an nativen Objektiven denn nichts geht über nativ – auch wenn die Hersteller und Fanboys etwas anderes behaupten.

Alfred Proksch

Fritz eines ist sicher, es liegen Welten zwischen Deiner Art Bilder zu machen und den „schnellen Knips-Kisten“! Deswegen überlege gut ob Du Dich „hetzen“ lassen möchtest.

Unglaublich viele richtige Argument lassen sich für DSLM Systeme vorbringen. Wenn Dir mediale Anbindung wichtig ist kommst Du um aktuelle Kamera Modelle nicht herum das ist Fakt. Mach eine persönliche Bedarfsanalyse und wie joe es geschrieben hat unbedingt selbst ausprobieren.

https://www.gearflix.com/ ist eines der Angebote wo das recht gut funktioniert.

Maratony

Ein Amateur mit einer Leica M10…na da ist im Fotoladen auch was schief gegangen oder? 🤔😂

Fritz

Das musst du mir nähr erklären…

rubikon

Also, auf die Antwort an Fritz bin auch ich gespannt.

Thomas S

Womit dürfte denn deiner Meinung nach ein Amateur fotografieren?

Matthias

…also ich gehe jetzt. Habe lange genug auf die Antwort von Maratony gewartet…:-))

Fritz

So ein Foum ist imer ein guter Ort seine persönliche Frustration über die eigene Unfähigkeit an anderen auszulassen. Wer ist schon ein Maratony…😏

Leonhard

Also jetzt bitte mal einen Punkt und einen neuen Satz anfangen!
Diese Frage von Tony habe ich zwar auch nicht verstanden, aber, ohne zu Wissen, ob Tony wegen irgend etwas Frust hat oder auch nicht, fotografieren kann Tony, daher kann ein eventueller Frust nicht kommen, dass kann man sogar betrachten!
Und genau so wenig, wie ich Tony´s Frage nachvollziehen kann, genau so wenig leuchtet mir diese hier permanent dargebotene “Psychologie für Bestkunden und Sammelbesteller” ein.
M.M.n. sollte man eher Zurückhaltung üben bei Analysen, nur weil man schon mal in “Psychologie heute” in einer Ausgabe die Bilder betrachtet hat.
Ich jedenfalls schätze unseren Maratony, ist ein wirklich kompetenter Diskussionsteilnehmer hier, außerdem ist er automatisch so viel oder so wenig wie andere auch, es heißt ja “die Würde des Menschen ist unantastbar”, hier gibt es keine Zusatzklausel welche besagt, dass ein Mensch deshalb irgend einen großen Namen haben müsse.

Fritz

…ah,dann musst du seine Freundin sein…jaja nur Spass

Leonhard

“nur Spaß” dient häufig dazu, die eigenen Aggressionen nicht wahr nehmen zu wollen.
Solche Verweigerungshaltungen haben wiederum oftmals die Ursache, dass Probanden einen Grund hierfür verdrängen, Beispielsweise einen tief sitzenden inferiority complex. Anzeichen hierfür wiederum kann man z.B. beim Kaufverhalten feststellen und und und ……………………………. .
Ach so, ja, war natürlich nun auch nur Spaß!
Jetzt haben wir beide herzlich gelacht und könnten nun zum Thema zurück finden, oder?

Joe

Ich habe dir gesagt nicht alles Ernst nehmen

Joe

Ein Langläufer 😁

Ralle Art

Canon hat bald ganz andere Probleme. Im letzten Jahr wurden wegen Corona Drucker gekauft wie blöd. In Zukunft gibt es aber das papierlose Büro..
Liebe Grüße

Alfred Proksch

Nicht solange es Ämter gibt die Photokopien haben möchten und Antragsformulare versenden. Oder hast Du schon mal versucht ohne haptische Papiere ein Fahrzeug anzumelden?

Thomas S.

Das papierlose Büro wird uns schon seit Jahren versprochen,passiert ist bis heute nichts ausser dass noch mehr Drucker angeschafft wurden

Joschuar

…. wieder ein Mythos der Dinosaurier, wir reden schon seit über dreisig Jahren vom Papierlosen Büro 😉
Seit Jahrzehnten werden jedes Jahr der Papierverbrauch durch neue Rekorde gebrochen 😉
LOL, erst jetzt wo Speicherplatz immer günstiger wird, scheint es Realität zu werden,
WENN da nicht die Hardware und Software wäre ?!?!
Wie will man durch Modernesierung die Daten in zehn oder dreisig Jahren noch Lesen ???
Daran ist es bis heute immernoch gescheitert !! 😉

Alfred Proksch

Richtig Joschuar

In meiner Verwandtschaft ist der Frust groß weil sich die bei einer Cloud Firma (gibt es nicht mehr) gespeicherten „Taufbilder“ nicht mehr ansehen lassen!

Wenn ich mir vorstelle das wichtige Dokumente (Grundbucheinträge, Paupläne ect.) aus irgend welchen Gründen nicht mehr zugänglich sind dann ist bei mir die Hölle los!

Weit im vorigen Jahrtausend (1974) habe ich mir vom Schreiner einen Bilder-Aufbewahrungsschrank bauen lassen. In den Schubern lagern die mir wichtigsten Vergrößerungen mit gepufferten Zwischenblättern. Diese könnte ich jederzeit mit der aktuellen Technik reproduzieren. Ich glaube das die Fotos sogar in hundert Jahren noch verwendet werden können. Datei Nummern Buch mit Bleistift geschrieben. Das alles funktioniert ganz ohne Hilfsmittel und ganz ohne digitale Betriebssysteme.

Für ein professionelles Tagesgeschäft heute undenkbar, ist bei über einer Billion Bild- und Videodateien die im Jahr in die Cloud gestellt werden auch nicht wichtig weil morgen sind sie schon „Schnee“ von gestern. Materiellen Wert haben sie bei diesen Stückzahlen sowieso keinen.

Martin Wozenilek

Viertes Quartal 22??? Wollen wir dann mal raten wo Sony dann steht? Canon nervt echt mit der künstlichen Beschneidung deren Produkte. Andere Hersteller geben einfach alles.

Leonhard

Na gut, ich rate dann mal: Wenn Sony Glück hat, dann stehen die Ende 22 noch auf Platz 2, kommt auf Nikon an!
Alle Hersteller, mal so nebenbei, geben alles, der eine Profiwerkzeug, der andere klopft Elektroschrott bis zum Abwinken rein, da spart dann die kleine Tüte enorm.
Wie heißt es doch beim Nachlaufspiel? “Hätte der Hund nicht geschissen hätte er den Hasen bekommen!”

joe

Das tun doch alle Firmen! Das gibt es nicht nur bei Kameras. Nimm mal Autos, im Polo ist auch nicht alles drin was Du im Golf bekommst und im Basismodell des Passat gibt es auch nicht alles was im Topmodell drinsteckt. Du machst einen riesengrossen Denkfehler. Der oberste Firmenzweck einer jeden Firma ist es Gewinn zu erzielen, ohne Gewinn verschwindet die Firma vom Markt. Es wäre natürlich möglich, dass man alles in eine Kamera reinsteckt, dann sind aber alle anderen Kameras überflüssig oder der Preis wäre exorbitant hoch. Nehmen wir Sony A7IV, hervorragende Kamera die gerade mal um die 7B/s schafft. Warum? Ich bin sicher da wäre mehr drin, aber stell dir vor die würde wie die R6 12 bzw. 20 machen, dann könnten sie die A1 einstampfen oder müssten sie 2’000.-€ billiger anbieten. Es ist naiv zu glauben die Firmen würden Kameras für uns bauen (also für jeden Einzelnen von uns massgeschneidert zum Billigpreis verkaufen), die bauen sie, damit sie Geld damit verdienen und solange es keinen Kaufzwang gibt, können sie ihre Produkte und Preise so gestalten wie sie es für richtig halten. Wenn sie das nicht richtig machen, bestraft sie der verlorene Kunde. Aber offensichtlich machen Canon und… Weiterlesen »

Matthias

…wenn Du mal Langläufer beobachtest, die immer vorneweg laufen, kannst Du häufig beobachten, dass sie auf den letzten Metern von den Anderen noch überholt werden. Der mit den meisten Körnern gewinnt auch meistens…:-))

Joe

Gehören die Körnerfresser wirklich zu den Schnellsten? Klar, im Winds hatten läuft es sich a genehmer, habe ja lange selbst Leichtathletik gemacht.

Matthias

…das mit den Körnern ist Insidersprech. Hat nichts mit der Nahrungsaufnahme zu tun:-))

joe

Matthias – als ehemaliger “fast” Leistungssportler (zu mehr hat es nicht gereicht) ist mir der Begriff durchaus geläufig. Allerdings lagen meine Stärken auf den kürzeren Strecken 100m und 400m. Gerade bei 400m gehen Dir normalerweise ab 350m die Körner aus und die scheinbar tolle Zeit bis dahin ist im Ziel dann nur noch Mittelmass. Als ich gemerkt habe, dass ich meine Bestzeit von 11,2 Sekunden auf 100m auch mit allergrössten Anstrengungen maximal knapp unter 11Sekunden werde drücken können, habe ich mich wieder verstärkt auf Fussball und Squash fokussiert. Ich war überall ganz gut, aber für die absolute Spitze fehlte mir einfach das Talent und manchmal die Körner (also der absolute Fleiss).

Matthias

mein Ziel waren immer 10 Runden um den Sportplatz und mich dann anschliessend nicht übergeben zu müssen. Wie es einigen Mitläufern schon mal passierte, die man keuchend und stampfend eine ganze Weile im Nacken hatte…:-))

René Unger

Das stimmt nicht – es gibt auch bei “Langläufern” sehr oft Start-Ziel Sieger.
Seit Sony mit mirrorless begonnen hat gehören Sie eigentlich dazu – mehr noch, sie sind “schuld” das man eine R6/R5/R1 etc. kaufen kann 😉

Matthias

…das macht mir Sony jetzt ja richtig sympathisch. Glaube aber, so war das nicht geplant…

Robin

Ein Jahr ist verdammt lang!
Oh joi joi

Herbert Klose

Holla, Canon bringt nur noch  Flaggschiffe auf den Markt, langsam wird es lächerlich.

Joe

Ähm, wie soll man das jetzt verstehen?

Shronk

Natürlich kommt das Flaggschiff noch. Und Canon wird abliefern, auch da keine Frage. Interessant ist jedoch die Preispolitik. Canons R3 ist teurer als die Z9. die R1 wird wohl kaum billiger sein.

Da setzt Nikon ein Statement mit ordentlich Druck im Markt. Da es sich aber um die Top End Produkte handelt bleibt die Frage: spielt das am Ende überhaupt eine Rolle?

Ich bleibe eh Nikonianer, würde deswegen nicht wechseln. Würde aber der Preis von Glas und Kameras jetzt jemanden andersrum locken können? Nikon als der “günstige” Premium Anbieter?

Das dürfte interessant werden.

Die Z9 ist auf der Wunschliste, auch wenn sie meinen Bedarf etwas übersteigt. Vielleicht ist es dann die Z7III die mich endgültig zieht, bevor ich für die Z9 zuende gespart habe.

joe

Wer bereit ist 6’000.-., 7’000.- oder gar über 8’000,- € wie zum Beispiel für die Sony A1 (inklusive CFE-A Karten) auszugeben interessiert sich nicht ob die Kamera 500.-€ teurer ist als das Konkurrenzmodell, wenn es entsprechend besser ist. Ansonsten müssten ja fast alle A1 Käufer zur R5 überlaufen, die ist mit Sicherheit keine fast 4’000.-€ schlechter

Carsten Schlipf

Die R3 wurde im Hinblick auf Sport und Reportagefotografie entwickelt. Da ist alles über 24 Mpx hinderlich, da die Bildagenturen nicht mehr akzeptieren.

Man könnte nun auch sagen, dass Canon einfach ihre Zielgruppe besser versteht, bzw. dass eben die R3 optimierter für einen bestimmten Einsatzzweck ist.