Canon Kameras

Canon EOS R3: Sind 30 fps nur eine Marketing-Lüge?

Schafft die Canon EOS R3 in der Praxis gar keine 30 Bilder pro Sekunde? Erste Berichte deuten das zwar an, andere Tests hingegen halten dagegen.

Zweifel an der Serienbildgeschwindigkeit der EOS R3

Die Canon EOS R3 ist dank elektronischem Verschluss in der Lage, 30 Bilder pro Sekunde inklusive AF/AE Tracking zu schießen – zumindest behauptet Canon das. Doch kann diese extrem hohe Serienbildgeschwindigkeit in der Praxis auch tatsächlich erreicht werden? Oder ist das vielmehr eine theoretische Geschwindigkeit, die Canon im Labor gemessen hat?

Fotograf Tony Northrup hatte da so seine Zweifel und hat genauer nachgeforscht. Dabei will er herausgefunden haben, dass die Canon EOS R3 in Situationen, in denen der Autofokus gefordert ist, eher 20 anstatt 30 Bilder pro Sekunde schafft.

Das Kuriose: Tony Northrup hat die Canon EOS R3 noch gar nicht selbst ausprobiert. Da ihm zum Zeitpunkt seines Videos scheinbar keine R3 zur Verfügung stand, hat er deshalb Testvideos von anderen Fotografen analysiert und die Videos Frame für Frame durchlaufen lassen. So will er dann herausgefunden haben, dass die Canon EOS R3 oftmals gar nicht in der Lage ist, die vollen 30 fps zu erreichen.

Jared Polin beweist das Gegenteil

Fotograf Jared Polin hat auf das Video von Tony Northrup mit einem eigenen Video reagiert, in dem er die Serienbildgeschwindigkeit der Canon EOS R3 genauer unter die Lupe nimmt. Der Unterschied: Jared Polin hat die R3 bereits selbst getestet und konnte somit auf eigenes Bildmaterial und eigene Erfahrungen zurückgreifen.

Das Ergebnis: Die Canon EOS R3 ist durchaus in der Lage, in der Praxis 30 fps zu liefern. Auch dann, wenn sich das Motiv schnell bewegt und der Autofokus gefordert ist. Untermauert wird das durch die Zeitangaben der Bilder, die Polin bei voller Serienbildgeschwindigkeit geschossen hat. Erst bei Bild Nummer 31 springt die Sekundenanzeige nämlich eine Sekunde weiter. Somit wurden volle 30 Bilder innerhalb von einer Sekunde aufgenommen.

Und wie sieht es nun mit der Trefferrate aus? In den bisherigen Tests von Jared Polin weiß die Canon EOS R3 dabei auf der ganzen Linie zu überzeugen. Bei einer Serienbildgeschwindigkeit von 30 fps und einem sich bewegenden Motiv waren 76 von 78 Bildern im Fokus, obwohl Polin mit f/1.2 fotografiert hat. Bei einer anderen Szene, bei der Polin einen Skateboarder fotografiert hat, waren sogar 57 von 57 Bildern scharf. Dabei hat Polin das RF 70-200mm f/2.8 benutzt.

Hier könnt ihr euch sein komplettes Video anschauen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit

Die 30 fps der Canon EOS R3 scheinen keineswegs eine Marketing-Lüge zu sein. Ganz im Gegenteil, in Jared Polins Video sehen Serienbildgeschwindigkeit und Treffsicherheit der R3 ziemlich beeindruckend aus.

Trotzdem ist klar, dass man weitere Tests abwarten muss, bevor man zu einem finalen Fazit kommt. Zudem muss man immer im Hinterkopf behalten, dass das Objektiv einen ganz entscheidenden Einfluss auf die Serienbildgeschwindigkeit und den Autofokus hat. Polin hat die 30 Bilder pro Sekunde mit dem RF 85mm f/1.2 und dem RF 70-200mm f/2.8 erreicht, mit zwei adaptierten EF-Objektiven hätte das Ganze sicherlich anders ausgesehen.

Ebenfalls interessant: Canon EOS R3: “Die Augensteuerung ist ein Gamechanger”

guest
71 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Alfred Proksch

Bevor wieder ALLE Spezialisten zu Wort kommen, BITTE auf das FRAGEZEICHEN in der Überschrift achten.

Sony, Panasonic, Fuji, Canon; Olympus und Canon fertigen gute Kameras, wir wissen das. Beinahe hätte ich die guten Nikon Geräte vergessen – Entschuldigung!

Jürgen K

Der Peter Braczka hätte sich sonst bei Dir auch gemeldet 🙂
Gruß Jürgen
Ich bin ja nur Hobbyknipser……..aber selbst bei Flugaufnahmen vom Greifvogel wären mir auf Dauer 20 Bilder/Sek zuviel………

J.Friedrich

Alfred, finde es gut das Du auf das Fragezeichen hinweist: bedeutet ja fast immer Text mit Volte oder noch weniger. Besonders gut finde ich natürlich auch, dass Du Canon doppelt so gut findest wie die anderen Hersteller 😉

Helga

Also ich hätte ein Fragezeichen eher im Abschnitt “… Fotograf ? Tony Northrup …” gesehen. Dieser langweilige Youtuber macht alles um die Klicks zu ergattern. Den Kanal schaue ich seit Jahren nicht mehr.
Schade, dass er nicht bemängelt hat, dass die R3 keine 30 Bilder pro Sekunde, bei langen Belichtungszeiten schafft. Alles nur Schaumschlagen.

lichtbetrieb

Dieser Typ labert doch eigentlich nur Müll. Er macht provokative Thesen für Clickbait und liegt fast immer daneben. Mit Abstand der unsympathischste Youtuber.

Raphael

Sehe ich genauso, der Typ macht sich einfach nur noch lächerlich.

Mirko

und persönlich finde ich das seine Frau die besseren Aufnahmen abliefert 😂

joe

Also ob die tatsächlich 30 Bilder schafft oder die A1 nur maximal 15 mit Fremdobjektiven, oder die 30B/s bei der A1 nur compressed RAW sind oder, oder, oder das interessiert doch nur echte Sportfotografen die das beruflich machen oder Leute mit Fotodiarrhoe. Was nimmt denn der Normal-Fotograf mit 30Bildern/Sekunde auf? Seinen Hund, der auf ihn zurennt! Wahnsinnig spannend, oder Autos die im Kreis rumfahren, auch unheimlich toll, schaut man immer wieder gerne an. Ganz ehrlich, wer so viele Bilder auf einmal macht – und es nicht wirklich beruflich braucht – hat doch einen in der Schüssel oder wahnsinnig viel Zeit mit der er nichts anzufangen weiss!

lichtbetrieb

Mir reichen die 12 b/s vom mechanischen Verschluss der R5 & R6 völlig aus. So kurz sind die Momente nicht, die ich mit dieser Serienbildgeschwindigkeit nicht abdecken könnte. Auf der anderen Seite, die reduzierte Geschwindigkeit der R empfand ich allerdings doch häufig als zu wenig. Gibt so ein paar Motive, da brauche ich mehr.

joe

Ich halte 10 bis 12B/s für den Nicht-Sportfotografen für mehr als ausreichend, aber da gibt es sicherlich unterschiedliche Meinungen dazu. Ich frage mich einfach, was macht man mit solchen Bildfolgen, wenn man das nicht beruflich braucht? Wie viel Zeit will man am PC verbringen um das richtige Bild auszuwählen?

Rolf Carl

joe, 10 Bilder/s sind schon sehr gut, manchmal könnte man mehr brauchen, z.B. bei einem Vogel im Abflug. Da hat man dann halt 30 Bilder statt nur 10, und der richtige Moment ist garantiert dabei. Am PC geht das sehr schnell, der Trick: Die Treffer wählen und den Rest gleich löschen.

Carsten Klatt

Nun ja, es gab ja hier die umfassende “Mogelpackungsdiskussion”, weil die A1 mit 50 Mpx “nur” 12 Bilder mechanisch schafft. Die R3 schafft mit nur 24 Mpx mechanisch auch nicht mehr! Die ersten “Canon-Gesundbeter”, also die gleichen Kritiker der A1, sind schon wieder in den Foren unterwegs und wissen jetzt aber ganz genau, das elektronische Verschlüsse sowieso besser sind. Will nur daran erinnern, damit die Diskussion auf gesunden Füßen bleibt…

Leonhard

Entschuldigung, würden Sie mir mal mal den Zusammenhang zwischen Bildpunkten und der Mechanik erklären, da komme ich gerade nicht mit?

Carsten Klatt

Kann ich gern, es gibt keinen. Meine Bemerkung zielte in eine andere Richtung.

Leonhard

ah jetzt ja, eine Insel ……
Wenn ich also schreibe
die maximale Geschwindigkeit der Schließmuskels steht in direktem Zusammenhang mit dem Eiweißgehalt des Morgenurins
dann will ich damit sagen, dass
man Herzkammerflimmern besser mit der Entrauschungssoftware von Sony statt mit der von Canon behandelt. Wenn einer so was nicht versteht fotografiert er mit einer Nikon, ist also überführt!
Nun mache ich mir Sorgen!
Schreibt mir hier einer “Gutes Licht”, will der mir dann sagen, er hält mich nicht für den hellsten Stern am Abendhimmel?

Carsten Klatt

Was hat Dein Post mit einem Schließmuskel zu tun? Besser, wir wissen es nicht…

Peter Vlutters

Haha brillant 🤣🤣🤣💪👍

lichtbetrieb

Haha, ein bisschen Kritik an Sony (A1) nur angedeutet, schon kommt die Sony Polizei. Es ist so witzig…

Carsten Klatt

Ist es wirklich! Ich lach mich immer wieder schlapp…

Thomas S.

Ist doch schön wenn man über sich selbst lachen kann!

joe

Carsten, die A1 ist super, darüber müssen wir nicht diskutieren, denn schon die R5 ist Weltklasse und fast so gut die A1. Ich würde mir die Anschaffung einer A1 tatsächlich ernsthaft überlegen, wenn ich im Sonylager wäre oder eine nahezu perfekte Allroundkamera benötigen würde. Da ich aber im Canonlager bin, kommt sie für mich nicht in Frage, genauso wenig wie die R3, aber aus anderen Gründen. Ich bin mit der R5 mehr als zufrieden und ich brauche keine 30B/s, nicht einmal 20, mir reichen 10 bis 12B/s üppig. Und zu deinem Hinweis “Canongesundbeter” sage ich nur eins, es gibt nichts schlimmeres als Sonyfanboys. Die leben wirklich in einer alternativen Realität.

Helga

Ähm, nein joe, Sonyboys sind noch harmlos. Mehr Feindseligkeit als von einem 4/3 Bereich kommt selten. Vor allem Begriff FF, unabhängig von der Marke, bringt die “Viertelformatler” zum glühen, was aber ein anderes Thema ist. Sony A1? Brauche ich nicht, ähnlich wie auch eine R3.
Mit 1Dx III und R5 habe ich hervorragende Werkzeuge und in kommenden Jahren einfach NULL Bedarf auf irgendetwas, außer vielleicht der einen oder anderen RF-Optik auf dem Level des 1.2/50L.

joe

Ich dachte nur an all die Häme der Sonyboys, als die R5/R6 rauskamen, was für ein Blödsinn 8K doch wäre, die Überhitzungsproblematik zu einer grösseren Sache hochstilisiert als die Erderwärmung, so was braucht kein Mensch, das sind noch die harmlosen Sachen, ansonsten vieles unter der Gürtellinie. Und wie wird jetzt 8K gehypt, seit es die Sony auch kann? Ich verstehe das nicht, Sony baut doch sehr gute Kameras, bis auf Menü (teilweise behoben), Monitor (vielleicht bald behoben), Touch, Haptik und Farbe (inzwischen erheblich besser). Die Bildqualität ist fantastisch, warum können die nicht anerkennen, dass andere Marken auch Kameras bauen können und dass diese in manchen Dingen besser sind. Mit den 4/3 habe ich nur mit meinem Kollegen zu tun, der ist fast 80 und weiss wohl, so wie ich ihn einschätze, gar nicht den Unterschied zwischen den Sensorgrössen. Die Diskussion ist mener Meinung nach eh bald hinfällig, habe gerade bei Peter McKinnon einen Kurz-Review über das i-phone 13 gesehen. Sieht so aus, als wäre die R5 meine letzte Kamera. Makro ist sensationell. Video perfekt im “Filmmodus”, Tiefenschärfe, Gesichts- oder Objektverfolgung besser als bei jeder Kamera, und auch low light und Stabi sind sehr gut. Sieht so aus, als käme das… Weiterlesen »

OlyNik

Ja, die 4/3er haben auch recht! FF ist nur KB. Somit ist die gängige Bezeichnung eigentlich falsch.
Was soll FF sein ? Mittelformat, Großformat, KB.
Tatsache ist, dass das KB-Format noch heute keine Sachen kann, was 4/3 seit 2016 locker kann. Bester Stabi, viel kleiner und leicher, Objektive meist besser bei offener Blende, 15 Bilder mit Verschluss, 18 Bilder die Spitzenmodelle mit Verschluss, 60 Bilder mit elekt. Verschluss, Graufilter eingebaut, Langzeitbelichtung in Echtzeitaufbau, GPS, Kompass, Barometer, Höhenmeter eingebaut, perfektes Gehäuse, staubfest, wasserfest, frostfest, optimale Haptik (E1MX) und perfekte Qualität, Haptik und Leistung der Pro-Objektive, extrem schneller AF, Augen-AF, Autos, Vögel, Helme und Züge …
Was kann KB-Format besser: Etwas besseres Rauschen über ISO 1600 … das war´s dann aber schon. Peinlich im Jahr 2021 und bei Euro 5.000 für das Gehäuse. Und dann die unmögliche Größe der Objektive und die Mini-Gehäuse. So ein Schwachsinn.

Carsten Klatt

Wer schreibt, das eine R5 schlecht ist? Ich brauche auch keine A1. Wollte nur daran erinnern, das es hier sogar einen redaktionellen Beitrag zum Thema Mogelpackung und A1 gab, an dem sich einige bekannte Forengrößen genüsslich ausgetobt haben. Mir ist es wurscht, wie viele Bilder die schießen. Mir ist auch wurscht ob Canon, Nikon, Sony. Hätten die anderen nicht so gepennt, hätte ich vielleicht jetzt was von Canikon. Mir sind 10 B/s schon zu viel, man produziert nur Datenschrott.

Thomas Müller

Hi joe, also ich nehme für mich in Anspruch keinen in der Schüssel zu haben und ich weiss auch mit meiner Zeit vieles anzufangen, ausser Fotos auszusortieren. Trotzdem habe ich hin und wieder durchaus Bedarf für eine schnellere Bildfolge als beispielsweise 10B/s. Gut, 30 B/s müssen es dann auch nicht sein, aber bei 10B/s kommt man auch als Amateur bei manchen Motiven an die Grenzen. Ich fotografiere beispielsweise meine Jungs und ihre Mannschaft regelmässig bei ihren Fussballspielen oder mache Aufnahmen von Ihnen beim Turmspringen, Mountenbiken oder Trampolinspringen. Unter anderem möchte ich meinen Jungs eine Fotodoku über ihre Kindheit/Jugendzeit mit möglichst ansprechenden und teilweise auch etwas aussergewöhnlichen Fotos hinterlassen. Bei ihnen ist ausser einem sehr bedächtigem Hobby, sonst praktisch nur “Action” angesagt. Selbst mit 10B/s ist es bei solchen Motiven immer noch auch eine Glücksache hier den optimalen Moment zu erwischen. Eine etwas höhere bis doppelt so hohe Bildrate wäre oftmals sehr hilfreich. Da es immer nur relative kurze Seriensequenzen sind die ich brauche, sind die unbrauchbaren Fotos schnell aussortiert und gelöscht und der optimale Treffer verbleibt dann auf der Festplatte.

P.S.: VIelleicht hast Du es gesehen, ich habe Dir im anderen Strang auf Dein Angebot geantwortet, danke dafür!

joe

Thomas Ausnahmen bestätigen die Regel

joe

Habe ich nicht gesehen – aber als Mann weiss ich auch, wenn ich einen Fehler gemacht habe, und dazu muss ich dann auch stehen!
Habe es jetzt noch gelesen – Danke! Ich rauche auch nicht, aber sollten wir und mal begegnen, trinken wir ein gutes Gläschen Weissen oder Roten – auf meine Kosten!

Thomas Müller

joe, das nehme ich gerne an, sollten wir es tatsächlich einmal zu einem Treffen schaffen. Aber auch nur, wenn das zweite Gläschen dann auf meine Kosten geht 😉
Wir waren beide “Dickköppe”, keiner wollte in einer vollkommen sinnlosen Auseinandersetzung nachgeben, ich denke, das ist eigentlich nicht das Niveau von uns beiden. (Auch) ich hätte das nicht so betreiben sollen. Ich gelobe deshalb Besserung, denn letztendlich verbindet uns ja alle ein wunderbares Hobby (für manche sogar eine Berufung) und das sollte hier, ausser uns auch kein anderer, vergessen, erst recht dann nicht, wenn es mal wieder emotionaler zugeht.

OlyNik

Habe bisher noch nie mehr als 10 Bilder / sec. gebraucht. Reicht für Motocross, Rallycross, Rally, Großvögel etc. vollkommen aus.
Wüsste nicht wo ich 10 oder 30 Bilder / sec. einsetzen sollte (Ausgenommen Tropfenspielchen oder platzende Luftballons oder so was).
Für wirklich schnelle Aufnahmen (Gewehr-, Pistolen-Kugeln oder Pfeile) ist das alles sowieso viel zu langsam.
Viel wichtiger ist ein guter und genauer AF / AE um ein möglichst gute Ausbeute zu haben.

Rolf Carl

Versuche es einfach mal mit kleineren Vögeln, Libellen oder Schmetterlingen im Flug, dann kommst du nämlich ziemlich schnell auf die Welt. 10 Bilder/sec. sind gut, 20 oder 30 besser, denn dann ist sicher der perfekte Moment dabei.

OlyNik

Ja, genau Libellen oder Schmetterlinge in Flug 😉
Du fischt schon tief im Argumentebecken.

Rolf Carl

Findest du? Ich rede aber aus der Praxis. Dieses Jahr habe ich schwerpunktmässig Libellen im Flug fotografiert, die letzten beiden Jahre im Frühling Uferschwalben im Flug. Und aus dieser Erfahrung kommt meine Erkenntnis, dass ich einige gute Bilder mehr hätte, wenn meine Kamera mehr als 10 Bilder pro Sekunde schiessen könnte. Wenn ich die Uferschwalbe z.B. beim Abflug erwischt habe, war beim 2. Bild höchstens noch ein Teil drauf und beim 3. gar nichts mehr, trotz Höchstgeschwindigkeit. Mit 30 Bildern/sec. wären sicher 3 bis 4 Bilder dabei, und damit die Auswahl grösser.

Thomas Müller

OlyNik, versuche doch mal mit 10B/s genau den Zeitpunkt zu treffen, zu dem ein Turmspringer vom 5m Brett aus ins Wasser eintaucht? Der Springer dürfte eine Geschwindigkeit von ca 35km/h erreichen, das sind umgerechnet 10m/s. Du schaffst also umgerechnet ca 1 Bild pro 1m Fall. Es ist also ein Glücksfall, mit dieser Serienbildgeschwindigkeit diesen besagten Moment zu treffen. Dieses Problem besteht bei allen “schnellen” Sportarten, insbesondere Ballsportarten. Also, wenn man ein bestimmtes Zielfoto einer bestimmten Situation machen möchte, hilft eine höhere Geschwindigkeit als 10B/s durchaus, auch wenn Du selbst diese Erfahrung noch nicht gemacht hast.

OlyNik

Rolf, Thomas,
O.K., eure Argumente machen Sinn. Habe mich in diesem Umfeld noch nicht / wenig bewegt. Werde mal meine E1MX auf 18 Bilder stellen und sehen was es bei meinen Aufnahmen bringt. 60 Bilder ohne AF würden beim Turmspringer auch gehen, da man ja weiß wo er eintaucht.

100carat

Man muss das Einordnen können. Tony Northrup ist seit 14 Jahren auf YouTube aktiv und hat seitdem eine große Zahl an Videos gedreht. In der Zeit ist die Zahl seiner Follower auf fast 1,5 Mio. gewachsen. Die wollen mit regelmäßigen Videos bei der Stange gehalten werden. Auch wenn die Northrups inzwischen von diesem Kanal gut leben können, werden die Themen knapp, sofern man nicht auch kreative Gestaltungsinhalte in Angriff nimmt, die aber noch aufwändiger als Produktetests und erst recht als Labervideos sind. Also, haut er mal eine gewagte, weil von ihm selbst nicht einmal getestete Prognose zu einem Produkt raus, das derzeit in der Zielgruppe viel Aufmerksamkeit bekommt. Ist das seriös und verantwortungsvoll? Natürlich nicht. Aber auch hier hat es der Konsument respektive Zuschauer in der Hand, Northrup zu signalisieren: solche Inhalte wollen wir nicht. Solange seine Followerzahlen steigen, wird er keinen Grund sehen, bei der nächsten Veröffentlichung verantwortungsvoller zu sein.

50d

Ziemlich dreiste Methode um Klicks zu gewinnen und wie man sieht steckt ja auch nichts dahinter.

Leonhard

Die Frage ist eigentlich eher, um was es hier dann geht? Geht es um 30 Bilder/Sek. bei einer Kamera oder haben wir, wie z.B. im Bühnenfach die Frage, die sich mancher Schmierenkomödiant irgendwann stellt? Also die Frage, wie komme ich noch in irgendeiner Form an Aufmerksamkeit. Der Herr Kammersänger, dessen Stimmgewalt nur noch für eine kleine Kammer reicht, der kann ja dann die Frage aufwerfen, ob die Mikrofone der Fernsehsender was taugen, jeder was er meint, von sich geben zu müssen. Ohne jemanden nun unter Generalverdacht stellen zu wollen, hat nicht der gleiche Herr auch bei der Sony A1 dann laufend mit dem Fingerchen das Objektiv abfallen lassen? Damals habe ich mich schon gefragt: “Kann man sich beim in der Nase bohren den Stirnlappen verletzen?” Falls jemand Fingernägel hat, die hart genug sind will ich so etwas auch nicht ausschließen, habe aber noch nichts von so einem Fall gehört. Und wenn jemand so ungeschickte Finger hat dann mag so etwas ja auch bei einer A1 passieren, die Frage ist nur, wieso so jemand dann nicht mit einem SP fotografiert. Technisch gesehen interessieren mich bei einer R3 auch andere Dinge, nicht ob die 30B/S schafft oder ob dem Tony 24 MP… Weiterlesen »

joe

Hätte man es besser beschreiben können? NEIN! Auf den Punkt!

Leonhard

Wie ich es sehe hat dieser Unsinn (hier habe ich eine andere Meinung als 100Carat, den ich sehr gerne lese) aber auch bald ein Ende. Ihnen als Fachmann kann ich dies auch ganz schnell erklären: Durch die immer bessere DB-Technik werden Unternehmen schon sehr bald wissen, ob die Leser bei solchen Leuten dann auch kaufen oder ob die nur in Massen lesen. Spätestens dann hat sich so mancher Märchenonkel dann nachhaltig erledigt, denn es interessiert ja nicht, wie viele sich beim Popcorn irgend einen Unfug reinziehen, sondern was dann in den Kassen der Werbenden landet. Ach ja, hier mal an alle! Wir sind doch alle gern hier und sind auch gerne bei unserem Gastgeber. Wenn der Eine oder Andere so oder so was kaufen will, ruhig mal auf einen Link geklickt, denn auch die, die uns die Möglichkeit hier letztendlich bieten, also die Werbenden, auch deren Technik wird immer besser, so sichern wir mit unserem Klick unser kleines Diskutierzimmer hier. Ich interessiere mich für die Löhne bei Amazon, aber, genau so interessiere ich mich auch für die Stundenlöhne von jungen Selbstständigen. Keiner arbeitet gerne unter Mindestlohn, auch die nicht, die “Selbst” und “ständig” arbeiten, da sitzen wir alle in einem… Weiterlesen »

joe

Guter Hinweis, aber ich habe noch nie etwas bei Amazon gekauft, also wirklich Null! Und über links hier kann ich leider nicht kaufen, da ich in der Schweiz wohne und hier hauptsächlich einen Händler (Marlin) “unterstütze” und vieles auch gebraucht kaufe.

Markus B.

Ich denke wir bewegen unsbei der ganzen Diskussion längst in Regionen, wo das für 99,999% der Fotografen unerheblich ist. Und solange es keine herstellerübergreifenden Standards für die Messung solcher technischen Spezifikationen gibt, kann doch sowieso jeder Hersteller in seinen Prospekt schreiben, was er will. Wie will man das nachvollziehen?

lichtbetrieb

Bilder pro Sekunde ist kein herstellerübergreifender Messwert? Die allermeisten relevanten Spezifikationen von Kameras sind vergleichbar. Wie du aber bereits sagtest, in der Praxis kaum relevant, oder es gibt andere Kompromisse, die Vorteile eines Systems wieder relativieren.

Thomas Müller

Wie kann man nur seinen (vielleicht?) guten Namen mit solch einem Quatschvideo auf´s Spiel setzen? Eine Aussage über die Serienbildgeschwindigkeit zu treffen, ohne die Kamera jemals in der Hand gehabt zu haben ist so ziemlich der grösste YT-Blödsinn, an den ich mich im Fotobereich erinnern kann. Dem guten Tony geht es ausschliesslich um Klicks und nicht um Inhalt. Genau deswegen werde ich mir auch nicht sein Video betrachten. Letztendlich ist es mir aber auch egal, denn weder die A1 noch die R3 sind für mich auch nur im Geringsten interessant.

Matthias

…werde am Wochenende nach Hamburg zur PHOTOPIA fahren. Das ist die Messe, die antritt als Alternative zur ehemaligen Photokina. Und genau dort wird Canon die R3 präsentieren. Nicht als Abbildung sondern zum Anfassen. Vielleicht gehe ich da mal vorbei. Oder ich schnacke einfach nur mit Tine Acke und Udo Lindenberg, was wahrscheinlich interessanter sein dürfte…:-))

Matthias

…werde ich machen. Meine Erwartungshaltung ist hoch…:-))

joe

Hallo Matthias, habe auch eine Einladung erhalten, aber ich habe leider wieder Vorlesungen. Viel Spass und wie Mark schon sagte, erzähl uns wie es war!

Jürgen K.

Habe mir schon den Ausstellerplan ausgedruckt. Sind sicherlich ein paar interessante Aussteller dabei.
Mal sehen, ob man dann bei CANON Platz und Gelegenheit hat, um mal Blick auf die Kamera zu werfen…..
TAMRON 35-150mm und (SIGMA vielleicht) auch ganz interessant.

Alfred Proksch

Matthias auch von mir viel Spaß.

PHOTOPIA Hamburg scheint etwas besonderes zu werden. Schön wenn die wichtigsten Geräte Hersteller anwesend sind.

Noch wichtiger finde ich wenn persönliche Kontakte möglich sind und das es um das Endprodukt BILD geht. Creative Content Conference: Highspeedtraining für die Imaging-Szene. So etwas bringt Bewegung ins kreative Becken.

Was nützen mit feinster Technik aufgenommene absolute Spitzenbilder wenn sie keiner kauft? Leider sind sehr gute Fotografen selten gute Kaufleute und umgekehrt beste Kaufleute selten kreative Bildermacher.

@Matthias, bin gespannt was Dir besonders gut gefallen hat.

Leonhard

Antworte hier einmal, obwohl es nicht an mich gerichtet war. Bin seit 14 Tagen stolzer Besitzer eines XIAOMI Mi 10T pro und mit dem SP sehr zufrieden. Jedes netzfähige Gerät, welches in China verkauft wird hat diese Schlüsselwörter, nicht nur SP, alle Geräte, mit denen man Internet betreiben kann weißen diese Hinterlegungen auf, mal so nebenbei bemerkt, nicht nur in China, überall auf der Welt ist dies so. Die Chinesen blockieren damit Zugriffe auf gewisse Seiten, bei uns im Westen dienen diesen Überprüfungsroutinen der Terrorabwehr, es wird uns nichts blockiert, nur wenn Schlüsselwörter auftauchen, dann geht´s ab zu Inspektion. Auf europäischen Handys sind all diese Schlüsselwortdateien abgeschaltet, warum ist auch ganz einfach erklärt: Mitarbeiter bei Diensten sind alles, nur keine Idioten! Kann ein Chinese auf keinem Gerät an gewisse Seiten heran kommen, dann merken dies die Leute nicht so wirklich, aber, stellen Sie sich einmal vor, Sie hätten ein XIAOMI und Ihre Damen ihre Samsung, die Damen kriegen andere Seiten angezeigt als Sie, dann merken Sie was, nichts ist so dumm für gewisse Leute als wenn jemand was entdeckt. Jeder Provider weiß auf etwa 5 Meter genau, wo sich jedes bei ihm gelistete Handy befindet, muss auch so sein, sonst… Weiterlesen »

joe

Es ist schon noch etwas anderes ob demokratische westliche Staaten unter bestimmten Bedingungen “zugreifen” oder der chinesische Staat.

Leonhard

“Unter Freunden geht dass gar nicht!” Anscheinend ging es aber doch irgend wie, sonst wäre uns doch dieser Ausdruck staatstragender Intelligenz erspart geblieben? Deswegen gehe ich am Sonntag auch nicht wählen sondern an die Losbude auf der Kirmes. Da kann ich mir zwischen 3 Nieten in der Trommel eine aussuchen, genau dieser Schausteller arbeitet europaweit, die beiden anderen Nieten gehen dann die Woche drauf in der Trommel nach Brüssel, Kirmes ist wie das wahre Leben. Der Vorteil der Kirmes ist der: Der Losverkäufer sagt mir immer vorher, was es kostet. Um mal wieder zum Thema zu kommen: Wir könnten doch unseren Gastgeber bitten, mal den Tony zu fragen, ob der nicht zum Thema Handy ein Video machen kann. Ein Mann mit so enormen Fähigkeiten, der Bildgeschwindigkeiten einer Kamera, welche er nie in den Händen hatte genau erklären kann, der kann uns auch so etwas erklären. Wir alle würden davon nur profitieren, im schlimmsten Fall schauen wir uns dieses Video einfach nicht an, im besten Fall kassiert den die NSA und uns bleiben auf Jahre hin weitere Videos erspart. Mal eine Frage an die, die seine Meisterwerke besser kennen? Macht Tony solche Fachaussage-Meisterwerke immer allein oder war es seiner Frau einfach… Weiterlesen »

Matthias

Alfred,
ich lasse mich überraschen. Die ausgestellten Gerätschaften sind wahrscheinlich weniger interessant, da mit Sicherheit umlagert, als die Gespräche und Vorträge. Denn man ist ja angetreten, um auch jüngere Handynutzer ins Foto-Boot zu holen. Das Umfeld scheint auf jeden Fall zu passen…

joe

….um auch jüngere Handynutzer ins Foto-Boot zu holen….
Das klappt nicht mehr – habe ich bei meinen Töchtern mit allen psychologischen und pädagogischen Tricks vergeblich versucht. Zu gross, zu schwer, zu kompliziert auf der einen Seite – schnell, klein, einfach, sehr gute Foto- und Videoqualität, spontan, sofort teilbar, sofort bearbeitet, immer dabei auf der anderen Seite. Wir sind die letzte Generation die noch klassisch Bilder macht!

Leonhard

Es kann auch gar nicht klappen! Der Grund liegt eben in der unterschiedlichen Auffassung des Kundennutzen. Der Nutzen für Sie als einen Mann, der als Perfektionist auf der Suche nach perfekten Bildern ist, dies ist Ihr Nutzen, Ihre Töchter sehen darin keinen Kundenvorteil für ihre Bedürfnisse, die eher im Bereich der Geschwindigkeit der Interaktion mit räumlich weit entfernten entweder bekannten oder auch unbekannten Personen liegt. Nicht das hochqualitative Bild ist das Maas der Dinge, solche Aufnahmen müssen gut sein und in Sekundenbruchteilen bei der Freundin, die fast gleichzeitig einen Daumen hoch zurück schickt. Wir kamen auf die Welt und kannten den Herzschlag unserer Mütter, heute kommen Kinder auf die Welt, die kennen zwar auch noch den Herzschlag, aber auch bereits jeden Ton, den ein SP von sich gibt. Die meisten Kinder wachen nicht mehr auf, wenn ein Handy klingelt. Nur was wir nicht kennen beunruhigt uns, ist der Ton vertraut schlafen wir eben weiter (jeder, der an einer Bahnstrecke wohnt versteht was ich meine). Mir macht auch etwas ganz anderes Sorgen, auch unsere Eltern waren von den Stones nicht so wirklich begeistert. Durch die immer schnellere Technik nehme zumindest ich eine immer kürzere Zufriedenheitsphase bei Menschen wahr, Sie können sich… Weiterlesen »

joe

Da ist vieles richtig was sie schreiben, dazu kommt, dass wir – mMn – in einer Phase sind wie vor einigen 100 Jahren als der Buchdruck kam und es die Lesenden und die Nicht-Lesen-Könnenden gab, diese Transformation haben wir heute mit dem nahezu vollkomennen Wechsel von analog auf digital. Die meisten hier von uns sind noch völlig analog aufgewachsen. Einige teils analog, teils digital und meine jüngste Tochter nahezu vollkommen digital. Mechanik, Analoges wird zur Nostalgie, Digitales, Künstliches wird zur Normalität. Will man das mitmachen? Man muss, sonst bleibt man stehen, während die Welt in 7 Meilenstiefeln vorauseilt. Wer hätte vor 10 Jahren gedacht, dass ein 2/3Zoll Sensor mit Hilfe von Software teils bessere Bilder abliefert als KB! Die Zukunft liegt (habe ich schon vor Jahren gesagt) in der Fotografie nicht bei KB oder MF, sondern bei 1″ im Handy, das zum Computer muttieren wird (was es fast schon ist) und neben der Kamera, dem Festnetzttelefon auch den PC zu Hause ablösen wird. Das ist vielleicht morgen noch nicht soweit, aber 2030 könnte es so weit sein. Bei der Erziehung meiner Töchter war ich tatsächlich im Zwiespalt, wie digital soll ich sie erziehen? Gegen innere Widerstände habe ich vieles zugelassen,… Weiterlesen »

Leonhard

In Bezug auf die Töchter haben Sie alles vollkommen richtig gemacht, wie Mutti Merkel sagen würde, es war “alternativlos”! Was hätten Sie denn erreicht, wenn die Damen kein Handy gehabt hätten? Die wären zu Außenseitern geworden, auf die Bitte der Freundinnen “gib mal Deine Handy-Nummer” die Antwort “ich habe kein Handy”, was denken Sie, wer wäre dann bei der Interaktion ausgeschlossen gewesen? Auch wenn wir Fotofreunde uns gerne was in die Tasche lügen, das SP ist, genau wie Ihre R5, letztendlich schon lange ein Computer, manuell geht zwar immer noch, aber auch nur über Software, da sollten wir uns nichts vormachen. Schade, Schmidt fehlt heute, aber noch mehr Wehner! Der könnte seine ganzen neuen Parteifreunde in der Pfeife rauchen, die sind so trocken, dass gäbe nicht einmal Qualm. Wer die Chinesen in Schach halten will, der kommt an den Russen leider nicht vorbei. Die einzige Art, die wieder kleiner zu bekommen, ginge aus meiner Sicht über die Rohstoffe, aber da muss eben Russland und Zentralasien mit ins Boot, sonst klappt trocken legen eben nicht. Was Kameras betrifft wird der Rest der Fotografierenden wohl das werden, was früher der Golf-Club war. Bei immer kleinerem Markt werden die Preise immer weiter steigen,… Weiterlesen »

joe

Leonhard, stimme Ihnen zu 100% zu!
Apropos Autos, bin am Wochenende nochmal zum Bundesligaspiel SC Freiburg – Augsburg über die Autobahn gefahren und bin schneller gefahren, als ich es üblicherweise tue. Ich wollte noch ein letztes Mal die Autobahn ohne Geschwindigkeitsbegrenzung nutzen, die ja jetzt, nach diesem Wahlausgang, wegfallen wird.

Leonhard

Richtig, wir malen mit Licht, die Farbenlehre ist sehr wichtig! Wenn man Blau mit Gelb mischt dann wird es Grün! Dreht man diese Tatsache nun einfach herum, dann lernen wir, dass wenn sich Gelb und Grün zusammen schließen, dann kann die Nummer 3 im Bunde froh sein, wenn man mit einem blauen Auge davon kommt. Sie sehen es aber wie immer zu pessimistisch, drumm hier die frohe Botschaft: Die Grünen werden das Deutsche Volk zur Frömmigkeit erziehen, wieso? Auch einfach erklärt: Wenn Frau Baerbock Vizekanzlerin wird, dann werden Millionen Deutsche ihr Nachtgebet sprechen und für die Gesundheit des Kanzlers beten, was will Mutter Kirche denn mehr? Und in unserer derzeitigen Situation kann uns doch nichts besseres passieren, als wenn wir einen Finanzminister bekommen, der schon Erfahrungen mit Bankrotten hat, auch hier positiver als Sie glauben! Für unser Forum habe ich einen Vorschlag zu unterbreiten. Die LINKEN haben Jahrzehnte mit dem Slogan “wir wollen nicht regieren, wir wollen nur stänkern” viele Sitze im Bundestag ergattert, kaum sagen die, “wir wollen mitregieren”, blubb, weg waren sie. Angenommen, ein Paar von uns möchten in den Bundestag, sich also auf Staatskosten zum Fotografieren fahren lassen, wieso gründen wir nicht die Photografix-Alternative zum SP-Partei, wenn… Weiterlesen »

Marco

Lieber Joe, das wir die letzte Generation sind wage ich doch sehr stark zu bezweifeln.
Bei uns im Betrieb fotografieren eine Kollegin und ich die Feiern, Events und Ausflüge. Davon werden Fotobücher erstellt und an die Belegschaft verteilt. Seitdem haben sich einige Kollegen und Kolleginnen auch eine Kamera aus der Bucht zugelegt, da die Qualität doch eine andere ist als mit dem 1000€ Smartphone. Die Interessen ändern sich im Leben ja auch. Irgendwann lässt die Gier nach Selbstdarstellung nach und man wird oft auch ruhiger und sucht sich dementsprechend auch ein ruhigeres Hobby. Bei unseren Fotowalks hier im Norden beobachten wir auch regelmäßig junge Fotografen die mit einer echten DSLM durch die Straßen laufen. Mit einigen haben wir auch Kontakt und tauschen uns regelmäßig aus.
Soviel zu meiner Sicht der Dinge.

Leonhard

Marco, Ihre Sicht ist vollkommen richtig, es geht aber nicht um den einen, neuen Fotofreund, Probleme lauern immer dort, wo man sie nicht vermutet. Uns Fotofreunde kann man sehr gut mit einem Männergesangverein vergleichen! Auch heute gibt es noch Männergesangvereine, als ich jung war hatte jedes Dorf von Welt 2 oder noch mehr davon, Geselligkeit, Unterhaltung, Bestätigung auf einem Wettstreit u.s.w.. Heute gibt es wenige Männergesangvereine, die meisten überaltert, was sich im ersten Tenor stark auswirkt, Stimmen dunkeln eben im Alter nach. Dies ist kein Problem, kann man mit der Auswahl des Liedgutes einiger Maßen beheben. Der Tod dieser Vereine droht von ganz anderer Seite: Sie bekommen heute keinen Dirigenten mehr, jedenfalls keinen bezahlbaren. Hier sehe ich im Bereich unseres Hobbys auch das größte Problem. Wenn die Gesamtzahl weiter sinkt und davon gehe ich aus, dann werden Kameras immer teurer und dann wird für viele Menschen der Spaß schon aufhören, bevor er überhaupt angefangen hat. Nehmen wir mal an, Sie wollten in einem Chor singen. Der Vorsitzende begrüßt Sie herzlich und sagt Ihnen: “Der Kerl da vorne, der kostet 3.000 € im Monat, wir sind 30 Mann, rechnen Sie sich den Jahresbeitrag mal schnell selber aus!” Ehrlich, würden wir nicht… Weiterlesen »

joe

Habe gerade von einem klassischen Fotografen zwei RF Objektive abgekauft. Er machte auch immer bei Betriebsfesten oder besonderen Anlässen die Bilder in seiner Firma, mit der R. Aber inzwischen wird das alles mit dem Handy fotografiert und sofort online gestellt. Die Kamera braucht er nicht mehr. Für wirklich wichtige Dinge holen sie dann einen “echten” Fotografen. Ich wünsche mir nicht dass ich Recht habe, aber ich fürchte das Ende kommt noch schneller als ich gedacht habe.

Marco

Ja, wahrscheinlich habt ihr recht. Vor allem was Leonhard auch schreibt. Hoffentlich kommt es anders als wir denken.

Alfred Proksch

Es war einmal, so beginnen alle Märchen.

Das es im digitalen Zeitalter Geheimnisse gäbe halte ich für ein Gerücht. Seit ich mit eigenen Augen gesehen habe wie mit Hilfe eines Smartphones mein Fahrzeug geöffnet und gestartet wurde habe ich mit „Sicherheitsbedenken“ abgeschlossen.

Danke Leonhard, hast mir viel Schreiberei erspart.

joe, das wir die letzte Generation für Knipskisten sind könnte sein. Bei mir löst das einen fröhlichen Gedanken an „Kunst“ und rare Bilder aus! Wenn ich meine uralte Polaroid SX70 mit Film bestücke und ORIGINALE fertige sind diese bei der Jungend heiß begehrt. Jedes Bild ist einmalig!!!

Matthias ich beneide Dich, Hamburg ist von Oberbayern leider eine ordentliche Strecke entfernt. Wäre ich noch beruflich mit der Fotografie unterwegs ist die PHOTOPIA eine Pflichtveranstaltung und zwar unabhängig davon welcher Kamerahersteller vor Ort ist!

Mirko

Seit ich mit eigenen Augen gesehen habe wie mit Hilfe eines Smartphones mein Fahrzeug geöffnet und gestartet wurde habe ich mit „Sicherheitsbedenken“ abgeschlossen.“

Das nennt sich „amerikanische Standheizung“, die habe ich zufällig auch verbaut …Kaffee trinken dabei via Smartphone den Motor starten und los gehts. Funktioniert sogar zuverlässiger als meine reguläre Standheizung 😂😂😂

Alfred Proksch

Für mich selbst gesprochen fände ich es nicht tragisch das junge Menschen anders Bilder/Videos machen. Was mir dabei in den Sinn kommt ist ob im Jahr 2061 noch haptische Bilder von der Einschulung der eigenen Kinder gefunden werden können. Sind die „alten JPEG“ Bilddateien noch zu öffnen und wo sind sie gespeichert?

Mit den Bildern meiner Uhroma/Opa aus dem Jahre 1920 im Fotoalbum ist eine Betrachtung ohne Probleme und Hilfsmittel möglich.

Mag sein das 98% der Bilderzeugnisse eine längere Zeit der Aufbewahrung nicht wert sind weil Werbung oder das Tor von gestern heute schon niemanden interessiert, private oder geschichtlich wichtige Ereignisse dagegen sind für mich wichtig und für die Nachwelt von Belang.

Die Entscheidung eine Bilddatei auszudrucken und für längere Zeit zu konservieren ist mit Kosten verbunden. Es ist also eine Einzelentscheidung und vom Einkommen abhängig ob z.B. Familie zur Aufzeichnung wichtig genug ist!

Mirko

Alfred, habe heute ein junges Pärchen ( vielleicht Mitte 20) an der Adria gesehen. Sie hatte vermutlich eine Leica (zumindest Messsucherkamera mit Wechselobjektiv) und er vermutlich eine Nikon, wegen des alten gelben Schultergurtes. Ok zugegeben an meiner Minolta habe ich einen alten Gurt von Pentax und an meiner XT3 einen von Praktica, was man aber genau beobachten konnte wie Beide nach jeder Aufnahme den Spannhebel für den Film aufzogen 👍

Alfred Proksch

Servus Mirko,

selten benutze ich analoge Technik zur Bilderzeugung. Und wenn dann vom Film bis zum fertigen Bild aus eigener Hand und echt analog mit Chemie und allem was dazu gehört.

Nachdem die Enkel alle „Zutaten“ für Bilder machen besorgt und die dafür nötigen Handgriffe, beziehungsweise Vorbereitungen in der Dunkelkammer selbst erledigt hatten wurde der Film in die Kamera eingefädelt.

Lange Rede kurzer Sinn: Als nach 2 Tagen Arbeit das erste 24x30cm Bild aus dem Trockner kam hatte sich die Einstellung der Enkel zum Bilder machen stark verändert.

Seitdem beobachte ich das sie bewusster mit ihren Motiven und der digitalen Bildgestaltung umgehen, das sie einen anderen Bezug zum Bild/Video gefunden haben.

Mirko

genauso sieht es aus. Ob das junge Pärchen nur analog fotografiert wage ich mal zu bezweifeln aber es ist schön zu sehen das junge Menschen sich noch mit der Fotografie auseinandersetzen. Diese zwei werden auch eine digitale Kamera bzw. die Fotofunktionen eines Smartphone nutzen können ob nun „angesagte Youtuber/ Instagrammer“ überhaupt in der Lage sind einen Film einzulegen….naja lassen wir das 😉