Canon Kameras

Canon: Zwei neue EOS M Kameras sollen 2019 erscheinen

Canon wird 2019 Gerüchten zufolge zwei neue EOS M Kameras auf den Markt bringen. Bei einer der beiden Kameras soll es sich um die EOS M5 Mark II handeln.

Canon EOS R erregt Aufsehen

Canon hat mit der neu vorgestellten EOS R Aufsehen erregt und man kann sich sicher sein, dass in den nächsten Monaten und Jahren weitere spiegellose Vollformatkameras des Marktführers folgen werden, genauso wie Canon sicherlich im Laufe der Zeit zahlreiche RF-Objektive auf den Markt bringen wird.  Die nächste EOS R Kamera soll Gerüchten zufolge im Übrigen bereits Anfang 2019 auf den Markt kommen, mehr Informationen dazu gibt es hier.

Zwei neue EOS M Kameras 2019

Doch Canon arbeitet natürlich nicht nur an neuen DSLMs mit Vollformatsensoren, vielmehr sollen sich auch einige neue DSLRs sowie DSLMs mit APS-C-Sensor in der Mache befinden. Zu letzteren gibt es nun neue Informationen, aktuell sieht es nämlich so aus, als wollte Canon im kommenden Jahr (mindestens) zwei neue EOS M Kameras präsentieren.

Bei einer der beiden Kameras soll es sich um die Canon EOS M5 Mark II handeln. Das ist im Grunde keine große Überraschung, denn eigentlich war man davon ausgegangen, dass diese neue Kamera schon zur photokina 2018 präsentiert wird. Dieser Fall ist aber wie wir inzwischen wissen nicht eingetreten, doch die Präsentation könnte dann in der ersten Jahreshälfte von 2019 über die Bühne gehen.

Canon EOS M6 Mark II geplant?

Des Weiteren plant Canon angeblich, auch eine Canon EOS M6 Mark II zu enthüllen. Die EOS M6 wurde im Februar 2017 vorgestellt und ist etwas günstiger als die EOS M5.

Dass Canon auch bei den spiegellosen APS-C-Kameras weiter Gas geben möchte verwundert nicht weiter, denn die EOS M50 scheint für Canon ein großer Erfolg zu sein. Da ist es nur logisch, wenn Canon auch weitere Kameras der Reihe auf den neusten Stand bringen möchte. Vor allem die EOS M5 als „Flaggschiff“ könnte inzwischen ein Update vertragen.

Angebot
Canon EOS M50 + 15-45mm Objektiv
32 Bewertungen

Quelle: Canonrumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

19 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Für mich müsste die M auf der Griffseite ein bisschen größer sein, die Finger mehr Abstand zum Objektiv haben. Als 2. Kamera würde ich Sie mir so zulegen, egal ob 5 oder 6 als Urlaubimmerdabei

  • Vielleicht kaufe ich mir mal die M50 oder eine M6 mit Aufstecksucher und ein 22 mm f/2 Pancake für Street Photography.
    Wäre schön, wenn es auch mal ein 85er oder 105er gäbe, nicht nur das Telezoom mit f/6.3 am langen Ende.

  • Ich hoffe in Verbindung mit neuen EF-M Objektiven. Das 32mm 1.4er war ja schon ein Schritt in die richtige Richtung. Die Gehäuse könnten generell etwas robuster werden. Voll flexibles Klapp-Display wie bei der M50 wäre wünschenswert. Freue mich in jedem Fall über einen M5-Nachfolger… und hoffentlich diesmal mit angemessenem Startpreis.

    • Also ich habe meine M5 vor gut einem Jahr inklusive Adapter, 22mm Pancake und 15-45mm für umgerechnet 589.-€ bei Digitec gekauft. Billiger geht nicht. hat ausser 4K alles was man zum Fotografieren und Filmen braucht, allerdings benutze ich sie sehr wenig, da sie für meine Hände etwas zu klein ist und es mir auch nichts ausmacht die Grosse rumzuschleppen.

      • Das ist natürlich ein Top-Preis, in jedem Fall angemessener als über 1.000 Euro für die Kamera :)… 4K brauche ich selbst nicht, vom „Handling“ her finde ich sie perfekt, nehme ich auch lieber als die 80D in die Hand, auch wenn die Bedienung von den DSLR’s etwas abweicht und sich mehr an den Powershot-Modellen orientiert…

  • Na das ist doch fein, dass die M-Kunden nicht im Regen stehen bleiben. Die M 50 war schon sehr gut mit einem tollen Preis- / Leistungsverhältnis. Ich bin auch immer noch am überlegen noch was Kleines zu holen, jetzt werde ich erstmal warten.

  • Zu spät für die M-Sackgasse.
    Was sich Canon da böses ausgedacht hat, wo alle anderen Hersteller die Bajonette kompatibel zum eigenen System halten, kann man mit Worten kaum beschreiben.
    Als Kaufinteressent muss man sich da verarscht vorkommen.
    Canon nein danke, keine M-Kameras mehr, auch nicht mit besseren Objektiven!
    Canon hat als einziger Hersteller in 30 Jahren 4 Bajonette geschaffen und 4x nicht im Kundeninteresse angeboten.
    Und technisch war das nicht notwendig und auch nicht sinnvoll.

    • Cat, welche 4 Bajonette von Canon meinst Du? Ich komme nur auf 3 nämlich EOS-R, EOS-M und EOS-EF. EF-S ist das gleiche Bajonett wie EF, die EF-Objektive und EF-S-Objektive unterscheiden sich hinsichtlich der Bajonette nicht voneinander sondern nur hinsichtlich der Bildkreise. Da Nikon momentan keine APS-C-DSLM anbietet, erst recht keine kompakte DSLM, ist das Vorgehen von Nikon und Canon hinsichtlich der prinzipiell gleichen Kamerasysteme identisch zu Canon, vor allem, wenn man das 1er Bajonett der eingestellten Nikon-1-Serie berücksichtigt, dann sind es bei Nikon genau so viele Bajonette wie bei Canon. Fuji hat keine DSLRs, weshalb Fuji unter anderen Bedingungen zu sehen ist. Pentax hat unterschiedliche Varianten des K-Bajonetts (alle kompatibel zueinander oder nicht??), das Q-Bajonett sowie das Bajonett des 645er MF-Systems, also auch nichts anderes als bei Canon. Sony hat den E-Mount und den A-Mount, soviel mir bekannt ist, sind die auch nicht kompatibel zueinander. Man kann zwar E-Mount APS-C Objektive an E-Mount Vollformat verwenden, nutzt dann aber auch nur einen APS-C Anteil des VF-Sensors. Zwar hat Sony hier eine „Aufwärtskompatibilät“ geschaffen, was Kunden als positiv bewerten könnten, inwieweit das aber insbesondere bei 24MP VF-Sensoren sinnvoll ist, kann jeder für sich entscheiden. Jedenfalls ist Sony von allen Herstellern der einzige Hersteller, der eine solche Aufwärtskompatibilität momentan vorsieht, was dann aber wiederum kein Grund ist, Canon vorzuwerfen, man hätte als einziger Anbieter 3 – oder Deiner Ansicht nach 4 – Bajonette entgegen der Kundeninteressen geschaffen. Bei Canon ist jedenfalls Abwärtskompatibilität oder Querkompatibiliät (EF zu EOS-R) mittels Adapter möglich. Eine Kompatibilität der extrem günstigen und kompakten M-Objektive zu EOS-R vermisse ich nicht und damit bin ich vermutlich nicht alleine. Lediglich umgekehrt, also von EOS-R zu EOS-M könnte eine Verwendung von EOS-R Objektiven sinnvoll sein, aber da sollte man abwarten, ob hierfür nicht noch ein Adapter kommen wird. Canon kann man sicherlich bei der Kamera-Produktstrategie so einiges an Kundenunfreundlichkeit vorwerfen, da stimme ich Dir völlig zu, bei den Bajonetten sehe ich das aber nicht so, obwohl ich mir ursprünglich auch gewünscht hätte, dass Canon das EF-Bajonett auch für seine VF-DSLMs beibehält. Da bisher kein Anbieter sein DSLR-VF Bajonett in die VF-DSLM Welt übernommen hat, scheinen die technischen Gründe für diesen Wechsel ausschlaggebend zu sein.

      • Hallo Thomas,
        wenn die Canon R, die Nikon Z das alte Bajonett auf Spiegellos übernommen hätten, wäre daraus eine schlanke Kamera mit langem Objektivflansch entstanden. Das Auflagemaß muss wegen der fokussierung auf Unendlich eingehalten werden. Macht keinen Sinn. Ausserdem wollten Canon und vor allem Nikon sich sowieso von den alten Anschlüssen verabschieden und durch die neuen Geräte ist die Gelegenheit dazu günstig. Es ist dann nur noch eine Frage der Zeit, wann der Spiegel endgültig fällt. Selbst EOS R zu EOS M adaptieren ist auch sinnlos, denn die M lebt vom Vorteil eines handlichen Systems, entweder als reines Amateursystem oder als Backup für den Profi.

      • Hallo Martin, gerade als Backup für den Profi macht eine Adaptierbarkeit von R-Objektiven an M-Bodys Sinn, denn das verhindert, dass der Profi für seinen Backup M-Body zusätzlich zu seinen R-Objektiven auch noch die M-Objektive mitschleppen muss, die zudem (zumindest die derzeitigen M-Objektive) qualitativ bei weitem nicht mit den R-Objektiven mithalten können dürften. Das zusätzliche Gewicht und der zusätzliche Platzbedarf führt in diesem Zusammenhang das Argument der Kompaktheit sogar ad absurdum. Dass die bisherigen M-Objektive weitestgehend lichtschwach sind muss man dann noch nicht einmal mehr erwähnen, ebenso dass die M-Objektive den Profi für seine Backup-Lösung auch zusätzlich Geld kostet.

      • @Thomas Müller
        Cat hat recht, es sind letztlich 4 Bajonette, denn EF-S ist nicht mit VF kompatibel! Das hätte man anders lösen können. Wollte wegen des Crop-Faktors bei 4K (5D4) das EF-S 10-18mm verwenden, ist leider nicht möglich, habe deshalb das Tokina 12-24mm kaufen müssen.

    • An den M’s kann man mit Adapter auch EF-Objektive benutzen. Wo ist da die Sackgasse? Da es wohl auch weiter DSLR geben wird, wird es auch EF Objektive geben. So ist das nun mal wenn man die Vorteile der DSLM nutzt und ein grösseres Bajonett nutzt. Es kauft sich auch nicht jeder jede Kamera eines Herstellers. Die meisten haben nur eine Kamera.

  • Warum die Canon M 50 so erfolgreich ist, weil sie mit Standardzoom für etwa 500€ zu haben ist. Bei mFT wohl nicht möglich. Und bei APS-C spiegellos, wohl eher auch nicht.

    • Hallo Robin, die Canon M50 I S T eine APS-C Spiegellose, ist in Deutschland momentan ab ca 550 Euro zu haben und zwar ohne Objektiv. In der Schweiz bekommt man für diesen (umgerechneten) Preis auch das Standardobjektiv dazu. Was mFT betrifft, gibt es übrigens momentan bei Foto Koch die GX80 (4k Video, Dual I.S., 4k Photo, etc etc) mit Standardobjektiv 14-42mm für 499,00 Euro, bei Amazon mit einem anderen Standardobjektiv sogar für nur 479,00 Euro. Solche Preise und sogar noch etwas besser als bei der M50, sind also auch bei mFT möglich. Für Einsteiger und für Interessenten eines Zweit-Bodys oder eines Zweitsystems ist hier also bei beiden Systemen für vergleichsweise wenig Geld extrem viel Gegenwert zu haben. Das gilt übrigens für Fuji APS-C ebenso, auch hier bekommt man beispielsweise die XT100 für einen sehr tiefen Einstiegspreis.

      • Thomas – immer dasselbe …
        kaum ist man aufgestanden wird schon wieder mit den billigen Preisen (nur nicht von Sony) in der Schweiz geworben …
        Kein Wunder das alle zu Euch wollen und Staatsbürgerschaft anstreben …
        Ein Gewehr gibt’s auch noch dazu wenn man sein Leben auf dem Papier hergibt – was will man mehr!!!
        Billige Kameras und ein Gewehr – was will man mehr ….
        Wenn ich nicht schon ein etwas alter Knacker wäre und so sesshaft und so an unserem Boden kleben wäre würde ich es auch mal mit Asyl bei Euch versuchen …
        Es grüßt neidisch die billige Schweiz der Gustav …
        Einen schönen Sonntag wünsche ich auch …
        Ach Alfred – das Du mir aber auch wählen gehst – das Schicksal der Nation liegt heute in Bayern !!!!!!!!!!!!!!!!

      • Und die Sony A9 gibt es heute bei Interdiscount für schlappe 3500.-€ umgerechnet!!!! Vor einem Jahr waren es noch 5000.-€. Das Ding scheint trotz aller Höchstleistungen wie saures Bier in den Regalen liegen zu bleiben.

      • Hallo Gustav,
        also dass Deutsche wegen den oftmals (aber nicht immer) günstigeren Kamerapreisen die Schweizer Staatsbürgerschaft anstreben, dürfte ein interessanter Gedankengang von Fotoverrückten sein, geht aber in die falsche Richtung wenn man die sonstigen Lebenshaltungskosten berücksichtigt. Man muss allerdings mindestens 12 Jahre in der Schweiz gelebt haben, Schwiiiezerdütsch verstahhh un au redde, mindestens 2x pro Woche Fondue essen, wenn man eine Chance auf Einbürgerung haben möchte. Man sollte auch im Schimpfen auf die „cheibe Dütsche“ geübt sein, die im Winter versuchen mit Sommerreifen in die Wintersportorte zu gelangen, und sich selbst für den Nabel der Welt halten, auch das verbessert die Einbürgerungschancen ungemein. Mit der Knarre hast Du aber recht, an die legal zu gelangen ist in der Schweiz weit einfacher, sogar ein Sturmgewehr kann man zu Hause aufbewahren. Da bekommt dann der Fotobegriff „Shooting“ gleich eine ganz andere Bedeutung. Wenn ein Schweizer mit Dir zusammen ein „Shooting“ machen möchte, solltest Du Dich besser genau versichern, was er damit tatsächlich meint……..

        Viele Grüsse, Thomas (Der Schweizermacher)

      • Jaaa …
        Wenn solche Kriterien zum Zuzug gestellt werden könnte es beim Alter knapp werden …
        68 bin ich jetzt – na ja – nen 80 jährigen wollt ihr wohl nicht mehr haben …
        Und dann Fondue !!!! – geht bei mir gar nicht – ehe ich da immer satt bin und dann habe ich mir schon mal die Zunge verbrannt !!
        Platt sprechen kann ich auch – Geld habe ich auch – Winterreifen auch – Schimpfen kann ich auch – ich könnte ein guter Schweizer Bauer werden (bin sogar bergerfahren) – aber lassen wir die Sache mit dem Asyl auf sich beruhen – denn 2mal die Woche Fondue das ist mir Zuviel des Guten …
        Und wenn Mirko mich noch tränenreich vor DJ Bobo (den ich leider nicht kenne) warnt sollte ich Euch lieber mit den billigen Kameras allein lassen ..
        Und wenn ich daran denke euren Steinzeitdialekt immer anzuhören?
        Nein was war das schon schlimm als meine Frau und ich unsere einzigste Reise durch die Schweiz in einem doppelstöckigen Reisebus im Jahr 1997 zu einer 14tägigen Italientour mit Besichtigung unseres Schlepperherstellers SAME in Treviglio bei Mailand unternahmen und wir bei einem Stopp etwas erfrischendes am Kiosk kaufen wollten – ich aber beim besten Willen das Kauderwelsch nicht verstehen konnte …
        Ich bin ja auch etwas rustikal – aber da muss ich doch passen und noch viel von der „Schweizerischen Sprache“ lernen …
        Die Fahrt ging für meine Begriffe viel zu schnell durch Euer Land – auch lange im Dunkeln durch die Tunnel – na ja unser Busfahrer war damals ein ehemaliger Berufssoldat – ein ehemaliger Starfighter-Pilot (kein Spaß!!) – darum ging das wohl so schnell oder eben ihr seid ein kleines Ländle …
        Oh – ich schweife wieder aus – das gibt Ärger ……
        Um wenigstens was fotografisches noch von mir zu geben : ich habe fleißig eure schönen Wasserfälle aus dem Busfenster geknipst – mit einer (Mirko pass auf ) – Fujifim FOTONEX 200ix-Zoom (extra in Vitrine nachgeguckt) – APS Kamera – klasse handlich – tolle Reisekamera – tolle Fotos – ging auch ohne digital …
        Nur wenn die Filmkassette voll war und sie vor dem Tauschen zurück spulte , drehte sich der ganze Bus nach mir um …
        Es grüßt Euch Alle Gustav ….