Fujifilm Kameras

Fuji X-H1: Alle technischen Daten & Pressemitteilung geleakt

Es wurden alle technischen Daten der kommenden Fujifilm X-H1 sowie die komplette deutsche Pressemitteilung geleakt! Wir fassen zusammen, was ihr über die neue High-End-Kamera wissen müsst.


Update 15. Februar: Inzwischen wurde die Fuji X-H1 offiziell vorgestellt!


Fuji X-H1 geleakt

Nachdem gestern bereits erste Bilder der Fujifilm X-H1 geleakt wurden, haben heute auch alle Spezifikationen sowie die komplette deutsche Pressemitteilung der neuen Kamera den Weg ins Netz gefunden! Wir können uns also schon vor der offiziellen Präsentation, welche voraussichtlich am 15. Februar 2018 stattfinden wird, ein Bild von der X-H1 machen.

Sensor der X-T2, aber mit IBIS

Die meisten Gerüchte, die in den letzten Wochen die Runde gemacht haben, haben sich heute durch die Leaks bestätigt. Die Fujifilm X-H1 wird beispielsweise wie die X-T2 auch auf einen 24,3 Megapixel X-Trans-Sensor sowie den X-Prozessor Pro setzen, gleichzeitig nimmt Fujifilm im Vergleich zur X-T2 aber einige Veränderungen bzw. Verbesserungen vor.

Das fängt schon beim Sensor an, der erstmals bei einer Kamera der X-Serie beweglich gelagert ist. Fujifilm verbaut hier also einen 5-Achsen-Bildstabilisator, der bis zu 5,5 Blendenstufen längere Belichtungszeiten ermöglichen soll. Des Weiteren setzt der Hersteller auf einen elektronischen ersten Verschlussvorhang und einen komplett elektronischen Verschluss, damit Vibrationseffekte auf ein absolutes Minimum beschränkt werden. Auch der Autofokus wurde dank eines neuen Algorithmus wohl deutlich verbessert.

Massiveres Gehäuse und größerer Griff

Das Gehäuse der Fuji X-H1 wird massiver, robuster und größer als bei der X-T2 werden. Konkret soll es 25 Prozent dicker als das Gehäuse der X-T2 sein, zudem ist es gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet und Temperaturen von -10 Grad können der Kamera nichts anhaben.

Der elektronische Sucher arbeitet mit einer Auflösung von 3,69 Millionen Bildpunkten, einer Bildwiederholrate von 100 Bildern und eine Reaktionszeit von nur 0,005 Sekunden – das liest sich auf dem Papier ziemlich gut. Ergänzt wird er durch ein klapp- und schwenkbares 3 Zoll großes Display, welches nun auch auf Berührungen reagiert. Auf der Oberseite der Kamera findet sich zudem ein kleines Schulterdisplay.

Interessante Videofunktionen

Im Fokus stehen werden bei der Fujifilm X-H1 unter anderem die Videofunktionen. 4K-Videos mit 30 Bildern, Videos mit einer hohen Bitrate von 200 MBit/s und Full-HD-Videos mit 120 Bildern pro Sekunde sind für die Kamera beispielsweise kein Problem. In der Pressemitteilung schreibt Fujifilm außerdem:

Ferner bietet die Kamera die Cinema 4K-Aufnahme im Format 17:9, DCI 4K-Aufnahme 4.096 x 2.160, die Full HD-Aufnahme mit 120 Bildern pro Sekunde (fps) für flüssige Zeitlupen (2x, 4x, 5x), die F-log- und Timecode-Aufzeichnung sowie die 4K F-LOG-Aufnahme direkt auf SD-Karte, einen 400% Dynamikbereich (ca. 12 Blendenstufen) und ein integriertes Mikrofon mit hoher Klangqualität (24 Bit /48 kHz).

Abgerundet werden die technischen Daten der X-H1 durch einen Dual-Speicherkartenslot, WiFi, Bluetooth, den neuen Filmsimultationsmodus “Eterna”, einen Flimmerreduzierungsmodus und ein Gewicht von 623 Gramm. Der Preis der Kamera wird 1.899 Euro betragen.

Quelle Bilder: Digicame Info

Tags

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
126 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare