Fujifilm Kameras

Fuji X-H2: Keine Präsentation im Jahr 2019

Die Fujifilm X-H2 soll definitiv nicht im Jahr 2019 präsentiert werden. Es lohnt sich aktuell also nicht, auf die DSLM zu warten.

Fuji X-H2 erst im Jahr 2020

Die Fuji X-T3 kaufen? Oder doch lieber auf die neue Fuji X-H2 warten? Manchmal ist es gar nicht so einfach, Kaufentscheidungen zu treffen, vor allem wenn es um eine Kamera und somit ein extrem teures Produkt geht. Doch im Fall der Fuji X-T3 kann man nun mehr oder weniger bedenkenlos zuschlagen, denn eine verlässliche Quelle hat gegenüber Fujirumors bestätigt, dass die Fuji X-H2 definitiv nicht im Jahr 2019, sondern erst 2020 oder später erscheinen soll.

Fuji X-T3 bleibt vorerst das Flaggschiff

Somit dürfte die Fuji X-T3 derzeit insgesamt die attraktivste Kamera von Fujifilm sein, während die X-H1 für all diejenigen die erste Wahl bleibt, die sich zum Beispiel einen 5-Achsen-Bildstabilisator oder ein extrem robustes Gehäuse wünschen.

Und wer sich fragt, was eigentlich mit der Fuji X-Pro3 ist: Zu dieser Kamera gab es zuletzt keine Gerüchte und wenn man davon ausgeht, dass Fujifilm wie bei der X-Pro2 eine Entwicklungszeit von vier Jahren einplant, dann dürfte man ebenfalls erst im Jahr 2020 mit der Kamera rechnen.

Quelle: Fujirumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

73 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Offensichtlich haben es die Hersteller schwer echte Fortschritte im Kamerabau zu erzielen. Derzeit sieht man vorwiegend die, mehr oder weniger geschickte Kombination vorhandener Technologien.

  • Warum sollte Fuji denn jetzt auch schon einen Nachfolger präsentieren, die aktuelle ist doch erst seit gut einem Jahr auf dem Markt. Eine Nachfolge würde das aktuelle Modell schlagartig entwerten, so wie bei der X-T2. Da bietet der Nachfolger kaum mehr, man kann genauso gut die 2 drastisch verbilligt als Vitrinengerät kaufen.
    Auf einer anderen Seite sind für verschiedene Fuji Modelle Updates angekündigt, die im Dezember erscheinen sollen. Diese Modernisierungen per Firmware sind jedenfalls für den Kunden besser als die heutige rasante Schlagzahl der Neuvorstellungen. Irgendwie glauben die Fotofirmen, dass die Kunden alle Jahre neu kaufen und das alte auf den Schrank legen. Wer kann sich das leisten? Sinnvoller wäre es, alle 5 Jahre etwas neu zu bringen und grundsätzlich Modellpflege zu betreiben.

  • im augenblick finde ich die kommenden objektive ohnehin viel spannender. es wird zeit den objekivpark auszubauen. leider bin ich mir mit dem 23mm f2 wegen diverser rezensionen unsicher. dazu kommt 2019 das 16mm f2.8 auf den markt. (hoffentlich früh) 😉

    • @Daniel

      Rezensionen sollte man keine Bedeutung beimessen. Wie ist die Bilddatei entstanden? Mit welchem Konverter wurde sie verarbeitet? Für Fuji RAF sollte man die vom Hersteller empfohlenen Konverter verwenden sonst wird das Ergebnis nichts. Oder war es ein JPEG Schnappschuss?

      Meistens stellt sich bei genauer Überprüfung eine „Fehlbehandlung“ durch den Nutzer heraus. Der User macht selbst nie Fehler, er sucht sie bei anderen oder es ist immer das Werkzeug schuld.

      Du kannst dir sicher sein, das 23mm/2,0 ist ein vorzügliches Objektiv, ich habe es mit einer geliehenen XT2 benutzt. Sowohl vom Stativ, als auch aus freier Hand waren die mit Capture One „entwickelten“ Ergebnisse sehr gut.

      • @ Alfred Proksch

        Fujifilm empfiehlt doch Silkypix!
        Nur Silkypix habe ich mal getestet, da kamen nur sehr schlechte verwachste Bilder heraus.

        Ich benutze Iridient X Transformer und Photoshop und habe damit gute Erfahrungen gemacht!

        Capture One habe ich noch nicht probiert, sollte ich vielleicht mal tun.

        Mit freundlichen Grüßen

      • @ Jip,
        also ich finde Silkypix ein wenig „lahmarschig“ und „unübersichtlich“ aber für „Hin und wieder“ konnte ich damit gut leben ( fotografiere mehr in Jpeg)
        Seit der Zusammenarbeit Fuji/ CaptureOne nutze ich diesen und bin begeistert, werde wohl nach Einzug der XT3 mir die Pro Version gönnen.

      • Ich benutze für die XH1 RAW`s Capture One. Die Zusammenarbeit wollen die beiden Firmen ja im kommenden Jahr bekanntlich noch ausbauen. Lightroom passt da nicht optimal und mit Iridient bin ich zu langsam unterwegs. Liegt vielleicht an mir.

        Das 23mm 2.0 als auch das 35mm f2.0 kann man offen verwenden. Beide sind klein leicht und rattenscharf. Die passen wegen ihrer geringen Größe jedoch noch besser zur XT3 oder zur XE3.

      • vielen dank alfred für diesen tip. dann wird das 23mm f2 noch vor dem 16mm f2.8 den weg in meine kamerataschen finden.

      • hallo ronikon,
        bei dem 35mm hatte ich mich für das f1.4 entschieden. es ist jeden cent wert und ich habe viel spaß mit den damit entstandenen bildern. die eine blende mehr musste in diesem fall einfach sein. 😉

      • Ich bin gerade mitten im Umstiegt auf Capture 1.
        Ich bin mittlerweile gut drin und ich muss sagen, es ist ein deutlicher Unterschied zu LR. Die Tools reagieren wesentlich besser auf die RAW Dateien als die von Adobe. Das ganze Handling wirkt wesentlich reifer und proffesioneller. Ich habe den Eindruck das C1 ein komplettes Paket ist, wohingegen LR nur die Treppe zu PS ist.
        Ich bin wirklich überzeugt, ich finde es lohnt sich. Allerdings sind gute 300€ auch kein Schnäppchen.

      • ….dann hast Du Dir aber die Version mit den kompletten „Style Packs“ geholt, kann man diese eigentlich auch einzeln dazu buchen ?

      • Capture one hab ich als Sonyaner auch – kostet nur gut 70 Euro um auf „Pro“ zu updaten – aber ….
        Gestern bekam ich Nachricht das mein Luminar 18 am 18. Dez die angekündigt Bildverwaltung erhält – dann werde ich mal sehen ob ich Adobe ADE sagen kann …
        Luminar ist sehr umfangreich aber ich habe immer mehr Spaß daran – ich nutze es seit Juni und habe noch immer nicht allen Firlefanz was heutzutage alles möglich ist ausprobiert – na ja wenn die Schneeflocken fliegen und der kalte Wind um den Hof heult und aus dem nahen Wald die Wölfe heulen dann sitze ich am prasselnden Feuer und übe ….

      • Gustav Gustav, für das Du hinter den Bergen wohnst wo dich keiner findet hast Du aber ganz schön Software am Start 🤪

      • Ja Mirko …
        Das mit der Software ist schon immer eine kleine „Sucht“ bei mir gewesen …..
        Das „Experimentieren“ liegt mir auch mit Maschinen und baulicher Substanz da ich handwerklich nicht unbegabt bin und daher probiere ich auch gern im Hobby viel aus …

        Mal sehn was ich so alles nutze …
        Lightroom 6 .. (immer)
        Elements 14 .. (seltener)
        DXO Photo Lab Elite mit View Point 3 .. (immer)
        Luminar 18 (oft – am 18.12. soll die Bildverwaltung nachgereicht werden – wird dann Lightroom ablösen – wenns gut ist)
        Aurora HDR 18 .. (für HDR)
        Capture One 11 …(für Sonyaner für umsonst – nicht so mein Programm)
        Landscape Pro 2 Studio .. (für besondere Landschaft und tolle Himmel – finde ich gut)
        Portrait Pro 17 … ( für Kosmetic)
        Dann habe ich noch ein paar Francis – Programme – wo ich mir eigentlich mehr von erwartet habe aber in meinen Augen sind sie weggeschmissenes Geld – da gibt’s besseres …

        Ich hoffe Deine Neugier ist gestillt und es grüßt Dich gern Gustav ….
        PS … Computer Arbeitsspeicher 16 GB – Grafikkarte GTX 1060 – 3GB – 512 GB SSD – ich bin ein kleiner alter „Profi ? “ hinter den Bergen“ …..

      • Gustav,
        da hast Du wirklich eine Menge Programme am Start 😳 vielleicht bekommen wir Fujianer auch mal die Pro Version von CaptureOne für 70€ 🙄

      • Hallo Rolf …
        Jetzt werde ich aber durchleuchtet nicht wahr?
        Ich habe wohl schon fast 8 Jahre einen Iiyama G- Master 24 Zoll – da bin ich sehr mit zufrieden – noch nie einen Ausfall gehabt obwohl er ganz schön gebraucht wird – vorher hatte ich einen 19er…
        Ich glaube er hat damals so etwas über 300 Euro gekostet – ich würde immer nur wieder einen Iiyama kaufen …
        Den Desktop – PC habe ich im Sommer bekommen – meinen Alten bekam mein kleinster Enkel da die Netzwerkkarte kaputt war und mein Schwiegersohn den Moment genutzt hat und mir ihn abgeschwatzt hat – was tut man nicht alles für die Liebsten !!!
        War natürlich auch ein wenig Eigennutz dabei – von 8 GB auf 16 wollte ich gern und eine etwas stärkere Grafikkarte – jedenfalls hat der Finanzminister genickt ….

        Ja – Mirko …
        Ich mache viel Belichtungsreihen für HDR und auch Fokus – Stacking bei Macros und Panoramas auch sehr gern – so habe ich neben meiner Arbeit immer einen schönen Zeitvertreib die ganzen Jahre gehabt – natürlich Heute auch noch – es gibt so viel interessante Programme – man muss sie sich nur einmal anschauen.
        Heutzutage kann man sehr schön nur einzelne Bildbereiche verbessern – was eine tolle Sache gegenüber früher und in manche besondere Fotos baue ich einen total interessanten Himmel ein – sowas dann ausgedruckt und eingerahmt – übrigens nur in DIN A 3 plus – und dann aufgehängt und anderes dafür abgehängt – immer Hingucker …
        Und ein Farbportrait sieht auch etwas aufgehübscht lieber aus – wer will das nicht ?
        Real – Portraits mache ich gern Schwarz – Weiss ….
        So – jetzt kennen Alle meinen besonderen Ansichten – soll sich keiner ein Beispiel dran nehmen sondern das machen was er für richtig hält denn ich bin manchmal auch etwas speziell …
        Hauptsache es macht Spaß und damit grüßt Euch der Gustav …

    • Hallo Michael,

      laut der von Mark angegeben Quelle zur „Fuji X-H2“ und dem dortigen Link der „Timeline“, könnte es möglich sein, dass die X-T30 Anfang 2019 kommt. Du darfst meine Äußerung gerne nachprüfen über die Tipps.

      Grüße Marcus

      • Hallo Michael,

        bitte gerne doch. Bin ja selber regelmäßig auf der Jagd (nicht nur Fujispezifisch) nach Info’s 😉 .
        Mich persönlich tät die Timeline der angekündigten Objektive interessieren, insbesondere das 16-80 f4 mit OIS. Aber leider habe ich dazu noch nichts gefunden, außer der Fuji-Roadmap (u.a. in einer Fo.Mag. Ausgabe über die Photokinaneuheiten) die es für 2019 vorsieht.
        Die Bilder dazu (vom Mokup) sind mir bekannt 😉 .
        Aber noch steh ich ja eh vor der Entscheidung welche Kamera unterm Weihnachtsbaum liegen darf…
        Grüße Marcus

      • Marcus, ich warte noch bis Mai/Juni – und hoffen, dass es dann eine Olympus E-M5 III oder eine Pen-F II geben wird (zu einem akzeptablen Preis). Ansonsten wäre eine X-T30 ein heißer Kandidat, evt. noch eine Sony A7000 (aber da ist der Preis wahrscheinlich wieder nicht „akzeptabel“). Evt. könnte ja auch noch Canon eine Überraschung aus dem Hut zaubern. Ich warte ab und lass mich überraschen. 🙂

  • Warum auch?
    Die Kamera hätte lediglich einen IBIS. Sonst keine weiteren neuen Specs. Die XH-1/2 ist doch an Sport und Wildlife gerichtet. Jene benutzen Objektive mit Bildstabilisator. Daher würde es keinen Sinn ergeben gleich die neue Kamera zu veröffentlichen. Die Entwicklung würde sich nicht rentieren bei einer Kamera die max. 300€ mehr kosten dürfte um eine Investition zu rechtfertigen.
    Maximal im Filmbereich könnte man diese Funktion noch vermissen. Aber ernstzunehmende Fotografen, die 4K auch wirklich nutzen, die setzen eh nicht nur auf einen IBIS.

    • Hallo Maratony,
      nun ja, die X-H2 hätte dann IBIS + neuen Sensor (mit schnellerem AF) + neuem Prozessor (der in der H1 kann ja höher getaktet werden wegen der besseren Wärmeableitung des Bodies) in Kombination mit griffigerem Griff und Feathertouchauslöser (bei dem man tatsächlich einen Druckpunkt spüren kann).
      Und die Entwicklungskosten dürften nicht so extrem sein, da man den Body der H1 weiterverwenden kann, die neue Sensor/Prozessorkombi einbaut und eigentlich nur ggf. die IBIS-Sensor-Halterung anpassen müsste.
      Ansonsten Ja, viel neueres hätte die H2 nicht zur T3, aber dies ist ja bei Pro2/T2/T20/E3/H1 auch nicht anders gewesen und würde wohl bei der Reihe Pro3/T3/T30/E4/H2 so weitergeführt werden.
      Ist ja auch nicht das Unvernünftigste die Innereien in andere Bodys zu setzen, so dass jeder seinen Body auswählen kann.
      Ich hatte z.B. erst gestern die T3 und die H1 im Fotofachgeschäft in der Hand…

      • Da hast du Recht, aber im Gegensatz zur XT3 hätte die XH2 bloß den IBIS. Fujifilm ist keine Firma die es sich leisten kann mehrere Spitzenkameras nebeneinander laufen zu lassen. Die XH2 soll vermutlich die Weiterentwicklung der XT3 darstellen, daher wird sie erst noch kommen. Vielleicht gemeinsam mit entsprechenden Telelinsen, die sich dann gut positionieren für Olympia 2020 in Japan.
        Ich glaube Fujifilm wird in den nächsten Jahren das Problem haben, das aus dem APS-C Sensor nicht mehr viel Leistungs herauszuholen ist. Auf längere Sicht kann sich da das Vollformat bestimmt wieder besser von absetzen. Argumente für Fujifilm sind dann Austattung, technische Leistung und natürlich der Preis.
        daher macht dieser Schritt für mich Sinn.
        Ebenso wäre denkbar, dass die XH2 sich absetzt mit einem anderen Prozessor, der nochmehr Leistung bringen wird als der aktuelle.

      • Maratony,
        ich glaube nicht das Fuji Geld in einen neuen Sensor investiert ( Panasonic/Fuji) um dann eine dritte Sensorlinie (FF) in einen kleinen und hart umkämpften Markt zu werfen.
        Die von Panasonic veröffentlichten Daten bzgl. des neuen Sensors hören sich doch großartig an. Vielleicht erhält die XH2 diesen schon, der Unterschied zur XT3 wäre mehr als deutlich und die Olympiade am Fuji wäre für Fuji doch eine tolle Präsentation einer solchen Kamera 📸

      • Mirko,

        zum Glück für Fuji gibt es ja noch Sportarten wie Golf, Dressurreiten und Rudern. Das sollte auch mit einer Fuji zu meistern sein … und sonst könnte man immer noch eine Sony, Nikon oder Canon in Reserve dabei haben. Wenn ich mich nicht täusche, haben letztere auch noch etwas mit dem Fujiyama zu tun.

      • ach Rolf immer deine alte ausgelutschte Leier, wird Dir nicht selbst langsam langweilig?
        MFT nicht geeignet für Sportfotografie, Fuji nicht geeignet zum Glück gibt es Nikon und Rolf mit seinen Bergfreunden 📸

      • rolf carl, dafür macht eine fuji schöne bilder. fast ganz von allein. ohne sensorflecken. und in sachen geschwindigkeit holt fuji auch noch nikon ein. da mache ich mir keine sorgen.

      • Zum Glück gibt’s den Gustav hier – der hier mal was Anderes als Eure ewigen Wiederholungen von der Fotografie von sich gibt …
        Als wenn das Leben nicht auch Anderes Schönes zu bieten hätte als nur zu Knipsen ….
        Ist doch nur eine schöne Beigabe …..

      • Oh …
        sehe gerade eine sehr schöne Olympus – Werbung auf dieser Seite – ein Lama …
        Erinnert mich an meine Frau die mit ihrem Wunsch nach einem Alpaka – Pärchen mir schon 2 Jahre in den Ohren liegt …

      • Servus Gustav

        das mit dem Alpaka Pärchen ist eine gute Idee von deiner Frau, die Tiere sind anspruchslos und friedlich, außerdem ist die Wolle wunderbar zum Stricken geeignet. Meine ist begeistert davon, aber der Pullover, anziehen werde ich das Ding nur wenn es keiner sieht.

  • Hatte am letzten Wochenende die XH-1 mit dem 16-55mm f2.8 in der Hand und muss sagen, dass die Kamera mir wie in die Hand gegossen ist und das 16-55 merkt man vom Gewicht her nicht, da der Griff so gut ist.

    Meine XT-2 liegt mir bei weitem nicht so gut in der Hand!

    Aber da ich gerne die XH-2 hätte, werde ich wohl einfach bis 2020 warten, dann werde ich kommendes Jahr wohl den Einstieg ins Mittelformat von Fujifilm wagen.

      • @ Rolf Karl

        Du bist mir einer, die Blenden habe ich doch im Griff, habe doch nochmal geantwortet.

        Ich finde die Motivwahl kann ich noch deutlich verbessern!

        Aber habe im Januar eine tolle Fotoreise gebucht mit einem mehrfach ausgezeichneten Landschaftsfotografen, ich freue mich schon!!! 😃

        Vielleicht kann ich dann sogar die Gfx50r und das 23mm f4 ausprobieren, bin gespannt!

      • Jip,

        eine weise Entscheidung, so eine Reise mit einem Profi zu buchen. Ich bin sicher, dass du eine Menge lernen und viel Spass haben wirst. Ich habe auch mehrere Reisen mit einem National Geographic Fotografen gemacht (meinem Onkel) und habe dabei enorm profitiert.

        Viel Spass dabei!

      • Ja das mag wunderbar werden – solch eine Tour – mit Gleichgesinnten unterwegs sein – dazu noch Gute Ideen mitnehmen nach Hause – Toll …
        Sowas ist ein bleibendes Erlebnis – dazu noch die Kamera gestellt bekommen !! ….
        Jaaaa – da bin ich jetzt nur nicht mehr für geeignet mit meinen Arthrose – Zipperleins – aber Danke für den schönen Link – Mirko …

  • @Jip + Michael

    Ich hatte mir das 10-24iger,was von der Größe und Gewicht ähnlich liegt wie das 16-55 2.8, auf die T3 und H1 montieren lassen.
    T3 + 10-24ig ging, H1 + 10-24ig lag super in der Hand.
    T3 hätte halt – wie T2 – eben den klassischeren Retrolook und würde eher der Analogen Konica ähneln, die ich zu Analogenzeiten als erste Kleinbildformatkamera benutzt habe.
    H1 ist vom händling wie meine Analoge Minolta Spiegelreflex.
    Kennst Du dann eigentlich die T2+T3- bzw. H1+T2-Vergleiche von dem Waliser, Jip?
    Wenn nicht, dann schau Dir vielleicht mal die Bilder an…

    Michael, die Oly 5 Mark II hab ich mir auch noch zeigen lassen nach der T3 und H1.
    Pro Oly:
    – Optik in schwarz-silber (+ evtl. braune Lederhalbschale)
    – Bildstabi + HiRes Shot
    Contra Oly:
    – wem die H1 im Vergleich zur T3 schon besser in der Hand liegt, der holt sich nicht unbedingt grade stattdessen die 5 Mark II
    Wenn Oly, dann eher die Pen oder 1 Mark II bzw. die angekündigte X.
    Wohl gemerkt, meine persönliche Meinung!
    Wenn ich es aber noch richtig im Kopf habe, dann hat es zu Oly geheißen, dass die nicht nur die X in der Pipeline haben sollen für 2019, sondern das auch was kleineres kommen könnte… Könnte bei 43 rumors gestanden haben…?

    • @ Marcus

      Ich habe die Vergleiche T2+T3 und H1+T2 nicht gesehen, habe im Netz auch nichts gefunden.

      Ich habe mal die Bilder von Dpreview T2+T3 im High ISO miteinander verglichen, das Rauschen der T3 ist deutlich größer; da ich jedoch auf Dauer zwei Kameras in meinem System haben möchte, wird dann 2020 sich die H2 zur T2 gesellen und die T2 werde ich dann auch weiterhin für bestimmte Motive benutzen.

      Zu Olympus:
      Wenn es wirklich stimmt, was du sagst, dass Olympus nur die Em1 X in 2019 rausbringt, ist das meiner Meinung nach ein großer Fehler; Olympus sollte im Preissegment der Sony A6000 und auch ein bisschen darüber, so bis 1000 € was neues rausbringen mit vielen Zusatzfunktionen, dort liegt die Masse der Käufer!

      Allen einen schönen Tag!

      • Ich persönlic sehe da keinen signifikanten Unterschied zwischen den beiden Kameras. Ich habe die XPro2 und die XT3 und habe mit der XT3 auch bei ISO 12800 fotografiert. Der deutlichste Unterschied der beiden Kameras in der Praxis ist für mich der AF, der ist dahingehend eine andere Klasse. Wie weit sich dieser zu XT2 unterscheidet weiß ich aber dann auch nicht.

      • @Jip + maratony
        nachdem ich aktuell noch vor dem Kauf einer DSLM-Kamera stehe (mit großer Wahrscheinlichkeit eine Fuji), kann ich es noch nicht anhand eigener Bildern beurteilen, ob eine T/Pro2 bzw. H1 von der BQ besser/schlechter ist als die neue T3. Ich kann es nur nach den Bildern beurteilen, die ich auf https://mirrorlesscomparison.com/fujifilm-vs-fujifilm/fuji-xt2-vs-xt3/ und https://mirrorlesscomparison.com/fujifilm-vs-fujifilm/xh1-vs-xt2/ gesehen habe. Da würde ich schon sagen, dass die T3 bei höheren ISO-Werten sichtbar mehr Körnung (Rauschen) hat, als die T2. Er weist auch darauf hin, dass die Farben bei den Filmsimulationsmodi beim neuen Sensor leicht abgeschwächter sind.
        Vielleicht kannst Du dies beurteilen, maratony?
        Laut seinen Äußerungen zum AF-Vergleich T2+T3 ist die T3 in erster Linie beim Augenfokus näher an dem was Sony hinbekommt (siehe auch diesen Vergleich https://mirrorlesscomparison.com/sony-vs-fujifilm/a7iii-vs-fuji-xh1/4/ , wer diesen allerdings genauer liest, wird seine Einschätzung zum IBIS interessant finden… dies erklärt vielleicht auch, warum jemand eine H(1) einer T vorzieht, wenn man sich zusätzlich diesen Punkt beim H1+T2-Vergleich (IBIS+OIS zu OIS) anschaut) ansonsten ist der AF-Unterschied (T2-T3) zwar auch vorhanden, aber nicht ganz so groß.
        Die Bilder dort lassen sich größtenteils nochmal größer anzeigen!

        Maratony: im DSLM-VF geht es jetzt ja erst richtig los und das beste System ist noch nicht so eindeutig erkennbar, drum habe ich persönlich vom VF-Einstieg Abstand genommen und tendiere sehr stark zu Fuji. Erstmal mit T bzw. H einsteigen, die fotografischen Fähigkeiten verbessern (auch die Bildbearbeitung kennenlernen – hier würde mich interessieren wieviel RAM hast Du zur RAW-Bearbeitung? Und verwendest Du UHS-II SD-Karten?) und dann mal weitersehen. Vielleicht steige ich dann in 3-4 Jahren auf ins Fuji-Super-Vollformat, wie es mal ein Fuji-Manager genannt hat ;-).

        Jip: zu Oly schrieb ich „…nicht nur…“ (Mark X in der Pipeline)…. aber ob die kleinen eine 10 Mark IV, eine Pen oder eine eher zu erwartende 5 Mark III werden… keine Ahnung (das steht nicht auf mirrorlessrumors bei dem „Gerücht“ zur E-M1X-Spezifikation vom 13.November 😉 )

        Grüße!

      • Hey Marcus. Mit der XT3 kam Capture One ins Haus und da kann ich keine Filmsimulationen einstellen. Vielleicht kommt das noch in Zukunft noch, das weiß ich nicht. Was ich sagen kann, die Bearbeitung mit C1 würde ich empfehlen. Es ist fumilig im Vergleich zu LR, aber es lohnt sich. Ich hatte mit Adobe immer mal Schwrierigkeiten mit RAW Dateien von Fuji.
        Ich habe mir diesen Verleich angesehen, der kommt je erst bei ISO 51200 wirklich zum tragen, aber da hast du recht, da scheint es Unterschiede zu geben. Aber ich war bis jetzt nur bis 12800€.
        Die XT2 ist eine gute Kamera und für vieles geeignet. Die XT3 ist eine Kamera die für mich den Wunsch nach einem besseren AF endlich erfüllt. Ich habe ja eine XPro2 und da ist der Unterschied deutlich stark.

        Ich benutze UHS-I Karten mit bis zu 100mb/s. Das reicht mir aus. Allerdings brauche ich auch keine 30b/s. Mir reichen die 11b/s, bzw sind mir die auch schon zu viel.
        Mir gefällt die XH1 vom Äußeren nicht, aber einen IBIS hätte cih dennoch gerne. Ich habe nur Festbrennweiten und habe Daher auch keinen OIS, daher kenn ich mich da überhaupt nicht aus.

        Die Frage ist halt beim Kauf immer was ich letztlich verlange von einer Kamera. Sie soll mich besser machen! Was brauche ich dafür und was bringe ich mit und was kann eine/die Kamera nicht ersetzen.
        Spannend.

      • Ich habe den Test der XT2 und XT3 Bilder von Dpreview so gemacht, dass ich das Farbrauschen durch Iridient X Transformer rausrechnen lassen habe und mir dann das Luminanzrauschen in Photoshop angeschaut:
        Der Unterschied beginnt bei meinem Vergleich leicht sichtbar bei ca. ISO 12800; bei Iso 25600 und 51200 sind es mindestens eine Blende Vorteil für die XT2.

        Aber es gibt wohl Unterschiede zwischen Photoshop und Capture One: siehe:
        https://www.fujirumors.com/dpreview-fujifilm-x-t3-image-quality-very-competitive-at-low-iso-and-changes-in-adobes-processing/

        @ Marcus
        Wenn du ins X-System einsteigen möchtest, solltest du dir vielleicht ein paar Punkte die dir wichtig sind mit Gewichtung aufschreiben und dann dich für eine Kamera entscheiden (natürlich auch für die Systementscheidung!); ich finde sowohl XT2, XT3, als auch XH1 sind tolle Kameras!

      • @ Mirko

        Ich bin z. B. „allergisch“ auf einen Blitz, deshalb kommt Iso 12800 bei meinem 50mm f2 in abendlichen Runden schon öfters mal vor, aber das sind dann Bilder, die ich eh nicht nachbearbeite und da kommt es mir auch nicht so auf die Qualität an; in Zukunft (weis aber noch nicht wann) werde ich mir das 23mm f1.4 zulegen, was u. a. für solche Fotos oft besser geeignet ist.

        Wo es mir jedoch auf Qualität in der Vergangenheit bei solch hohen ISO Werten ankam, war bei einem Elchfoto kurz nach der Sommerwende 20 min. vor Mitternacht aufgenommen; es war für mich ein riesen Erlebnis, das erste mal einen Elch zu sehen: Fuji XT2 mit 100-400 f4.5-5.6; Einstellungen waren: ISO 25600; 400mm; f5.6; Verschlusszeit: 1/13 und das sogar scharf, genialer Bildstabi im 100-400!

        Bearbeitung war nicht ohne, habe das Farbrauschen vollkommen raus bekommen; die restlichen Fehlpixel rausgestempelt und mit Nik Define nur das Bokeh entrauscht; in PS nicht nachgeschärft nur über X Transformer.

        Habe es schon einmal in A4 drucken lassen und es sieht einfach toll aus!

        Aber ich muss natürlich unterm Strich sagen, dass es die einzige Bildreihe mit den Elchen (es waren insgesamt übrigens 5) war bei der mir die Qualität bei solch hohen ISO Werten wichtig war!

        Es kommt einfach auf den Anwendungszweck an!

      • Ich habe in letzter Zeit oft mein Baby fotografiert, zum Beispiel beim Wickeln Abends, und da haben wir nur ein Licht. Oder Abends beim Stillen kam das auch schon vor. Ich habe für die Detailfotos manuelle Objektive benutzt, auch da war ich gut am Limit.
        Das ist auch das was ich schade finde bei der XT3, das es keine Erweiterung des ISO-Bereichs nach hinten raus gibt. Vor allem im RAW Format. Vielleicht bekommt das dann die XH2. Aber ich würde mir schon da schon wünschen bis 25600 oder 51200 gehen zu können.
        Achso, ich habe an meinen Linsen auch keinen Stabi, das kommt mit dazu.

      • @ maratony

        Was meinst du mit nicht auf ISO 25600 und 51200 gehen zu können?
        Das der Auto-ISO Bereich, so wie bei der Xt2, nicht höher als 12800 geht?

        In der H Einstellung und nur mechanischer Verschluss kann man bei der Xt2 Raw in ISO 25600 oder 51200 fotografieren, je nachdem was man in der Einstellung gewählt hat.
        Geht das bei der Xt3 nicht?

        Oder meintest du es anders?

      • @jop
        Ich habe das was verwechselt. Ich muss gestehen, dass ich solche hohem ISO Bereiche meist nicht nutze hatte ich das anders im Kopf. Bei der XPro1 konntest du nur bis 6400 einstellen, alles andere war dann jpg.
        Aber gut zu wissen, dann bin ich jetzt noch ein wenig mehr zufrieden.
        Grüße

  • Ich verstehe die Erwartungshaltung einiger Zeitgenossen nicht. Die Entwicklung einer neuen Kamera kostet viel zu viel. Da lohnt es sich kaum, jedes Jahr eine neue Kamera rauszubringen. Und was bringt das Wettrüsten dem Kunden? Eine jährliches Update macht die teure Kamera zum Wegwerfprodukt. Wer will das wirklich?

  • Entscheidend

    ist der Verwendungszweck welches System ins Haus kommt. Das System muss in seiner Gesamtheit gesehen werden. Sind hochwertige Festbrennweiten und lichtstarke Zooms lieferbar? Lässt sich die Kamera reibungslos für den Arbeitsablauf kalibrieren? Gibt es einen perfekten RAW Konverter dafür? Ist eine intuitive Bedienung (ohne Handbuch) möglich? Liegt das Gerät gut in der Hand, oder muss dafür erst noch ein Akkugriff angeschraubt werden? Werden diese Punkte erfüllt stimmt alles.

    In meiner Berufszeit habe ich beim VF immer eine Generation am Gehäuse übersprungen wenn die Unterschiede alt/neu nicht sehr gravierend waren.

    Seit ich das „kleine“ Mittelformat benutze benötige ich das VF nicht mehr. Zum privaten Gebrauch und weil ich nichts „schleppen“ möchte kommt die T-3 mit den kleinen feinen Festbrennweiten in die Fototasche. Ab wann der Sensor rauscht ist mir egal, mehr als 1600 ISO Signalverstärkung habe ich noch nie benutzt, weil ich ab dann ein Stativ oder Licht einsetze.

    Bildstabilisierung (IBIS) und höchste Signalverstärkung ist eine praktische Sache für Menschen die sich mit nichts belasten oder beschäftigen möchten. Irgendwann bleibt nur noch ein Nachtsichtgerät zur Auswahl übrig. Und mal ehrlich, die Kontrastlosen, farbig schlechten, verrauschten Bilder möchte doch keiner sehen.

      • @maratony

        Es gibt Ausnahmen, wie zum Beispiel Baby Bilder (herzlichen Glückwunsch) wo eine Stimmung nicht zerstört werden soll, da ist der Fotograf froh wenn die Optik lichtstark und die Signalverstärkung hohe, verwertbare Werte zulässt.

        Meine Kritik bezieht sich eher auf den üblichen „Mist“ der angeboten wird. Aufnahmen die mit etwas nachdenken und sauberem arbeiten viel, viel bessere Ergebnisse erlaubt hätten.

        Das sollte aber die Ausnahme sein, wenn es nicht anders geht. Ein schlechteres Bild ist besser als gar kein Foto.

  • Es werden ja schon wieder XT 3 Kameras+Zubehör auf diversen Foren zum Kauf angeboten,ganz zu schweigen von XH 1 .
    Warum also noch so ein Teil von dem viele enttäuscht sein werden?

      • Ach Daniel…wenn eine Kamera im Sommer oder Herbst neu auf den Markt kommt und im selben Jahr im Winter schon zu Hauf wieder zum Verkau angeboten wird,dann gibt das zu denken,oder? Darum habe ich mit 4 Anbietern unterhalten und unabhängig voneinander waren sie von der versprochenen Leistung der Kamera seitens Hersteller mehr als enttäuscht. Red doch mal mit den Leuten und hör dir das mal an. Sei nicht immer gleich beleidigt wie ein kleines Kind.

      • petra, das geschieht mit jeder kamera. ich bin auch nicht beleidigt, aber du musst hetzen über etwas das du nicht kennst. einfach nur heiße luft. bei jeder kamera und bei jedem hersteller gibt es enttäuschte kunden. die wird es immer geben.

  • @Daniel
    Ich habe mit Fuji XT1+2,XPRO1+2 und allen X100 Modellen gearbeitet. Ich muss dir nichts beweisen,weil ich weiss von was ich spreche. Bis auf die Fuji X100T könnte mich persönlich keine überzeugen. Jetzt sei ein Mann und stecke die Kritik meinerseits auch weg wie einer.

    • Hallo Petra,

      Du schreibst bislang nur mit welchen Modellen von Fuji Du bislang gearbeitet hast und das Dich persönlich nur die X100T überzeugen könnte. ABER Du beziehst DICH leider überhaupt NICHT auf DEINE Kritikpunkte an den verwendeten Fuji-Modellen.
      Somit sind Deine Äußerungen noch WEIT von einer (konkreten) Kritik entfernt, sondern ausschließlich Deine Meinungen zu Fuji-Modellen! Punkt!
      Bitte sei doch einfach so nett und benenne 1-2 Kritikpunkte (Oder gerne mehr), damit auch andere wissen von was Du redest…
      Z.B. „mich persönlich stört an der Alpha 7/9 Reihe die zu schwache IBIS-Leistung…. / …. der fehlende 2.te Kartenslot bei der EOS R / Z6+7…“
      Bedenke einfach, dass es auch neue Leser hier gibt, die nicht ALLE Deine Einträge kennen.

      Viele Grüße aus dem verregneten Frankenland
      Marcus

      • Lieber Marcus,ich habe bei anderen Fuji Themen bereits die schwache Sensor Leistung der Fujis kritisiert. Schlechtes Rauschverhalten ab ISO 800 usw.
        Ich will das hier jetzt nicht alles nochmal durch kauen.
        Blätter einfach mal etwas in verschiedenen Themen und Foren,dort stößt du dann auch auf andere Kritikpunkte von mir und Fuji Nutzern.

      • Liebe Petra,
        VIELEN Dank dafür, dass Du Dich so kurzfristig ein bischen zu Deinen Kritikpunkten geäußert hast. Dies ist schon mal eine Hilfe.
        P.S. wenn ich (oder andere) jeden Eintrag von Mark mit den ganzen dazugehörigen Kommentaren durchlesen wollte, sowie sämtliche diversen Foren durchsuchen, dann würde ich bis Weihnachten wohl nichts anderes mehr zu tun haben 😉

      • @Petra
        P.P.S. nach „Petra“ suchen funktioniert nicht. Wenn man(n) nach Fuji sucht, dann bekommt man Stand heute über 500 Treffer und allein für die ersten 10 Treffer über 450 Kommentare angezeigt… 😉
        Und wie ich schon gesehen habe, sind auch unter NikSoCanPanaOly… -Themen Kommentare zu Fuji zu finden…
        Es gleicht also eher der Suche nach der Nadel im Heuhaufen wenn man spezielle Kommentare sucht 😉

    • hallo petra, daß du weißt von was du spricht, hast du ja schon oft zu erklären versucht. leider ohne mich zu überzeugen. ich sehe eigentlich immer nur einträge in denen du behauptungen aufstellst und erst nach kommentieren eine meinung daraus machst.
      zu den schlechten iso-werten. da muss man auf jeden fall hinzufügen, daß DU dieser meinung bist. aber jedem die seine meinung.

      petra, tatsache ist, egal wo ich nachsehe sind die fujis immer ganz vorne dabei. die x-t3 führt sogar tatsächlich bei sämtlichen testern die ich mir ansah, die bestenliste an. hiermal zwei davon.

      https://www.chip.de/bestenlisten/Bestenliste-DSLR-und-DSLM-bis-APSC–index/detail/id/968/#wrapper-ext
      https://www.dkamera.de/testbericht/#tab-alle

      also egal wieviele dieser kameras auch gebraucht verkauft werden, die x-t3 ist eine der besten überhaupt die es derzeit auf dem markt gibt.
      also sei mal frau genug dies anzuerkennen.
      mfg.