Fujifilm Kameras

Fuji X-T200: Erste Bilder geleakt, Präsentation in Kürze

Die Präsentation der Fuji X-T200 steht unmittelbar bevor. Nun wurden bereits erste Bilder geleakt, die die neue Einsteiger-DSLM zeigen.

Drei neue Fuji Kameras

Drei neue Fujifilm Kameras stehen kurz vor der offiziellen Präsentation, da darf bei allen Fuji Nutzern also durchaus Vorfreude aufkommen. Dass Fujifilm in Kürze die X-T4, X100V und X-T200 vorstellen möchte, ist ja schon seit einiger Zeit bekannt. Unklar war bis zuletzt allerdings, ob alle Neuheiten bei einem großen Event enthüllt werden oder ob der Hersteller stattdessen auf zwei oder vielleicht sogar drei separate Präsentationen setzt.

Erste Präsentation am 23. Januar

Inzwischen gibt es da etwas mehr Klarheit, die stets verlässliche Webseite Nokishita hat nämlich bestätigt, dass die Fujifilm X-T200 am 23. Januar 2020 präsentiert werden soll. Das passt zu Gerüchten aus der Vergangenheit. Passend zu diesem baldigen Erscheinungsdatum – es sind nur noch zwei Tage zum Zeitpunkt dieses Artikels – ist die X-T200 auch bei einer Zulassungsbehörde gesichtet worden. Aus den Dokumenten geht hervor, dass die Kamera mit WiFi, Bluetooth, USB Type-C und dem NP-W126S Akku arbeiten wird.

Die Fuji X-T4 und die Fuji X100V, die unter anderem mit einem neuen Display und einem neuen Objektiv ausgestattet sein soll, werden dann wohl Anfang Februar bei einem zweiten Event folgen.

Bilder der Fuji X-T200 geleakt

Des Weiteren wurden auch ein paar erste Bilder der Fuji X-T200 geleakt. Die Qualität dieser Bilder ist zwar nicht allzu hoch, aber man kann die Bilder zumindest als zusätzliche Bestätigung für die nahende Präsentation sehen:

Zudem wird Fujifilm am 23. Januar voraussichtlich auch das neue Fujinon GF 45-100mm Objektiv für spiegellose Mittelformatkameras vorstellen. Eine neue Mittelformatkamera soll hingegen frühestens wieder 2021 präsentiert werden.

Quelle: Nokishita

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

11 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • was den griff und den oberen gehäuserand betrifft, macht die kamera den eindruck hals hätte man sich diesmal an der x-t10er reihe orientiert. schade, der anschraubgriff hat mir gefallen. man hätte da vielleicht ein paar alternativen bieten können.
    auf das display bin ich auch gespannt, da mir hier auch jenes der x-t100 sehr gut gefallen hat.

  • Kann mir irgendjemand erklären was der Vorteil einer festeingebauten Festbrennweite mit mittelmässiger Blende gegenüber der gleichen Kamera mit Wechselobjektiven ist? Habe ich da irgendetwas verpasst? Auch ich nehme oft nur eine Festbrennweite mit, aber das ist mal ein 14mm, ein 35mm, ein 50mm, ein 85mm, ein 100mm oder ein 135mm um mich bewusst zu beschränken. Aber ich käme wirklich nicht auf die Idee ausschliesslich mit einem 35mm Objektiv (das dazu nur Blende 2.0 hat) zu fotografieren.

    • Die Kamera ist eine Kompakte im Range Finder Style und richtet sich vor allem an Street Fotografen. Es gab auch schon in Analogen Zeiten solche Kameras mit Festbrennweiten. Es ist die ideale Point and Shoot Kamera als sehr edle Variante. Außerdem bietet sie einen Hybrid Sucher. Es gibt ja auch Aufsätze für unterschiedliche Brennweiten. Ich finde die Idee sie als zweite Kamera und für immer dabei zu nutzen eigentlich sehr gut. Hätte ich keine Ricoh GR III würde ich mir überlegen diese zu kaufen.

    • joe, die x-t200 ist eine kamera mit wechselobjektiv. aber ich vermute du spielst auf die x100v an. dann solltest du dir die kamera vielleicht mal genauer anschauen. du wirst feststellen, daß das nicht einfach nur eine kamera mit festbrennweite ist, sondern daß sie auch einiges kann was andere nicht können. so zum beispiel der zentralverschluss.

      außerdem hat die x100er reihe drei brennweiten zur auswahl. 18mm f2.0, 23mm f2.0 und 35mm f2.0. mal schauen ob sich das bei der x100v so hält.

      • @Daniel
        mit der Namensgebung von Fuji bin ich tatsächlich nicht so bewandert und habe auch absolut nichts gegen Fuji, im Gegenteil. Ich frage mich nur ernsthaft was mir so eine Kamera bringen könnte. Natürlich ist Zentralverschluss eine tolle Sache, aber ist das nur mit festeingebautem Objektiv möglich oder ist das einfach eine Limitierung à la Canon?

      • hat canon objektive mit zentralverschluss? das wusste ich garnicht.

        nein, zentralverschluss geht nicht nur an fest verbauten objektiven. man sieht es im mittelformat des öfteren. der zentralverschluss hat ja unter anderem auch den vorteil, daß das objektiv näher an den sensor herangesetzt werden kann, da der verschluss nicht zwingend zwischen objektiv und sensor liegen muss, sondern im objektiv verbaut werden kann. ich könnte mir vorstellen, sofern es nicht sogar der fall ist, daß man die blende als verschluss einsetzen könnte. nachteil am zentralverschluss ist aber auch, daß dieser nicht so schnell ist wie ein schlitzverschluss. ich weiß aber auch nicht warum. ich glaube aber auch gelesen zu haben, daß der zentralverschluss kein rolling shutter hat.

        schaut man sich die x100 an, stellt man auch schnell fest, daß das objektiv unglaublich kompakt ist. die dicke der x100f beträgt 53mm. das xf23mm f2.0 ist schon 52mm dick. ich bin mir ziemlich sicher, daß andere hersteller bei dieser brennweite nicht wesentlich kompakter sind. die naheinstellgrenze liegt bei 10cm, wo man aber doch schon auf mindestens f4 abblenden sollte. trotzdem, als „allzweckobjektiv“ in kompaktbauweise sehr interessant.

        lange zeit wartete ich vergebens auf die nachfolgerin der x70. als die enttäuschung mit der xf10 sehr groß war, kaufte ich die x100t. da sie nicht wirklich meine brennweite hatte, und die kamera die meiste zeit in der ecke lag, wollte ich sie wieder verkaufen, gab ihr aber nochmal eine chance. die bildergebnisse können sich wirklich sehen lassen. die kamera hat was drauf. für veransteltungen und familienfeste eine tolle kamera. was die brennweite angeht, stellt sich klar die frage was man mag. ich bi ein freund von 28mm oder 40mm kb.

      • @Daniel
        meine Bemerkung bezüglich Canon bezog sich auf Limitierung und nicht auf Zentralverschluss. Deine Antwort ist interessant und wahrscheinlich in allen Punkten richtig, aber ich habe mich jetzt schlau gemacht und weiss warum es – ausserhalb des Mittelformats nur bei festeingebauten Objektiven verwendet wird.

        Zitat Wikipedia:
        Bei Kameras mit Wechselobjektiven wird meist in jedem Objektiv ein Verschluss verbaut. Dadurch entstehen höhere Kosten pro Objektiv, das Objektiv wird schwerer und benötigt eine aufwändigere Konstruktion, die dazu noch eine hohe Lichtstärke verhindert oder erschwert (relevant vor allem bei Wechselobjektiven).

      • Zentralverschluß Objektive

        haben auch Vorteile! Bei der Fachkamera sind die Objektive ohne Verschluss und der Kunde entscheidet sich für den Verschluss der benötigt wird. Da liegen die Vorder- und Hinterlinse im Karton und der Fotograf montiert den Verschluss auf die Frontplatine schraubt die beiden optischen Teile an und justiert sie so das eine vernünftige Bedienung möglich ist.

        Beim Mittelformat hatte der Fotograf in früheren Zeiten durch den Zentralverschluss alle angebotenen Belichtungszeiten als Synchronzeit zur Hand (Stichwort Aufhellblitzen). Noch eine wichtiger Grund war die „Sicherheit“ weil Verschluss defekt bedeutete nicht automatisch das Aus, sondern ein anderes Objektiv verwenden und weiterarbeiten.

        Noch ein Vorteil des Zentralverschlusses ist die erschütterungsfreie Auslösung, heute im Zeitalter vom IBIS kein Argument mehr.

        Die Zeit der mechanischen Verschlüsse neigt sich Dank der digitalen Sensoren und der Prozessor Geschwindigkeit dem Ende zu. Das man eine Nikon oder Canon, Leica am Verschlussgeräusch erkennt ist vorbei!

      • hallo joe, du hast dir die nachteile des zentralverschlusses raus gesucht. genau wegen diesen nimmt sich ja niemand einen zentralverschluss. im beispiel der x100t schafft der zentralverschluss bereits 1:4000sec. schneller sind die wenigsten spiegelreflexkameras. größer ist das objektiv dieser kamera auch nicht wie man ja sehen kann,… also die gegenargumente passen dann auch nur auf bestimmte kameras und objektive. bei der x100t, f,… greifen diese nicht.
        nicht zu vergessen ist auch wie leise ein zentralverschluss ist.