Fujifilm Kameras

Fujifilm: Noch eine neue Mittelformatkamera in 2021 [Update]

Das kommt überraschend: Fujifilm wird im Jahr 2021 anscheinend noch eine neue Mittelformatkamera auf den Markt bringen.

Fuji GFX: Vier Kamera in fünf Jahren

Am 27. Januar 2021 hat Fujifilm mit der GFX 100S eine wirklich interessante Mittelformatkamera vorgestellt. 102 Megapixel, ein kompaktes Gehäuse, ein 5-Achsen-Bildstabilisator – und das alles zu einem vergleichsweise günstigen Preis von 6.000 Euro.

Seit 2017 hat Fujifilm damit vier verschiedene spiegellose Mittelformatkameras auf den Markt gebracht, die GFX 50S (2017), die GFX 50R (2018), die GFX 100 (2019) und die angesprochenen GFX 100S im Jahr 2021. Bei vier Kameras in fünf Jahren würde man also normalerweise nicht damit rechnen, dass auf einmal zwei verschiedene Modelle innerhalb eines Jahres vorgestellt werden. Doch genau dieser Fall scheint 2021 einzutreten.

Noch eine Mittelformatkamera im Jahr 2021

Die normalerweise sehr gut informierte Webseite Fujirumors berichtet nämlich, dass in diesem Jahr zusätzlich zur GFX 100S noch eine weitere Mittelformatkamera auf den Markt kommen wird. Bisher gibt es zu dieser neuen DSLM nur eine einzige Info: Sie soll günstiger als die GFX 100S werden und somit weniger als 6.000 Euro kosten.

Bei “günstiger” werden viele im ersten Moment vielleicht an eine bezahlbare Kamera für Einsteiger denken (soweit man beim Mittelformat überhaupt von einer “Einsteigerkamera” sprechen kann). Und auch wenn es aus Sicht von Fujifilm natürlich irgendwo Sinn machen würde, die neue Kamera preislich deutlich von der GFX 100S abzugrenzen, dann könnte es sich bei der neuen Kamera theoretisch auch um ein minimal günstigeres Schwesternmodell der GFX 100S handeln.

In der Fuji Community scheinen einige auf eine GFX 100R zu hoffen, also auf eine 100-Megapixel-Kamera im Gehäuse einer Messsucherkamera. Doch auch eine Fuji GFX 50S II oder eine GFX 50R II wären im Bereich des Möglichen.

Update: Inzwischen ist klar, dass es sich bei der neuen Mittelformatkamera um die Fuji GFX 50S Mark II handeln wird!

guest
42 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Robbi

ganz ehrlich gesagt über gar keine, was ich wohl mit 90% unserer Schreiber hier gemeinsam haben dürfte!
Kann ja sein, dass hier ein Paar Studiofotografen auf noch eine Fuji warten, aus dem bisher gelesenen nehme ich aber mal laienhaft an, unsere Fuji-Freunde hier würden sich viel mehr freuen, wenn Fuji endlich mal etwas gescheites beim kleinen Sensor liefern würde, was wohl auch eher anregend für den Absatz bei denen wäre
tz

Vamiwa

Das sehe ich gewiss auch so. Andererseits hat man natürlich die Hoffnung, dass Fuji auf die Wünsche der Nutzer hört und mal wieder D-Pad und Joystick, druckempfindliches Drehrad, mehr FN Tasten und ein Touch-Klappdisplay verbaut und zu zum alten aber geliebten Bedienkonzept zurückfindet. Zudem wollen viele zwar die MF und Stabi haben aber nicht die 102MP.
Ich bin mir aber relativ sicher, dass Fuji wieder Mist macht und etwas weg läßt. Dann bin ich – was die Bedienung betrifft – bei Sony A1 – auch wenns dann nur VF ist.

Maratony

Ich finde die haben schon einiges Gescheites. Deswegen gibt es vermutlich auch die Fuji Leute..
Aber zum Thema mal. Eine noch kleinere und leichtere Gfx Kamera in Optik einer Xpro mit 50MP und für unter 4000€ ware5durchaus was. Dazu noch paar günstigeund kleine Linsen und das System bekommt Breite. Ich denke dass es Zumindest nicht hinderlichist für den Markt

Robbi

Maratoni, ich habe doch nie bestritten, dass die viel Gescheites haben, Fuji ist im Gegenteil eine wirklich super Kameraschmiede, nur auch die scheinen anscheinend Sonderzüge dahin fahren zu lassen, wo keine Leute wohnen.

Maratony

Ich habe auch nie behauptet, dass du sowas behauptet hast. Ich denke aber, da die GFX100S alle Erwartungen von Fujifilm übertrifft bei den Vor-/Bestellungen, kann diese Richtung nicht allzu falsch sein.

Red and Gold

Hab letztes Jahr aus Fuji Kreisen gehört, dass der Plan ist, ca. gleich viele Mittelformat Kameras zu verkaufen, wie der Wettbewerb Vollformat-Kameras.

Würde sagen Fuji ist auf einen guten Weg dahin, wenn noch mehr lichtstarke Objektive kommen.

Robbi

also da wird es wohl am Ende eher heißen “nehmen wir an der Versuch wäre gelungen!”
Weil dieses Vorhaben erscheint mir dann doch eher als der in Worte gefasste Größenwahn eines Herstellers zu sein, zumal Mittelformat ja immer noch gewisse Bereiche hat, wo es dann doch eher hinderlich sein dürfte.

Maratony

Was wären das für Bereiche und wo spielt MF seine Vorteile aus?
Wenn MF günstiger wird, stellt sich schon die Frage nach VF oder MF.

Robbi

im Prinzip ja, werte Maratoni! Nur ich frag mich eben, was die da angreifen wollen? Eine R5, ja, eine A1 sowieso, aber beim Rest ist der Preis ja sCHon so weit unten, anscheinend schielen die da auf den gleichen Markt den es schon für die Anderen nicht wirklich gibt! Denn 4.000,– € das Gehäuse, wie DU oben schreibst, da sind wir dann aber auch schon locker mit 2 Optiken bei 8.000,– €, denn zumindest wir haben bei uns keine Mittelformat-Teile im Schrank, wird ausser den Profis den meisten so ergehen!

Maratony

Kann ich die sagen Robby!
Die eigenen Leute! Wem APSC irgendwann nicht mehr genug ist, geht zum VF oder aber bleibt im Boot und schafft sich MF an. Für jemanden der ne Fuji XT4 hat, macht der Wechnsel weniger Sinn als die Erweiterung.

Das du keine Kunden gewinnst, die sich nach einem Nachfolger der Canon M50 umschauen dürfte klar sein. Allerdings sind das auch keine potenziellen Kaufer teurer Kameras.

Robbi

ist ja richtig, werte Maratoni!
Nur die Wechsler werden eine ziemlich fixe Gruppe sein, wenn nun statt einer MF zwei Neue kommen, dann werden die sich dieses Segment in etwa dann teilen, vielleicht ein Paar % mehr, aber eben nicht 2 Neue, doppelte Kundenzahl.
Wenn die Rechnung so aufgehen würde, dann würde Sony aber jedes Jahr 20 und mehr Kameras auf den Markt schmeißen, nur klappt dies eben so nicht!

wolfgang schumacher

robbi was kosten denn original linsen bei anderen herstellern???die sind auch so teuer….

Robbi

eindeutiges Jein! Bei den Profilinsen, da hast Du ja wohl Recht, aber es gibt für VF, welches nun mal verbreiteter ist als MF, eben auch einen Haufen Preiswertlinsen, die kann ich bei Fuji und den anderen Mittelformatlern nun so nicht finden.
Und wir hier, wir sind eine Sorte für sich, aber der Großteil der Nutzer wird ja wohl die “Eine für alles suchen”, hierzu hat Cat ja nun schon was kluges geschrieben, da wird es eher nichts mit MF, also die Leute werden auch kein VF über 4.000 € suchen!

Cat

Die stellt sich nie!
Beides hat Vorzüge und Hinterteile.
Für Tele, Macro, Zoom, UWW wir auch dieses MiniMF nie VF oder Halbformat ersetzen, ganz gleich wie günstig.
Mir gefällt die neue GFX100s ausgesprochen gut – nur aber ich schlicht zu wenig Motive/Anwendungen dafür und selbst wenn ich meinen Bildausschnitt verdoppeln kann, reicht das noch lange nicht für Tele u Macro.

Red and Gold

Ich denke da unterschätzt du Fuji. Ich habe mit mehreren teuren Mittelformatkameras gearbeitet (Leica, Hasselblad) und ich war immer wieder erstaunt, wie unglaublich langsam diese Systeme sind. Das MF-System war einfach nur für kontrollierte Shootings oder sowas wie Landschaften zu gebrauchen. Dann hatte ich mal die GFX50r in der Hand und war sehr überrascht, wie hoch die Alltagstauglichkeit doch ist. Die GFX 100s ist nochmal deutlich besser und schon sehr nah an einer modernen Kamera mit Vollformat. 

Also ganz ehrlich, wenn ich in ein paar Jahren eine Mittelformat haben kann, die gleich groß, gleich teuer und gleich gut ist wie eine Vollformat, dann weiss ich was ich zu tun habe. Das Mittelformat hat schon seinen Reiz und das weiss natürlich auch Fuji. Im APS-C Bereich gibt es kaum noch Alternativen zu Fuji und Fuji hat fast ein Monopol bei den “günstigen” Mittelformatkameras. Vielleicht ist ja bald Fuji der größte Kamerahersteller 😉  

joe

VF gibt es ab 900.-€, die billigste Mittelformat ab 4000.-€. Wir reden dann nochmal in 3 Jahren darüber.

Stefan-Do

Warum auf Fujifilm schimpfen? Sie haben 2020 (Kalenderjahr Jan-Dez), im Corona-Jahr wesentlich besser gearbeitet als alle anderen. Umsatzrückgang nur -15,5%, bei -27% für alle Hersteller (CIPA-Werte für Kamera und Objektive) und damit besser als Sony, Canon, Olympus und Nikon. Fujifilm hat den Bedarf der Kunden besser getroffen als die anderen.

wir lesen immer wieder, dass der APS-C Markt schrumpft und vor allem der Einsteiger-Segment an die Smartphones verloren geht. Die anderen Hersteller konzentrieren sich auf das Vollformat. Fujifilm setzt stattdessen das „MiniMM“ wie Cat es nannte. Das kann funktionieren, da Fujifilm bei GFX100S die Preis wettbewerbsfähig gestaltet hat. Wenn jetzt noch eine 60 MP-Kamera auf dem Niveau von Canon R5/Nikon Z 7 II/Sony a7R IV kommt, um die 4000 €, gibt das weiteren Auftrieb.^

Hab letztes Jahr aus Fuji Kreisen gehört, dass der Plan ist, ca. gleich viele Mittelformat Kameras zu verkaufen, wie der Wettbewerb Vollformat-Kameras.

Das könnten sie 2021 erreichen, spätestens 2022. So viele wie Leica, Panasonic oder Samsung, das traue ich ihnen zu. So viele wie Canon oder Sony, das glaube ich allerdings nicht.

joe

…gleich viele Mittelformat Kameras zu verkaufen, wie der Wettbewerb Vollformat-Kameras…Ich hoffe das kommt aus Fujikreisen und nicht von Fuji – selten einen grösseren Blödsinn gehört. Die wollen also angeblich ernsthaft mehr VF-Kameras verkaufen als Sony, Canon, Nikon und Panasonic zusammen? Da scheint jemand an Realitätsverlust zu leiden. Bis jetzt ist der Marktanteil aller Kameras von Fuji inklusive Sofortbild – in der Grössenordnung um die 5 bis 7%, da kannst du dir jetzt mal ausrechnen wie viel GFX-Kameras sie bisher verkauft haben! In der Schweiz tauchen sie unter den 571 gelisteten Kameras mit und ohne Kit-Linsen nicht auf. Das sagt wohl einiges!

Oliver2

Fujikameras haben mich noch nie interessiert. Viel schöner wäre ein Laden, zu dem ich meine K3 zur Wartung bringen kann. Dann müsste ich nicht nach München fahren.

Archie

München ist immer eine Reise wert 🙂

Alberich

Guter Einwand. Kann ich nur bestätigen. Ich wohn mitten drin.

Thomas Müller

Mich haben noch nie Läden interessiert, in denen ich eine K3 warten lassen könnte, falls ich dafür Bedarf hätte.

Archie

Ich werde mir mit Sicherheit keine Fuji Mittelformat-Kamera kaufen; aber das bedeutet nicht, dass mir ihre Vorzüge verborgen blieben. Ein 100 MP-Sensor mit IBIS in einem “tragbaren” Gehäuse wäre für mich als – hauptsächlichen – Landschaftsfotografen schon eine Option. Aber neben meiner umfangreichen Sony-Ausstattung ist dafür einfach kein Raum und auch keine Notwendigkeit. Das, was ich in einer meinen Ansprüchen genügenden Qualität fotografieren will, ist mit meiner jetzigen Ausrüstung definitiv möglich. Aber eine tolle Sache sind die “großen Fujis” auf jeden Fall; ein Mittelformatmodell zu einem attraktiven Preis hätte das Zeug dazu, das (Nischen-) System einer größeren Zahl an Fotografen schmackhaft zu machen.

Robbi

Archie,
da hast Du ja vollkommen Recht, nur wenn man dann oben liest, man wolle so viele Mittelformat absetzen wie VF der Mitbewerber zusammen. Ja haben die Herren und Damen bei Fuji schon mal zur Kenntnis genommen, wo sich heute die Durchschnittsverkaufspreise bei VF bewegen, ob die da hin wollen ist aber wirklich sehr zweifelhaft. Bei den VF-Kameras sind ja auch die älteren Sony, die RP und andere noch dabei, den Preis dürfte MF so schnell nicht machen können!

Thomas Bube

Als Besitzer einer GFX50R kann ich nur eine ans Herz legen. Wer keine Vögel oder Hunde fotografiert bekommt eine grandiose und auch Reisetaugliche Kamera im tollem 4:3 Format.

Macht auf jedenfall viel Spaß und inspiriert/entschleunigt wie eine Leica.

Henry

Eine interessante Kamera und im Vergleich zu den VF-Boliden anderer Hersteller recht günstig und nicht zu groß.
Und 102 MP kommen dem Wunsch vieler User, immer mehr MP haben zu wollen, großzügig entgegen.
Mal sehen, was die anderen Hersteller dazu sagen.
Kann ja sein, dass VF bald das APSC von heute ist, das angeblich keiner mehr haben will.

Robin

Fujifilm, Daumen hoch. Generiert so viele Mittelformatkameramodelle, wie nur möglich.
Und kitzelt kräftig die Kleinbildfraktion, die im Never-Everland lebt.

Alfred Proksch

Da ist die Bildqualität vom Mittelformat an erster Stelle.

Zweitens wird es nicht all zu lange dauern bis die Geschwindigkeit (momentan reichen mir 5Bilder / Sek) im akzeptablen Rahmen ist, die wenigsten werden den Versuch unternehmen mit MF Sport zu fotografieren, dafür gibt es Spezialisten.

Gewicht und Größe sind in etwa vergleichbar, die Objektiv Preise geben sich nichts und eine Fototasche muss ich in beiden Fällen mitnehmen. Augen AF, IBIS, sehr gutes Video ist vorhanden. Wer ohne Scheuklappen seine eigenen Anforderungen analysiert und technisch perfekte „Referenz“ Bilder machen möchte ist im kleinen Mittelformat richtig!

Sollte Fuji einen kleinen leichten und preiswerten Ersatz für die GFX 50R (GFX 100R) bringen ist das eine Überlegung wert besonders wenn das GF 3,5/50mm (40mm KB) inkludiert ist. Ach was sind Gerüchte schön!

Robin

Abgesehen davon, bei Leica gibt es alles. 1″; mFT: APS-C: 36×24; Mittelformat.
Und objektive Pretiosen.
Und damit kann sich jeder eine Leica gönnen.

Robbi

hier verstehe ich nun das Wort “gönnen” aber so absolut überhaupt nicht? “Gönnen” könnte ich mir eine LEICA ja vielleicht, nur kaufen würde ich mir nie eine, weil ich eben nicht verstehe, in wie fern ich mir da was “Gönnen” sollte.
Können ja die anderen Leute kaufen, man muss auch gönnen können!

lichtbetrieb

Ich denke es wird sowas wie eine 100R für 5500 UP. Ich hatte immer das Gefühl, die war auch beliebter als die 50S. Wobei ich persönlich das überhaupt nicht nachvollziehen kann.

Ich finde MF und VF müssen gar nicht in Konkurrenz stehen. Meine Canons und meine GFX bilden ein ganz wunderbares Team. Wobei der Schwerpunkt bei der GFX auf Location/Interieur/Details/Portrait liegt, alles wo Schnelligkeit egal in welcher Ausprägung gefragt ist, nutze ich Canon. Klappt super für mich.

Mirko

scheinbar soll es die 50S MKII sein

Thomas Bube

Ja, bei den Objektiven wird es schwierig eine noch kleinere 50R zu bauen. Meine hat ja jetzt weniger Grip als eine kleine Sony A7.

BEN

Ich würde mich über die Aktualisierung der 50er-Schiene freuen, denn 100 MPx brauchen viele nicht. Sie sind oft eher kontraproduktiv, da man nochmal in teurere Bearbeitungs- und Speicherhardware investieren muss.
So würde eine 50er mit 4K und ähnlicher Ausstattung der 100S deutlich günstiger und für so manchen reizvoller, auch wenn sie nur 500 Euro weniger kosten würde als die 100S.

Thomas Müller

Das sehe ich sehr ähnlich, das kleine Mittelformat und ca 50MP scheint mir eine tolle Kombination zu sein, die aus den genannten Gründen für viele interessanter sein dürfte als der 100MP Sensor. Wenn man sich den aktuellen Preis der GFX 50R betrachtet, nämlich ca 3´500 Euro und sich vorstellt, Fuji würde die Technik ihres neuesten 100MP Boliden aber mit einem Sensor 50MP-70MP in ein verkleinertes 50R-Gehäuse, aber nun mit IBIS, packen und das Ganze dann für etwa 4´000 Euro anbieten, dann wäre das ein richtiger Angriff auf VF, jedenfalls im Bereich all jener Anwendungen, die nicht 8K filmen und keine grossen Tele und keine hohen Bildseriengeschweindigkeiten benötigen. Günstiger als eine Sony A1 und preislich gleich mit einer Sony A7RIV.

BEN

Jap, allerdings blieben ja auch noch die Objektivkosten, die MF wahrscheinlich weiterhin deutlich oberhalb von VF positionieren wird.
aber Objektive kauft man langfristig und die GFX Objektive sollen ja auch sehr gut sein. Durch die höhere Masse an zu bewegendem Glas allerdings im Nachteil ggü. kleineren Formaten.
Von daher sehe ich die Splittung Fujis in APS-C und MF sehr positiv. Das sind zwei Systeme, die sehr gut nebeneinander existieren könnten. Besser als bei den VF- und APS-C – Anbietern, bei denen man erkennen kann, dass APS-C eher stiefmütterlich behandelt wird. Auch VF und MF lägen wahrscheinlich zu nahe beieinander.
Der Weg, den Fuji da geht, erscheint mir sehr logisch und konsequent. Die Qualität stimmt auch. MF bleibt für mich weiter ein Traum, der aber in letzter Zeit näher an eine Realisierung rückt. 100 MPx werde ich wahrscheinlich mein Leben lang nicht brauchen, 50 sind für mich schon heftig. 4K wird bestimmt nach und nach in alle Fujis kommen, wie auch der interne Stabi. Das ist mir schon wichtig.

Rolf Carl

APS-C und MF von Fuji passen eben genau nicht zusammen, finde ich, da die Objektive dazu nicht kompatibel sind.
Bei meinen APS-C und VF-Kameras von Nikon (und auch der anderen Anbieter) kann ich sämtliche VF-Objektive auch an meinen DX-Kameras verwenden und habe in der Regel noch einen Qualitätsgewinn, da beim kleineren Sensor nur das Filetstück der Objektive zum Tragen kommt. Umgekehrt ist es übrigens auch möglich, bei entsprechendem MP-Verlust die DX-Objektive an der VF-Kamera zu verwenden.
Deshalb denke ich, dass APS-C und VF einiges mehr Sinn macht.

BEN

Ja, da magst du Recht haben, wenn man es von der internen Kompatibilität her betrachtet. Ich habe es von den Abständen der Sensorgrößen bzw. von den jeweiligen Firmen vertriebenen Systemen her betrachtet. Für mich als APS-C-Nutzer machtes z.B. wenig Sinn, mein komplettes Equipment durch VF zu ergänzen oder zu ersetzen. Die Mehrausgaben rechtfertigen in meinen Augen den Nutzen nicht.
Wenn ich “aufsteigen” wollte, würde ich mein APS-C Equipment behalten und mit MF ergänzen. Das ergäbe genau das Gesamtpaket, das mich für viele Aufgaben sehr gut ausstattet. Und genau das ist Fujis Philosophie und Ansatz. Die Unterschiede zwischen APS-C und VF einerseits und VF zu FujiGF andererseits sind jeweils so gering, dass viele die Ergänzung durch ein größeres bzw. kleineres System nicht vollziehen wollen, was natürlich auch kein Problem ist. Es geht mir einfach nur darum, wie man sinnvoll ergänzen kann, wenn man ergänzen möchte.

joe

Also eigentlich fand ich das Konzept von Fuji – gutes APS-C für alle und Mittelformat für die Ambintionierten – für sehr gut. Allerdings hat sich ausgerechnet wegen der Sony A1 meine Meinung hierzu geändert. Die kann für etwa den gleichen Preis praktisch alles und fast alles besser als eine Mittelformatkamera. Auch wenn in ein bis zwei Jahren Mittelformatkameras für 4’000.-€ angeboten würden, der Preis bleibt bei dem – im Vergleich – beschränkten Einsatzzweck und Möglichkeiten, immer noch zu hoch, als dass diese jemals eine Konkurrenz zu den Kleinbildkameras werden könnten. Meiner Meinung nach gehört die Zukunft den Allroundern wie zum Beispiel A1 und R5, sowie den günstigen Einstiegs-Vollformatkameras. Allerdings hoffe ich, dass ich Unrecht habe!

Robbi

das Prinzip von Fuji ist nicht gut, es ist eher genial. Lassen sich auf dem VF-Spielplatz die Anderen die Köpfe einhauen und bedienen als kleiner König Kalle Wirsch die Nischen, vom Vertriebsgedanken sehr klug gemacht. Die Sony A1, nun ja, da sehe ich die Sache mit MF und VF etwas anders als Du, denn das eine Sony A1 (liebe Sony-Freunde, nicht giftig werden, gilt für die R5 genau so) in den Einsatzgebieten des MF mit der Bildqualität einer 50 MP Mittelformat mithalten könnte, dass will uns nicht einmal Sony-San weiß machen! Nur, dies ist ja auch gar nicht Sinn und Zweck einer A1, die ist für andere Dinge gedacht, für Sportler und Vögler. Für den Rest könnte man sie auch brauchen, wenn da dann nicht der dumme Preis wäre, weil zumindest ich zahle nicht Geld für Dinge, die ich gar nicht brauche. Wenn ich die Technik eines Bildsensors richtig verstanden habe, dann liegt ja eine R5 und eine R6 bei “effektiven Impulsen” gar nicht so weit auseinander, wie wir uns hier immer ausdenken, was meines Wissens nach daran hängt, dass der Sensor der Beiden ja am Ende eben 36/24 groß ist. Wenn dies aber dann so ist, dann müßte ich… Weiterlesen »

joe

Robbi, die Vorteile von Kleinbild zu kleinem Mittelformat überwiegen die wenigen Nachteile, sofern diese denn überhaupt existieren. AF, Objketive, Geschwindigkeit, Gewicht, Vielseitigkeit und Preis sind gewichtige Argumente die für Kleinbild sprechen. Einzig bei Landschafts-Fotografie sehe ich Vorteile für MF. Nichtsdestotrotz finde ich toll, dass es solche Systeme gibt.

Alfred Proksch

Lang und breit über ein größeres Sensor Format schwadronieren bringt wenig obwohl schon die physikalischen Unterschiede jedem klar sein müssten. 50 Megapixel bleiben 50 Megapixel. Auf einer größeren Fläche verteilt ist somit jedes einzelne Pixel in sich größer. Das ist in vielerlei Hinsicht positiv zu bewerten. Auch die Abbildungsleistung von Objektiven kann besser zum Einsatz kommen. Canon, Panasonic und Sony Vollformat Boliden sind absolute Spitzenprodukte. Für ihren Einsatzzweck bestens geeignet. In ihrem Segment das Gelbe vom Ei!! Mittelformat Bilder haben eine andere Anmutung, schon weil die verwendeten Festbrennweiten z.B. für Porträt andere sind. Das GF110mm F2.0 entspricht rein Rechnerisch einem 87mm Vollformat Objektiv. Weil aber 110mm physikalisch 110mm bleiben und 87mm ebenfalls 87mm bleiben machen die 23mm Unterschied einen anderen Bildeindruck. Das gilt für alle anderen Brennweiten ebenso. Deswegen ist eine „Umrechnung“ zwar rechnerisch richtig aber trotzdem Quatsch weil die Bildanmutung nicht berücksichtigt wird. Genau wegen diesen und anderen Vorteilen fotografiere ich mit dem Mittelformat. Für schnell leicht und handlich ist es APS-C. Langsam hat der schrumpfende DSLM Markt die Talsohle erreicht und wird sich auf niedrigem Niveau einpendeln. Mit größeren Wachstumsraten rechnen die Hersteller nicht. Was bleibt übrig? Die Flucht hin zu den Menschen die für ihre Passion mehr… Weiterlesen »