Smartphones & Apps

Huawei: Smartphonekamera mit variabler Blende bestätigt

Das Huawei Mate 50 Pro ist das erste Smartphone der Serie ohne Leica-Aufdruck, doch die Kameras werden natürlich nicht vergessen.

Huawei jetzt ohne Leica-Partnerschaft

Der chinesische Hersteller Huawei leidet zwar nachhaltig unter dem Verbot, Google-Dienste und somit unter anderem den Play Store zu nutzen. Außerhalb Chinas ist die einst so erfolgreiche Smartphonemarke völlig abgestürzt, um es deutlich zu formulieren. Nicht verloren hat Huawei aber seinen Ruf, wahrscheinlich mit die besten Smartphonekameras zu verbauen. Auch nach dem Ende der jahrelangen Partnerschaft mit Leica, die jetzt mit Xiaomi kooperieren, will Huawei diesem Ruf treu bleiben.

Bevor die nächste Generation einer der Flaggschiffserien am 6. September offiziell vorgestellt wird, hat Huawei allerdings schon ein interessantes Detail bestätigt. Demnach wird die Hauptkamera mit einer variablen Blende aufwarten und flexibel zwischen f/1.4 und f/4 wechseln können. Das ist bei Smartphonekameras derzeit noch eine absolute Seltenheit und den teuersten Modellen wie dem Sony Xperia PRO-I vorbehalten.

Vier Sensoren auf der Rückseite

Das war es aber schon an offiziellen Infos, bis zur Präsentation müssen wir auf Gerüchte zurückgreifen. Der in der Regel verlässliche Leaker Digital Chat Station versorgt uns aber mit detaillierten Infos zur Kamerahardware. Laut ihm wird das Huawei Mate 50 Pro mit vier Sensoren auf der Rückseite aufwarten, wovon drei aus einer Sony-Fabrik (IMX) stammen: einer 50-MP-Hauptkamera (IMX766, 1/1,5 Zoll), einem 13-MP-Ultraweitwinkel (IMX688), einer 40-MP-Monochrom-Kamera (IMX600) und einem 64-MP-Periskop mit 3,5-facher Vergrößerung (OV64B, 1/2 Zoll).

Bei genauerem Hinsehen entpuppt sich die Ausstattung der Sensoren als Kopie derer, die im dieses Jahr vorgestellten Huawei P50 Pro verbaut sind. Generell entscheidet sich Huawei offenbar weiter gegen das (unnötige?) Aufblasen der Auflösung auf 108 MP oder gar 200 MP, wie es etwa mit den Sensoren von Samsung möglich ist.

Lohnt sich das Warten auf das Huawei Mate 50 Pro?

So attraktiv die variable Blende im Huawei Mate 50 Pro für manchen sein mag, wirklich empfehlenswert dürfte das Smartphone vermutlich trotzdem nicht sein. Zunächst steht der Launch in China an, bis es nach Deutschland kommt, hat es in der Vergangenheit auch gerne mal mehrere Monate gedauert. Preislich dürfte es sich im vierstelligen Bereich bewegen – und dann auf die Huawei AppGallery beschränkt zu sein, statt den Play Store nutzen zu können, sprengt in meinen Augen jedes noch so gute Preis-Leistungs-Verhältnis.

via: GSMArena | Beitragsbild (Huawei Mate 40 Pro): Onur Binay

guest
4 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Blei

So ein Handy von den Chinesen kommt mir nicht ins Haus. Spionieren einen doch nur aus. Nein nicht mit mir. Da bleibe ich lieber den Amerikanern treu.

Alfred Proksch

Die „Blase“ Marketing und „mobile Kommunikation“ haben uns fest im Griff – es ist also egal wo die Hardware produziert wird – Du ENDKOMMST nicht !!!!

Wir bezahlen immer mit unseren Daten oder warum sonst ist das Zeug so günstig? Überlege – wir bekommen mit jedem Smartphone Mobilvertrag angeblich eine Kamera geschenkt!

Rüdiger

Schon das Samsung Galaxy S9+ kann die Blende entweder auf f/1.5 oder f/2.4 einstellen. Bei den üblichen 5 bis 6 mm Brennweite ist der Nutzen aber begrenzt auf den Makro-Bereich.

Bei den winzigen Pixeln im Smartphone erreicht man mit f/4 wahrscheinlich schon den Bereich der Beugungsunschärfe.

Alfred Proksch

Rüdiger mit Sicherheit wird das so sein – vergiss aber die Software nicht!