Kameras Leica

Leica SL2 könnte Ende September vorgestellt werden

Leica könnte im September eine neue spiegellose Vollformatkamera auf den Markt bringen, die Leica SL2. Das deuten neue Gerüchte an.

Leica früh mit eigener Vollformat-DSLM

Wenn von spiegellosen Vollformatkameras die Rede ist, dann werden viele zunächst einmal an Sony, Canon, Nikon und Panasonic denken. Was man jedoch schnell vergisst ist, dass Leica einer der ersten Hersteller war, der Sony und der A7-Serie Konkurrenz gemacht hat – und zwar deutlich früher als Canon oder Nikon. Schon im Jahr 2015 wurde mit der Leica SL eine Vollformat-DSLM präsentiert, die in Kürze Gerüchten zufolge einen Nachfolger erhalten könnte.

Mögliches Erscheinungsdatum der Leica SL2

Die Webseite Leicarumors will nun nämlich von einer Quelle erfahren haben, dass die Präsentation der Leica SL2 bereits Ende September 2019 stattfinden könnten. Als konkretes Datum wird der 24. September genannt. Dort könnte die SL2 als neues Vollformat-Flaggschiff zusammen mit einer neuen Roadmap für L-Mount-Objektive präsentiert werden. Ein neues L-Mount-Objektiv hat Leica im Übrigen gerade erst vor wenigen Tagen präsentiert, das APO-Summicron-SL 1:2/50 Asph. nämlich, welches in Sachen Bildqualität neue Maßstäbe setzen möchte.

Bisherige Infos zur Leica SL2

Viele Informationen zur Leica SL2 gibt es zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht, man munkelt lediglich, dass die Kamera wohl mit einem 47-Megapixel-Sensor arbeiten wird. Ansonsten kann man aber schon erahnen, was die SL 2 zu bieten haben wird – erstklassige Technik in Kombination mit einem extrem hochwertigen Gehäuse zum außergewöhnlich hohen Preis nämlich.

Dass die SL 2 bald auf den Markt kommen könnte macht natürlich Sinn, nachdem Leica, Panasonic und Sigma im letzten Jahr auf der photokina die sogenannte L-Mount-Allianz verkündet hatten. Zudem ist die Leica SL in einigen Ländern nicht mehr erhältlich, was natürlich ebenfalls dafür spricht, dass der Hersteller bald einen Nachfolger auf den Markt bringen möchte.

Wir sind gespannt auf die Leica SL 2 und behalten die Gerüchte selbstverständlich im Auge.

Quelle: Leicarumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

18 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Die SL war 2015 eigentlich der Zeit voraus. Da gab es nur Sony im gleichen Segment mit der a7 in der zweiten Generation. Die SL hatte damals schon einen EVF mit 4,36 Mio. Pixeln, einen schnellen AF mit 11 B/s, einen sehr guten 24MP Sensor ohne Tiefpassfilter, 2 Kartenslots und alles verpackt in einem abgedichteten Gehäuse. Mal sehen was die zweite Generation an Neuerungen bringt, außer der höheren Auflösung.

  • Eine Leica SL2,

    ist bestimmt nicht zu verachten, sie wird ihre Kunden haben egal welcher VK aufgerufen wird. Die L-Allianz bietet zunehmend sehr gute Objektive dafür an.

    Von was ich wirklich träume wäre eine Leica M10-D mit zwei Objektiven (Summilux-M 1:1,4/35 und dem Summarit-M 1:2,4/90) ergänzt durch den 47-Megapixel-Sensor. Kein ablenkendes Display und weil wenig Energieverbrauch eine sehr gute Akku Laufzeit.

    Die ideale Kombination für jeden Fotografen auf der Straße. Bewusste Fotografie pur!

      • Am besten beide wenn sie 47 MP bieten. Vor die Wahl gestellt würde ich ins grübeln kommen. Wenigstens träumen darf man noch ohne das es was kostet, oder ist dafür schon GEMA fällig?

    • Das wärs, aber bitte ohne diesen Hebel, der im Gewand eines Spannhebels daherkommt. Das seltsame Ding hat in seiner gesamten Semantik seine Daseinsberechtigung leider nicht erfüllt. Oder anders ausgedrückt, es fühlt sich an, wie diese Autos, die als Eisenbahn verkleidet durch die historische Innenstadt pendeln. Ansonsten ist das Weglassen des Bildschirms durchaus eine gestalterische Leistung der Superlative.

    • Die m10d ist auch meine traumkamera, mit einem 50mm f2summicron und nem 28mm f2.8 elmarit. Für die Kamera wirds vlt nie reichen, aber ich würd auch ne m6 nicht von der Bettkante stoßen.

  • Die kommende LEICA SL2 wird sich wohl eher mit der PANALEICA 1R streiten müssen, beide zu groß, zu schwer und zu teuer! Ferner sind die Linsen auch zu groß, zu schwer und zu teuer und noch zu wenig! Da werden sich die Beiden wohl miteinander gesanglich abstimmen müssen!

    Wenn jemand dafür die Asche ausgeben möchte, meinen Segen hat er!

  • Ich habe mit der SL fotografiert, das Design und die Bedienung kann ich mir nicht schlimmer ausdenken –
    die Bildqualität der Leica OBJEKTIVE habe ich nicht gesehen, bei dem Sensor – also da bietet Fuji auch ohne MF mehr und Sony mit adaptiertem Leica Objektiv noch mehr.
    Ich hatte ewig die Leica M6 und M7, wobei ich auch da die Gehäuse nicht wirklich gelungen fand, mehr Design als Funktion & Griffigkeit und danach hat Leica nie wieder eine halbwegs praxisorientierte Kamera für mich geschaffen.
    Da nützen dann die besten Objektive nichts, zumal sie heute auf den meisten Kameras genutzt werden können…
    Der Sucher der SL taugt für mich nicht, trotz hoher Auflösung und auch die Panasonic S1 hat es nicht gut genug gemacht – die sollten sich mal eine Nikon Z kaufen und schauen wie ein elektronischer Sucher heute sein kann.
    Den Grund für Leica Kameras sehe ich nicht, technisch nicht und zum sammeln schon gleich gar nicht mehr.
    Es gibt für alles einen Kundenkreis…

    • @Cat
      Ich bin ja ein heimlicher Leica-Fan, mir gefällt auch das Design, obwohl es nicht wirklich praktisch ist. Letztendlich bin ich dann doch zu geizig um mir eine zuzulegen. Habe wegen Deiner Kritik bzgl. der SL mal Testberichte durchgeschaut – nicht vergessen die Kamera ist fast 4 Jahre alt, alle Testberichte durch die Bank, sind sehr sehr positiv. Dass sie mit heutigen Kameras (Nikon Z oder Sony A7r4) nicht unbedingt in allem mithalten kann ist doch klar, aber deswegen werden die Bilder der SL nicht schlechter, alleine schon deshalb, weil die Objektive, das ganze System optimal aufeinander abgestimmt ist. Hätte ich sonst keine Hobbys wie meine bekannte schwäche für eine bestimmte britische Automarke, dann hätte ich mir sie bestimmt mit den passenden Objektiven bereits zugelegt. Ich freue mich für jeden, der sich diesen Luxus leisten kann und will. Ich finde es Klasse, dass es solche edlen Dinge noch gibt. Mal sehen, wenn ich pensioniert bin gehe ich nochmal über die Bücher.
      https://www.digitalphoto.de/test/leica-sl-vollformat-ferrari-100261976.html

      • @Joe

        Ich hatte sie mal für ein Wochenende mit dem 24-90mm. Cats Eindrücke kann ich überhaupt nicht bestätigen. Wenn die Objektive günstiger wären, hätte ich eine. Die feinen Mikrokontraste die die zum Vorschein kommen sind einfach der Hammer. Hier noch ein Erfahrungsbericht von Norbert, der hier auch schon öfter kommentiert hat.

        https://norbertwindecker.blogspot.com/2016/10/erfahrungsbericht-field-report-review.html

        Auf der Seite finden sich noch viele weitere interessante Artikel rund um das SL-System und die Objektive.

      • @ joe
        😊wusste gar nicht dass britische Autos so günstig sind. Ich dachte zumindest eine gebrauchte Leica sollte bei so einem Hobby, mit etwas Verzicht, noch drin sein.
        Aber ja – british cars – sind schon ein verführerisches Hobby. Das Haus dazu habe ich schon. Jetzt noch fertig sanieren, SL kaufen und dann……
        Zur Not können wir dann ja mal für ein Wochenende tauschen😂😂. LG Carsten