Sony Kameras Top

Meinung: Die Sony A9 III ist ein Gamechanger

Selten dürfte der Begriff des Gamechangers angebrachter gewesen sein als bei der Sony A9 III. Meine Gedanken zur neuen Kamera.

Sony A9 III: Eine neue Ära beginnt

Als weltweit erste Vollformatkamera mit einem Global-Shutter-System ist die Sony A9 III ein Paradebeispiel für das, was gemeinhin als Gamechanger bezeichnet wird. Sie ist ein Produkt, das das Spiel verändert und läutet eine neue Ära von Kameras ein.

Sony A9 III vorbestellen bei: Calumet | Foto Koch | Foto Erhardt

Ich habe meine Gedanken zur Sony A9 III bewusst nicht direkt nach der offiziellen Präsentation am 7. November niedergeschrieben, damit sich die anfängliche Begeisterung erstmal legen kann. Doch auch zwei Tage später bin ich nach wie vor extrem angetan von dem, was Sony da präsentiert hat:

  • Erste Vollformatkamera mit Global Shutter, dadurch kein Rolling-Shutter-Effekt, keine Flimmereffekte, kein Banding
  • 120 fps Serienbildgeschwindigkeit bei voller Auflösung (14-Bit RAWs) inklusive Autofokus und ohne Blackouts im Sucher
  • Minimale Verschlusszeit von 1/80.000 Sekunde
  • Blitzsynchronisierung bei allen Verschlusszeiten
  • Pre-Capture-Modus, Speed-Boost-Modus
  • 4K-Videos mit 120 fps ohne Crop-Faktor

Um es mal salopp zu sagen: Die Sony A9 III ist ein Biest. Dabei ist es noch gar nicht mal die Kamera an sich, die mich so begeistert. Es ist die Tatsache, dass Sony endlich mal wieder eine echte Innovation und eine grundlegend neue Technologie präsentiert hat. Ich hatte in den letzten Jahren viel zu oft das Gefühl, dass Sony mit angezogener Handbremse agiert. Da wurde immer wieder alter Wein in neuen Schläuchen verkauft, neue Kamerareihe hier, ein bisschen Modellpflege dort – aber ein wirklicher Kracher war da selten dabei.

Mit der Sony A9 III wird Sony der Rolle des fortschrittlichen Innovators, der vor ziemlich genau 10 Jahren die Ära der spiegellosen Vollformatkameras eingeläutet hat, endlich mal wieder gerecht.

Keine neue Technologie ohne Kompromisse

Bedeutet das nun, dass die A9 III die aktuell beste Kamera auf dem Markt ist, bei der jeder zuschlagen sollte? Sicherlich nicht und vermutlich ist eher das Gegenteil der Fall. Die Sony A9 III richtet sich nur an eine sehr kleine Zielgruppe, nämlich all diejenigen, die vom Global Shutter wirklich profitieren und die bereit sind, dafür auch Kompromisse bei Bildqualität, Rauschverhalten und Dynamikumfang in Kauf zu nehmen.

Nein, ich habe die A9 III noch nicht selbst ausprobiert und ich habe mir bisher auch nur wenige Beispielbilder angeschaut. Ja, ich weiß, dass Sony gesagt hat, dass man keine Kompromisse in Sachen Bildqualität in Kauf nehmen müsse – und vielleicht muss man das auch nicht. Doch schon alleine der eingeschränkte ISO-Bereich von 250 bis 25.600 und die Tatsache, dass Sony bei der Präsentation nicht vollmundig wie sonst die üblichen 15 Blendenstufen Dynamikumfang beworben hat, zeigen, dass man hier in den nächsten Wochen ganz genau hinschauen sollte. Der Best Case wäre für mich, dass in der Praxis in Sachen Bildqualität keine nennenswerten Unterschiede zur A9 II festzustellen sind.

Der Blick auf das große Ganze ist entscheidend

Am Ende des Tages sind für mich mögliche Kompromisse bei der Bildqualität, sonstige Kinderkrankheiten des Global-Shutter-Systems und allgemeine Schwachstellen der A9 III nicht wirklich relevant. Natürlich werde ich als technikbegeisterter Nerd diese Punkte in nächster Zeit gemeinsam mit euch im Blick behalten, schon alleine, weil einige von euch sicherlich ernsthaft an der A9 III interessiert sind.

Trotzdem ist für mich persönlich in diesem Fall der Blick auf das große Ganze entscheidender: Sony hat die Global-Shutter-Ära eingeläutet. Diese Technologie ist im Moment vielleicht noch nicht perfekt ausgereift, doch jetzt wo die Tür aufgestoßen ist, werden weitere und bessere Global-Shutter-Sensoren folgen – sowohl von Sony als auch von anderen Herstellern. Vor allem Canon steht jetzt natürlich unter Zugzwang. Theoretisch sind mit einem Global Shutter zum Beispiel gleichzeitige Video- und Fotoaufnahmen bei voller Auflösung möglich. Es dürfte jetzt eine Frage der Zeit sein, bis die ersten Kameras diese Funktion mitbringen.

In diesem Sinne: Gratulation an Sony.

guest
409 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Markus

Deinen Worten kann man nichts mehr hinzufügen. Eine neue Zeit bricht an. Und endlich mal wieder ein Fortschritt. Als Sony Nutzer war ich in den letzten Jahren echt genervt vom Marketing und den langweiligen teils neu aufgewärmten und kastrierten Produkten (mit Ausnahme der grandiosen Objektive und der fast perfekten SIII sowie der interessanten A1).

Sabrina

Sie haben wirklich einen kaum noch zu übertreffenden (zu topfenden) Humor.

Morgen ist der 11.11. und Sony liefert die passenden Schlagzeilen.

Markus

Hey Mark, kannst du diesen bezahlten Troll bitte einmal rausschmeißen?

Peter

Wer soll sie denn bezahlen? Die internationale Smartphone-Undergrundorganisation?😁

rene_z.

🤫… oder willsch‘, dass während Deiner nächsten Pass-Session ein S.-Helikopter neben Deinem Zelt landet, ohne RS, aber mit oben 300-500 U/min. und hinten 1000 U/min.? Ja, spinnsch’…? 😉

Peter

😊

OlyNik

Wer braucht diese Leistungsdaten ? Eine sehr kleine Anzahl von Fotografen und alles bis auf den Global Shutter gibt es schon. Wer blitzt heute noch großartig ?
Liest sich gut, brauchen aber die wenigsten.

Ingo

Na, das wird schon gebraucht. Damit wird auch die spiegellose Technik erwachsen. Solche Kameras werden auch im Grenzbereich genutzt. Heißt, wenig Licht, blitzen verboten.
Für die meisten Fotografen gibt es nun wirklich viele Kameras unter 2000 Euro mit toller Technik, wie die Nikon Z6 oder eine Sony A7III. Was mehr gewünscht wird richtet sich nunmal an eine spezielle Fotografen-Gruppe (Landschaftsfotografen, Sport, Architektur und so weiter).
Der Global Shutter wird sicher wie jede neue Technik auch weitergereicht werden, so daß mittelfristig doch jeder von der A9 III indirekt profitiert.
Insofern finde ich es gut, daß ein Hersteller die Technologie pusht.

Peter

👍

Leonhard

Die fast 400 Artikel zur Sony A9III sind letztendlich vollkommen normal, wie viele Jahre diskutieren wir (also die ganz alten Hasen, nicht ich) jetzt über einen GS, viele haben den bei DSLM sicherlich bereits abgeschrieben und jetzt ist er da, dann brennt die Hütte, vollkommen normal.

Gamechanger, ja, sicherlich, leider ist das Leben keine Zockbude und die traurige Wahrheit für die Profis hier sieht ja wohl eher so aus, dass die Auftraggeber immer bessere Ergebnisse mit immer besserem Werkzeug realisiert zu immer kleineren Entgelten fordern, da halte ich mal den Restprofifotografen eher die Daumen, dass es nicht irgendwann Game over heißt, wäre schade um diese großartigen Menschen und ihre großartigen Bildergebnisse.

Berlinus

Ja da hat Sony wirklich was rausgehauen, das könnte jetzt nur noch Panasonic mit seinem Bio-Chip toppen.

Rawbert

Ja, genau, dessen Erscheinen wäre für mich persönlich relevanter. Der Kommentar von Mark ist aber echt gut, damit eigentlich alles gesagt.

Thomas Müller

Hat Panasonic doch schon längst. Es fehlt jetzt „nur noch“ eine Kamera mit einem solchen organischen Sensor.
https://www.photografix-magazin.de/panasonic-stellt-organischen-sensor-mit-35-megapixeln-vor/

rene_z.

Organischer Sensor, huiii… fauch… da kommen ja jetzt erst recht Frühlingsgefühle auf…

Sabrina

Der Artikel war vom 1.11.2021.
Wenn der was taugen würde, gäbe es längst Kameras damit.
Das riecht eher nach einem Marketing-Gag von Panasonic – Hauptsache im Gespräch bleiben.

Thomas Müller

Das war ein Prototyp. Um einen auf einer völlig neuen Technologie basierten Prototypen zu optimieren, zur Serienreife zu bringen und dann auch noch für eine industrielle Massenproduktion zu skalieren und die dafür benötigte Fabrik aufzubauen, dauert es einfach. Vermutlich existieren noch nicht einmal die Anlagen für die Fertigung, denn man wird sicherlich nicht einfach die Anlagen aus der SI-Chipfertigung übernehmen können.

Sabrina

Ich muss mich zusammenreißen, dass ich hier nicht zum Troll werde.

Matthias

…das klappt ja schon ganz gut :-))

Thomas Müller

Findest Du? Ich finde das mit dem Zusammenreissen klappt nicht besonders gut 😉

rene_z.

Tja, adäquate Erziehung ist das A und O des Lebens… 😏

Carsten Klatt

Den kann man dann auch ökologisch Kompostieren.

Kleinert

die Fotografen, die mit diesem oder vergleichbarem Werkzeug ihr Geld verdienen, arbeiten für Argenturen und Verlage. Da ist der Preis für das jeweilige beste Werkzeug gleichgültig. Hinzu kommt, die Menrwertsteuer fällt weg. Richtig ist, das die Gruppe der Beruftsfotografen immer kleiner wird. Was in Bezug der Sony A9III immer vergessen wird – wir haben es hier mit einer VIdeokamera zu tun. Die schwammigen Detailangaben lassen auf Lücken der Endfertigung schliessen. Das meiste in Frage Stehende wird über Updates gelöst werden können. Wirklich spannend wird die Lieferzeit in der Breite sein. Eine ganze Reihe an Möglichkeiten (z.b. 1:80.000) sollte man auch einmal mit einem pysikalischen Verstand bedenken.

Ingo

Wieso? Ich freue mich schon darauf, mit 1/80000 blitzen zu können. Da brauche ich dann nur noch einen Aufsteckblitz mit 1200 Wattsekunden 😁.

Peter

In der Event- und Filmbranche findest Du passende Stroboskope.😉

Peter

Nicht vergessen Stromgenerator dazu zu bestellen.😉

Ingo

Stimmt, und den Bollerwagen 💪🏼.

Rene Stämpfli

Ist zwar kein Aufsteckblitz, sollte aber für lange Zeit genügen: Broncolor Satos 3200 J

Ingo

Klasse Idee, ist ja fast ein Aufsteckblitz. Und die Dankschreiben der Fotografierten, die ich damit zu gerne frontal und ohne Lichtformer anblitzen will. Sicher tolle und natürliche Fotos werden das.

Ingo

Mit der Zielgruppe hast du völlig recht, Mark. Gerade für diese Gruppe ist der eingeschränkte ISO-Bereich sehr bedeutsam. Klar, 25600 ISO ist schon hoch, allerdings fragt sich, welche Qualität dann die 12800 ISO liefern.

Carsten Klatt

GS ist nach der Einführung von BSI die bisher größte Revolution in Sachen BQ.

gerdausH

„Akkulaufzeit (Fotos) Ca. 400 Aufnahmen (Sucher)/ca. 530 Aufnahmen (LC-Display) (CIPA-Standard)“
Nach zwei bis drei Serien mit 120 Bildern/sek. und 192 Aufnahmen in 1,6 Sekunden dürfte man nach ca. 5 Sekunden Aufnahmezeit kaum noch Strom haben, um sich die Serien als Film anzuschauen…
Das wird in der Praxis wahrscheinlich anders aussehen, und ein ernsthafter Nutzer verwendet dann einen Zusatzgriff oder eine externe Stromversorgung. Aber das zeigt doch, was für ein spezielles Biest diese Kamera sein wird.

Ingo

Erfahrungsgemäß gilt das aber nur bei Einzel-Aufnahmen, die vorher eingestellt werden. Serienaufnahmen sind da normalerweise ganz anders zu sehen.

Peter

Kein Wunder schlägt die Kamera ein, wie eine Bombe. Nebst Global Shutter, worüber seit x Jahren diskutiert wird, ist sie auch sonst eine unglaubliche Speed Maschine. Ich denke, in Sachen Bildqualität wird sie ein paar Kompromisse haben, der erste, die Auflösung ist ja schon mal offensichtlich und ob sie in Sachen Dynamik und Rauschen mit den besten mithalten kann, wird man sehen. Ich denke, sie wird es nicht ganz können, aber immer noch massig genug Bildqualität für die angepeilte Zielgruppe liefern. Diese Zielgruppe ist allerdings klein, ein Massenprodukt wird diese Kamera kaum. Aber ja: ein Gamechanger ist es. Die erste Kleinbildkamera mit GS. In ein paar Jahren werden wir wohl zumindest in der Topliga nur noch Kameras mit GS sehen. Sony hat soeben die Zukunft eingeläutet und die Konkurrenz mächtig aufgescheucht.😁 „Theoretisch sind mit einem Global Shutter zum Beispiel gleichzeitige Video- und Fotoaufnahmen bei voller Auflösung möglich. Es dürfte jetzt eine Frage der Zeit sein, bis die ersten Kameras diese Funktion mitbringen.“ Ja, theoretisch klingt das gut und bei 25 Bilder/Sekunde würden wahrscheinlich die Speichersysteme noch nachkommen, aber bei 120B/s muss da zuerst mal etwas bei Bus und Speicher passieren… Aber: wer möchte ein Video mit 25B/s mit Einzelbildern mit… Weiterlesen »

Bert

Heißt dann also, weil alle anderen Firmen jetzt nachziehen „müssen“ haben wir in Zukunft blitzschnelle Kameras auf Kosten von Bildqualität…
na schönen Dank😄🤦‍♂️
mich sehr schon die ersten „Streetfotografen“ wenn sie auf dem Zebrastreifen in New York 150 Bilder raus knallen von einem alten Mann der ein Eis isst… 😆

Peter

Denkst Du die Technik bleibt jetzt plötzlich stehen und die Bildqualität wird nicht mehr steigen? Eine Kamera war schon immer eine Ansammlung von Kompromissen, nicht erst seit dieser Kamera.😉

Die Qualität der Analog Filme wurde stetig verbessert und seit der Einführung der digitalen Kameras ging es von Sensor Generation zu Sensor Generation aufwärts bei Bildqualität und Tempo. Wieso sollte diese Entwicklung jetzt nicht mehr weitergehen?

Und dein kolportiertes Motiv gibt es wahrscheinlich schon längst. Von einer Leica fotografiert.😇

Bert

Von einer Leica??? Von tausenden…und ein paar Fujis…
Der Run nach der immer neuesten Technik wird dich auf Dauer auch nicht glücklicher machen. Irgendwann wirst du dir eingestehen müssen dass auch die teuerste Kamera aus deinen Fotos keine Kunstwerke macht.
Es ist eher eine innere Leere und Unzufriedenheit die viele hier antreibt immer neues zu kaufen. Man merkt das ja schon an der Aggressivität derer ,deren Meinung man nicht teilt .
Die nächste Kamera kommt bestimmt und die wird noch einen drauf setzen und du wirst sie wieder haben wollen…
viel Spaß noch😉

Peter

Spannend, was Du Leute in Leute hinein interpretierst, auf eine sachliche Einschätzung hin.😁

Meine modernste Kamera ist eine Olympus EM1 III und dann habe ich noch zwei digitale Nikons, die noch mit Spiegel fotografieren…
Ab und zu gehe ich sogar mit meiner Nikon FM1 spazieren.

Ja, die nächste Kamera kommt bestimmt und auch die muss ich nicht haben. Aber wenn nicht ab und zu die „nächste“ Kamera gekommen wäre, würden wir noch mit Plattenkameras hantieren, oder hätten gar noch eine Camera Obscura. Könnte ich wahrscheinlich auch mit leben, aber muss jetzt nicht sein.😉

Peter

Btw: Aggressivität ist keine Einbahnstrasse.😉

Sabrina

Werter Peter – wo ist denn in den letzten 8 Jahren bei den Systemkameras die Bildqualität noch gestiegen – außer bei Trollen in den Kommentarspalten?

Peter

Wenn Du die Frage freundlich beantwortet, bekommst Du eine Antwort.

Peter

Korrektur: wenn Du die Frage freundlicher stellst, bekommst Du eine Antwort…

Peter

Ich korrigiere nochmal. Nachdem ich noch ein paar andere Post von Dir gelesen habe, ist mir die Lust vergangen.😊

Aber ich stelle Dir eine Gegenfrage: mit was denkst Du fotografieren deine Smartphones? Mit Analog Film?

rene_z.

Hast Not gehabt 2 Müntschis zu verteilen, oder? 🤭
Jetzt hilft auch der höchste Gipfel nimmer.

Peter

Nö, kein Problem, aber für Bullshit ist mir meine Lebenszeit zu schade.😉

J.Friedrich

Sabrina – ist jetzt genug mit herumkaspern – Du weißt ich finde Deine Ansätze oft gut, da die Truppe bisserl durchgerüttelt wird – Es sollte aber auch klar sein, irgendwann ist jeder Drops gelutscht. Man kann nicht ein S23 nehmen und mit einer M3 vergleichen und dann sagen: Zwischen S9 und S23 riesige Entwicklung – komisch, meine M3 macht immer noch die gleichen Bilder. Also: genug ist dann auch mal genug.

Peter

😊

Carsten Klatt

Natürlich, die BQ wurde mit jeder Kamera schlechter. Jetzt ist sie auf dem Niveau vor dem ersten Weltkrieg…😀

Cat

Mancher versteht es eben nicht.
Es wird viel zu viel über 120 BpS geschrieben. Das ist nur in sehr seltenen Augenblicken für wenige Sekunden sinnvoll u möglich.
Das ist nur ein ganz kleiner Nebensatz zu dieser großen Kamera-Neuheit!
Sony wird erwachsen – 7mm mehr bei 120g weniger Gewicht!

Gunnar

Der Body ist trotzdem noch viel zu klein. Zwischen GM-Objektiv und Griffwulst passen kaum die Finger (A1/A9II).

Cat

Das stimmt bei der A9III eben jetzt nicht mehr – 7mm mehr Luft!
Wie bei C u N!!!

Peter

Gespannt bin ich auf den Sucher. Da werde ich auf jeden Fall mal durchgucken.

Sabrina

Nachdem Canon bei den Spiegellosen ins Vollformat eingestiegen ist, haben die zusammen mit Nikon Sony natürlich Marktanteile abgenommen. Also versucht Sony sich ins Gespräch zu bringen, um nicht noch weiter Marktanteile zu verlieren.

Carsten Klatt

Das haben sie. Nikon ist deswegen zum neuen Marktführer aufgestiegen und Sony muss jetzt sogar Leica fürchten…

rene_z.

Eher von einem der kein Eis mehr verknuspern kann(obwohl er ein Fan davon ist).
Zur Schnelligkeit, die Bildqualität beschneidend: Die zahlreichen Fernsehmoderatorinnen weltweit tragen ja auch grad‘ die Muster der 70iger Jahre erfolgreich auf…
Also warum nicht auch das Bridgekamera-Szenario(deren mittelprächtige Anfangszeit bloß betreffend) wieder aufwärmen und neugarniert servieren?

Sonnar

Wer schnell bewegte Motive wie Insekten fotografiert, musste bisher auf eine Lichtschranke plus einen externen Zentralverschluss zurückgreifen. Einmal, weil dieser eine relativ kurze Synchronzeit von 1/1000s erlaubt, wichtig für die Unterdrückung des Tageslichts. Zum anderen, weil er mit 2 bis 4 Millisekunden sehr schnell auf das Signal der Lichtschranke reagiert. Bei einer üblichen Kamera liegt diese Zeit bei 20-40 Millisekunden, das Zehnfache des Zentralverschlusses, auch als shutter lag bekannt.
Zum Einfrieren der Bewegung bei dem o.g. Einsatzzweck sind etwa 1/20000s-1/40000s erforderlich, also ein Blitz im Teilleistungsbetrieb. Da die neue Sony den Blitz bei jeder Belichtungszeit synchronisiert, also auch bei 1/80000s, wäre nicht nur die Unterdrückung des Tageslichts perfekt, die effektive Belichtungszeit wäre sogar wesentlich kürzer, als es der Blitz „schafft“. Insgesamt fast schon unglaubliche Betriebsparameter.
Ob diese Kamera die Fotografie schnell bewegter Objekte vollständig revolutioniert, hängt an ihrem „shutter lag“. Ist er so niedrig wie bei einem mechanischen Zentralverschluss, kann dieser entfallen. Liegt er bei den üblichen 30ms, die sich seit 30 Jahren kaum verändert haben, kann er nicht entfallen. Das wäre ein Jammer.

Sabrina

Mit VOLLEM kleinbildformat Insekten im Flug zu fotografieren – das hat etwas.

Danke für den feinen Humor.

Rawbert

Du stänkerst aber rum, und alles aus völliger Ahnungslosigkeit heraus. Mir wird ganz mulmig, wenn ich dieses Verhalten auf gesellschaftlich wichtigere Bereiche übertragen denke…
Naja, klick einfach auf Sonnars Namen und schaue dir seine Website an, das kriegste bestimmt hin.

Peter

Mir wird ganz mulmig, wenn ich dieses Verhalten auf gesellschaftlich wichtigere Bereiche übertragen denke…“
Schon längst Realität…

Rawbert

Stimmt. Live ist’s irgendwie nochmal anders!

Thomas Müller

Du hast recht, Sonnars Seite ist absolut beeindruckend, tolle Fotos!!!

J.Friedrich

Hut ab und tiefe Verbeugung – war auf ihrer Homepage, wie empfohlen – Respekt!

Peter

Schliesse mich an. Hut ab!

Rolf Carl

Hammer-Bilder!! Gratuliere.

Ingo

Beeindruckende Fotos und eine wirklich schöne und gut programmierte Website.

Leonhard

Lieber Sonnar, alles richtig, aber erst einmal: Absolute Spitzenbilder, wer behauptet, er käme da drüber ist entweder Weltmeister oder ein Großmaul, wobei Weltmeister gibt es ja eher wenige.

Und aus Deinem Geschriebenen und Deinen Bildern schließe ich folgendes: Wer kann, der kann, all diese gigantischen Aufnahmen sind wohl nicht mit einem GS-Sensor gemacht worden, trotzdem sind sie nun mal da, also konnte man bisher wohl auch schon GS mit Können ersetzen. Für jemanden wie Dich könnte der GS mit Sicherheit Sinn machen, um Dir die Arbeit zu erleichtern, für die allermeisten „Braucher“ hingegen wohl eher weniger aber ich schweige nun, das Christkind kommt bald und man will ja was zu Weihnachten haben, meinereiner allerdings keine A9III, könnte sie eben rein gar nicht brauchen, wo sich nichts bewegt ist RS eben so selten und Blitz gibts bei mir nur, bevor der Donner kommt.

ReDu

??? die sony a9 III nimmt doch schon 120 einzelbilder als film auf in voller auflösung. siehe hierzu verschiedene youtube videos, allerdings nur ca. 2 sec lang.

ReDu

im prinzip ein 7 k video

Peter

Ja eben, 1.6 Sekunden oder 192 Bilder, dann ist der interne Speicher voll.

Sabrina

Es ist halt kein Smartphone, da hat der Speicher auch gern mal 1 Terrabyte und der RAM 12 oder sogar schon 16 GB. Mit dem Smartphone hat man da keine Speicherprobleme.

Peter

Ach dein Smartphone kann 120 Bilder pro Sekunde in voller 24MP Auflösung minutenlang halten?

Rawbert

Ist halt Terra(byte!) incognita für dich…

Peter

😊

Cat

Das denke ich nicht! Eher das es wegen Hitze begrenzt ist. Der interne Speicher soll doch 6GB abspeichern… abwarten.
Übrigens, den Sucher gibt es doch schon lange, in der 7RV und A1.
Wenn du den besten Elektrosucher sehen willst : FUJI GFX100II

Peter

Ja bei der Fuji werde ich auch mal durchgucken, wenn ich die mal in der Hand habe.👍

Sabrina

Ich gehe davon aus, das es im Internet Test-Vergleiche mit den Videos des iphone geben wird.
Sobald es ins Gegenlicht geht, wird dabei diese Sony ziemlich alt aussehen.

Man sollte also wirklich ganz genau prüfen, ob diese Sony wirklich die Vorteile bietet, die den Preis rechtfertigen. Ach so – da braucht man ja auch noch schnelle Objektive dazu und Gimbals und …

Peter

Sabrina, Du gehst da von falschen Prämissen aus. Das Smartphone wird schon heute im Profi Bereich verwendet. Und zwar dort wo es sehr schnell gehen soll und die Qualität eine untergeordnete Rolle spielt. Klassisches Beispiel: nach dem Fussballmatch macht der Reporter ein kurzes 1:1 Interview mit dem Trainer. Das Smartphone ist meist aufgepimpt mit einer Mini LED Flächenleuchte und einem externen Mikrofon. Der Vorteil: das Bildmaterial kann direkt und ohne Verzögerung auf die Webseite des Mediums gestreamt werden. Hier ist Geschwindigkeit wichtiger als Qualität. Sprechen wir z.B. aber mal von klassischer Eventreportage: da filmt der Kameramann den ganzen Tag regelmässig kurze Feature Videos oder auch mal längere Passagen. Da gibt es je nach Einsatz und Anwendung ein paar Kriterien: Da will er nicht über längere Zeit ein Smartphone mit ausgestreckten Händen halten. Er nimmt eine Kamera wie die Sony, schraubt die in ein Rig, wo er auch zusätzliches Zubehör anbringen kann. Allenfalls mit Schulterstativ, damit er die Kamera klassisch auf die Schulter nehmen kann. Oder stellt sie auch mal auf ein klassisches Stativ für längere Aufnahmen. Oder er setzt das Rig auf einen Gimbal für dynamische Aufnahmen. Er möchte vielleicht verschiedene Brennweiten, auch Teles einsetzen können. Er möchte vielleicht auf… Weiterlesen »

Sabrina

In ein paar Jahren werden wir wohl zumindest in der Topliga nur noch Kameras mit GS sehen. Sony hat soeben die Zukunft eingeläutet und die Konkurrenz mächtig aufgescheucht.“

Canon stellt neuen Vollformatsensor mit Global Shutter vor“Photografix Magazin, 16.12.2022

Canon kann sehr kurzfristig ein Konkurrenzmodell bringen und wird dies – ausreichend Bedarf vorausgesetzt – auch tun.
Das Sony-Marketing hat derweil Canon die Arbeit abgenommen, den Global Shutter ins Gespräch zu bringen.

Peter

Der GS war schon seit Jahren im Gespräch.😉

Carsten Klatt

Da ging es meines Wissens um Sensoren für Überwachungskameras. Aber egal, das Thema GS ist so aktuell wie die Mondlandung.

d.b.
Mirko

leider auch keine Bilder dabei die uns mal das Extreme zeigen

d.b.

Ja, ein Propeller oder Golfschläger wäre nicht schlecht gewesen. Aber auch der Look/Farbwiedergabe/ der ’nicht extremen‘ Jpegs finde ich jetzt nicht der Renner. Aber das ist ja Geschmackssache, oder Vorproduktion oder eben Sony…

Carsten Klatt

Bei den Lichtverhältnissen in der Halle hätte Deine APSC 2010er DSLR mal so richtig abgekackt…

Ingo

Ich will ja nichts sagen. Schau dir mal die Bilder an. Was die da an Licht in der Halle aufgefahren haben (Dauerlicht, Große Softboxen, Großer Blitz mit offenem Silber-Reflektor) und offensichtlich Fotografen, die einen On-Kamera-Blitz auch noch verwenden. Da hätte sogar ein 2010er APS-C Sensor gute Fotos gemacht.

d.b.

Also, wenn das die Jpeg Engine einer 7000€ Kamera sein soll, dann äh neee..

Rolf Carl

Bei aller Euphorie hier, ich sehe das ganz anders. Die DSLMs sind doch nach 10 Jahren jetzt endlich dort angekommen, wo die DSLRs schon immer waren. Soweit ich mich erinnere, hatte ich an meiner D500 noch nie Probleme mit RS, das kam erst mit den Spiegellosen. 10 Jahre hat es gedauert, 10 Jahre! Bis heute haben sich die Versuchskaninchen über grieselige und verzerrte Sucherbilder und Fotos geärgert, während die Sport- und Wildlifeprofis mit wenigen Ausnahmen bei den Spiegelreflexen geblieben sind, warum wohl?? Jetzt hat Sony mit dem GS dem Grauen vorerst mal ein Ende gesetzt, wenn er denn etwas taugt. Man hat also einen groben Schnitzer beseitigt, der seit Anfang an bestand. Komisch nur, dass nun alle meinen, Sony hätte die Welt neu erfunden. 1/80’000s … okay, klingt irgendwie nach sehr kurz. Ich frage mich jetzt einfach, wofür ich das brauchen könnte. Und wenn, ob ich dann eher dazu tendiere, mir ein f0.01 Objektiv nachzukaufen oder einfach die Iso auf 400’000 hochschraube. 120 fps: Brauche ich nicht, mir genügen 20 – 30. Ich will ja schliesslich keinen Film drehen, einfach nur fotografieren. Das mit dem Blitzen ist natürlich eine ganz feine Sache. Das Problem ist ganz einfach, dass ich nie… Weiterlesen »

Peter

Hallo Rolf, welcome Back. Ich hoffe Du bist wieder fitt?

Zu Deiner Einschätzung: Rolling Shutter hätten auch die DSLR gehabt, wenn sie einen elektronischen Verschluss gehabt hätten, aber dank des mechanischen Shutters (3ms) war das, ausser bei sehr speziellen Anwendungen kein Thema. Übrigens: ausser die Z9, Z8 und der A1 III haben aber alle DSLM auch einen mechanischen Verschluss…
Denk mal darüber nach.😉

Rolf Carl

Hallo Peter, ja, danke, bin wieder fit, war vermutlich Corona mit eher mildem Verlauf.

Ach so, RS gibts nur bei elektronischem Verschluss. Dann kommt die Z8 schon mal nicht in Frage. Vielleicht bringt Nikon die Z500 mit mechanischem Verschluss. Die Objektive dazu habe ich schon auf dem Radar.

Peter

Die Z8 hat 4ms Auslesezeit gegenüber dem Mechanischen Verschluss mit 3ms. Rolling Shutter ist also schon bei der Z8 kein grosses Thema mehr.
Zum Vergleich:
Z7 II 62.5ms
Canon R5 15.5ms

Im grossen Sony Kommentartröt schreibt einer, der mit Helikopter arbeitet, dass er die Z7 und und die Z8 hat und dass mit der Z8 die Rotoren gerade sind, im Gegensatz zur Z7, wo die Rotoren Krummsäbel seien.

Ich denke bei dem was Du so fotografierst, ist RS kein grosses Thema.😉

Rolf Carl

Okay, gut zu wissen, also lasse ich die Z8 mal vorsorglich im Rennen, falls keine Z500 kommt.

Sabrina

War die Z8 nicht Kleinbild? Da ist die Schärfentiefe beim gleichen Bildausschnitt und derselben Blende geringer. Du müsstest dann gegebenenfalls stärker abblenden als bei APS-C. Damit hast Du dann aber wieder mehr Rauschen. Ich denke nicht, dass Du vom Wechsel auf Kleinbild profitieren wirst. Es sei denn Dir ist eine möglichst geringe Schärfentiefe wichtig. Aber die bekommt man auch mit APS-C, zumal bei den langen Brennweiten.

Peter

Damit hast Du dann aber wieder mehr Rauschen“

Warum?

Rawbert

Hier hat sie ja mal Recht: Benötigt man die gleiche Schärfentiefe bei gleicher Belichtungszeit muss die ISO hoch.

Peter

Wenn wir einen aktuellen APS-C Sensor mit 24MP bei 3200 ISO betreibt und einen aktuellen 24MP KB Sensor mit 6400 ISO, welcher wird mehr rauschen? In der Regel wird es wohl ein Patt sein.

Rawbert

Ja, das mag sein.

Rolf Carl

Ich hatte schon KB für die Landschaftsfotografie. Mit der ISO muss man nicht hoch, man schliesst einfach die Blende um einen Wert. Betreffend Beugungsunschärfe hat man bei KB mehr Reserven, das ist also kein Problem. Um ein Foto mit KB von vorne bis hinten scharf zu kriegen, reicht in der Regel f8-11, bei DX 5.6-8. Voraussetzung ist, dass man auf die hyperfokale Distanz fokussiert und keinen sehr nahen Vordergrund hat. Falls nötig, schliesst man die Blende einfach nochmals um einen Wert. Und statt mit der ISO hoch zu gehen, nehme ich einfach ein Stativ, ist sowieso besser.

Rolf Carl

Ja, die Z8 ist Kleinbild. Die ist auf dem Plan, falls Nikon nicht mittelfristig eine Z500 bringt. Ich habe übrigens schon jahrelang mit KB fotografiert, nämlich mit der D750. Habe sie dann aber wieder verkauft, weil sie meistens im Schrank stand. Ich kenne die Unterschiede also schon, die sind nicht so gross, wie allgemein angenommen wird. Übrigens kann man bei allen Nikons auch auf DX umschalten. Man verliert dann zwar ein paar Pixel, aber bei einem 45 MP Sensor ist das kein Problem.

Ingo

Die Z8 sollte dich rundum zufriedenstellen, abgesehen davon, daß du später die Bilder am Computer cropped musst und die Motive nicht so nahe im Sucher siehst.

Rolf Carl

Könnte ich mir auch vorstellen, ich warte aber noch, ob eventuell eine Z500 kommt. Wäre mir noch lieber.

Red and Gold

Banding nervt halt leider bei Z9 und Z8

Peter

Was meinst Du mit Banding? Die klassischen Tonwertabrisse bei JPG?

Red and Gold

Die Streifen im Bild bei Kunstlicht. Haben alle DSLM`s wenn man lautlos fotografiert. Die einen mehr, die anderen weniger. Bei der A9 III sollte das der Vergangenheit angehören.

Peter

Ok, alles klar. Banding wird ja mittlerweile auch dafür verwendet. Ja das ist der Fluch von gepulstem LED Licht.😊

lichtbetrieb

Die R3 hat auch eine Funktion die Banding unterdrückt. Anti Flicker heißt die und ist äußert effektiv. Dadurch ist Kunstlicht bei elektronischen Verschluss kein Problem.

rene_z.

Dachte das wäre ab Z7 großteils passé.

Sabrina

Mein lieber Peter,
Es war zu keinem Zeitpunkt notwendig diese Form des elektronischen Verschlusses zu verbauen. Man hat es auf Kosten der Kunden trotzdem getan.

Peter

Meine liebe Sabrina: was für ein Verschluss hat den ein Smartphone?

Graf von Rotz

Das hat wenig mit DSLM vs DSLR zu tun, sondern mit dem verbauten Sensor. Hat soweit mir bekannt deine D500 übrigens auch. Vom Rolling Shutter sind alle CMOS Sensoren mal mehr mal weniger betroffen.

Ja 1/80000 ist schon sehr kurz. Schön wenn man es kann, ich brauch es auch eher weniger. Genauso wie 120 fps.
Aber technisch gesehen, ist das nunmal ein grosser Wurf nach Vorne. Ja man kann auch mit der alten D500 tolle Fotos machen, das kann man auch mit dem iPhone und bla bla bla. Darum gehts nicht. Wenn ich die Leute hier ab und zu mal höre, dann bin ich dankbar das die Industrie nicht drauf hört, sonst wären wir noch bei Hölenmalerei, weil das hats ja auch getan.

Soweit ich gesehen hab: 2 Duale Slots wie derzeit in der A1. CFExpress Typ A oder SD.

Rolf Carl

Peter hat gerade geschrieben, dass RS nur bei elektronischen Verschluss vorkommt, also ist das bei der D500 kein Thema.

Das mit den Slots wäre okay, denke ich, damit wäre ich zufrieden.

Gegen Entwicklung habe ich ja gar nichts, aber es soll in der Praxis einen Mehrwert bringen, und das sehe ich bei 1/80’000s und 120 fps nicht wirklich. Viel gescheiter und praxisnäher wäre es gewesen, sie hätten 1/20’000s, 30 oder 40 fps und dafür 45 MP gebracht. Damit könnte ich einiges mehr anfangen.

Peter

Rolf, ein Thema ist es mit der D500 schon. 3ms sind ja nicht null, wie bei der Sony mit dem GS. Nur spielt es für Deine Fotografie wahrscheinlich einfach meine Rolle, weil Du z.B. kein Plane Spotter bist, oder auch nicht häufig Ventilatoren fotografierst. 😉

Rolf Carl

Stimmt, in der Natur hat es nicht viele gerade Linien, ausser vielleicht dem Horizont. Der kann aber auch schon krumm sein, wenn man eher von oben oder unten fotografiert und das falsche Objektiv drauf hat.

Peter

Vor allem bewegt sich der Horizont nicht…😉

Rolf Carl

Stimmt, Bäume auch nicht, die wären auch noch gerade 😉

Sabrina

Bei mechanischem Verschluss spielt auch eine viel längere Auslesezeit keine Rolle, solange man keine Serienbilder macht. Das hatten wir gestern ausführlich besprochen, warum das so ist. Und jetzt erzählen Sie hier wieder Dinge, die einfach nicht richtig sind. Dann dürfen Sie sich nicht wundern, wenn man zu der Vermutung gelangt, dass Sie hier im Auftrag (von Sony) unterwegs sind.

Peter

Auw ja, ich berdiene mich gerade dumm und dämlich indem ich Leuten die Sony schmackhaft mache.🤣

Und jetzt bitte die Frage konkret formulieren. Was erzähle ich, was nicht richtig ist?Was haben Serienbilder mit RS zu tun?

Graf von Rotz

Das ist meines Wissens nach nicht korrekt.
Ja die D500 hat einen mechanischen Verschluss wie alle anderen Kameras(Ausser Z8, Z9 und A9III) auch. Mit dem mechanischen Verschluss ist das auch kein Thema.
Wenn man aber lautlos fotografieren will, oder seinen Verschluss schonen oder was auch immer das Argument ist zum elektronischen Verschluss, dann ist der Effekt da. Ausserdem ist der Effekt im Video mit CMOS IMMER vorhanden, da du dort ja keinen mechanischen Verschluss nutzt. Und deine D500 kann auch Video. Ob die jetzt einen lautlos Modus hat, mit elektronischen Verschluss, da bin ich jetzt aber überfragt.
Fakt ist jedenfalls eins: Auch die alte Kamera hat das Problem.
Ich persönlich nutze fast nur noch den elektronischen Verschluss, weil an der A1 der RS Effekt fast nicht vorhanden ist und ich nicht wüsste wozu ich den mechanischen Verschluss bräuchte. Naja, ausser Langzeitbelichtung Ü30 Sekunden. Keine Ahnung warum BULB an der A1 nur mit mechanischem Verschluss geht.

Rolf Carl

Danke, jetzt weiss ich schon mehr! Lautlos geht mit der D500 auch, also nicht so lautlos wie bei einer Spiegellosen, sondern es wird einfach der Spiegel vorher hochgeklappt. Da kommt man aber auch nicht auf das Maximaltempo.

Video mache ich nie, vermutlich habe ich deshalb nichts von RS gemerkt. Langzeitbelichtungen hingegen schon, aber das ist ja in diesem Fall wieder der mechanische Verschluss. Ja, eigentlich komisch, dass BULB nur mit mechanischen Verschluss geht. Wie machen denn das die Kameras, die nur noch elektronischen Verschluss haben?

Peter

Wie machen denn das die Kameras, die nur noch elektronischen Verschluss haben?“
Meine Olys können auch Bulb mit elektronischem Verschluss.

Rolf Carl

Komische Welt; Deine Olys können das, aber die A1 nicht. Mal schauen, ob das die neue Gamechanger-Sony kann.

Peter

Sorry, war Fehlinfo, war schon spät…
Beim klassischen Bulb braucht die Oly auch den mechanischen Verschluss. Das hat einen einfachen Grund: Bei Langzeitbelichtungen macht die Kamera anschliessend noch ein Bild mit gleichen Einstellungen als Darkframe, also geschlossenem Verschluss. Dabei wird das Rauschen des Sensors detektiert und beim Langzeitbild rausgerechnet. Ich nehme an, bei Z9 und Z8 wird da der Staubschutzvorhang geschlossen, damit kein Licht auf den Sensor kommt.

Rolf Carl

Okay, noch ein weiterer Grund, auf einen mechanischen Verschluss zu bestehen.

Peter

Wieso, wenn der Staubschutzvorhang das gleiche Ziel erreicht, ist es doch egal.

Sabrina

Ich mache Landschaftsfotografie. Da hätte man auf HDR-Technologie setzen müssen. Nichts geschah. Man hat zugesehen, wie die Fotografen zu den Smartphones abgewandert sind.

Und auch hier scheint es nicht darum zu gehen, was die meisten in der Praxis wirklich brauchen.
Sony hat halt mal wieder ’ne Kamera rausgebracht mit ein paar Merkmalen, die besser als der Durchschnitt sind um sich mal wieder ins Gespräch zu bringen.
Profitieren von dem Gerät würden wohl die allerwenigsten.

Peter

Seit wann können moderne Kameras keine HDR mehr? Wurde das verboten?

Denkst Du die A9 III sei für Landschaftsfotografen gebaut?

Rolf Carl

Sony hat wieder mal total übertrieben und am Kunden vorbei entwickelt. Ich glaube auch nicht, dass die Kamera ein Renner wird. Und dann die 24MP, das schreckt schon sehr viele ab, das würde ich eher Rückschritt nennen.

HDR bei Kameras gibt es schon seit über 10 Jahren, allerdings nur in JPEG. Das ist für mich aber sowieso kein Thema, da HDR-Fotos unnatürlich aussehen, und das entspricht nicht meinem Stil. Es reicht für meinen Geschmack schon, wenn man mittels Werbung mit solchen Fotos überflutet wird.

Sabrina

Ja – das sieht man leider oft. Ich denke aber, dass man da die Kontrastkurve auch in der Mitte steiler machen kann. Vielleicht will man das nicht, weil man den HDR-Look so gut findet

Rolf Carl

Möglich, ich finde den HDR-Look nicht so toll. Ich korrigiere jeweils nur soviel wie nötig, mehr nicht. Das sieht dann in der Regel noch sehr natürlich aus.

Thomas Müller

Sabrina, wie oft muss man Dir noch schreiben, dass DSLMs schon seit einiger Zeit HDRs aufnehmen können und zwar aus der Hand und ohne Stativ.

Sabrina

Meine kann das auch. Allerdings ist das Ergebnis nicht zu gebrauchen.

Mirko

1/80’000s … okay, klingt irgendwie nach sehr kurz. Ich frage mich jetzt einfach, wofür ich das brauchen könnte“

Servus Rolf, wenn ich zB. bei f2.8 auf 1/8000 komme dann hätte ich bei f1.4 welche Verschlusszeit ? Also ich finde ich es schon praktisch das ich nicht immer gleich einen ND Filter vor schrauben muss 😉 Ansonsten sehe ich das aber ähnlich

Rolf Carl

Hallo Mirko, dann bist du aber erst bei 1/16’000s. Kurze Verschlusszeiten braucht man ja eher bei sich schnell bewegenden Motiven, um sie einzufrieren. Da ist ein ND-Filter natürlich sehr hinderlich, weil man ja auch noch sehen möchte, was man fotografiert.

Übrigens sehr schönes Foto mit dem Gebäude und dem lila Himmel, „Lost Places“?

Rolf Carl

Oder sind es von 2.8 bis 1.4 2 Blenden? 🤔

Mirko

genau 😂 vor 2.8 kommt 2.0 und dann erst 1.4 …. wir beide buchen noch mal einen Grundkurs 😂

Rolf Carl

Naja, wir haben es ja noch gemerkt, bevor es peinlich geworden ist 🤔

Mirko

stimmt mit 1/16000, wollte nur mal aufzeigen wie schnell man über 1/8000 kommen kann aber ich habe auch eine Kamera da ist bei 1/500 Schluss und auch mit der kann man fotografieren. Freut mich das Dir das Bild gefällt, eigentlich wollte ich mit diesen Film das Kolosseum in Pula ablichten aber Stadtbummelei hatten wir dieses mal nicht gemacht und leer wollte ich den Film nicht mit nach Hause nehmen 😁 also Lost Places

Sabrina

wollte nur mal aufzeigen wie schnell man über 1/8000 kommen kann“

Sie wollten schlicht und einfach Werbung für Sony machen.

Mit f1,4 fotografiert man höchstens noch flache Wände, weil für alles andere die Schärfentiefe zu gering ist.

J.Friedrich

Hi Sabrina, nennt sich Freistellung und meine fokussiert Sicht auf ausgewählte Aspekte eines Protagonisten, Raumes, Situation führt bei mir dazu, dass ich ca. 80-90% meiner Aufnahmen zwischen 1,2 bis 2,8 (fast nur offen bei Zooms 2,8-(4,0)) mache. 1,4 28mm, 1,8 35mm, 1,2 50mm, 1,2 und 2,0 85mm, 1,8 135mm und dann 3x 2,8 1535, 2470, 70200 habe ich nicht weil ich Geld „raushaue“, sondern weil ich es brauche (Available) und will (Freistellung) um meine „Handschrift“ zu leben. Man sollte nie im Imperativ formulieren, zumindest (mit)denken, dass es auch andere Sichtweisen gibt.

Mirko

lass mal gut sein mit deinen Erklärungen diese Person war für mich von Anfang an zur „Forenbelustigung“ da, sprich Troll 🧌 WR braucht kein Mensch da keiner im Regen fotografiert, dann kam die Epoche mit der Wasserwaage und jetzt ist das SP bei dieser Person das Dauerthema 😉 Dann gab es hier mal zwei Personen die hatten so ihre ProPleme mit dem Wort „Problem“ … naja Proplem ist scheinbar auch wieder da 😉

Ingo

Ja, und nimmt wirklich etwas viel Zeit ein. Wenn ich den Namen lese, überspringe ich gleich den Post. Will nicht wieder beleidigt werden.

J.Friedrich

🤔 Danke Mirko. Ja, ich glaube langsam, dass ich da insgesamt wohl einen „kleinen“ Fehler gemacht habe …

Peter

😊

Thomas Müller

Unfug Sabrina, mit F1,4 kann man wunderbar Landschaftsaufnahmen erstellen.

Sabrina

Mit den Smartphone bei 4mm echter Brennwete.

Peter

Genau Rolf, dann bist Du bei 1/16‘000 Sek. Und wie viele Kameras können das mit mechanischem Verschluss?

Peter

Es sind natürlich 2 Blendenstufen, also wäre es 1/32‘000 Sek. Das kann meine Oly mit elektronischem Verschluss, aber die Oly hat irgendwas um die 30ms Auslesezeit…

Rolf Carl

Das haben Mirko und ich unterdessen auch herausgefunden. 30ms heisst im Klartext RS, stimmts?

Meine kann 1/8000s, aber das weisst du ja. Brauche ich aber sehr selten, 1/4000s hingegen oft, bei Kleinvögeln im Flug z.B. oder Libellen.

Peter

30ms heisst bei extrem schnell bewegenden Objekten kann es Rolling Shutter geben mit elektronischem Verschluss, aber die Oly hat ja auch wahlweise den mechanischen Verschluss. Die neue OM-1 hat übrigens 7.8ms, nur noch Canon R3, Sony A9 II, A1 und Nikon Z9, Z8 sind schneller.

Rolf Carl

So wie ich das verstehe, wäre es von Vorteil, auch über einen mechanischen Verschluss zu verfügen, um sicher zu gehen.

Sabrina

Photografix erwähnt bei der Vorstellung der Kamera keinen mechanischen Verschluss.

Ich habe da mal bei Sony selbst nachgeschaut.
Da heißt es:

Mit einer maximalen Verschlusszeit von 1/80000 Sekunde (1/16000 Sekunde bei Serienaufnahmen)3 ist die α9 III geeignet für professionelle Fotografie.“

Da hat man auch schon die Auslesezeit von 80.000 / 16.000 = 5 Sekunden.
Das ist gut, aber nicht Spitze.

Sony hat noch etwas Probleme zwischen maximaler und minimaler Zeit zu unterscheiden. Kann bei Spitzenwerbung passieren.

Von einem mechanischen Verschluss steht da bei Sony Deutschland nichts.
Es könnte also sinnvoll sein, sich für ein anderes Produkt zu entscheiden.

Peter

Da hat man auch schon die Auslesezeit von 80.000 / 16.000 = 5 Sekunden.
Das ist gut, aber nicht Spitze.“

Das machst hoffentlich mit Absicht…🤣🤣🤣

Rolf Carl

Da hast du recht. Unterdessen möchte ich unbedingt einen zusätzlichen mechanischen Verschluss, da anscheinend nur mit diesem Bulb funktioniert.

Peter

bei einer modernen Kamera mit schnellem Sensor, denke ich, ist der mechanische Shutter obsolet. Hast ja selbst gesehen, was die Z9/Z8 liefern. Ich glaube nicht, dass Nikon bei den nächsten Modellen nochmal signifikant langsamere Sensoren ausliefert. Auf den Sound des Verschlusses musst Du dann halt verzichten.😉

Rolf Carl

Und wie mache ich dann Langzeitbelichtungen? Wenn es eine neue Kamera wird, würde ich das schon gerne ohne Probleme anwenden können. Sieht fast so aus, als müsste ich für Landschaft noch eine D850 besorgen, bevor die vom Markt verschwinden.

Ja, der Sound ist schon geil, erinnert mich immer an meine Zeit als Elite-Soldat.

Peter

Rolf, Du siehst Probleme wo es keine gibt. Aus dem Datenblatt der Z8: „Bulb mit maximal 900 s Belichtungszeit“
😊

Rolf Carl

Okay, das sollte reichen, mache ja keine Sternenbilder-Übernachtungen.

Ingo

So, und deshalb gibt es ja den elektronischen Sound zum selberwählen. Gibts da nicht auch welche zum selber runterladen, zum Beispiel ein Entenquaken🤪?

Peter

Und dann wirst du in der Brunftzeit von Enten gejagt. Mach mal lieber keinen Elchsound drauf…🫣🤣

Also ich persönlich finde ja lautlos super. Bei jeder neuen Kamera wird bei mir alles, was Lärm macht, abgeschaltet.😉

Ingo

😆. Ja, deshalb unter anderem spiegellos. Im Theater und gerade auch bei Konzerten bietet das ganz neue Möglichkeiten und wesentlich weniger unangenehme Situationen.
Ebenso bei einigen Sportarten wie Golf, Schach und so weiter.

Ingo

Ja, oder man hat eine Global Shutter, wobei wir wieder beim Thema sind. Der wird ja nun nicht zeilenweise ausgelesen.

Ingo

Ja, mit 30ms ziemlich sicher. Ich glaube, so ab 9ms ist der Effekt eigentlich nicht mehr sichtbar.

Sabrina

Sehr geehrter Rolf Carl, Du hast gefälligst mindestens 1/16.000 zu brauchen, sonst denken doch die Leute, dass sie die Sony gar nicht benötigen.

Peter

Sehr geehrter Rolf Carl, Sie sollten ein Smartphone kaufen.

Rolf Carl

Hab doch schon eines. Unterdessen habe ich damit schon mindestens 5 Fotos gemacht (in 5 Jahren).

Rolf Carl

Sieht fast so aus, als müsste ich mich an schnellere Verschlusszeiten gewöhnen 🤔

Sabrina

Sie Fotografieren also an Kleinbild mit f1,4.
Welche Schärfentiefe hat man da doch gleich?

Mirko

Entschuldigung aber hohlen Nüssen etwas zu erklären ist ZEITVERSCHWENDUNG

Ingo

Es gibt keine schlechten Schüler, es gibt nur schlechte Lehrer. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Peter

Nun vielleicht ist die ursprüngliche Ursache schlechte Lehrer…

Ingo

Natürlich auch gut möglich. Dann stimmt das Sprichwort ja wieder.

Ingo

Die aktuellen spiegellosen Kameras können aber auch schon bis zum 1/32000 Sekunde fotografieren. Aber eben nicht bei voller Blitzleistung, anders als es ein Global Shutter kann.
Hi Mirko.

Niki13

Weniger Theorie, mehr Praxis.
https://youtu.be/grqjuVp6YYs?si=jTkf1aP6OuWBlruT

Rolf Carl

Danke, sehr interessantes Video. Krass der Unterschied bei der Z7II zwischen mechanischem und elektronischem Verschluss. Bei der Z9 hingegen sieht es sehr gut aus, auch mit elektronischen Verschluss.

Joachim R.

Wahre Worte!

Rolf Carl

Danke!

Sabrina

Genau so ist es.

Man hat mit der Verknüpfung der Belichtung der Pixel mit dem Auslesen faktisch Schrott auf den Markt geworfen. Nachdem man diese ingenieurtechnische Meisterleistung auf Mediziner-Niveau nach vielen Jahren endlich korrigiert hat, tut man so, als sei man die Speerspitze des technologischen Fortschritts.

Morgen ist der 11.11.

passt.

Rawbert

Meine Güte, statt zuzugeben, keine Ahnung vom Funktionsprinzip eines CMOS Sensors zu haben, polterst du immer lauter. An deiner Stelle wäre ich mal sowas von kleinlaut. Lies es doch bei Wikipedia nach, die Links haben wir dir gegeben. Vergiss die Spende für die Erkenntnisse nicht!!

Rene Stämpfli

Und so sieht RS bei der A9 mit el. Shutter bei einem Helikopter aus. Die Kamera ist inzwischen fast 6 Jahre alt. Von wegen 10 Jahre gedauert.
https://pixocloud.org/s/T3wjd8jEtT4eNcn

Peter

😊

@Rolf Carl: siehst Du, deine Bedenken sind unbegründet.😉

J.Friedrich

😉 Tja, ihr Helden, deshalb sprach ich auch immer von Flugzeugpropellern (3000-5000UPM) im Frontalanflug und nicht von Hubschraubschraub (200-300UPM und der Heckpropeller bei 1000UPM) – ausserdem „stehen die verlinkten Hubschraubschraub ja ausgeschaltet auf einer Stange“ wie man „unschwer, bzw. leicht“ sehen kann 🤣🤣🤣

Peter

Deshalb schrieb ich ja Rolf weiter oben: „Rolf, ein Thema ist es mit der D500 schon. 3ms sind ja nicht null, wie bei der Sony mit dem GS. Nur spielt es für Deine Fotografie wahrscheinlich einfach keine Rolle, weil Du z.B. kein Plane Spotter bist, oder auch nicht häufig Ventilatoren fotografierst. 😉“

J.Friedrich

👍

niki13

3ms sind ja nicht null, wie bei der Sony mit dem GS“
Null, das ist schon flott:-)) Wenn es so weiter geht, dann müssen wir feststellen, dass die Sony das Bild auslesen kann, bevor es überhaupt gemacht wird:-) -2ms:-))

Peter

Naja, eher nahezu Null wird es wohl sein, korrekter ist, dass alle Pixel gleichzeitig ausgelesen werden. 😉

Aber bei der nächsten Generation generiert die KI das Bild, dann können wir dann Momente abbilden, bevor sie passieren. Eine Art Minority Report Kamera.

Peter

„Hubschrauberschraub“ gefällt mir.😊

Rolf Carl

Solange ich mit meiner D500 fotografiere, habe ich sowieso keine Bedenken.

Was ich mich aber frage: Wieso wird so ein Trara gemacht um den GS, wenn dass die anderen teuren Kameras auch ohne schaffen? Und als Zugabe kann man dann bei der neuen „Gewaltsmaschine“ noch die unverdaubare Kröte der 24 MP schlucken. Jetzt mal im Ernst, wer fotografiert heute noch mit 24 MP ausser wir beiden?

Peter

Das Trara wird gemacht Rolf, weil die erst der Anfang ist. Weil sie die 🥇 mit GS ist.
Wie gut war die erste Digitalkamera im Vergleich zu heute?

Und nein, die anderen teuren Kameras haben in Spezialfällen immer noch RS, auch mit mech. Verschluss. Dazu kommt die Blitzsynchronzeit bis 1/80‘000sek und kein RS bei Video, denn da hilft kein mech. Verschluss…

Und 24 MP wird z.B. den Sportfotografen reichen, das sind immerhin schon mal 4 MP mehr als bei der D6, die noch von vielen Sportfotografen benutzt wird.

Die Kamera wird wohl kaum von Leuten wie uns oder von Landschaftsfotografen gekauft. Das ist keine Universalkamera für jedermann. Das ist eine Kamera für eine bestimmte Zielgruppe. Sollte eigentlich schon klar sein, wenn man die Spezifikationen anschaut. Das ist eine Kamera die komplett auf Speed getrimmt ist.
Um auf die D6 zurück zu kommen: Da nahm man die D6 für Sport und die D850 für Landschaft.😉

Rolf Carl

Stimmt, ist keine Kamera für uns, überlassen wir die mal den wenigen Spezialisten. Mir reichen 30 fps und vielleicht 1/20’000s, dafür hätte ich aber gerne 45MP. Eine D850 im Kampfmodus sozusagen, darf auch ohne Spiegel sein, dafür mit mechanischem Verschluss, klingt einfach besser.

J.Friedrich

Schade, wieso eigentlich in 8 Bit ausgespielt – versteh es garnicht wo’s doch 14 Bit Sensoren gibt! 😉

Rene Stämpfli

Speziell für dich auch im 16bit tiff-Format.

J.Friedrich

👍Danke! 135 MB/B – so machen die Millionen Farben bei 40B/s richtig Freude …

Rene Stämpfli

Das RAW File ist ca. 48MB/B

J.Friedrich

Hallo Rene, Ich glaube ich muss mal auflösen: natürlich werden alle von Dir genannten Punkte von mir in Einzelfällen genutzt, bzw. unabhängig davon hast Du natürlich recht – bei besonders BQ-relevant-intensiven Jobs fahre ich dann jpeg/raw beim Shoot. Aber ich stelle fest, dass ich/wir in Postproduction wiederum im Normalfall nur in 2-5-(10)% aus dem raw mehr heraushole !!!was tatsächlich dem Auspielweg-BETRACHTER online und Print (Magazin Doppelseiten oder bis A1) zu Gute kommt!!! Und da ist es eben so, dass die letzten 5-10% gem. Pareto usw. usw. – Wenn man „Corporate-Produkte-Pantone-Potaeto-Pareto“ machen muss, sind deine „Einstellungen“ alle 100% auf den Punkt und absolut nachvollziehbar …

Rolf Carl

Das war ja auch nur eine grobe Schätzung. Unterdessen bringen das einige Spitzenkameras hin, z.B. auch die Z8/9.

Da ist nur noch ein klitzekleines Problem:

Die Kameras, die das können, tragen alle Preisschilder mit 6000+. Auch wenn ich es könnte, habe ich nicht vor, soviel Geld auszugeben für ein Gerät, das spätestens nach 2 Jahren nur noch Altmetallwert hat.

Peter

Ist doch kein Problem. Du hattest bis jetzt bei Deinen Fotos noch nie RS entdeckt, wieso sollte dies nach der Erscheinen der Sony anders sein? Ist doch alles gut, Du brauchst gar kein solcher Bolide.😉

Rolf Carl

Stimmt, wieder 7 Riesen gespart 😎

joe

Also von der BQ sind die Bilder super, aber ein Heli mit „stehenden“ Rotoren sieht irgendwie „unsexy“ aus!

Peter

Find ich auch.😁

Rene Stämpfli

joe, das Ziel war ja damals auch nicht, einen sexy Heli zu fotografieren. Da gibt es bessere und schönere Motive. Ich wollte einfach nur wissen, wie gut der RS der A9 ist. Hätte ich die A1 damals eine Woche früher erhalten, dann hätte ich auch Aufnahmen mit dieser Kameras gemacht. Na ja, vielleicht braucht ein Nachbar von mir wieder einmal ein paar Tonnen Baumaterial via Heli. Dann würde ich den Heli für dich auch in einer sexi Variante mit der A1 und wer weiss, auch mit der A9III oder A1II fotografieren können.

Ingo

Hi joe, klar. Nur ist es ein Unterschied, ob die Rotoren mit Bewegungsunschärfe aufgenommen werden oder einfach krumm sind.

Ingo

Tja, Rolf, und haben wir schon das Problem. Die A9 III lässt sich nämlich nicht bis 400000 hochschrauben. Maximal 25600, habe ich gelesen. Also vermutlich eine vernünftige Blende mehr als deine D500.
Aber ein wahres Wort, die spiegellosen Kameras sind erwachsen geworden.
Immerhin schneller als die DSLRs, angefangen mit der 1994er AP-Kodak-Nikon. 2007 gabs dann die D3 von Nikon, die ich als erste erwachsene Vollformat-DSLR bezeichnen würde 😉.

Rolf Carl

Stimmt Ingo, einen kleinen Vorteil haben sich die Spiegellosen erarbeitet, aber solange er noch so klein ist, habe ich keine Eile mit einem Wechsel.

Ingo

Eile sowieso nicht, das führt nur zu Verdruss. Hab einen Bekannten, der hat eine D6 gekauft und kann sich einfach nicht entscheiden, zur Z9 zu wechseln. Und dafür hat er auch gut Gründe, nicht zuletzt wegen der besseren ISO-Fähigkeiten der D6. Deine D500 ist nach wie vor ein feines Gerät, die Objektive, die du besitzt, da habe ich mich ja seinerzeit anders entschieden. Aber für einen Wechsel auf spiegellos ist nach wie vor wichtig, wie gut das vorhandene System an den neuen Kameras läuft. Hab ich live noch nicht gesehen, weil die beiden Z9-Nutzer jeweils das ganze System mit den Objektiven gewechselt haben. Obwohl, einer hatte glaube ich das Sigma 1,4/105 im Einsatz und war zufrieden mit der Performance.

Rolf Carl

Alles muss ich ja nicht adaptieren. Ich habe extra keine Festbrennweite mehr gekauft für Spiegelreflex, das spare ich mir für die Spiegellose auf. Sehr interessant sind das 4.5/400 mit 1.4-TK oder auch das 100-400 mit einer sehr guten Naheinstellgrenze. Im Telebereich werde ich sicher aufrüsten, die anderen Objektive versuche ich mit Adapter zu brauchen. Die Makrofotografie mache ich mit der D500 weiter, dafür brauche ich keine Höchstleistung.

Ich habe jetzt von verschiedenen gehört, dass die AF-Leistung auch mit Adapter sehr gut ist, das dürfte also kein Problem sein. Bei Canon kenne ich einen Fotografen, der das 4/500 mit Adapter an der R5 braucht, auch er ist sehr zufrieden.

Aber wie gesagt, ich warte jetzt noch ein bis zwei Jahre. Wenn bis dann keine Z500 oder etwas ähnliches kommt, wird es vermutlich die Z8, das würde sehr gut passen, auch für Landschaft.

Rene Stämpfli

Rolf, ich verfolge eine ähnliche Strategie beim Autokauf, alle 5-8 Jahre einen Neuwagen. Da bleibt genug um jedes Jahr eine neue Kamera mit dem gesparten Abschreiber zu finanzieren. Wobei ich auf Grund meines etwas fortgeschrittenen Alters bereits überlegen muss, ob sich der Kauf eines Auto noch lohnt. Ev. ist ein GA die bessere Alternative.

Rolf Carl

Hallo René, beim Autokauf bin ich noch extremer als bei den Kameras. Ich kaufe einen Neuwagen und fahre ihn runter, bis dich die Reparatur nicht mehr lohnt, in der Regel also 13 Jahre. Bei mir ist es ähnlich, dies wird vermutlich mein letzter Neuwagen sein. Nachher muss ich auch schauen, ob es noch eine Occasion wird oder eben auch ein GA oder Halb-Tax.

Leisten könnte ich mir grundsätzlich jedes Kamerasystem, das auf dem Markt ist. Aber ich überlege mir jede Anschaffung reichlich, denn ich hasse nichts mehr, als im Nachhinein festzustellen, dass ich das falsche gekauft habe. Deshalb kaufe ich Kameras und Objektive erst, wenn ich mir auf Grund diverser Praxistests ein Bild davon machen kann. Aber ich verstehe auch, wenn du dir von der neuen Sony mit GS einen wirklichen Mehrwert versprichst. Wenn ich so überzeugt wäre, würde ich auch zugreifen. Das war bei mir so bei der D500. Ich wusste gleich, das ist genau die Kamera, die ich brauche, und ich habe den Kauf bis heute nicht bereut.

Gunnar

Ich habe es jetzt nicht nachgerechnet, aber schafft es eine CFexpress Typ A Karte – die ja bezüglich der Spezifikation nur halb so schnell ist, wie eine Karte Typ B – überhaupt die vielen Daten von der A9III wegzuschreiben?

Wieso hat so eine Rakete überhaupt noch einen Slot für SD Karten? Die sind der Datenflut doch ganz sicher nicht gewachsen – auch nicht UHSII!?

Wird der GS die Fotografie revolutionieren? Ich kann nicht abschätzen wo und wie. Wo macht man damit Fotos, die eine A1/A9II/Z8/Z9/R3 nicht auch schaffen würde?

Eine untere ISO von 250 ist jetzt nicht der Gamechanger.

120FPS in RAW. Ja schön, aber nur 192 Fotos lang.

Bitte nicht falsch verstehen, sicher ist die A9III eine gute Kamera, aber wird sie nicht gerade ohne jeglichen Praxistest ein wenig zu hoch gehoben?

Und bei der Geschwindigkeit überkommt mich der hinkende Vergleich mit einem neuen E-Auto von der Firma XY, dass in 0,5 Sekunden von 0 auf 500 Kn/h beschleunigt…Wahnsinn…(Instagram vs.)

Leider übersteht der Fahrer die Beschleunigung nicht, es gibt keine Straße die lang genug wäre das zu testen und die Batterie ist schon nach 0,4 Sekunden leer (Reality).

Wichtig is‘ auf’m Platz…warten wir reale Tests ab.

Rolf Carl

Genau, du sagst es. Ich denke nicht, dass auch die schnellste Karte auf dem Markt alles wegschreiben kann. Deshalb wohl auch nur 24 MP. Wichtig ist ein grosser interner Speicher, der die Bilder von etwa 3 Sekunden zwischenspeichern kann, bevor sie auf die Karte geschrieben werden. Aber ich denke, bei längerem Dauerfeuer ist die Kamera ziemlich schnell am Anschlag. Die Tempo-Angaben von Sony sind rein theoretischer Natur.

Und richtig: ISO 250 und SD-Karte passen irgendwie nicht zusammen. Keine Ahnung, was die da überlegt haben.

Guter Vergleich mit dem Auto: Beeindruckend zu sehen, aber nicht praxistauglich. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass jemand mit 120 fps und 1/80’000s auf Motive losgeht.

Peter

Die ISO 250 und 24MP sind wahrscheinlich ein Kompromiss, der nötig war. Schlussendlich ist es der erste KB Sensor mit GS. Die ersten DSLR oder die ersten DSLM waren ja auch noch nicht auf dem Niveau wie heute.

Die A9 III wird kaufen, wer zur Zielgruppe gehört und die ist verdammt klein. Spannend für die Masse wird das GS Thema wahrscheinlich in 2-3 Kameragenerationen.

Red and Gold

Ich denke nicht, dass die 24MP ein Kompromiss ist der nötig war. Ich denke die A9 III hat diese Auflösung, weil A9 und A9 II auch 24MP haben. Sony muss noch Platz für die A1 II lassen. Da sehen wir dann die identische Leistung mit 50 MP.

rene_z.

Schließlich krönt man nicht die Erstgeborenen zur ewigen Majestät des Kinderzimmers(die sind eh‘ meist zu kurz geraten), wenn eventuell noch Nachschub mit IQ von jenseits 300 und >2,00m kommen soll… 😳

Sabrina

Meine Mutter hatte als erstes Kind alle ihre jüngeren Schwestern überlebt.

rene_z.

Gottlob gab’s damals noch keine
1/80.000 Belichtungmöglichkeit mit inkludierter Blitz-Synchronisation und 120B/s Serienratterpower als Zugaben.
Auch Bienen fallen nämlich nach ca. 400 Flugaktionen vom Himmel, oder werden, wenn sie’s dann doch noch knapp nach Hause schaffen, unliebsam aus dem Bienenstock getragen.
Diese brillante Basisoriginalausstattung nannte man bei gelungenen Prototypen früher „gute Gene“, heute wohl bloß noch „Spitzen-Analog-Kamera“. 😉

rene_z.

Eben, mich „störten“ bereits ISO 200 als Intro; war ’ne ähnliche Kompromiss-Situation.

Rolf Carl

Ja, ich denke auch, dass das Kompromisse sind. Ich könnte mir vorstellen, dass im Gebrauch noch weitere zu Tage gefördert werden, von denen man noch gar nichts weiss.

Sicher gibt es Leute, die die Kamera kaufen und sich einen Mehrwert versprechen. Ich sehe den noch nicht wirklich. Habe jetzt gerade das Video oben gesehen, der Propeller ist bei der Z9 gleich gut abgebildet wie bei der Z7II mit mecahnischen Verschluss. So müsste in diesem Bereich auch die Z8 schon topp sein.

Peter

Rolf, die Eckdaten der Sony sprechen für sich. Ich glaube mit deiner fotografischen Arbeit steht die Sony nicht in deinem Beuteschema. Ich zähle mich da dazu: Nichts für mich.

Das Einzige was mich bei dieser Kamera wunder nimmt ist der Sucher. Da werde ich sicher mal durchgucken, wenn ich irgendwann die Gelegenheit habe.

Der elektronische Sucher der Sony A9 III löst mit 9,44 Millionen Bildpunkten auf und bietet eine 0,9-fache Vergrößerung. Blackouts muss man hier genauso wenig befürchten wie eine reduzierte Bildqualität bei einer Bildwiederholrate von 120 Hz. Lediglich bei der höchsten Bildwiederholrate von 240 fps reduziert sich die Bildqualität.“

Das klingt schon spannend.

Und was noch spannend ist (und andere Marken einfach per Firmwareupdate implementieren könnten) ist dieser Button, der per Knopfdruck die Bildrate aufs Maximum stellt. Du fotografierst mit 15 Bilder pro Sekunde und Finger auf den Button, rennt sie mit 120 Bilder pro Sekunde. So extrem brauch ich das nicht, aber wenn man einen Knopf an der Kamera so programmieren könnte, das per Druck eine andere Bildrate eingestellt wird, fände ich das noch praktisch. Nichts weltbewegendes, aber ich finde die Idee klasse.

rene_z.

Denke mich zu erinnern, dass bei den Prototypen der L. M-Linie auch eine 0,9-fache Vergrößerung vorlag und damals natürlich massig Begehrlichkeiten generierten.

Sabrina

Die ISO 250 und 24MP sind wahrscheinlich ein Kompromiss, der nötig war.“

Warum?

Sony hätte doch den Sensor in seine Objektive einbauen und das ganze über Bluetooth mit dem Smartphone – da gab es mal diese Xperias von Sony – verbinden können.

Peter

Was hat das mit dem Kompromiss zu tun? Erklär mir das doch mal. 😊

Rene Stämpfli

Das Problem mit dem ISO ist schwierig zu beurteilen und zu vergleichen solange wir das S/N bei ISO 250 nicht kennen. Das Photonenrauschen ist bei allen Sensoren durch den Lichteinfall gegeben, also bei gleichen Licht gleich. Die Unterschiede sind vor allem im thermischen Rauschen, Ausleserauschen und Quantisierungsrauschen. Da das Photonenrauschen überwiegt, haben die anderen Rauschanteile, einen wesentlich kleineren Einfluss. Sollte dieses vergleichbar mit den Rauschen bei ISO 100 der A9II sein, ist es sogar ein Vorteil für den A9III, da das Rauschen der höheren ISO Werte ja lediglich eine Matrix Multiplikation der durch die vom A/D Wandler gelieferten Werte am Sensor darstellen.
Eine erste Beurteilung der eingeladenen Tester hat mehrheitlich keinen Unterschied gegenüber der A9II festgestellt. Wir werden sehen. Gross wird der Unterschied vermutlich nicht sein.

rene_z.

Je mehr Widerstände(Firlefanz) und Obstacles in der Abarbeitungskette von Informationen grassieren, um so offensichtlicher wird nur, dass das schwächste Glied der Kette nicht unbedeutend beim potentiellen Game-Changer-Prozess ist und demzufolge lieb behandelt, oder evtl. erst gar nicht miteinbezogen werden darf!

Holla die Waldfee!
Welcome – Back to the jungle! 🤧

Rolf Carl

Ja, es wird sich mit der Zeit herauskristallisieren, ob noch weitere schwache Glieder in der Kette vorhanden sind. Ich denke da z.B. an den internen Speicher oder die Speicherkarten.

Danke! 😊

Leonhard

Schön das Du wieder fit bist, hier hat was oder wer gefehlt!

Ja, Du denkst an die Speicherkarten und Du denkst wie fast immer richtig. Wieso man in ein solches Biest dann die hauseigenen Gurkenkarten rein schieben muss, die ja nun bekanntermaßen eben nicht mehr mithalten können, da wundert sich der Laie und der Fachmann staunt.

Sicherlich ist Sony der Innovationsmeister, aber um den Drang, ihre Gurkenkarten und Kirmesbildschirme an solche Monster anschrauben bzw. einschieben lassen, da macht man sich „die Beste aller Zeiten“ dann selber schnell auf Abwege.

So, hole jetzt meinen kleinen Mann, der hat lange genug in der Balgverwahranstalt gearbeitet, jetzt zu „die Opa“!

Rolf Carl

Ja, es ist wieder an der Zeit für etwas Gegenwind, die Lobhudeleien hier sind schon ziemlich ätzend. Da funktioniert der Verstand bei einigen nicht mehr zu 100%. Manche glauben der Sony-Werbeabteilung einfach alles, und was nicht so toll ist, wird einfach positiv konnotiert. Aber die kommen dann schon wieder auf die Welt, wenn sie das „Wunderding“ mal in die Hand nehmen können.

Die Speicherkarten sind wirklich ein Problem, das kann bei Höchsttempo gar nicht aufgehen, auch mit den schnellsten Karten nicht. Ein 24MP RAW hat ja gegen 50MB, bei 120 fps wären das 6GB/s. Die Karte, die das schafft, muss erst noch erfunden werden. Das heisst also, dass Sony, wenn sie ihr Versprechen einigermassen halten wollen, einen internen Speicher für mindestens ein paar hundert RAW-Fotos einplanen sollte. Das haben sie aber schön totgeschwiegen. Meiner Meinung nach ist das bloss ein Marketing-Gag und die Höchstgeschwindigkeit ein rein theoretischer Wert, ohne jeglichen Bezug zur praktischen Anwendung.

Am besten hätte Sony mit der Kamera auch gleich eine sauschnelle Speicherkarte vorgestellt mit 6GB Lese- und Schreibgeschwindigkeit, DAS wäre eine Innovation!

Rene Stämpfli

Die erfahrenen Sportfotografen müssen nicht eine Sekunde lang mit 120 fps fotografieren. Die benötigen höchstens 300- 400ms. Für den Rest genügen kurze Sequenzen mit 10-20 fps. Dazu genügen Typ A CFexpress Karten. Deine Meinungsäusserunge und Behauptungen sind leider oft über Bereiche, von denen du keine Ahnung hast. Das macht dich leider nicht besonders glaubwürdig.

Rolf Carl

Stimmt, ich fotografiere kein Sport, aber sehr schnelle Tiere. Und wenn ich den richtigen Moment verpasse, muss ich halt länger draufbleiben. Und richtig, da meine Kamera nur 10 fps hinkriegt, reicht auch eine XQD-Karte. Bei 120 fps aber sicher nicht.

Ich denke, du unterschätzt mich, eine Ahnung von der schnellen Fotografie habe ich ganz sicher. Oder hast du es auch schon mit Uferschwalben im Flug, Kiebitzen im Balzflug oder Libellen im Flug ohne Fotoschranke probiert? Wenn ja, bist du eventuell auf Augenhöhe mit mir.

Rene Stämpfli

Ich bin kein Tierfotograf, deshalb äussere ich mich ja auch nicht dazu. Aber du könntest es ja zu gegener Zeit mal versuchen, anstatt es zum vornherein auszuschliessen.

Rolf Carl

Ja, könnte ich, werde ich zur gegebener Zeit auch machen. Aber 120 fps brauche ich definitiv nicht, höchstens 30. Und da Sportler nie an das Tempo von Tieren heranreichen, sollten in diesem Genre auch 20 – 30 fps völlig genügen. Für mich ist das ein Hype um nichts.

Rene Stämpfli

Ich bin nicht sicher, ob du die Funktion der C5 Taste verstanden hast. Da kannst du die Aufnahmedauer einstellen, mit der 120fps fotografiert werden soll. Du fotografierst also mit z.B. 20 fps und sobald do eine interessante Situation siehst, drückst du zusätzlich auf C5. Dann wird für die eingestellte Zeit autmatisch mit 120fps fotografiert und danach mit 20fps weiter fotografiert.

Rolf Carl

Doch, habe ich verstanden. Noch besser wäre es, wenn man die Höchstgeschwindigkeit auch einstellen könnte, z.B. auf 50 fps, das würde mehr Sinn machen. Für Tiere würde das vollkommen reichen, und für Sport sowieso. Aber auch dann, wenn mehrere Sequenzen kurz hintereinander nötig sind, ist die Kamera mit ihrem kleinen internen Speicher und den langsamen Karten schnell am Anschlag.

Rene Stämpfli

Ja, das wäre sicher hilfreich. Vielleicht ist es ja auch bereits möglich. Der innere Speicher (Cache) wird sicher schnell und gross genug sein um dann möglichst schnell auf die CFExpress Speicherkarten zu schreiben. Ob die langsameren SD Karten genug schnell sind, wird man sehen. Da ich bei der A1 mit den CFExpress Karten nie Probleme mit der Geschwindigkeit hatte, nehme ich an, dass dies bei der A9III auch nicht der Fall sein wird. Das wäre den Tester sofort aufgefallen. Da ich bei der A1 nur CFE Karten verwende, habe ich keine Erfahrung mit SD-Karten. Ich denke aber die schnellsten sollten auch für Fotos ok sein. Die Tatsache, dass SONY auch Fotografen die mit anderen Kameras arbeiten, eingeladen hat, zeigt, dass sie Vertrauen in die A9III haben.

Peter

Rolf, welche Kamera auf dem Markt hält auf der schnellsten Bildrate über längere Zeit durch? Die meisten Kameras werden doch nach ein paar Sekunden langsamer. Man braucht ja auch nicht sekundenlang 120B/S. V.a. hat die Kamera den „Turboboost“ Knopf. Man hat 30B/s eingestellt und mit Druck auf die Taste fährt die Kamera kurz auf Max Tempo hoch. Und Lobbhuddeleien habe ich hier keine gelesen. Es ist einfach so, dass Sony als erste Firma einen KB Sensor mit GS und eine superschnelle Kamera dazu hat. Die Kamera wird einige Kompromisse haben, dafür in manchen Kategorien die Konkurrenz wegblasen. Da wird Licht und Schatten sein, keine Frage. Aber hätte es Canon oder Nikon oder wer auch immer geschafft, die erste KB Kamera mit GS rauszubringen, die Sensation wäre die gleiche gewesen. Wie gesagt, es ist eine Kamera für eine kleine Zielgruppe und manches wird wohl in Zukunft mit besserer Technik und mehr Erfahrung besser werden. Das ist jetzt der Anfang. In zwei Kamera Generationen in der Zukunft werden die „Kinderkrankheiten“ weg sein. Vergleiche einfach mal die Z7, Z7 II und die Z8. Das siehst Du was in ein paar Jahren möglich ist. Im Moment hat Sony die Aufmerksamkeit (zurecht), in der Fotopraxis… Weiterlesen »

Rolf Carl

Das ist ja das, was ich sage, keine Kamera hält die Maximalgeschwindigkeit längere Zeit durch, also ist es ein theoretischer Wert mit Null Praxisbezug. Mich nervt einfach, wenn man wie Sony eine Riesengeschichte aus so einem Quatsch macht. Wer braucht überhaupt 120 fps? Da fällt mir rein gar nichts ein. Und 99% der Schreiber hier genügen schon 5 fps. GS wird für den normalen Gebrauch total überbewertet.

Die Z6/7 kamen für mich nie in Frage, auch als sie aktuell waren nicht. Die Z8 ist schon eher mein Beuteschema. Den Mehrwert von GS sehe ich bei einem Normalanwender aber weiterhin nicht, auch in der langsamen Sportfotografie nicht.

Peter

Wieso nervst Du Dich wegen so etwas? Ehrliche Frage?
René Stämpfli freut sich wie Wolle auf die Kamera und das gönne ich ihm von Herzen.

Und ein GS wird nicht total überbewertet und hat mit den 120B/s eh nichts zu tun. Nur weil Du keine Anwendung für die Kamera hast, muss sie doch nicht Scheisse sein. Du bist einfach nicht die Zielgruppe.

Es wird ja auch nichts beschissen, jeder kann die technischen Daten einsehen und entscheiden, ob er die Kohle dafür ausgeben will. Ich werde es nicht, aber ich kenne Leute, die werden sie kaufen, genau wegen dem GS. Hauptsächlich für Video.

Krieg Dich wieder ein, mach Dich locker und erhol Dich noch etwas. 😁
Und nimm noch ne Handvoll 🍿
Prost.🍻

Rolf Carl

Ich nerve mich doch gar nicht, ich hinterfrage nur. Soll sich der René Stämpfli doch freuen, obwohl ich bezweifle, dass er die Kamera wirklich braucht. Sport ist ja einiges langsamer als die Tierfotografie, also könnte ich theoretisch damit wohl mehr anfangen als er. Aber ich sehe den Sinn von 1/80’000s und 120 fps wirklich nicht, je länger ich darüber nachdenke, desto weniger.

Aber schön, dass mit dem GS die ärgsten Böcke der spiegellosen Fotografie ausgemerzt wurden. Jetzt kann ich mir dann langsam mal die Preislisten anschauen.

Ob du es glaubst oder nicht, ich bin locker. Das bewirkt, dass ich den vollen Durchblick habe, was da abgeht. Zudem bin ich neutral, da ich nicht mit Sony fotografiere. Aber manchmal habe ich das Gefühl, dass hier einige total verblendet sind, wenn Sony eine Neuerung bringt. Ähnlich wie mit der rosaroten Brille bei Leica. Da muss ich als vernünftiger Mensch natürlich etwas Gegensteuer geben. Ein bisschen länger darüber nachdenken würde die meisten vor Schäden bewahren, denke ich.

Peter

Soso Sport ist langsamer…
Mir fallen da spontan ziemlich viele Sportdisziplinen ein, wo es ziemlich zur Sache geht.

Aber schön, dass mit dem GS die ärgsten Böcke der spiegellosen Fotografie ausgemerzt wurden.“
Zur Erinnerung: der GS behebt die gleichen Böcke die die DSLR auch hatten.

“Ob du es glaubst oder nicht, ich bin locker. Das bewirkt, dass ich den vollen Durchblick habe, was da abgeht.“
Hast Du den wirklich? Gibt es jemanden auf der Welt, der das wirklich hat…?

„Zudem bin ich neutral, da ich nicht mit Sony fotografiere. Aber manchmal habe ich das Gefühl, dass hier einige total verblendet sind, wenn Sony eine Neuerung bringt.“
Quatsch, bis jetzt geht es hier erstaunlich objektiv und sachlich zu.

„ Ähnlich wie mit der rosaroten Brille bei Leica. Da muss ich als vernünftiger Mensch natürlich etwas Gegensteuer geben. Ein bisschen länger darüber nachdenken würde die meisten vor Schäden bewahren, denke ich.“
Ich glaube nicht, dass die Menschen hier von Rolf Carl von Schäden bewahrt werden müssen…😉

Cat

Es sind nur Zahlen. Ich nutze heute längst ab und zu 50-60 BpS für Vögel u Eichhörnchen.
Für kurze Zeiten jenseits 1/8000 Sec muß man ja erst einmal genug Licht haben!
Wichtiger wären mir auf jeden Fall auch 12 ISO gewesen um blöde Filter zu vermeiden, aber die OM-1 kann das ja zum Glück elektronisch ohne die BQ des Objektivs zu zerstören.

Zum GS, auch bei Belichtungsautomatik, Autofokus, Digital und Spiegelfrei habe ich Mehrheiten schreien hören, was soll das u brauch ich nicht. Kurze Zeit später haben es alle genutzt.
So wird es auch wenn GS in 2000€ Kameras kommt, bis dahin hat es für jeden nur Vorteile u keinen Nachteil mehr. Endlich keinen Verschluss mehr!!!

Rolf Carl

Ja, 50 – 60 fps machen schon mehr Sinn, ich denke, mir würden sogar 30 für fast alles reichen.

Du sagst es, ich frage mich auch, woher bei 1/80’000s das Licht kommen soll. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das in freier Wildbahn möglich ist. Eine Schleierwolke, und man kann es vergessen.

Dann bin ich mal gespannt auf die ersten Praxistests, wenn die neue Sony mit GS auf dem Markt ist. Bis dann eine 2000 Euro Kamera mit GS kommt, weiss ich schon mehr darüber.

Rene Stämpfli

Ja, da hast du schon recht. Bei meinen Sport- und Konzertaufnahmen verwende ich praktisch nie 30B/s. Aber ISO 6400-25’600! Hingegen finde ich den Pre-Capture und Burst Mode eine gute Sache. Den musst du ja nicht auf 1s einstellen. Vermutlich genügen da bei erfahrenen Fotografen in den meisten Fällen 0.1-0.3s. Das mit dem 1/80’000 tönt einfach marketing technisch gut. Ich hatte bei meiner A1 in der Praxis noch nie 1/32’000 benutzt. Ich bin schon froh, wenn ich genug Licht habe, um bei 1/500 – 1/2000 bei akzeptablen ISO Werten ohne Blitz fotografieren kann.
Jene die das brauchen, sind erfahren genug, um das ganze einzuordnen.

Peter

Jene die das brauchen, sind erfahren genug, um das ganze einzuordnen.“

Das denke ich auch.

Rolf Carl

Eben, 30 fps finde ich noch ziemlich praxisbezogen. 10 fps sind bei sehr schnellen Vögeln wie Schwalben im Flug fast zu wenig, da ist in der Regel höchstens bei einem Bild der Vogel drauf ist, beim nächsten schon nicht mehr. Bei 30 fps wären es vielleicht 3 oder 4. Mit Pre-Capture liesse sich die Quote deutlich erhöhen, habe ich aber leider (noch) nicht. 1/80’000s ist tatsächlich nicht so praktikabel, wenigstens draussen in der Natur nicht. Zusammen mit einem Blitz mag das anders sein, aber ich fotografiere tatsächlich nie mit Blitz. Ich vermute jetzt mal, dass du bei den Konzerten auch keinen einsetzen darfst oder willst. Das Licht ist das grosse Problem. In diesem Frühling habe ich Feldlerchen im Flug fotografiert, da braucht man mindestens 1/4000s, besser 1/8000s. Da musste ich mit f5.6 aber bei vollem Sonnenschein schon auf ISO 3200 hoch, bei einer Wolke konnte ich es gleich vergessen. Allerdings genügt eben auch bei schnellsten Tieren, die mit über 100 kmh unterwegs sind, eine Verschlusszeit von gegen 1/10’000s, z.B. auch, um bei Libellen im Flug die rotierenden Flügel scharf abzubilden. Wobei ich sagen muss, dass mir Bilder, bei denen die sich schnell bewegenden Elemente in Bewegungsunschärfe sind, besser gefallen, da… Weiterlesen »

rene_z.

Der A9III Sensor ist wohl ein abgewandelter, aufpolierter IMX410CQK-C(RS-Pendant). Der interne Speicher ist u.a. ein Stolperstein im Geschehen.

Rolf Carl

Denke ich auch, bin gespannt auf die Grösse des internen Speichers.

Peter

192 Raw Bilder, steht ja im Artikel.

Rolf Carl

Das ist ja unterirdisch, 1.5s. Nein danke! In der Praxis völlig unbrauchbar. Marketing-Gag, sagte ich ja schon, mehr als heisse Luft ist da nicht.

Peter

Genau genommen sind es 1.6 Sekunden 😊 Und wann zuletzt hast Du 120 Bilder pro Sekunde über eine längere Zeit knipsen müssen? Meine EM1 III kann 60 Bilder pro Sekunde. Das habe ich genau ein einziges Mal gebraucht: Als ich die Funktion ausprobieren wollte… Normalerweise ist meine Kamera bei Hi auf 15 B/s eingestellt, 2-3 Mal im Jahr auf 30B/s. Ja, ich finde auch doppelt so viel Speicher wäre angemessen gewesen, aber bei praxisgerechten 30 B/s sind es dann schon 6.4 Sekunden, oder wahrscheinlich schon länger, da ja die Kamera im Hintergrund schon Bilder wegspeichert. Und das ist ja schon mal verdammt lang. Aber ich bin schon etwas amüsiert, wie Du dich schon wieder echauffierst. Eigentlich könntest Du dich doch schon längst zurück lehnen, weil Du die Kamera ja eh nie in Betracht gezogen hast zu kaufen.😊 Ich sehe das so: Sony ist vorgeprescht und musste Kompromisse eingehen. Technische, weil manches noch nicht mit GS und diesem Tempo mithalten kann und marktwirtschaftliche, damit der Preis nicht explodiert. Sie wollten die ersten sein und das hat auch Konsequenzen. Die Konkurrenz wird die Kamera genauestens analysieren und etwas Besseres bringen. Denn die Mitbewerber sind jetzt im Zugzwang und Konkurrenz belebt bekanntlich das… Weiterlesen »

Rolf Carl

Sag ich doch schon die ganze Zeit, Peter, 120 fps braucht kein Mensch. 30 fps wären okay, das hat noch etwas mit der Praxis zu tun. Aber wenn man wie Sony schon mit der grossen Kelle anrüht, sollte man gefälligst auch dafür sorgen, dass der interne Speicher ausreichend ist. Hätte die Sony nur 60 fps, was 99.9% der Fotografen reichen würde, wäre die Kamera eventuell nur 6’500 statt 7’000.

Wenn ich emotionslos schreiben würde, müsstest du dir vermutlich ernsthaft Sorgen machen über meinen Gesundheitszustand. Stichwort: Long Covid. Falls ich mal sage, dass ich die Sony kaufen will, musst du mich unbedingt davon abhalten, dann habe ich ziemlich sicher eine Covid-Nebenwirkung.

Aber jetzt mal ernsthaft: Was wäre bei den Z8/9 besser, wenn sie GS hätten? RS ist ja bei den beiden Kameras kein Thema.

Peter

Falls ich mal sage, dass ich die Sony kaufen will, musst du mich unbedingt davon abhalten, dann habe ich ziemlich sicher eine Covid-Nebenwirkung.“
😁😁😁
Ich habe eine und bin extrem zufrieden mit dem kleinen Biest. Mir ist die Marke so lange wie breit, solange das Ding macht was ich brauche.

“Aber jetzt mal ernsthaft: Was wäre bei den Z8/9 besser, wenn sie GS hätten? RS ist ja bei den beiden Kameras kein Thema.“
Es ist für DICH kein Thema.

J.Friedrich

😉👍 „Ich habe eine und bin extrem zufrieden mit dem kleinen Biest“ – Gefällt mir sehr gut – eine schönere Liebeserklärung kann man seiner Partnerin garnicht machen! 👍😉

Peter

Ok, aber nur ohne Satz, der hintennach kommt…😉

J.Friedrich

👍 Desdadewegen hab ich den bewusst weggelassen – so gut kenn ich dich mittlerweile, dass dies weder unbewusst noch bewusst Gedanke ist …

Cat

Nur bei 120BpS – bei normalen Serien auch mit 20 BpS über 1000 RAWs und JPEGs!!!

Rolf Carl

Okay, das klingt schon besser. Gut wäre es, wenn man die Maximalgeschwindigkeit nach den eigenen Bedrürfnissen einstellen könnte, z.B. auf 50 fps.

J.Friedrich

Peter, ausser dem Rene Staempfli aus der Mehrfarbendruckabteilung wird kaum einer der Sportler und Wildlifer in RAW fotografieren, sondern in Heif oder jpg und da sind dann wahrscheinlich > 7 oder 10 Sekunden Puffer drin, zumal als diskontinuierliche Salve abgegeben …

Peter

Ja logo. Ich sehe da auch kein grossen Problem und meines wird es eh nicht werden.😉
Mit JPG wird es eh gefühlt endlos klackern. Ah stimmt, klackern tut sie ja gar nicht mehr.

Btw: Cat hat auch gemosert, aber wenn der mal eine Kamera perfekt findet, wird die Hölle zufrieren, uns der Himmel auf den Kopf fallen und die Welt untergehen.😉

rene_z.

Also echt, bei Teutates… 😉

Rene Stämpfli

Bei Gossanlässen wie Weltmeisterschaften oder Olympiade werden die Kameras direkt ans Netzwerk angeschlossen. Dabei betreiben die Fotografen oft mehrere Kameras gleichzeitig auch noch ferngesteuert. Die A9III hat ein 10Gb Ethernet Port. Da reicht die Bandbreite locker für 20fps raw. Die A1 mit dem 1Gb port transferiert ca.1fps raw auf den Server. Ich denke im Studio kannst du auch mit einer entsprechenden Blitzanlage sicher mit 20fps thedered blitzen.

J.Friedrich

RS, sehr Sachorientiert! Zu RAW: Kommt halt bisserl auf den geplanten Ausspielkanal und ob Agentur/Redaktion hintendran oder Freier an, (: zum Beispiel im ultraschnellen Eishockey des RS-Seeschwalben vs. RC BrunftHirsch : ) und die Option auf zweit, dritt Vermarktung und ob ggf. auch Optionen für Kalenderfoto, Fanshop usw. vorgesehen wird. 10-20 FPS bedeutet da tatsächlich oft: Zufallstreffer des optimalen ms-Punktes, ab 40-50 FPS dann „Treffer garantiert“. Die Einbindung ist klar über den FTP, aber , dass alle in RAW auf den FTP für „Echtzeit“-verwendung online-Medien arbeiten wäre mir dann eher neu … Deine wissensbasierten Einordnungen sind immer begründet, danke dafür.

Rene Stämpfli

Ja bis an hin hatte man ja auch nur JPG verwendet und war froh, wenn man eine 1Gb Leitung hatte. Zudem gab es ja auch nur wenige Kameras mit 1Gb Ethernet. Das wird sich aber in Zukunft rasch ändern. Ich wäre erstaunt, wenn in Paris „nur“ 1Gb Leitungen zur Verfügung stehen würden. So gesehen macht 10Gb bei einer high end Kamera auch Sinn. Was man dabei nicht unterschätzen sollte, ist ev. der Stromverbrauch. Im allgemeinen sind die 10Gb Ports etwas stromhungriger. Ob dann tatsächlich auch RAW verwendet wird, ist Anwender spezifisch. Wenn es Sinn macht sicher ja, sonst gibt’s ja auch Alternativen. Wie du richtig schreibst, werden die Bilder sehr vielseitig vermarktet. Viele Details werden wir erst erfahren, wenn die A9III tatsächlich verfügbar ist. Dass sich der Eine oder Andere, wundert, weshalb etwas so und nicht anders gelöst wurde, ist normal. Die Eckpunkte sind aber für den hauptsächlichen Anwendungsbereich klar. Bezüglich Dynamik und ISO werden wir sehen wie gut SONY das in den Griff bekommen hat. Daran werden sie ganz bestimmt gearbeitet haben. Persönlich arbeite ich oft zwischen ISO 6400-25600 bei Konzertaufnahmen. Da habe ich auch genug Erfahrung, um es richtig einordnen zu können. Positive ist es sicher, dass keine… Weiterlesen »

J.Friedrich

👍

rene_z.

Gibt’s 100pro, die Artenvielfalt im Paradiesgärtle der Photographie ist nicht sauber identifizierbar und garantiert boostgesteuert.

Sabrina

Ganz ehrlich, je mehr ich hier über diese Kamera lese, desto weniger würde ich mich wundern, wenn sich am Ende herausstellt, dass das Ganze nur ein Scherz von Sony ist.

Rolf Carl

Ich würde sogar auf einen schlechten Scherz tippen. Die Kröten, die geschluckt werden müssen, hat Sony ja bis jetzt wohlweislich verschwiegen. Ausser die 24MP, aber das kann man bei einer neuen Kamera auch schlecht verschweigen.

Sabrina

Zitat:
aber schafft es eine CFexpress Typ A Karte – die ja bezüglich der Spezifikation nur halb so schnell ist, wie eine Karte Typ B – überhaupt die vielen Daten von der A9III wegzuschreiben?“

Sehr geehrter Gunnar,
Wozu haben moderne Kameras heutzutage 12 GB RAM und bis zu 1 TB Speicher?

Da kann man die langsamste Speicherkarte nehmen, die es am Markt gibt.

Gunnar

„Wozu haben moderne Kameras heutzutage 12 GB RAM und bis zu 1 TB Speicher?“

Wo steht das? Wo steht das bei der A9III?

„Da kann man die langsamste Speicherkarte nehmen, die es am Markt gibt.“

Das kannst Du mir gerne vorführen, z.B. mit einer SD, UHSI in der A9III mit 120FPS in RAW. Mal schauen, wie viele Fotos auf der Karte landen, bevor die Serienbildgeschwindigkeit gegen Null geht.

Sabrina

Diese pobligen Smartphones haben das. Da dachte ich, dass solche Wunderwerke der Technik wie professionelle Systemkameras das eher noch übertreffen – oder müssen die am billigen Ende sparen, weil das Geld alle ist?

Gunnar

Hm…das war irgendwie keine Antwort auf meine Frage…

Rene Stämpfli

Gunnar, du kannst die Aufnahmedauer für C5 definieren. Stellst sie einfach so ein, dass 120fps ohne Unterbruch geschrieben werden kann. Wird ja in der Demo mit den Radfahrern gezeigt.

Gunnar

C5 lässt zu (bzw. kann so belegt werden), dass die Kamera während der Serienbildaufnahme von z.B. 20 FPS ohne Unterbrechung auf 120 FPS „hochschaltet“…also ohne die Aufnahme zu unterbrechen. Und es geht genau so auch wieder zurück, indem man die Taste loslässt…oder nochmals drückt, dass weiß ich jetzt nicht.

Da kann man nichts anderes einstellen.

Bei 120 FPS in RAW kommen 120 x ca. 30 MB = 3,6 GB/Sekunde vom Sensor. Welche Karte schafft das? Wie groß muss der Buffer in der Kamera sein, um diese Menge zwischen zu speichern? Nach 1,6 Sekunden ist schon Schluss, haben hier welche errechnet. Warten wir mal ab, ob die Kamera tatsächlich diese 1,6 Sekunden schafft oder ob sie nicht doch von der Speicherkarte ausgebremst wird.

Sabrina

Das Fahrzeug beschleunigt in 0,5 Sekunden aber nach 0,4 Sekunden ist die Batterie leer?

Kein Wunder dass sowas nur mit Subventionen nicht insolvent geht.

Rene Stämpfli

Ja lieber Gunnar, diese Kamera ist einfach nicht für dich. So einfach ist das.

Gunnar

Das ist absolut richtig, lieber Rene, aber für wen soll sie sein?

Rene Stämpfli

Für mich und ca.100’000 weitere Fotografen!

J.Friedrich

Nicht übertreiben: Sagen wir 99.001 – Wir wollen ja bei den Fakten bleiben 😉

Rene Stämpfli

Ja, genau weiss ich das auch nicht. Aber SONY wird da schon eine realistische Vorstellung haben. Bei 8 Milliarden Menschen, sind 100’000 aber auch nicht allzu viel.

Gunnar

8 Milliarden Menschen, nicht 8 Milliarden Fotografen…das relativiert sich sehr schnell und dann werden ggf. auch 99.001 Käufer eine Herausforderung, die es erst einmal zu schaffen gilt.

Gunnar

Ich würde Dir gerne das aktuelle YouTube Video von Krolop&Gerst zu diesem Thema empfehlen. Der Global Shutter hat demnach erhebliche Einflüsse auf die Blitz-Fotografie – und sonst (wie ich schon schrieb) praktisch nicht.

Es wird mit der Kamera (A9III) im Normalfall kein Foto möglich sein, dass nicht auch mit einer aktuellen anderen Kamera möglich ist. Weder Sport- noch Peoplefotografie profitieren von der ganzen Technik. Für alle, die permanent oder sehr viel mit Blitz fotografieren (das sind bei mir ca. 0,2% der Zeit), wird sich hingegen sehr viel ändern.

Aber finden sich da so viele Fotografen, die das wirklich brauchen und bereit sind, dafür dann auch noch 7.000,-€ auszugeben?

Man bedenke, diese Damen und Herren haben für mehrere tausend Euro Blitzapparate im Studio stehen, die sie dann – nach Aussage von Martin Krolop – praktisch verkaufen können, weil der einfachste Blitz ausreicht um die neuen Möglichkeiten zu erschließen.

Alfred Proksch

Gamechanger ist das Global-Shutter-System mit Sicherheit – er wird in Zukunft wohl bei allen Herstellern Einzug halten – schon aus Imagegründen.

Weil er „gleichzeitig“ sowohl Bilder als auch Videos macht wird das Global-Shutter-System mit Sicherheit in die Sony VENICE digitalen Vollformatkinokameras mit einer Auswahl an 8K- und 6K-Sensoren verbaut werden.

Das ist dann der Job Killer für die Fotografen bei den großen internationalen Sport Events. Wie ich gehört habe sind schon länger Bestrebungen im Gange aus dem Videomaterial mit Hilfe einer eigenen Agentur Bildmaterial an die Druck-Internet-Medien zu verkaufen.

Mit dieser neuen Technik ist der Zeitpunkt gekommen das Vorhaben umzusetzen. Mit dem A9-lll Biest können die ausgemusterten Reporter zukünftig den regionalen Kaninchenzucht Verein ablichten oder Hunderennen fotografieren.

Peter

Bei Video filmt man nach 180 Grad Shutter Regel für geschmeidige Bewegungen bei 25 Fps normalerweise mit 1/50 Sekunde und bei 50Fps mit 1/100 Sekunde. Da würden die Sportredaktionen wohl nicht so viel Spass an den Standbildern haben.😉

Red and Gold

Da gibt es Lösungen und Möglichkeiten für. Ich kenne auch Fotografen die Hochzeiten nur filmen und sich späte Frames als Bilder rausziehen. Das größte Problem daran sind die irren Datenmassen. Ich verfolge das sehr interessiert und kann mir vorstellen, dass das die Zukunft sein könnte. Schon jetzt gibt es KI Programme, die automatisch die „besten“ Bilder auswählen können.

Peter

Zum Verständnis: sie machen Video, aber nicht für Video, sondern mit Belichtungseinstellungen für Fotos, oder?

Die KI Programme sind mir bekannt. Wäre nicht mein Ding, aber bei mir fallen auch nicht so viele Bilder an.😉

Red and Gold

Erkläre ich dir gerne. Bisher musste ein Brautpaar welches Foto und Video wollten, auch einen Fotografen buchen und einen Videografen. Da ist man dann zusammen super schnell bei 5.000 Euro oder mehr, wenn es vernünftige Dienstleister sind. Heutzutage trifft man in der Eventbranche auf Videografen, die Brautpaaren ein verlockendes Angebot machen: „Vergesst den Fotografen! Ich halte all eure wunderbaren Momente ohnehin auf Video fest – und das in beeindruckenden 50 Bildern pro Sekunde. Aus dieser riesigen Sammlung wähle ich dann etwa 500 perfekte Aufnahmen für euch aus, die ich sorgfältig bearbeite. Mein Preis? Nur 3.500 Euro für ein komplettes Paket.“ Nur mal als Beispiel.

Der Vorteil für das Brautpaar liegt auf der Hand: Sie sparen Geld und vermeiden ein Gedränge von Dienstleistern bei ihrer Hochzeit. Der Videograf verdient mehr. Win-Win für beide Seiten. Beliebt für diese Art der Aufnahme ist die Nikon Z9 (8K-Aufnahmen mit 50 fps). Zwar ersetzen diese Bilder nicht gänzlich traditionelle Fotografien, aber wenn sie den Wünschen des Paares genügen, könnte genau das die Zukunft des Marktes prägen. Ich habe da noch keine Meinung zu aber finde es spannend.

Peter

Ok, alles klar. Klingt (mit aktueller Kameratechnik) nach einem fetten Kompromiss.

Niki13

Die Zukunft sieht anders aus.
Das Brautpaar schickt ihre, und der Gästen, Passfotos an die KI und in zwei Minuten sind die Hochzeitsbilder fertig:-)

Rawbert

Genau, dann kann man sich auch Brautkleid, Geschminke und Gedöns sparen – Party in kleinem Kreis…

Peter

Klingt gut, dann könnte ich mich vielleicht sogar überwinden auch mal zu heiraten.🤣

rene_z.

Wenn’s nich‘ spätestens jetzt Smartphones vom Himmel regnet, dann weiß‘ ich auch nimmer weiter… 🤣😂

joe

Brauchst du nicht, man wird auch alleine unglücklich…

rene_z.

Allerdings muss das Brautpaar danach seiner späteren Audience aufwendig erklären, was das mit den prächtigen Bollywoodkulissen/-hintergründen auf sich hat…

rene_z.

Nur 35, klingt einleuchtend.
Ey Bro, wo steht Dein Haus, isch‘ hab‘ da voll Bedarf? 😉

Cat

Wer fotografieren will, wird das auch in Zukunft wie gewohnt tun.
Zwischen Foto und Video bestehen schon technisch gewaltige Unterschiede.
Und letztlich sind nur wenige Motive und erzählte Stücke oder Sport den Aufwand für Video, samt Schnitt u Ton wert.
Und da tut man sich oft mit dem Smartphone – wenn man es schafft es horizontal waagerecht auszurichten – viel leichter!

Also was da in Sport, Krieg u Berichterstattung gemacht wird und vielleicht bei einigen Tierfilmen, soll nicht Problem von uns Fotografen werden!
Ein Foto ist bis heute fast immer viel schärfer, detaillierter und aussagekräftiger als jedes Video (Auch in endlos Dauerschleife) es zeigen kann.

Ein Foto kann jeder an die Wand hängen und jederzeit bestaunen, ein Video rauscht vorbei. Es ist besser für Bewegungen und Handlungen zu zeigen, aber eben zu allermeist nicht in der Qualität von Serienfotos!
Aber mag sein das die Technik sich da noch ändert.

Peter

Ein Foto kann jeder an die Wand hängen und jederzeit bestaunen, ein Video rauscht vorbei.“

Wahre Worte.👍

ConnIy

Eigentlich doch ganz Simpel…

Erst wurde mit der DSLM Technologie der Spiegel zu Grabe getragen und nun dass letzte zentrale mechanische relevante Bauteil der Verschluss!

Ich weiß es nicht, aber vermute, dass der GS schon teilweise in einzelnen SP’s werkelt.

Es wäre bei Sony seit sehr langer Zeit das erste Mal dass eine neue Technologie nicht von der SP Sensor Entwicklung zeitlich später in die Systemkameras wanderte

Rolf Carl

Stimmt, erinnert mich wieder einmal daran, in einem Supermarkt an der Kasse zu stehen und die Zahlung mit der Karte funktioniert nicht. Da ist es doch von Vorteil, wenn man nicht nur digitales Geld mitführt, sondern auch Cash.

ConnIy

Wann ist die dass das letzte Mal passiert, außer Du hast Deinen PIN vergessen 😜

Rawbert

Mit den Debit-Karten passiert das regelmäßig…

Rolf Carl

Auch wenn man nicht selber betroffen ist, man liest immer wieder von Störungen, bei denen man dann stundenlang nicht mit der Karte zahlen kann. Der letzte Fall ist nur einige Monate her.

Rolf Carl

Vor ein paar Jahren, es ist aber trotzdem ärgerlich. Ich musste den Einkaufswagen stehen lassen und zum Bankomat Geld abheben gehen. Seither habe ich immer Bares dabei, auch wenn ich vorhabe, mit der Karte zu zahlen.

Sabrina

Nach unbestätigten Meldungen, die mir nicht bekannt sind, ist Sony so von der Kamera überzeugt,

dass Sony den Kunden ein 6-monatiges Rückgaberecht samt Zubehör bei voller Rückerstattung des Kaufpreises einräumt.

Die potentiellen – also sehr betagten – Kunden müssen sich lediglich die dazu notwendige Fitness bewahren, dürfen also nicht vorher versterben oder ins Pflegeheim.

Peter

Wenn ich tot bin, wird mich nicht mehr viel interessieren, auch nicht das Rückgaberecht der Kamera und im Pflegeheim lassen sich prima Rollatorrennen abfilmen, da möchte man die Kamera lieber behalten.

rene_z.

Ich warn‘ Dich mal vor; manche alte Herren können noch ganz schön schneidig und zackig agieren…
Vorsichtshalber räum‘ sodann alle beköpften Tigerfelle aus den Räumlichkeiten, sonst wird’s „Fräulein“ Sophie erst allzuspät beschwipst…

Conny

A9III mit GS = Gamechanger ?

Eigentlich ganz simple…

Mit der DSLM Technologie wurde der Klappspiegel zur Grabe getragen…

Mit der Einführung der GS Technologie wird das letzte zentrale mechanische Teil einer Kamera, der mechanische Verschluss obsolet …
Schneller, preiswerter, verschleißarm, kostengünstiger, …

Für SP’s auch sehr interessant, vielleicht gibt des das dort unbemerkt ja schon …

Wäre seit langer Zeit für mich das erste mal, dass Sony Innovationen nicht zuerst in den SP’s Sensoren einsetzt und dann aus der SP Entwicklung zeitlich deutlich später in Kamerasparte übernimmt.

Sabrina

Allenfalls wenn es um wissenschaftliche Bildanalyse geht, ist der Rolling Shutter bei professionellen Kameras und Camcordern in der Praxis ein Problem.“

Quelle: Rolling Shutter, Film TV Video de

Das sieht aber Sonys Senioren-Marketing etwas anders.

ConnIy

Ja, wenn man aus einem schnellen fahrenden Zug ein Video macht und schräg stehen Bäume Masten und der Gleichen mag ist das völlig ok!

Conny

Ja, Du hast recht mit Deiner Aussage.

Das Schlüsselwort / Satz lautet „professionellen Kameras und Camcordern“ für viel 1000 oder mehrere 10000 Euro !

Peter

😊

joe

Also kurz auf einen Nenner gebracht. Sony hat für die Fotografie eine neue Türe aufgestoßen die noch mehr Möglichkeiten bietet als bisher und so wie es – zumindest – auf dem Papier aussieht gleich mit dem ersten Versuch abgeliefert. Wer hohe Geschwindigkeit und extreme Blitzanwedungen benötigt liegt hier richtig. Ob und in welcher Form die Konkurrenz reagiert bzw. überhaupt reagieren kann, werden die nächsten Monate zeigen.

BEN

Ich habe mir jetzt nicht alle der bisher 128 Kommentare durchgelesen. Von daher könnte sich wahrscheinlich einiges doppeln. Auch ich bin der Meinung, dass Sony endlich mal wieder etwas geliefert hat, was eines Marktführers würdig ist. Bisher war Sonys Produktpalette für mich guter Durchschnitt. Allerdings ist es ebenfalls typisch für Sony, dass sie sich das richtig Innovative tüchtig vergolden lassen. Wir reden hier neben dem Global Shutter und der hohen Geschwindigkeit eben auch von einem 24MPx-Sensor im Vollformat mit durchschnittlichem Dynamikumfang (so Sony selbst). Zielgruppe ist alles, was mit Geschwindigkeit beim Fotografieren und Filmen zu tun hat. Ja und dann eben dieser Preis. Ich rede jetzt mal nur von mir persönlich. Wenn ich die 7000 Euro hätte und diese auch für eine Kamera ausgegeben könnte, würde ich die A9III nicht nehmen. Erstens, weil ich die Geschwindigkeit nicht brauche, zweitens, weil ich bisher noch kein Sony-VF hatte und ich drittens bei einem kompletten Neueinstieg in ein System das 100 MPx-Mittelformat GFX 100 II von Fuji für ebenfalls 7000 Euro eindeutig bevorzugen würde.
Das alles aber schmälert nicht meine Freude darüber, dass Sony endlich mal wieder etwas Innovatives abgeliefert hat.

Rawbert

Seh ich ganz genau so.

Thomas S

Seit wann ist Sony denn Marktführer?

BEN

Ich habe geschrieben „eines Marktführers“, meinte also eines der Unternehmen, die den Markt anführen. Mir ging es dabei nicht um die Verkaufszahlen. Vielleicht hätte ich besser schreiben sollen eines Technologieführers. Sie haben bei Sony ja den Anspruch, innovative Produkte zu bringen. In den letzten Jahren habe ich davon wenig gesehen.

Cat

👍

Matthias

Also morgen werde ich ganztägig auf einer Firmenveranstaltung fotografieren und am Montag Innenarchitektur in einem gerade fertiggestellten Neubau. Habe mich entschieden, beide Aufträge mit der Z7 zu machen. Obwohl dieses Gerät schon ziemlich veraltet ist. Hoffentlich bekomme ich bis dahin den Kopf wieder frei und muss nicht dauernd an Auslesegeschwindigkeiten, rolling shutter, frames per second usw. denken. Es wird dabei bestimmt hilfreich sein, Blende, Verschlusszeit und Scharfstellung in Einklang zu bringen. Müsste auch mit der alten Z klappen.
Etwas verunsichert bin ich natürlich schon… :-))

rene_z.

Stell Dir einfach vor Du seist im Urlaub mit der Z8.
Die packt’s anstandslos!

Matthias

Warum sollte ich das tun? Habe weder Urlaub noch eine Z8.
Und eine Z8 zu kaufen, liegt jenseits meiner Vorstellungskraft.
Kann natürlich daran liegen, dass ich die Vorteile nicht verstehe.
Also für Nikon schon. Nur nicht für mich jetzt…

rene_z.

Sorry, ich Dussel hab anstatt Z7, Z8 quergelesen(wohl weil sie kurz vorher anderweitig verglichen wurde).🙏
Die Z7 packt’s gleichermaßen, musst Dich aber a weng mehr konzentrieren und alle Register ziehen.

rene_z.

„Gegenspieler“ in der APS-C Mannschaft war damals ca. die X-H1.

rene_z.

Proteinreiches leckeres Abendessen(Kleinportion), 2-3 Gläschen gescheiten Kirschschnaps mit je einer winzigen Prise Steinsalz drin, 6-8 Stunden Schlaf(mittelmollig warm) und Deine Festplatte(Kopf) sollte wieder wie neu sein: initialisiert, defragmentiert und wieder voll einsetzbar.
Viel Erfolg und ruhige Hände bei beiden Vorhaben!

Peter

Das ist wie Fahrradfahren, das verlernt man nicht.😊

Matthias

…und man ist deutlich schneller in den Innenstädten. Jetzt überlege ich trotzdem nochmal, ob ich mich für
die D700 umentscheide. The Legend. Mit der CF-Speicherkarte. Das sind die, auf denen Du auch einen Milchkaffee mit Keks servieren kannst. Ausserdem lernt man von dieser Kamera, was wirklich wichtig ist…

Peter

Die hatte ich, ich habe auch noch die D300, aber die D700 wurde von uns irgendwann durch die D750 ersetzt und haben wir nicht bereut. Die D700 war ein tolles Teil, aber meine bessere Hälfte mag auch die D750 genausosehr.

Mirko

da kommt mal wieder CCD vs CMOS 😂, hatte zu dieser Zeit die S5pro und ein Kumpel die D700 und dank des selben Bajonetts konnten wir die Objektive immer hin und her tauschen. Im Bereich Dynamik konnte der „große“ Sensor leider dem „kleinen“ Sensor nicht das Wasser reichen. Die Kehrseite des „kleinen“ Sensors war Wiederrum das seine 12 MP nicht volle Auflösung hießen sondern nur 6MP waren dafür angedacht da die restlichen 6MP den „Lichtern“ dienten. Heute sind bis zu 40MP (APS-C) möglich mag garnicht wissen was man da mit den Super CCD alles anstellen könnte, Schnelligkeit war auch nicht gerade die Stärke einer S5

Ingo

Oh ja, die S5Pro war schon eine feine Kamera. Die D700 hatte natürlich auch im Autofokus und bei niedrigen ISO-Werten schon Vorteile, aber die Dynamik der S5Pro war schon extrem gut zu der Zeit. Und die Farben waren auch wirklich gelungen.

Glocke

Endlich gibt es eine Kamera für die Kolibrifotografie. Ich frage mich nur wo das Licht herkommen soll bei 1/80.000 Sekunde, vielleicht kann man jetzt die Schweißnaht in ihrer Entstehung fotografieren.

rene_z.

https://youtu.be/58EmE59zn5E
Da ist’s ne Fledermaus. Kamerasensor-Reaktionszeit ca. 10ms. 😉

Sabrina

Das macht aber mit der Zeitlupe beim S23 ultra mehr Spass

ReDu

Sensor readout speed millisec:
R 80,  
a 7R IV 63, 
a 7 II  63. 
a 7R V   51,
S1 50,
S5 II 50,
S5 IIx 50,
R10 40, 
X-T5  31,    apsc 40 mp
X-H2  31,    apsc 40 mp
R7 31, 
a 7 IV 27,  
R6 20, 
X-T4 19,    apsc 24 mp
R5 15  , (FSI – Sensor )
R6 II 14 ,
Stacked:    
X-H2s 10 , 
a9 II 6,   
R3 5.5 ,
a1  4.2,  
Z8 4    ,
Z9 4    ,

mechanisch 3   
Die neue Sony wird wohl unter 3 ms haben

Cat

Und OM-1 Stacked?
5Ms???

7RIII wäre auch spannend zu wissen…
Weiß es jemand? Danke!

rene_z.

Arri Alexa Mini ca. 3ms

7RIII ca. 70ms; 1/15s unkomprimiertes RAW, 1/30s komprimiertes RAW

OM-D E-M1 ca. 77ms, 1/13s (flash sync)
OM-D E-M1 MkII ca. 15ms, 1/50s (flash sync)

Z7 ca. 83ms, 1/16s

X-T1 ca. 31,5ms
X-T2 ca. 21ms
X-T3 ca. 14ms

Leica SL ca. 22ms

Peter

Om-1 7.8ms

Peter

Friedrich, ich glaube die Chancen stehen gut, dass Du hier die 300 einlochen kannst.😉

lichtbetrieb

Ich muss ehrlich sagen, mittlerweile ist bei mir der Hype verflogen und ich habe bisher nur einen Anwendungsfall in der Makrofotografie nachvollziehen können, der offenbar wirklich neue Möglichkeiten eröffnet. Die Sample Bilder auf DP Review zeigen allerdings schon, das der Kompromiss was Bildqualität angeht deutlich sichtbar ist. Also auf die erreichbaren Bildqualität ein klarer Rückschritt. Ich bin auch der Meinung, hätte Canon sowas in der Form gebracht, hätten alle über den fehlenden Anwendungsfall und die möglich miese Bildqualität rumgeritten ganz ähnlich wie bei 8k Video der r5. – völlig egal ob das wirklich so ist. Nur mit dem unterschied das die Kamera drumherum schon zumindest für Canon User mehr Gamechanger, als die A9iii es je sein könnte.

Peter

Keine Angst, das mit der „miesen“ Bildqualität wird noch früh genug kommen. Der nächste Photographix Artikel zu durchzogenen Tests ist doch so sicher, wie das Amen in der Kirche. Das hat gar nix mit Sony vs Canon zu tun.
Da wird es nochmal richtig hoch hergehen bei den Kommentaren.😊

Aber egal, ich habe weder Canon noch Sony, aber finde es cool, dass Sony das Wagnis eingegangen ist. In ein paar Jahren, wenn die Sache ausgereift ist, werden wir alle davon profitieren, egal welche Marke.

J.Friedrich

Wie immer – auf’n Punkt. Sehe dies exakt wie Du und Lichtbetrieb, glaube ihr seid da nur etwa soweit auseinander wie stacked mit u ohne GS, also so 3ms 😉 Ein Rückschritt in Sachen BQ bis 10-20% kann für Spezialisten durchaus okay sein, nicht aber für die Fotografen, die sich Stand-Top-Sensoren-heute, eher noch ein Plus von 10-20% bei DR, Rauschen usw. wünschen. Gerade in der Blitzpotenzial-Aufwertung hat es sicher eine Aufwertung (durch das Blitzen) die ja auch einen Teil der schwächeren Leistung wieder kompensiert, aber eben überhaupt erst ermöglicht. Ich denke, die Spezialisten die es betrifft, werden sie zu nutzen wissen (siehe aus letztem Strang die guten Erläuterungen von Rene Staempfli dem Schweizer Kollegen).

Peter

Ja, ich denke Lichtbetrieb und ich sind nicht weit auseinander.
Der Unterschied ist wohl das „Mimimi, Canon wäre dafür viel schlimmer abgewatscht worden.“😉
Und bei mir überwiegt halt eher: „ Cool Sony, dass ihr trotz Kompromisse vorgeprescht seid und den Weg für GS freigemacht habt.“

Peter

„Kleine“ Ergänzung: Sony Kameras, ebenso Canon waren bei mir irgendwie nie ein Thema. Ich bin damals komplett zufällig bei Nikon eingestiegen, einfach weil ich von meinem ersten Geld eine gebrauchte Nikon FM2 mit zwei Linsen gekauft habe, die im Fotoladen im Dorf (ja das gab es damals noch) im Schaufenster lag, inkl. Crashkurs des Ladenbesitzers. Damals hatte Sony noch nicht Minolta gekauft und Sony verband ich eher mit Audiotechnik. Sony erfand den Walkmen und das war damals mein absolutes Lieblingsgerät. Unzählige Stunden habe ich mit diesem Gerät verbracht und unzählige Songs damit gehört. Als sie den Walkmen Pro auf den Markt brachten, war ich einer der ersten Käufer. Sony brachte damals nicht nur einen Walkmen mit Recording Funktion raus, sondern den ersten Fieldrecorder mit Compact Kassette. Es wurde sogar ein legendäres Musik Album damit produziert und unzählige Live Mittschnitte gemacht. Phillips hatte die Compact Kassette erfunden, aber Sony machte daraus etwas universell-portables-semiprofessionelles. Phillips und Sony erfanden später zusammen die CD, aber Sony brachte als erstes R-DAT auf den Markt, ein digitaler Kassettenrecorder (Phillips war zu spät dran mit dem S-DAT) und der R-DAT Recorder revolutionierte die Studiotechnik. Es ging nicht lange, da brachten sie einen DAT Recorder im portablen Format… Weiterlesen »

100carat

Die Einführung des Global Shutter ist Sony hoch anzurechnen … insbesondere weil Sony damit die Mitbewerber zum (schnelleren) Reagieren zwingt.Canon arbeitet mit Sicherheit schon seit Jahren am GS, vielleicht liegt die erste marktreife Version schon seit einer Weile in der herstellereigenen Schublade. Nun liefert Sony beste Gründe, diese Technologie in eines der kommenden Modelle zu integrieren, sofern dies nicht ohnehin geplant war. Ich denke weiterhin, dass dies spätestens bei der R1 geschehen wird. Ja, Peter, Sony steht für viele Erfindungen, von denen aber längst nicht alle den erhofften Markterfolg brachten. Auch sollte nicht unterschlagen werden, dass einige Technologien wohl ihren Ursprung anderweitig hatten … ohne das jetzt weiter vertiefen zu wollen. Dazu kommt, dass Sony nicht immer clever am Markt agierte, etwa wenn es um die Festlegung von Standards ging. Wir erinnern uns an Betamax – qualitativ mit Video 2000 besser als VHS und erst recht VCR (die die Videokassette am Markt eingeführt hatten). Wer siegte aufgrund der besseren Strategie: VHS, dank der von Panasonic geschmiedeten Herstellerallianz und den entsprechenden Lizenz-Agreements mit den Filmstudios (Stichwort: Videothek). Auch bei Triniton arbeitete Sony nicht mit Weitblick. Zwar stellten die Röhren einige Jahre Qualitätsbestmarken, wurden dann aber von Loewe und Philipps überholt, bis… Weiterlesen »

Peter

Das stimmt natürlich alles auch und ganz ehrlich: ich bin ganz froh, dass Sony nie ihr ganzes Potential nutzen konnte, oder nicht immer klug entschied, oder die Konkurrenz manchmal schneller war, denn wer möchte schon eine alles dominierende Firma?

Ich wollte einfach mal einen Schritt zurück machen, um die Perspektive etwas zu vergrössern, um das grosse Ganze zu betrachten und den GS mal mit etwas Kontext zu betrachten, nicht das kleinklein, das jetzt bald losgeht, wenn die Kameratester (zurecht) ans Eingemachte gehen.😉

rene_z.

Die japanische Photoriege erinnert mich immer irgendwie an beispielsweise die Kelly Family.
Obwohl in Revival-Kurzphasen alle Einzelindividuen wie ehemals Deckel auf’s gruppenintern zugewießene Töpfchen passen und es gewohnt gut und abgestimmt passt, kommen in getrennt Live-Einzel-Aktionismus-Zeiten schon mal der toughe Marathonläufer, die Schlager-Diva, der angehende Stammesvater mit Mords-Zukunftsplãnen, der Modern-Singlemensch, oder gar die toughe Geschäftsfrau, mit interngehegten Weiblichkeitskuscheligkeiten, and so on…
What the fuck?…
Let’s celebrate living, human-lifely and mainly as an individual! 🙂

Peter

Puh…😅

rene_z.

… kommen… ,and so on… zum Vorschein.

Einzeln also durchaus den alten Rahmen empfindlich sprengend, zusammenhaltend(in schweren Zeiten) gibt’s dann doch eher Teezeremonie mit höflichem Nettsein….

Beim GS war’s also für diesmal der Koteletten-Lausebengel mit gürtelanhänglichem Walkman(ähm‘ MP3-Player… ähm‘ Streamer mit gemopstem WLAN(Nachbar-) Kennwort…

lichtbetrieb

Glaube mein Kommentar wurde falsch verstanden. Ich habe ja schon in ein paar Kommentaren Sony dafür anerkannt. Mir ging es nur um den Begriff Gamechanger und das viele jetzt so tun, dass diese Technologie Instant überlegen ist – dabei scheint es derzeit so auszusehen, dass es schmerzhafte Kompromisse gibt. So wie einst bei der R5 mit 8k zu Release. Mittlerweile würde kein Hersteller auf 8k verzichten, wenn die Kamera über eine gewisse Auflösung verfügt. Die Reaktion damals war allerdings nur Spot – vor allem aus der Konkurrenz Community. Die meisten aus puren Fanboy Neid. Vielleicht auch ein Grund warum Canon sich Zeit lässt, da man gewisse Kompromisse nicht eingehen wollte. Natürlich nur Spekulation von mir.

Jedenfalls bin ich auch der Meinung, dass es noch ein paar Jahre braucht, damit diese Technologie in der Masse ankommt. Grundsätzlich begrüße ich das auch.

Peter

Aber ein Gamechanger ist es ja eben. Man kann auch Umbruch, neue Ära oder was auch immer sagen. Das heisst ja nicht, dass von Anfang an alles perfekt läuft, überhaupt nicht, sondern dass es ab jetzt eben anders oder in eine andere Richtung geht.

„ Die Reaktion damals war allerdings nur Spot – vor allem aus der Konkurrenz Community. Die meisten aus puren Fanboy Neid. Vielleicht auch ein Grund warum Canon sich Zeit lässt, da man gewisse Kompromisse nicht eingehen wollte. Natürlich nur Spekulation von mir.“

Ja ich denke auch, es ist heftige Spekulation, dass Canon wegen ein paar Fanboy mit dem GS zögert…

lichtbetrieb

„Wegen ein paar Fanboys“ nennst du den Shitstorm? Ah ja 👍

Schade das du meine Message nicht verstehen willst.

Peter

Nichts für ungut, aber das waren Deine Worte: „Die meisten aus puren Fanboy Neid. „

Rene Stämpfli

Also, ich finde Peter’s geschichtlichen Abriss über SONY sehr gut. Erinnert mich an meine Zeit, als ich anfangs 1970 für SONY gearbeitet hatte. Schon damals hatte mich die Firmenkultur, innovative Produkte zu schaffen, als junger Ingenieur fasziniert. Ich bin froh, dass diese Kultur nach wie vor bei SONY existiert. Ich hatte auch für PHILIPS gearbeitet, die heute nur noch ein Schatten ihrer selbst sind, bis ich dann 1979 endgültig zu den Computerhersteller gewechselt habe. In meiner über 50 jährigen beruflichen Tätigkeit, habe ich viele hightech Firmen kommen und gehen sehen. Ohne deine Antwort