Nikon Kameras

Nikon D500: Jetzt trifft es den nächsten Kamera-Liebling

War’s das mit der Nikon D500? Die inzwischen etwas betagte Spiegelreflexkamera ist nur noch schwer zu bekommen.

Nikon D500 wurde 2016 auf den Markt gebracht

Erst kürzlich trat die Nikon D500 erneut ins wohlverdiente Rampenlicht, sie war nämlich die Kamera, mit der die meisten Gewinnerfotos beim Wettbewerb „Ocean Art 2021“ geschossen wurden. Die DSLR wurde 2016 auf den Markt gebracht – doch könnte nach sechs Jahren vielleicht langsam ihr Lebensende erreicht haben, wie Beobachtungen bei verschiedenen Onlineshops ergeben.

Die Kollegen von Nikonrumors haben nach Inspiration des japanischen Blogs DCLife mal die Verfügbarkeit der D500 bei allen möglichen Läden überprüft und die zeigen ein recht eindeutiges Bild. Bei so gut wie keinem der gecheckten Shops lassen sich direkt Bestellungen aufgeben.

Dabei sind die Angaben zum Lieferstatus ganz unterschiedlich. Manche schreiben, sie sei ausverkauft, andere sprechen gar davon, die Modellreihe sei eingestellt, ganz andere versprechen, dass sie „bald“ wieder verfügbar sei. Selbst der offizielle japanische Nikon-Shop nimmt keine Bestellungen für die D500 mehr an.

Lieferzeiten zwischen 14 Tagen und 3 Monaten

Wir haben natürlich auch einen Blick in die Shops unserer Partner geworfen, bei denen es leider nicht besser aussieht. So spricht Foto Koch zum Beispiel von einer Lieferzeit zwischen einem und drei Monaten, Calumet immerhin von 14 bis 28 Tagen. Foto Erhardt will lieber gar nichts ankündigen und gibt nur die Möglichkeit zur „Vorbestellung“ (obwohl sie ja schon vor sechs Jahren eingeführt wurde), vermutlich, um bei einem genannten Datum nicht zu enttäuschen.

Wird sie bald ersetzt?

Damit reiht sich die Nikon D500 in die lange Liste der Kameras ein, die nur noch schwer zu bekommen sind. In den letzten Monaten sind immer mal wieder vage Gerüchte zu einer Nikon-Z-Kamera mit APS-C-Sensor aufgetaucht, durch die die D500 ersetzt werden könnte, so wirklich konkrete Hinweise gab es zuletzt allerdings nicht.

Hofft ihr, die D500 feiert nochmal ein Comeback oder vermisst ihr sie ohnehin nicht?

Beitragsbild: Gabriel Mihalcea

guest
62 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Cat

Ich habe mein Nikon System stark reduziert, das sicher nicht an der besten AF-Kamera die Nikon je gebaut hat, Der D500.
(Allerdings an fehlenden, modernen DSLR-Objektiven)
Ein Nachfolger wäre fantastisch, kommt aber, wie fast immer bei Nikon , zu spät. Der Deckel ist zugenagelt.
Viel lieber wäre mir das Kamerakonzept für das Z-Bajonett – da wäre ich sofort dabei.

Rolf Carl

Cat, da Nikon die D500 auslaufen lässt, bin ich mir fast sicher, dass eine entsprechende Z-Nachfolgerin nicht mehr fern ist. Und lieber spät als gar nicht.

Cat

Hoffen wir mal. Denn die Z50 und Zfc sind für mich nur lahmes Spielzeug – die ein paaar neue Leute ins System locken sollen.
Wenn sich Nikon hier auch von Sony und Canon beidseitig überholen lässt, dann hilft denen erst recht keine Z9! Das Problem ist für alle, sie brauchen einen frischen Sensor – vielleicht hat den aber nur Fuji bestellt…

Stefan Komarek

Die Geschichte der Hi-End APS-Cs ist voller Merkwürdigkeiten. Die technischen Daten sind beindruckend, was die Funktionen betrifft. Durch die langen Modelllaufzeiten, D500 oder Canon 7D, kann man aber nicht an dem doch deutlichen Fortschritt der Sensor- und AF-Entwicklung teilnehmen, wie es bei den Vollformat-Topmodellen der Fall ist.

Wenn Canon, Nikon und Sony ihre Vollformat-Top-Modelle alle vier Jahre oder schneller erneuern, heißt das doch, dass die Kunden bereit sind, regelmäßig auf eine neue Technologie zu wechseln. Warum gab/gibt es keine vergleichbare Modellfrequenz bei den Top-APS-Cs? Doch wohl, weil die Kunden dort nicht bereit sind …

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Hersteller Geld liegen lassen, wenn es eine zahlungsbereite und upgrade-willige Kundschaft gäbe.

Rolf Carl

Aber interessant ist doch, dass diese 5 Jahre alte Kamera immer noch die mit Abstand beste im APS-C-Bereich ist. Und wieso? Weil Nikon bei der D500 das aktuellste AF-Modul der Topp-Kamera D5 eingebaut hatte. Welcher sonstige Kamera-Hersteller würde das machen? Fällt mir jetzt spontan niemand ein.

Woher willst du wissen, dass die Kunden immer das Nachfolgermodell kaufen? Es könnte doch sein, dass viele von der D4 direkt zur D6 wechseln, also ein Modell auslassen. Das wären dann statt 4 eben 8 Jahre. Und deutliche Fortschritte kann ich jeweils in der Entwicklung auch nicht wahrnehmen, dann schon eher kleinste Schritte mit dafür umso grösserem Marketing.

Carsten Klatt

Gab es schon bei der a7III. Ist jetzt nicht APS-C oder DSLR, aber der Autofocus war sogar besser als in der a9II (War es die?). Das war dann der Durchbruch für DSLM. Ist erst 5 Jahre her…

Matthias

Stefan,
der Fortschritt bei der Sensorentwicklung findet in erster Linie beim AF statt. Und das ist dringend erforderlich, um zu den Spiegelkameras aufzuschließen. An der Bildqualität hat sich seit einigen Jahren gar nichts geändert…

Leonhard

Nehme mal an, die D500 wird wohl zu den Akten gelegt werden, aber es wird wohl jetzt auch zeitnah (was immer dies unter Corona heißen mag) eine Z500 kommen, die dann die D500 im Z-Lager ersetzen soll.

Carsten Klatt

Jetzt ist der beste Zeitpunkt denn Schuld ist der Halbleitermangel. Siehe Sony, die sich zwar nicht wegen Zulieferproblemen vom A-Mount verabschiedet, aber trotzdem still und heimlich.

Leonhard

Könnte natürlich sein, dass sich am Ende alle beim C-Sensor still und leise vom Acker machen wollen und der gesamte Restmarkt über kurz oder lang dann bei Fuji landet. Ich würde es zwar bedauern, aber dies müssen die Hersteller am Ende des Tages selber entscheiden. Werde auch bei Canon den Eindruck nicht los, die wollen sich vom C-Sensor verabschieden und die Kunden mit bezahlbaren FF halten, ob es klappt müssen die selber einschätzen.

CJuser

Sollte Nikon ebenfalls kein Interesse mehr an DX-Kameras haben – danach sieht es zurzeit eigentlich nicht aus, aber nach einer Positionierung im Einsteigerbereich, zumindest nach den veröffentlichten Objektiven – dann sollen die doch bitte eine kompakte FX-Kamera bringen. Sowas wie die A7C von Sony mit der Technik der Z6 (1. Gen).

Thomas Müller

Foto Koch macht zur D500 unterschiedliche Angaben. Als ich am Mittag nachschaute war die D500 als nicht mehr lieferbar gekennzeichnet. Jetzt um ca 18:30 Uhr wird sie mit einer Lieferzeit von bis zu 3 Monaten angegeben. Es scheint also selbst bei den grossen deutschen Händlern nicht so ganz klar zu sein, wie es mit der D500 weitergeht. Das passt ja auch dazu, dass man von Nikon selbst zu diesem Thema rein gar nichts hört.

Markus Gaide

Mhh also ich würde mal sagen wenn es eine Z500 geben sollte finde ich die Schon spannend würde ich mir sogar kaufen. Die Zeit der DSLR habe ich ja „nur noch“ zum Ende mitbekommen als ich angefangen habe mit der Fotografie. Die D500 hatte ich für eine Woche mal hier fand sie toll, nur wie viele eben sagen ist die Zeit vorbei.
Auch die 90D von Canon gehört zu meinen Favoriten. Mal schauen wie und was die Hersteller im Bereich APSC machen werden oder ob das Feld Fuji überlassen wird.

Michael

Die deutschen Fotogeschäfte sind mit ihren online shops wenig aussagekräftig. Die „Lieferzeit zwischen einem und drei Monaten“ wird bei Fotokoch bei jedem nicht verfügbaren Artikel aufgelistet, der nicht einen fixen Liefertermin hat. Es kann auch deutlich länger oder kürzer (kommt ja quasi nicht mehr vor…) dauern. Foto Erhardt verfährt ähnlich nur ist die Formulierung anders. (s. Text von Mark) Wenn man aber tatsächlich den Kundenservice anruft, bekommt man schließlich nur mitgeteilt, dass sie es schlicht und ergreifend nicht wissen… daher würde ich nicht allzu viel hineinlesen in diese Aussagen, vor allem nicht, wenn um das mögliche Ende eines beliebten Kameramodells geht.

Peter Braczko

Immer noch eine Klasse-Kamera!

Alfred Proksch

Leonhard spricht meinen Verdacht aus, er könnte mit seiner Vermutung richtig liegen. Wen interessiert APS-C noch?

Mit meinen Fuji X-Modellen war ich sehr zufrieden, besonders die Old Timer Bedienung hatte mir gefallen. Objektive in großer Auswahl taten ein übriges. Trotzdem habe ich dieses System zugunsten eines reinen Schwarz/Weiß Sensors verkauft. Das dieser Vollformat hat war nicht ausschlaggebend, es ist die S/W Bildqualität und die Arbeitsweise welche mich sofort verzaubert haben.

Ob sich Nikon eine eigene Z APS-C Linie ohne speziell dafür gerechnete Objektive leisten sollte kann ich nicht sagen weil ich den Bedarf im Verhältnis zum Vollformat nicht kenne. Sony hält sich zur Zeit mit APS-C vornehm zurück und bei Canon ist noch nicht raus was Sache sein wird. Panasonic wartet auf einen neuen MFT Sensor und wird wohl beim Vollformat den Sensor der Leica M11 verwenden.

Das die altgedienten Hobbyisten nach einem Ersatz fragen ist klar. Meiner Meinung nach wird der preisliche Unterschied eines D500 Ersatzes zum Vollformat zu klein sein und deswegen soll ein stiller Abschied stattfinden.

Cat

Jetzt aber bitte keine Grabreden.
Halbformat hat wichtige Vorteile, wer die nicht sieht hat eben Scheuklappen.
Du kannst ja nicht einerseits alle Marken ein Existensrecht einräumen und andererseits die Notwendigkeit dem grausam benannten APS-C, absprechen. Berufsfotografen und versierte Hobbyfotografen werden es alle kaufen, wenn es effektiv und effizient arbeitet.
Ich sehe es auch mehr als Ergänzung und nicht als preiswerteren Ersatz zum VF. Ein Objektivsystem alla Fuji braucht es nicht dafür.
Ich weiß ja ein bischen über zauberhafte Objektive bescheid – aber welchen Zauber ein SW-Sensor (mal abgesehen vom geringsten Bildrauschen) haben sollte – der Trick hat sich mir nie offenbart.
SW gelingt mit intelligenter Bearbeitung aus jedem Sensor. Und wenn ich meine Motive gleich außschließlich in Gradationen, Helligkeit, Kontrast betrachten will, so ist das heute dank elektronischem Sucher kein Problem mehr.

Rolf Carl

Wen APS-C noch interessiert? Mich zum Beispiel. Aber nicht irgendeine, sondern nur eine D500 oder Z500. Da diese Kamera prädestiniert für die schnelle Fotografie und Makro ist, kommen sowieso nur Vollformatobjektive in Frage. Aber die Kamera kann auch Landschaft. Wer schon mal mit einem Sigma Art 18-35 f1.8 daran fotografiert hat, bekommt auch wenn er ein Pixelzähler ist glänzende Augen.

Obwohl ich auch die VF D750 hatte, die etwa gleich viel wie die D500 gekostet hat, habe ich letztere behalten und mich von der D750 getrennt. Wenn eine Kamera perfekt auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten ist, spielt der Preis nur eine untergeordnete Rolle.

Die D500 wird meiner Meinung nach nicht mehr produziert, weil die, die eine kaufen wollten, das inzwischen getan haben und eine Z-Nachfolgerin zeitnah erscheinen wird.

Mirko

bist Du momentan nur noch mit der D500 unterwegs ?

Rolf Carl

Ja Mirko, seit ich die D500 habe, lag die D750 mehrheitlich im Schrank. Meine Partnerin wollte schon immer eine Vollformatkamera, sie hatte die D90 (immer noch), also habe ich ihr die D750 günstig gegeben. An jemand anderen hätte ich sie nicht verkauft, sondern behalten, denn für lowlight und Landschaft ist sie wirklich erstklassig.

Peter Wagner

Hallo Rolf Carl,
ein Freund von uns hat bei einer runden Geburtstagsfeier mit einer preiswerten Kombi aus D90 und Kitzoom 18-105mm sehr beachtliche Porträaufnahmen gemacht. Ich finde diese alte Kamera was Verhältnis von Größe zur Leistung angeht erstaunlich. Ich frage mich warum hat Nikon nicht weiterhin an diesem handlichen Ausmaßen festgehalten.
Die dürfte von den Abmessungen meiner FE2 ziemlich exakt entsprechen und die war Vollformat. warum also kamen dann für das gleiche Format diese Riesenklötze auf??
Herzlichen Gruß
Peter Wagner

Rolf Carl

Hallo Peter Wagner,
das glaube ich dir gerne. Meine Partnerin ist auch an Wettbewerben (Makrofotografie) ziemlich erfolgreich mit der D90, allerdings mit den Sigma Makros 70 und 105 mm. Das 18-105 ist ein sehr gutes Objektiv, damit habe ich eines meiner besten Bilder geschossen, das ebenfalls prämiert wurde, allerdings an der D7000.

So klein ist die D90 aber nicht, sie ist etwa gleich gross wie die 7000er-Reihe und auch wie die VF D750. Nur die D500 ist etwas grösser und schwerer.

Alfred Proksch

Hallo Cat hallo Rolf Carl

das soll beileibe keine Grabrede sein, ich sehe seit einiger Zeit keinen vernünftigen Grund mit dem halben Format zu arbeiten weil Vollformat preislich interessant geworden ist. Nicht umsonst sind Sony und Canon nur mit halben Herzen bei der Sache. Der eine stellt Produkte ein und der andere weiß noch nicht genau was er machen soll.

Das Nikon zwei Z Halbformat Kameras hat ist löblich zu vermerken. Wer Adapter liebt hat auch keine Nachteile zu erwarten. Für die APS-C System Besitzer ist alles gut wie es ist, nur ich persönlich kann mit „gemixten“ Systemen wenig anfangen, was ausschließlich mein Problem ist. Das gilt auch für Canon!

Cat vielleicht solltest Du Dir eine Monochrom mit SW Filtern leihen, vergleichende SW aus einem Farbbild machen danach reden wir nochmal darüber. Grund: aus einem interpolierten RGB Bild nachträglich zum zweiten mal ein SW über die Bildbearbeitung machen ist wie sich mit der linken Hand in Stand den kleinen rechten Zeh zu kratzen. Geht zur Not!

J.Friedrich

Salgado mit 20 MP Canon der vorletzten Farbsensor-Generation hat wohl dann dieses unsinnige Kunststück „linke Hand kratzt rechten Zeh“ meisterlich in seiner B&W Genesis umgesetzt …

Rolf Carl

Naja, J.Friedrich, Alfred Proksch hat halt etwas andere Ansprüche als ein Salgado. Habe übrigens ein Buch von ihm.

Matthias

Wie jetzt? Alfred hat ein Buch veröffentlicht? Da wird der Peter sich aber freuen, endlich mal eine Bildstrecke vom Fachmann zu sehen :-))

Rolf Carl

Alfred und ein Buch? Der war gut. Er muss doch erst die Bedienungsanleitung der M studieren und dann geeignete Motive suchen gehen. Vielleicht gibt’s auf Weihnachten ein Familienalbum, wäre ja immerhin mal ein Anfang.

Matthias

…denke mal, die M wird vor Weihnachten gar nicht ausgeliefert. Kein Problem, denn Vorfreude ist die schönste Freude…

Thomas Müller

Du meinst sicherlich Weihnachten 2023, oder?

Peter Braczko

Was? Der Proksch fotografiert auch?? Kaum zu glauben? Jetzt wird er uns bestimmt verraten, wo wir seine „erarbeiteten“ Meisterwerke mitteleuropäischer Fotokunst in monochromer Gestaltung bewundern können – natürlich entstanden mit seiner Leica-M-Knipse? Dann warten wir geduldig, was er für Ausreden vorbringt?

Matthias

…das hast Du aber sehr schön formuliert:-))

mario kegel

na, salgado ist photograph (seine bilder gefallen mir wirklich gut) ihn ist sicher nicht langweilig. andere leben hier im forum um ueber ihre kameras zu reden. da ist ein kleiner unterschied, bzw. soll man ja aepfel nicht mit birnen vergleichen (so ein widersinniges sprichwort).

Cat

Hast du eine Ahnung wer alles in Foren schreibt –
nicht umsonst haben Art Wolfe, Franz Lanting, Fritz Pölking und viele, viele mehr aus „Langeweile“ oder Informationsbedürfnis schon sehr früh über Technik nachgedacht und immer wieder veröffentlicht – früher waren das eben Bücher, Magazine und Artikel – heute sind längst auch „berühmte“ Fotografen in Foren und da ist überhaupt kein Widerspruch. Sicher reden die meisten lieber über ihre Motive und Motivationen – aber eben an anderer Stelle als in diesem Neuheiten-Forum!

Cat

Das trifft zu und er ist bei weitem kaum der Einzige.
Im Gegenteil, noch immer hat die Monochrome Leica einen Exotenstatus und auch die, die noch gutes Geld mit Fotos verdienen, brauchen sie bisher nicht, sonst hätten sie eine.
Die Kamera ist eine Leidenschaft – mehr vermutlich nicht.
Ich habe in den 80ern mit SW Filmen und Vergrößerungen begonnen, unzählige Porträtsessions gehabt und bin dann sogar auf XP2 Film (SW-Film auf C41 Basis) umgestiegen und war flexibel mit der Empfindlichkeit.
Also die Besonderheit im Endprodukt (also SW-Druck) vermag ich in der monochrom-Sensor-Leica nicht zu erkennen – aber ich werde sie mal in Wetzlar ausprobieren.

J.Friedrich

👍Ende der 70er angefangen📷 … und wie ich hier immer mal anmerke: Es ist noch jedes selbstentwickelte Negativ und 50% der vergrößerten Positive sauber geordnet, beschriftet, mit Neudeutsch „Metadaten“ 😉ob gepusht, unter/überbelichtet, Optik usw. vorhanden … Digital werde ich sicher verschwinden, analog können die Urenkel dann noch in HP5, FP4 und XP2 die für die Ewigkeit fixierten Streifen im Sondermüll entsorgen oder sich dran erfreuen …

Conny

Hallo Alfred,   Zitat: „…Grund: aus einem interpolierten RGB Bild nachträglich zum zweiten mal ein SW über die Bildbearbeitung machen ist wie sich mit der linken Hand in Stand den kleinen rechten Zeh zu kratzen. Geht zur Not! …“   Ich würd gern mal meine Meinung dazu äußern.   Steht der puristische Workflow und die emotionale Bindung mit subjektiver Betrachtungsweise im Vordergrund ist das verständlich und darüber gibt es auch nichts zu diskreditieren bzw. diskutieren.   Hat aber rein gar nichts mit den technischen Fakten zu tun! Aber mal rein technisch betrachtet: 1.     Monochrom- / Farbsensoren gibt es eigentlich nicht, CMOS (CCD) Sensoren sind prinzipiell alles reine Luminanzsensoren mit oder halt ohne entsprechenden Farbfiltern davor. 2.     Der CMOS Sensor hat eine Spektralkennline welche mal gar nichts mit einem chemischen S/W Film gemein hat und total nichtlinear ist. http://www.fen-net.de/walter.preiss/bilder/sensitivity.gif versus eines SW Film (und diese unterscheiden sich auch von Hersteller zu Hersteller und Filmtyp). Eine Luminanzaufnahme mit einem reinen „Monochromen“ CMOS Sensor strotzt geradezu von der Unzulänglichkeit der fehlenden Luminazinformationen in Abhängigkeit von der Wellenlänge. Einzig und allein die Wellenlänge des nahen IR Bereiches wird notwendigerweise durch einen IR Filter auf dem Sensor gedämpft, für längere IR Wellenlänge ist das optische Glas eh… Weiterlesen »

100carat

Guter, sachkundiger Beitrag, Conny.

Thomas Müller

Conny, das ist eine super Ausarbeitung. Danke dafür!! Da steckt einiges an Informationen drin, die mir so noch nicht klar waren und die ich somit heute gelernt habe.

Bobo64

Wildlife, Vögel im Flug, Eisvogel im Sturzflug. Besseres als die D500 gibt es nicht. Da kommt noch keine Z mit. Der Autofokus ist fantastisch. Dazu darf man gerade in Wildlife Und Sport de Crop 1,5 nicht vernachlässigen. Mein AF-S Nikkor 200-500mm f5.6 ED VR. Hat dann einen Bildausschnitt wie 750mm VF. Bei der Brennweite geht es dann im VF ganz schwer ins Geld. Gerade in dem Bereich spielt Aps-C seine Vorteile aus selbst eine Z Aps-C mit so einem schnellen und perfekten AF wäre Keine Option für mich. Hatte mal eine Z6ii an dem Objektiv. Völlig unhandlich, weil die Z6 zu leicht an dem schweren Objektiv. Keine Balance mehr

Rolf Carl

Du sagst es, genau wegen dem Crop habe ich mich für die D500 entschieden, und habe auch das 200-500, eine absolut geniale Kombi. Auch Libellen im Flug gelingen sehr zuverlässig, der C-AF ist einfach unglaublich.

Ich warte mal ab, bis eventuell eine Z500 kommt, dann schaue ich mir die an. Ich denke, sie wird sicher grösser und schwerer als die Z6.

Cat

Das sind richtige Erkenntnisse –
nur sind sie spätenstens seit der Alpha 9, 7RIV, 9II, A1 mit 100-400 mm o 200-600 mm, 150-500 mm oder R5 mit 100-500 mm leider überholt.
Die aufgezählten Objektive fokussieren schneller und auch präziser als das Nikkor 200-500 mm – vor allem in Serien, sie sind teilweise deutlich leichter, bieten viel bessere Abbildungsmaßstäbe, können auf besseren IS, IBIS zurück greifen und bleiben bei Bildserien am Auge oder am Motiv dran und lassen sich genauso wenig von Ästen oder kürz unterbrochenen Flugbahnen irritieren.

Ich möchte keinem seine wunderbare D500 lahm reden, aber das ist 6 Jahre her und eine Z9, wie keine andere Z stellen die Leistung der D500 noch nicht ein – aber Sony und Canon sehr leicht.
Und das 200-500 mm Nikkor bleibt ja nur gut dran, wenn das Motiv nicht näher kommt, denn sonst ist der AF-Motor im Objektiv eben auch nicht mehr als die 1200€ wert. Allerdings war das Objektiv nach den unbefriedigenden 5.6/100-400 mm und 4.0/200-400 mm Versionen, wirklich das wichtigste und beste Telezoom bei Nikon (bis 180-400 mm und 120-300 mm kamen).
Also hoffen wir mal, das Nikon da gut anknüpft.

Rolf Carl

Cat, ich muss dir leider widersprechen. Ich habe mehrere Bilder von Uferschwalben geschossen, die direkt auf meine Kamera zuflogen. Knackscharf in der 100%-Ansicht!

Cat

Kannst du gerne tun, jeder macht ja eigene Erfahrungen und hat eine eigene Art an die Motive heran zu gehen.
Na du sagst es ja selbst – „mehrere Bilder“.
Das ist mit Sony und Canon wie beschrieben jetzt auch möglich, manchmal sogar in längeren Serien, je nach dem wie man sich einfuchst. Ich habe viele scharfe Schwalbenfotos, von denen ich denke, sie wären mir mit D500 und 200-500 mm allenfalls zufällig gelungen.
Wie gesagt, es ist die beste DSLR – neben der D850 – da braucht mir keiner mit EOS-Kameras oder anderen Vertretern zu kommen – aber die Geschichte hat eben ein Ende.

Alfred Proksch

Ach Jungs ich sag ja nichts mehr! Bücher? Sind das die Dinger wo der Pfarrer, der Apotheker und der Doktor blättert?

Thomas Müller

Nein Alfred, das ist der Playboy. Bücher sind die Dinger, die im Möbelhaus zur Dekoration im Regal stehen 😁.

Matthias

Zuerst musste es auf Biegen und Brechen der KB-Sensor sein. Dann ging der Run auf die Megapixel los. Und schlussendlich die jetzige Kombination aus spiegellos, KB und viele Pixel. Da stellt sich die Frage, ob in den Konzernen überhaupt noch ein Entscheidungsträger jemals in seinem Leben fotografiert hat. Es ist durchaus erfreulich, dass Nikon sich so agil präsentiert. Besonders im Bezug auf Neuigkeiten und Ankündigungen derselben. Realität ist jedoch: sie können nichts aber auch rein gar nichts in absehbarem Zeitraum liefern. Irgendwann hat dann auch der geduldigste Kunde oder der grösste Fan die Faxen dicke und lässt es ganz.
Denn die Sachen die vorhanden sind, funktionieren doch. Warum also sehnsüchtig auf Neuheiten ohne Mehrwert warten? Scheiss drauf!

Matthias

…übrigens sehr schönes Titelfoto. D500 und AI-Objektive sind füreinander gemacht:-))

joe

Matthias, da müsst ihr Nikonianer euch doch zuerst mal selbst an die Nase fassen! Ist doch nur ein paar Tage her wo man auch hier lesen konnte wie toll die Nikon Z9 mit ihren 45MP im Vergleich zur popeligen Canon R3 mit ihren gerade mal 24MP ist. Alles schon wieder vergessen? So alt bist du doch noch gar nicht. Canon war und ist noch immer am unteren Ende der MP Skala im Vergleich zu den anderen Marken.

Matthias

Joe, dazu wirst Du von mir nichts gelesen haben. Bei den Nikon-Promotern ist mir aufgefallen, dass sich jedesmal eine gewisse Andacht einschleicht, wenn es um die Z9 geht. Als ob sie es immer noch nicht fassen können, dass ihr Konzern überhaupt sowas zusammenbasteln konnte. Ähnlich wie der Papst bei seiner Aussage zum.. ach nee falsches Thema:-))
Die R3 habe ich persönlich in Hamburg eine halbe Stunde ausprobieren dürfen und als Fazit hier geschrieben, dass diese Kamera der Hammer ist, wenn auch etwas ambitioniert eingepreist….

Rolf Carl

Matthias, einfach ruhig Blut bewahren und weiter fotografieren. Du hast doch die D500 und die ganz passable Z7 II, worauf willst du da bitte schön noch warten? Also ich warte nicht, ich schaue nur.

Matthias

Rolf, manchmal muss man das schon rauslassen. Es ist ja auch nicht so, dass dringender Bedarf besteht. Den nicht lieferbaren FTZII habe ich mittlerweile im europäischen Nachbarland gekauft. Wäre jetzt noch schön, wenn das 105mm Z-Makro, welches ich irgendwann im letzten Jahr bestellt habe, eventuell in 2022 geliefert würde. So kann man sich auch über Kleinigkeiten freuen. Es muss ja nicht immer Leica sein:-))

Robin

Oh, habe gehört, die FM soll es auch nicht mehr geben.
Und den Defender old auch nicht mehr. Aber von der ANTONOV AN 2 gibt’s noch ne moderne Version.

Rolf Carl

Sag mal, redest du von Kampfjets oder von Maschinengewehren?

Roman.Tisch

Wie immer nur Spekulationen, denn keiner weiß, ob die Produktion nicht einfach gestoppt oder heruntergefahren wurde, um die vorhandenen Teile für Kameras zu nutzen, die sich mehr verkaufen. Die D500 ist eine super Kamera, aber vermutlich kaufen nur noch wenige Leute eine D500. Vielleicht noch die, die mehr Ahnung haben, aber Neulingen wird ja überall eingetrichtert, dass nur DSLMs das einzige Wahre sind und dann natürlich auch nur VF, alles andere ist einfach viel zu schlecht und reicht einfach nicht zum Fotografieren. Es würde mich auch nicht wundern, wenn Canon, Sony und Nikon APS-C gar nicht mehr bedienen. Bei Sony läuft es seit Jahren nebenher und es gibt nichts wirklich neues. Bei Canon ist es das M-System, das aber wohl auch nicht mehr bedient wird und bei Nikon gibt es die Z50, aber nicht wirklich gute APS-C Objektive. Der einzige Hersteller, der sich um APS-C kümmert, ist Fujifilm und das machen sie sehr gut und wer weiß, vielleicht sind sie zukünftig auch nur noch der einzige Anbieter für APS-C DSLMs. Ich selbst nutze VF und habe eine Fuji Kamera mit APS-C Sensor für unterwegs. Wenn ich selbst nicht wüsste welche Bilder mit APS-C und welche mit VF entstanden sind, dann… Weiterlesen »

mathias

Zur Ergänzung – auch Pentax kümmert sich um APS-c mit der neuen K3 III.
Allein auch schon nur vom Datenblatt her voll auf der Höhe der Zeit, eben „nur“ DSLR.

mathias

Achso, auch für die GRIII gibt es eine brandneue Festbrennweite.
Und da man das nicht wechseln kann, ist eben gleich eine Kamera dran…

Roman.Tisch

Deswegen ja auch meine Aussage „APS-C DSLMs“ 😉 Und DSLRs sind doch schon lange tot. Damit kann man doch gar nicht mehr fotografieren. Zumindest konnte ich schon öfters solche Aussagen hier lesen. Seitdem kann ich nicht mehr ruhig schlafen und überlege ständig, ob ich meine DSLRs wegschmeißen soll. Aber welche DSLM sollte ich kaufen? Es erscheinen ständig neue, eine besser (oder schlechter) als die andere und wenn ich mir jetzt eine R3 kaufe, dann erscheint dieses Jahr vielleicht doch noch eine andere neue Canon oder die neue Kamera von Sony, die vollkommen neu sein soll oder doch die Z9, aber was wenn eine Z8 erscheint. Ich warte erst einmal ab, aber was, wenn ich auf die Z8 warte und wenn die dann erscheint? Dann erscheint vielleicht kurz darauf schon wieder eine Z9II. Die A1 kommt nicht in Frage, die ist ja eh schon wieder alt und die A1II steht sicherlich schon in den Startlöchern. Ich bin überfordert. Ich glaube ich warte ab. Aber wie lange dann? Vermutlich unendlich lange, da immer eine neue Kamera erscheinen wird und dann bin ich ja nie zufrieden. Ich glaube ich lasse das Fotografieren lieber, denn das alles ist mir zu anstrengend. Ach halt, das… Weiterlesen »

Matthias

…es gibt ja Leute, die ihr Leben lang auf die Rente warten, dann aber immer noch nicht zufrieden sind.
Nur: es gibt auch ein Leben vor dem Tod:-))

Peter Wagner

Hallo Matthias,
wenn ich hier in Photografix lese scheint mir die folgende Ansicht vorzuherrschen :

Ein Leben ohne „Vollformat“ ist doch kein Leben.

Gruß
Peter Wagner

Matthias

Peter,
über die Probleme des „Vollformats“ schweigt man sich aber aus oder man hat sie noch gar nicht bemerkt.
Schade nur, dass Nikon bei der Entwicklung von DX-Objektiven ausgestiegen ist. Die sollten sich mal an Fuji orientieren…

Peter Wagner

Hallo Roman.Tisch, da kann ich nur zustimmen. Neben der oft künstlich erzeugten Lust auf einen Neukauf von Fotoequipment, der den Firmen Geld in die Kasse spült, ist die Frage in der Fotopraxis: Was benötige ich für den Ausgabezweck Internet, Bildabzüge, Fotobuch, Bildschirm, Beamer? Da sind doch Kompaktkameras im Angebot wie z.B. die Sony RX100 VII inzwischen auf einem Niveau, wie Spiegelreflexkameras vor 25 Jahren. Damit lassen sich doch zum Beispiel im Urlaub 95% aller Motive gut fotografieren.Bin gerade an einem Fotobuch über eine Englandreise 2015, da waren wir zu zweit unterwegs mit einer Canon G10 und einer G15. Da sind für mich fantastische Aufnahmen entstanden selbst die bei stürmischem Wetter aufgenommen Vogelaufnahmenan den Bempton Cliffs in Nordostengland sind gut geworden. Einziges Problem war die Zoomreichweite bei weit entfernten Vögeln. Es hat an dem Tag aber geblasen wie verückt, den Fotografen samt Kamera geschüttelt und trotzdem hat der IS vor allem in der G15 die Vögel bei der Aufnahme wie festgetackert. Da wäre auch mit jeder anderen Kamera sehr schwer geworden vernünftige Aufnahmen zu machen.Die meisten aktuellen Kameras sind mit technischem Möglichkeiten so überladen, dass man das gar nicht alles nutzen kann und diese unnötig zur Verwirrung des Benutzers beitragen.Die G15… Weiterlesen »

Heilmann

Ein Nachfolger mit F-Bajonett wäre zu wünschen, schließlich gibt es genug Objektive dafür. APS-C Objektive im Z-System gibt es kaum und wenn dann ziemlich lichtschwache Zooms. Da ist Fujifilm deutlich besser aufgestellt. Und wer will schon kiloschwere Objektive vor eine APS-C Kamera schrauben?