Kameras Nikon

Nikon deutet weitere Vollformat-DSLMs an (Nikon Z9, Nikon Z5)

Nikon deutet in Interviews an, dass weitere Nikon Z Kameras auf den Markt kommen sollen, sowohl für Profis als auch für Einsteiger.

Nikon kündigt weitere High-End-DSLM an

Kaum sind die Nikon Z6 und Z7 vorgestellt worden, richtet sich der Blick schon wieder in die Zukunft – teilweise zumindest. Natürlich sind aktuell die beiden Vollformat-DSLMs das große Thema der Branche und auch in Interviews mit den Nikon Verantwortlichen geht es primär um die Entscheidungen, die man bei der Entwicklung der Z6 und Z7 getroffen hat.

Doch ein paar Fragen drehen sich auch um die Zukunft des neuen spiegellosen Systems und die Frage, ob denn in den nächsten Jahren noch weitere Nikon Z-Kameras geplant sind. In zwei japanischen Interviews hat Nikon diese Frage nun ziemlich eindeutig beantwortet, so hat mynavi.jp nämlich gefragt, ob denn ein spiegelloses Profi-Model im Stile der Nikon D5 geplant sei, und Nikon hat kurz und knapp geantwortet: „Sie können sich drauf verlassen!“

Ein möglicher Name für eine solche High-End-DSLM wäre natürlich Nikon Z9 und man kann sich sicher sein, dass Nikon mit einer solchen Kamera auch die Sony A9 ins Visier nehmen wollen würde. Schon bei der Z6 und Z7 hat man sich ja ziemlich genau angeschaut, was der große Konkurrent Sony in den letzten Jahren für Entscheidungen getroffen hat.

Nikon Z9, Nikon Z3 und Nikon Z5?

Auch nach unten hin – sprich im Einsteiger-Bereich – möchte Nikon das Angebot an spiegellosen Systemkameras wohl ausbauen, wobei sich hier natürlich die Frage stellt, ob das Unternehmen dann trotz günstigerer Preise weiterhin auf einen Vollformatsensor setzen möchte oder vielleicht doch einen APS-C-Sensor in Erwägung zieht. Grundsätzlich wäre das natürlich gut möglich, wobei dann aber das Z-Bajonett mit seinem großen Durchmesser wieder nicht so gut passen würde.

Eine Nikon Z9 für höchste Ansprüche und Sportfotografen, einen Nikon Z3 und Z5 für Einsteiger, die Nikon Z6 und Z7 in der Mitte. Das wäre kein schlechtes Szenario, auch wenn Nikon da noch sehr viel Arbeit vor sich hat, vor allem bei den Objektiven.


Die aktuellsten Nikon Z6 & Z7 News:


Quelle: mynavi.jp | via: Mirrorlessrumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

20 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • War zu erwarten, nachdem Nikon bei der Ausstattung der Z6/7 etwas gebremst hatte – zumindest angesichts des momentan technisch möglichen. Glaube allerdings nicht, dass das Profi-Modell „so ganz alsbald“ kommen wird, aber man weiß es nicht…

      • Mach dir da mal keine Sorgen – auf so nen billigen Trick würde Nikon nicht reinfallen, dass ist mit Sicherheit vertraglich geregelt wie viele Einheiten Sony bis zu welchem Datum liefern muss 😉

      • Natürlich, aber es gibt ja Produktionsprobleme oder andere Ereignisse die eine Verzögerung ermöglichen oder man hat nur eine limitierte Menge zur Verfügung die inzwischen durch Vorbestellungen überschritten ist, als „single source“ -Lieferant hat man viele Möglichkeiten.
        Im übrigen mach ich mir keine Sorgen da ich eh Canon kaufe.

  • Ich hoffe bei den günstigeren Modellen auf einen Mitbewerber der Sony Alpha 6500 und als DSLM-Ersatz für die Nikon D7500 – dementsprechend auch mit einem DX-Sensor. Grund: Den Preis bei der Z6 mit Vollformat-Sensor um knapp 1.000 € zu drücken und gleichzeitig nicht zu viel zu streichen, könnte schwierig werden. Außerdem kann man sich wohl sicher sein, dass auch hier das Z-Bajonett zum Einsatz kommt. Würde schließlich keinen Sinn machen, eine Z-Kamera ohne Z-Bajonett herauszubringen 😉 Außerdem funktioniert hier dann auch der neue Adapter mit aktuellen DX-Objektiven. Ich hoffe nur, dass die „nativen“ Z-DX-Objektive günstiger ausfallen, als die neuen Z Nikkor S-Line Objektive.

  • Wieso kündigt Nikon weitere High-End-DSLM an???

    Ich sehe bisher noch keine, nur abgespeckte Varianten für Anfänger, die auch mal richtig viel Geld ausgeben wollen, um vielleicht auch mal ein tolles Bild zu schiessen.

    Nach dieser grosskotzigen Werbung dann zwei solch unbrauchbare Kameras zu bringen, grenzt nicht nur an Verarschung, sondern ist eine. Und dann noch eine Profikamera anzukündigen, ist ja der totale Hohn!!! Für wie dämlich hält Nikon eigentlich seine Kunden?? Mit ihrer überzogenen Preispolitik haben sie sich vor allem bei den Objektiven bei mir schon lange ins Abseits manöveriert. Gott sei Dank gibt es noch Sigma und Tamron.

    Wer soll diese 2 Kameras nun kaufen? Also ich sicher nicht, bei den Preisen nicht, bei dieser Ausführung nicht und bei diesen Objektiven erst recht nicht. Sollen sie die Profiausführung doch bringen, dann schauen wir mal (allzu zuversichtlich bin ich aber nicht, vermutlich habe ich bis dann längst eine Fuji).

    • Rolf,
      wie du weisst gehöre ich (derzeit) dem Canonlager an und ich halte die Kameras bei Weitem nicht so schlecht wie Du sie hier machst. Es sind keine Überflieger, können ab er locker mithalten und das ist mal das Wichtigste, und für einen ersten Wurf ist das mehr als brauchbar. Wäre ich Neueinsteiger oder Nikon afin würde ich durchaus eine der beiden Kameras in Erwägung ziehen. Was können den die Sonys wirklich besser?

      • Richtig, Joe, du sagst es,

        du würdest sie in Erwägung ziehen, die Frage aber ist, würdest du sie auch kaufen???????????????????????????

    • Ich möchte ja nicht großkotzig daherkommen, aber ICH benötige und benötigte noch nie eine besondere Kamera, um mal ein „richtig gutes Bild“ hinzubekommen. Das habe ich tatsächlich auch schon mit Nassfilmkameras und meiner seligen OlympusE330 und diversen Brot- und Butter-Canons hinbekommen. Dazu waren m.A.n. zu keiner Zeit 40MP und ein Doppelslot zwingend notwendig …;-)

      • Ich habe mir gerade eine gebrauchte Sony A3000 gekauft, hahahahaha, knapp 100 Euro.
        Und dazu ein Sigma 19 mm f2.8, ebenfalls 100 Euro.

      • Eben Thomas,

        um ein richtig gutes Bild hinzubekommen, braucht man die neuen Nikon Kameras nicht, im Gegenteil, sie behindern einen eher damit.

      • Ich weiß jetzt nicht so richtig, ob da ironische Züge miteinfliessen; ich gehe jetzt mal von nicht aus. Weder verschließe ich mich Innovationen(bislang war Spiegellos beispielsweise irgendwie nie wirklich ein HabenMuss..), noch hechel ich jedem Trend hinterher. Mich beschleicht halt weiterhin das Gefühl, dass es Leute gibt, die glauben, eine immer „bessere“(was auch immer man hier als Definition heranziehen möchte…) Kamera würde endlich eine Garantie für gute (?) Bilder sein, wobei oftmals weder Grundlagen der Fotografie noch die Brot- und Butter-Kamera ausgereizt wurde. Ich weiß noch nicht, ob ich mir ein Z-Modell anschaffen werde. Sie interessiert mich. Aus Neugierde. Gewissem „haben wollen „-Faktor. Rational betrachtet brauche ich keine. Daher finde ich diese mit aller Ernsthaftigkeit vorgetragenen NoGo-Beiträge (Stichwort Doppelslot) fast schon ein wenig albern bis befremdlich. Dazu warte ICH sowieso erstmal ab, wie die Kamera sich in der Praxis schlägt. In der Bedienung. In der Zuverlässigkeit. Beispielsweise. Dass die Z hervorragende Bilder abliefern wird, daran hege ich Null Zweifel. Denn die Bildqualität ist meiner Auffassung und Erfahrung nach sowieso bei allen Herstellern erstklassig. Es sind andere Nuancen (oder auch mal mehr oder minder affiges Fanboy-Gehabe), die die Wahl zwischen den Herstellern und Modellen ausmachen. So seh ich das. Mehr nicht.

      • @Basic Instinct
        Da hast du ja dann wohl in Sachen Preis/Leistung den Vogel abgeschossen, im positiven Sinne.
        Gemäss DXO ist die a3000 gar nicht mal so schlecht und sie hat sympathisch wenig Knöpfe. Na dann viel Spaß damit.

      • @Thomas
        Es wurde hier schon mehrfach erwähnt und ich denke, dass man das auch voll unterschreiben kann:
        Die Z6/Z7 ist eine sicherlich sehr gute Kamera, welche, sofern sie keine Kinderkrankheiten hat (siehe Nikon D600), auch eine sehr gute Arbeit machen wird. Sie wird aber wahrscheinlich, und das monieren hier viele, nun doch nicht der absolute Überflieger sein. Viele haben auf ein echtes Profigerät gewartet, auf einen richtigen Kracher. Aber vielleicht entwickelt sie sich ja im Laufe der Monate und Jahre doch noch zu einem richtigen Zugpferd für Nikon. Manchmal sind es nicht Großen und Lauten, die Geschichte schreiben. Ich erinnere mich dabei an die (Amateur-) Nikon F90X, die die (Profi-) Nikon F4 bei den Profis verblasen hat.

  • Das hatte ich geschrieben am …

    rOBERT
    23. August 2018 um 16:53 Uhr
    Das sehe ich ähnlich. Nicht jeder benötigt jede Funktion, aber wenn dem Hersteller bekannt ist, was vom Kunden gefragt und gewünscht wird, egal ob erforderlich oder nicht, würde ich doch alles technisch Mögliche in die Kamera einbauen. Der Hersteller muss doch dem Kunden nicht vorschreiben, worauf er zu verzichten hat.
    Außer natürlich, der Hersteller lässt ganz bewusst Luft nach oben, weil die Z7/Z6 doch noch nicht das Flagschiff sein wird. Womöglich folgt dann 2019/2020 eine vollausgestattete Z8/Z9.

    • @rOBERT
      Du schreibst oben „Ich erinnere mich dabei an die (Amateur-) Nikon F90X, die die (Profi-) Nikon F4 bei den Profis verblasen hat.“ – hast Du die F90X und die F4? Hat hier nichts verloren, aber ich muss eine Lanze brechen für die F4: Von wegen verblasen. Ich habe beide im Schrank liegen, die F4s verwende ich heute noch, die F90X schwächelt schon länger obwohl 5 Jahre jünger. Die F90X konnte der F4s zu keiner Zeit das Wasser reichen obwohl die Technik 8 Jahre älter ist. Die F4s ist m. M. die beste analoge die Nikon je gebaut hat, aus einer Zeit stammend als man sich für die Entwicklung einer Pro-SLR noch eine Dekade Zeit nahm ohne die Möglichkeit zu haben die Gurken die man auf den Markt wirft per Firmware nachzubessern. Ja ich weiß die Zeiten haben sich geändert…

    • …das man sie auch Erwachsenen verkaufen könnte? welche mehr als 3 Finger am Gehäuse haben will, weil hinter größeren Teles. Ähnlich zb der Kombi D500/D850 wie die Wildlifer anwenden, um via Crop die Linsenbereiche zu erweitern. Daran denken, das Nikon Käufern es oft um gänzlich anders geht als bei Mainstream Knipsen. Die ganze Vergleicherei existiert ohnehin nur, weil die Masse ihre beigebrachten Hypes auch dort sucht, wo die kaum eine Rolle spielen. Ohne Marktzwang würde so manches Spielzeug gar nicht erst angeboten.

      • Es gibt ja auch Leute die nicht Wildlife fotografieren. Die Zukunft ist spiegellos und eine Sony a6500 mit z.B. Sony/Zeiss 24 f/1.8 + 55 f/1.8 oder eine Fuji X-T20 (oder XE-3) mit z.B. 23 f/2.0 und 50 f/2.0, als super leichte Travelkombi geht halt so mit Nikon nicht, wenn es nur dieses Mount geben wird.
        Ein anderer Gedanke:
        Bei Canon EOS M ist es ja so, dass dieses eigentlich kein Vollformat aufnehmen kann. Theoretisch müsste hier ein weiterers Mount für Vollformat spiegellos kommen.
        Könnte es sein das es für Nikon in Zukunft auch noch ein Mount für APS-C Kameras geben wird?
        Gruß
        Dietmar