Kameras Olympus

Olympus: Neue Kamera & Beitritt zur L-Mount-Allianz?

Olympus hat kürzlich eine neue Kamera registriert. Außerdem gibt es neue Spekulationen, ob Olympus der L-Mount-Allianz beitreten könnte.

Olympus hat im Februar 2021 in verschiedenen Interviews durchblicken lassen, dass innerhalb der nächsten 12 Monate eine beeindruckende neue High-End-Kamera auf den Markt kommen soll. Konkrete Details zu dieser Kamera sind noch nicht bekannt, doch mit hoher Wahrscheinlichkeit wird die DSLM mit einem neuen Sensor ausgestattet sein.

Neue Kamera in China registriert

Vor einigen Tagen hat Olympus bzw. die OM Digital Solutions Corporation in China eine neue Kamera mit der Bezeichnung “IM024” registrieren lassen. Ob es sich bei dieser IM024 bereits um die neue High-End-Kamera handelt, ist fraglich. Zum einen erfolgt die Präsentation einer neuen Kamera normalerweise einige Wochen nach einer solchen Registrierung und Olympus hat ja gerade erst im Februar angedeutet, dass die neue High-End-DSLM wohl eher gegen Ende des Jahres erscheinen wird.

Gleichzeitig wird die registrierte Kamera lediglich mit 2,4 GHz WiFi arbeiten und von einer High-End-Kamera würde man 2021 normalerweise 5 GHz WiFi erwarten. Auch die Olympus E-M1X arbeitet beispielsweise mit 5 GHz WiFi. Wir würden also vermuten, dass es sich bei der IM024 um eine andere Kamera handelt, zum Beispiel um ein neues Modell der TG Tough Reihe.

L-Mount-Allianz: Neue Spekulationen

Außerdem sind in der letzten Woche wieder verstärkt Berichte zu einem möglichen Beitritt von Olympus zur L-Mount-Allianz aufgetaucht. Diese Berichte stützen sich auf einen Artikel des japanischen Magazins Digital Camera Life, der allerdings keine neuen Hinweise oder Informationen enthält. Es wird lediglich aufgrund der Entwicklungen der letzten Monate spekuliert, ob Olympus vielleicht, möglicherweise, eventuell der L-Mount-Allianz beitreten könnte. Das zu wissen ist extrem wichtig für die korrekte Einordnung dieser Berichte.

Die Argumentation der Spekulation wirkt aber durchaus nachvollziehbar. DCLife führt an, dass zum einen die aktuellen Mitglieder der L-Mount-Allianz erst kürzlich wieder betont haben, dass sich der Zusammenschluss in Zukunft vergrößern könnte. Zum anderen ist OM Digital seit der Abspaltung von Olympus nun natürlich freier in den eigenen Entscheidungen. Auch spekuliert DCLife, dass es sich bei der eingangs erwähnten High-End-Kamera möglicherweise um eine Vollformatkamera handeln könnte.

Nochmal: Das sind zum aktuellen Zeitpunkt lediglich Spekulationen, wie sie jeder von uns anstellen könnte. Unserer Meinung nach gibt es also nach wie vor keine verlässlichen Hinweise darauf, dass Olympus in absehbarer Zeit der L-Mount-Allianz beitreten könnte.

guest
80 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Robbi

L-Mount ist die eine Sache, aber das Olympus auch gerne bei VF mitmischen würde erscheint dann doch sehr wahrscheinlich!
Auch wenn Olympus beim kleinen Sensor nach wie vor gut aufgestellt ist wäre dies ja kein Hindernis, den Mitbewerbern auch einmal einen 36/24 Sensor entgegen zu setzen.

Mirko

Mark, Du kramst immer Bilder raus da wird mein Herz ganz schwach ❤️❤️❤️❤️
Olympus baute feine Kameras und hoffentlich auch noch in Zukunft

Alfred Proksch

Rollei 35SE, Minox 35, Contax T2, leider gibt es so schöne Dinge nicht mehr.

Mirko

Alfred, eine deiner aufgezählten Kameras besitze ich im funktionsfähigen Zustand 👍
Ich verstehe es nicht so eine Kamera anstelle mit Film nur mit Sensor zu fertigen und ab geht die Post und dies am besten zu humanen Preisen. Einfach mal eine Kamera wo nicht korrigiert hier und korrigiert da wurde und was die Optik nicht schafft beseitigt dann die Software. Für mich ist die moderne Fotografie so monoton geworden.

Ingo

Mirko, darf ich mich dir da anschliessen? Ich frage mich eigentlich schon immer, warum Olympus keine OM4ti mit Vollformatsensor auf den Markt bringt.
Übrigens besitze ich auch eine der Kameras, die Alfred aufgezählt hat, ebenfalls voll funktionsfähig.
Na, welches ist deine?

Mirko

Trommelwirbel….die Rollei 📸
Vielleicht kommen die Macher von Yashica, nachdem sie es mit dieser digitalen/analogen Kamera probiert haben und jetzt auch eine analoge „Point an Shoot“ vorgestellt haben, auf die Idee „wir bauen eine digitale M42 Kamera“ für die verrückten Altglasfotografen 😂

Ingo

Na, klasse, genau die Rollei steht hier auch und wartet mal wieder auf einen Film.
Starke Linse, nebenbei.
Du meinst, die neuen Macher von Yashica bringen irgendetwas auf die Reihe?

Mirko

da hast Du wohl recht, mehr wie den Namen durch den Kakao ziehen wird wohl von den neuen Machern nicht kommen.
Momentan liegt zwar die Canon AE1 bei mir im Auto aber viele Bilder habe ich noch nicht gemacht, hin und wieder Bilder von Menschen wie sie Schlange vor den Geschäften stehen nach dem Motto „heute gibts Bananen“ naja vielleicht habe ich mal Glück und ein Trabant knattert durchs Bild das wäre dann die passende Krönung 📸😂

Dennis

Doch. Bei mir zu Hause Alfred 😁.

Markus B.

Nun, vielleicht wäre das die Rettung für OMD. Ich habe die L-Allianz bis jetzt auch belächelt. Aber Panasonic und Leica haben hier sehr gute Bodys und zusammen mit Sigma bieten die drei viele gute und interessante Objektive an. Da könnte OMD sicherlich einsteigen…

Finny

bin ich dabei!

Charlie

Frage: Mit was?

Finny

Norddeutsch: „da bin ich bei“ = damit gehe ich d‘accord 🖖

Cat

Geld wird verstärkt mit Objektiven verdient – wie will sich DeadOlympus da zwischen Leica, Panasonic und Sigma behaupten?
Gar nicht.
Olympus hat so oft wie kein anderer Bajonette/Systeme getauscht und Leute verarscht. Mag sein das es jetzt wieder klappt.

Markus B.

Ich hatte lange Zeit als Zweitsystem Olympus MFT. Meine PEN F liegt immer noch bei mir im Schrank. Ab so sehr ich das System auch mag, so muss man sich doch eingestehen, dass MFT mit der Weiterentwicklung der Technik immer mehr von seinen Vorzügen verliert. Übrig bleiben Grösse und Gewicht und selbst hier ist der Unterschied zwischen z.B. Fuji APS-C und Olympus MFT inzwischen nur marginal, aber der Unterschied bei Bildqualität insbesondere im LowLight Bereich ist einfach sichtbar…um aus der MFT-Sackgasse zu kommen muss OMD entweder die nächste Stufe der Technikrakete zünden oder sie bleiben über kurz oder Land in der Nische stecken. Meiner Meinung nach ist es aber technisch und wirtschaftlich viel zu aufwendig um dieses Level bei MFT zu erreichen. Und OMD traue ich weder das weder vom KnowHow, noch von den finanziellen Mitteln zu. So könnte der Sprung auf das L-Bajonett der Brüstlöser sein. Man übernimmt technische Konzepte von Panasonic oder entwickelt sogar Kameras und Objektive mit Panasonic zusammen und verpackt sie in neue Gehäuse…damit wäre man am schnellsten auf der Erfolgsspur…

Robin

seit wann ist Panasonic eine karitative Organisation?

renus

Spätestens seit Panasonic Leica die Technik und Knowhow liefert!

BEN

Wenn es eine VF werden sollte, was ich wie den Beitritt zur L-Allianz grundsätzlich sehr begrüßen würde, könnte es natürlich auch sein, dass es eine OM Digital Solutions Kamera wird mit abgespeckter Panasonic Hardware im Videobereich (wie im MFT-Format). Das wiederum fände ich schade.

Robin

Olympus wollte kein Kleinbild und hat sicher keine VF Objektive entwickelt.
Ergo würde es für OMDS eine teuere Angelegenheit, dem L-Club beizutreten.
Olympus hat sich allerdings, wie Panasonic, einige Gimmicks einfallen lassen, während anderswo Langeweile vorherrscht. Etwa High Resolution handheld. Und wenn Gerüchte, dann bitte auch, 45 MP quadpixelAF mFT Sensor von Sony?
https://www.43rumors.com/sony-45mp-micro-4-3-with-quad-pixel-af/

Und die Geschichte mit dem Rauschen und dem fehlenden Bokeh, hat einen Bart. Man muss halt fotografieren können.

Ingo

Mhm, der Sensor von Olympus hat allerdings auch schon einen Bart.

radneuerfinder
Franz

In Japan sind Olympus Kameras auf Platz 1, 3 und 6 unter den Top Ten. Den Zahlen nach bleibt der L-Mount eher hinter den Erwartungen, der Preis für die Kameras fällt und fällt und fällt, eine S5 gibt es 6 Monate nach Erscheinen für 30% unter UVP. Ich habe trotzdem eine gekauft um sie mit Olympus zu vergleichen, besonders bei Nachtaufnahmen. Fazit: der große Sensor bringt nichts. Natürlich ist das Rauschverhalten bei ISO 25.600 gegenüber Olympus eine andere Welt, aber mit Olympus darf man eben nicht mit hohen ISO fotografieren. Das gab es zu analogen Zeiten auch nicht. Und das geht auch ganz wunderbar, wenn man weiß wie. Ich denke nicht, dass sich Olympus dem L-Mount anschließen wird. Die Vorteile sind nicht groß genug um dafür viel Geld in die Hand zu nehmen für die Entwicklung neuer Objektive.

Anders Varnaemen

Eine Micro Four Thirds Kamera zu kaufen, würde mir nie einfallen, und eine L-Mount eigentlich auch nicht, aber …
… wenn Olympus, ganz anders als Panasonic mit den S-Modellen, eine sehr, sehr kleine, sehr, sehr süße digitale OM-1 anbieten würde, kleiner als eine Sony A7 oder Canon RP, da könnte ich einmal schwach werden und eine Ausnahme machen … aber nur dann.

Thomas Bube

Retro Vollformatkameras würden mir sehr gefallen

Charlie

Also eine PEN-F im VF bestückt mit Leica-Linsen. O.K., würde mir auch gefallen.

Peter Braczko

Da kann ich eine wirklich sehr gute Retro-Vollformatkamera empfehlen: Die Nikon Df – Top-Bildqualität, robust, zuverlässig, übersichtliche und durchdachte Menüführung – und sie nimmt alle Spiegelreflex-Objektive auf, die Nikon jemals herstellte, auch die Nikkore ohne Ai-Umbau!

Martin N.

Stimme 111% zu. Hab jetzt nur noch eine “neue” Else (Nikkormat EL 🙂 ) , die Df und die D850. Von APS-C inkl. DX Linsen hab mich grade getrennt, ebenso von Fremdhersteller FX Objektiven und dafür meine Objektivsammlung um mehrere gebrauchte Original Nikkore inklusive Pre-Ai Linsen ergänzt. Spiegellos=Sinnlos 🙂

Peter Braczko

An Martin N.: Gute Wahl – wenn Nikon, dann richtig – und Fremdobjektive (Sigma, Zeiss, Tampon, Tokina) brauchen wir wirklich nicht, denn “die Welt will gute Bilder sehen!”

Raphael

ist das ernst gemeint?

Ingo

Tampon bestimmt nicht.

Peter Braczko

Tippfehler!

Ingo

Och schade, fand ich eine ganz lustige Verballhornung von Tamron.
Gerade von Sigma gibt es immer mal wieder Spezialisten, die man bei Nikon nicht finden kann.
Da haben Fremdfirmen schon ihre Berechtigung. Und die optische Qualität soll ja bei Tamron auch schon hervorragend sein.

Peter Braczko

Welche Objektive baut denn Sigma, die wir “bei Nikon nicht finden können?” Eine Bitte um Aufklärung?

Ingo

120-300 (bis vor kurzem), 12-24 (Lichtschwächer, lange Zeit vor Nikon), 2/20-35, 2/50-100 und so weiter.
Sigma war schon immer schneller und innovativer was Objektive betrifft. Ob das aktuell auch so ist, weiß ich nicht.
Aber sogar ein normales 2,8/70-200 hat einen ultrakurzen Zoom-Weg, was im Sportbereich schon wichtig ist.
Und Sigma hat ein 1,4/24 und ein 1,4/35, Objektive, die sicher eher selten benutzt werden, bezahlbar gemacht bei absolut guter Bildqualität.
Ich sage nicht, daß Nikon keine hervorragenden Linsen baut, die sind klasse, aber dann bitte die aktuellen Objektive. Die älteren, selbst das 200-400, sind wirklich nicht perfekt, haben natürlich ihre Stärken, aber ein 180-400 ist tatsächlich nochmal besser in wichtigen Bereichen.

Rolf Carl

Da fallen mir gleich einige ein: DX 18-35 f1.8 Art (das beste Zoom, das ich kenne), DX 50-100 f1.8
Makro: Nikon hat nur 60 und 105 mm, Sigma 50, 70 und 150 mm (das 105er auch; super und kostet nur die Hälfte)
Tele: Wie Ingo geschrieben hat, das 120-300 f2.8: Nikkor CHF 9000.-, Sigma CHF 3000.-, bei etwa gleicher Qualität. Sigma 200-500 f2.8: hat Nikon schon gar nicht.
Standardzoom: Das Sigma 24-105 f4 ist dem Nikkor überlegen, bei etwa gleichem Preis.

Ingo

Wobei, was das Nikon 120-300 angeht, gibt es hier einen schönen Bericht eines Wildlifefotografen.
Danach ist das Nikon schon klar überlegen, ist ja auch eine neuere Rechnung mit dem entsprechenden Budget.

http://www.naturalart.ca/artist/fieldtests/fieldtest_Nikkor_120-300.html

Ist ein interessanter Artikel, auch, wofür er die Brennweite gut nutzen kann.

Rolf Carl

Habe den Beitrag kurz überflogen; auch wenn das Nikkor besser zu sein scheint, weist er auch mehrmals auf den absurd hohen Preis hin. Ich erinnere mich noch gut daran, dass ich ziemlich geschockt war, als ich den Preis hier gelesen habe.
Ich war vor ein paar Jahren schon mehrere Male nahe dran, mir das Sigma zu kaufen, doch das Gewicht hat mich jeweils abgeschreckt. Als Nikon dann mit dem selben Objektiv kam, hatte ich gehofft, dass es etwas leichter wird, aber nicht mal das haben sie geschafft. Und 9000.- CHF ist für mich jenseits von Gut und Böse, das würde ich für das Zoom niemals bezahlen.

Ingo

Der Preis ist wirklich einfach extrem.
Und ja, ich dachte auch, das Nikon würde durch leichtere Materialien auch weniger wiegen, vermutlich haben sie mehr Linsen verbaut.
Wenn ich die Gelegenheit habe, werde ich beide mal nebeneinander fotografieren.
Das Sigma ist jedenfalls schön schwer, ja, und der Body ja auch. Aber die Abbildungsqualität ist schon fein, ebenso das Bokeh. Jedenfalls bei einer Kamera mit wenigen Megapixeln.
Transportieren kann man das am besten mit einem Trolly oder eben einem großen Rucksack.
Für Natur- oder auch Wildlifefotografie würde ich es jetzt nicht wirklich gerne durch die Gegend schleppen. Aber wenn du auf dem Sportplatz einen definierten Standort hast und ein Einbeinstativ, da ist das Gewicht ja weniger interessant. Dann macht auch ein schwerer Body Sinn, ist auf dem Stativ schön balanciert zu nutzen.
Aber der Fotograf scheint das ja in die Natur und auch aufs Wasser zu schleppen, Respekt.

mario kegel

Ich habe auch schon gute Bilder gesehen, die mit Sony, Canon, Leica … entstanden sind. Auch gute Bilder, gemacht von Nikon-Kameras, wo vorn ein Sigma-Glas angeschraubt war, soll es geben. Kaufen soll ja jeder, was er möchte, aber dieses völlig Sinn-freie Fan-Boy Geplapper nervt. Es fehlt nur noch, das Fans ihre Kinder Nikon oder Canon nennen.

Mirko

Mario Du hast den Nagel getroffen 👍 Ich glaube bei keinem der „Stammschreiber“ hier geht die „Markenverliebtheit“ soweit das man sein Kind (sei es nur der Zweitname) nach einer Kameramarke benennt 😎

Charlie

Was will denn ein MFT-Spezialist zum L-Mount betragen? Die haben doch derzeit nichts im VF zu bieten. Sie haben hervorragende MFT-Kameras und Objektive. Sie in Sachen VF einfach nichts was sie in diese Allianz beisteuern können. Und ich glaube, in Sachen Innovation waren sie in den letzten Jahren auf Grund der angespannte finaziellen Situation nicht in der Lage, das Rad neu zu erfinden. Mir fällt derzeit kein Produkt bei OMD ein, welches einen Mehrwert für diese Allianz bringen könnte.

Thomas Müller

Hmmm, was genau nochmal hatte Panasonic an VF vor deren Beitritt zur L-Allianz? War das nicht in etwa genau so viel wie Olympus aktuell hat?

Charlie

Sie bauen schon länger Kameras im VF für Leica. (Q oder SL) Da ist KnowHow da. Eine eigene Linie aufzulegen war für Panasonic nur konsequent. Bei Olympus bin ich mir da nicht so sicher.

Cat

Panasonic hatte vermutlich ein Konzept… man lässt Leica den Vortritt – versorgt die mit Know-How und Elektronik und wusste das 10 Jahre nach mFT noch Kleinbild dazu kommt.
Nur das Sony dann doch so schnell durchstartet, hatten sie so nicht auf dem Plan.
Olympus hatte gar nichts, ein paar Digiknipsen, mal abgesehen von der E-10, und dann das letztlich erfolglose FT, wo 5MP für immer und alles ausreichen, dann sind sie schnell noch auf den Panasonic-MFT-Zug aufgesprungen….

Thomas Müller

Kann sein, kann aber auch nicht sein. Mir fällt schwer zu glauben, dass Panasonic 10 Jahre im Voraus den eigenen Einstieg ins VF geplant hatte. Mir scheint das kaum plausibel zu sein, da ja mFT eine Weiterentwicklung des grösseren FT Formats war. Ich denke vielmehr, damals war der Trend die Sensoren zu verkleinern, um kompaktere Kameras zu erreichen. Darauf hatte Panasonic gesetzt. Dass dann später der Trend sich umkehrte und die SPs mit deutlich noch kleineren Sensoren derart leistungsfähig werden, hatte vermutlich auch Panasonic damals noch nicht erkannt. Darüber war man dann vermutlich noch stärker überrascht, als über den Erfolg von Sony. Aber auch das ist, zugegeben, nichts anderes als eine Spekulation.

Stefan-Do

Das FT-Sensorformat war das gleiche wie MFT, 17,3 x 13 mm. Der Unterschied ist nur mit Spiegel und mit ohne. 2003 kam die erste FT-Kamera: Olympus E-3 mit 5 MP, 2008 kam die Panasonic Lumix DMC-G1 mit 12 MP, die erste MFT – die erste DSLM überhaupt.

Sony ist mit DSLM sehr erfolgreich, stimmt. Aber sie waren auch vorher schon wer. Sony baut seit 1998 Kompaktkameras. 2005 haben sie die Fotosparte von Minolta übernommen und waren seitdem die Nummer drei bei den ILCs. Jetzt sind sie auf Position zwei vorgerückt.

Der erste, der auf große Sensoren gesetzt hat, war Canon. 2001 die EOS 1D mit APS-H (Cropfaktor 1,3), 2002 die EOS 1Ds mit Vollformat und 11 MP.

Cat

Ich weiß nur von Panasonic, das man das sehr wohl in Planung hatte und ganz bewusst Leica vorher ins Rennen geschickt hat. Ganz so blind und hektisch gehen die Japaner nicht zu Werke.
Wenn man sieht was 1“ Sensoren heute leisten, ist der Hype um Vollformat sowieso kaum nachvollziehbar. Man ködert ja letztlich mit Filmmöglichkeiten und eben gewohnten Brennweiten und etwas gesteigerter „Lichtempfindlichkeit“. Beeindruckende BQ ist mit allen Sensorgrößen möglich.
Nur früher ging es um Massengeschäft und heute geht es darum mit Objektiven und Gehäusen doppelt und dreimal so viel zu verdienen – weil wesentlich geringere Stückzahlen.
Preiswerte Kameras werden auch in Zukunft nur mit kleineren Sensoren möglich sein. Es sei denn man ist von der rasierten EOS RP begeistert und braucht nicht mehr Speed & Technik.

Joschuar

ZDF : KB Kamera ! Was will Oly. hier NOCH besser machen als das was es schon gibt ? Zu mal Kosten von Entwicklung UND Fabriken neu gebaut werden müssten ! In diesen Zeiten ?? GERANTIERT (Hoffendlich) nicht !!
Dito KB Objektive ! Lichtschwach (2,0 – 4,0) ? Um Kompakt zu bleiben ? BITTE NICHT !!
Ich hoffe inständig sie bleiben bei Ihren Leisten um noch bessere Objektive und Kameras zu bauen !!
Wie ein 90 bis 110mm 2,8 IS Macro und ein 60-180 oder 70-200mm 2,8 IS und die Roudmap abarbeiten inkl. einem neuen Sensor aber bitte bis max. 32 MP !!
Die Nische die Sie bedienen ist besser und sicherer als in den Löwenkäfig bie KB ein zu steigen wo die Konkurrenz und Risiko am größten ist !!

Joschuar

Ich denke nach wie vor das ein Video-Partner, wie Blackmagic, mit einsteigen könnte.
Es werden sicher noch in absehbarer Zeit einige L-Mount Objektive auch in Cinema Ausführungen (Sigma und Panasonik) kommen, was dann für Blackmagic User Sinn machen würde!
Und das ist ja auch schon mit Mechanischen Objektiven möglich, die von Videografen gerne genommen werden !

Alfred Proksch

Was ist eine Allianz?

Nichts anderes als ein verhandelter Zusammenschluss unterschiedlicher Interessen. Wie gut oder schlecht das funktioniert sieht man an der EU. In der Automobilindustrie funktioniert das (Gleichteile) hervorragend.

Schon jetzt verwenden die Kamerahersteller handelsübliche Sensoren und elektronische Bauteile von anderen Produzenten.

Warum soll OMD nicht schon vorhandene Komponenten mit eigenen Ideen und mit kluger
Software zu einem neuen Produkt entwickeln?

Eine L-Allianz mindert Kosten und vergrößert mit Synergie Effekten die Erfolgsaussichten.

Aktiv gestaltete Veränderungen nennt man Fortschritt, Stagnation bedeutet wirtschaftlich und langfristig gesehen den Untergang.

Ein kluger Investor hat großes Interesse daran schnell und effizient die Rendite zu steigern. Alles was dazu dienlich ist, z.B. eine L-Allianz, wird in Betracht gezogen.

Frank

Was den Kamerabau betrifft, so ist das sicherlich richtig. Nur beim Mount scheiden sich dann aber unsere Geister.

Mit was will OMDS denn künftig Geld verdienen, wenn nicht mit Objektiven? Die fertig entwickelten Objektive mit Mft-Mount fänden dann doch keine Abnehmer mehr. Und gerade kam doch erst ein 150-400mm f=4.5 auf den Markt.
Und da der Markenname Olympus den eigentlichen Wert der OMDS-Kameras ausmacht, wäre dieser bei einem Wechsel des Mounts doch für immer beschädigt. Es sei denn, diese Kameras erschienen dann unter einem anderen Namen. Aber selbst dann.

Was ich mir dagegen vorstellen könnte wäre, daß die Marke Olympus komplett in der Marke Panasonic aufgeht, und hier den Mft-Mount fortführt. Die Entwicklung käme dann von Olympus, der Produktname wäre Lumix, und das Ganze wäre Teil der L-Allianz.
Aber das bleiben natürlich immer alles Spekulationen.

Alfred Proksch

Hallo Frank, darf ich daran erinnern das Olympus Kleinbildkameras waren? Wenn etwas in der Historie stört dann MFT! Ein neues Bajonett wäre sowieso fällig sollte es Vollformat geben. Warum nicht gleich einen bereits bekannten L-Mount Anschluss wo es eine breite Objektiv Palette gibt.

Olympus Vollformat Objektiv Rechnungen von Sigma bauen lassen, was spricht dagegen? Das ist ein schneller gangbarer Weg und hilft allen L-Format Teilnehmern gleichermaßen!

Frank

Hallo Alfred, Olympus Vollformatobjektive von Sigma bauen lassen? Darf ich daran erinnern, daß OMDS bislang zwar den Markennamen Olympus als Werbeträger nutzt, daß die Marke Olympus aber wohl noch Olympus selbst gehört?
Mft war ein offener Standard, an dem sich alle Interessierten beteiligen durften. Und dieser Standard war immer mit den beiden Hauptmarken Olympus und Panasonic verbunden.

Wäre der L-Standard ebenfalls ein offener, so hätten die Kamerahersteller dann aber das Problem, daß große Objektivhersteller wie Sigma bei einem offenen Vollformat Marktführer würden.
Warum dann noch teure “Originalobjektive” der einzelnen Kameramarken kaufen, wenn Sigma
aufgrund hoher Stückzahlen preiswerter produzieren kann? Ich glaube nicht, daß die L-Allianz-Hersteller sich dieses Geschäft entgehen ließen.

Sonst erginge es dem L-Mount wie Mft: Zu geringe Gewinnmarge aufgrund hoher Produktionskosten und hohem Preisverfall durch gnadenlosen Wettbewerb.
Und nur die Objektive bringen noch Geld in die Kasse. Meine Meinung.

Wenn OMDS sich zum L-Mount bekennt, so wird Olympus seinen Markennamen zurückziehen.
Aus gutem Grund. Und wer ist dann bitte OMDS?

Stefan-Do

Alfred, vor einigen Wochen hattest du argumentiert, dass es gar nicht klug wäre, dass sich so viele Hersteller in das Vollformat-DSLM-Segment stürzten und das Fujifilm sehr klug gehandelt hätte, dass sie dieses Produktsegment gemieden hätte. Jetzt empfiehlst du Olympus, sich auch in das Vollformat-Haifischbecken zu stürzen?

Die L-Alliance liegt bislang hinter Canon, Sony und Nikon. Das ist nicht allzu positiv. Glaubst du wirklich, dass OMDS eine Vollformatkamera mit Merkmalen entwickeln könnte, die es nicht bereits von Canon/Sony/Nikon/Panasonic/Sigma gibt?

Alfred Proksch

Stefan-Do

es ist nach wie vor so das für die weniger werdende Kundschaft eigentlich zu viele Anbieter auf dem Markt sind. Langsam ist die Talsohle bis hin zu den Hobbyisten und Professionellen Anwendern erreicht. Jetzt muss dieser stabile Kuchen neu verteilt werden.

Canon, Sony sind aus vielerlei Gründen gesetzt. Alle anderen aber nicht! Eine Allianz hat einfach bessere Karten um längerfristig mit im Spiel zu bleiben. Fuji bedient sehr geschickt das APS-C System lässt bewusst Vollformat außen vor und bedient die Nische Bildqualität mit dem kleinen Mittelformat perfekt.

Noch ist die Bild verwertende Kette zum Beispiel auf die wenigen Sportberichterstatter angewiesen. Ich weiß aber das die Bestrebungen aus dem Videomaterial Bilder zu generieren sehr weit fortgeschritten sind. Eigentlich ist es nur noch die Frage wie eine Gewinn bringende Vermarktungskette organisiert werden muss!

Also werden die rasend schnellen und teuren „Sport Boliden“ egal ob mit oder ohne Spiegel sehr bald der Vergangenheit angehören.

Ob OMD mit nur einer Sensorgröße langfristigen Erfolg hat? Mit der L-Allianz hat man schon ein klein wenig Erfahrungen gemacht. Es böte sich noch Fuji mit dem GFX Mittelformat an wenn man den Kampf im Vollformat vermeiden möchte.

Robbi

Wenn alle Großen die Werbetrommel für VF trommeln, dann birgt es auch ein gewisses Risiko, auf dieser Wiese dann überhaupt nicht mit spielen zu wollen. Hat man eine VF-Kamera im Angebot, dann kann man sagen “haben wir doch auch, nehmt was ihr wollt!”
Und Allianzen sind immer gut, wenn sich Kleine gegen große wehren wollen, denn zwar sind die auch alle am Ende wieder Mitbewerber, aber die Auswahl wird eben für den Kunden größer, was einige dann eher zu solchen Produkten greifen läßt, da man ja eben “alles” dort bekommen kann.
Besser ein Paar Teile aus der L-Familie an den Kunden gebracht als gar nichts!

Stefan-Do

Eine Allianz hat einfach bessere Karten um längerfristig mit im Spiel zu bleiben. Müsste Fujifilm (die Firma heißt Fujifilm, „Fuji“ ist nur ein Wortteil für die unterschiedlichsten japanischen Firmen wie Fuji Heavy Industries, Fujitsu, Fuji Bikes, Fuji Tecom und eben auch Fujifilm) dann nicht auch in eine Allianz gehen? Sind sie allein auf weiter Flur nicht verloren? Du sagst: Fuji bedient sehr geschickt das APS-C System lässt bewusst Vollformat außen vor und bedient die Nische Bildqualität mit dem kleinen Mittelformat perfekt. Da hast du recht. Fujifilm hat sich eine Nische gesucht und blüht, wächst und gedeiht. Auch Leica hat sich eine Nische gesucht, ebenso Ricoh/Pentax. Der schrumpfende Markt hat die Gewinnspannen nach unten gedrückt. Die Hersteller heben die Preise an, um überhaupt noch in der Gewinnzone bleiben zu können. Das führt dazu, dass die Produktionsvorteile der großen Stückzahlen wichtig werden. Canon als Marktführer kann mit Preisen in den Markt gehen, da kommen die Kleinen nicht mehr mit. 1000 € für eine Vollformat, 600 € für eine APS-C-Kamera, da kann nur noch Sony mithalten. Für die Kleineren ist es wichtig, sich Marktsegmente zu suchen, in denen sie sich nicht direkt mit den Großen vergleichen müssen. Den Kamerahersteller, außer OMDS, ist gemein,… Weiterlesen »

joe

Interessante Analyse!

Markus B.

Hier wird immer gern vergessen, dass L-Mount auch APS-C zu bieten hat. Siehe Leica CL/TL. Es gibt inzwischen auch einige Objektive von Sigma. Auch das wäre eine Lösung…

Charlie

Ehrlich gesagt wäre dies persönlich mein Favorit. Dieses überteuerte VF-Gedöns kann schleppen wer will. Ich nicht mehr. Aber es scheinen ja alle Profis mit fünfstelligen Monatsgagen zu sein, die Plakatwände in Innenstädte füllen müssen. Völlig durchgeknallt das Ganze. Übrigens zeigt sich, wie hier zu lesen, dass Panasonic nicht mit den Umsätzen im L-Mount zu frieden ist. Da trifft wohl Träumerei auf Realität.

Stefan-Do

Welche Argumente könnte OMSC für APS-C angeben. Die Sensoren sind sich ähnlich in Größe und Pixelzahl. Wenn APS-C deutlich besser ist, welche Gründe bleiben noch für MFT. Wenn MFT besser ist, warum dann APS-C?

Charlie

Die typische Konstellation für das Dilemma in der Fotoindustrie. Und dann werden sie noch von den Smartphones angegriffen. Das wird noch eines schwierige Kiste für alle Beteiligten.

Frank

Na ja, es gibt da Fotografen, die können sich partout nicht mit dem Seitenverhältnis des Mitbewerbers anfreunden. Und wenn dann noch von Mft auf 3:2 gecropt wird, dann bleiben ja
nur noch 18 MP übrig. Da bricht dann eine Welt zusammen.

APS-C ist ein Klassiker. Für Mft entscheidet man sich unter anderem wegen der Gewichtsersparnis. Das eine muß das andere nicht unbedingt ausschließen.
Gute Bildqualitäten liefern beide Sensoren ab.

Aber Einstieg von OMDS bei APS-C jetzt? Wohl eher nicht.
Sollte Mft vom Markt verschwinden, so würde auch der APS-C Sensor durch VF bedroht.
Denn preislich dürfte VF schon sehr bald ins Preissegment der APS-C Sensoren vorstoßen.

Da gebe ich Charlie recht. Wer die Schlepperei nicht mehr möchte, der sucht nach der leichteren Alternative. Mal ganz abgesehen vom Preissegment.
Macht OMDS den Mft-Laden zu, so werde ich mir noch 1 oder 2 Objektive zulegen. Und das war’s dann. Sollte für die nächsten Jahre reichen. Und reparabel sind die Sachen sicherlich auch noch etwas länger.

Stefan-Do

Gute Bildqualitäten liefern beide Sensoren ab. Aber Einstieg von OMDS bei APS-C jetzt? Wohl eher nicht.

Da sind wir einer Meinung. Beides ist ok, als Kunde kann man beides wählen. Als Hersteller käme man allerdings in Erklärungsnöte, wenn man Produkte in beiden Segment anbieten wollte.

… Fotografen, die können sich partout nicht mit dem Seitenverhältnis des Mitbewerbers anfreunden.

Das stimmt. Das war schon zu analogen Zeiten so. Kleinbild wurde manchmal als Handtuchformat bezeichnet, weil es für Fotos oft zu schmal ist. Die anderen Filmformate, vom Pocket über Mittel- zum Großformat sind 4:3, 5:4 oder 7:6.

Dieter

Der Markt für System-Kameras mit Sensoren im Kleinbildformat ist nicht allzu groß. Die Platzhirsche Sony und Canon haben einen Marktanteil, der deutlich über der Nr. 3 (Nikon) liegt. Die L-Mount-Allianz wird sich daher allein aus Überlebensinteresse zusammenschließen müssen. Sonst gehen alle hinter Platz drei sang und klanglos unter. Wenn Smartphones noch besser werden, wird der Bedarf für teure System-Kameras noch kleiner. Bei Olympus, Panasonic und Sigma sowie allen Kleineren (Tamron usw.) herrscht mit Sicherheit keine Aufbruchstimmung. Sie handeln aus der Not heraus, da schwingt nicht mehr der Stolz mit, eine Traditions-Marke mit besonderen Akzenten, Produkten mit Alleinstellungs-Merkmalen zu sein. Die Auto-Industrie hat es vorgemacht, wie notwendig für manche Fusionen sind. Autos will allerdings auch künftig jeder, Kameras neben dem Smartphone aber immer weniger Nutzer. Schade ist es, doch das ist der Fortschritt.

Marco

Vollformat wäre doch der völlig falsche Schritt.
1. Es gibt dort schon genug Akteure
2. OMDS müsste von Grund auf neu anfangen
3. Die MFT Kunden wären angepisst. Schließlich haben die sich bewusst gegen Vollformat entschieden.
4. Welche Vorteile hätte Vollformat? ausser die “Profis” abzugreifen?
5. Der Klasse IBIS, Handheld Highres, Sky AF, LIVE Composite, klasse jpegs, wunderbare Ergonomie, Wetterfestigkeit, sehr gute Objektive, die Reichweite,… Das alles spricht doch für MFT und Olympus/OMDS
WARUM SOLLTEN SIE IHR ENGAGEMENT UND RESSOURCEN AUF 2 SYSTEME SPLITTEN UND NUR EINER VON VIELEN SEIN, DESSEN HAUPTARGUMENT DAS BESSERE RAUSCHVERHALTEN BEI LOW LIGHT IST.

Frank

Sehe ich auch so.

1.Verdrängungswettbewerb.
2.OMDS will erst einmal moderat investieren, aber sofort Gewinne erzielen.
3.Das wäre OMDS egal, der Markenname Olympus wäre angepisst, so wie die Bestandskunden.
4.Etwas bessere Bildqualität im Profisektor.
5.Die Features von Olympus sind Klasse. Nur das Bedienmenü ist verbesserungswürdig.

Mft wurde einfach schon lange von Influenzern totgeschrieben. Unter anderem wegen des angeblich schlechteren Rauschverhaltens. Ja mei, wer unbedingt ständig mit mehr als ISO 6400 fotografieren muß.

Abwarten. Panasonic hat bislang beim VF keinen Treffer landen können. Die Umsätze lagen weit unter den Erwartungen. Und der finale Kampf um die Plätze auf dem Siegertreppchen haben doch gerade erst begonnen. Wenn das so weiter stoppelt bei Panasonic, werden die ihr Engagement bei VF vielleicht noch einmal überlegen.
Warum eigentlich dann keine Allianz zwischen Panasonic und Olympus? Vielleicht möchte da noch der eine oder andere Chinese in der Allianz mitmischen?

Robbi

also mit Panasonic gebe ich Dir vollkommen Recht, wenn man sieht, was da einige Händler mit “Vitrinenmodellen” für Preise aufrufen und trotzdem liegen die Kameras wie Backsteine im Regal, da wird einem ganz schnell ganz viel klar!
Knapp 1.700 € für eine S1 sind ein klarer Hinweis darauf, wie gesucht die Knipsen zur Zeit sind.

Joschuar

Die MFT Allianz ist nicht so offen wie man meint, genauso die L-Mount Allianz. Ich hoffe das Oly. da nicht beitritt, weil jede noch so anders geartete Energie (Geldfluss) in sollche Spielchen würden das Unternehmen MFT gefährden. Auch wenn es ein paar Cent an Gewinnen einfahren sollte ist immernoch ein Restrisiko vorhanden. Vielmehr macht es Sinn im MFT noch mehr Gas zu geben. Was Ihr immer wieder meint das MFT nicht gut genug oder das APS-C VIEL besser ist, sind genauso Scheinvorstellungen wie dass Sony oder Canon oder Nikon DIE besten sind. Jedes System hat Vor- UND Nachteile, es ist immer das gleiche an nicht realen Fakten was von jedem an gelegt wird! Ich sehe für Oly. kein einziges Argument was die für Vorteile haben könnten, es sei denn die würden eine ÜBERKAMERA bauen die ALLES in den Schatten stellt, Möglich aber nicht Real zu machen bei den Aktuellen Zahlen am Markt. Zumal in absehbarer Zeit (mit dem 8K dann als Standard) die Fotokameras noch mal heftig unter Druck kommen werden. Das was Ihr immer wieder bemängelt, das man sich eine reine Fotokamera wünscht, wird dann sich drehen: Eine Videokamera ist STANDARD und der Fotomodus eine zweite Option!! BZW Eine… Weiterlesen »

Frank

Jetzt mal ganz sachte. Was würde OMDS denn daran hindern, eine Updateoption für die Fotokameras anzubieten, die künftig Videofunktionen freischaltet? Olympus hatte schon immer den Schwerpunkt auf der Kamera. Da sind sie auch richtig gut.
Panasonic hatte in den Lumixkameras schon lange vor Olympus die Videofunktion integriert.

Beide bieten in den Mft-Kameras einen 20 Zoll Sensor an. Ich nehme mal stark an, daß der von Sony gefertigt wird. Wenn beide nun zusammen für die Mft-Kameras eine gemeinsame Fertigung aufbauten,
Gleichteilefertigung spart Kosten, mit gleichem Innenleben, so wäre doch allen Seiten gedient.
Die Programmierung kann ja durchaus unterschiedlich ausfallen, um Unterschiede vertriebsmäßig
ausloben zu können.
Und eine gewisse Zeit später kauft der Kunde für seine Kamera ein Update, mit dem seine Kamera neue Funktionen erhält, ohne daß er gleich eine neue Kamera kaufen muß. Und wenn er nicht möchte,
so behält die Kamera einfach so wie sie ist.

Könnte sogar ein richtiger Knaller werden, wenn man die Fotografen mitnimmt.

Und wenn andere Hersteller glauben, einen Preiskampf im VF-Segment mitmachen zu müssen, bitte sehr. Wenn Panasonic darüber hinaus noch einen zweiten Mount braucht, warum nicht.
Ich kann mir aber nicht vorstellen, daß Panasonic beim Full Frame mithalten kann.

Joschuar

Frank Du meintes höchstwahrscheinlich einen 2 Zoll Sensor !?! Es ist aber ein MFT Sensor !!! Und wenn schon keine 100% Allianz bei der MFT Allianz vorhanden ist, wie soll dann noch zusätzlich eine Gleichschaltung an Teile aussehen ? Das führt nur zu neuen Diskussionen bei den Unern ! Ist doch jetzt schon eine Unsachliche Meinungsmache ! Dann geht das los wer, was, wie wichtige Teile herstellt ?? Panasonic kann im KB mithalten, es ist immer auch eine Frage der Meinung, nicht nur die verkaufszahlen !! Ich würde mir zur Zeit NUR eine Panasonic KB kaufen und keine Andere !! Und gestern wurde auch von Oly. NOCHMAL bestätigt : Weder eine KB noch eine Allianz im L-Mount. Es gibt für mich keine Perfekte Kamera das ich mich auf ein einziges Format festlegen WERDE ! Somit bleibt es für mich das ich drei Formate benutze : Oly. M1 II, M1 III + M1X, Pan.S5 und GFX-100s. Wobei die Objektiv-Auswahl in der Reihen folge sind : Oly, leicht und Zoomlasstig, S5 nur ein paar Festbrennweiten 15mm 2,0 Laowa, 28mm 2,0 Voigtländer, 35mm 2,0, 65mm 2,0, 135mm 1,8 Sigma. GFX das 30mm, 50mm, 110mm und das 250mm, dazu das Laowa 15 mm Shift,… Weiterlesen »

Joschuar

Frank, ich meinte mit, Meinung und nicht nur Verkaufszahlen, natürlich die Anwendung des Users !
Und ich wollte noch was zum Video sagen, ist eben doch nicht so einfach alles mit einem Software-Update zu regeln. Viele Funktionen gehen nicht ohne einer Hardware Änderung ein her. Deshalb müssen ja alle paar Jahre neue Kameras gebaut werden !!
Somit bleibt auch Dein gewünschter KNALLER durch eine Fehlzündung aus 😉

Frank

Sorry. Muß natürlich 20 MP-Sensor heißen, nicht 20 Zoll! Es wurde von OMDS in einer Live-Videokonferenz klipp und klar geäußert, daß OMDS keine eigenen Kamerateile mehr entwickeln/produzieren wird. Heißt für mich im Klartext: Die Teile werden nur noch zugekauft. Zusammenbau der Komponenten dann im eigenen Werk. Wenn das aber so angedacht ist, warum soll dann keine Mft-Allianz möglich sein? Sensorzukauf bei Sony für beide Marken (Panasonic und Olympus). Der Rest liegt doch dann schon fertig im Panasonic-Regal. Da müßte doch nur noch eine Schnittstelle zur Programmierung kompatibel sein, und schon ist die baugleiche Kamera fertig. Das Gehäuse dann ein wenig anders aussehen zu lassen dürfte doch kein Hindernis sein. In anderen Bereichen funktioniert das doch schon seit 20 Jahren. Guck Dir die Hausgerätebranche an. Da gibt es diese Baugleichheit doch schon ewig. Gleiches Steuerungsmodul bei der Waschmaschine in der Blende, bei der Marke A mit Programmwähler rechts, bei der Marke B wird das Modul seitenverkehrt eingebaut. Dadurch liegt der Programmwähler dann mehr mittig in der Blende. Wäre nur zu klären, wie die Entwicklungskosten verteilt werden, denn neue Modelle soll es auch mal geben. Ansonsten wird nur upgegradet. Und Objektive hat doch jeder schon ausreichend viele im Programm, um zu starten.… Weiterlesen »

Gabi

Ich frage mich schon lange, warum Olympus in seiner PEN-Serie den MFT-Sensor nicht hochkant eingebaut hat. Das wäre doch mal was! Wie beim Original. Und dann das geniale Gehäusedesign der Analogserie inklusive Adapter für die Pen-Objektive. Ich sehe schon, ich sollte bei Olympus arbeiten.

Joschuar

Gegenfrage ? Wieviel Fotos machst Du im Hochformat, bzw, wer macht überwiegend im Hochformat ??
Wenn das so wäre, das fast alles im Hochformat gemacht werden würde hätten die Hersteller schon lange daraquf reagiert !!
Unser Sichtfeld ist ja auch nicht Hochkannt 😉 Somit wärst Du wohl Arbeitslos 😉

Joschuar

Ich kenne dagen ziehmlich viele (Hobby) Fotografen die ausschlieslich im 16:9 Format fotografieren, weil ihr Fernseher dieses Format hat 😉
Ich benutze dieses Format auch schon mal, bei Panarama Fotos und im Hochformat um eine noch kleinere Verzerrung zu erreichen mit einer 50% Überlappung.

Frank

Welche Vorteile würde diese Montageform für den Fotografen bringen? Und was macht der Landschaftsfotograf dann mit seinem 17mm f=1.8? Auf Porträtfotografie umsteigen?
Dann rückt er seinem Model aber ganz schön auf die Pelle.

Was die Arbeit bei Olympus anbelangt, Sie müssen jetzt ganz tapfer sein. Olympus ist als Kamerahersteller Geschichte. Der Markenname besteht weiterhin, das Geschäft wird aber von OMDS fortgeführt. Und was die letztendlich aus dem Kamerageschäft der Marke Olympus machen ist noch weithin unbekannt.
Bislang gibt es lediglich Absichtserklärungen, die aber morgen schon wieder überholt sein könnten.
Für eine Bewerbung sicherlich nicht die allerbesten Voraussetzungen.

Joschuar

Hä? Wo ist was vom 17mm geschrieben worden? Und von wem wirst Du bezahlt? LOL

Frank

Vielleicht liest Du Dir in einem ruhigen Moment noch mal durch, was ich dort geschrieben habe.

Ich werde von niemandem für irgendetwas bezahlt. Und natürlich hatte Gabi nichts von einem 17mm-Objektiv geschrieben. Sie hatte aber den Vorschlag gemacht, daß der Kamerahersteller ihre Idee aufnehmen könnte, den Kamerasensor um 90 Grad versetzt, also hochkant einzubauen.

Was mache ich aber dann beispielsweise als Landschaftsfotograf mit einem 17mm Weitwinkelobjektiv? Die Kamera hochkant stellen, um meine Aufnahme zu machen?
Warum kann Gabi das dann nicht für ihre Art der Fotografie machen?
Du hattest ja schon die Gegenfrage gestellt, wie viele Fotos Gabi denn im Hochformat macht.
Da war ich ganz auf deiner Linie.
Also immer schön friedlich bleiben. Und wenn es Mißverständnisse gibt, so kann man die auch anders abklären.

KrilleD

Auf diese Nachricht habe ich gewartet. Man stelle sich vor, eine wunderschöne, mit toller Technik vollgestopfte Olympus in der L-Mount-Allianz! Bei der L-Allianz gibt es heute auf der Kamera Seite eher langweilige Panasonics, wenig von Sigma und fürchterliche Holzklotzdesign-Leicas, die anders verpackte Panasonics sind. Wenn die erste L-Olympus das OM Design fortführt und mit der tollen OM-D Technik auftrumpft, werde ich mich höchstwahrscheinlich von meinen Sonys verabschieden.