Olympus Kameras

Olympus „Wow-Kamera“: Alle Gerüchte kurz vor der Präsentation

Während neuere Gerüchte von einem früheren Datum für die kommende Olympus-Kamera sprechen, gibt es noch weitere Details.

Update, 10.02.2022: Heute ist eine ganze Reihe von detaillierten Spezifikationen der kommenden Wow-Kamera geleakt worden, alle neuen Informationen haben wir für euch in diesem Artikel zusammengefasst.

Sony-Sensor mit 21 MP

In den letzten Monaten sind immer wieder Gerüchte zu einer neuen „Wow-Kamera“ von Olympus bzw. OM Digital Solutions aufgetaucht. Vor Kurzem hatten wir euch schon über die ersten Hinweise zum möglichen Preis informiert; rund 2.000 Dollar könnten nämlich fällig werden. Zum Datum der Präsentation gibt es widersprüchliche Angaben. Zuvor hieß es, es ist am 24. Februar so weit, dass der Hersteller sein jüngstes Flaggschiff enthüllt, mutmaßlich im Rahmen der in diesem Jahr rein digital stattfindenden CP+ 2022. Einem Teaser von OM Digital China zufolge soll die Präsentation jedoch schon am 15. Februar stattfinden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fakt ist: Uns bleibt nicht mehr viel Zeit, um uns mit den neusten Spekulationen auseinanderzusetzen. Und davon gibt es einige. Werfen wir zunächst einen Blick auf die technischen Daten. Es scheint so, als ob die kommende Olympus-Kamera mit einem Sony IMX472 als Sensor ausgestattet wäre. Dieser bietet eine Auflösung von gut 21 MP, zudem ist die Rede von einer besseren Autofokus-Verfolgung. Videoaufnahmen wären hier bei bis zu 120 fps in 12-Bit RAW DCI oder mit 4K-Auflösung in 60 fps 10-Bit 4:2:2 möglich. Ein anderes Gerücht spricht von der Nutzung eines Non-Stacked-BSI-Sensors mit einer Auflösung von 24 MP – das klingt aber eher unwahrscheinlich.

Olympus OM-1: Name kehrt nach 50 Jahren zurück

Auch wenn der Name Olympus eigentlich der Vergangenheit angehört, so ganz kann sich OM Digital Solutions anscheinend nicht von ihm trennen – zu viele Erinnerungen sind wohl damit verbunden, als dass man ihn bei der Vermarktung einfach außen vor lassen möchte. Zumindest sprechen Gerüchte davon, dass wir den Namen Olympus auch auf der neuen Kamera lesen können werden.

Die Kamera selbst wird inzwischen nicht mehr unter dem Codenamen „Wow-Kamera“, sondern „OM-1“ gehandelt. Unter dem Namen erschien bekanntermaßen bereits vor 50 Jahren eine Kleinbild-Spiegelreflex, die als damals leichteste Kamera ihrer Art galt. Es würde gut zusammenpassen, wenn OM Digital Solutions zum runden Geburtstag den Namen wieder hervorholen würde.

Auch in diesem neuen Werbevideo wird der 15. Februar als Datum der Vorstellung genannt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Egal, wann die OM-1 nun tatsächlich präsentiert wird: Wir gehen davon aus, dass sie innerhalb der nächsten ein bis zwei Monate dann auch im Handel landet bzw. geliefert werden kann.

Quellen: 43 Rumors (1|2|3|4|5)

guest
73 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
joe

Da bin ich auf das ISO-Rauschen gespannt. 21MP entsprechen immerhin einer Pixeldichte von 84MP bei Kleinbild. 24MP sogar 96MP.

Markus B.

Das entspricht doch ziemlich genau dem, was die EM1 III heute schon hat. Oder hab ich da was falsch verstanden?

Alex

Der bisherige Sensor hat doch auch schon 20MP. Außerdem rauschen neue Sensoren durch die technische Weiterentwicklung immer weniger als ältere bei gleicher Pixeldichte.

Frank

Im Datenblatt des Sensors ist von 20,77 MP die Rede, was dann real bei 20,2 MP Auflösung liegen dürfte. Da waren aber auch keine weltbewegenden Veränderungen zu erwarten. Bleibt die Frage, was sich auf der Technikseite getan hat. Bei den Video Frames hat OM System ein wenig herumgeschraubt. Der Autofokus dürfte auch wieder ein Phasenvergleichsfokus sein, leicht verbessert.
Was interessant sein könnte ist der Sony Sensor. Der könnte tatsächlich weniger rauschen als sein Vorgänger.
Wenn für diese Kamera aber der vermutete Preis von 3000 Euro aufgerufen würde, dann ist das zu wenig Verbesserung. Für diesen Preis müßte die Kamera schon mehr bieten.
Ich übe mich derzeit in Enthaltung. Zum fotografieren reicht mir mein Material vollkommen aus.

Henry

Das Rauschen ist jetzt nicht so das große Problem. Das kriege ich mit DXO ziemlich gut in den Griff.

Gerhard

stimmt, seid ich damit arbeite mache ich mir um die ISO Einstellung weniger sorgen!

Martin Berding

Eine Frage: OM Digital Solutions ist ja jetzt so allmählich etabliert. Sind die Produkte weiterhin im Handel in D erhältlich? Haben die Fotohändler bzw. auch die Versandhändler die Kameras und Objektive zukünftig lieferbar? Auch wenn die Frage jetzt sonderbar klingt, betrachten die Fotofirmen den deutschen Markt als nicht sehr lukrativ, und das bei 84 Millionen Einwohnern, sprich Kunden. Meine Frage auch deshalb, weil bei Marktanalysen immer der fernöstliche oder der US Markt genommen wird. Wie äußert sich OM Digital Solutions zur zukünftigen Liefersituation in D? Ich frage auch, weil ich an deren Kameras interessiert bin. Was nützt eine Wow Kamera, wenn sie vielleicht nicht käuflich zu erwerben ist, oder die Marke womöglich kurz nach Kauf vom deutschen Markt verschwindet.

Frank

Ich weiß ja nicht, wie die Situation bei Euch in Deutschland aussieht. Hier in Frankreich hat kein Fotohändler mehr Kameras der Marke OM System/Olympus in der Vitrine. Selbst in Bordeaux habe ich keine mehr gesehen. Etabliert war die Marke Olympus. Der gestandene Fotograf weiß, daß OM System der Nachfolger der etablierten Marke Olympus ist, was für den Neueinsteiger sicherlich nicht gilt. Um bei Micro Four Thirds einzusteigen bedarf es entweder viel Mut seitens des Fotografen, oder aber einen überzeugenden Auftritt seitens OM System. Dafür wird momentan Kameratechnik mit dem Stand von vor 5 Jahren angeboten. Wem das ausreicht, der ist sicherlich zufrieden mit der Leistung der Kameras. Das neue als Wow-Kamera beworbene Produkt sollte da schon etwas mehr zu bieten haben. Ich halte mich aus dem von Dir genannten Grund auch mit Investitionen zurück. Wobei es mir eigentlich weniger um eine neue Kamera, als um weitere Objektive geht. Auch Panasonic hat ja verlauten lassen, daß sie die Technik bei Mft für ausgereizt halten. Ab dem 15. Februar 14 Uhr wissen wir mehr über die neue Kamera und deren Preis. Lieferbar werden einige dann schon sein. Ich würde Dir raten zunächst abzuwarten, wie sich die neue Marke etablieren kann. Objektive sind… Weiterlesen »

Klaus

Vielen Dank für Deine kenntnisreiche Analyse. Für bestimmte Bereiche benutze auch ich das MFT-System von Olympus/Panasonic inkl. Objektive. In einem Punkt möchte ich Dir gerne widersprechen. Ich vermute, es wird nicht genügend Interessenten mehr geben, um dem Bock fett zu machen. Diese Kameras und deren Preise sind in der Masse nicht mehr durchsetzbar. Ich kann mich noch an die 70er Jahre erinnern, als ich mir die Nase am Schaufenster platt gedrückt habe um das OM-System in seiner Schönheit zu bewundern. Persönlich würde mir eine PEN-F eher als WOW-Kamera gefallen. Schaun wir mal, was die Zukunft für die Branche so. bringt. Leider ist meine Vermutung, nicht mehr viel.

Frank

Ich will nicht abstreiten, daß viele verbal Kaufwillige ihre Kaufabsicht dann doch nicht umsetzen. Wenn ich allerdings im Oly Forum herumschuppere, dann gibt es da viele Fotografen, die offensichtlich die Investition von mehreren tausend Euro beabsichtigen.
Ich gehöre definitiv nicht dazu.

Markus B.

Mein Eindruck ist auch hier in Deutschland, dass zwar einige Fotohändler noch Olympus Restbestände im Regal haben, aber hier kaum noch geworben wird. Früher bin ich zum Fotohändler und dann hat er mir im Rahmen der Test&WoW Aktion gleich ein EM1x ausgeliehen. Das passiert heute nicht mehr. Ausserdem sind sämtliche Werbemittel und Anzeigen immer noch unter dem Markenamen Olympus. Der neue Name OM Digital Solutions taucht meist gar nicht auf. Ein Zeichen, dass hier offensichtlich keine Werbung gemacht wird. Aus den Regalen der Elektronik-Discounter ist Olympus schon lange verschwunden (hier waren sie aber auch noch nie stark vertreten). Die letzte Firmware für die beiden Topmodelle ist über ein halbes Jahr alt und stagniert bei Version 1.4. Auch hier war früher mehr drin. Also ich würde definitiv in Olympus nicht mehr neu einsteigen. Wenn man einen grossen Objektivpark oder eine bestehende Ausrüstung hat, dann sieht das sicherlich anders aus…

Maratony

Wüsste nicht, was mich an m34 reizen sollte, außer Video. Ich fande die Pen F immer ganz cool, weil klein.
Aber ich frage mich schon, was ne Olympus kann, um gegen andere was interessantes entgegen stellen zu können.

Raoul

Crop 2 ist im Telebereich nicht zu verachten.

Jürgen Saibic

Die Objektive

Maratony

Bestimmte? Ich weiß jetzt nicht, was mich jetzt reizen sollte? Viel günstiger und teilweise viel kleiner sind sie nicht. Oder hast du da was bestimmtes im Kopf?

Roman.Tisch

Das sehe ich genauso wie du. Die guten Kameras und Objektive kosten bei MFT auch sehr viel und zwar so viel, dass man dafür schon eine ähnliche APS-C oder gar VF Ausstattung bekommt. Und klein und leicht sind die professionelleren MFTs mit den guten lichtstarken Objektiven auch nicht. Deswegen hat es mich nie zu MFT gezogen. Ich hatte mal eine G9 leihweise, aber überzeugen konnte die mich nicht. Mich limitierte es einfach zu stark. Wo MFT punkten kann, ist Macro und Tele, denn durch den Croppfaktor braucht man eben nicht so lange Brennweiten. Aber Macro kann man auch mit VF und Focus Stacking wunderbar machen und das Nikon 200-500mm an meiner D850 reicht für absolut alles aus, da ich genug MP zum Croppen habe. Meine Kombination ist zwar deutlich größer und schwerer, aber das ist kein Problem. Wenn ich sehe, wie oft ich an meiner D850 bei Wildlife bei 500mm, F5.6 und ISO 3200-6400 bin, da wüsste ich nicht, wie ich bei ähnlich wenig Licht anständige Ergebnisse mit MFT erzielen sollte. Deswegen erschließt sich mir auch nicht der Sinn eines Olympus 75-300mm F4.8-6.7 oder eines Olympus 100-400mm F5.0-6.3. Selbst das Olympus 300mm F4.0 würde in meiner Situation bei gleichem Licht… Weiterlesen »

N1USER

Du lehnst MFT ab, weil du mit Vollformat ja alles machen kannst – zugleich stellst du MFT in die Nähe eines Smartphones. Zumindest merkwürdig. Und mit 20MP im APS-C-Crop bei deiner 850er bist du auch zufrieden – das ist bemerkenswert. Es kommt mit ein wenig so vor, als würde ein Blinder von der Farbe schreiben. Sorry about.

Roman.Tisch

Du interpretierst Dinge in meinen Text, die da gar nicht stehen. Beeindruckend oder eher erschreckend, aber bin ich gewohnt in der heutigen Zeit, weil das sehr viele machen 😀 In meinem gesamten Text steht nichts von APS-C Crop. Falls du es nicht weißt: Man kann in der Nachbearbeitung beliebig croppen. Ich muss nicht einen 1,5 fachen Crop anwenden. Und selbst wenn ich das für den Notfall bräuchte, habe ich immer noch 20MP übrig. Also das, was die MFT Kameras eh maximal bieten und das seit Jahren. Croppe doch mal mit dem MFT Sensor um dem 300mm F4 von Olympus. Was bleibt da denn dann im Notfall noch an MP übrig? 😀 Ebenso habe ich MFT nicht in die Nähe eines Smartphones gestellt, sondern eine besonders kleine und günstige Kombination von MFT Kamera und Objektiv. Nehmen wir mal eine OMD PEN EP7 mit dem Kitobjektiv 14-42mm. Die Kombination ist echt sehr klein und leicht und passt tatsächlich in eine Jackentasche. Das, was dabei an Fotos herauskommt, unterscheidet sich aber tatsächlich nicht groß von Fotos aus einem guten Smartphone. Lustig, wie Leute immer das lesen, was sie lesen möchten und nicht das, was wirklich geschrieben wurde, aber das war mir schon klar,… Weiterlesen »

N1USER

Was du da vorführst, ist die „Selbsterfüllende Prophezeiung“, aber das war ja wohl auch beabsichtigt. Du kannst dich gern wieder abregen: Der Cropfaktor war nur als Beispiel für die übrigbleibende Auflösung gewählt. Und wenns dich glücklich macht, kannst auch gern dein Smartphone benutzen, nur denke bitte um Gottes Willen nicht, das hätte etwas mit Photografie zu tun.

Klaus

Natürlich hat ein Smartphone etwas mit Photographie zu tun. Nur die Technik und das Handling ist anders, als bei konventionellen Kameras.

N1USER

Ganz genau wie die Malerei. Auch dabei ist die Technik und das Handling anders. Aber ich verstehe natürlich, was du gemeint hast 😉

Cat

Volle Zustimmung!

Henry

Ich fotografiere mit MFT und mit einem recht guten Smartphone. Da gibt es bei den Bildern schon Unterschiede. Außerdem dachte ich immer, bei der Fotografie ginge es um Inhalte und nicht um Megapixel. Bei mir zu Hause an der Wand hängt ein Bild in DIN-A2, das ich irgendwann mal mit einer 10-MP APS-C-Kamera gemacht habe. Perfekte Auflösung. Was will ich mehr?

Frank

Und damit kämen wir wieder zur Frage zurück, wieviel Auflösung das menschliche Augen überhaupt auflösen kann. Es sind genau 16 MP. Wenn also dein A2-Poster eine vertretbare Auflösung hat, dann doch deshalb, weil man den Abstand des Betrachters einrechnen muß. Wenn Du natürlich mit der Nase an das Poster gehst, dann wirst Du auch einzelne Pixel wahrnehmen können.

Henry

Genau so ist es. Ich war kürzlich in der Gursky-Ausstellung in Duisburg. Tritt man nahe an die großformatigen Ausdruck heran, sieht man Körnung und Unschärfen. Um das ganze Bild aber erfassen zu können muss man ein paar Schritte zurückgehen. Dann ist alles fein.

PGS

Ähnlich dem Händie vergleichbare Fotos liefern auch KB-Sensoren mit Zoom. Eventuell noch nicht bei F2.8, ab Blende 4 ist die Bildwirkung zum Handie gleich. Daher liefern sowohl M43, wie auch KB Systeme nur mit lichtstarken Festbrennweiten Bilder, die erkennbar (und auch das schon schwer) anders sind, als die der Handies.

joe

Was für eine Kamera und Objektive hast du, dass du solch schlechte Bilder aus Kleinbild erhältst?

Gerhard

Dann fotografiere doch mit deinem System, hat doch niemand etwas dagegen. Dass du dich nicht für MFT entschieden hast heißt ja nicht dass andere damit gut klar kommen und TOP Bilder machen (auch mit den bisherigen Modellen). Hab manchmal das Gefühl dass da etwas Neid oder unzufriedenheit mitspielt.

joe

Also ich habe mit MFT und APS-C nichts am Hut, aber mein Kollege hat die Olympus om-d e-m1 mark iii – angeblich wie man hier hört 5 Jahre alte Technik und kaum besser als ein Smartphone – ich wusste gar nicht dass mein Kollege so ein toller Fotograf ist, der kriegt mit dem „alten Schrott“ klasse Bilder hin. Hat auch fantastische Objektive mit enormer Reichweite. Mag sein, dass meine Bilder, mit der R5 geschossen, beim „Pixel Peeping“ Marginal besser sind, aber Makro und zum Teil Tele sind mindestens genauso gut. Ich mag irgendwie Kleinbild lieber als die anderen Formate, aber das schliesst nicht aus, dass man mit anderen Systemen nicht tolle Bilder machen kann. Klar, in einer Sache ist MFT etwas schlechter, hohe ISO. Lassen wir uns überraschen was kommt, bevor wir hier über Dinge streiten, die vorwiegend Geschmackssache sind. Bei der Bildqualität ist schon lange das Ende der Fahnenstange erreicht, momentan geht es eigentlich nur noch um AF, ISO und DR. Übrigens, Video kann sie auch viel besser, als ich erwartet hätte und das für nicht einmal 1’400.-€
Und der Stabi, davon träumen andere! Dagegen ist meine schon sehr gute R5 ein „Wackelkandidat“.

N1USER

Danke joe, du hast es auf den Punkt gebracht. Meine Erfahrungen mit der V3 sind da ganz ähnlich.

Ingo

joe, ziemlich gut beobachtet. Das hast du meiner Meinung nach exakt auf den Punkt gebracht. Sehr gut geschrieben.

Joschuar

DAUMEN HOCH, weil Du es NEUTRAL betrachtest 😉 Immer dieses System FAN Geschwätz, geht mir so auf die Nerven das ich KAUM mal was schreibe 😉 Wie vieleicht einige Wissen arbeite ich mit MFT, KB, GFX und die Oly habe ich (Fast) Immer dabei. Nur mal zur Erinnerung: JA der Sensor hat schon min. 5 Jahre auf dem Buckel, und es ist richtig schön zu hören das er jetzt mit der Aktuellen Technik mithalten kann! Wesshalb ich NUR das KB System habe, mit NUR ein paar WENIGEN UWW bis leichte Tele FB, ebenso das GFX System. Weder Zoom noch Tele habe ich von KB / GFX !! Und trotzdem mache ich einige PANOS mit der Oly. im Hochformat und Schwenktechnik !! WEIL ich eben NICHT immer ALLES mitnehme 😉 Ich werde die Oly auf keinen FALL aufgeben !! Selbst wenn die Pleite machen, würde ich noch gebr. Wahre nehmen 😉 Für mich ist es DIE KAMERA schlecht hin !! Und die ANDEREN NUR zur ERKÄNZUNG nicht andersrum 😉 Und NOCHMAL, vor dem Kauf überlegen WAS brauche ich WIRKLICH, mit 20MP kommt man SEHR weit !! Diese Frage stellt sich noch mehr für das HOBBY als für den Profi. DENN, die… Weiterlesen »

moss

Das 200-500 hat keine 5.6 bei 500 mm.

joe

Doch, hat durchgehend 5.6 laut Datenblatt!

Cat

Doch, das Nikon bietet f:5.6 im ganzen Bereich bis 500 mm.

Roman.Tisch

Ich weiß nicht welches Nikon 200-500mm du kennst, aber meins hat durchgehend F5.6 😀
Mit einer wunderbaren Abbildungsleistung, einem hervorragend arbeitenden OIS und das zu dem Preis, da kann man eigentlich gar nichts falsch machen. Und mit einem 1,5 fachen Crop und 20MP lande ich dann bei dem Ausschnitt von 750mm, wenn ich es doch mal für Vögel benötige.

Rolf Carl

Doch, hat es, durchgehend.

Henry333

Eine G9 mit z.b. 35-100 f2.8 (70-200) wiegt ein Kilo also nicht mal halb soviel wie eine D850 mit vergleichbarem Objektiv. Im gegensatz zu dir ist das für mich ein entscheidender Faktor (das Alter, kaputte Schulter). Mein derzeitiges betätigungsfeld Bühnenfotografie ist damit problemlos machbar.
„@..aber dann hat man eben auch Ergebnisse, wo man gleich darüber nachdenken kann, ob nicht das Smartphone eventuell reicht..“ Nein hat man (ich) nicht, eine klug zusammen gestellte kleine mft Ausrüstung begleitet mich auf allen meinen Rucksackreisen, Ein kleiner Body, ist rel. egal welcher, wenns besonders leicht sein muss nehm ich sogar noch die kleine alte GM5, und kleine leichte Objektive wie das Pana 15 1.7, Oly 45 1.8, und so weiter. In RAW fotografiert, sorgfältig nach bearbeitet, reicht da noch kein Smartphone ran. Mit einem billigem Kitzoom sieht das etwas anders aus, das tut es aber bei allen Systemen.
Das man heute in vielen unwichtigeren Situationen ein Smartphone nimmt geht wahrscheinlich auch VF Fotografen so?
„@..aber das ist den Leute, die sich anschließend wieder dadurch getriggert fühlen ja eh egal..“ Ist schon starker Tobak andere Argumente für nichtig zu erklären bevor sie überhaupt jemand geäussert hat.

Roman.Tisch

Bitte nicht auch einfach alles aus dem Zusammenhang reißen. Das hat schon N1USER gemacht. Das mit dem Gewicht habe ich bereits geschrieben. Das Spielt für mich keine Rolle. Ich trage gerne mehr, wenn mich die Ergebnisse dann letztendlich mehr zufriedenstellen. Würde man immer das Gewicht als Argument nehmen, könnte man auch zu einer Sony RX100 mit mehr Zoom greifen oder zu einer Bridgekamera. Das, was du machst, könnte man bspw. auch mit einer Xpro3 und dem 50-140mm F2.8 machen. Wäre insgesamt vermutlich sogar kleiner als deine Kombi, aber du kannst problemlos bis ISO 3200 gehen und notfalls sogar noch bis ISO 6400. Oder eine andere Fuji Kamera, z.B. die XS10 oder XT3/4. „Mit einem billigem Kitzoom sieht das etwas anders aus, das tut es aber bei allen Systemen.“ Und was habe ich als Beispiel genannt? Richtig, eine PEN EP7 mit dem 14-42. Eben eine möglichst kleine und günstige Kombination. Das es nicht besser geht habe ich nie behauptet. Nur ist mit den richtig guten und lichtstarken Objektiven und einer professionelleren MFT die Kombination nicht mehr klein und leicht und wirklich günstig auch nicht mehr. „Ist schon starker Tobak andere Argumente für nichtig zu erklären bevor sie überhaupt jemand geäussert hat.“… Weiterlesen »

Henry 333

@“ Nur ist mit den richtig guten und lichtstarken Objektiven und einer professionelleren MFT die Kombination nicht mehr klein und leicht und wirklich günstig auch nicht mehr.“ Das es günstig sein soll davon war in deinem ersten Post nicht die Rede. Klein und Leicht ist relativ. Wie ich schon schrieb eine G9 mit 35-100 2.8 wiegt mal grade ein Kilo die D850 mit vergleichbarem Objektiv einiges über zwei Kilo. Mir ist das halt wichtig. Für mich genau das richtige Gewicht und Handling zum arbeiten. Warum nicht EP7, ist bestimmt ne feine Reisekamera obwohl ich sie nicht kenne aber bitte ohne Kit. Du kannst selbstverständlich fotografieren womit du willst, das habe ich nicht in Frage gestellt, mach ich ja auch. Du kannst gerne so einen Boliden rum schleppen. Das hab ich früher auch als ich jünger und fitter war. Ich schrieb ja auch „im gegensatz zu dir ist das für mich ein entscheidender Faktor“ Das war überhaupt keine Wertung das das was du tust vielleicht falsch wäre. @“…wieder dadurch getriggert fühlen ja eh egal“ Dann will ichs noch mal anders erklären. Damit sagst du schon bevor irgend jemand etwas gesagt hat, wer jetzt hier gegen argumentiert der muss sich getriggert gefühlt… Weiterlesen »

N1USER

“@..aber das ist den Leute, die sich anschließend wieder dadurch getriggert fühlen ja eh egal..” Ist schon starker Tobak andere Argumente für nichtig zu erklären bevor sie überhaupt jemand geäussert hat.

Ist egal, was du schreibst, „Roman.Tisch“ weiß es 100%ig besser.

Ingo

Hi Roman.Tisch, also, da muß ich jetzt mal Micro Fourthird ein wenig in besseres Licht rücken. Vergiss jetzt bitte einfach mal das Problem mit den hohen ISO Bereichen. Das kannst du zum Einen mit dem hervorragenden Stabilisator ein wenig kompensieren. Und wenn die Motive das nicht erlauben, nutze ich DXO. Damit ist Bildrauschen, aber auch Bildqualität bei sehr hohen ISO Zahlen komplett im Griff. Nutze das für Fuji, die neuerdings auch damit funktioniert, und Olympus. Hohe ISO sind gut nutzbar. Klein und leicht sind die Kameras vor allem in Verbindung mit den leichten und kleinen „Plastik“-Objektiven, also den 1,8ern. Die haben eine wirklich gute Bildqualität (jedenfalls das 25er und das 45er). Bokeh kann man damit auch bekommen, sogar ein ganz angenehmes. Und so eine OM-D E-M10 II hat schon ein sehr kleines Gehäuse, wobei die Bedienelemente ganz griffig bleiben. Die Bildqualität, insbesondere die Farben, ist schon überzeugend. Und dann sind da die Softwaretricks. Live-Bulb und insbesondere Live-Composite, bei dem zum fertig belichteten Bild nur noch neue, helle Bereiche hinzukommen (bei Feuerwerk oder auch Scheinwerfern) sind eine wirklich tolle Erfindung und der Grund, warum mittlerweile zwei Olympus E-M10 und drei Objektive hier zur Fuji hinzugekommen sind. Auch kann die Gradationskurve im… Weiterlesen »

Saibic

Alle PrO Objekktive. Vergleichbare Qualitäten habe ich in der Größe bei Canon nie gefunden.

Marco

So eine Frage erübrigt sich doch eigentlich. Du hast dein System gefunden und hier versucht bestimmt keiner dich zu missionieren.
Anders herum fragen sich bestimmt auch die MFT-Shooter was Fuji ihnen bieten kann was Olympus wesentlich schlechter kann um zu wechseln. Oder Vollformat Fotografen was Mittelformat überragendes zu bieten hat.

Fakt ist, man kann mit jedem System traumhafte Fotos machen

Maratony

@Roman, ich glaube ich verstehe dich. Du sagst, dass du mit VF besser kommst und begründest das auch ausreichend. Das finde ich legitim. Wer sich da aufregt kann endweder ni lesen oder hat zu viel Testosteron im Blut.

@Marco.
Gewiss. Ich gehe auch nur von mir aus.
Im RAW mag das eh vielerlei eh egal sein, da ich aber zur Zeit sehr viel im jpeg fotografiere, reizt mich das eben nicht. Allerdings auch fast alles aus der VF Format Ecke ni.

Roman.Tisch

@ Maratony immerhin einer hat verstanden, was meine Kommentare aussagen sollten und das ohne ihn zu verdrehen oder einzelne Dinge herauszuziehen und die dann zu verdrehen. 🙂 Dabei ist es echt nicht so schwer, denn ich habe explizit geschrieben, dass es meine Meinung ist und es auf meinen Erfahrungen basiert. Und letztendlich ist genau das passiert, was ich im letzten Absatz meines ersten Kommentare geschrieben habe. Etliche MFT Nutze fühlen sich dadurch wieder getriggert und können es nicht wahrhaben, dass das eben meine Erfahrung und Meinung ist. Wenn ihre Erfahrung und Meinung eine andere ist, ist das ja auch zulässig. Nur versuchen sie jetzt wieder ihr System zu verteidigen und Vorteile etc. aufzuzählen, als ob sie andere bekehren wollten doch MFT zu nutzen, dabei interessiert mich das gar nicht, denn für mich gibt es bei MFT keine Vorteile und ich bin mit meiner Kombination absolut zufrieden. Und da ich nicht alt und gebrechlich bin, kann ich sogar meine D850 mit dem 200-500mm den ganzen Tag durch die Gegend tragen. Und wenn ich mal alt und gebrechlich bin, gibt es eh kein MFT mehr und vielleicht auch gar keine Kameras mehr 🙂 Was ich aber auch lustig finde, sind die Youtuber,… Weiterlesen »

N1USER

Und deswegen macht es auch gar keinen Sinn, wenn ich noch auf irgendeinen der Kommentare eingehen würde“.

Du machst den ganzen Kommentar lang genau das, was deiner Meinung nach keinen Sinn macht. Und das genau ist dein Problem. Merkste selber, ne?

Maratony

Ich glaube du hast genug bewiesen, dass du unfreundlich sein kannst. Ich denke dass dies an der Stelle reicht. Aber fühle dich nicht bevormundet. Tu gerne was du möchtest.

Roman.Tisch

Einfach nicht beachten und Zeit sparen, wie ich schon geschrieben habe 🙂

N1USER

Alles fein 😉

Joschuar

NUR MAL SO, ich fotografiere ÜBERWIEGEND mit der Oly. im JPEG (letzten 2 Jahre ca. 150T, Macros mit der Stecking methode 😉 WENN ich Landschaft und Pano.mache, dann im RAW, einfach schon wegen der DATENMENGE 😉 Und um im Pamo. ALLES raus zu holen 😉 Meine S5 nehme ich fast NUR für Sterne und die GFX für Landschaften und Architektur ART-Fotos, weil ich einfach ein Fan von sehr vielen Details bin 😉

Roman.Tisch

Hängt deine Taststur oder was ist der Grund, warum einzelne Wörter komplett aus Großbuchstaben bestehen. Bei deinem anderen Kommentar auch 🤔

Maratony

Na für Makro finde ich Mft auch interessant!

OlyNik

Es reicht schon Smartphonetechnologie bei der Rauschunterdrückung. (Aufnahme mehrer Bilder bei Dunkelheit und Rauschen wird herausgerechnet.
Weiters ein etwas besserer Sensor (24 MP), neuer AF, neuer Prozessor und alte Tugenden einer E1MX (Stabi, Qualität, Robustheit, Haptik)
Aktuelles Video mit 4k/60/120p in Raw und intern.

Mehr braucht es nicht um WOW für 2.000 Euro zu sein. Den Rest machen die Spitzenobjektive von Olympus.

Frank

An diese Technologie hatte ich auch gedacht, um die neue Kamera attraktiver zu machen: Rauschen herausrechnen. Was einen höher auflösenden Sensor anbelangt, so sehe ich das eher kritisch. Je kleiner der Pixelpitch wird, desto schwieriger wird das mit dem Rauschverhalten. Und nur darauf zu setzen, das höhere Rauschverhalten dann wieder heraus zu rechnen fände ich blöd.
Dann doch lieber bei 20 MP Auflösung bleiben, dafür aber knackscharfe Fotos out of the camera.
Da würde ich Verbesserungen eher am Bedienmenü erhoffen.

Ingo

Nimm einfach DXO. Dann braucht es auch keine teure, neue Kamera und das Rauschen, naja, ist eben keines mehr da bei hohen ISO Zahlen.
Was nicht so leicht korrigierbar ist und immer noch besser sein kann ist da der Autofokus, für mich der wesentliche Unterschied zwischen den modernen Kameras.

J.Friedrich

Im rd. 1,5 m breiten Flur hängt ein „Drilling“ in (nur) 30x45cm leicht beschnitten, also eine Serie von 3 tollen Bewegungs-Porträts im Gegenlicht, spontan entstanden, out of Cam aus einer G9-MFT mit dem PanaLeica 42,5mm drauf, traumhaft schöne Serie, aber leider sieht man auch auf diesen Epson 3880 Prints bereits das MFT-Problem: die LinienPaare, selbst eine leicht abgeblendeten Mft-Optik müssten ja mindestens eq. 80MP-Auflösung als LP´s in Vollformat liefern, das tun die aber nicht, keine Chance … Der Dynamikbereich bricht ebenfalls total weg, sowie man die 400/800 ISO kratzt. Ich hatte ja 2,5 Jahre lang die G9/GX9 mit 4x PanaLeica´s dran, weil Canon einfach so innovationslos war, dass ich dachte, das wird nix mehr mit Canon. Kaum hatte ich die Pana´s, kam der Einstieg in RF bei Canon. Es nutzt nix: Mein Standardformat für Print ist z.B. (A3 eher schon selten) A2 und A2plus, den Unterschied sehen bei Mft zu FF wirklich Alle, auch „Non-Pixel-Peeper“, gerade in den feinen Details (Haare/Stoff etc.), den Lichtern und Schatten … Meine Hoffnung wäre trotzdem ein super kompaktes Teil mit 21 MP, IBIS-IS Kombi 8 Stufen, optimierte 6k-Foto-30/60 Programme, viel besserer AF, ausgeprägter Handgriff für mehr Griffigkeit und dadurch Platz für 2-fach Akku-Power (aber… Weiterlesen »

Roman.Tisch

Das was du schreibst, deckt sich exakt mit dem, was ich damals mit der G9, die ich leihweise hatte, erlebt habe und was mein Kommentar weiter oben ausdrücken sollte.
Das kannst du als MFT Nutzer aber eben auch nur schreiben, weil du auch VF kennst, so wie ich eben auch. Und die, die nur MFT kennen, sind eben auch damit zufrieden und versuchen dann auch immer ihr System zu verteidigen, obwohl sie das gar nicht müssten, denn wenn sie damit zufrieden sind, ist doch alles ok. Aber dann sollten sie auch einsehen, dass andere eben nicht damit zufrieden sind.

joe

Hier sind die letzten Roumors – beeindruckend!
https://www.youtube.com/watch?v=NaaEtt0HJLg

BEN

In den nächsten Tagen soll ja auch die GH6 erscheinen. Merkwürdige Zeitkonstellation… Werden die Kameras etwa Schwestermodelle, intern nahezu identisch? Wenn die OM nicht in wesentlichen Punkten besser wird als die GH6, wird sie es in Europa zusätzlich schwer haben, da sich sowieso nicht mehr viele für MFT entscheiden.

Martin Berding

Wenn man mal in die Läden schaut, MFT hat den Zenith hinter sich, leider. Canon, Sony, Nikon, Fuji sind am Drücker. Dass Olympus das Kamerageschäft weggegeben hat, war die letzte Ölung für MFT. Grundsätzlich kann man alles vermarkten, es wird Käufer geben. Nur wenn eine Kamera als WOW-Kamera angepriesen wird….. wen will man davon überzeugen. Was, bitteschön, ist denn überhaupt WOW? Was kann diese Kamera? Warum sollte ich sie kaufen? OM Digital Solutions hätte schon längst in eine Info Offensive gehen müssen. Sie hätten sich als Nachfolgefirma von Olympus auf breiter Front präsentieren müssen, Klinken putzen bei den Händlern und vieles mehr. Vor allen Dingen sollten die Olympus Kunden überzeugt werden, dazu ist Information und Dialog notwendig. Gibt man bei Google OM Digital Solutions ein, erscheint eine englische Webseite, wo man sich erst mal nach Europa und D durchklicken muss. Dann erscheint wieder der eigentlich schon abgekündigte Name Olympus. Man hat den Eindruck, Europa ist abgekoppelt. OM Digital Solutions, so wird das nix. Fotoequipment sind Dinge, die nur in guten Zeiten in guter Stimmung von überzeugten Kunden gekauft werden, es sind also Dinge, die man zum Überleben nicht braucht. So ist das eben.

Thorsten

Volle Zustimmung!
Ich fotografiere neben L- Mount auch mit MFT. MFT hat durchaus Vorzüge. Klein, leicht, Makro…
Aber mit dieser Informationspolitik von OMDS wird das nichts.
Ich denke aus Kostengründen sind sie so zurückhaltend, aber wenn man sich langfristig am Markt halten will, muß da deutlich mehr kommen.
Lt. div Berichte wurden beim Uebergang zu OMDS 50% der Mitarbeiter entlassen, die haben vorher wahrscheinlich nicht alle nur Däumchen gedreht.
Auch am Kundendienst wird seit dem Übergang zu OMDS massiv gespart, Reparaturen dauern ewig und auf Infos wartetet man vergebens, wie ich schon leidvoll feststellen musste. Siehe auch Kommentare im Oly- Forum.
Für mich sieht das alles, eher nach einer kurzfristigen Strategie aus. MFT Fotografen können sich aber beruhigen, es gibt ja noch Panasonic, das ist einer der großen Vorteile des Systems, es ist ein offenes System, mit zwei großen Herstellern- noch….

BEN

Ich denke halt auch, dass die wenigen Interessenten, die sich bewusst noch für MFT entscheiden (es gibt ja auch ein paar Vorteile bei bestimmten Anwendungen), neben dem großen Fragezeichen MFT noch vor zwei kleineren Fragezeichen stehen, Panasonic oder OM. Wobei OM, wie aus vielen Beiträgen hier auch zu entnehmen ist, mit größeren Unsicherheiten verbunden ist. Nicht nur die Zukunft von MFT steht auf wackeligen Beinen, ganz besonders eben auch die Zukunft eines Herstellers, der mehr oder weniger gut versucht, aus den Trümmern eines zerstörten Olympus etwas aufzubauen (was auch immer). Man kann ja nichtmal sagen, dass die bisherige Olympusgemeinde dem Nachfolger treu bleibt, denn die Mounts zu Panasonic MFT sind identisch. Ich kann jederzeit den Body von Olympus zu Panasonic switchen, obwohl ich ein Regal voller Olympusobjektive habe. Wenn jetzt tatsächlich die GH6 vor der Tür steht, wird diese wahrscheinlich die beste MFT auf dem Markt werden. Ich vermute mal gerade auch videotechnisch wird die Wow-Kamera nicht besser werden. Im Idealfall wird es die identische Kameratechnik in einem etwas anderen Gehäuse. Diese Strategie wäre möglich und wurde in der Vergangenheit schon oft genutzt. Längerfristig würde dann OM evtl. zu einer Edelmarke von Panasonic. Gleiche Technik in etwas edlerem Gehäuse. Wäre… Weiterlesen »

Roman.Tisch

Absolut meine Meinung. MFT fehlt oder fehlte das Marketing. Und anstatt, wie du auch geschrieben hast, offensiver zu agieren, verschwindet MFT immer mehr aus den Läden. Die ganze Sache erinnert mich irgendwie an Pentax. Da gab es auch nie wirklich Marketing, sie haben ihren eigenen Shop und die Kameras sind aus den Läden verschwunden. Wenn man aktuell eine Pentax möchte und wenn man die vorher betrachten möchte, muss man schon gut suchen. In meinem Umkreis von 100km gibt es keinen Händler mehr, der noch eine Pentax da hätte. Und so wird es meiner Meinung nach auch mit MFT laufen. Es wird immer mehr zur Nische. Die neue WOW Kamera wird auch nur MFT Fans begeistern, aber sonst kaum jemanden. So wäre es auch bei Pentax. Wenn Pentax jetzt eine K1 III vorstellen würde, würde das niemanden interessieren, außer die Pentax Fans oder noch ein paar DSLR Fans.

Thorsten

Also bei MFT würde ich zwischen Panasonic und Olympus differentieren. Die Oly/OMDS Produkte findet man kaum noch, ich wüsste keinen Händler, aber Lumix MFT sehr wohl.
Ich war neulich in Berlin, bei einem der größten Berliner Händler: Leistenschneider in Steglitz, die führen bis auf Oly/OMDS und Pentax alle Hersteller, auch Panasonic MFT und L- Mount.

Michael

Also Foto Meyer, mit einer der besten Anlaufstellen in Berlin, wenn es um Fotografie geht, hat Olympus seit ewigen Zeiten und noch immer im Programm. Vielleicht als einer der Letzten? Das mag durchaus sein. Die Regalbestände sind jedenfalls voll – zumindest was ich an Optiken sah. Wie es bei den Kameras ist, kann ich derzeit nicht sagen.

Marco

Wer geht denn heute noch in ein Foto Fachgeschäft um sich eine Kamera zu kaufen ohne vorher das Internet und Bekannte befragt zu haben. Heute weiss man doch was man will. Und alle anderen fotografieren mit dem Handy.
Ich bin beim Olympus Newsletter angemeldet und bekomme als Olympus Kunde dauernd Informationen und Test Angebote.

Martin Berding

Wer geht denn heute noch…also ich schon. Warum sollte man den Einzelhändler mit einem Kauf nicht unterstützen? Eine Kamera benötigt man nicht unbedingt zum Leben, da ist auch das Kauferlebnis, das gute Gefühl und so schon wichtig. Der Händler, den ich kenne, engagiert sich stark für Fuji. Vor ein paar Jahren konnte ich eine Olympus probieren und dann auch die Fuji danach getestet, die Fuji dann genommen. Das Ausprobieren in aller Ruhe, noch mal überlegt, danach Entscheidung. Also ohne übermäßige „Fachberatung“, alles völlig relaxed. In Kürze steht wieder was Neues an, könnte wieder eine F…. werden. Aber eine Vorentscheidung kann natürlich auch bei Bekannten sein.

sven

Hi zusammen. Meine Wow Kamera wäre eine moderne MFT Technik im Pen-F Gehäuse mit Messucher und ähnlicher Materialqualität wie Leica. Damit würden sie mich mit 2000 Euro voll abholen.

Marco

Ja, da hast du na klar recht, das man den Einzelhandel unterstützen sollte. Ich denke das OMDS es sich nicht leisten kann oder will, Ausstellungsfläche bei Händlern zu haben, wenn APS-C und Vollformat dort empfohlen wird. (habe ich selber bei Calumet in Hamburg erlebt.)

Mein Kommentar bezog sich auf die höherpreisigen Modelle. Wenn man 1000€ für eine Kamera bezahlt hat man wahrscheinlich schon eine Tendenz zu welchem System es einen hinzieht.

Frank

So ist das leider. Dauernd trudelt ein Newsletter von OM System ein, aber da steht nicht mehr drin, als aus dem Internetauftritt auch zu entnehmen ist. Viel heiße Luft. Das verbuche ich unter: Es geht nicht darum, eine eigene Marke in schillerndem Licht darzustellen, sondern um schöne Bilder ohne Inhalt. Da merkt man doch direkt, daß kein Herzblut drin steckt. Was sollen die „Olympioniken“ denn testen? Die meisten ex-Olympus Fotografen kennen die Technik dahinter doch längst. Und um Neukunden anzulocken braucht es Handfestes.
Anfassen im Geschäft wäre gefragt.

Christian Düppe

Also ich hatte eine Nikon D7100 mit dem Nikon 200-500 5,6 im Einsatz und habe diese Kombi gegen Eine Olympus OMD EM1 Mark2 und dem Olympus 100-400
getauscht, aus nur 2 Gründen:

Naheinstellgrenze 200-500 ca 2,4 Meter/ Abbildungsmaßstab 1:4…
Naheinstellgrenze Olympus 100-400 ca 1,1 Meter/ Abm 1: 1,3

Das Nikonequipent ist 5cm länger und ca. 1 kg schwerer.

Die Bildqualität ist fast gleich auch wenn das Nikon im Iso besser ist. Brennweite auch fast identisch. Da ich als Naturfotograf viel Makro mit Insekten/Pflanzen fotogradiere ist das Olympus ideal. Ich nutze mein 85mm Nikon 3,5 Makro gar nicht mehr. so habe ich mit einem Objektiv Makro sowie Tele abgedeckt, kann einen Fliegenden Seeadler und im nächsten Moment eine Wildbiene die gerade auf die Blume vor mir ist direkt ablichten 😉 Das 100-400 von Olympus ist für meine Art der Fotografie das beste Objektiv was ich je besessen habe. Und für Landschaft und alles Weitwinkelige hab ich mein Smartphone:-)

Stefan Komarek

Das sieht nicht gut aus, wenn ich die vermuteten Specs lese. Da ist nichts, was ich als „Wow“ kommentieren würde. Eher „das Übliche, das Übliche“.

OM Digital Solutions hat mit seinem „Wow“ Gerufe die Erwartungen der Kunden so hochgeschraubt, dass es fast unmöglich sein wird, diesen Erwartungen zu entsprechen.

Aktuelle Deals

Fuji GFX 50S II: Bis zu 1.800 € CashbackBis zu 1.800 € CashbackKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-DealsHersteller:Fujifilm

Foto Koch: Deal AreaTäglich wechselnde Schnäppchen in der Deal AreaKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-Deals,Software-Deals,Zubehör-DealsHersteller:Sonstige