Olympus Kameras

OM System OM-5 wohl mit Sensor und Akku der OM-1

Die OM-5 soll in zwei wichtigen Punkten der OM-1 sehr ähnlich sein. Bis zur Vorstellung dauert es nicht mehr lange.

Nur noch knapp drei Monate bis zur OM-5

Vor ein paar Wochen mussten wir noch spekulieren, wann wir denn wohl mit der Vorstellung der OM System OM-5 rechnen können. Zwar schwirrten mehrere Angaben durchs Netz, es war allerdings nicht ganz klar, wo es sich nun um Vorstellung und wo um den tatsächlichen Marktstart handeln soll. Das hat sich in der Zwischenzeit mehr oder weniger geklärt, denn 43rumors hat verbreitet, dass die Präsentation mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit Ende September stattfinden wird.

Ab Oktober beginnt angeblich bereits die Auslieferung – das bleibt aber abzuwarten. Die OM-1 ist trotz Vorstellung im Februar immer noch wahnsinnig schwer zu bekommen, wenn man sich an die einschlägigen Händler wendet. Und gehen wir nach der aktuellen Gerüchtelage, dürften sich einige Komponenten, die wir aus der OM-1 kennen, bei der OM-5 wiederfinden.

OM-5: Gleicher Sensor und Akku wie in der OM-1

So ist sich 43rumors unter Berufung auf eine vertrauenswürdige Quelle sehr sicher, dass die OM-5 den gleichen Sensor mit 20 MP mitbringen wird. Zuvor war sogar im Gespräch, dass die Kamera ein ordentliches Upgrade auf einen Sensor mit 41 MP erfährt, wenngleich diesem Gerücht nicht sonderlich viel Glaubwürdigkeit zugesprochen wurde. Mit diesem Hinweis sind aber auch Hoffnungen auf einen verbesserten Dynamikumfang bei der OM-5 zunichtegemacht. Weniger schlimm ist die Aussicht darauf, dass bei der OM-5 wohl der BLX-1 genannte Akku der OM-1 recycelt werden wird.

Diesmal bessere Verfügbarkeit?

Werfen wir einen Blick in unsere Kommentarspalte, scheint die Vorfreude auf die OM-5 nach dem eher missglückten Verkaufsstart der OM-1 gedämpft zu sein, um nicht zu sagen, gar nicht vorhanden. Mit viel Tamtam wurde vor dem Launch der OM-1 eine „Wow-Kamera“ angekündigt – doch vor allem die anschließende Verfügbarkeit wurde schlecht gesichert. Bestimmt werden Corona-Pandemie und Chip-Mangel einen großen Einfluss darauf haben, dennoch hätte der Start insgesamt runder ablaufen können. Mal sehen, ob das bei der OM-5 der Fall sein wird.

guest
18 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Peter Hoffmann

Ein besserer Akku wäre für die 5 er Reihe ein echter Gewinn 👍

J.Friedrich

OM System OM-5 wohl mit Sensor und Akku – ist auch (k)eine Meldung wert. 😉

Thorsten

Warum ich mir vorerst nichts von OMDS kaufen werde, obwohl ich mit MFT fotografiere und viele Kameras/Objektive von Olympus besitze, habe ich hier dargelegt:
https://www.photografix-magazin.de/om-system-om-5-verschoben/
Gründe:
Seit dem Verkauf der Olympus Kamera- Sparte, viele Qualitätsprobleme und einfach induskutabler Service.

ccc

Aha.
Gibt’s Deinerseits noch etwas Konkretes zur OM5?

J.Friedrich

„Konkret“ ist das doch schon – da es ja Fertigung, Service, Optiken, Schwierigkeiten der QS beschreibt und damit natürlich auch für „die Neue“ gelten könnte/müsste– vor Allem auch wenn man sich den alten Thread per Link ansieht, den er ja extra angehängt hat..Und zumal Thorsten ja durchaus ein wohlgesonnener MFT-User ist. ,,, und wenn ich da oben 👆hingegen meinen unterirdischen „Überschriften-Kalauer“ ohne jeglichen Erkenntniszugewinn für Dritte sehe, ist es sogar extrem Konkret 😉. Schönes Wochende uns Fotografierenden (um hier wenigstens Genderkonform zu glänzen).

Henry

Bei meiner OM1 sind mir Qualitätsprobleme noch nicht aufgefallen. Sollte ich etwa Glück gehabt haben?

Thorsten

Einzelfälle, sagen statistisch auch nichts aus. Sicherlich sind die meisten ausgelieferten OM1 Kameras i.O.. Aber wenn nur 10% fehlerhaft sind, wäre das für den Hersteller eine Katastrophe, wegen sehr hoher Garantiekosten. Außerdem bemerken nicht alle Kunden bestimmte Fehler, da sie evt. nur bei bestimmten Konfigurationen/Anwendungsfällen auftreten. Z.B. meine EM1-3 hat beim Single-AF kein Problem, der Focuspunkt sitzt dort, wo auch der AF Punkt angezeigt wurde, das ist bei vielen, aber nicht der Fall, lt. diverser Klagen im Oly- Forum. Evt fällt es mir auch deshalb nicht auf, weil das Problem nur bei bestimmten Konfigurationen auftritt. Aber meine EM1-3 hat bei Mischlicht ein Weissabgleichsproblem, ebenso meine EM1-2, ein lang bekanntes Phänomen lt Oly- Forum, das aber nie behoben wurde. Also verwende ich Abends in Städten nur noch Pana- Kameras. (unterschiedliche Strassenbeleuchtungen, Licht aus Fenstern, Fahrad- und Autoscheinwerfer etc..) Bei Oly springt der Weißabgleich oft extrem, bei nur minimal geändertem Bildausschnitt, das passiert mir bei meinen Pana- Kameras nie. (G9, GX9, S5, S1) Auch bei machen meiner früheren Nikon- Kameras zeigte sich ein ähnliches Verhalten. Es ist ja auch schwierig, das technisch in den Griff zu bekommen, aber manche Hersteller können es (Panasonic, Sony — aus eigener Erfahrung) Oder meine PenF stürzt… Weiterlesen »

OlyNik

Ich denke, dass heute viele keine Ahnung haben wie ihre Kamera und der AF wirklich genau funktioniert!

Bei den Kollegen im Oly-Forum würde ich mal empfehlen das Handbuch zu lesen, wie die Fokustaste je nach AF-Einstellungen funktioniert. Habe oft schon Fotografen gesehen sie keine Ahnung haben wir der Fokus je nach AF-Einstellung S-AF oder C-AF, Tracking funktioniert. Dort wird oft nur durchgedrückt, ohne einen Schimmer zu haben was der AF oder Fokus aktuell wirklich macht. Kombiniert mit großen Messfeldern ist dann das Chaos perfekt.

Ich habe alle meine Kameras so konfiguriert wie bei Nikon üblich: Fokusfelder max. 5 Felder, C-AF oder alternativ mit Funktion 2 (nur Olympus) Tracking-AF, AF auf eine AF-Taste (falls vorhanden, sonst AE/AEL) mit variabler Belichtung und am Auslöser AE-Lock und nur Auslöser.

Geht perfekt und ist praktisch gleich mit meinen Nikons. Keine Umgewöhnung, sehr treffsicher. Kann mich sowohl bei Nikon als auch bei Olympus mit E1MX oder OM-1 nicht beschweren.

NordOst

Oh Mann, Thorsten! Dein ewiges und subjektives „Olympus ist nicht so dolle und Panasonic ist viel besser“ ist mittlerweile nur noch nervig und bringt dem Kommentarbereich keinen Mehrwert… und widerspricht auch den Erfahrungen und Reviews anderer OM-Fotografen. Lass es doch einfach…

Thorsten

Meine Aussagen beruhen auf meinen Erfahrungen und die einiger GDT- Kollegen…

Thorsten

Außerdem ist es ja eine Tatsache, das sich der Service seit dem Verkauf der Olympus- Kamerasparte deutlich verschlechtert hat. Geräte sind wochenlang unterwegs und noch schlimmer: Sehr mangelhafte Kommunikation, die sich auch nicht bessert. Siehe auch die Klagen im Oly- Forum. Meine Erfahrungen mit dem Panasonic Service sind dagegen ausgezeichnet und nicht nur meine. Beim Übergang der Kamerasparte von Olympus zu JIP (Finanzinvestor) wurden lt diverser Meldungen 50% der weltweiten Mitarbeiter freigestellt, das so etwas nicht ohne Auswirkungen auf die Qualität und den Service bleibt, ist auch klar, die haben sicherlich bei Olympus nicht nur Körperteile geschaukelt. Ich weiß als verantwortlicher Projektleiter in der Qualitätssicherung wovon ich rede. Qualitätssicherung kostet sehr viel Geld und verlangt Kontinuität. Ich habe in unserer international tätigen Fa. einen Verkauf der Handelssparte mitgemacht, war aber nicht betroffen. Der Bereich wurde auch wie die Olympus- Sparte an einen Finanzinvestor verkauft, der dann viele Mitarbeiter nach und nach freigestellt hat. Und natürlich haben zuerst die Leistungsträger das sinkende Schiff freiwillg verlassen, die hatten Alternativen. Und daraufhin verschlechterte sich auch die Qualität und Innovationen wurden aus Kostengründen deutlich zurückgefahren. Beim Kundendienst, der ein hoher Kostenfaktor ist (Der Service- Auffwand für die Firmen übersteigt die Reparaturpauschalen bei weitem!), wurde… Weiterlesen »

Frank

Absolut richtig. Ein guter Service ist Grundvoraussetzung für eine Kaufentscheidung für eine bestimmte Marke. Darüber hinaus sehe ich aber auch noch Probleme in Bezug auf die Ausrichtung der Marke für die Zukunft auf OM-System zukommen. Ich bin der Meinung, daß es bezüglich der Verkaufszahlen an Digitalkameras keine Zuwächse mehr geben wird. Im Gegenteil. Deswegen wird es um so wichtiger, ein Alleinstellungsmerkmal am Markt zu haben. Was Fuji mit den Instax-Kameras fertig gebracht hat müssen, andere Marken erst einmal nachmachen. Ein Nischenprodukt anbieten, welches gute Gewinne abwirft. Wenn das Smartphone heute die klassische Kamera durch innovative Technik immer mehr verdrängt, dann sollte sich die Kameraindustrie nicht darin begnügen, diese Entwicklung zu negieren oder schlecht zu reden. Nach dem Motto, wenn Du deinen Gegner nicht besiegen kannst, dann mußt Du Dich mit ihm verbünden, sollten die Hersteller Schnittstellen anbieten, um die eigene Marktstellung zu stärken. Wenn die Stärke von Micro Four Thirds das Gewicht der Ausrüstung ist, dann könnte ich mir eine Kombination des Smartphones als Bedienteil mit einer Optik und Steuerung des Kameraherstellers gut vorstellen. Dazu gehört dann aber ein Umdenken bei den Produkten. Das wäre vielversprechender, als den anderen Herstellern mit Nachbesserungen hinterher zu laufen. Parallel dazu wäre dann auch… Weiterlesen »

D. Tom

Hatte noch nie Probleme mit Olympus Pro-Objektiven (habe beinahe alle im rauen Einsatz), gerade die neuen Objektive sind rundweg perfekt. Bin absolut begeistert. Freue mich definitv auf die neue Kamera, dafür nehme auch gerne etwas Wartezeit in Kauf. Ich möchte kein schwereres System.

Die OM-1 kann ich ausnahmslos empfehlen, nicht nur für Amateure. Ich hatte mit keinem System bisher mehr Spass. Ich würde mir allerdings die Focus Clutch bei allen neuen Pro-Objektiven wünschen, die Taste vermisse ich dagegen weniger. Ebenso wünsche ich mir bei Panasonic mehr Objektive mit Blendenring. Damit lässt sich schneller arbeiten als ohne, dafür zahle ich auch gerne etwas mehr.

Alfred Proksch

Wohl jeder der seit Jahrzehnten fotografiert könnte wenn er wollte eine ähnliche Geschichte von misslungenen Serviceabläufen erzählen und zwar bei allen Herstellern.

Bei mir war es Nikon Düsseldorf. Da habe ich ob der „Frechheiten“ noch am selben Tag meine komplette Ausrüstung verkauft und bin zum „Canonisten“ geworden. Auch da gab technische Vorfälle. Der Unterschied im Umgang mit dem Kunden ist das Wichtige!

Weil „Kundendienst“ den Konzernen Geld kostet wird mit allen Mitteln versucht diesen Faktor so klein wie möglich zu halten. Vergessen wird dabei das Imageschäden viel teurer sind als ein anständiger Service es je sein kann.

Eine flüssig lieferbare OM5 könnte der Hersteller dringend gebrauchen. Der neue Sensor soll gut funktionieren, Objektive für MFT gibt es genügend und in allen Preisklassen. Wer hat nur einen Akku für sein Kamerasystem? Ich kenne nur Anwender die mindesten 2 davon in der Fototasche haben!

Thorsten

Ich habe über 20 Jahre mit Nikon halbprofessionell Naturfotografie betrieben.
Qualitativ waren die zu Analogzeiten sehr gut, auch der Nikon Service (NPS) Aber mit den Umsatzrückgängen beim Übergang zu Digital, den sie etwas verschlafen haben und den folgenden Sparmassnahmen, sowie die Schließung einiger Service- Standorte, auch den in H., fing die Misere an.
Unausgereifte Produkte wurden auf den Markt geworfen, der Service war grottenschlecht, aber die Servicemitarbeiter saßen auf einem hohen Ross und man wurde machmal sogar dreist belogen. Was ich dort mehrfach erlebt habe, geht auf keine Kuhhaut…

Dann war bei mir das Maaß voll und ich bin auf MFT (damals in 1. Linie Olympus) und Sony KB für Landschaft umgestiegen. Da mir die Handhabung bei Sony so gar nicht gefällt, später Umstieg auf L- Mount, in 1. Linie Panasonic. Auch bei MFT setze ich inzwischen auf diesen Hersteller.
Panasonic hat einen erstklassigen Service (Standort in D- SH), wie zu den besten analogen Nikon- Zeiten.
OMDS, die Nachfolgefirma der Olympus- Kamera- Sparte, geht leider den Nikon Weg von damals,
deshalb sind sie für mich vorerst raus.
Gruß Thorsten

Alfred Proksch

Nachsatz:

Logischerweise müssten Konzerne wenn Mangel die Produktion behindern besonderes Augenmerk auf Bestandskunden haben damit deren „Altgeräte“ bis zu einem Neukauf weiter funktionieren. So sind „Wartezeiten“ für den Kunden nicht ganz so tragisch.

J.Friedrich

👍So sollte es sein!

Stefan

5 Monate warte ich mittlerweile auf meine OM-1! Da denke ich nicht mal ansatzweise dran, mir noch eine OM-5 zu ordern…..