Kameras Panasonic

Panasonic LX100 II: Specs geleakt, Kamera schon jetzt eine Enttäuschung?

Es wurden zahlreiche technische Daten der Panasonic LX100 Mark II geleakt. Leider scheint es nur wenige Neuerungen zu geben.


Update: Inzwischen wurde die Panasonic LX100 II offiziell vorgestellt!


Panasonic LX100 II: Präsentation in wenigen Tagen

Im Jahr 2014 wurde die Panasonic LX100 als eine der besten und interessantesten Kompaktkameras auf dem Markt gefeiert. Als nun vor einigen Tagen bekannt wurde, dass Panasonic am 23. August 2018 den Nachfolger der LX100, die LX100 Mark II, präsentieren möchte, war die Freude bei der Fangemeinde dementsprechend groß. Doch wenn man sich die heute geleakten technischen Daten anschaut, dann muss man zu dem Schluss kommen, dass die neue LX100 II den Erwartungen der Nutzer unter Umständen nicht gerecht werden könnte.

Sensor mit höherer Auflösung

Werfen wir zunächst einmal einen Blick auf die geleakten Spezifikationen: Die Panasonic LX100 II wird mit einem Four-Thirds-Sensor und einer Auflösung von 21 Megapixeln auf den Markt kommen. Wie bei der LX100 auch wird es sich um einen Sensor mit einer sogenannten Multiformatfunktion handeln, das bedeutet, dass die Bilddiagonale identisch bleibt, ganz egal ob man im 4:3, 3:2 oder 16:9 Format fotografiert. Die Folge ist allerdings, dass sich die Auflösung von 21 auf ca. 17 Megapixel reduziert. Trotzdem, die LX100 II wird also in jedem Fall mit einem neuen Sensor und einer höheren Auflösung ausgestattet sein als die Vorgängerin

Nichts ändern wird sich am Objektiv, hier bleibt es bei einem 24-75mm f/1.7-2.8. Des Weiteren wird das 3 Zoll große Display weiterhin fest im Gehäuse verbaut sein, es löst allerdings mit 1,24 Millionen Bildpunkten etwas höher auf und ist zudem berührungsempfindlich. Den elektronischen Sucher scheint Panasonic 1:1 von der Vorgängerin zu übernehmen, es ist nämlich nach wie vor von einer Auflösung von 2,76 Millionen Bildpunkten die Rede.

Zu den weiteren technischen Daten gehören WLAN und Bluetooth 4.2, außerdem wird sich die Kamera direkt per USB laden lassen und es sind diverse Software-Features wie beispielsweise 4K-Foto mit an Bord. Am Gewicht und dem Gehäuse scheint sich derweil nicht viel zu ändern (siehe auch geleakte Bilder hier), was wohl auch bedeuten wird, dass das Gehäuse nicht wetterfest sein wird. Auch mit einem stabilisierten Sensor darf man nicht rechnen.

Zu wenige Neuerungen?

Die Panasonic LX100 Mark II wird mit Sicherheit keine schlechte Kamera werden und wir sollten definitiv die offizielle Präsentation abwarten, bevor wir uns eine endgültige Meinung bilden. Aber im Moment sieht es eben folgendermaßen aus:

  • kein flexibles Display
  • kein verbesserter Sucher
  • kein wetterfestes Gehäuse
  • kein stabilisierter Sensor (IBIS)
  • kein integrierter Blitz

Das ist meiner Meinung nach etwas zu wenig, was Panasonic da beim Nachfolger einer eigentlich hervorragenden Kamera bieten möchte. Trotzdem ist das Objektiv natürlich auch heute noch fantastisch und vielleicht hat Panasonic ja an anderer Stelle nachgebessert, beim Autofokus und den Video-Funktionen beispielsweise. Warten wir es ab

Was haltet ihr bisher von den technischen Daten der Panasonic LX100 Mark II?

Quelle: Nokishita

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
47 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare