Leica Objektive

Photokina 2018: Leica kündigt 5 neue SL-Objektive an

Fünf neue SL-Objektive will Leica 2019 und 2020 auf den Markt bringen. Diese Objektive sind dank der L-Mount-Allianz natürlich auch für Panasonic und Sigma interessant.

L-Mount-Allianz von Panasonic, Leica und Sigma

Die L-Mount-Allianz ist eine der interessantesten und wichtigsten Ankündigungen der diesjährigen photokina. Panasonic, Leica und Sigma sind Unternehmen mit großer Erfahrung und jeder Menge Expertenwissen, dementsprechend sollte die Konkurrenz durchaus aufhorchen, wenn sich diese drei Hersteller zusammentun.

Welche Vorteile die L-Mount-Allianz für den Kunden hat, das haben wir gestern teilweise schon angesprochen. Kurz gesagt: Man hat als Käufer mehr Auswahl und bindet sich nicht sofort an einen einzelnen Hersteller, da SL-Objektive von Leica beispielsweise auch ohne Adapter an den neuen Vollformat-DSLMs Panasonic S1 und S1R genutzt werden können.

Leica kündigt fünf neue SL-Objektive an

Dementsprechend ist die folgende Meldung nicht nur für Besitzer einer Leica SL, sondern auch für potenzielle Kunden der Panasonic Vollformat-DSLMs oder der kommenden Sigma Kamera interessant.

Leica hat gestern bei der großen Pressekonferenz in Köln nämlich nicht nur die neue Leica S3 Mittelformatkamera angekündigt, vielmehr wurden auch fünf neue SL-Objektive in Aussicht gestellt. Diese sollen 2019 und 2020 auf den Markt kommen. Es wird sich dabei um die folgenden Brennweiten handeln:

2019:

  • APO-Summicron-SL 35mm f/2 ASPH
  • APO-Summicron-SL 50mm f/2 ASPH

2020:

  • APO-Summicron-SL 28mm f/2 ASPH
  • APO-Summicron-SL 24mm f/2 ASPH
  • APO-Summicron-SL 21mm f/2 ASPH

Fünf Festbrennweiten mit einer Blende von f/2 also, die dann sicherlich auch etwas kompakter werden als das angekündigte 50mm f/1.4 von Panasonic beispielsweise.

Auch Sigma wird ab 2019 im Übrigen L-Mount-Objektive auf den Markt bringen. Dazu sollen zunächst einmal bereits erhältliche Objektive umgebaut werden, gleichzeitig sollen aber auch komplett neue Objektive entwickelt werden. Und darüber hinaus möchte Sigma auch Adapter für Sigma-SA- und Canon-EF-Objektive anbieten.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

37 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

    • Ach komm..

      Man kann nicht alles über den Preis definieren. Ich kann mit einem Dacia 130 Stundenkilometer fahren, das selbe fährt eine Luxus Limousine auch. In welchem der Fahrzeuge möchtest du längere Zeit sitzen?

      Leica baut hervorragende Produkte, da beißt die berühmte Maus keinen Faden ab.

      • Da hast du recht Alfred, Leica Objektive sind Top. Aber die Konkurrenz schläft nicht. Sony/Zeiss/Sigma bauen inzwischen auch Top Linsen.
        Nur Leica tut mit seinen Mondpreisen immer noch so als wären sie in Sachen Qualität alleine.
        Das war sicher mal. Ist aber nicht mehr.
        Zeiss hat mit seinen Otussen um die 5000€ das teuerste Glas in seinem Sortiment. Da fängt Leica mit den SL und S Linsen erst an. Und selbst die Zeiss-Milvus Objektive, die sich nicht hinter den Summiluxen verstecken müssen, kosten die Hälfte vom Leica M-Glas.
        Ich würde gerne Leica kaufen, aber ich fühle mich da etwas für dumm verkauft. Die Leica Linsen sind nicht doppelt so gut wie Zeiss, sondern nur doppelt so teuer.
        Ich brauche keine Emily auf dem Kühlergrill. Mir reicht der Mercedesstern 😉
        Leica dürfte gerne etwas bodenständiger werden. Mir weht da zu sehr der Scheich- und Oligarchenflair durch die Preislisten…
        Ob das der Heuschrecke Blackrock geschuldet war oder eigene Strategie?
        Für mich hat Leica jedenfalls den Bogen überspannt.
        Meiner alten Leica M3 bleibe ich aber trotzdem treu….;-)

      • Schattenbanken sind das eine, eine kluge Geschäftspolitik sind das andere. Wer schon einmal in einem Leica Store war weiß was ich meine. Und ehrlich, brauche ich keine Leica Monochrom mit Summilux Objektiven, aber haben wollen möchte ich schon, ja wenn die Preise nicht währen. Dann sind wir uns einig.

      • @georg
        Dir stimme ich zu, was Deine Vermutung und deine Eindrücke bezüglich Blackrock, Scheich- und Oligarchenflair betrifft. Gute Objektive für Leica waren schon zu Minolta-Zeiten nach den Berechnungen von Minolta gebaut! Das sollte man nicht vergessen; auch damals schon hat sich Leica groossgetan und dabei Produkte vom normalen Kameramarkt übernommen. Leica ist in groossen Teilen eine Schaumarke, früher für Minolta-Technik, jetzt für Panasonic-Technik.

    • Das Leica M 50mm summicron APO Asph. ist so richtig teuer, vor allem für ein 50er 2.0, soll aber, so Leica, das beste 50er sein.
      Ich vermute daher, dass die Leica SL APO Objektive auch richtig teuer sein werden.

  • Na ja, Schaumarke vielleicht ein bisschen. Aber Klappern gehört zum Handwerk. Und dass Leica „für Minolta“ gearbeitet hat ist nur für einzelne Objektive richtig. Aber das machen andere Firmen auch. Das heißt aber nicht, dass die Leicagläser nicht auch früher schon im Vergleich sehr gut waren, so, wie es auch tolle Minolta oder Nikon oder Olympus Gläser gab.

    • Ich glaube, dass jetzt aufgrund der engeren Zusammenarbeit mit SIGMA und PANSONIC, dass Make-Up der Luxusmarke LEICA doch etwas an Wirkung verblasst und der Anwender sich auch mit SIGMA und PANALEICA begnügen wird! Das reicht allemal und vollkommen aus! Bloß warum denke ich bei dem Namen LUMIX immer nur an ein Waschmittel?

      • Ich glaube ich sollte mir die Namensrechte an der Verschmelzung von Leica und Lumix sichern…
        Die Leimix S1R, das hat doch was….

    • @Finny
      Da hast Du etwas in meinem Text verwechselt: Nicht Leica hat für Minolta gearbeitet, sondern Minolta hat Objektive entwickelt, die dann Leica übernommen hat, denn Minolta konnte das offenbar besser besser als Leica!

  • Glück gehabt. Ich brauche keine Festbrennweiten (mehr). Es hat mich schon damals bei meiner Hasselblad immer genervt, ständig das Objektiv wechseln zu müssen. Wenn ich die neue Panasonic ausprobieren will, dann mit Zoom-Objektiven.

    Ein extrem gutes 16-35 und ein 24-70 oder 24-105 und dazu ein 70-200. Alles in absoluter optischer Qualität (Leica wird es doch besser können als Nikon oder Canon?). Dies würde mich glücklich machen.

    Vom Sigma 24-105 habe ich jetzt zwei Exemplare in letzter Zeit an der Nikon D810 und D850 ausprobiert. Nee, da war nichts dabei, was mein 24-70 VR hätte ersetzen können.

    Ich hoffe, Panasonic bekommt eine eigene Rechnung für sein 24-105 nicht das jetzige Sigma 24-105.

  • Also das Leica ein paar tolle Objektive und Kameras baut und gebaut hat bezweifelt wohl niemand. Ohne den Luxus Aufschlag bei den Preisen würde Leica nicht mehr existieren. Leica ist im Vergleich zu den anderen Herstellern ein Winzling. Mit dem neuen Bajonett probieren sie jetzt in den Massenmarkt zu kommen. Wäre doch schön wenn es der letzte deutsche Kamerahersteller damit in die nächsten Jahrzehnte schafft.

    • Tut mir Leid, ich würde für echtes Made in Germany auch mehr zahlen. Keine Frage.
      Aber es wird eben teilweise inzwischen auch woanders produziert wo die Löhne niedriger sind.
      Und 6000€ für eine Kamera ohne Objektiv die 3-4 Jahre zurück hinkt ist mir zu viel.
      Ich wette wenn sie 4000€ nehmen würden, würden sie immer noch Gewinn machen.
      Eine SL die Sensormässig auf der Höhe der Zeit wäre und sage ich mal 4500€ kostet.
      Da würde ich sagen OK, da schlage ich zu.
      Aber so ein 3 Jahre altes Modell für 6000? Nö da fühle ich mich verxxxxx.
      Da warte ich auf die Pansonic S1R und schau mal wie die sich schlägt.

  • Weiss einer warum im SL-System bisher nur 1 summilux vertreten ist?
    Bauen die mit AF zu groß? Oder kommen die dann preislich in selbst für Leica peinliche Sphären?

    • @georg : „… selbst für Leica peinliche Sphären“
      Gibt es die? Ich denke an die Schwarz-weiss-M, farblos können alle anderen auch und noch viiiiiel mehr, nur Leica nimmt das, was an technischen Möglichkeiten fehlt im Preis mehr. Wenn das nicht peinlich ist!?!

    • Ja renus, da hast du recht.
      Leica fährt da eine Strategie, die bestimmt nicht ewig gut geht.
      Die kritiklosen Leicakäufer die Leica vergöttert haben sterben langsam aus.
      Die Leute vergleichen inzwischen leica mit anderen Herstellern und schauen was sie für ihre €uros bekommen.
      Es würden viel mehr Leute auf eine Leica sparen (Leica baut ja tolle Geräte auch wenn sie immer etwas hinterher hinken) wenn sie nicht das Gefühl hätten für dumm verkauft zu werden.
      Alle gönnen Leica gute Umsätze und auch Gewinne.
      Aber da andere Hersteller inzwischen ein besseres Preis-Leistungsverhältnis haben, muss Leica seinen Preisen mal etwas mehr Bodenhaftung verpassen und in der Jetztzeit ankommen.
      Mit diesen Extrempreisen fühlen sich viele nur abgezockt….
      Und selbst das Zubehör und Verschleissartikel sind extrem teuer
      Ich sag nur Plastik-Objektivdeckel 40€, Gegenlichtblende 150€

      • Es gibt auch Menschen, die kaufen sich eine Leica, speziell die M, weil es ihnen einfach mehr Spaß macht, damit zu fotografieren, als mit diesen Universal-High-Tech-Monstern mit ihren 20-30 Knöpfen und Rädchen. Denen geht es nicht um die maximale Leistung, sondern um das Gefühl.
        Da kann ein renus bis in alle Ewigkeit auf Leica herumhacken, um seinen Neid zu kaschieren. Nach dem Motto ”was ich nicht habe und nicht verstehe, kann nur schlecht sein“.

      • Aber Robert …
        sieh die Sache doch nicht so ernst …
        solche Fanatiker die neidisch auf Leicanianer sind werden sich nicht hier tummeln …
        Die hier schreiben sind mehr oder weniger gut ausgerüstet und meist zufrieden und brauchen keine Status-Leica …

      • @robert
        @Gustav, du sagst es. Ich wollte noch nie eine Leica haben, würde man sie mir schenken, würde ich sie möglichst gut verkaufen, um mir eine andere oder sonstwas zu kaufen. Ich möchte nicht mit einer Leica gesehen werden! Schon wegen des Images der Marke!
        Ausserdem stehe ich mehr auf Neues: neue Bedienkonzepte, Kamerakonzepte, kreative Weiterentwicklung. Da passt eine Leica überhaupt nicht.

  • Immer nur meckern über die Mäuse !!
    Mittlerweile gibt’s auch russische Leicas – bestimmt weniger Mäuse ….
    Was meint Ihr was für Mäuse der Park in Wetzlar gekostet hat …
    Leica ist nicht so knausrig ….

    • Keiner ist gezwungen, sich Leica-Produkte zu kaufen. Also verstehe ich nicht, warum sich immer wieder Leute hier über die Preispolitik echauffieren. Es können doch nur die sein, die gerne eine Leica hätten, es sich aber nicht leisten können. Also wird pauschal alles von Leica schlecht geredet, und das teilweise auch noch höchst unsachlich.
      Jede Casio G-Shock leistet mehr als eine Rolex, zum Bruchteil des Preises. Beklagt nun jemand die Preispolitik von Rolex?
      Wer sich eine Rolex kaufen will und leisten kann, der schlägt zu. Jetzt muss aber nicht jeder Casio-Eigner wie ein schlechter Verlierer herumnölen und damit angeben, dass seine G-Shock mehr kann. Nicht jedem geht es um besser und neuer.
      Es gibt auch nicht nur Status-Leicas. Auch eine Nikon D5 oder eine Canon EOS 5D kann ein Status-Objekt sein, wie auch eine Hasselblad.
      Wenn Leica für ein Objektiv 10.000,- EUR verlangt, dann kann man entweder mit dem Preis leben und bezahlt diesen oder halt nicht. Aber im zweiten Fall anzufangen, über das Produkt herzuziehen ist ganz arm.
      Ist ein Porsche 911 turbo doppelt so gut wie ein Porsche 911? Mitnichten, aber er kostet das Doppelte.
      Wenn man etwas sehr Gutes nochmal verbessern will, muss halt überproportional mehr investiert werden, was auch an den geringeren Stückzahlen liegt. So wird auch der Verkaufspreis einer etwas besseren Sache höher liegen als der des Pendants.
      Man kann für die ganzen Meckerer auch so ausdrücken:
      Wer nichts Gutes zu sagen hat, sagt besser nichts.

      • @rOBERT:
        Ich glaube du verstehst es nicht was ich und einige hier meinten.
        Wir ziehen nicht über die Leica Produkte her, sonder kritisieren nur die Preispolitik.
        Deswegen gleich das abgegriffene Neid-„Argument“ hervorzuholen trifft den Punkt nicht.
        Ich finde man kann Uhren, Autos und Kameras auch nicht miteinander vergleichen nur weil es in dem Segment jeweils sündhaft teure Marken gibt.
        Einen Porsche und ne Rolex möchte ich nicht geschenkt haben. Eine Leica schon.
        Ein Auto, sofern kein Transporter, oder ne Uhr ist auch nicht produktiv.
        Aber mit Einer Kamera kannst du produktiv arbeiten sofern sie nicht in der Vitrine einstaubt.
        Ich finde nun mal den Preis für das was Leicas können überhöht und ich habe auch das Recht es zu sagen. Ich finde Leica auch toll, aber nicht den Preis WERT. Ich bin auch nicht neidisch auf jemanden der sich heutzutage eine M oder SL oder gar S leistet. Derjenige tut mir eher etwas leid.
        Natürlich darf Leica irrwitzige preise verlangen. Leute dürfen sie auch bezahlen. Aber ich darf das auch kritisieren ohne als „Meckerer“ tituliert zu werden der, weil er nicht nur Lobgesänge verbreitet, nichts sagen darf.

      • Hallo Georg:
        Natürlich kann jeder seine Meinung haben und diese vertreten, so wie auch ich,
        und ich verstehe sehr wohl, worum es hier geht,
        zumal dieses Thema Preispolitik bei Leica ja regelmäßig bis zum Erbrechen durchgekaut wird.
        Die Häufigkeit und teilweise auch die Unsachlichkeit einiger Schreiberlinge nerven halt.
        Und natürlich kann ich Kameras mit Uhren und Autos vergleichen.
        Ich kann auch Äpfel mit Birnen vergleichen, wenn ich will, oder auch nicht.
        Parallelen finden sich immer.
        Leica ist nunmal eine Luxusmarke. Ich denke, dass die meisten Profis nicht mit Leica arbeiten würden, aber für privat vielleicht eine haben.
        Vielleicht lässt sich ja Leica genau aus diesem Grund eben nicht mit Nikon oder Canon vergleichen und daher sind auch die Preise nicht vergleichbar.
        Vielleicht aber will ja auch Leica etwas weg von diesem Luxusimage und nach und nach der breiteren Masse zugänglich sein, wie auch Mercedes-Benz damals mit dem 190er und später mit der A-Klasse. Und da war er wieder, der Vergleich.

      • Ja rOBERT, Leica ist momentan aufgrund der Preise eine Luxusmarke.
        Andererseits tut Leica aber immer so als sei es ein ganz bodenständiges grundsolides Werkzeug und zwar nur ein Werkzeug und kein Schmuckstück.
        Eben reduziert auf das wesentliche und so weiter und so fort.
        Quasi der Makitaschrauber oder die blaue Bosch unter den Kameras.

        Einerseits will Leica ein schlichtes, solides Werkzeug sein aber gleichzeitig zieht Leica diese Boutiqennummer durch.
        Dieser Spagat ist finde ich die letzten Jahre etwas überdehnt worden und schmerzt langsam im Schritt.
        Vielleicht kommt jetzt mit dieser Allianz ja etwas Bewegung in die Bude und Leica geht mal wieder in die Hocke und entspannt ein wenig in Bodennähe…

      • Hallo Georg
        Das stimmt natürlich, dass Leica sich da irgendwie widerspricht. Einerseits ein rudimentäres Werkzeug für die klassische Fotokunst, und im gleichen Moment das Schmuckstück zum Ausgehen oder für die Vitrine.
        Auch hier der Vergleich zu Rolex. Früher waren die Submariner, die Explorer und die GMT-Master reine Tool-Watches, also Werkzeuge, heute sind es Luxusuhren. Früher waren Gebrauchsspuren ein Zeichen für Nutzung und Robustheit, heute sind schon Kratzer verpönt. Aber dennoch ist die Qualität auch heute noch sehr hoch.
        Für mich ist Leica eigentlich immer nur die M, und diese ist für mich in erster Linie immer noch ein Werkzeug und lässt sich mit allen anderen Kameras von heute kaum vergleichen. Damals hat mich bereits die M6 fasziniert und die Faszination ist bis heute noch da.
        Wenn es um eine Leica S, SL oder TL/CL gehen würde, sind Vergleiche mit Kameras anderer Hersteller durchaus praktikabel und dann kann man sicherlich auch den Preis berücksichtigen.
        Für eine M aber gilt das aus meiner Sicht nicht. Eine M kauft man sich, denke ich, aus Überzeugung und wegen der anderen Art der Handhabung, zudem wegen der Qualität, und da ist der Preis eben zweitrangig.

    • Hallo ihr beiden,

      ich würde die Rolex (oder eine andere hochwertige mechanische Uhr) einer Leica oder einem Porsche immer vorziehen. Und weshalb? Eine solche kauft man einmal im Leben, alle paar Jahre ein Service und die Ersatzteile sind auf Jahrzehnte hin vorrätig. Und das schöne daran: Der Wert der Uhr bleibt konstant erhalten.

      Die Leica? Toll, ist nach ein paar Jahren nur noch Elektroschrott und nach spätestens 10 Jahren sind keine Ersatzteile mehr erhältlich. Bei einem Porsche sieht es vielleicht noch etwas besser aus, aber dennoch ist der neue Wagen, wenn man aus der Garage fährt, nur noch 60 % des Neupreises wert.

      Das beste Preis- Leistungsverhältnis hat eindeutig die mechanische Luxusuhr!

  • Lieber Robert …
    Auch ich bin erst richtig zur Fotografie gekommen seitdem meine Frau und ich 1974 zur Hochzeit eine Leitz – Minolta CL mit zwei Summicrons geschenkt bekamen ….
    Aber schon damals ging die Technik bei Minolta schneller voran – so machte ich mit Dynax 7000 mit AF weiter ….
    Aber meine Leitz – Festbrenner adaptiere ich heute noch ab und an an Sonys E _Mount ….
    Ich wohne auch nicht allzu weit von Wetzlar und wundere mich das es Leica noch gibt – nach etlichen Querelen haben sie immer einen finanzkräftigen „Liebhaber“ gefunden der sie überleben ließ …
    Und dann natürlich die Preise – sie haben es verstanden ihren Namen gut zu verkaufen – das tun sie heute noch mit ihrem neuen luxurösen Firmensitz – wenn da die Ölscheichs kommen muss auch repräsentiert werden – denn Leica lebt von zahlungskräftigen Kunden und nicht von ein paar an alter deutscher Wertarbeit klebenden Idealisten und die die letzte deutsche Fotoschmiede noch unterstützen wollenden Mitbürger …
    Auch Erdogan hat sich einen Palast zum Repräsentieren gebaut – aber man muss auch immer hinter die Kulissen gucken …
    Aber ehe Du mich an den Ohren ziehst will ich auch nicht abstreiten das sie sich Mühe gegeben haben um ein gutes Produkt herzustellen und da haben sie es in Deutschland wahrlich auch nicht leicht …
    Nur Leica muss es sich auch gefallen lassen das über die Preise geredet wird und dabei auch mit der Konkurrenz verglichen wird – das ist überall so – aber Du solltest nicht gleich denken „das ist der Neid der Besitzlosen“ das wird der Sache nicht gerecht – denn wie ich oben schon schrieb schreiben hier keine „unzufriedenen Besitzlosen“ – sondern sicherlich alle haben eine moderne Ausrüstung und vielleicht mal noch einen „alten Schinken“ für Besonderes ….
    Da ich auch rationell denke ist Leica für das gebotene zu teuer – wer sie gerne möchte soll sie sich kaufen (ich schreibe nicht „wer das Geld hat ) – ich habe auch noch andere Möglichkeiten mein Geld zu versenken …
    Ich jedenfalls verteidige Leica hier nicht – weshalb sollte ich das – jeder soll sehen wie er zurecht kommt und Leica kommt nur mit „viel Kohle Anderer“ zurecht …

    • Hallo Gustav
      Danke für deine Info.
      Dennoch finde ich es mühsam, wenn bei jedem Bericht über Leica gleich wieder die Preispolitik thematisiert wird und einige hier auch gleich anfangen, über die Technik herzuziehen.
      Das geschieht in einer Häufigkeit, dass man wirklich meinen kann, dass da einige sehr gefrustet sind, keine Leica zu haben und deshalb alles schlecht reden.
      Wenn mich eine Kamera gar nicht interessiert, würde ich mir doch nicht die Mühe machen, jedesmal meinen Senf dazuzugeben und teilweise unsachliche Behauptungen abzugeben, wie es einige hier tun.

      • Hallo Robert …
        Das Krümelsuchen gehört hier zum Standard …
        Und Meckerei auch …
        Und Knausigkeit ist hier weit verbreitet …
        Das Billige wird verachtet und das Teure kritisiert und damit auch gleich die Leute die sich sowas kaufen …
        Das liegt so in den Genen der Natur …
        Ich als alter Leitz-Minolta-Sony-Nutzer mit meinen „Spielzeugkameras“ habe mich aber unter den Profis hier schon ganz gut eingelebt und da ich die Fotosache nicht ganz so ernst sehe und auch mein Brot nicht damit verdiene höre ich mir die Kommentare hier achtungsvoll und ergeben an und gebe meinen Senf dazu – ab und zu nehme ich auch mal die schärfere Sorte – ganz so dumm bin ich als „Bauernprofi“ auch nicht – aber sonst bin ich schon harmonisch …
        Viele Grüsse von Gustav …

  • Frage in Forum ….
    Leica baut in 2019 nur 2 Objektive
    Liegt das an dem fehlenden Personal ?
    Warum legt man nicht gleich 8 Stck oder mehr auf ?
    Es ist doch bekannt, auf was es ankommt, welche Gläser man nehme, welche Vergütung
    Es kann doch nicht so schwer sein oder so lange dauern ???

    Das gilt natürlich auch den anderen Herstellern.

    • Morgen Rolf …
      Die sind doch dabei die alte Seidenstraße wieder neu aufleben zu lassen …
      Wenn die erst fertig ist kriegste in 3 Tagen auch alles …
      Und auch noch mit Express …
      Da wurde mir hinter vorgehaltener Hand zugeflüstert das die Chinesen alle ausgemusterten Formel 1- Fahrer als Express-Boten umwerben – also heute bestellt – morgen da ….
      Wir hatten gestern und heute morgen schon die ersten Frostnächte – noch nicht so doll – aber die Photovoltaikanlagen sind jetzt noch alle weiß …
      Etwas Regen war auch mal da und die Dürrelage entspannt sich etwas oberflächlich …
      Jedoch beim Pflügen immer noch große Staubwolke …
      So jetzt kommt die Sonne über den Bergen hervor – also Kaffee trinken und dann raus Walnüsse lesen – unterm großen Baum bei den Fischteichen liegt alles voll – eine schöne Sonntagsfrüharbeit …
      Einen Schönen Sonntag wünscht Allen und Dir … Gustav ..

      • Hallo Gustav,

        es ginge noch schneller: sobald das letzte Öl durch die Pipelines geflossen ist, könnte man die Röhren für Hochgeschwindigkeitstransporte nutzen, mit Raketenantrieb und geschätzte 1000 km/h. Dann ist die Ware aus China schon in paar Stunden da!

        Ja, Frostnächte hatte ich in den Bergen auch schon, und auch am Morgen beim Loswandern war es noch eisig kalt. Hoffentlich gibt es wieder mal einen richtig kalten Winter.

        Auch dir einen schönen Sonntag, Gustav